Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Die ewige Sehnsucht und man weiss nicht wonach....

Dieses Thema im Forum "Lebenskrisen" wurde erstellt von Mistynight, 10 August 2008.

  1. Mistynight

    Mistynight Member

    Werbung:
    Hallo

    Keine Ahnung, ob mein Thema überhaupt hier rein passt. Aber ich versuchs einfach mal, denn ich werde noch verrückt, da meine Gedanken sich immer wieder im Kreis drehen.

    Ich liebe mein Leben, bin zufrieden und erlebe viele glückliche Momente. Mein Partner, mit dem ich jetzt 8 Jahre zusammen bin, ist für mich einfach das Beste, was mir je passiert ist. Ich liebe ihn über alles und fühle mich extrem seelenverwandt mit ihm. Es ist, als ob er wie für mich "gemacht" wurde. Er trifft mich mit (von ihm aus gesehen) harmlosen Sätzen oder Handlungen tief in mein Herz, lässt mich dahin schmelzen vor Glück. Ich liebe seine kleinen Schwächen, seine Andersartigkeit, und sogar die Dinge, die mich an jedem anderen Mensch nerven würden, finde ich an ihm einfach nur liebenswert.
    So, vielleicht findet ihr das kitschig, ich weiss es nicht, aber es sind meine ehrlichen Gefühle.

    Im Beruf bin ich ebenfalls ziemlich zufrieden, obwohl es bestimmt kein Traumberuf ist. Aber ich habe sehr nette Arbeitskollegen, welche gleichzeitig auch gute Freunde für mich sind. Wir haben relativ viel Freiheiten und können uns die Arbeit einteilen. Im Grossen und ganzen ist es ein sehr lockeres Arbeitsklima.

    Wir haben Haustiere, die ich mir immer gewünscht hatte und die mir sehr wichtig sind. Meistens sind wir zu Hause, wir sind beide eher Einzelgänger und geben einander auch sehr viel Freiraum, was für mich und auch für meinen Partner äusserst wichtig ist. Beide haben wir unsere eigenen Hobbies und sind sehr gerne alleine.

    Also, bisher tönt das alles gut und normal. Aber ich stürze immer wieder in totale Krisen, tue Dinge, die ich eigentlich nicht will und auch nicht verstehe.

    In den 8 Jahren mit meinem Partner ist es mir immer wieder passiert (3 x bisher) dass ich total für einen anderen Mann geschwärmt habe und das fast zur Besessenheit wurde. Allerdings habe ich meinen Partner noch nie betrogen und das will und werde ich auch nicht! Aber wo beginnt Betrug?
    Gerade jetzt ist es mir wieder passiert, dass ich mich total in einen anderen "verknallt" habe. Er ist ständig in meinem Kopf und ich sehne mich total nach ihm. Früher war ich kein Kind von Traurigkeit und hatte ständig kurze Affären, immer auf der Suche nach Liebe, aber bekam nur Sex. Die, welche es ernst mit mir meinten, habe ich weg gestossen. Bis eben mein Partner kam.... da merkte ich zum ersten Mal, dass Sex und Liebe auch zusammen gehören.

    Es ist auch schon passiert, dass ich mich in Frauen verknallt habe, obwohl ich sonst keinerlei lesbische oder bisexuelle Neigungen verspüre. Aber all diese Menschen, ob Mann oder Frau waren ausnahmslos ziemlich viel älter als ich, in bestimmten beruflichen Positionen, sei es meine Aerztin, ein Polizist, als mein Auto aufgebrochen wurde, ein Versicherungsvertreter, meine Physiotherapeutin usw....
    Es sind Menschen, die sich mir widmen, mir zuhören, sich um mich "kümmern". Manch einer würde denken, dass mir in meiner Partnerschaft was fehlt. Aber dem ist nicht so. Mein Partner ist sehr einfühlsam, verständnisvoll und ich kan ihm alles sagen, mit ihm über alles reden, fühle mich auch geborgen bei ihm. Nein, das was ich ständig suche, ist die allumfassende Geborgenheit, ein Gefühl, sich vollkommen fallen zu lassen, und ein anderer Mensch fängt einen auf. Ja, es ist eigentlich die Position eines Kindes. Ich denke, dass ich gefühlsmässig auf der Stufe eines Kindes oder Teenagers stecken geblieben bin und das erschwert mir meinen Alltag ungeheuer.
    Ich renne meinem Alter nach, und erreiche es nie. Mit Gleichaltrigen fühle ich mich viel viel jünger. Es kommt mir vor, als sei ich die Jugendliche, welche sich mit Erwachsenen unterhält. Natürlich beherrsche ich meine Rolle perfekt, wenn mich auch viele für kindisch halten.
    Diese Sehnsucht nach Perfektion ist sehr schwer. Sie macht mich unruhig, nervös, und bereitet mir ein schlechtes Gewissen gegenüber meinem Partner. Warum schwärme ich so sehr für andere, warum sehne ich mich danach, einfach in die Arme genommen zu werden? Warum ist mir mein Partner nicht "genug"? Wobei ich betonen muss, dass es keineswegs um sexuelle Gelüste geht, nein, es ist die Sehnsucht nach der vollkommenen Geborgenheit, nach einem Menschen, der mich an die Hand nimmt, mich führt, mich liebt. Auch habe ich immer wieder dieses romantische Bild eines Ritters auf einem Pferd, der mich entführt . Wenn ein Mensch , der mir gefällt, mir gegenüber sehr bestimmt ist, dann macht mich das schwach vor Sehnsucht . Es ist lächerlich. Da war ich z.B. bei einer Beratung, der Mann, der mir sehr gefallen hat, sagte, sehr bestimmt zu mir: kommen Sie, wir trinken vorher noch einen Kaffee" das hat mich umgehauen, er hätte alles von mir haben können und ich genoss das Gefühl des Ausgeliefertseins. Ist das krank??

    Weiss nicht, ob es da draussen einen Menschen gibt, dem das ähnlich geht wie mir???

    Würde mir über Feedback freuen.

    Mistynight
     
  2. bettymas

    bettymas Active Member

    AW: Die ewige Sehnsucht und man weiss nicht wonach....

    nein, nein, ist nicht krank was du empfindest ;)
    ist nur die sehnsucht des kindes nach allumfassender geborgenheit, die man halt nur, wenn man glück hat, als baby erleben kann. die sehnsucht nach dem retter, der sich um alles sorgt- schlicht und einfach, der die verantwortung übernimmt. der preis ist halt, dass man die freiheit, die eigenständigkeit und die eigene entscheidungsfreiheit aufgibt. anscheinend brauchst du diese aber doch, da du schreibst, dass du viel freiraum benötigst.
    das bringt dich dann in dein dilemma. da du dich sehr schnell von diversen personen, die diese sicherheit scheinbar vermitteln, angesprochen fühlst, glaube ich, dass es ist sehr wichtig ist, dass du deine sehnsüchte als ideal wahrnimmst, dass aber nie erreicht wird, sondern dem man sich halt in wunschvorstellungen hingeben kann. wichtig ist die trennung zwischen den wunschvorstellungen und deinen fantasien. ich weiß nicht, wie du es empfinden würdest, wenn jemand wirklich über dich bestimmte- im endeffekt hieße es dann auch, dass du deine persönlichkeit aufgeben müsstest, praktisch dich bevormunden lassen würdest.
    vielleicht hast du auch ein bisschen angst vor dem erwachsensein...

    weiß nicht, ob ich mich verständlich ausgedrückt habe
    alles liebe bettymas
     
  3. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    AW: Die ewige Sehnsucht und man weiss nicht wonach....

    liebe mistynight,

    schön, dass so ein offener, ehrlicher mensch zu uns gefunden hat, -- freut mich sehr!!!

    die frage, die sich beim reinfinden in deine geschichte gleich aufdrängt und die mich sehr interessiert:
    hast du ein ungeklärtes vater-verhältnis, eventuell auf latenter = verborgener ebene?

    meine vatergeschichte spielt jedenfalls ungemein rein in die partnerbeziehungen; das war mir lange DOCH bewusst, aber nicht wirklich bis in die hintergründe.

    lg abendsonne
     
  4. Mistynight

    Mistynight Member

    AW: Die ewige Sehnsucht und man weiss nicht wonach....

    Liebe Bettymas
    Liebe Abendsonne

    Ihr habt es beide so richtig erkannt. Vielen Dank für eure Beiträge! Ich war ganz baff, was für gute Antworten ich bekomme und dann auch noch so schnell!

    Bettymas: Ja, das stimmt total, bin immer in einem Dilemma. Denn wenn ich wirklich so jemanden hätte, der über mich bestimmt, mir sagt, was ich zu tun und zu lassen habe, dann würde ich rebellieren oder flüchten. Mein Partner ist ja auch ein etwas dominanter Mensch, und zu Beginn unserer Beziehung hat er schon versucht, ein wenig über mich zu bestimmen. Aber das habe ich mir überhaupt nicht gefallen lassen, wir haben uns sozuagen zusammen gerauft, und heute tut er das nicht mehr. Also weiss ich vom Verstand her, dass ich mir da etwas wünsche, was ich gar nicht WILL, bzw auch nicht aushalten könnte.

    Angst vor dem Erwachsensein, ja , das trifft ganz genau zu! Umso schlimmer, da ich ja längst erwachsen sein sollte, bin ja seit ein paar Jahren schon jenseits der 30.....bzw gehe schon gegen 40..... Bis ich 30 war, habe ich immer mit dem "Jugendbonus" gespielt, das war nicht schwierig, weil ich immer viel jünger aussah und immer noch aussehe. Aber jetzt ist es eben so, dass ich nicht mehr "jung" bin, dass sich die Lücke zwischen meinem seelischen und geistigen ICH und meinem biologischen Alter noch vergrössert mit jedem Tag, den ich älter werde. Und doch bleiben diese Sehnsüchte. Ja, ich weiss, dass das was ich will, nicht möglich ist. Doch diese Sehnsucht treibt mich regelrecht durch den Alltag. Jede Minute, die ich in einer Illusion verbringen kann, ist für mich pures Glück.
    Ich fühle mich auch mit meinem Partner total geborgen, aber es "reicht" irgendwie nie! Es ist wie ein Fass ohne Boden, drehe mich im Kreis, komme nicht daraus heraus. Fühle mich wie ein unglücklicher Hamster im Laufrad, dreht und dreht, und alles stagniert.

    Abendsonne: deine Worte haben mich auch sehr berührt, besonders, was du über mich als offenen und ehrlichen Menschen gesagt hast.
    Das mit der Vaterbeziehung stimmt. Damit beschäftigte ich mich schon sehr sehr lange. War auch schon in Psychotherapien etc aber irgendwie hats rein gar nichts gebracht, ausser, dass ich mich in die Psychotherapeutin auch mal wieder verguckt habe und von ihr träumte etc.....
    Irgendwie kann ich aber fast nicht glauben, dass das derart heftige Folgen hat. Mein Vater war eigentlich ein ganz normaler durchschnittlicher Mensch. Er hat uns nicht geschlagen, nicht missbraucht, gar nichts. Höchstens gab es mal eine Klaps aber ich denke, das war nicht so schlimm. Jedoch war er ein verschlossener Mann, der seine Gefühle nicht zeigte. Und ich kam leider nicht an ihn heran, genausowenig wie meine Mutter. Als ich ganz ganz klein war, da hat er wohl Gefühle gezeigt, das weiss ich von meiner Mutter, aber später, so als ich vielleicht 5 oder 6 Jahre war, kann ich mich nicht erinnern, dass er mich mal einfach geknuddelt hat oder gesagt, dass er mich lieb hat. Später ging es dann nur um Leistungen , gute Noten etc. Dann hat er mich gelobt, sonst nicht.
    Aber ich meine, es gibt extrem viele Kinder, die so aufwachsen, es macht mir einfach Mühe, zu verstehen, dass ich so dermassen ein "Nachholbedürfnis" oder was das auch immer ist, habe!

    Ich danke euch für eure Zeit für mich und die guten Worte. Es tut wirklich gut, hier mal darüber schreiben zu können.

    LG
    Mistynight
     
  5. Mistynight

    Mistynight Member

    AW: Die ewige Sehnsucht und man weiss nicht wonach....

    Ich bin wirklich verrückt, total verrückt.

    Warum kann ich nicht sein, was ich bin? WER ich bin? Ja, wer bin ich überhaupt?

    Andere fühlen sich als Teenager so, wie ich mich fühle, aber da ist es normal. Alles, was auf typische Teenager zutrifft, gilt auch für mich.
    Seit mehr als einer Woche dieses Schwärmen für diesen Mann. Kann mich erinnern, dass ich als 13jährige genau gleich empfand. Wenn ER nur in meiner Nähe ist, totales Herzklopfen, eine extreme Sehnsucht nach ihm.
    Gestern habe ich mit ihm telefoniert, geschäftlich wie immer, und alleine seine Stimme hat mich richtig zittrig gemacht. Habe hastig gesprochen, kaum Pausen gelassen, bin ihm ins Wort gefallen, das alles, damit er bloss meine Aufgeregtheit nicht mitbekommt. Und morgen habe ich einen Termin bei ihm. Geschäftliche Besprechung, aber dennoch sehr persönlich, weil er Daten von mir zu Gesicht bekommen wird, die eigentlich nur mich etwas angehen. Und ich bin aufgeregt wie ein Schulmädchen. Es zerreisst mich. Habe heute sein Auto gesehen, allein das macht mich ganz konfus.

    Warum kann ich mich nicht entwickeln wie normale Menschen? Warum bin ich geistig noch immer ein Teenie? WARUM? Ich weisss esnicht.
    Kann mich nicht mehr auf Arbeit konzentrieren, seit ich weiss, dass ich IHN morgen sehen werde. Dabei weisss ich genau, dass ich für ihn nichts weiter bin als eine Kundin. Und ausserdem bin ich glücklich mit meinem Partner, möchte NIE einen anderen als ihn. Was ist mit mir los? Ich hab das Gefühl, ich bin einfach nur krank. Kann mit niemandem darüber reden. Würde mich ja total lächerlich machen. Es fällt mir schon schwer, hier zu schreiben.
     
  6. Elladana

    Elladana Well-Known Member

    Werbung:
    AW: Die ewige Sehnsucht und man weiss nicht wonach....

    Liebe Mistynight!

    Manchmal spielt uns der Verstand ein ganz schönes Geschichten und damit einen Streich!

    Das kommt daher, dass wir irgendwann gelernt haben an einem Liebesersatz fest zu halten. Das passiert meist in der Kinheit irgendwann und deshalb geschiht dann auch der Rückfall in ein Alter wo wir alles andere als erwachsen sind. Der Verstand kennt keine wirkliche Liebe, möchte seine Herrschaft, seine macht nicht verlieren. Er hat den von Dir einst akzeptierten Liebsersatz abgespeichert und versucht uns / Dir diesen immer wieder zu verschaffen. Deswegen gibt es dann diese Geschichten wenn wir jemanden treffen.

    Am besten ist, Du nimmst diese Geschichten nicht so ernst.

    Wenn Du da raus möchtest, dann gibt es dafür auch einen Weg.
    Es geht um irgendein Gefühl, das gefühlt werden möchte. Wenn Du das zu lässt, hat der Verstand mit seinen Geschichten keine Chance mehr.

    Ich garantiere Dir, dass das funktioniert.
    Ich mach es mit mir und meinen Geschichten nicht anders :)

    Alles Liebe!
    Daniela

    PS.: Diese Geschichten sind einfach um verrückt werden .... mach Dir keine Sorgen!
    Ich hab mich auch erst kürzlich total zum Narren gemacht.
    :)
     
  7. Mistynight

    Mistynight Member

    AW: Die ewige Sehnsucht und man weiss nicht wonach....

    Liebe Elladana

    Dein Beitrag hat mir wirklich gut getan. Es gibt also noch andere sogenannt Erwachsene die sich zum Narren machen.

    Das habe ich nicht so ganz verstanden. Du meinst doch damit nicht, dass ich mich gehen lassen soll, also diese Gefühle wirklich ausleben? Denn damit würde ich mich ja wirklich lächerlich machen, in meinem Alter mich wie ein Teenie zu verhalten. Aber ich glaube, ich habe deinen Satz nicht richtig verstanden.

    Und dann , wenn ich ganz ganz ehrlich bin, will ich da überhaupt "raus"? Denn diese intensiven Gefühle sind so schön, das ist eben die andere Seite. Sie sind wunderschön, mal fühlt sich so jung, so schön so verrückt, all das, was man als Teenie empfunden hat, kommt wieder hoch. Ich weiss nicht, was ich will, aber mein schlechtes Gewissen quält mich immer wieder. Es gibt schon Menschen, mit denen ich ansatzweise darüber gesprochen habe, aber da kommt immer nur der Standardspruch, dass ich etwas in meiner Partnerschaft vermissen würde. Aber das ist wirklich nicht so. Es liegt ganz allein an mir, bestimmt nicht an meinem Partner. Ich verstehe mich ja selbst nich, wie soll mich ein anderer verstehen? Manchmal leide ich, weine ich, trinke Alkohol weil ich diese innere Zerrissenheit nicht mehr ertrage.
     
  8. Elladana

    Elladana Well-Known Member

    AW: Die ewige Sehnsucht und man weiss nicht wonach....

    Naja - was Du willst kann ich Dir natürlich nicht sagen.

    Ich will als erwachsener Mensch diese schönen Gefühle und Erlebnisse haben. Ich mag dabei nicht in die Irrung kommen. Diese Irrung tut mir und meinen Mitmenschen (diejenigen die es betrifft) nicht gut.

    Du tust ja damit auch Deinem Partner weh und gehst ein Risiko ein - oder nicht? Die schönen starken Gefühle hat doch ein erwachsener Mensch, wenn er sein inneres Kind integriert hat, auch. Schließlich ist das Leben lebendig - oder nicht?

    Nein - ich meine, dass BEVOR die Geschichte los geht, da ein Gefühl ist. DIESES Gefühl einmal ganz und gar gefühlt, erspart Dir die Geschichte. Anders rum geht es auch. Die Geschichte ist am laufen, Du lässt sie "fertig" laufen und schaust DANN um welches Gefühl es sich URSPRÜNGLICH eigentlich gehandelt hat.

    Ich hoffe, dass ich das verständlich rüber bringen konnte.

    Wenn ja, dann kannst Du - nun - ja entscheiden was Du willst :)

    Aber in diesen Geschichten zu sein, das ist doch auch anstregend oder nicht?
    Also ich würde mich gerne so hinreissen lassen - fürwas echtes, für was wahres - und für diese blöden geschichten die ja sowieso keine Zukunft und keinen Inhalt haben.

    Aber das ist nur meine Meinung.

    Ich drück Dich.
     
  9. bettymas

    bettymas Active Member

    AW: Die ewige Sehnsucht und man weiss nicht wonach....

    liebe misthynight

    also. da beschreibst du ein ganz anderes gefühl- hier suchst du nicht den "ritter mit dem weißen ross" sondern suchst diese besonderen gefühle, die so schön sind, kribbeln im bauch´- weiche knie- halt das verliebtsein. dieses bedürfnis nach dem gefühl kann so stark werden, dass es eine richtige sucht erzeugen kann- man möchte es immer wieder erleben- und das hat nichts damit zu tun, wie man sich in der partnerschafft fühlt!
    ich möchte dir erzählen, dass es mir ähnlich erging. ich war damals 45! und "verliebte" mich in einen mann, mit dem ich nicht mal ansatzweise eine partnerschaft anstrebte. ich lebe in einer sehr glücklichen partnerschaft und wollte dieses gefühl vollkommen unabhängig erleben. ich nannte es das "fliegen" ja und ich flog, machte mich zum narren- mein partner fand es leider nicht so toll. möchte dazusagen, dass ich eine sehr "vernünftige" person bin - aber da knallte ich total durch- und es war so schön, dass es fast weh tat. ich musste meine ganze willenskraft aufbringen um mich von diesem gefühl wieder lösen zu können, war sehr schwer.
    heute bin ich gott sei dank schon jahre drüber weg- kann mich wieder den dingen zuwenden, die mir wichtig sind und die mir auch ein "fluggefühl" bescheren, ohne mich so "auszuhebeln" und ohne meinen partner zu verletzen.
    überleg dir vielleicht mal, ob du nicht auch ein suchtverhalten, nach diesem "kribbelgefühl" entwickelt hast...

    fühl dich umarmt
    bettymas
     
  10. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    AW: Die ewige Sehnsucht und man weiss nicht wonach....

    liebe mistynight,

    ich denke, bettymas hat etwas sehr treffendes angesprochen.

    ich fühlte mich auch - so wie du - in einer (halbwegs) guten partnerschaft, noch mehr, ich bin verheiratet - und dachte mir irgendwann, um gottes willen, dieses tolle gefühl des verliebt-seins sollte/dürfte ich jetzt also nicht mehr haben????? sofern man die moralischen grundsätze ernst nimmt, dürfte man sich ja eigentlich nicht mehr verlieben.

    diese ganz bewusste erkenntnis hat mich nachhaltig erschreckt, und ich denke, es hat meine sehnsucht nach genau DIESEM gefühl sogar noch verstärkt (alles, was eigentlich verboten ist :clown:).

    ich hatte zwischendurch dann jedenfalls wie du immer diese verliebtheits-empfindungen, die da einen "abnehmer" finden wollten/ bzw. auch gefunden haben,

    aber irgendwie war ich absolut blockiert angesichts des zwangs, diese gefühle eigentlich nicht haben zu dürfen.
    dennoch waren diese gefühle DA. es hat mich fast verrückt gemacht.

    wenn ich diese geschichte: "ich darf mich eigentlich nicht mehr verlieben" aber irgendwo zur sprache brachte, - es war mir ein bedürfnis, darüber zu reden und ich wollte wissen, wie es den anderen geht in meinem persönlichen umfeld,-
    wenn ich das also zur sprache brachte,
    wurde ich absolut verwundert angesehe WAS REDET DIE DENN??? bzw. es kam dann als entgegnung, so wie bei dir, "dann stimmt etwas in deiner partnerschaft nicht, sonst hättest du nicht solche gefühle".

    tja, ich konnte das gut nachvollziehen, oder auch wieder nicht.
    denn:

    kein mensch würde sich z.b. für ein bestimmtes urlaubsziel entscheiden "auf immer und ewig" und dafür auf alles andere verzichten. genauso wie wir niemals sagen würden, okay, das cordon-bleu ist für mich genau DAS, und somit werd ich nichts mehr anderes anrühren.

    das würde niemand tun.

    dieses verliebtheitsgefühl ist mit nichts vergleichbar, und wie bettymas schon sagte, es ist in der beständigen partnerschaft auch in DER form nicht mehr zu finden. ist gar nicht möglich.

    vom logischen standpunkt her ist mir daher - wie gesagt - fast unerklärlich, warum wir uns dennoch immer für DEN EINEN menschen entscheiden.
     
  11. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    AW: Die ewige Sehnsucht und man weiss nicht wonach....

    hier sehe ich dieses zwangsverhalten, das meiner ansicht nach sehr mit der vater-beziehung zu tun haben könnte.

    ihn, den vater, konntest du nicht wirklich erreichen, zumindest nicht offensichtlich.

    der vater ist aber die schlüsselperson in der frühkindlichen entwicklung, ist prägend für alle nachhaltigen erfahrungen. wenn der vater an dir immer mehr oder weniger vorbeigerannt ist, dann war das im unterbewusstsein für dich das bild des "normalen" abgespeichtert. jemand, der interesse an dir zeigte, hat sofort einen bestimmten sensor ausgelöst, der gefahr signalisierte: hallo, dieser mensch interessiert sich für dich, das ist nicht normal, vorsicht!!!! ev. kamen da latente warunungen auf: dieser mensch kann dir wehtun, ---- geh du, bevor ER dich verletzt.

    du hast also niemanden rangelassen, der ernsthaft gefahr bedeuten könnte für dich.

    könnte so gewesen sein, ich weiß es nicht.


    jetzt schau dir ev. deinen jetzigen partner an, bzw. die männer, die du dann nicht mehr wolltest. vielleicht erkennst du - so wie es mir ergangen ist :clown: - und das war eine ABSOLUT interssante erfahrung -
    ::::dass dein partner ganz anders ist als dein vater.

    und du insgeheim sehnsucht hast nach einem menschen, der ihm ähnlich ist.

    lg abendsonne
     
  12. Mistynight

    Mistynight Member

    AW: Die ewige Sehnsucht und man weiss nicht wonach....

    Hallo

    Habe soeben eure lieben und sehr interessanten, tiefgründigen Beiträge gelesen. Vieles deckt sich mit meinen eigenen Gedanken und Erkenntnissen, anderes musste ich ein paar Mal lesen, um es so richtig auf mich wirken zu lassen.

    @Elladana

    Ja, das schreibst du sehr zutreffen. Diese ganze Gefühlspalette BEVOR überhaupt irgend etwas passiert, ja, bevor man überhaupt weiss, was der andere fühlt, OB er überhaupt etwas fühlt. Diese innere Spannung, dieses schreckliche, und gleichzeitig wunderschöne Kribbeln, die Ungewissheit, die Erwartung auf etwas, was vielleicht sein könnte.....vielleicht aber auch nicht..... DAS ist es eigentlich. Leider gebe ich mich aber dann damit nicht zufrieden, ich muss dann weiter gehen, immer weiter, muss wissen, was fühlt der andere, fühlt er auch so. Bisher war die GESCHICHTE dann meistens fertig, oder es folgten noch ein paar Mails. Zu mehr als Umarmungen und einmal einem Kuss ist es nie gekommen. Ich will meinen Partner nicht betrügen, auf gar keinen Fall. Aber genau genommen ist eine Umarmung ja auch schon Betrug, d.h. wenn man dabei mehr empfindet als Freundschaft. Wenn es sozusagen "kribbelt"......

    Oh ja. Ich bin ja noch nicht mal DRIN und bereits habe ich Durchfall deswegen.......

    Ich drück dich zurück !

    @ bettymas

    Du hast Recht. Dieses Mal ist es nicht der "starke Ritter mit dem weissen Ross" - jedenfalls nicht auf den ersten Blick. Schlussendlich kommt es bei mir aber dann immer wieder auf das hinaus....
    Der Mann, um den es sich hier dreht, gefällt mir einfach extrem gut. Ich habe meinem Partner sogar von ihm erzählt, sagte ihm, dass ich diesen Mann sehr attraktiv finde. Und mein Partner meinte nur so, ich hätte einen merkwürdigen Geschmack. Aber er hat genau gemerkt, wie sehr ich schwärme für diesen anderen.

    Das ist bei mir ganz genau so! Ich möchte auch gleichzeitig diese absolut traumhafte Unbeschwertheit, die man so in den Teeniejahren fühlt, wieder mal erleben. Einfach nur träumen, dahin schweben, ja, fliegen, wie du es stimmig ausdrückst! Alles vergessen, den Alltag, die Sorgen, das Leben, das Alter, all das....

    Hast du es denn deinem Partner gebeichtet von dir aus? So wie ich es verstehe, hattest du eine Affäre mit dem anderen, oder? Entschuldige, dass ich so indiskret frage, wenn du nicht möchtest, dann ignoriere meine Frage einfach.

    @abendsonne

    Oh ja, du beschreibst exakt meine Gefühle! So geht es mir momentan. Ich bin mit meinen Gedanken ständig bei diesem Mann, und gleichzeitig fühle ich mich abgrundtief schlecht, mies, einfach das allerletzte. Mein Partner ist für mich wirklich das beste, was mir je passiert ist, ich liebe ihn über alles, und ich hasse mich dafür, dass meine Gedanken abschweifen zu diesem anderen.
    Ja, ich SCHAEME mich.
    Aber ich denke dann, dass man sich für Gefühle nicht schämen kann, sondern nur höchsten dafür, wie man damit umgeht. Lasse ich mich auf eine Affäre ein, dann muss ich mich schämen, DANN muss ich mich wirklich schlecht fühlen. Aber wie kann ich Gedanken unterdrücken? Geht das überhaupt? Ich kann mich ablenken, klar, aber wenn mein Kopf wieder frei ist, ist da wieder dieser Mann darin....... nächte Woche habe ich mit ihm wieder geschäftlich zu tun. Das letzte Meeting war sehr locker und nett, wir haben uns gut unterhalten, auch über persönliche Dinge geredet, die Chemie hat einfach gestimmt. Und ich fühlte mich wie eine 13jährige. Bin ein paar Mal errötet, musste verlegen weg schauen, weil ich seinen Blick auf mir nicht mehr aushielt....

    Was du über meine Beziehung zu meinem Vater sagst, ist sehr wahr und ich habe mir schon selber ganz ähnliche Gedanken dazu gemacht.

    Ja, er war zwar körperlich anwesend, aber trotzdem für mich nicht erreichbar, jedenfalls nicht gefühlsmässig. Unsere Annäherung bestand nur aus Leistung meinerseits und Lob für die Leistung. Habe auch lange lange Zeit geglaubt, dass ich einem Mann "etwas bieten" muss, damit er mich liebt, dass ich so sein muss, wie er mich will. Hatte früher unzählige Sexabenteuer, die mich aber immer wieder in tiefe Verzweiflung rissen.

    Ja, dem kann ich zustimmen. Ich konnte nur diejenigen Männer an mich ranlassen, welche von vornherein klar machten, dass es nur um Sex ging. Und dabei habe ich dann immer versucht, diese zu ändern, diese verliebt in mich zu machen. Aber wenn ich es dann geschafft hatte, bin ich davon gerannt.

    Hm, ist mein Partner so anders als mein Vater? Ich weiss es nicht. Es gibt einige Gemeinsamkeiten, ja, aber zum grössten Teil ist er schon völlig anders. Mein Partner ist sehr gefühlvoll, zärtlich, einfühlsam, liebevoll, warmherzig und eher der ruhige, gelassene Typ. Mein Vater war impulsiv, unstet, unberechenbar, hat nach aussen hin Kälte ausgestrahlt, obwohl er eigentlich sehr lieb und auch sensibel war, es aber nicht zeigen konnte.
    In meinem Partner habe ich exakt das gefunden, was ich mir immer wünschte, aber nicht zulassen konnte. Nämlich, wirklich geliebt zu werden mit all meinen Fehlern und Schwächen. Mein Partner hat meine ganzen Sehnsüchte gestillt, und auch heute kann ich mein Glück manchmal gar nicht fassen, dass ich so einen Mann an meiner Seite habe. Und dabei ist er keineswegs ein Softie, oh nein. Ganz und gar nicht. Er ist oft sehr bestimmend, und was sehr wichtig ist, er gibt mir genug Freiräume, engt mich nicht ein, klammert nicht etc.

    Wenn ich jetzt so schreibe und an meine Partner denke, kommen wieder die schlechten Gefühle und ich kann einfach nicht verstehen, warum es mich dermassen zu dem anderen hinzieht. Ja, es ist wie eine Sucht!!!!!
    Der andere beherrscht meine Gedanken!!! Ich habe momentan das Gefühl, langsam verrückt zu werden ob meiner Zerrissenheit.

    LG
    Mistynight
     
  13. bettymas

    bettymas Active Member

    AW: Die ewige Sehnsucht und man weiss nicht wonach....

    liebe mistynight,
    nur um deine frage zu beantworten- nein, ich hatte nicht mal eine affaire- dann wär ich ja nicht mehr geflogen- es war eher nur der reiz des flirts, des sicherseins, welche wirkung ich auf diesen mann habe, das ganze tennygefühl eben- alles natürlich unter dem mantel des harmlosen, des nichtgesagten- heute würd ich sagen, ich wollts einfach nochmals wissen, wollts nochmal erleben...urpeinlich, wie meine nichte sagen würde! nein, mein partner wurde nur des schwärmens überdrüssig und sah dass ich einfach komplett "teppert" war und hatte einfach angst, weil ich so verändert war.
    und weißt du was, liebe mistynight- ich bin jetzt 50 und bin echt froh, dass ich nochmals so geflogen bin. jetzt habe ich das gefühl, ich kann beruhigt alt werden.
    deine inzwischen (hoff ich zumindest) "weise" gewordene bettymas :clown2:
     
  14. Mistynight

    Mistynight Member

    AW: Die ewige Sehnsucht und man weiss nicht wonach....

    Hallo Bettymas

    Ja, du beschreibst es echt treffen - das Gefühl zu fliegen - es wäre wohl vergangen, wenn du dich auf eine richtige Affäre eingelassen hättest, gell?
    Wie alt warst du da, als du diesen "Schwarm" hattest?

    Ach, ja, es sind sooo wunderschöne Gefühle, weisst du, er ist den ganzen Tag in meinem Kopf, was soll ich denn tun???

    Gestern hat er mich angerufen, natürlich geschäftlich, und alleine beim Klang seiner STimme bin ich fast wahnsinnig geworden, konnte kaum mehr atmen und habe nur dummes Zeug gestottert. Wir haben uns jetzt ein paar Mal hin und her gemailt, die Mails sind immer recht witzig, so neckisch irgendwie. Er ist ein totale Chaot, so wie ich ihn einschätze, völlig nervös und hektisch und ein bisschen oberflächlich, eigentlich gar nicht mein Typ Mann.

    Nächste Woche haben wir ein Meeting, wo wir anschliessend zusammen Mittagessen werden... und ich bin flattrig und zittrig wie ein Teenie.....

    Ich bin mir bewusst, dass ich ein bisschern mit dem Feuer spiele, gerade hat mir meine Freundin den Kopf gewaschen, und Recht hat sie.....!

    Alles Liebe
    Mistynight
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden