Angst nach OP nicht mehr aufzuwachen

kroshka

New Member
Hallo


ich werde am 08.01. operiert und habe ziemliche angst davor aus der narkose nicht mehr aufzuwachen.

mich beschäftigt das tagtäglich und auch aufmunterungen von anderen das schon alles klappen wird besänftigen mich nicht wirklich.

die sorge des "nichtwiederaufwachens" ist so gross das mein körper sogar schon mit ausschlag reagiert und ich nicht mehr weiss was ich machen und noch denken soll.

ich mach mir schon gedanken darüber was mit meiner katze, mit meiner wohnung mit meinem hab und gut passiert wenn ich nicht mehr da bin...

ich träume mittlerweile jede nacht von meinen "unerfüllten wünschen" - setze diese im traum um und erinnere mich daran so klar als wie wenn diese wünsche wirklich umgesetzt worden wären....

ich würd so gern diese angst abstellen und mit einem guten gefühl ins krankenhaus gehen - nur wie....

danke mal fürs lesen
kroshka
 
Werbung:

Wirbelwind

Well-Known Member
AW: Angst nach OP nicht mehr aufzuwachen

hallo kroshka,

wenn deine angst so groß ist, dann lasse dich doch nicht operieren.

jeder mensch ist selber dafür verantwortlich, was man an sich machen lässt. also ob man sich operieren lässt, ob man medikamente nimmt, ob man bestimmte untersuchungen machen lässt.....

es gibt zwar von der wissenschaft vorgaben, (forschung oder erfahrungen, oder ähnliches) was in bestimmten fällen (krankheiten ) zu tun ist. von ärzten wird vorgeschlagen was der bestmögliche weg zur heilung sein könnte. ABER entscheiden tut dann jeder für sich.

daher überlege dir mal, warum du die OP nimmst, wenn deine angst so bestimmend ist.
willst du die OP überhaupt ? (wohl nicht, oder? ansonsten wärst du vom erfolg überzeugt und hättest keine angst)
 

althea

Well-Known Member
AW: Angst nach OP nicht mehr aufzuwachen

Hallo kroshka,

diese Angst hatte ich auch vor meinen Augen-Op's. Mittlerweile weiss ich, dass alles routinemässig gut abläuft und man auch gut überwacht wird. Du kannst auf der Station, wenn der Narkosearzt da ist, der dich befragt, deine Ängste schildern, oder sogar schon vorher bei den Ärzten. Es wird dir alles genau erklärt usw.. Nur Mut, wenn ich das überstanden habe, dann schaffst du das auch.

Althea
 

kroshka

New Member
AW: Angst nach OP nicht mehr aufzuwachen

danke für eure beiden antworten

ich hatte damit gerechnet das man mich fragt ob ich diese op überhaupt will und ja ich will sie da sie notwendig ist.

es gibt einfach op's die "der letzte ausweg" zu einen besseren leben sind wenn medikamente und sonstige versuche der heilung nichts mehr nutzen....
ich bin nicht der mensch der an sich "rumschnippeln" lässt wenn es nicht wirklich notwendig ist

ich glaube auch nicht, daß es so falsch ist diesen gedanken zu haben, denn bei jeder narkose besteht die möglichkeit das man nicht mehr aufwachen könnte...

ich denke nur das ich mich mehr damit befasse, weil ich einfach weiss wann ich operiert werde... wenn ich ohne es zu wissen, warum auch immer, "spontan" operiert werden muss hab ich gar keine zeit darüber nachzudenken - da wirst du vor vollendete tatsachen im kh gestellt....

aber wie auch immer, die gedanken bei mir sind da und der tag der op rückt immer näher.

danke althea für deinen zuspruch und ich werde auch mit den ärzten beim narkosevorgespräch darüber reden.

namaste
kroshka
 

Reinfriede

Well-Known Member
AW: Angst nach OP nicht mehr aufzuwachen

Hallo Kroshka!

Vielleicht beruhigt es Dich, einfach Deine Angst konkret durchzudenken, bis zum Schluss. Das hilft bei mir jedenfalls immer.

Ich stelle mir die angstmachende Situation in allen Einzelheiten vor, überlege, wie ich reagieren kann, und komme letztendlich immer zur Erkenntnis, dass ich diese Situation in Wahrheit eh schaffen würde. Und damit erübrigt sich die Angst.

Nicht die Dinge selbst sind es, die uns Angst machen, sondern unsere Vorstellung davon.

Für den konkreten Fall würde ich, wäre ich in Deiner Situation, alles soweit abklären, dass - wenn wirklich der Fall eintreten sollte, dass ich nicht mehr aufwache, alles geregelt ist. Das würde mir dann Sicherheit geben, damit ist die Situation auch nicht mehr angstmachend.

Ich habe z.B. vor vielen Jahren schon einen letzten Willen verfasst und diesen den relevanten Menschen in die Hand gedrückt, weil ich wollte bzw. will, dass für den Fall, dass ich vorzeitig sterbe, meine Kids bestmöglich versorgt sind. Als das unter Dach und Fach war, gings mir merklich besser.

Von der Logik her ist Deine Angst auch nicht wirklich rational, denn es kann Dir genausogut morgen passieren, dass Dich ein Auto erwischt. Aber ich verstehe Dich, so eine Narkose ist natürlich mit einem - wenn auch geringen - Risiko verbunden.

Darum würde ich Vorsorge treffen, sodass Du Dir einfach keine Sorgen mehr machen brauchst.

Wobei ich ziemlich überzeugt davon bin, dass Du nach der Narkose aufwachen und wissen wirst, dass Deine Sorgen umsonst waren.:liebe1:

Ich bin selbst schon etliche Male unter Narkose gestanden, bis heute warens 11 Vollnarkosen. Fazit aus meinen OP´s: Der Zustand VOR der Narkose war gefährlicher...und ich lebe heute noch und bin quietschfidel.:)

Vielleicht kannst Du auch mit dem Arzt über Deine Angst sprechen, das wird sicher auch hilfreich sein, wenn Du weisst, wie er das Risiko einschätzt.

Liebe Grüße
Reinfriede
 
Werbung:

esra

Well-Known Member
AW: Angst nach OP nicht mehr aufzuwachen

ich würde auf jedenfall mit dem anästhesisten über deine ängste sprechen und fragen ob es auch möglich ist, dass du einen Kreuzstich (eventuell mit Schlafmittel) verpasst bekommst.

ich zb. hatte mal eine op und wollte keinen kreuzstich, weil ich wiederum davon angst hatte.... ich bekam diesen zugleich mit schlafmittel .. und war hinterher froh -> weil ich schlief, bekam nichts mit und als die op fertig war, war ich putzmunter wie wenn ich geschlafen hätte

das risikio des "Nicht mehr aufwachsens" ist (so glaube ich halt) nicht da... aber da kenn ich mich nicht aus und rate die w.o.erwähnt rede mit dem anästhesisten, der hilft dir auf jedenfall weiter

alles gute für die geplante OP
 
Oben