Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Burnout Syndrom, wie damit umgehen ?

Dieses Thema im Forum "Lebenskrisen" wurde erstellt von Han Solo, 12 Dezember 2007.

  1. Han Solo

    Han Solo Member

    Werbung:
    Hallo ihr da draußen,

    ich leide am Burnout-Syndrom.:escape: Das zumindest besagt ein Test von Pal.de, den ich gemacht habe. Und es stimmt. Schon seit fast 2 Jahren kämpfe und schleppe mich mit fast letzter Kraft von Tag zu Tag. Nun sind auch noch so etwas wie Zukunftsängste dazu gekommen. Ich bin nämlich seit September auch noch arbeitslos geworden und jemand der 45 ist, ist wohl nicht mehr gut genug in unserer vom Jugendwahn besessenen Gesellschaft. Dabei bin ich auf meinem Gebiet eine Koryphäe. Aber lieber schaut man auf das Geld und nimmt Junge unerfahrene Kräfte die billig sind und sich noch um- und rumziehen lassen, als einen erfahrenen und immer noch jugendlichen wie mich. Ich mache mir seit den letzten ein bis zwei Jahren sehr viel Gedanken über das Leben an sich. Vor allem in den letzten Monaten befinde ich mich im Umbruch. Ich habe angefangen Menschen zu hassen, die nur an sich und an ihr Geld denken und nur ihren eigenen Vorteil daraus suchen um andere fertig zu machen. Das finde ich so dermaßen niederträchtig dass es mir schier den Atem nimmt. Viele Dinge, an denen ich einst Freude hatte, habe ich fallen gelassen. Ich finde einfach keinen Antrieb mehr, schlafe Nachts mitunter so schlecht, dass mir morgens sämtliche Muskeln weh tun und mein Bauch schmerzt. Schlafmittel nehme ich nur ab und zu weil ich nicht abhängig werden möchte. Ich trinke auch keinen Alkohol falls das jemand vermutet. Rauchen tue ich auch nicht mehr. Das Einzige was ich nicht vernachlässige sind eigentlich meine Freunde. Für die würde ich mich sogar noch bis zum letzten Atemzug alles geben. Ich bin im Prinzip ein absolut positiv eingestellter Mensch. Trotzdem finde ich keinen Weg heraus aus der Krise. Wer hat ähnliche Dinge und Erfahrungen an und in sich finden können ? Wie geht ihr damit um ?

    So, das war es erst mal für heute. Eventuell werde ich diesen Text hier noch etwas erweitern um mehr zu erzählen.

    Bis dann Han Solo
     
  2. brideangel

    brideangel Active Member

    AW: Burnout Syndrom, wie damit umgehen ?

    Hallo Han Solo!

    kann gut verstehen, was in dir vorgeht. Ist heutzutage echt nicht leicht, in der Arbeitswelt zu leben, wenn man nicht perfekt ist und so, wie die Vorgesetzten einen gerne hätten.

    Bezüglich deinem Burn-Out. Mein Freund hat bereits seit einem halben Jahr offiziell das Burn-Out Syndrom mit erst 24 Jahren. Bei ihm kommt noch hinzu, dass es erst durch seine regelmäßigen sehr heftigen Panikattacken herausgekommen ist.

    Ich kann dir nur dringend raten, dass du dir professionelle Hilfe holst!!! Alleine ist das so gut wie nicht zu schaffen und eine Therapie gibt dir auch wieder neue Ansätze, wie du zb mit dem Älterwerden im Berufsleben und auf die Geld- und Machtgier anderer positiver reagieren kannst.

    Ein Therapeut hat die unterschiedlichsten Mittel, dir hier herauszuhelfen, das wird dann ganz gezielt auf dich abgestimmt.

    Finde ich super, dass du deine Freunde dadurch nicht vernachlässigst, denn gerade die brauchst du jetzt.

    Also, Kopf hoch und lass dir helfen!! Es ist zu schaffen, nur musst du Geduld haben, damit die Lebensfreude wieder optimal da ist und du musst auch lernen Rückschläge hinzunehmen. Es wird kein leichter Weg, aber mit der Unterstützung eines Therapeuten, der Familie und Freunde fällt es viel leichter hier wieder herauszufinden ...

    Wünsche dir alles erdenklich Gute auf dem Weg!!

    hoffe, ich konnte dir etwas helfen!!

    lg
    brideangel
     
  3. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    AW: Burnout Syndrom, wie damit umgehen ?

    Hallo und herzlich Willkommen Han Solo,
    (das war der der von Harrison Ford dargestellt wurde oder wer?)
    Wenn ich noch mal ein paar Fragen dazu stellen dürfte?
    Hast du eine Beziehung? Warum bist du arbeitslos geworden?
    Was ungefähr machst du beruflich? Ist vor ein/zwei Jahren etwas besonderes passiert?
    Hast du Hobbies? Du kannst die Fragen auch gerne per PN beantworten, oder natürlich auch gar nicht, wenn es dir zu intim ist.
    Zu denken gibt mir:
    Warum nimmt dich das so gefangen? Hast du deswegen deine Arbeit verloren?
    Oder spielt das auch in andere Bereiche deines Lebens rein?
    Ich mag solche Menschen auch nicht, aber deswegen hasse ich sie nicht. Hass ist ein starkes Gefühl...
    mir fällt momentan nichts mehr ein, vielleicht schreibst du noch wie angekündigt ein wenig mehr darüber.
    AL Eberesche
     
  4. Elladana

    Elladana Well-Known Member

    AW: Burnout Syndrom, wie damit umgehen ?

    Hallo HS!

    Was Du da beschreibst ist mir in schweren oder schlechten Lebensphasen auch widerfahren. Da geht es einem nicht gut, aus welchen Gründen auch immer und die Denke wird immer negativer und negativer. Es geht so schnell und man befindet sich in einem Teufelskreis, aus dem man glaubt keinen Ausweg mehr zu finden, weil man keinen Ausweg mehr sieht.

    Aber es gibt immer ein Türchen. Ich kann mich dem Rat, professionelle Hilfe anzunehmen nur anschließen - sowas ist keine Schande - ganz im Gegenteil!

    Du klingst bei all dem sehr bodenständig und echt. Behalte Dir das - auch wenn Du dafür weniger grinsend durchs Leben gehst. Aber lieber authentisch, als gar nicht mehr selbst zu sein - finde ich.

    Und ... danke für Deine Offenheit ist ja nicht einfach über sowas zu berichten - könnte ich mir denken.

    LG Daniela
     
  5. Han Solo

    Han Solo Member

    AW: Burnout Syndrom, wie damit umgehen ?

    Hallo,

    ich danke euch erst mal über das feetback.

    Ich schrieb ja, dass ich noch etwas mehr darüber erzähle werde, damit man meine Haltung eventuell besser verstehen lernt.

    Also, wie soll ich nun anfangen. Alles fing vor etwa 2 Jahren an. Ich war bei einem Kunden auf seiner Baustelle, hatte dort ein Beratungsgespräch für bzw. über einen Parkettboden geführt. Kam dann in den Betrieb zurück, da stürmte mir meine Bürokollegin mit Krokodilstränen überströmt, am Haupteingang entgegen. Sie konnte schon länger nicht mehr und hatte sich mit meinem Chef dermaßen überworfen, dass das nicht mehr zu kitten war. Mir war sofort klar, dass dieser Verlust auch für mich Folgen haben wird. Denn sie hat mir innerhalb des Hauses viel Schreibkram abgenommen. In der Folgezeit trat dann auch genau das ein was ich befürchtet habe. Ich musste noch mehr arbeiten. Aus Geldgründen hat man dann nur eine unerfahrene Halbtagskraft eingestellt. Das half mir nicht weiter und war über alle maßen enttäuscht. Aber da hab ich angefangen keine „Dauerurlaubsvertretung“ mehr zu machen und nahm bei Auswärtsterminen und Feierabend machen irgendwann dann keine Rücksicht mehr auf das. Ich ersetzte mit nur meiner Kraft nämlich schon länger auch jemand der in Rente gegangen ist und die Fa. hat sich nicht wirklich darum bemüht einen geeigneten Ersatz dafür zu finden. Parallel zu dem Ganzen hatte ich noch einen Rechtsstreit wegen eines mir angedrehten Schrottimmobilienfonds. Dieser Rechtsstreit ist aus meiner Sicht negativ ausgegangen und ich musste im Sommer mehrere 10.000 EUR sofort bezahlen. Nun sitze ich immer noch auf einem nutzlosen und wertlosen Stück Papier das mich immer noch nicht nur Geld kostet, sondern auch Jahre meines Lebens kosten wird. Dann starb im Herbst 2006 meine damalige Seniorchefin nach langer schwerer Krankheit. Sie war 9 Jahre lang ein Pflegefall gewesen. Ihr Tod hat war im übrigen auch einer der tragenden Auslöser für mich, mit dem Rauchen aufzuhören. Sie bekam nämlich selbst nach 9 Jahren nicht mehr Rauchens trotzdem noch Raucherbeine. So rauche ich nun schon seit etwa 8 Monaten nicht mehr. Die Entzugserscheinungen waren Hammerhart, aber ich hab’s bis zum heutigen Tag geschafft loszulassen um davon wegzukommen. Ich dachte, nachdem ich dann im Februar diesen Jahres den Betrieb wechselte würde alles besser und ich werde dann es auch leichter haben mit dem Rauchen aufzuhören. Anfangs lief es auch ganz gut dort. Ich startete dann mein Rauchfreiprojekt und war einigermaßen zufrieden bis meine neuen Vorgesetzten ihr wahres Gesicht zeigten. Gleichzeitig noch das negative Gerichtsurteil, dass die Bankenlobby sich erstunken hat, dass ich alles bezahlen musste.

    Ich denke, es war kein Wunder, dass ich aus furchtbarer Enttäuschung über das alles zusammengebrochen bin. So habe ich den gerade angenommen Arbeitsplatz noch innerhalb der Probezeit verloren. Aber nicht wegen schlechter Leistungen etwa, sondern weil die Chemie zwischen mir und dem neuen Arbeitgeber nicht passte. Aus meiner Leistungsbereitschaft, das hat man seitens meines neuen Arbeitgebers sehr schnell erkannt, wollte man noch mehr Kapital schlagen und zwar ohne Gegenleistung. Das bedeutete für mich nicht nur vom Regen in die Traufe gekommen zu sein, sondern auch viele unbezahlte Überstunden machen zu müssen. Selbst über das Mittagspause machen gab es Dispute. Ich gab aber nun nicht mehr klein bei und sagte offen was mir nicht passte. Ich bin kein kleines Kind, das kuscht wenn es mal brenzlig wird und auch lasse ich mich nicht mehr wie ein Spielzeugmännchen rumschuppsen. Ich bin ein gestandener Mann, der auch etwas Respekt verdient hat. Diese Courage hatte in dem ganzen Laden da offensichtlich nur ich. Naja, den Rest kann man sich denken. Aber, das nicht mehr Rauchen wollen hat auch in mir psychisch gesehen sehr viel verändert. Meine ganze Denkweise in Punkto auf Dinge die mir Schaden könnten habe ich eine Abneigung entwickelt. Der Umgang mit Menschen die es mit mir nicht gut meinen gehört absolut dazu.

    Dann wollte noch jemand was über meinen Familienstand wissen. Also, ich habe keine Familie, leider. Es hat nicht sollen sein dass ich eine Familie haben soll. Im Prinzip habe ich mich inzwischen damit abgefunden. Der Wunsch nach Kindern ist aber tief in meinem Innern immer noch da. Dazu gehören aber immer noch 2. Also, ohne den passenden Partner auch keine Kinder.

    So, nun bin ich gespannt was ihr mir zu meiner Geschichte sagen könnt.

    Han Solo
     
  6. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Werbung:
    AW: Burnout Syndrom, wie damit umgehen ?

    :nudelwalk mir fällt leider immer noch nix ein.
    Eine Frage, warum hast du gedacht, es wird im neuen Betrieb besser? Hast du etwas geändert, ausser das Rauchen aufzuhören?
    Ich möchte dir nicht zu nahe treten, aber wie passt deiner Meinung nach "aus furchtbarer Enttäuschung" zu "gestandener Mann"?
    Hast du dich vorher rumschubsen lassen?
    Hast du vor vielen Dingen und Menschen Respekt oder hält sich das in Grenzen?

    Meine Güte ich bin heut aber auch in Fragelaune :clown:!
    Eberesche
     
  7. Han Solo

    Han Solo Member

    AW: Burnout Syndrom, wie damit umgehen ?

    Hallo liebe Eberesche,

    sorry, aber ich kann dir nicht ganz folgen.

    Mir geht es derzeit nicht gerade gut. Auch gestandene Menschen können "furchtbar enttäuscht" werden. Hast du dir die Geschichte überhaupt richtig durchgelesen ? Auch das, was zwischen den Zeilen Steht? Du findest darin alle Antworten auf deine Fragen darin.



    Dennoch:
    Ich dachte im neuen Betrieb kann ich meine Arbeitsweise individueller und kreativer gestallten. Das wurde mir zugesagt und war auch erwünscht. Im Nachhinein stellte sich das dann leider als Fehleinschätzung heraus.

    Ich habe mich nicht rumschupsen lassen. Das Gegenteil war der Fall.

    Ich bin ein gestandener Mann, aber dürfen gestandene Männer nicht auch mal weinen dürfen und Gefühle zeigen ? Und wenn es nur ein trauriges Kopfschütteln ist ?

    Ich habe Respekt vor den Menschen die innere Größe haben. Ich habe Respekt vor Menschen die vor allem ehrlich sind. Zu sich und zu anderen.
    Vor ungerechten- und nur zu ihrem Vorteil gnadenlos handelnden Menschen habe ich den Respekt verloren. Sorry für mein Denken.

    Liebe Grüße

    Han Solo
     
  8. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    AW: Burnout Syndrom, wie damit umgehen ?

    Lieber Han Solo,
    Burn Out ist ein Syptom unserer Zeit vorallem bei Menschen, die sehr pflichtbewusst sind. Was mich stutzig gemacht hat ist deine Aussage, dass du deinen Freunden alles geben würdest, sogar bis zum letzten Atemzug.
    Ich finde das ist eine typische Aussage von Menschen, die Burnout gefährdet sind.
    FÜr das Mensch sein reicht es Mensch zu sein, mehr nicht.
    Meiner Meinung nach stellst du zu hohe Anfoderungen an dich, kannst ohne sinnvolle Beschäftigung nicht leben.

    Ich selber habe das alles hinter mir und habe mir mit Meditation und Therapie geholfen. Entspannen, Schöne Dinge tun, wie Spaziergänge an der frischen Luft, egal bei welchem Wetter. Geniessen lernen und zwar vor allem die kleinen Dinge und auch für sich ganz allein. Meines Erachtens hat dir das Schicksal nicht umsonst gerade jetzt die Arbeitslosigkeit geschickt, nutze die Zeit, wäre mein Tip.
    Nun das ist mein Weg, du wist dir deinen selber suchen müssen, weil Patentrezepte gibt es leider nicht.
    LG
    Elke
     
  9. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    AW: Burnout Syndrom, wie damit umgehen ?

    Hallo Han Solo,
    nö, das waren nur meine Assoziationen. Du brauchst dich für dein Denken nicht zu Entschuldigen. Ich habe den Text nicht nur einmal gelesen. Grade zwischen den Zeilen kann ich nicht so viel finden.
    Und meine Fragen wurden nicht so richtig (für mich) beantwortet, sonst hätte ich sie nicht gestellt. Vielleicht solltest du noch einmal lesen, was du geschrieben hast, besonders dein zweiten Post.

    Welches Gegenteil? Hast du rumgeschubst?
    Wenn ich mich recht erinnere, schriebst du, dass du dich nicht mehr wie ein Spielzeugmännchen rumschubsen lässt, d.h. für mich du hast es vorher machen lassen.

    Wenn ich das so lese, ist meine Assoziation, dass du vor wenig Leuten Respekt hast. Ich mag mich täuschen. Sicherlich kann man heutzutage nicht mehr vor vielen Respekt haben. Nur wenn du wenigen Respekt zollst, ist es anders herum nicht besser. Was absolut nicht heißen soll, dass du die Rücksichtslosen respektieren sollst. Aber das stellt sich ja eh meist erst später raus und nicht gleich zu Anfang, gelle?

    Klar, wäre ich nach dem, was dir passiert ist auch am Ende. Ich nehme mir noch viel weniger schlimme Sachen, als dir passiert sind zu Herzen und werde krank davon. Ich wollte die Sache nur mal ganz nüchtern betrachten. Entschuldigung, wenn ich dir zu nahe getreten bin.

    Ich kann mich Strandläufer anschliessen. Nutze die Zeit deiner Arbeitslosigkeit um etwas runter zu kommen.

    Eberesche

    P.S.: Ich finde es übrigens sehr gut, wenn "gestandene" Männer Gefühle zeigen. Auch wenn sie weinen (muss ja nicht ständig sein) finde ich das okay.
     
  10. Han Solo

    Han Solo Member

    AW: Burnout Syndrom, wie damit umgehen ?

    Hallo Eberesche und auch alle anderen die sich hier eingebracht haben,

    ich habe heute wegen der Dinge die mich beschäftigen einige Telefonate geführt. Gleich anfangs des kommenden Jahres habe ich einen Termin bei einer Lebensberatung bekommen. Eventuell kann man mir da weiterhelfen. Und Eberesche, die Sache mit dem rumschupsen lassen, ich denke schon, dass du mich richtig verstanden hast *g :). Aber will mal net so sein, a bissle Spaß muss halt auch mal sein *gg , ;-) . Stimmts ? Im übrigen habt ihr natürlich vollkommen recht und sagt Dinge die andere deswegen auch schon zu mir gesagt haben. Ich solle die Zeit die ich jetzt grad zur Verfügung habe nutzen um wieder aufzutanken und mich etwas sammeln und sortieren. Einerseits klar, was bleibt mir auch anderes übrig. Andererseits natürlich liegt die Betonung auf dem Wort "erholen". Ja, genau das werde ich jetzt tun. Ich sehe nun etwas positiver in die nächste Zeit. Ein neues Jahr bedeutet vielleicht auch ein Neuanfang. Werde sehen wie sich die Dinge für mich entwickeln.

    Viele liebe Grüße an euch


    Han Solo
     
  11. althea

    althea Well-Known Member

    AW: Burnout Syndrom, wie damit umgehen ?

    ich wünsch dir alles liebe! :)

    althea
     
  12. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    AW: Burnout Syndrom, wie damit umgehen ?

    Viele liebe Grüße zurück und viel Erfolg (und Erholung):flower2:
    Es wäre schon, wenn du dich zwischendurch noch mal an uns
    erinnerst und uns schreibst, wie es dir geht.
    Eberesche
     
  13. Han Solo

    Han Solo Member

    AW: Burnout Syndrom, wie damit umgehen ?

    Hallo liebe Altea und liebe Eberesche,

    vielen lieben Dank für die guten Wünsche.

    Und Eberesche, ist das dein Baumzeichen ? Ich bin ein Ahorn.

    Liebe Grüße

    Han Solo
     
  14. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    AW: Burnout Syndrom, wie damit umgehen ?

    Gerne doch.
    Nein, mein Baumzeichen ist der Weidenbaum. Und der passt sehr gut auf mich.
    Eberesche
     
  15. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    AW: Burnout Syndrom, wie damit umgehen ?

    alleine deswegen kannst du sehr stolz auf dich sein und brauchst auch wirklich niemanden ein tränchen nachweinen.
    bist übrigens noch da?


    lg abendsonne
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden