Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Die große Liebe

Dieses Thema im Forum "Liebe und Partnerschaft" wurde erstellt von Ms Slowhand, 28 September 2014.

  1. Ms Slowhand

    Ms Slowhand Member

    Werbung:
    Hallo.
    Wie es aussieht, kann ich hier nicht mehr machen, als mir alles (oder einen Teil von allem) von der Seele zu schreiben.
    Vor 1,5 Jahren habe ich einen Mann kennengelernt. Es wurde mir zugetragen, dass er in mich verliebt ist. Er wäre mir sonst nie aufgefallen, zumal er einen Ehering getragen hat. Wir lernten uns kennen, ich merkte, er hat was ganz besonderes. Auf Anhieb verliebt war ich nicht, aber je mehr wir uns kennenlernten, umso stärker wurde mein Gefühl, dass ER derjenige ist, den das Leben für mich vorgesehen hat. Ich verliebte mich in ihn, nicht aufgrund seines Äußeren sondern wegen seiner inneren Werte und dem, was er mir gab. Er war die Erfüllung für mich. Nach einiger Zeit war ich mir sicher, er ist meine große Liebe. Sowas hatte ich noch nie erlebt.
    Ich bin knapp über 40 und habe 2 langjährige Beziehungen hinter mir. Aus der letzten ist ein Kind hervorgegangen. Den Vater meiner Tochter habe ich auch geliebt, aber nicht in dem Ausmaß und mit der Sicherheit, die ich jetzt empfinde. Alles neu für mich. Dieser Mann füllt alle meine Lücken, er ergänzt mich vollständig. Ich kann mir nichts Schöneres vorstellen, als den Rest meines Lebens mit ihm zu bestreiten.

    Er ist verheiratet seit 11 Jahren und ist dabei an eine Frau der besonderen Sorte geraten. In seiner damaligen Situation, als er diese Frau kennengelernt hat, war er in einer Art Notlage und hat das, was diese Frau für ihn getan hat, dankbar entgegengenommen, letztlich leider mit Liebe verwechselt. Alle Bekannten und Freunde haben gesehen, dass diese Frau nur von ihm versorgt werden will - er nicht. Sie suchte damals einen Mann, der ihr ein Kind macht. Das hat er getan. Als das Kind auf dem Weg war, wusste sie, dass er sie auch heiratet, weil sich das nun mal so gehört. Das hat er auch getan.
    Danach war ihr Ziel erreicht.
    Sie hat den Sex abgestellt und sich auf ihr Leben vorbereitet, in dem sie sicher sein konnte, von ihm finanziell versorgt zu werden. Keine weiteren Ansprüche.
    Das ist eine Tatsache. ER sieht das mittlerweile auch ein.
    Trotzdem hat er sich nicht von ihr getrennt. Er hat eine enorme Angst vor dem Alleinsein, stand aus diesem Grund sogar schon mal kurz davor, sich zu erhängen, und ist deswegen bei ihr geblieben. Das war für ihn das geringere Übel. Er hat auch Angst vor Veränderungen, weswegen er erst recht bei ihr geblieben ist. Die Messer, die sie als Verteidigung gegen ihn in der Nachttischschublade hatte und die Drohungen, die sie ihm gegenüber ausgesprochen hat, hat er unter den Tisch fallen lassen.

    Trotz allem war eine der ersten Aussagen, die er mit gegenüber gemacht hat: "Wir haben unsere Trennung schon durchgespielt."
    Wäre das für mich nicht offensichtlich gewesen, dann hätte ich mich von vornherein niemals darauf eingelassen. 4 Kinder aus erster Ehe und ein Kind aus der aktuellen? Nein danke...
    Aber es schien ja alles geklärt.

    Weit gefehlt, wie sich dann herausgestellt hat.
    Wir hatten eine Reise nach New York gebucht. Vor etwa einem Jahr.
    Mein Glück war perfekt. Die Vorstellung, mit ihm eine Woche in New York zu verbringen, war so schön!
    Zwei Tage später...hat er die Reise wieder abgesagt und ist alternativ mit Frau und Kind weggefahren. Das war für mich unerträglich! Ich bin geplatzt. Konnte nicht begreifen, wie man im Reisebüro stehen und so eine Reise buchen kann und...2 Tage später alles wieder absagt. Ich wusste, diese Frau hatte ihn bedroht. Es gab da wohl einige Ansatzpunkte. Aber er hat einfach den Schwanz eingezogen und mich abgestellt.
    Es folgte...eine Tortur. Er konnte am Wochenende nicht mehr aus dem Haus gehen, weil er wusste, seine Frau veranstaltet dann wieder ein Mordstheater. Bei all dem hat sie das 9jährige gemeinsame Kind immer als Mittel der Kriegsführung benutzt. Sie fing erst dann an zu brüllen, wenn sicher war, dass das Kind alles mitbekommt. Sie wusste, er kann nicht alleine sein, also hat sie Koffer gepackt und sich mitsamt dem Kind vor die Tür gestellt und gerufen "ich geh jetzt". Sie hat das Kind missbraucht. Ihr heiliges Kind! Unterste Schubalde! Nebenbei erwähnt...

    Er wollte aber von ihr weg. Er wollte, konnte nicht. Seine 4 Kinder haben es dann eines schönen Tages geschafft, sie aus seinem Haus zu befördern. Seine ganze Familie sieht, dass er es nicht schafft, sich von dieser Frau zu lösen. Er steht total unter ihrem Schlappen. Sie war weg. Einen Tag später kam sie zu zurück und...hat zu diesem Zweck erst mal das Haus ausgeräuchert, um böse Gedanken und Lügen aus dem Haus zu vertreiben. Was für ein Bullshit!!!

    Sie war wieder da. Und wollte zum Verrecken nicht gehen.
    Es folgten zwei weitere Rauswurfversuche, diesmal von ihm...wobei die ganze Zeit klar war, dass sie nicht auf der Straße stehen muss! Er hat ihr Geld gegeben für eine Eigentumswohnung. Sie ist trotzdem nicht gegangen! Kurz vor Silvester letzten Jahres dachte ich...jetzt ist es geschafft. Er hatte da zum ersten Mal überhaupt 3x nacheinander bei mir übernachtet. Dann! Hat sein Kind angefangen am Rad zu drehen, was eigentlich nicht weiter verwunderlich ist, wenn seine Eltern sich über Jahre so ein Schauspiel liefern!
    Da hab ich leider angefangen, eine Mordswut auf das Kind zu entwickeln, weil er das Kind mir vorgezogen hat...mit der Aussicht, mich über Monate abzustellen (erstzlos gestrichen!) bis das Kind wieder auf der Reihe ist.
    Was er dann getan hat, ist unter vernünftigen Gesichtspunkten falsch. Er hat versucht, das Märchen, das er dem Kind schon 9 Jahre lang vorgespielt hat, aufrecht zu erhalten! Wär es da nicht besser, das Kind wüsste endlich mal, woran es ist?!

    Ich war abgestellt.
    Die Frau wollte ihren Besitz, als den sie ihn betrachtet, ums Verrecken nicht aufgeben.
    Sie wusste, ich hätte letztes Jahr nichts lieber getan als mit ihm in die USA zu fliegen und dort Urlaub zu machen. Sie wusste auch, dass sie das verhindert hatte. Also dachte sie sich...sie zeigt es mir mal.
    Der Mann war zu diesem Zeitpunkt nur noch wegen seinen Ängsten bei ihr und hat die Wohngemeinschaft weitergelebt, wie gewohnt. Aber sie...hat dann einen USA-Urlaub organisiert, komplett gebucht und bezahlt und zu ihm gesagt: "Da, flieg mit!"
    Damit wollte sie unter Beweis stellen, dass der Mann ihr gehört und mir perönlich unbekannterweise zeigen: "Siehst du, ICH mache das mit MEINEM Mann. Er gehört MIR!"
    Er war natürlich nicht begeistert, wäre letzten Endes aber mitgeflogen, weil sie seine wunden Punkte kennt und mit deren Hilfe seine Zustimmung bekommen hat. Aussage von ihm: "Ich kam mir vor wie auf der Schlachtbank".
    Egal. Sie hatte ihn am Haken.
    Letzten Endes hat das Universum dann doch beschlossen, dass das nicht geht.
    Kurz vorm Einsteigen ins Flugzeug ist die Reise geplatzt. Und die Dame ist wegen Eigenverschulden auf dem ganzen Geld sitzengeblieben. Das war dann ihre Quittung.
    Was nichts daran ändert...dass ich von diesem Vorhaben nichts wusste, er hatte es mir verheimlicht, und mir erst nach Ausfall der Reise alles gebeichtet.
    Das wäre mein Tod gewesen. Das wovon ich geträumt hatte...wollte SIE mit ihm erleben?
    Nein, das wäre zuviel gewesen. Nochmal einen Dank ans Universum, das diese Reise verhindert hat.

    Abgekürzt:
    Ich warte seit 1,5 Jahren auf diesen Mann. Seine Frau hatte ihn bis vor 2 Monaten völlig unter Kontrolle. Sie sagt "ich will das so!" und...er macht das so! Er geht immer wiede zu Frau und Kind zurück. Er übernachtet nicht bei mir. Er liebt mich und er hat Vorstellungen von einer gemeinsamen Zukunft, aber...er lässt diese Frau nicht los. Er geht nicht. Sie geht nicht. Es ist sein Haus, er wirft sie auch nicht raus. Seine Eltern sagen "Wirf sie raus!" Er tut es nicht. Seine Kinder haben aufgegeben. Er hatte bis vor 2 Monaten am Wochenende keinen "Ausgang"! Wäre er aus dem Haus gegangen, dann hätte die Frau wieder rumgebrüllt und das Kind mittenrein gestellt! Ich funktioniere auch scheinbar nicht 100%ig, wie er sich das vorstellt.
    Ich hab das alles mitgemacht. Hab gewartet. war am Wochenende abgestellt. Auch das hab ich mitgemacht. Es gibt so viele Dinge, die ich mit ihm so gerne erleben würde - ging nicht. All das hab ich ausgehalten. Er hat mir Hoffnung gemacht, dann in den Abgrund gestürzt. Mit jeden Mal wurde der Abgrund tiefer. Rauskrabbeln musste ich letztlich alleine; er hat mir da nicht geholfen. Nur meine Freunde waren für mich da.

    Jetzt gerade zieht er sich wieder zurück. Ich kann ihn nicht aus seiner Festung aus Haus, Garten, Frau und Kind rauslocken. Ich will den Rest des Wegs mit ihm gehen. Und ich weiß, er will das im Grunde auch.

    Aber es klappt einfach nicht.
    Ich bin am Ende meiner Kräfte. Alleine. Ich sterbe vor Einsamkeit. Ich bin schon so lange alleine, zumindest gefühlt. In diesem Mann habe ich meine Ergänzung gefunden. Er fühlt genauso, will sich aber nicht auf mich einlassen. Ich bin so verzwifelt, dass ich alle Gefühle, die normalerweise unter meiner Oberfläche sind, mehrfach herausgelassen habe. Alles war dabei. Leider hauptsächlich Wut...darüber, dass ich die große Liebe meines Lebens, nach der ich mich so sehne, einfach nicht bei mir haben kann.
    Besten Dank an Frau und Kind!

    Dazu kommt noch, dass es sich um jemanden aus meinem direkten Arbeitsumfeld handelt.
    Wie soll ich damit umgehen? Ist es vorbei? Dann ist alles vorbei, auch mein Leben. Arbeit inbegriffen.
    Ich kann echt nicht mehr.
    Wie kommt man über sowas weg?
    Man hat die große Liebe gefunden und weiß, man GEHÖRT EINFACH ZUSAMMEN, aber...es klappt nicht.

    :cry:
     
    Ritter Omlett gefällt das.
  2. cloudlight

    cloudlight Well-Known Member

    Ms Slowhand,

    das tut mir sehr leid, dass es Dir gerade so schlecht geht. Fuehl Dich erst einmal gedrueckt.

    Bei diesen Dingen tu ich mir immer sehr schwer, denn ich will Dir eigentlich nicht so knallhart die Wahrheit vor die Fuesse knallen, denn das wird Dich sehr verletzen.

    Als erstes Mal eine kleine Wahrheit: Es gibt nicht nur die eine grosse Liebe, es gibt die EINE Person nicht, sondern es gibt so viele Menschen auf der Welt, die richtig toll sind. Es gibt auf jeden Fall mindestens einen Menschen, der Dich genauso toll findet, wie Du bist und der frei ist Dir das auch richtig zu zeigen und von Anfang an an Deiner Seite steht!

    Jetzt die ungemuetliche Wahrheit: Der Mann will Dich nicht so, wie Du ihn willst, denn sonst waere er bei Dir und nicht mehr bei seiner Frau. Hoer auf damit, ihm die Macht zu geben, Dich hin und her zu ziehen, wie einen Kaugummi, Du hast was besseres verdient! Du hast es verdient, dass Dich jemand ehrt und sich sorgt und Dich bedingungslos liebt.

    Sag ihm einfach, dass Du ihn liebst, aber dass Du das nicht mehr mitmachst. Er kann sich ja melden, wenn mit seiner Frau ein fuer alle Mal Schluss ist und zwar laenger als ein paar Wochen und glaub mir, wenn ihm wirklich so viel an Dir liegt, wie Du glaubst, dann wird er das machen.

    Ich drueck Dich jedenfalls ganz fest! Liebeskummer und gebrochenes Herz sind total zum Kotzen und man fuehlt sich so richtig scheisse und bestimmt auch zerrieben, das Gute ist, irgendwann geht das auch wieder vorbei, auch wenn es oft ewig erscheint!

    Einen Gedanken noch zum Schluss: Ich wuerde ihm ueberhaupt nichts glauben, was er Dir zum Thema "seine Frau" erzaehlt, oftmals ist das erstunken und erlogen!

    Ich wuensch Dir alles, alles Liebe!
    cloudlight
     
    pisces, Clara Clayton und Spätzin gefällt das.
  3. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Hallo Ms Slowhand,

    weder Frau noch Kind (Letzterem schon gleich gar nicht) gebührt "Dank"
    dafür, dass Deine Pläne nicht aufgehen.

    In diesem ganzen Drama gibt es nur einen einzigen Leidtragenden, und das
    ist das Kind. Erstaunlich, wie es Dir gelingt, den Mann zum Opfer seiner
    berechnenden und gewaltbereiten (Messer in der Schublade??) Gattin zu
    stilisieren.

    Wenn es denn stimmt, was er Dir so erzählt .... ?! Du bist offenbar geneigt,
    all seinen Worten Glauben zu schenken.
    ER ist derjenige, der seine Frau benutzte, um dem Alleinsein zu entgehen.
    Ziemlich erbärmlich, was er da insgesamt abzieht - auch wenn es nur verbal ist.

    Ernsthaft - seine Kinder haben sie rausgeworfen??
    Und die Frau war so dreist, auch noch in ihr Zuhause zurück zu kommen??

    Du scheinst den Schwachsinn zu glauben.

    Die Rechtslage sieht vor, dass man den Ehepartner nicht im Wege der
    "Selbsthilfe" aus der gemeinsamen Ehewohnung verweisen kann - auch dann
    nicht, wenn einem das Haus alleine gehört.

    Wenn er sich trennen wollte, dann würde er das tun. Er würde gehen, würde
    offiziell das Trennungsjahr einleiten und zum ehestmöglichen Zeitpunkt die
    Scheidung einreichen. DU wärst schließlich da, um seinen schlimmsten
    Albtraum - das Alleinsein - nicht Wirklichkeit werden zu lassen.

    Er sieht das offenbar anders, sonst würde er handeln.
    All die Geschichten, die er Dir von seiner Frau erzählt, dürften nicht der
    Wahrheit entsprechen. Er schiebt sie vor, um sich nicht trennen zu müssen.

    Ich hoffe, Du wachst auf, anstatt weitere Lebenszeit zu verschwenden.

    LG
    Lucille
     
    Clara Clayton und Spätzin gefällt das.
  4. libelle

    libelle Well-Known Member

    Guten Morgen !

    Für mich hört sich die Geschichte diesen Mannes absolut als Erstunken und Erlogen vor. Ich Denke nicht das er sich Trennen möchte. Es würden ja bei einer Trennung auch Kosten entstehen wie Kindergeld, Auszahlung und Unterhalt an die Frau . Wieso braucht die Frau Messer zur Verdeitigung , macht Dich das nicht stutzig . Bitte glaub ihm nicht alles ! Lass ihn gehen , Du findest wirklich einen besseren Mann der für Dich Frei ist !Und am Ärmsten ist das Kind - wenn die Geschichte stimmt , was er Dir erzählt und nicht Er oder Du ! Ich habe eher das Gefühl das sie ein gutes Leben führen vielleicht auch nur zum Schein für ihre Tochter . Für uns uns Aussenstehende die ja die ganze Geschichte und den Menschen nicht kennen ist es eigentlich schwer wirklich eine Meinung dazu zu schreiben , es sind nur die Erfahrungen die aus einem selbst entstehen . Wünsche Dir die nötige Kraft die Du brauchst - alles Liebe Libelle
     
  5. Spätzin

    Spätzin Well-Known Member

    Solche Posts gibt es hier einige.


    Da bist Du ja die richtige Geliebte, welche sich all diese Verlogenheiten des Mannes anhört und dann auch noch glaubt :mad: Wenn der Mann sich wirklich von seiner Frau trennen wollen würde, hätte er das schon längst getan.
    Dann hätte er einen Rechtsanwalt mit dieser Angelegenheit betraut und Ende Gelände.

    Dass der Mann auch noch in der gleichen Firma wie Du arbeitet macht die Sache nicht einfacher. Wahrscheinlich darf in der Firma auch niemand wissen, dass Ihr ein Paar seid :rolleyes:.

    Das hat sich Dein Freund gut ausgedacht und Du bist darauf reingefallen ... immer schön hinhalten, er weiß ja, dass Du wartest!

    Wo ist Dein Selbstbewußtsein als Frau? Du wartest wie das Kaninchen vor der Schlange ... ohne Bewegung .... und das Leben lebt an Dir vorbei. Ist es das was Du vom Leben erwartest und hast keine anderen Ansprüche mehr?

    Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende!

    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag!
     
    Clara Clayton gefällt das.
  6. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo!
    Eine nicht so einfache Geschichte und wahrscheinlich gibt es viel mehr solche Situationen.
    Das Gefühl der Liebe, wenn ich da mal so philosophiere, nimmt keine Rücksicht auf Situationen, wo man sich besser nicht verlieben sollte. Es kommt einfach.

    Ich will bei der Antwort nicht nach Opfer oder Gewinner suchen, oder nach wer ist das Gute und wer ist da jetzt das Böse. Die Situation ist für alle Beteiligten mit Sicherheit so, dass sowohl du wie auch der Mann damit unglücklich ist.

    Die Selbstverantwortung grundsätzlich liegt bei euch beiden, in dieser Situation hätte man sich nicht mehr treffen sollen. Das Problem, wir sind alle Menschen und machen Fehler und bringen uns des öfteren in Situationen, die für uns schlecht sind. Man hätte lieber sagen sollen, er ist verheiratet, Finger weg und er umgekehrt, in dieser Situation Finger weg, so als kleiner Trost trifft beiden die gleiche Verantwortung.
    Bei Gefühlen trifft man oft schlechte Entscheidungen, oder andersrum, man stellt es sich ganz anders vor, nach dem Motto es wird alles wieder gut.

    Nun ist es nicht gut geworden.
    Wie man da rauskommt weiss ich nicht. Aber es ist gut, dass du geschrieben hast, dir etwas von der Seele schreiben kannst.

    So kompliziert die Geschichte auch sein mag, gibt es dazu immer zwei Möglichkeiten oder zum Glück nur zwei Möglichkeiten.
    Weitermachen oder es sein lassen.
    Dazu ein paar Gedankengänge, du schreibst du hast die grosse Liebe gefunden, hat er in dir auch seine grosse Liebe gefunden?
    Was wird sich deiner Ansicht nach ändern in nächster Zeit? Natürlich will seine Frau nicht, dass er sie verlässt, sie sind verheiratet.

    Von der finanziellen Seite ist es gar kein Problem, denn er muss eine Frau sowieso versorgen, egal ob verheiratet oder nicht, dieser Aspekt gilt meiner Meinung nicht wirklich.

    Er verlässt seine Familie nicht, ist verständlich bei vier Kindern, die haben ihr Anrecht zb auf ihren Papa.

    Dass ihr euch in dieser Situation dauernd getroffen habt und Gefühle entstanden sind, ist deine/seine Selbstverantwortung. Aber es kann passieren, ist menschlich und diese Situation von heute haben sich beide Teile nicht gewünscht.

    Ich würde meinen jetzt gefühlsmässig, ob ihr beide euch einen Mentor nimmt, ganz privat, der euch helfen kann einander loszulassen oder damit umzugehen, wie auch immer.
    Ich will mich auch im Vorfeld entschuldigen, weil dieses Posting Ratschläge beinhaltet und nicht weiss ob du das überhaupt lesen wolltest, oder dich nur einfach seelisch ausschreiben.

    LG
    Ritter Omlett
     
    cloudlight gefällt das.
  7. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Warum, frage ich mich immer bei diesen Geschichten, die identisch klingen mit der deinen, wollen Frauen so einen Mann?

    Selbst wenn all das, was er dir da erzählt, der Wahrheit entspräche (was ich nicht glaube), willst du so einen schwachen Mann an deiner Seite haben?

    Glaube mir, er wird nicht zögern dich eines Tages gegen eine andere Frau auszutauschen, der er das Gleiche von dir erzählen wird.

    Deswegen ist mein Ratschlag: Schmeiß ihn raus!

    Alles Gute für dich!
     
    Spätzin und pisces gefällt das.
  8. Ms Slowhand

    Ms Slowhand Member

    Danke für eure Rückmeldung.
    Unterm Strich sagt ihr mir das, was ich mich auch frage.

    Will ich so einen schwachen Mann an meiner Seite haben? Tja, wenn ich das wüsste...

    Ich würde ihn auf jeden Fall so nehmen, wie er ist, und nicht versuchen, ihn so zu formen, damit er meinen Ansprüchen zu 100% gerecht wird. Was ich auf keinen Fall tun kann, ist, ihn im Doppelpack mit dieser Frau zu nehmen. Diese Frau IST verlogen und berechnend, weiterhin nur auf finanzielle Sicherheit aus, das scheint eine bewiesene Tatsache zu sein. Bei ihr zu bleiben, die Wohngemeinschaft weiterzuführen, wie er das in den letzten 11 Jahren getan hat, ist für ihn immer noch das geringere Übel gegenüber Alleinsein. Er kann nicht das tun, was jeder andere Mensch tun würde, nämlich auszuziehen, sich zu trennen, eine eigene Wohnung zu nehmen, um erst mal den Kopf frei zu kriegen, zu atmen, Luft holen, Abstand gewinnen.
    Das geht bei ihm nicht.
    Er war wegen seinen Ängsten vor Jahren wohl schon mal in Therapie, die offenbar nichts genutzt hat. Er will sich in keiner Hinsicht mehr helfen lassen, weder diese Frau loszuwerden noch seine Angst in den Griff zu kriegen. Er denkt sich, wenn da jemand ist, der ihn auffängt, dann kommt die Angst nicht zum Tragen.
    Das würde wiederum dazu führen, dass er im Falle einer Trennung übergangslos von ihr zu mir kommen müsste, was nun wirklich nicht die perfekte Ausgangsbasis ist, aber mir ist klar, dass ich dieses Zugeständnis machen müsste.

    Ich habe mich in den vergangegen 1,5 Jahren auch oft genug scheiße verhalten. Vor allem diese Wut gegenüber Frau und Kind, die ihn mir wegnehmen, zumindest aus meiner emotionalen Sicht, habe ich mit fortschreitendem Gehampel seinerseits kaum noch in den Griff gekriegt. Die Frau ist sehr wohl schuld und hat uns mit ihrem Verhalten an den Punkt geführt, an dem wir heute sind. Würde sie ihn als Mensch lieben, dann würde sie ihn gehen lassen und nicht mit voller Absicht und aus Berechnung immer wieder seine wunden Punkte treffen. Wenn gar nichts mehr ging, hat sie das Kind vorgeschoben, mit dem Wissen, dem Kind kann er keinen Wunsch ausschlagen.
    Sie hat gesehen, dass es ihm schlecht ging, wollte ihren Besitz - ihn - aber keinesfalls einer anderen überlassen. Zu einer anderen Sexpartnerin hat sie ihm sogar geraten! Aber nachdem klar wurde, dass ich mehr bin als eine Sexpartnerin, sah sie ihren Goldesel davonlaufen und hat alle Register gezogen, um das zu verhindern.

    Ja er ist weich. Er kam nie gegen ihre Aktionen an.
    Er hat so oft davon gesprochen, von dort flüchten zu wollen, Wie oft war er morgens wie gerädert, weil seine Frau die ganze Nacht durchgebrüllt hatte. Er wollte flüchten, hat es aber doch nie getan. Mir kommt es schon länger so vor, als hätte er IMMER einen Grund, um wieder zu Frau und Kind zurückzugehen. Alle Anläufe, die er genommen hat, sind an...irgendwas gescheitert, was ihm nicht 100%ig zugesagt hat. Er will die Trennung von seiner Frau ständig von MEINEM Verhalten abhängig machen. Das ist oberunfair! Und da ich nicht 100%ig funktioniere wie er will, findet er immer wieder einen Grund zurückzugehen.

    Ja ich sehe das. Ich weiß auch, dass das Kind hier das Opfer ist. Er aber auch, weil er auf diese Frau reingefallen ist. Ich? Naja...es gibt bestimmt einige, die behaupten, jeder ist selbst für sein Glück verantwortlich, und es gibt andere Männer auf der Welt...
    Weiß ich auch.
    Soviel zur Theorie.
    Nein, ich bin nicht seine große Liebe, aber seine "letzte" wie er es ausgedrückt hat. Seine große Liebe ist seine erste Frau, die er seit der Schulzeit kennt, und die es gut mit ihm gemeint hat. Den Anspruch, seine große Liebe zu sein, habe ich gar nicht, und ich bin auch nicht eifersüchtig auf seine Ex. Dass das Meiste von dem, was er mir erzählt, erstunken und erlogen ist, glaube ich nun nicht. Ich bin von Natur aus kein misstrauischer Mensch; vielleicht hätte ich von Anfang an mal mehr darüber nachdenken sollen, ob das alles so zusammenpasst. Das Misstrauen kam dann erst später...allein schon wegen der Tatsache, dass er sein Haus, in dem er mit seiner Frau die Wohngemeinschaft führt, als Festung nutzen kann. Was dort läuft, kriege ich nicht mit. Ich kann nicht zu ihm kommen. Er kann nur zu mir, und das tut er auch nur, wenn ihm danach ist. Ich bin da regelrecht von seiner Gnade abhängig. Und wenn er denn mal da ist, verlangt er, dass ich direkt auf Position stehe und ihm alle Wünsche von den Augen ablese. Auch gemein.

    Ich sehe das alles. Rational betrachtet, ist die ganze Sache mehr als fragwürdig.
    Ob es auf Dauer funktionieren würde, weiß ich nicht.
    Aber ich hätte gerne eine Chance gehabt, das rauszufinden. Ohne diese Frau im Nacken.

    :(
     
    Zuletzt bearbeitet: 28 September 2014
  9. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    So wie ich das lese, kennst du doch all die schlimmen Geschichten über die Ehefrau von ihm, oder? Also lediglich aus 2. Hand. Was lässt dich glauben, dass sie so ist wie er es dir sagt?

    Du hast die Frau nur vermeintlicher Weise 'im Nacken'. Wenn sie nicht da wäre, fände er einen anderen Grund, der ihn von dir fernhalten würde.

    Du solltest dir selber wichtiger sein. Ich wünsche dir, dass du an dieser Sache nicht zerbrichst.

    Alles Liebe für dich!
     
  10. Ms Slowhand

    Ms Slowhand Member

    Nein, die Informationen stammen nicht nur von ihm.
    Ich hatte in der Anfangsphase und auch später nochmal Kontakt mit einer Frau, die ihn und die Familie schon länger kennt. Sie kennt sich mit Psychologie aus, erstellt beruflich wohl Persönlichkeitsprofile und hat diese Frau als "arg schizoid" bezeichnet.
    Auch sie wollte mir helfen, ihn für mich zu gewinnen. Und ihm, von dieser Frau loszukommen.

    Ich stelle immer wieder fest, dass er es aber auch nicht fertigbringt, MICH loszulassen. Er kommt wieder wieder. Er will mich nicht an sich ranlassen und die Grundvoraussetzung für alles weitere schaffen (Trennung von dieser Frau), aber lässt mich auch nicht gehen.

    Momentan komme ich mir so vor, als wäre ich schon daran zerbrochen. Aber irgendwie geht es ja immer weiter...
    Danke Clara. :love:
     
  11. libelle

    libelle Well-Known Member

    toll das Du ihn nicht ändern möchtest - ist auch meine Einstellung zu meinem Partner . Aber er möchte Dich ändern es passt ihm nicht wenn Du nicht 100% Funktionierst - das soll Liebe sein ?! Entsculdige aber ich glaube ihm diese Geschichte nicht . Kennst Du sie nur von ihm oder wurde sie Dir von wem anderen genau so erzählt ? Es ist nicht Einfach für Dich und Du möchtest nicht aufgeben , aber lies mal selbst durch die Geschichte , das da etwas nicht stimmt und wie sehr Du Leidest . Auch ich Wünsche Dir alles Gute und das Du an diesem Mann nicht zerbrichst
     
  12. pisces

    pisces Well-Known Member

    Der Typ bucht einen Urlaub mit dir und lässt dich dann für die Reise mit seiner Famile stehen - geht's noch?

    Sorry, aber es liest sich so, als glaubtest du an den Weihnachtsmann. Einer, der dir ungefragt erzählt, du seist NICHT seine große Liebe und der sich nicht trennen will. Was vermutlich die einzig ehrliche Aussage dir gegenüber gewesen ist. Sonst dürfte er diverse Lügengeschichten aufgetischt haben. Immerhin - Fantasie hat er offenbar.

    Ich gehe mal nicht davon aus, dass du die werte Gattin persönlich kennengelernt hast? Ich empfehle dir, das umgehend nachzuholen und sie dann unter Tränen zu bitten, ihn doch endlich freizugeben. Ich könnte mir vorstellen, wie dieses Männlein asap die verlorengeglaubten Qualitäten des angetrauten Glückes zu schätzen weiss und dich innerhalb von Sekunden ad acta legt, oder die advancte Variante - zur Abwechslung mal dir die Zurechnungsfähigkeit abspricht. Und dich dann schneller aus seinem Leben lässt, als dir lieb sein kann.

    Neenee - use your mentality wake up to reality, du hast dich die letzten 1,5 Jahre bereitwillig nach Strich und Faden ver*****en lassen. Und um selbst noch einigermaßen in den Spiegel schauen zu können, verpasst du diesem Prachtexemplar am besten sofort einen schmerzhaften Tritt in den Hintern und schmeisst ihn aus deinem Leben. Das kannst du nämlich aktiv entscheiden und musst das nicht an ihn delegieren. Du bist nämlich selbst für dein Leben verantwortlich, egal wieviele Bekannte die Küchenpsychologie bemühen und das Verhalten anderer Leute bewerten.
     
    cloudlight und Spätzin gefällt das.
  13. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Was du da von der Frau schreibst, die sich mit Psychologie auskennt, finde ich einfach unmöglich! Sowas geht gar nicht! Zumal die Bezeichnung "arg schizoid" selbst für einen Laien wie mich, sehr unprofessionell klingt.

    Lerne die Frau deines Liebhabers selber kennen und lass dir nicht alles aus 2. Hand erzählen.
     
  14. Ms Slowhand

    Ms Slowhand Member

    Das verstehe ich nun nicht.
    "Schizoid" ist das Adverb zu einer anerkannten Verhaltensstörung. "Arg" sagt hier nichts weiter aus, als dass die Ausprägung über das Normalmaß hinausgeht. Ich will der Dame nicht ihre Psychologiekenntnisse absprechen, kann auch gar nicht darüber urteilen, und im Grunde ist mir das auch wurscht.
    Warum sollte ich diese Frau kennenlernen wollen, egal ob schizoid oder nicht? Diese Frau ist mir egal, sie interessiert mich nicht. Was sollte ich feststellen, wenn ich sie kennenlernen würde? Was hat sie, das ich nicht habe? Was hält den Mann dort? Nein, weiß nicht, ob das zielführend wäre.
    Egal wie bescheuert sie ist - er will nicht den Rest seines Lebens mit ihr verbringen, schafft es aber auch nicht, sie loszulassen, solange er keinen anderen sicheren Hafen gefunden hat, am besten noch mit schriftlicher Garantie auf Lebenszeit!
     
  15. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hat die psychologisch interessierte Dame, die Frau deines Liebhabers untersucht? Das Wort "schizoid" im Zusammenhang mit "arg" IST unprofessionell.

    Wenn die Ehefrau wirklich schizoid ist, dann sollte sie dein Mitgefühl haben, anstatt sie zu verurteilen, ohne sie direkt zu kennen. Sie ist krank und ist dann sicherlich in psychologischer Behandlung. Du nennst die Frau 'bescheuert'?

    Und ihr Mann sollte sich lieber um seine Frau kümmern - auch wenn er sich so dringend von ihr trennen möchte. Schon im Interesse seines Kindes.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28 September 2014
    Spätzin gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden