Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Bin verheiratet und trotzdem ständig "verknallt"

Dieses Thema im Forum "Unglücklich verliebt" wurde erstellt von Elefant, 25 September 2010.

  1. Elefant

    Elefant Member

    Werbung:
    Hallo ihr Lieben!

    Bin ganz frisch hier und erhoffe mir, dass ihr mir viell. weiterhelfen könnt.

    Ich bin fast 27 und bin seit 4 Jahren verheiratet, vorher waren wir 5 Jahre zusammen. Mein Mann ist fast 37 und ein Ehemann, den man sich nur wünschen kann. Er ist total aufmerksam, immer für mich da, erfüllt mir jeden Wunsch, überrascht mich oft mit kleinen Geschenken, ich kann mit ihm über alles reden und wir können unheimlich gut und viel miteinander lachen. Also eigentlich ist er wirklich perfekt.

    Trotzdem bin ich ständig in irgendwelche Typen verknallt. Kaum hab ich mich von dem einen "entwöhnt" kommt schon wieder der Nächste. Oftmals waren es Typen, die ich noch nie gesehen habe, die ich im Internet kennengelernt habe und mit denen ich einfach nett geschrieben habe. Mit 2 hab ich mich auch mal getroffen, aber es ist nie etwas gelaufen, noch nicht mal ein Kuss. Denn sobald klar ist, dass sie Interesse an mir haben, sind sie uninteressant für mich. Aber davor habe ich Kribbeln im Bauch und kann nur noch an diesen Kerl denken. In meiner Phantasie geht es meistens um guten Sex, aber auch darum, dass er total verrückt nach mir ist, ABER ich stelle mir auch schon vor wie wir das ganze beenden.
    Dazu muss ich sagen, dass mein Mann und ich sehr selten Sex haben, was aber an mir liegt. Er würde gerne, aber ich habe keine Lust.
    Außerdem bin ich als Kind über Jahre sexuell missbraucht worden. Das schreibe ich nicht, um bemitleidet zu werden, aber viell. hat es ja was mit mienem komischen Verhalten zu tun...

    Na ja, wie schon gesagt, entwöhne ich mich ziemlich schnell wieder von diesen Typen und abgesehen davon versuche ich wirklich mich nicht mehr auf dieses Schwärmen einzulassen. 2x hat das jetzt auch hintereinander geklappt...

    ... Bis ich IHN kennengelernt habe. Vor 4 Monaten hatte ich ein Vorstellungsgespräch und hab mich dabei in meinen jetzigen Chef verknallt. Er ist ca. 20 Jahre älter als ich, ebenfalls verheiratet und hat einen ca. 9-jährigen Sohn. Er sieht gut aus, ist groß, schlank, sportlich und flirtet gerne. Wir haben uns sofort gut verstanden und wir teilen beide die Liebe zur Musik. Haben jetzt auch ein musikalisches Projekt gestartet, wobei er mir das "Du" angeboten hat. Nur wenige duzen ihn und er ist extra los, um Cola zu kaufen, sodass wir auf das "Du" anstoßen können. Das fand ich schon ziemlich süß!

    Hab jetzt 2 Probleme: Zum einen will ich ihn rumkriegen, bzw. natürlich erstmal rausfinden, ob er auf mich steht, oder ob er einfach nur nett ist.

    Zum andern ist da natürlich noch mein Mann, den ich doch nicht verletzen will und wo es mir das Herz zerreißt, wenn ich daran denke, wie schlimmes für ihn wäre, wenn ich ihn betrügen würde.

    Ich hatte schon bei mehreren die "Chance" auf "mehr" gehabt, aber hab es einfach nicht übers Herz gebracht, aber wenn mein Chef mehr von mir wollen würde wäre ich bestimmt dabei... So lange (4 Monate) hat dieses Gefühl der Zuneigung noch nie bei mir angehalten, was aber sicher auch damit zu tun hat, dass wir uns täglich sehen.

    Ich bin total durcheinander und frage mich, ob ich meinen Mann denn überhaupt richtig liebe, da ich mich ständig in andere verknalle, von denen ich mir Sex wünsche, den ich von meinem Mann haben könnte, aber von IHM nicht will.

    Ich frage mich, ob ich beziehungsunfähig bin und ob ich mich von ihm trennen sollte, weil ich ihm nicht das zurückgeben kann, was er mir gibt.

    Außerdem wünscht er sich ein Kind von mir (und seine Eltern sich ein Enkelkind). Manchmal möchte ich eins, manchmal nicht. Eigentlich wollen wir nächstes Jahr starten, aber im Moment will ich wieder nicht...

    Ich sehne mich so nach Freiheit und würde am liebsten meine Zelte abbrechen, meinen Mann verlassen und 1 Jahr abhauen. Aber ich kann ihn und seine Eltern (wir verstehen uns super, sie sind für mich wie meine eigenen) doch nicht so verletzen!!! Ich habe ihm und seinen Eltern doch ein Kind versprochen!
    Vor 2 Jahren hatte ich schon mal so eine Krise, wo ich nicht mehr wusste, ob ich meinen Mann noch liebe. Damals hat das mit diesem "Verknalltsein" angefangen. Wir haben uns für 2 Wochen getrennt und es war sooooooo schlimm für ihn. Und auch ich habe gemerkt, dass ich ohne ihn nicht sein kann. Aber weshalb?? Weil ich ihn so liebe?? Oder weil ich trotz diesem tiefen Wunsch nach Freiheit doch nicht alleine sein kann??

    Ach Leute, was ist nur los mit mir ? Was soll ich nur tun?
    Was ist los mit meiner Ehe?
    Und was mach ich mit meinem Chef? Obwohl verheiratete Männer, bzw. Väter immer ein absolutes No Go für mich waren, will ich ihn doch sooo sehr!!! :-(

    Bitte helft mir!
    Euer Elefant
     
  2. Johanne

    Johanne Well-Known Member

    AW: Bin verheiratet und trotzdem ständig "verknallt"

    Hallo Elefant.

    Ich schreibe einfach ganz kurz und knapp was mir durch den Kopf geht.

    Du liebst deinen Mann wie einen besten Freund, sexuelle Anziehung ist das aber nicht.

    Ich denke du bist mit ihm aus emotionaler Abhängigkeit zusammen, weil er so eine sichere Partie ist, aber nicht weil du bei ihm wie Butter schmilzt.

    Ich persönlich wäre schon schnell weg wenn ich meinen Mann nicht scharf fände. Eine WG kann ich auch woanders aufmachen.

    Ich denke auch, dass das nichts mit deinen schlechten Erfahrungen zu tun hat, dass du nicht auf deinen Man stehst, ansonsten wärst du nicht scharf auf deinen Chef.

    Zu der Geschichte mit deinem Chef muss ich dir sagen, das wird nicht gut ausgehen. Er ist verhairatet und hat ein Kind und er flirtet gerne und du bist ihm beruflich untergeordnet. Das sind die schlechtesten Vorrausetzungen die man nur erwischen kann. Übelst.....

    Wie bitte? Das ist jetzt nicht dein Ernst?

    Ein Kind ist doch kein Geschenk und du bist keine Hündin. Kauf ihnen eine Katze oder ein paar Goldfische. Hergott nochmal.

    Es ist ja schön und gut, dass du von deinem Chef schwärmst.

    Aber da das Ganze nur nach hinten los gehen kann und die Verletzungen schon vorprogammiert sind, würde ich die Finger von ihm lassen.

    Lass dir Zeit und schau dir die Sache mit deinem Mann an. Warum musst du dich mit anderen Männern treffen, warum ist dein Mann für dich unatraktiv?

    Hast du zu früh geheiratet, zu wenig erlebt? Ist es nicht der Mann mit dem sexuell die Chemie stimmt?

    Dass würde ich erstmal in aller Ruhe klären.

    Der Chef von dem man abhängig ist, der sich garantiert nicht wegen einer Mitarbeiterin trennen wird, den würde ich mir aus dem Kopf schlagen. Ich sage das nicht um dich zu bremsen oder weil ich jetzt moralinsauer bin. Die Ausgangslage ist einfach sowas von blöd, das wird ganz übel für dich enden, im schlimmsten Fall würde er eventuell versuchen dich raus zu mobben, wenn für ihn die Situation brenzlich werden könnte. Und bei einer Affäre würde es mit Sicherheit für ihn irgendwann zur Diskussion stehen: "Die oder ich". Du könntest am Ende ohne Mann und ohne Job dastehen.

    Ich möchte dir an Herz legen, erst mal auf deine Ehe zu schauen, ob da der Zug abgefahren ist oder nicht. Und denn Chef, Chef sein lassen.

    Notfalls, nimm dir psychologische Hilfe als Beratunsgmöglichkeit zu Hilfe.

    Ich mache gerade nach meinem Umzug auch eine Therapie und es ist die beste Erfahrung meines Lebens.

    Alles Gute,

    Johanne
     
    Clara Clayton gefällt das.
  3. Elefant

    Elefant Member

    AW: Bin verheiratet und trotzdem ständig "verknallt"

    Liebe Johanne!

    Vielen Dank für deine schnelle Antwort. Mit dem meisten was du schreibst hast du sicherlich recht, aber ein bisschen was muss ich wohl genauer erklären.

    Du liebst deinen Mann wie einen besten Freund, sexuelle Anziehung ist das aber nicht.
    Ich denke du bist mit ihm aus emotionaler Abhängigkeit zusammen, weil er so eine sichere Partie ist, aber nicht weil du bei ihm wie Butter schmilzt.

    Ich persönlich wäre schon schnell weg wenn ich meinen Mann nicht scharf fände. Eine WG kann ich auch woanders aufmachen.

    Dieses Gefühl habe ich auch irgendwie, aber mir macht es echt Angst und es ist ein schlimmes Gefühl, wenn ich daran denke, ihn nach so langer Zeit zu verlassen. Wir sind zusammengekommen, als ich die schlimmste Zeit meines Lebens hatte und er und seine Eltern haben mich sozusagen gerettet. Sie haben mir mit ihrer Liebe gezeigt, dass das Leben lebenswert ist. Ich habe ihnen so viel zu verdanken! Du hast absolut recht: Ich bin emotional ABSOLUT abhängig!!!
    Du hast geschrieben, dass du umgezogen bist... Auch wegen einer Trennung? Wie lange ward ihr zusammen und aus welchem Grund habt ihr euch getrennt?
    Ich denke halt, wenn er ein Arsch wäre, wäre es leichter einen Schlussstrich zu ziehen, aber da er einer von den RICHTIG Guten ist, ist das echt schwer!!!

    Ein Kind ist doch kein Geschenk und du bist keine Hündin. Kauf ihnen eine Katze oder ein paar Goldfische. Hergott nochmal.

    Ich weiß, dass du da recht hast und ich sage mir auch immer, dass sie (seine Eltern) kein Recht dazu haben mich unter Druck zu setzen, aber ich denke immer, dass ich es ihnen schuldig bin... Ich weiß, dass ist saudumm von mir...

    Lass dir Zeit und schau dir die Sache mit deinem Mann an. Warum musst du dich mit anderen Männern treffen, warum ist dein Mann für dich unatraktiv?
    Hast du zu früh geheiratet, zu wenig erlebt? Ist es nicht der Mann mit dem sexuell die Chemie stimmt?


    Was die Attraktivität meines Mannes angeht: Manchmal finde ich ihn attraktiv, manchmal nicht. Ich finde ihn hübsch, aber körperlich leider gar nicht anziehend.
    Und ich denke tatsächlich, dass ich mich zu früh gebunden habe und dementsprechend zu wenig erlebt habe.
    Was die sexuelle Chemie zwischen uns angeht ist es ja so, dass ich ihn ja gar nicht will. Aber er auch eher auf die "Standards" steht und für mehr nicht offen ist...

    Und bei einer Affäre würde es mit Sicherheit für ihn irgendwann zur Diskussion stehen: "Die oder ich". Du könntest am Ende ohne Mann und ohne Job dastehen.
    Ich möchte dir an Herz legen, erst mal auf deine Ehe zu schauen, ob da der Zug abgefahren ist oder nicht. Und denn Chef, Chef sein lassen.


    Im Grunde ist es wahrscheinlich tatsächlich nur eine Affäre, die ich mir von meinem Chef erhoffe. Aber ich krieg ihn einfach nicht aus meinem Kopf raus, ich weiß nicht, ob ich die Finger von ihm lassen kann. Ich bin echt verrückt nach ihm. Kennt jemand einen Trick, wie man sich seinen Chef aus dem Kopf schlägt? Dann her damit!! Denn ich weiß, dass dies, zumindest für das Problem, die beste Lösung wäre. Wenns nur so leicht funktionieren würde. Ist ja nicht so, dass ichs nicht versucht hätte...


    Notfalls, nimm dir psychologische Hilfe als Beratunsgmöglichkeit zu Hilfe.

    Ja, an einen Psychologen hab ich auch schon gedacht...
    Aber ich dachte mir, vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen.
    Was du, liebe Johanne, auch schon ein bisschen getan hast!
    Vielen Dank dafür!
     
  4. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    AW: Bin verheiratet und trotzdem ständig "verknallt"

    In dem du dir sagst, wenn du etwas mit ihm anfängst, bist du die erste, der dann gekündigt wird.
    Und wer sagt dir, falls du dich drauf einlässt, dass am nächsten Tag nicht alles so ist, wie bei deinem Mann, oder den anderen (dein Interesse ist weg)?

    Das Kind hast du versprochen, weil du meinst, du musst etwas als Ausgleich schaffen. Keine Sorge, du musst dich nicht dran halten. Aber du bist schon bemüht einen Ausgleich zu schaffen. Das ist so. Lass dich nicht unter Druck setzen.
    Deine Voraussetzungen sind doch super. Du verstehst dich primal mit deinem Mann und ihr könnt zusammen lachen, das kann lange nicht jeder.
    Hast du deswegen mal eine Therapie gemacht? Warum hast du keine Lust? Vielleicht könnt ihr euch mal zusammen beraten lassen.
    Eberesche
     
  5. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    AW: Bin verheiratet und trotzdem ständig "verknallt"

    Liebe Elefant!

    Ich möchte noch ein paar Gedanken dazu beisteuern, bei denen ich bitte gleich von vornherein dazusagen möchte, dass sie bestimmt nicht allgemein gültig gesehen werden sollen, sondern es ist EIN Aspekt von vielen möglichen. Jeder Mensch reagiert anders, es ist wirklich nur eine Möglichkeit von vielen.

    Und ich hoffe auch, dass mein Beitrag niemandem aufstößt, weil er ein heikles Thema betrifft - ich möchte niemanden damit verletzen.

    Du hast geschrieben, Du wurdest als Kind missbraucht. Warst Du danach in einer Therapie, inwieweit ist das Thema heute noch für Dich bedrängend?

    Ich denke mir nämlich, dass es soetwas wie eine sexuelle Prägung gibt.

    Wenn frau als Kind sexuell missbraucht wurde und das nicht oder nur teilweise aufgearbeitet werden konnte, so kann es sein, dass in späterer Folge generell Sexualität mit missbrauchendem oder abwertendem Verhalten des Partners gleichgesetzt wird - also eine Wiederholung des Traumas im weitesten Sinne als "Kick" erlebt wird. Während "normale" Sexualität, also wenn man als Frau geachtet und geliebt wird (was beim Missbrauch ja nicht der Fall ist) als irritierend erlebt wird.

    Und frau sich auf der sexuellen Ebene Partnern zugetan fühlt, die sie - wie damals - abwertend, gegenständlich, unterlegen, rechtlos und machtlos behandeln. Möglicherweise auch als Chance für die Frau, aus dem Trauma aussteigen zu können.

    Und Frauen, die als Kind missbraucht wurden, haben sehr oft Probleme damit, sich wertvoll genug zu fühlen, geliebt zu werden - es macht Angst, es bereitet Unbehagen, am liebsten würde frau davor davonlaufen. Es ist ein Gefühl, das als "nicht stimmig" erlebt wird.

    Das, was Du beschreibst, könnte mit so einem Muster zu tun haben. Wenn Du die Männer, die Dir bis jetzt sexuell gefallen haben, dahingehend mal analysierst: Haben sie Dir in irgendeiner Form das Gefühl vermittelt, Dich missbrauchen zu wollen? Ich weiss, das klingt jetzt total daneben - ich hoffe trotzdem, dass die Essenz rüberkommt, die ich meine.

    Das könnten als Beispiel folgende Gefühle sein, die sich in Dir geregt haben: Dich ausgeliefert zu fühlen, das Gefühl, sie hätten Macht über Dich, sie würden Dich nicht lieben, sie könnten brutal sein (da gibts noch etliche Gefühle mehr, das sind jetzt nur Beispiele) - schau Dir Deine Gefühle zu diesen Männern mal an, ob es da Parallelen gibt.

    Es gibt auch noch eine weitere Möglichkeit bzw. Stufe bei der Verarbeitung von kindlichen Missbrauchsthemen: Das Wiedererlangen der eigenen Macht durch die (meistens unbewusste) Methodik, "gefährliche" (d.h. Männer, die eben solche Gefühle auslösen können) zu reizen - und dann nein zu sagen und damit auch das Gefühl wiederzuerlangen, solchen Männern nicht (mehr) hilflos ausgeliefert zu sein. Das kann als erlösend empfunden werden.

    Es könnte sein, dass Deine Flirts gerade solche Muster spiegeln als Schritt in der Verarbeitung Deiner Traumata.

    Es wurde schon von Johanne angesprochen, vielleicht könnte Dir eine einfühlsame Therapeutin da wirklich Klarheit verschaffen.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
    Clara Clayton und ChrisTina gefällt das.
  6. Elefant

    Elefant Member

    Werbung:
    AW: Bin verheiratet und trotzdem ständig "verknallt"

    Hallo Eberesche,
    hallo Reinfriede!

    Ich danke euch so sehr für eure einfühlsamen Antworten!!

    @ Eberesche:
    Ich kann mir irgendwie gar nicht vorstellen, dass er mir kündigen würde. Abgesehen davon weiß ich gar nicht, ob er dazu überhaupt befugt ist. Denn er ist nicht direkt mein chef, sondern vielleicht eher mein Vorgesetzter. Aber sicherlich könnte er ein "schlechtes Wort" für mich einlegen...
    Abgesehen davon weiß ich natürlich, dass ich die Finger von ihm zu lassen habe. Nicht nur, weil ICH verheiratet bin, sondern auch weil ER es ist und dazu noch ein Kind hat.
    Manchmal frage ich mich, ob ich nicht einfach nur das Speil mit dem Feuer suche. Wenn da was zwischen uns laufen würde, wäre MIT SICHERHEIT das Interesse an ihm ganz schnell weg, das ist ja immer so, wenn ich merke, dass einer echtes Interesse an mir hat. Aber obwohl ich das alles weiß will ich es einfach darauf ankommen lassen... Ich möchte ihn küssen und berühren und ich möchte, dass er so verrückt nach mir ist, wie ich nach ihm... Und erschreckenderweise habe ich bei dem Gedanken kaum ein schlechtes Gewissen.

    Was das Kind angeht: ICh denke, da setzte ich mich echt total unter Druck. Wenn ich mit meinem Mann zusammenbleibe, möchte ich unbedingt bevor ich 30 bin mein erstes Kind haben. Aber falls ich mich von ihm trennen sollte, werde ich mit Sicherheit kein Kind vor 30 bekommen, es sei denn es passiert ein Unfall. Ich will das alles irgendwie nicht mehr, diese Verpflichtungen und die ganzen entscheidungen, die ich treffen muss. Mir wird das alles zu viel. Dabei sind das alles nur peanuts, ich weiß...

    Aber lachen kann ich auch mit meiner besten Freundin, bzw. mit meinem Chef. Ich weiß wirklich nicht, ob da genug Gefühle von meiner Seite da sind, um diese "Liebe" aufrechtzuerhalten. Es ist doch auch meinem Mann gegenüber unfair, wenn ich mit meinen Gedanken immer bei einem anderen bin, mit dem ich in meiner Phantasie alles das mache/habe, was er sich von mir wünscht, ich ihm aber nicht geben kann...
    Aber vor einer Trennung hab ich echt totale Angst!!! Zum einen, weil ich ihm so unheimlich damit weh tue und zum anderen auch, weil ich wieder ganz von vorne beginnen muss. Denn wir wohnen in SEINEM Haus und wir haben schon einen guten Lebensstandard, was hauptsächlich mit SEINEM Einkommen zu tun hat. Ich hab echt Angst, dass ich das nicht schaffe.

    Ich habe schon mal eine Therapie deswegen gemacht, aber da ging es auch um andere Dinge. Ich glaube, so richtig verarbeitet hab ich das noch nicht... Ich weiß, ich sollte das echt tun. Aber mir fehlt irgendwie zu allem die KRaft... Ich würde am liebsten alles hier aufgeben und abhauen, zumindest für 'ne gewisse Zeit...
    Ich hab ja totale Lust auf Sex, nur nicht mit meinem Mann. Da mach ichs mir lieber selbst... Meint ihr, das ist ein Zeichen dafür, dass ich ihn nicht mehr liebe?

    @ Reinfriede:
    Ich danke dir, dass du so auf das Thema sexuelle Prägung eingegangen bist. Das war wirklich sehr interessant und es ist tatsächlich so, dass ich mich schon manchmal frage, ob "meine Sexualität" etwas damit zu tun hat.

    Wenn ich mich selbstbefriedige, habe ich DEFINITIV IMMER die Opferrolle. Ich liebe es benutzt und ausgenutzt zu werden, dass sich mehrere Männer gleichzeitig einfach "an mir bedienen"... Aber im wahren Leben möchte ich das ABSOLUT nicht!!! Z.B. hab ich mir im Internet mal Pornos angesehen, wo eine Frau von einem halben Dorf echt hart rangenommen wurde. Das fand ich so furchtbar, dass ich hätte heulen können (so geht es mir auch bei Vergewaltigungsszenen in Filmen). Aber wenn ich es mir selbst mache, denke ich seitdem oftmals an diesen Porno, stelle mir vor, dass ich diese Frau bin, und es erregt mich... Echt voll psycho... Oh Gott, ich danke euch, dass ich euch das erzählen darf!!!
    Ich glaube, dass diese normale Sexualität, die mir mein Mann bietet auf jeden Fall zu wenig ist. Irritierend? Ich weiß nicht...

    Ich habe das Gefühl, dass ich nicht lieben kann und daher finde ich natürlich, dass ich die Liebe meines Mannes nicht verdient habe. Und ich möchte weglaufen - DEFINITIV!!! Ich habe das Gefühl, weil ich ihm nicht die Liebe geben kann, der er mir gibt, dass ich ihm was schuldig bin. Viell. mein Leben lang mit ihm zusammenzubleiben, obwohl ich es glaub ich gar nicht will, damit er nicht verletzt wird, oder eben das Kind?? Ich weiß es nicht. Auf jeden Fall fühle ich mich ihm gegenüber verpflichtet.

    Nein, diese Männer haben mir nicht das Gefühl gegeben mich missbrauchen zu wollen. aber ich finde es reizvoll einfach nur Sex mit ihnen zu haben, ohne sie dafür lieben zu müssen, mich einfach nur gehen zu lassen und zu wissen, dass ich es jederzeit beenden kann, ohne jemandem dabei weh zu tun.

    Ich weiß nicht, ob mein Verhalten vielleicht was mit meinem nicht vorhandenen Selbstbewusstsein zu tun hat. Im Grunde will ich ja austeste, ob ich diese Männer haben kann. Und wenn ich merke, dass es so ist, dann sind sie uninteressant für mich. Viell. wäre das anders, wenn ich einen Mr. Perfect treffen würde, bei dem ALLES stimmt. Aber im Moment ist es so, dass ich das Gefühl liebe, dass ich einige haben könnte.

    Ach, ich weiß echt nicht was mit mir los ist.
    Ich danke euch beiden soooo sehr, dass ihr euch so viele Gedanken um mich und meine Probleme gemacht habt. Ihr habt mir unheimlich weitergeholfen, nämlich insofern, dass ich jetzt nicht mehr nur weiß, dass ich unbedingt eine Therapie machen muss, sondern, dass ich das jetzt auch wirklich angehen werde!!! Vielen lieben Dank euch beiden!!!
     
  7. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    AW: Bin verheiratet und trotzdem ständig "verknallt"

    Glaubst du das wirklich? Dass dann alles besser wäre? Es wäre vielleicht erst besser oder anders, doch ich denke, es würde genau so enden.
    Dass du es mit einem Kind noch schlimmer machst, sehe ich genau so.
    Du kannst nicht ein Kind anderen zuliebe bekommen. Fakt ist, dass ein Ausgleich stattfinden muss; aber wie der auszusehen hat, das kann ich dir auch nicht sagen. Vielleicht wäre der einfach, dass du zu deinem Mann stehst. Das du ihn annehmen kannst. Vielleicht kannst du zu deinem Mißbrauch eine Aufstellung machen. Das würde dich evtl. weiterbringen.
     
  8. Elefant

    Elefant Member

    AW: Bin verheiratet und trotzdem ständig "verknallt"

    Hallo ihr Lieben!

    Ich habe mit meinem Mann über mein Gefühlschaos gesprochen und wir suchen jetzt gemeinsam nach einer Lösung.

    Ich danke euch ganz herzlich für eure Hilfe!!!

    Liebe Grüße
    euer Elefant
     
  9. vittella

    vittella Guest

    AW: Bin verheiratet und trotzdem ständig "verknallt"

    Naja, ich denke der Mensch ist nicht zur Monogamie geschaffen und Liebe und Treue ist eine Entscheidung, aber sehr oft sind Menschen überfordert wenn sie heiraten und Treue schwören, ich denke, es ist einfach unnatürlich...

    Andererseits ist da vielleicht so eine Sehnsucht in Dir di eh nicht zu stillen ist mit dem Ausleben von den Verliebtheitsgefühlen..

    Du willst ihn haben...?...nun, Liebe will nicht nehmen, sondern geben...
    Ich denke das sind einfach die Hormone....
    Ich weiss nicht was Du tun kannst, ausser Dich und Dein Verhalten zu beobachten, aber eines weiss ich ganz sicher:"Ein Kind solltest du nicht auf die Welt stellen.!".... solange Du in Dir nicht stabiler bist und solange Du nicht weisst was Du willst...Kinder gibts schon so viele unglückliche.
     
  10. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    AW: Bin verheiratet und trotzdem ständig "verknallt"

    Liebe Vitella!

    Ich denke, das als allgemein gültig hinzustellen - das würde ich mich nicht trauen.

    Ich kann nun nur für mich selbst sprechen: Auch in langjährigen Beziehungen hatte ich keine Affairen nebenbei - weil das Verlangen danach einfach nicht da war. Bin ich nun "unnatürlich"?

    Es gibt Menschen, wo das so ist und Menschen, wo das anders ist und es wird Beziehungen geben, wo das bei beiden Gruppen auch verschieden laufen kann. Etwas nun als "natürlich" oder als "unnatürlich" zu klassifizieren, würde bedeuten, mindestens einer Gruppe davon nicht gerecht zu werden.

    @Elefant: Ich finde das super, dass Du das mit Deinem Partner besprechen konntest. Es gibt viele Wege nach Rom - und das könnte einer davon sein. Ich wünsche Dir alles Gute!

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
    Spätzin gefällt das.
  11. ninanina

    ninanina Member

    AW: Bin verheiratet und trotzdem ständig "verknallt"

    Hi Elefant,

    ich war bis vor kurzem in eine ähnlichen Situation.

    Ich war zwar nicht verheiratet, aber jahrelang mit einem Mann zusammen, der ein wundervoller und liebenswürdiger Mensch ist. Hilfsbereit, mitfühlend, ein toller Zuhörer und nie machte er irgendetwas falsch. Ich fand ihn einfach nur toll, liebte ihn auf meine Art aber sexuelle Anziehung war nur sehr wenig da. Andauernd habe ich mich nach anderen Männern umgeschaut und mich schlecht gefühlt, weil er doch eigentlich alles sein sollte was ich will.

    Zwei Mal habe ich ihn verlassen um mit anderen Männern zusammenzukommen, die waren immer genau das Gegenteil von ihm. Das hat natürlich auch nicht geklappt, denn als ich mit ihnen zusammen war hat mir genau das gefehlt, was mein Exfreund mir immer gegeben hat.

    Daraufhin dachte ich, ich muss es einfach nochmal versuchen. Ich habe Therapien gemacht, er auch und wir haben an uns gearbeitet. Doch es wurde und wurde einfach nicht besser. Wir hatten während 6 Monaten fast kein Sex, obwohl er es gerne gehabt hätte. Aber ich hatte einfach keine Lust. Seit fast einem Jahr habe ich Gefühle für einen seiner besten Freunde, der auch ein sehr guter Freund von mir ist. Sie wurden immer stärker bis ich es irgendwann nicht mehr ausgehalten habe. ICh habe meinen Freund verlassen (vor 2 Wochen) und ich fühle mich erleichtert. Für seinen Freund habe ich noch immer starke Gefühle, die werde ich ihm aber erstmal nicht gestehen. (mein Exfreund wusste allerdings die letzten 3 Monate davon und das hat die Sache nicht einfacher gemacht).

    Ich habe für mich erkannt, dass ich ihn liebe wie einen Bruder, dass es aber nicht genug ist für eine lange, intensive Beziehung oder Ehe. Da brauche ich einen Mann, mit dem man sich auch manchmal streiten kann, der mir seine Grenzen zeigt und mir nicht den Arsch nachträgt. Trotzdem tut es verdammt weh, denn ich habe meinen besten Freund und den tollsten Gesprächspartner verloren.

    Ich werde dir keinen Ratschlag geben, du musst selber wissen was du tust. Vielleicht konnte ich dir aber damit helfen, dass du nicht alleine bist...

    Alles Liebe,
    Nina
     
  12. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Well-Known Member

    @Hallo Elefant
    Du schreibst du hast einen Partner der alles für dich tut. Leider heisst das lange noch nicht, dass man ihm liebt, alles für wem zu tun heisst lange noch nicht geliebt zu werden. Ich meine du warst einfach zuviel im Internet, hast dort verschiedene Männer kennengelernt und denen entsprechende Aufmerksamkeit geschenkt, dadurch wurde dein Partner in den Hintergrund gestellt. Für mich ist die Situation die du beschreibst recht einfach zu deuten. Du willst alles. Einen netten Partner daheim und gleichzeitig Männer genießen. Vermutlich liebst du deinen Mann tatsächlich immer noch, aber nicht auf die Weise, mit dem du mit ihm Sex geniesst. Dein Verhalten finde ich nicht komisch, heutzutage suchen viele jede Menge Abwechslung, die Plattform Internet bietet dazu alle Möglichkeiten. Was du tun sollst weiss ich nicht, nur mit der Zeit wird das stressig, alles zu wollen. Wohl oder übel musst du irgendwo Prioritäten setzten müssen früher oder später, sonst laugst du dich aus. Du schreibst du willst deinen Mann nicht verletzten, das wird schwierig mit dem Chef und du weisst auch schon, das kann nicht toll werden, wenn du ihn verführen solltest, weil du dann daheim deinen Mann in die Augen blicken musst. Ich würde fast meinen, setzte schnell deine Prioritäten, bevors dich auslaugt. Was haben die all deine Bekanntschaften gebracht? Fantasiegebilde, hast du gut damit gelebt oder ist wird dein Leben eigentlich damit immer schlechter
    lg
    Ritter Omlett
     
  13. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Lieber Ritter,
    Elefant war das letzte Mal im Oktober 2010 hier. Ich denke nicht, dass sie das liest.
    Schade eigentlich, tät mich interessieren, was aus ihr geworden ist.
     
  14. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Well-Known Member

    Stimmt, ich brauch wohl neue Brillen :)
     
  15. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Ein wirklich interessantes Thema.

    Und schade, daß wir nicht erfahren, was weiter passiert ist.

    Aber ich habe mich gerne einmal hier durchgelesen - besonders durch die durchweg hilfreichen, interessanten Antworten, aus denen viel Lebenserfahrug spricht.

    Schön, lieber Ritter O., daß du das Thema wiedergefunden hast!
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden