Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Ausweglosigkeit

Dieses Thema im Forum "Liebe und Partnerschaft" wurde erstellt von Regenwolke, 13 Juli 2011.

  1. Regenwolke

    Regenwolke Member

    Werbung:
    Hallo ihrLieben da draußen,
    weiß momentan gar nicht so richtig wie ich beginnen soll, bin vorhin auf diese Seite gestoßen und finde dieses Forum einfach super.
    Ja wo beginnen: mein derzeitiger Gemütszustand ist auf einen absoluten Nullpunkt gesunken, fragte mich heute, ob das alles noch Sinn macht, hatte schlimme Gedanken und momentan keine Lust am Leben.
    Habe mich im Januar diesen Jahres von meiner Lebensgefährdin getrennt.
    Wir hatten uns im Jahr 2000 kennengelernt,2002 kauften wir auf dem Land ein altes Haus, die Welt schien ok, 2005 kam unsere gemeinsame Tochter auf die Welt, es war ein sehr bewegender Moment als ich sie kurz nach der Geburt in meinen Armen halten durfte.
    Sie ist mein Sonnenschein und fehlt mir unendlich.
    Das Haus,das Grundstück hat uns viel Kraft,Energie und auch Geld gekostet,es blieb einfach keine Zeit mehr für andere Dinge,von der Arbeit nach Hause und weiter schuften.
    Irgendwie dachte ich immer,wir schaffen das schon , das reale Leben blieb auf der Strecke, keine Zeit mehr für Freunde,Bekannte.
    Im Dezember letzten Jahres bin ich in ein tiefes schwarzes Loch gefallen und hatte enorme Mühe wieder heraus zu kommen. Der einzige Weg den ich sah, war die Trennung, denn wir hatten keine gemeinsame Beziehung mehr, alles drehte sich nur noch um das Haus und Grunstück, meine Kräfte verließen mich.
    Wohne jetzt in einer 1-Raumwohnung und komme mit der Einsamkeit nicht klar, Freunde habe ich nicht, lebte ja nur für das Haus.
    Mag nach der Arbeit nicht nach Hause gehen, da wartet keiner, es gibt nichts zu tun.
    Bin ein Mensch der nicht gern alleine ist, verliere momentan den Boden unter den Füßen, weiß nicht mehr weiter.
    ??????
     
  2. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Hallo Regenwolke!

    Erstmal herzlich willkommen hier - auch wenn der Anlass ein trauriger sein sollte.

    Du schreibst, Du fielst damals in ein schwarzes Loch - hattest Du therapeutische Hilfe, um da wieder herauszukommen?

    Wie sieht es jetzt aus - was macht Deine Lebensgefährtin, war sie mit der Trennung einverstanden, wie gehts Eurem gemeinsamen Kind?

    Wie sorgt Ihr für das Kind? Siehst Du es oft, kümmerst Du Dich um Dein Kind?

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
    Lucille gefällt das.
  3. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Hi Regenwolke,

    schön, dass Du hier her gefunden hast.

    Mein erster Gedanke beim Lesen Deines Beitrages war, dass kein Haus/Grundstück der Welt es Wert ist, die Familie auf's Spiel zu setzen.

    Verständlich, dass es Dir mit der neuen Situation nicht gut geht. Deine selbstgeschaffenen veränderten Lebensverhältnisse stellen sich für mich eher wie eine Flucht dar. Und zwar vom Regen in die Traufe.

    Habt Ihr denn keine Möglichkeit gesehen, die Rahmenbedingungen zu verändern, um Eurer Beziehung wieder den Stellenwert zu geben, den sie verdient?

    Reinfriedes Fragen finde ich ich auch sehr relevant.

    Als Sofort-Hilfe schlage ich Dir - ganz banal - vor, Dich nach der Arbeit zu einer sportlichen Betätigung, am besten in der Natur, aufzuraffen. Macht den Kopf frei(er) und tut gut.

    LG
    Lucille
     
    Reinfriede gefällt das.
  4. Regenwolke

    Regenwolke Member

    Hallo Reinfriede,
    lieben Dank für deine Worte.
    Habe eine ganz liebe Hausärztin, sie hatte mich gleich aus der Arbeit rausgenommen und Termine(sehr kurzfristig) bei einem Therapeuten festgemacht.
    Konnte so auch einfach nicht weiterarbeiten, bin viel bei Mietern unterwegs und manchmal konnte ich einfach nicht mehr, mußte dann rausgehen und erstmal meine restlichen Kräfte sammeln,weißt du es kam einfach so aus mir heraus.
    Dachte eigentlich ich bin da schon etwas entfernt, aber momentan glaube ich wieder in ein tiefes Loch zu fallen.
    Mit meiner Tochter habe ich viel Kontakt, hatte sie am Sonnabend hier, haben viel unternommen,wenn dann aber die Zeit des Abschied nehmens kommt, fällt uns beiden das sehr schwer. Jeden Donnerstag hole ich sie vom Kindergarten ab, wenn es das Wetter zuläßt gehen wir morgen reiten, das mag sie sehr.
    Trotzdem denke ich jeden Tag an sie und frage mich wioe es ihr wohl geht.
    Die Kindesmutter hat es mir sehr schwer gemacht,anrufen darf ich nicht,Paula sollte selbst bestimmen wann sie mich sprechen möchte, kann man das aber von einem 6-jährigen Kind erwarten,verlangen.
    Sie hat mich nichtmal an meinem Geburtstag anrufen können,dürfen, weil sie nicht wußte das dieser Tag mein Geburtstag ist. Das tat schon verdammt weh,zumal sie 2Tage vor mir Geburtstag hat.
    Ja die Trennung war von beiden gewollt, wir hatten uns durch die Umstände sehr weit voneinander entfernt und eigentlich drehte sich die Beziehung nur noch ums Haus und Grunstück.
    Ich sollte mir den oberen Teil alleine weiter ausbauen und sie wollte(macht sie jetzt auch) im unteren Teil wohnen, ich hatte aber keine Kraft mehr und bin in eine 1-raumwohnung gezogen.
    Ist alles eine ziemlich hohe Belastung,Kredit,Miete,Unterhalt unsw., sie steht auf dem Standpunkt ich müßte mich noch an allem beteiligen,Nebenkosten unsw., aber dies übersteigt bei weitem meine Möglichkeiten.
    Hatte sie gebeten das Haus zu verkaufen, aber sie möchte dort unbedingt wohnen bleiben.
    Das sind alles so Dinge welche momentan sehr schwierig für mich sind, sehe da keine Lösung,habe jetzt eine Teilungsversteigerung beantragt, weiß nicht ob das der richtige Weg ist, aber ich muß eien Schlußstrich ziehen können.
    Glaube ich belasse es erstmal dabei,
    LG
     
  5. Regenwolke

    Regenwolke Member

    Hallo Lucille,
    sicher hast du Recht, das kein Haus es wert ist die Familie aufs Spiel zu setzen, aber es hat sich schließlich und endlich nur noch darum gedreht.
    Ich konnte einfach nicht mehr, mochte nach der Arbeit nicht nach Hause fahren, nicht wegen der Familie, wegen dem Haus, es hat uns zerstört.
    Die Ärzte, der Therapeut alle haben gesagt, raus da, Abstand gewinnen, wenn ich wieder an die Oberfläche möchte. Wir hatten uns nichts mehr zu sagen, es gab nur noch unschöne Worte, kein gemeinsam mehr,wir fanden und finden auch heute noch nicht zueinander.
    Wie die Rahmenbedingungen ändern, sie waren(sind)vorgegeben,da geht nicht einfach den Schalter umlegen und alle Probleme sind gelöst.
    Die Anregung mit dem Sport ist ok,muß mich aufraffen,weißt du ich bin ein Typ Mensch der nicht gern alleine ist, Freunde sind auf der Strecke geblieben, einfach keine Zeit mehr gehabt, habe oft bis spät gewerkelt,im,am Haus und draußen(5000m2 Land).
    lg
     
  6. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Werbung:
    Wer ist denn im Grundbuch eingetragen?
    Habt Ihr beide für den Kredit unterschrieben?
    Die Teilversteigerung klingt nach einer Notlösung, die erhebliche Verluste nach sich ziehen kann.
    Hattest Du schon ein Beratungsgespräch mit Deiner Bank? In welchem Du die ganze Situation ehrlich offengelegt hast?

    Wie kommt es, dass Deine Frau darüber bestimmen konnte, wer wo im Haus wohnen soll??

    Ich habe schon verstanden, dass Du (noch) nicht gerne alleine bist. Es ist auch eine gewaltige Herausforderung. Gerade deshalb musst Du schauen, dass es Dir gut geht, und Sport (auch wenn Du Dich aufraffen musst) gibt Dir das Gefühl, dass Du etwas für Dich selbst tust. Das ist immerhin ein Anfang.

    Kannst Du versuchen, alte Freundschaften zu reaktivieren?

    Wie schaut es aus mit Deiner Familie? Gibt es da Ansprechpartner?

    Kein sehr feiner Zug von Deiner Frau.
    Sie benutzt Eure Tochter, um Dich zu kränken.

    Die Trennung war von beiden gewollt. Trotzdem scheint Deine Frau unzufrieden, ansonsten würde sie einen entspannten Umgang mit dem Kind in allen Belangen unterstützen. Was, denkst Du, steckt dahinter?

    LG
    Lucille
     
    Eberesche gefällt das.
  7. Regenwolke

    Regenwolke Member

    hallo,
    ich werde dir morgen antworten,muß jetzt die augen etwas schließen, sonst hänge ich morgen auf arbeit durch,lieben dank für deine worte, ich melde mich ,lg und gute nacht
     
  8. vittella

    vittella Guest

    Du brauchst eine Entscheidung wofür Du leben möchtest..?..für Dich erstmal oder für Dinge die Du Dir erarbeitet hast oder erarbeitest.
    An dem Punkt wo nichts mehr auf Dich wartet ist auch eine grosse Chance das zu erkennen was wirklich auf Dich wartet:"Du selbst.!"
     
  9. *SALU*

    *SALU* Well-Known Member

    hallo regenwolke,

    schön, dass du da bist. willkommen hier!!

    es sind von meinen vorschreiberinnen schon gute tips und fragen gekommen, denen ich mich gerne anschließen möchte.
    der vorschlag von lucille, alte freundschaften zu reaktivieren, scheint mir sehr wichtig.
    etwas unternehmen, entspannte stunden in angenehmer gesellschaft - raus aus dem trott.

    du könntest dir aber auch ein hobbie suchen und schauen ob du da jemanden kennen lernen kannst.
    wenn du burn out gefährdet bist, gibt es sicher auch selbsthilfegruppen, die dir helfen könnten.

    eines hast du auf alle fälle schon gefunden - dieses forum.
    uns kannst du alles erzählen, was dir auf dem herzen liegt.

    liebe grüße salu
     
  10. maus866

    maus866 Well-Known Member

    hallo,..ganz kurz ein paar Zeilen dazu! schwierig!...?...! kann es sein das ihr euch damals schon verrannt habt? war es euer beider Wunsch dieses Haus,,,...habt ihr euchvorher wirklich geliebt? scheint ihr ward vorher schon auf der Strecke geblieben!!?? muss nicht....kann??! wollte auch nie ein eigenheim,,,,mein Ex hat das alles durchgesetzt. da unsere Beziehung eh ünglücklich war, wurde es immer schlimmer hab zum Schluss jedes staubkörnchen weggeputzt, Zwänge wurden immer schlimmer! als ich vor 3jahren nach der Trennung auszog,,,,,war ich wie befreit ...putze zwar immer noch aber bin glücklich mit meiner kleinen 2zi Puppenstube! konntet ihr damals nicht darüber reden. denn etwas Verständnis müsste dergegenüber doch aufbringen,....so hättest du dann? evtl. eine Theraphie machen können oder gemeinsam,....vielleicht lag das Problem ja ganz woanders...??!! L.G. und weiterhin viel Kraft dir!!!
     
  11. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Well-Known Member

    @hallo Regenwolke!
    Eine schlimme Geschichte, wie immer schreibe ich mein erstes Bauchgefühl über das Gelesene. Ich glaube, ihr beide, du und deine frühere Partnerin seit in ein echtes Burn-Out Loch geschlittert. Du sahst keinen Ausweg mehr als Trennung, ich denke mir, du warst eher der treibende Teil, dass es zur Trennung gekommen ist? Mein Bauchgefühl sagt dazu ja. Heute bist du in der Situation dass du schreibst, auf mich wartet keiner zu Hause. Vermutlich wirst du nicht hinwegkommen, gemeinsam mit einem Therapheuten eine neue Lebenseinstellung zu finden, aus der du positives aus deiner Situation schöpfen kannst. Mit einem Berg Schulden (Eigenerfahrung) lässt es sich dennoch sehr gut leben. Deine ehmalige Partnerin möchte das Haus behalten, es war eurer Traum, lebt sie den Traum noch weiter? vielleicht sogar in Gedanken mit dir noch immer? Ich weiss es nicht, es sind nur Dinge die mir so einfach eingefallen sind aus deiner Geschichte. Du musst dringend zu neuer Kraft und Energie kommen und langsam aber sicher versuchen positive Elemente zu finden.
    lg
    Ritter Omlett
     
  12. Regenwolke

    Regenwolke Member

    hallo all ihr lieben,
    möchte mich erstmal für die lieben ,ratschläge,gedanken,hinweise und aufmundernten worte bedanken,
    heute ist sonntagnachmittag, hatte gerade versucht bei paula anzurufen, aber wie so oft nimmt keiner den hörer ab.....,
    am donnerstag wollte ich mit ihr reiten gehen,leider machte uns das wetter einen strich durch die rechnung,so landeten wir dann im kino, war ein lustiger kinderfilm und ich konnte mal wieder lachen,
    sie setzte sich ganz spontan auf meinen schoß, legte ihren linken arm um meinen hals und streichelte ganz unbewußt meinen kopf, das war ein so starkes gefühl , ich drückte sie ganz fest an mich und ich glaube für einen moment war der film für uns beide gar nicht existent,
    nach dem kino haben wir dann noch gemeisam gegessen und dann kam auch schon wieder der zeitpunkt der verabschiedung, im dörfle angekommen brauchte es ganze 30 min zum aufwiedersehen sagen, sie saß bei mir,hielt mich umschlungen und ich spürte wie sie nicht loslassen konnte/wollte,
    das sind momente die sich tief in der seele einbrennen,
    die vergangene woche war wieder sehr schlimm, am dienstag war der rand des schwarzen loches wieder ganz nah,
    ihr schreibt ich sollte versuchen positive elemente zu finden,
    weiß den weg dahin nicht, mich beherrscht eine tiefe legathie,ich sitze da nach der arbeit und wünsche mir den nächsten morgen herbei um wieder ablenkung zu erhalten,
    momentan erscheint alles so leer um mich herum,es fehlt jede spur von antrieb, versuche ich ein buch zu lesen kann ich mich nicht darauf konzentrieren, die gedanken fahren achterbahn,
    habe die teilungsversteigerung durch den anwalt angehen lassen, kein gutes gefühl dabei, aber wie soll ich sonst aus dieser hausgeschichte rauskommen, ein solides gespräch darüber ging nicht und auch heute ist keine bereitschaft zu erkennen,
    ja wir hatten uns damals wirklich geliebt und auch das haus war beider wunsch,
    als ich am ende meiner kräfte war, hat sie mich ausgelacht und gefordert so schnell wie möglich oben fertig zu werden, der druck wuchs ins unermässliche, dachte vorher nie das man so eingesperrt im eigenen körper sein kann,
    alte freundschaften reaktivieren ist schwierig, habe viele nette worte aus meiner alten heimat, schulkameraden erhalten, leider weit weg,
    hier in meck/pomm bin ich nie so richtig warm geworden und die letzten zehn jahre ging sämtliche zeit für das haus/grundstück drauf, wenn ich heute so darüber nachdenke, weiß ich gar nicht wie ich das alles geschafft habe,
    meine familie steht hinter mir, ohne sie wäre ich nicht, meine schwester hat einen anwalt besorgt und trägt auch erstmal die kosten für diese versteigerungsgeschichte, wir telefonieren viel und meine eltern sind auch jeden tag am telefon, es ist nur schade das wir soweit auseinander wohnen,
    vor der neuen woche graut es mir schon heute,weiß nicht wie ich mich fühlen werde,
    wünsche euch allen einen schönen sonntagabend, entschuldigt bitte das durcheinander im geschriebenen, liebe grüsse micha
     
  13. Silence

    Silence Well-Known Member

    Hallo Regenwolke,

    erst jetzt habe ich Deinen Thread von Mitte Juli gelesen, ist also noch nicht so lange her.

    Mir sind sehr viel Gedanke dazu gekommen, mal schauen, ob ich sie alle sortiert kriege.

    Wenn ich das richtig verstanden habe, ist das Haus der Wunsch von Euch beiden gewesen ? !
    Und Du mußtest noch renovieren ? Und das alles neben Deinem Job ?
    Und dazu dann noch Deine Frau, die Dich dann ausgelacht hat , weil Du erschöpft bist ?

    Welchen Beitrag hat denn Deine Frau dazu geleistet ? Hat sie mitgeholfen ?
    Es ist schon klar, daß sie sich auch um eure Tochter kümmern muß, aber dennoch sollte immer Zeit für die Beziehung sein.
    Ein Haus zu bauen, ist sehr anstrengend und zeitaufwändig, aber selbst dann kann man sich doch kleine Liebesbeweise machen .
    Z. B. spontan ein Picknik mit Kuschelstunde auf dem halbfertigen Parkett oder einen Kuss zwischendurch, ein liebevoller Blick ect. Zusammen eine Tasse Kaffee genießen ....der Phantasie sind doch da wirklich keine Grenzen gesetzt .
    Das Projekt kann doch Bestandteil einer Beziehung sein.

    Selbst Arbeit kann Spaß machen und kann dazu genutz werden, sich eine Freude zu machen .

    Stand ihr unter Zeitdruck, daß ihr aus einer Mietwohnung raus mußtet.

    Zu der Sache mit Deiner Tochter.

    Frauen neigen dazu, in Trennungsphasen auf sämtliche Mittel zu greifen um den Ex bewußt zu verletzten !
    Leider muß ich mich jetzt auch mal outen, weil ich das in der Vergangenheit auch mal gemacht habe, wofür ich mich jetzt absolut schäme und nie , nie wieder machen würde.

    Ein Kind hat ein Recht darauf seine Mama und seinen Papa liebzuhaben !!!!!

    Mittlerweile gibt es spezielle Anlaufsstellen, die sich um die Probleme und Belange der Väter kümmert.

    Die können Dir und Deiner Frau auch wirklich dabei helfen, daß die Trennung zu Deiner Frau und das Verhältnis zu Deiner Tochter zwei voneinander unabhängige Lebensereiche sind udn wie man damit umgeht.
    Außerdem sind sie evtl. auch für das Kind da oder können Tips geben !

    Ich wünsche Dir viel Glück und alles Gute,

    Silence
     
  14. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Silence!

    Einspruch.

    Ich finde das nicht ok, was Du da geschrieben hast, dass "Frauen dazu neigen..."

    Ich bin auch eine Frau und nicht möchte nicht, dass jemand das über mich behauptet, weil mich dieser Satz auch einschließen würde.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  15. vittella

    vittella Guest

    Zitat Silence: Frauen neigen dazu.

    Nicht: alle Frauen neigen dazu.
    Ich gehöre auch nicht dazu, hab mich aber auch nicht angesprochen gefühlt, weil wenn wir nicht dazu gehören, dann können wirs stehen lassen, denk ich mal...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden