Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Blockaden und Verlustängste

Dieses Thema im Forum "Liebe und Partnerschaft" wurde erstellt von Zuckermaus, 1 Januar 2008.

  1. Zuckermaus

    Zuckermaus Member

    Werbung:
    Hallo! Ich bin seit heute neu und vielleicht kann mir jemand zu meinem Thema weiterhelfen.

    Ich habe vor längerer Zeit einen Mann kennengelernt, er ist meine große Liebe, damals war er noch verheiratet, er hat sich scheiden lassen und ist bald 1 Jahr geschieden. Der Grund dafü war aber, dass es nie in der Ehe gestimmt hat. Ich dachte, dass nach der Scheidung der Weg frei für uns wäre, aber ich musste bald erkennen, dass er noch Zeit braucht. Ich weis, dass er viel für mich empfindet, aber er sagt, er tut sich schwer, sich wieder auf jemanden neu einzulassen.

    Ich spüre, er ist blockiert und wenn es zwischen uns sehr nahe wird, zieht er sich zurück. Ich weis nicht mehr weiter, einerseits spüre ich das Problem, auf der anderen Seite kann ich nicht mehr warten.

    Mein letzter Ausweg ist nun es mit Distanz und Rückzug meinerseits zu versuchen, vielleicht ist das der Weg, das er endlich aus seinem Sicherheits-Kammerl rauskommt.

    Manche Menschen muss man halt zu ihrem Glück zwingen.

    Was meint ihr dazu?
     
  2. Niki

    Niki Well-Known Member

    AW: Blockaden und Verlustängste

    Liebe Zuckermaus,

    dein Freund spricht meinem Gefühl nach sehr ehrlich zu dir.

    Wenn du ihn liebst, wäre es ein großes Zeichen der Liebe von dir, wenn du seine Gefühle achtest - und ihm seine Entscheidung frei treffen lässt.

    Doch auch deine Gefühle musst du achten - liebe dich auch selbst :liebe1: und schau, wie du mit der Situation umgehen kannst. Wenn du meinst, du kannst oder willst nicht mehr warten, (und er ist noch nicht bereit für eine Beziehung) dann musst du dich wohl für einen anderen Weg entscheiden.

    So hart es klingt, aber es ist kein Zeichen der Liebe, ihn zu seinem Glück zu "zwingen"...:confused:
    Ich glaube auch nicht, dass du unter diesen Umständen mit ihm glücklich werden würdest - du hättest ja immer im Hinterkopf, er hätte sich nicht freiwillig für dich entschieden.

    Auch das wäre Manipulation.

    Überprüfe mal deine Beweggründe:
    Was führt dich innerlich an, um diesen Mann derart zu manipulieren?
    Welche Ängste stecken da bei DIR dahinter, wenn er sich jetzt noch nicht entscheiden kann, und er Zeit braucht...?
    Könnte es ev. sein, dass DU SELBST Verlustängste hast...?

    Bitte entschuldige die klare Sprache....

    Wenn du ihn (und auch DICH) liebst, dann achte zuerst mal auf DEINE Gefühle: Was brauchst DU, um glücklich sein zu können und um dich wohl zu fühlen.
    Wenn DU dich wohl fühlst, dann kannst du dich ev. auch ihm zuwenden und ihm liebevoll helfen, seine Blockaden zu lösen.....das wird aber nur gehen, wenn du ihm aus freien Stücken hilfst und ihn gleichzeitig seine freie Entscheidung lässt und nicht zwingst.

    Möglicherweise schaut ja dann doch noch ein Happy End heraus :)

    Alles Liebe
    Niki
     
  3. Katze1

    Katze1 Well-Known Member

    AW: Blockaden und Verlustängste

    Hallo Zuckermaus,

    der Mann will dich nicht als Beziehung. Noch nicht oder nie. Denke ich mal.
    Rückzug ist eine gute Strategie das herauszufinden.
    Andere Mütter haben auch schöne Söhne.
     
  4. Gioia

    Gioia Active Member

    AW: Blockaden und Verlustängste

    Hallo Zuckermaus,

    ich bin derselben Meinung wie Niki.
    Wenn du versuchst, ihn zu seinem Glück "zu zwingen", wird er sich nur unter Druck gesetzt fühlen und sich dann nur noch mehr zurückziehen, da er noch nicht bereit ist für eine echte Beziehung.
    Wenn er aber, wie du sagst, auch sehr viel für dich empfindet, würde ich mich aber auch nicht komplett ins Mauseloch verkriechen, sondern ihm zeigen, dass ich für ihn da bin und mich für ihn auch immer wieder gegenwärtig zeigen, ohne aufdringlich zu sein.
    Bei mir selbst war es ein bisschen ähnlich wie bei deinem Freund: Ich hatte gerade erst eine Enttäuschung hinter mir und war noch nicht so ganz bereit, mich auf eine neue Beziehung einzulassen. Auf freundschaftlicher Ebene war ich mit meinem jetzigen Freund schon sehr vertraut, und es zeigten sich auch schon recht heftige Gefühle - dennoch war ich zuerst noch sehr zurückhaltend und hatte große Angst davor, mich erneut zu binden (Angst, dass es WIEDER schief gehen könnte?!?). Aber mein Freund zeigte sich sehr einfühlsam, er signalisierte mir zwar regelmäßig, dass ihm sehr viel an mir liegt, respektierte aber zugleich, dass ich noch nicht bereit war für eine Beziehung. Er hatte, glaub ich, die Hoffnung "fast" schon aufgegeben (aber nur fast!) - und dann ist es schließlich doch passiert und ich konnte mich ihm ganz öffnen und mich wirklich ganz auf ihn einlassen.
    Ich denke, "LOSLASSEN" ist das Zauberwort. Meiner Erfahrung nach eine der wichtigsten - und zugleich schwierigsten - Lernaufgaben des Lebens ;)

    Alles Liebe
    Gioia
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden