"Angst" vor Kindern

Eisteetee

Member
Erst mal hallo an alle, ich hab mich heute neu angemeldet, den ich hab nach einem Thema wie diesem hier Gesucht aber nichts gefunden.

Mein Problem ist das ich "Angst" vor Kindern habe, es ist zwar nicht so das ich vor ihnen Weg renne und so, aber ich empfinde es oft als unangenehm in einem Raum mit einem Kind zu sein. Das ist vor allem bei Fremden Kinder ein sehr starkes Gefühl. Das gilt aber nicht für Kleinkinder , mit Babys kann ich sehr gut umgehn, füttern, wickeln alles kein problem es wird erst zum Problem wenn sie älter sind. Mit meiner Nichte(3) z.B. kann ich ganz Normal reden und spielen, mit meinem Neffen(8) ist es schon anders, früher waren wir unzertrennlich, jedentag gleich nach der Schule bin ich zu meiner Schwester ihn Füttern etc.
Aber jetzt weis ich nicht wie ich mit ihm umgehn soll, ich versuch normal zu ihm zu sein aber es fällt mir sehr schwer und wenn Kinder im raum sind fühl ich mich sehr eingeschüchtert und trau mich fast nicht zu sprechen, ich wollte jetzt einfach mal ne Meinung dazu hören.
Ich hab zwar bis jetzt immer Gedacht ich möchte keine Kinder haben, allerdings ist mir jetzt klar geworden das es daran liegt!???
Danke lg Eisteetee
 
Werbung:

Hortensie

Well-Known Member
AW: "Angst" vor Kindern

Vielleicht liegt es daran, das Kinder in dem Alter schon sehr viel wissen, aber immer noch locker drauf sind. Hast du das Gefühl, sie sind dir überlegen?
 

Vidua

Active Member
AW: "Angst" vor Kindern

Hallo Eisteetee,

schön dich hier zu lesen.

Die Frage ist, warum Du Angst hast?
Beeinträchtigt sie dein Leben? Oder ist es nur Unsicherheit?
Gab es zwischen Dir und deinem Neffen ein besonderes Ereignis?

Du hast ja geschrieben, dass es nicht immer so war?
Kann es sein, das es hier ein Vorfall gab, den Du nicht aufgearbeitet hast?

LG
Vidua
 

Eisteetee

Member
AW: "Angst" vor Kindern

Hallo Vidua und Eberesche,

danke gleichfalls, ich weis nicht genau woran es liegt, vil. das ich bei Kindern schlecht einschätzen kann was sie als nächstes tun ob das ein überlegenheitsgefühl ist kann ich so nicht sagen.

hmm nein ich glaub nicht das da mal was war, meine Schwester ist wo er ca 1 jahr alt war für ca. 1 1/2 Jahre mit ihrem Mann nach Iatlien gezogen, aber dort hab ich ihn 2 mal besucht, da war alles Ok und auch nachdem sie zurück waren war alles normal zwischen uns.

Mir fällt so jetzt auch nichts ein was gewesen sein könnte, wo er älter wurde bin ich immer weniger auf ihn zugegangen und er auch auf mich, ich kann mich noch an eine Zeit erinnern, da wo er so ca. 3 war und Pausenlos geredet hat und gesungen und so viele Fragen gestellt hat, bei denen ich oft nicht wusste was ich sagen soll.
Was mir noch eingefallen ist, wenn ich mit ihm alleine bin ist es einfacher mit ihm zu reden und alles aber wen Leute dabei sind kann ich es fast gar nicht.
lg
 

Eisteetee

Member
AW: "Angst" vor Kindern

Vielleicht liegt es daran, das Kinder in dem Alter schon sehr viel wissen, aber immer noch locker drauf sind. Hast du das Gefühl, sie sind dir überlegen?

Ich denk mir oft das Kinder es noch viel einfacher haben, weil sie sich mit vielen dingen noch nicht beschäftigen müssen. Manchmal denk ich mir dann das ich gerne auch wieder so unbeschwert sein würde. Allerdings triffts das wieder nicht unbedingt weil ich als Kind schon, naja ich weis nicht wie ichs sagen soll aber mir viele Gedanken gemacht habe und auch sehr schüchtern gegenüber andren Kindern war.
 

Eisteetee

Member
AW: "Angst" vor Kindern

Die Frage ist, warum Du Angst hast?
Beeinträchtigt sie dein Leben? Oder ist es nur Unsicherheit?

Hmm ka aber ich kann mir nicht vorstellen mal Kinder zu haben, grad deswegen und ich kann auch nicht ich selbst sein wenn Kinder dabei sind, meistens zumindest nicht immer, kommt auf die Situatuin an.
 

Eisteetee

Member
AW: "Angst" vor Kindern

Sry das ich hier so oft schreib aber mir ist gerade noch was eingefallen,
als mein Neffe älter wurde sind wir auch mal alle zusammen in den Urlaub gefahren und zu der Zeit, ich weis nicht genau warum meine Schwester meinte das er villeicht Eifersüchtig ist.
Meine Eltern haben eine Wirtschaft und für 3 jahre hatten wir da mal einen "Übernachtungsgast" und da wir ich zu der Zeit auch dort gewohnt hatte(bei uns hatte es gebrannt) war er irgendwann sowas wie eine art großer Bruder für mich und er war dort auch dabei und vor allem wenn ich z.B, mit ihm auf der Terrasse gessen hatte war mein Neffe besonders "aggressiv", daher die idee mit der Eifersucht.

Er hat mir dann Ausdrücke zugrufen, geschlagen, gekratz, gebissen und an den Haaren gezogen und lauter solche sachen, ist sogar mal zu seiner Mam und hat dinge gesagt die gar nicht stimmten und so, so ganz genau weis ich es nicht mehr da es schon so lange her ist.

Seit da ist es glaub zwischen mir und ihm ein bisschen auseinander gegangen aber die scheu vor kleinen Kindern hatte ich schon vorher deswegen weis ich nicht ob das jetzt aussschalggebend war, wenn dann hat es es vil verschlimmert oder so???
danke lg
 

seifenblase

Well-Known Member
AW: "Angst" vor Kindern

hallo, liebe T,

ich spür da eine spaltung in dir zwischen KIND-SEIN und ERWACHSEN-TUN-MÜSSEN.

so. als ob du selbst noch nicht ganz in die rolle der erwachsenen hineingewachsen wärest.
sobald es darum geht, kindern gegenüber die rolle des großen, gescheiten, verantwortungsvollen, wissenden erwachsenen einzunehmen, kippt´s dich raus.

das ist mit säuglingen noch nicht der fall - die nehmen dich erstmal wie ihresgleichen.
aber dann, wenn sie anfangen, selbst ein bisschen erwachsen zu werden und die unterschiede zwischen gleichaltrigen und "großen" erkennen, weißt du nicht mehr, wohin du gehörst.
und das verunsichert dich,

v.a. bei eigenen kindern könnte das zum problem werden - weil du dann zwischen freundin und mutter nicht mehr unterscheiden könntest.
und das ist auch für kinder sehr ungut - weil damit jegliche klarheit verloren geht.
und damit auch das ur-vertrauen in die universelle ordnung der dinge......

es geht also darum, deine eigenen rolle zu finden.......auch außerhalb deines kind-seins.

die kinder spiegeln dir nur, WO dein problem angesiedelt ist.
 

Vidua

Active Member
AW: "Angst" vor Kindern

Guten Morgen Eisteetee,

darf ich fragen wie deine Beziehung zu deiner Mutter war/ist?

Du hast soweit ich das verstanden habe 1 Schwester, älter oder jünger?
Weitere Geschwister?

Hast Du dieses Gefühl schon immer, oder erste seid einem gewissen Zeitpunkt?

LG
Vidua
 

Eisteetee

Member
AW: "Angst" vor Kindern

@Vidua

Hi, ja ich hab Geschwister, 2 Schwestern, beide Verheiratet die eine ist 30 die andere so 26, sie hat die beiden Kinder.

Hmm mittlerweile ist die Beziehung zu meiner mam normal würde ich sagen, sie lebt bei meinem Stiefdad, was allerdings nur ca. 200m von unserem Haus entfernt ist. Da ich in einem Supermarkt arbeite kommt sie dort auch manchmal zum Einkaufen und ansonsten geh ich manchmal nach der Arbeit noch bei ihnen vorbei aber zu uns ist sie schon seit Monaten nicht mehr vorbei gekommen, wenn dann eher zu besuch also ob sie nach Hause kommt.
Aber unsere beziehung ist eigentlich besser geworden, eine Zeitlang haben wir uns nur noch angezickt und früher, is schwer zu sagen ich lieb meine mam über alles aber sie hat mich früher auch vernachlässigt, am Anfang war meine Oma noch da aber als sie starb :( wurd es schwiriger weil meine mam sogeshen 3 jobs hatte und mein Dad ne eigenen Transportfirma hatte und deswegen nur am Wochendende zuhause war, zumindest als ich noch klein war, dann ging die Beziehung immer mehr in die Brüche und irgendwann kam er nur noch um frische Kleidung zu holen etc.
Meine Schwester(26) ist mit 16 zu ihrem jetztigen Mann gezogen und meine andre Schwester war davor schon nur zu den Mahlzeiten unten bei uns ansonsten in ihrem Zimmer nachdem ihr Freund gestorben ist(sie waren 4 Jahre zusammen) kam sie fast gar nicht mehr runter.
Ich würd sagen das meine Mam meine Mam war aber sich nicht richtig wie eine verhalten hat zumindest bei mir nicht mehr. Das steht glaub ich ein bisschen zwischen uns aber jetzt fragt sie öfters wie gehts und wie läuft arbeit...
 

Eisteetee

Member
AW: "Angst" vor Kindern

@ Seifenbalse

Hi danke für den Beitrag.
Hmm ja das hört sich interessant an und auch logisch irgendwie...
Richtig Erwachsen sein will ich gar nicht, weil ich nicht irgendwann so werden will wie die meisten Erwachsenen aber ich weis so schon was sich gehört, was ich will und auch was richtig und fallsch ist, das eigentlich schon immer, ich benehm mich nicht Kindisch und kann das Kindern gegenüber auch gar nicht.
Es fühlt sich eigentlich schon so an als wüsste ich wo hin ich gehöre und das ist eben nicht bei den Kindern.

Die Angst vor dem Kinder haben liegt bei mir einfach darin das ich nicht weis ob ich dann ganz normal zu meinen Kindern sein könnte, wie andere Mütter.
Meine Mutter war nie so wie andrere Mütter zu mir, vil. weis ich auch einfach nicht wie ich mit Kindern dann umgehn soll weil meine Mam fürher keine Zeit für mich hatte es mir zu zeigen und bei Babys ist es einfacher weil sie so hilflos sind und man von jedem gesagt bekommt wie man was machen muss und das sie wie du schon geschrieben hast noch nicht unterscheiden. Vor allem sind Babys in dem Sinne noch nicht so schüchtern wie es sich dann bei älteren Kindern ausprägt.
 

Eisteetee

Member
AW: "Angst" vor Kindern

Hast Du dieses Gefühl schon immer, oder erste seid einem gewissen Zeitpunkt?

Sogesehn schon immer, ich war als Kind schon sehr schüchtern vor allem andren Kindern gegenüber, mir war alles Peinlich schon im Kindergarten und konnte da gar nicht richtig mit den andren Kindern reden und spielen.
Die haben das natürlich nicht verstanden und mich da schon gemobbt und es wurde auch in der Schule nicht besser, wobei ich glaube das es auch mit meiner Mutter bzw. Familie zusammen hängt weil sie nicht darauf geschaut hat ob ich gewaschen bin und saubere Kleidung trage, meine Haare gekämmt sind und die gabe zu spät zu kommen hab ich wohl auch von ihr. Dementsprechend wurde auch im Dorf über uns gelässtert, ich kann mich noch erinnern das eine Freundin von mir mal sagte das ihr dad eigentlich das Jugenamt anrufen möchte bzw. gesagt hat das man das sollte und ich denke wenn die gekommen wären hätten sie mich mitgenommen weil meine Mam auch viel zu beschäftigt war um aufzuräumen, putzen etc.
Ein andres mal hieß es das meine Mam eine Prostituierte ist, weil sie Nachts immer erst spät Nachhause kam was aber daran lag das sie als Bedienung arbeitete. Ein Kind sagte das im Schulbus mal und ich hab gefragt wer das sagt und er sagte meine Schwester, keine ahnung ob das stimmte, ein andres mädchen sagte das meine Mam total asozial ist weil sie nie aus dem Haus geht und nur daheim rumliegt, ich hab sie dann gefragt wie sie darauf kommt(den eigentlich war meine mam so gut wie nie zuhause) sie sagte weil ihr auto immer vor dem Haussteht(ich denk mal das kam auch von dem Eltern ein Kind kommt nicht auf sowas) aber das war das alte Auto von uns wo kaputt war.
Also eigetnlich konnt ich mit andren Kinder nie gut umgehn solange ich sie noch nicht näher kannte, was sehr lange dauerte ich glaub mit dem Sohn von meinem Vater seinen Kollegen hab ich erst gespielt als er das 4 oder 5 mal da war.
 

Vidua

Active Member
AW: "Angst" vor Kindern

Guten Morgen Eisteetee,

im Grunde erklärt sich dadurch auch deine Unsicherheit!

Du wurdest als Kind vernachlässigt und hattest keine Mutter, die für Dich und deine Bedürfnisse da war. Somit konntest Du weder deine Kinderheit leben noch durch die fehlende Fürsorge dich entfalten.
Zwar bist Du nun älter, aber die Sicherheit fehlt.

Deshalb sehnst Du dich nach wie vor danach.... umsorgt zu werden und nach dem Gefühl, dass jemand für DICH da ist.

Es ist also nur normal, das Du Angst hast, denn Du fühlst dich überfordert. Hast Du doch selbst nie wirklich erfahren dürfen, wie man mit älteren Kindern umgeht.
Das es sich nicht auf jüngere Kinder bezieht, hängt wohl damit zusammen, dass Du daran keine Erinnerung hast.

Es wäre vielleicht gut einen Psychologen auf zu suchen um dieses Trauma aufzuarbeiten und innerlich zu reifen.

Du bist auf dem richtigen Weg, Du hast erkannt, dass es seltsam ist Angst zu haben und es beeinträchtigt dich. Es klug in dieser Phase zu sagen, ich möchte keine Kinder und dich erst mal um Dich zu kümmern.

Der andere Punkt, der ebenfalls auf zu arbeiten ist, ist das Verhältnis zu deiner Mutter, sie war wohl total überfordert und hatte keine Hilfe.

Wie sieht heute dein Alltag aus? Pflegst Du dich, tust Du dir Gutes?
Hast Du Freunde?

LG
Vidua
 

frederik

Member
AW: "Angst" vor Kindern

Hallo Eisteetee.
Mir kam nur der Gedanke ,dass es vielleicht interessant ist,genau hinzusehen zu versuchen,was denn genau der Unterschied ist zwischen einem Kind von 3 Jahren und in den darauffolgenden Jahren.
Das Kind entwickelt genau in dem Zeitraum etwas,das vorher eben noch nicht da ist und wie es scheint ,ist es genau dieses etwas,dass in Dir die gespaltenen Gefühle hervorruft..dich herausfordert auf eine Weise,die Dich unsicher macht?
Was fordert das Kind von Dir da,das es vorher eben nicht forderte?
Wenn ich fragen darf-Wie sieht es allgemein aus in Deinen Zwischenmenschlichen Beziehungen(aller Art),welche Eigenschaften ,Herausforderungen machen Dir am Meisten zu schaffen?
Alles Gute.
 
Werbung:

Eisteetee

Member
AW: "Angst" vor Kindern

Guten Morgen Vidua, :D

Danke das du dir so viele Gedanken machst! :hamster:


Das es sich nicht auf jüngere Kinder bezieht, hängt wohl damit zusammen, dass Du daran keine Erinnerung hast.

Stimmt so hab ich es noch gar nicht gesehn, das ist gut Möglich

Es wäre vielleicht gut einen Psychologen auf zu suchen um dieses Trauma aufzuarbeiten und innerlich zu reifen.

Ja das hab ich mir auch schon gedacht, auich wegen dem was unten steht, weil ich Angst habe das ich in Jahren immer noch an diesem Punkt bin, an dem ich jetzt bin und vil will ich irgendwann wirklich Kinder haben und Heiraten(auch wenn ich daran nicht wirklich glaube, also ans Heiraten aber das ist eine andere Geschcihte). Was ich damit sagen will ist das ich es dann auch können möchte und halbwegs richtig machen und auch besser als es meine Mutter gemacht hat.

Aber ich bin mir nicht sicher wie ich an die Sache ran gehen muss, ein guter Freund von mir ist zu seinem Hausarzt gegangen und der hat ihm eine Überweisung ausgestellt, ich weis allerdings jetzt gar nicht wie das dann Finanziell geregelt ist und zu meinem Hausarzt würde ich auch ungern gehn weil wir schon immer zu ihm gehn, ihn gut kennen und auch Privat ein gute Verhältnis zu ihm haben und es mir deswegen unangenehm wäre(sagen dürfte er ja normal nichts zu meiner Fam und so wegen der schweigepflicht oder?

Du bist auf dem richtigen Weg, Du hast erkannt, dass es seltsam ist Angst zu haben und es beeinträchtigt dich. Es klug in dieser Phase zu sagen, ich möchte keine Kinder und dich erst mal um Dich zu kümmern.

Der andere Punkt, der ebenfalls auf zu arbeiten ist, ist das Verhältnis zu deiner Mutter, sie war wohl total überfordert und hatte keine Hilfe.

Ja ich denke sie hatte einfach viel zu viel zu tun und gar keine zeit für mich und am Anfang war ja meine Oma da. Allerdings setzt meine mam ihre Prioritäten anders, zuerst der Mann und die Arbeit und dann alles andre dann die Familie und am ende erst sie, also denke ich das sie einfach nicht dir Kraft hatte. Bei meinen Schwestern war das noch anders, da hatte sie nur einen Job neben her und die situation war allgem. entspannter.

Wie sieht heute dein Alltag aus? Pflegst Du dich, tust Du dir Gutes?
Hast Du Freunde?

Ich soweit gelernt mich um mich selbst zu kümmern, achte darauf saubere Klamotten zu tragen, jeden Tag zu duschen, das die Wohnung sauber ist, ich mein es ist nicht ausgeschleckt aber aufgeräumt, also im vergleich immerhin schon etwas. Das einzige was ich auf jedenfall noch verbessern müsste wäre zu Kochen, es schmeckt zwar was ich mache aber mir dürfte 1. niemand zuschaun wie ichs mach da würd ich mich nur blamieren und 2. Hasse ich Kochen, fürher hab ich es geliebt, hab auch wenn meine Oma im Krankenhaus war mir selbst was gekocht und so aber seit wir es in der Schule hatte und ich mit der Lehrerin so gar nicht klar gekommen bin tu ich es nur wenn ich "muss"

Ja Freunde hab ich mittlerweile, ich hatte zwar schon immer Freunde(allerdings nicht viele im vergleich zu andren vil. 2 oder 3), es war aber anders wie jetzt, ich hab meine beste Freundin mit der ich echt über alles reden kann bis jetzt außer das hier und meinen Besten Kumpel wo es genauso ist(der allerdings auch mein ex ist), und ansonsten hab ich noch mehr Freunde, genügend würd ich sagen nicht zu viele aber ich hab lieber einen überschaubaren Freuneskreis bei dem ich weis was die Freundschaft wert ist und wo das Vertrauen da ist,(was auch ein prolem von mir ist leider) in dieser hinsicht geht es mir besser.

LG
Eisteetee
PS: sry is n bisschen viel geworden und danke noch mal :D
 
Oben