Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

aussereheliche beziehung - was nun??

Dieses Thema im Forum "Untreue, Fremdgehen,Seitensprung,Dreiecksbeziehung" wurde erstellt von zaubernuss, 13 Juni 2009.

  1. zaubernuss

    zaubernuss New Member

    Werbung:
    muss mir endlich mal die ganze sache von der seele schreiben: seit februar 2008 habe ich eine aussereheliche beziehung. ich bin seit 7 jahren verheiratet und habe 3 kinder mit meinem mann. vor zwei wochen ist mein mann durch einen dummen fehler im pc hinter meine affäre gekommen. seit dem ist natürlich die "hölle" los bei mir!

    der andere mann hat inzwischen auch seiner frau gesagt dass er mit mir eine affäre hat bzw. ihr gesagt dass er mich liebt. auch ich habe mich sehr in diesen mann verliebt und ja - ich liebe ihn auch! wir harmonieren und haben das gefühl perfekt zusammenzupassen. leider ist dieser mann aus belgien und könnte auch aus beruflichen gründen nicht zu mir nach österreich ziehen. mein mann weiss, dass ich verliebt bin will mich aber mit allen mitteln zurückgewinnen. am montag will er unbedingt eine eheberatung machen bzw. eine mediation. ich habe dazu eingewilligt - denn ich hätte am liebsten dass wir eine trennung auf probe machen. ich muss mir einfach klar werden was ich will. aber wenn ich auf meinen bauch höre, dann weiss ich dass ich mit meinem jetzigen mann nicht mehr als ehepaar leben möchte. wenn da nicht die drei kleinen kinder wären..... ! der belgische mann würde mich mit all meinen kindern bei sich aufnehmen - aber wie kann ich so einen ortswechsel verantworten?? und dann gibt es natürlich noch ein haus dass gemeinsam aufgebaut wurde! ich weiss nicht mehr ein noch aus! auf der einen seite diese riesengrossen gefühle und auf der anderen seite das pflichtbewusstsein für die familie.

    mein mann war komplett geschockt, dass ich keine reue zeigte als er hinter mein zweites leben gekommen ist. nachwievor stehe ich mit dem anderen mann in kontakt. kein tag vergeht ohne telefon, sms, email! wir planen ein gemeinsames leben - ich hab aber angst das alles durchzustehen.

    hat irgendjemand erfahrung mit so einer situation???
     
  2. Johanne

    Johanne Well-Known Member

    AW: aussereheliche beziehung - was nun??

    Hallo Zaubernuss.

    Ich habe keine Erafhrung mit einer ähnlichen Situation. Aber mit einer Paarberatung. Eine Paarberatung ist nicht nur dazu da eine bestehende Beziehung und Ehe zu heilen, sondern auch dazu da eine Trennung zu begleiten.
    Wäre vielleicht keine so schlechte Idee, gerade wenn Kinder da sind, dass eine mögliche Trennung zivilisiert abläuft. Bei einer Paarberatung kann man auch nach dem ersten Termin auch getrennt hingehen. So könntest du für dich persönlich auch Rat einholen.

    Wenn ich in deiner Siutuation wäre, ich würde zumindest dem Mann mit dem ich gerade lebe, den Wunsch einen Dritten zu konsultieren erfüllen. Er könnte damit zB auch Klarheit darüber bekommen, wo er sich gerade befindet.

    Deine Situation ist gerade eine Zeit der Umwälzung, du und dein Mann steht gerade wie an einer Kreuzung. Geht es zusammen weiter oder geht ihr getrennte Wege und wenn ja, wie kriegt ihr das am bessten hin ohne euch unnötig zu verletzten?

    Ja, ich denke, dass hier professioneller Beistand bestimmt ganz gut wäre.

    Warum möchtest du nicht mehr mit deinem Mann zusammenleben? Vielleicht magst du da etwas zu schreiben, es könnte den anderen einen Stichwort mehr geben, auf deine Frage genauer ein zu gehen.

    Alles Gute,

    Hanne
     
  3. zaubernuss

    zaubernuss New Member

    AW: aussereheliche beziehung - was nun??

    hallo hanne,
    danke für deine antwort - je länger ich über diese beratung nachdenke umso besser erscheint sie mir! ich werde sie machen und dann auch einen einzeltermin vereinbaren.

    die gefühle meinem mann gegenüber sind freundschaftlich geworden, ich kann mir keine liebesbeziehung mehr vorstellen. Wenn ich daran denke noch die nächsten jahre mit ihm so zu leben, dann schreit alles nein in mir! ..... ich achte und schätze ihn sehr als freund, kameraden, vertrauten und natürlich als vater meiner kinder. deshalb fällt es mir so schwer eine entscheidung zu treffen. dann gibt es auch noch das grosse problem der wohnsituation: ein gemeinsames haus, wer bleibt da, wer geht? er will nicht gehen weil ich schuld bin!

    und auf der anderen seite steht der andere mann der mir sagt wie sehr er mich liebt und dass er mit mir leben will - mit allen konsequenzen: kinder, familie und partnerschaft. und auch ich liebe den anderen. natürlich ist in dieser beziehung alles neu und aufregend! ein risiko bleibt aber immer noch bestehen: ich habe den alltag mit diesem mann nicht geprobt. aber ich sehe keine möglichkeit das zu machen. obwohl mir mein mann anbietet zwei monate wegzugehen und es auszuprobieren. aber dieses "hin und her" will ich meinen kindern nicht antun!

    der vergleich mit der "kreuzung" trifft die ganze situation ziemlich genau! wohin geht mein leben??
     
  4. Johanne

    Johanne Well-Known Member

    AW: aussereheliche beziehung - was nun??

    Hallo Zaubernuss.

    Wäre vielleicht nicht schlecht, weil die Situation sehr kompliziert ist.



    Das eine Beziehung sich ändert und aus einer Liebesbeziehung Freundschaft wird, das alleine ist nicht schlimm, sondern eine Entwicklung welche viele Paare erleben. Es ist sogar sehr schön und gut und richtig, wenn aus Liebenden Freunde werden.
    Schau mal, es kommt so oft vor, dass aus Liebenden Feinde werden,
    welche jeden Tag miteinander Krieg führen. Wir haben im Freundeskreis ein solches Paar, auch mit drei Kinder, beide schauen nur darauf wie sie sich jeden Tag noch mehr und noch grausamer verletzten können. Es ist die Hölle auf Erden, so was wünscht man seinem schlimmsten Feind nicht. Das gibt es so oft.

    Gut, deine Gefühle für deinen Mann haben sich geändert und du stellst dir dein Leben anders vor. Das ist dein gutes Recht und ich verstehe dich sehr gut, dass es dich dort hin zieht, wo dein Herz dir sagt, dass du das Leben führen kannst, welches du dir vorstellst.

    In Liebesgeschichten ist genau das was es so kompliziert macht. Zunächst scheint ein Mensch unsere Vorstellungen von dem wie es sein soll zu erfüllen.
    Und dann stellen wir fest, dass ein Mensch eben nicht ein Idealbild was wir uns aufgebaut haben erfüllen kann. Er kommt nicht auf die Welt mit dem Auftrag uns unsere Vorstellungen zu erfüllen. Und wenn das Traumbild zerbricht, sind wir dann enttäuscht. Die Frage ist dann, wie gehen wir damit um.

    Du bist auch nicht davor bewahrt, dass deine neue Liebe auf Dauer uU deine Vorstellungen nicht erfüllen wird.
    Sich etwas vorstellen und das was ist, diese Dinge klaffen oft weit auseinander.

    Da ist es oft gut, mal in sich zu gehen und zu schauen, was hinter unseren Vorstellungen und Wünschen steckt und diese Dinge mal zu überprüfen.

    Du schreibst, dass alles in dir "nein" schreit, wenn du daran denkst weiter mit deinem Mann zusammen zu leben. Es wäre vielleicht nicht schlecht, dass was in dir ruft mal für dich zu benennen und zu schauen was das ist, was dahinter steckt, bevor sich diese Stimme in dir sich irgendwann mal auch gegenüber deinem vielleicht neuen Partner meldet. Denn auch dein möglicher neuer Partner wird nicht immer deine "Vorstellungen" erfüllen.




    Deine Gefühle für ihn, sind nicht so wie du dir ein erfülltes Leben wünscht. Aber du hast schon verdammt viel. Du hast einen Mann den du wert schätzt, der dich wert schätzt, das haben die wenigsten. Ich verstehe dich gut, dass dir eine Trennung schwer fällt.
    Ich erlaube mir jetzt mal einen kleinen Ratschlag: gehe sehr achtsam mit dem um was du schon hast, achte darauf wie du es behandelst, denn die Art und Weise deines Umgangs damit, wirst du in Zukunft auch selbst erfahren. Wir können nur das im Leben ernten, was wir auch gesät haben.



    Verständlich, dass dein Mann nebst Frau nicht auch noch sein zu Hause verlieren will.

    Dass dein Mann dir anbietet für zwei Monate weng zu gehen ist sehr großzügig. Dass du und der andere Mann, euch nicht im Alltag erfahren habt ist natürlich ein Risiko. Eure Gefühle für einander sind aber auch da und lassen sich auch nicht mal eben weg machen.

    Ich gebe jetzt mal meine Meinung ab, undzwar unter ganz pragmatischen Gesichtspunkten.
    Du hast jetzt nicht geschrieben, ob der andere Mann auch Kinder hat, er würde euch aber bei sich aufnehmen. Du würdest ja nicht nur mit dem neuen Mann zusammenleben, sondern auch noch mit allem was zu seiner Welt dazu gehört, Lebensumfeld, Arbeitschancen für dich, kulturelles und soziales Umfeld, Lebensqualität wie sie dort herrscht usw usf. Passt auch das ganze drumherum für dich und für deine Kinder? Du musst nämlich auch unabhängig von dem neuen Mann, in seinem Umfeld auch glücklich sein können. Es wäre schon gut, dir dass mal in aller Ruhe an zu schauen, ob du dort auch unabhängig von ihm glücklich werden kannst, ob du dort arbeiten kannst, die Lebensqualität die du dir und deinen Kindern wünscht auch bekommen kannst, usw.

    Die andere Sache ist, dass deine Kinder bei einem Ortswechsel ihren Vater kaum noch sehen würden.

    Die Frage des Ortswechsels stellt sich für mich, für wen von beiden bedeutet es das größte Opfer zum anderen Partner zu ziehen.

    Dein Leben geht genau dort hin wo du hinsteuerst.
     
  5. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    AW: aussereheliche beziehung - was nun??

    Ein toller Beitrag Johanne.:morgen:
    Eberesche
     
  6. colette01

    colette01 Member

    Werbung:
    AW: aussereheliche beziehung - was nun??

    Hallo

    An Deiner Stelle würde ich mich mal in einer ruhigen Minute hinsetzen und eine Art Bilanz ziehen.

    Mögliche Fragen:
    - Was hast Du jetzt?
    - Was gefällt Dir an Deinem Mann?
    - Was fehlt Dir?
    - Was kann Dir der Freund bieten, was der Mann nicht hat?

    Vielleicht hast Du dann mehr Klarheit darüber, was Du tun sollst.

    Auf jeden Fall wünsche ich Dir viel Glück.
     
  7. zaubernuss

    zaubernuss New Member

    AW: aussereheliche beziehung - was nun??

    erst mal danke für eure antworten - ich bin inzwischen einen schritt weiter gegangen. wir machen eine paartherapie und ich versuche die andere beziehung soweit wie möglich "ruhend" zu legen. und mein mann ist jetzt für die nächsten 10 tage mal woanders und geht nach dem nächsten wochenende noch einmal weg für eine woche. zum nachdenken hab ich genügend zeit - mit den kindern komme ich gut klar! aber ich vermisse den anderen mann! zur zeit weiss ich gar nicht was ich machen soll, was nicht, wie und wie nicht! das schlimme ist, dass es mir alleine gut geht! es ist ein komisches gefühl, natürlich hab ich ein schlechtes gewissen deswegen.... Mein mann macht sich immer noch so grosse hoffnungen! nächste woche haben wir beide jeweils eine einzelstunde bei der therapeutin - ich hoffe, dass sich durch dieses gespräch etwas ergibt bzw. etwas in mir auslöst! aber im grunde weiss ich weiss ich will!
     
  8. althea

    althea Well-Known Member

    AW: aussereheliche beziehung - was nun??

    Ja, ich habe den Absprung gewagt- aber erst, als ich eine Weile bei dem anderen Mann gewohnt habe und gespürt habe, dass ich mich auf ihn verlassen kann.

    Althea
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden