Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Archetypen (aktive Imagination)

Dieses Thema im Forum "Sinnsuche" wurde erstellt von noumenon, 3 April 2009.

  1. noumenon

    noumenon Member

    Werbung:
    hi,ihr lieben

    möchte hier ein thema ansprechen das mich in letzter zeit beschäftigt.

    ich las gerade ein Buch von barbara hannah/schülerin von c.g.jung "begegnung mit der seele". c.g.jung hat eine hypothese aufgestellt in der es tiefschichtiger als das persönliche unterbewusste noch ein kollektives unterbewusstsein gibt. jung meint in allen kulturen zu jeder zeit gab und gibt es und das dürfte in der erbmasse veranktert sein, ein kollektives unterbewusstsein, welches uns menschen eint.das kollektive unterbewusstsein drückt sich in archetypen aus zb. könig, prinzesin, große mutter, der schatten, held, turm, sirene....und noch viele mehr. diese bilder finden sich oft in märchen wieder.jung meint weiter in der vergangenheit war psychologie nicht notwendig das alle kulturen ihre rituale und symbole hatten um diese archetypen ins bewusste leben zu integrieren. da gab es auch nicht diese christliche spaltung von gut und böse das bild gott und der gefallene engel luzifer symbolisiert die abspaltung des bösen vom guten. diese wahrnehmung wird uns christen von geburt an unbewusst vorgelebt . doch was bedeutet das? die abspaltung des bösen (der schatten) verursacht, dass der schatten im unterbewussten eines menschen wütet. daduch entstehen viele neurosen. wir verstehen uns oft selbst nicht warum wir so gehandelt haben und wenn wir uns schuldig machen und wir uns diese schuld bewusst werden ist das ein psychologischer tiefschlag und wir stellen uns in frage. viele psychologischen probleme gibt es erst seit es die psychologie gibt zuvor hatte die religion mit ihren symbolen genügt. im zuge der stätige bewusstseinserweiterung des menschen, konnte die christliche religion mit ihrer gespaltenen symbolik diese aufgabe nicht mehr stemmen. der mensch wird sich immer mehr seiner selbst bewusster. in diesem zusammenhang beschreibt barbara hannah im oben erwähnten buch wie man mit seinem kollektiven unterbewusstsein in verbindung tritt. ähnlich der autosuggestion von dr. josef murphy. tritt man in sein unterbewusstes ein zb. in dem man sich imaginär einen abgang hinunterbegibt.durch ein tor geht sobald man das gefühl hat etspannt genung zu sein. ab diesen zeitpunkt, das erste bild was man sieht bewusst halten in die folgende handlung aber nicht bewusst eingreiffen. im verlauf dieser imagination entstehen geschichten figuren tauchen auf, es wird gesprochen. diese bilderflut sollte man nicht krampfhaft deuten, es geht darum erfahrungen mit dem unbewussten zu sammeln und nicht um zu deuten. denn das unterbewusste zängt sich nicht in das rationale verständis, der logik, oder in sonst eine rationale form. wichtig ist dem unterbewussten eine möglichkeit zu geben bewusst eine ausdrucksform zu bieten, damit es nicht weiterhin im dunkel wüten muss. die wichtigste aufgabe am anfang ist es den anerzogenen dualismus es gibt entweder gut oder böse in es gibt sowohl gut als auch böse zu transformieren. mit anderen worten unseren schatten zu definieren und anzuerkennen. ich meine damit nicht unsere taten die wir als böse, schlecht usw. wahrnehmen, sondern den roten faden zu suchen oder noch besser die matrix des schatten durch unser ganzes leben gewahr zu werden. diese aufgabe ist nicht einfach aber und das hoffe ich daduch verstehe ich mich viel besser und kann dieses verständnis im altag dann auch leben, und muss mich nicht mehr fragen warum passiert mir das immer, diese frage enthält bereits die matrix des schattens. die aufgabe sollte sein unser ich in unser sein aufzulösen. wäre toll mit euch über diesen ideen zu unterhalten
     
  2. Peter-O

    Peter-O Member

    AW: Archetypen (aktive Imagination)

    Hallo noumenon,
    Archetypen tauchen während einer Meditation von selber auf.
    Was Du beschreibst, ist eine Einstiegsmethode in einen meditativen Zustand.
    In der Mystik spielen Archetypen eine wichtige Rolle. Sie zeigen die seelische Entwicklung eines Menschen an, wie Wegweiser. Es sind gewissermaßen Anzeiger des Entwicklungsstandes und auch Aufzeiger der Korrekturen, die eventuell vorgenommen werden müssen.
    Ich weiß ja nicht, wie weit Du Dich für Mystik interessierst, aber könnte Dir dazu zwei Bücher von Karl Weinfurter empfehlen. "Der brennende Busch" und "die mystische Fibel". Dort wird über Archetypen und Symbole vieles erklärt.
    Auf meiner Seite kannst Du aber auch schon hier > http://www.peter-o.de/forum/viewforum.php?f=17 < einiges über Archetypen nachschauen.
    Vielleicht hilft Dir das etwas weiter.
    Ich wünsche Dir schöne Frühlingstage.
    Peter-O
     
  3. magda

    magda Member

    AW: Archetypen (aktive Imagination)

    hallo,
    da kann ich peter nur zustimmen.
    noumenon beschreibt eine einstiegsmethode - das soll aber bitte keine abwertung sein - ganz im gegenteil.
    ich selbst habe eine erfahrung gemacht, die über c.g.jung's erkenntnisse noch hinausgeht.
    in unser aller unterbewustsein sind alle erfahrungen gespeichert von allem anbeginn allen lebens an - und da meine ich nicht nur die erfahrungen, die wir gemacht haben seit wir uns als denkendes leben bezeichnen. denn was verstehen wir denn unter leben oder gar unter intelligentem leben. unser verstand definiert was das ist und der steckt noch in den kinderschuhen beim erforschen des unterbewusstseins.
    archetypen können nicht nur erscheinen wenn wir sie durch meditation herbeirufen.
    ich war ein etwa 10jähriges kind. es war weihnachten. am kopfende meines bettes ist der christbaum gestanden.
    mitten in der nacht bin ich aufgewacht - ich war jedenfalls ganz sicher aufgewacht zu sein und hell wach. aber der christbaum war nicht da - ansonsten war der raum real. statt des christbaums stand am kopfende meines bettes so eine alte schulbank, wie man sie früher hatte - bank und tisch in einem. darin saß ein alter mann - er hatte seine hand erhoben - nicht strafend, sondern ermahnend : vergiß nicht zu lernen, hat er gesagt.
    viel später ist mir durch die lektüre von jung bewusst geworden, dass es eine begegnung mit einem archetypus war.
    ich konnte diesen traum nie vergessen - nur hatte ich lange zeit gedacht, er hätte das schulische lernen gemeint.
    jahrzehnte später habe ich durch einstiegsmethoden gelernt meinen alten mann zurückzurufen. er war dann lange zeit mein ratgeber, bis er mich verlassen und an seiner stelle mein urengel seinen platz übernommen hat.
    der alte mann war mein heiler. der urengel hat meine fragen beantwortet, die ich hatte über die zusammenhänge der welt, bis er mir gesagt hat - mehr weiß ich nun auch nicht. wenn du auch noch wissen willst wer oder was das prinzip geschaffen hat, das allem zuugrunde liegt, muss ich in eine andere dimension reisen - rückkehr ungewiss.
    so bin ich zu dem schluss gekommen, dass wir alle antworten bekommen auf die fragen, die wir uns selbst stellen, wobei jede antwort die nächste frage in sich birgt. überspringen darf man keine. es geht immer nur step by step.
    so wie bei in sich verschachtelten computerdateien.
    tja, noumenon, wenn du diese mühsame arbeit angehen willst, dann wünsche ich dir vor allem sehr viel ausdauer - für mich hoffe ich immer noch, dass dieser weg nicht nur schmerzen mit sich bringt und einsamkeit - denn was man da so erfährt ist nicht unbedingt schön, wenn man mit solchem wissen leben muss in einer welt, die regiert wird von äußerlichkeiten und unbeweglichkeit. :)

    alles gute
    magda
     
  4. inschi666

    inschi666 Member

    AW: Archetypen (aktive Imagination)

    das ist etwas das ich nicht verstehe. jeder weiß das es gott nicht gibt. in der forschung sind wir so weit das wir sogar die gedaneken beeinflussen können. ein gedanke kann den pc steuern. (siehe die ganzen behinderten die nur noch den kopf bewegen können).
    Die hexenjagt hat ein pfarrer erfunden der ein frauenhasser war. das hat sich einige zeit gehalten. warum? damals konnten sich die menschen nicht vorstellen warum gewisse naturereignisse einfach so sind (Sonnenfinsternis) irgendjemand musste schuld sein.
    Jetzt sind es die Cppmputer die unser denken und handeln steueren aber keiner kommt auf die idee und sagt "das ist hexerei"
    Warum ist es uns so wichig das wir wissen ob es ein leben nach dem tod noch gibt. ist es einfach die vorstellung das uns die maden fressen so entsetzlich, das wir und lieber selbst belügen. ich glaube nicht an geister die einem etwas mitteilen. ich glaube jedoch das man einen sechsten sinn hat. wenn der läutet dann sollte man auf jedenfall auf ihn hören. auch wenn es noch so absurd klingt. oder so einen blödsinn gibt es nicht. sollte man doch in diese richtung mal forschen. oft leider zu oft hatte er recht.
    deswegen man braucht keine toten. die wissen nur vie vergangenheit.
    der sechste sinn lebt mit mir hier und jetzt. auf den sollte man hören.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden