Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Die Welt ordnet sich neu

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Lebensfragen" wurde erstellt von Asirik, 20 Juni 2014.

  1. Asirik

    Asirik Well-Known Member

    Werbung:
    Die Länder des Mittleren Osten sind dabei, auseinander zu fallen. Das einzig stabile Land scheint derzeit der Iran zu sein. Die Bevölkerung aller anderen Staaten um Iran herum ist dabei, sich zu spalten. Im Irak kämpfen die Sunniten und Schiiten gegen einander und verüben Bombenattentaten, und jeder Mord wird wieder mit Gegen-Mord gesühnt, eine Eskalation der Gewalt. In Syrien, im Libanon, Libyen und Ägypten stellen die Menschen die alten und überholten Systeme in Frage und suchen nach einer Neuordnung. In Palästina rebellieren die Menschen gegen die brutale Siedlungspolitik der Israelis. In der Türkei fordern die Kurden einen eigenen Staat. Ihr Einflussbereich erstreckt sich übergreifend auch auf den Norden des Irak und Teile Syriens.


    Was passiert mit den vielen Flüchtlingen, die nach Europa fliehen in der Hoffnung auf eine bessere Zukunft? Viele sterben schon auf dem Weg zu uns Europäern, andere werden nach erfolgreicher Flucht wieder nach Hause geschickt, weil sie nicht politisch verfolgt sind und kein Land sie aufnehmen will.


    In Afrika toben die Machtkämpfe seit Jahren. Es geht hauptsächlich um Ansprüche einzelner Länder auf die Bodenschätze, wie z.B. im Kongo, das sich mit Ruanda in ständigem Krieg befindet. Kindersoldaten werden rekrutiert und töten blind, weil sie keine Zukunft vor sich sehen. Andere schuften in den Bergwerken und fördern die „seltenen Erden“ zu Tage, die z.T. giftig sind und der Gesundheit schaden.

    Überall in Nordafrika machen sich die Islamisten breit und wollen die Scharia, die brutalen Gesetze, einführen. Wer stielt, dem wird die Hand abgeschlagen. Eine Frau, die ihrem Mann untreu ist, wird gesteinigt. Mädchen werden auch heute noch beschnitten, was sie für ihr ganzes Leben traumatisiert.

    Die Amis sitzen auf einem Schuldenberg von 17 Billionen Dollar. Die Federal Reserve Bank druckt massiv neues Geld, das weiter zur Inflation beiträgt. 43 Millionen Amis leben schon heute von Essensmarken, die Hälfte davon sind Kinder.

    Und Europa? Man stelle sich vor, die Banken bleiben plötzlich geschlossen, wie ich es 2002 in Argentinien erlebt habe. Niemand kann mehr Geld abheben. Was dann?

    Südamerika hat das massive Drogenproblem, das eine hohe Kriminalität nach sich zieht. Die Armen gehen vermehrt auf die Straße und verüben Terrorakte, wie gerade heute wieder in Sao Paulo.

    In Asien scheint das Bewusstsein für die auf uns zukommende Weltkrise stärker vorhanden zu sein. Länder wie China und Thailand haben angefangen, Reformen in die Wege zu leiten. Die Militärregierung in Thailand ist für die Sicherheit des Landes zuständig und bekämpft jetzt systematisch die Korruption, die von ganz oben nach ganz unten überall vorhanden ist.

    Thailand ist momentan das Land, in dem die Menschen entgegen aller falschen Nachrichten und Unkenrufe friedlich und zufrieden leben. Das Militär hat die Preise eingefroren, damit die Armen nicht weiter unter der Inflation zu leiden haben. Eine demokratische Regierung ist wohl in nächster Zeit nicht zu erwarten. Die Bevölkerung hofft, dass die Zustände vor dem Putsch nie wieder eintreten mögen. Die Anhänger der früheren Regierungschefin haben aufgehört zu protestieren. Sie soll angeblich im Gefängnis sitzen.

    Wer weiter die Augen verschließt vor diesen weltweiten Missständen, wird sich eines Tages wundern und bedauern, nicht rechtzeitig vorgesorgt zu haben.

    Wie ein Journalist neulich sagte: „Wir müssen mit dem Schlimmsten rechnen. – Seien Sie vorbereitet.“
     
  2. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hallo Iris,

    über die weltpolitische Lage bin ich besten im Bilde. Die Nachrichten kann hierzulande jeder sehen bzw. hören.

    Deine freundliche Einstellung der derzeit regierenden Militärs in Thailand, kann ich verstehen, schließlich bist du seit kurzem dort Bürgerin und möchtest dich gerne für dein neues Heimatland begeistern.

    Allerdings hat es noch nirgendwo eine Militärregierung in der Welt gegeben, die über längere Zeit für Frieden und Freiheit in ihren jeweiligen Ländern sorgen konnte. Es gibt da sehr viele Beispiele, besonders auch in Asien.

    Welche Reformen leiten Länder wie China und Thailand ein? Auf welchen Gebieten?

    Deine Cassandra-Rufe in allen Ehren, liebe Iris. Aber kannst du bitte einmal erklären, was du mit diesem Thread bezweckst? Ich verstehe deine Intension nicht so recht.
     
    vinzenz, Spätzin und Walter gefällt das.
  3. Bubble

    Bubble Well-Known Member

    Darf ich Zweifel äußern, dass du darauf eine vernünftige Antwort bekommst?
    Obwohl mich die Antwort, sofern sie dafür ihre wertvolle Zeit opfern kann, auch interessiert.
     
    Spätzin und Clara Clayton gefällt das.
  4. Asirik

    Asirik Well-Known Member

    Hallo Clara und Bubble,

    eine Gegenfrage an euch: muss hier jeder immer nur ein tiefschürfendes Problem haben, um zu schreiben? - Ich habe leider keins.

    Die Zerrissenheit innerhalb eines Staates habe ich in Afrika kennen gelernt. Dort wurden die verschiedenen Volksstämme von den Kolonialmächten brutal durchtrennt und unter englische, französische, spanische oder portugiesische Besetzung gestellt. Blind Grenzen gezogen, wo früher eine Stammeseinheit bestand. Zum Beispiel Kamerun. Dort spricht die eine Hälfte des Landes englisch, die andere französisch. Oder der Norden eines Landes wurde vom Süden getrennt, wie z.B. in Nigeria.
    Ich habe überall in Afrika das Elend dieser früheren Kolonisierung gesehen.
    Das Ergebnis: Kriege.
    Eine Militärregierung kann Ordnung schaffen. Eine Demokratie nicht.

    Hier in Thailand wird jetzt endlich gegen die horrende Korruption vorgegangen. Jeden Tag berichten die Zeitungen, dass wieder irgendwo Säuberungen vorgenommen wurden. So z.B. bei den Taxifahrern, die oft illegal ihr Geschäft betreiben und die Menschen - Touristen- bodenlos frech ausnutzen.
    Viele Politiker der vorigen Regierung sitzen jetzt im Gefängnis, und sie wurden von dem illegal erworbenen Reichtum enteignet.

    Die Reform des Gesundheitswesens ist ein weiterer wichtiger Punkt, denn nur die Reichen können sich hier ärztliche Betreuung oder ein Krankenhaus leisten.

    Ich gehe jeden Dienstag mit einer Gruppe von Freiwilligen in eines der Slums hier und verteile Lebensmittel. Es ist grausam, was wir da zu sehen bekommen. Arme Alte schlafen auf dem Boden, kein Strom, kein fließendes Wasser. Viele haben Diabetes und ihnen fehlt ein Fuß oder eine Hand.....
    Es ist möglich, dass ihr "alles wisst", was in der Welt vor sich geht. Aber das Elend direkt zu erleben, ist eine ganz andere Erfahrung.
     
  5. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Ich wünsche Dir, dass Du nicht am eigenen Leib erfahren musst, was eine Diktatur bedeutet. Wenn Du es wirklich wissen willst (und Dein Beitrag klingt nicht danach), dann geh auf einen grossen Platz und kritisiere laut und für alle verständlich den König von Thailand. Nur kritisieren, nicht beschimpfen.

    Willkürliche Verhaftungen in Thailand:
    https://www.amnesty.de/urgent-action/ua-139-2014-1/weiterhin-willkuerliche-inhaftierungen

    Birma (Vorsicht, Gewalt):


    etc etc etc
     
    ELLA, Spätzin und Clara Clayton gefällt das.
  6. Asirik

    Asirik Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo Walter,

    warum sollte ich den König von Thailand kritisieren wollen??? Die Monarchien in Europa sind mit Sicherheit einen viel aufwendigeren Lebensstil als der König hier in der Stadt, der lediglich in seinem Palast sitzt und sich wenig um die Politik kümmert. Der Spanier Juan Carlos geht auf Löwenjagd in Afrika in Wildreservaten und hat nebenbei Liebesaffären. Über die Engländer möchte ich mich gar nicht auslassen. Die Queen ist die reichste Frau Englands.

    Alles hat zwei Seiten. Du lebst mit Sicherheit nicht hier und weißt nicht, wie das Volk denkt. Die korrupte Polizei wurde abgeschafft. Kein Wunder, dass sie protestieren, wenn ihnen die Pfründe entgehen.

    ALLES HAT ZWEI SEITEN.
    Ende gut, alles gut, und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht zu Ende.
     
  7. Bubble

    Bubble Well-Known Member

    Hallo Asirik,

    es ist schön dass du keine Probleme hast. Auch wenn ich das nicht zu entscheiden habe, kann hier von mir aus jeder schreiben was er möchte, solange es sich im rechtlichen und moralischen Rahmen befindet.

    Was mich zu meiner Antwort hingerissen hat war auch nicht direkt der Beitrag, sondern dass ich dich aktuell nicht für glaubwürdig halte.

    Erst vor zwei Tagen hast du in einem anderen Beitrag folgendes geschrieben:

    Dass du jetzt doch weiterhin aktiv bist, ist für mich ein Widerspruch.

    Woher soll ich jetzt wissen, ob du helfen oder dich einfach profilieren willst!? Wenn du hier doch noch aktiv bist, ergibt sich für mich auch die Frage, ob du wirklich in Thailand wohnst und dort versuchst zu helfen!?
    Für deine Tätigkeiten kann es egal sein was ich von dir halte, aber ich habe nicht das Vertrauen dir weiterhin alles zu glauben.

    Sollte dies hier ein Diskussionsforum sein, muss man meiner Meinung nach mit Fragen und Kritik rechnen, was vollkommen legitim ist.
    Dein Beitrag ist, meiner Meinung nach, allerdings so formuliert als seien gar keine Fragen oder Kommentare erwünscht.
    Er vermittelt mir eher das Gefühl, dass ich mir deine Meinung zu Herzen nehmen soll, anstatt darüber zu diskutieren.
    Es ist für mich nicht ersichtlich ob hier eine Meinungs- oder Erfahrungsaustausch gewünscht ist. Es ist an keiner Stelle gefragt worden, was andere Leser davon halten.
    Oder täusche ich mich? Habe ich irgendwas übersehen?

    In Zusammenhang mit dem anderen Beitrag habe ich eher den Eindruck bekommen, dass du dich aus Diskussionen zurückziehst, sobald sie dir unangenehm werden könnten und an anderer Stelle erneut versuchst Fuß zu fassen.
    Dies sind für mich jedenfalls keine guten Grundlagen um meine eigene Einstellung zu überdenken und aus den Beiträgen zu lernen.

    Es ist schön dass du eine Meinung hast und die lasse ich dir auch.
    Weswegen ich gestern so geschrieben habe, weißt du nun ja jetzt auch.

    Und zum Schluss doch noch ein Kommentar zum Thema:
    Ich habe das Glück hier in Deutschland zu wohnen. Keine Kriege, keine Flucht, eine Familie die zu mir hält und einen relativ sicheren Arbeitsplatz.
    Für männliche Staatsbürger bedeutete dies in der Vergangenheit aber auch Sozial- oder Wehrdienst zu leisten. Obwohl ich nur 10 Monate Wehrdienst gemacht habe, war dies für mich eine der negativsten Erfahrungen meines Lebens. Denken war dort nicht erwünscht, sondern einfach nur blinder Gehorsam.

    Seitdem ist für mich nichts wertvoller als das glauben zu dürfen was man möchte, einen freien Willen zu haben.
    Die Stabilität von Ländern, wie dem Iran, hervorzuheben empfinde ich als eine Farce! Die Länder mögen noch so stabil sein, noch so wohlhabend - solange die Menschen dort ihren freien Willen nicht ausleben können, wird ihnen eigentlich das Letzte genommen, was ihnen mit ihrer menschlichen Existenz gegeben wurde.

    Kleider, Essen, Geld, all das spielt meiner Meinung nach nur eine untergeordnete Rolle, wenn einem doch die Möglichkeit genommen wird eine Persönlichkeit zu entwickeln oder auszuleben, eben ein Mensch zu sein!

    Gruß
    Sebastian
     
    cloudlight, ELLA, vinzenz und 3 anderen gefällt das.
  8. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Liebe Iris,

    so einfach funktioniert die Welt... "Alles hat zwei Seiten... Ende gut... alles gut - und wenn es noch nicht gut ist, ist es nicht zu Ende..."

    Meine Güte, hätte ich das doch schon viel früher gewusst!

    Liebe Iris, ich schrieb bereits über die weltpolitische Lage - und auch über die Missstände in Thailand, bin ich im Bilde. Ich muss mir deine oberflächliche, einseitige Schreibe nicht zu Herzen nehmen.

    Weißt du eigentlich nicht wie borniert du klingst, wenn du uns von hier deine sog. guten Taten und deine einseitige politische Meinung hier durchgibst?

    Ich hatte dir Fragen gestellt, die du wieder einmal nicht beantwortet hast. Also noch mal: was soll der Thread? Wir sind hier nicht bei e-stories, wo deine Berichte ungefiltert als Short-Stories durchgehen und du nur positive Meinungen dazu kommentieren kannst.

    Wenn Walter dich nachdrücklich auf die eklatanten Zustände in deinem derzeitigen Heimatland aufmerksam macht(die du eigentlich inzwischen selber mitgekriegt haben müsstest, wenn du in den Slums unterwegs bist), dann antwortest du mit dem Hinweis auf den Ex-König von Spanien.

    Tolle Antwort!

    Solche Leute wie dich gibt es viele im Netz. Sie sind überall auf der Welt "daheim", bezeichnen sich als Kosmopoliten und haben den kompletten Durchblick. Sie bevölkern vorzugsweise die wärmeren Gefilde unserer schönen Erde, weil das Leben dort kostengünstiger ist, als in ihren Heimatländern, für die sie meistens nur noch Verachtung übrig haben. Denn in ihren Geburtsländern sind alle Menschen schlechtgelaunt und das Wetter ist ja auch stets so mies.

    Sie leben in ihren neuen Heimatländern unter Gleichgesinnten - also Landsleuten. Mit denen können sie dann den ganzen Tag klönen und philosophieren. Sie werden niemals Mitbürger in diesen Ländern sein, immer nur die Zugereisten. Sie nennen die Thailänder "Thais" und regen sich darüber auf, dass diese nicht richtig englisch sprechen können.

    Hin und wieder reisen sie in ihr Heimatland zurück, um sich gesundheitlich behandeln zu lassen oder weil Behördengänge anstehen. So ganz können sie nämlich doch nicht auf diese Vorzüge verzichten. Und klarkommen lässt es sich schließlich auch besser mit dem nötigen Geld aus good old Germany (z. B.) in der Tasche. So eine Rente aus Deutschland bringt Devisen ins neue Land. Davon profitieren auch die Menschen in Thailand. Und das ist der Grund, der dich dort gut leben lässt, liebe Iris, denn auch die Militärs benötigen Geld zum Regieren.

    Du lebst in Thailand, weil du es für dich o. k. findest - und nicht weil die Menschen dort auf deine Person angewiesen sind. Die kommen gut ohne dich klar.

    Wenn du etwas für die einheimische Bevölkerung tun willst, WIRKLICH tun willst, dann finde ich das toll und bewunderungswürdig. Es gibt dort viele Hilfsorganisationen, die zusätzliche Unterstützung gebrauchen können.

    Aber einseitige, oberflächliche Berichte ins Netz zu stellen gehören nicht dazu!
     
    Spätzin gefällt das.
  9. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Lieber Sebastian,

    vielen Dank für deinen Betrag. Du schreibst mir aus dem Herzen!
     
    Spätzin gefällt das.
  10. Asirik

    Asirik Well-Known Member

    Hallo Clara,

    stell Dir vor, ich lerne Thai und lebe mit Thais -ich meide die Deutschen hier, die sich vorwiegend mit Parties die Zeit vertreiben.
    Ich empfinde Deine Schreibe als aggressiv und missgünstig, sorry.
    Von außen sieht alles ganz anders aus als von innen erlebt. Ich masse mir nicht an, ein Urteil über das Land zu fällen, in dem ich jetzt lebe.
    Es sind nur die täglichen Eindrücke - sie können sehr subjektiv sein.

    Meine Thai Freunde sind sehr karitativ engagiert. Ich schließe mich ihnen an. Sicher können wir nicht weltbewegende Dinge ermöglichen, doch die Hilfe im Kleinen und direkt vor Ort ist für mich eine große Befriedigung.
    Deine Meinung von meinem Leben entspricht nicht meiner Realität.
    Gruß,
    Iris.
     
  11. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Warum sollte ich missgünstig sein? Und worauf nur?

    Ich lebe in einem guten Land, unter Leuten, die ich mag, die mich mögen. Ich habe eine wundervolle Familie und darf mich politisch engagieren ohne Angst, meine Meinung könnte irgendjemandem nicht passen. Ich fühle mich wohl und weiß das sehr zu schätzen. Das ist ein Privileg, das weiß ich wohl. Ich bin dankbar. Und Dankbarkeit ist für mich kein Lippenbekenntnis, falls du verstehst, was ich meine.

    Und aggressiv werde ich höchstens, wenn jemand mir seine, von Wissen nicht weiter, beeinflusste Meinung aufdrücken will - und ansonsten keinerlei Fragen beantworten kann.

    Ja, das ärgert mich maßlos. Das gebe ich zu.

    Liebe Iris, ich kann und will dir deine Behauptungen über deine offenkundig dargestellte Wohltätigkeit nicht widerlegen. Wie gesagt, ich würde mich freuen, stimmten sie. Aber dieses ist, wie Sebastian schrieb, ein Diskussionsforum. Hier wird infolgedessen diskutiert. Willst oder kannst du das nicht, dann schreib hier einfach nicht.
     
    Spätzin gefällt das.
  12. Asirik

    Asirik Well-Known Member

    Hallo Clara,

    offensichtlich bin ich hier im falschen Forum, denn diskutieren über Dinge, die ihr nicht kennt, geht schon gar nicht.
    Du hast mir in der Vergangenheit bösartig Dinge unterstellt, und ich gerate in die Rechtfertigungsfalle.
    Bleibt unter euch, wenn ihr jemand, der anders ist und keine Probleme hat, nicht duldet.
    Alles Gute weiterhin, ich bin jetzt endgültig raus.
     
  13. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Ich habe dir weder in der Gegenwart noch in der Vergangenheit Bösartiges unterstellt.

    Ich hatte dir lediglich Fragen gestellt, die du nicht beantworten konntest.

    Ich wünsche dir weiterhin ein aktives, glückliches Leben und möchte dir noch eines mitgeben für die Zukunft: unterschätze nie das Wissen deiner Mitmenschen, so wie du das hier getan hast. Denn die vermeintliche Rechtfertigungsfalle besteht nur für dich, weil du es dir angewöhnt hast lediglich die Schlagzeilen kennen zu müssen, um uns das hier als deine Weltklugheit verkaufen zu können.
     
  14. Spätzin

    Spätzin Well-Known Member

    Ich lebe seit einiger Zeit im Libanon.
    Woher kennst du Dich im Libanon aus? Aus der Zeitung und den Medien? Dann weißt Du nicht was an den Nachrichten in aller Welt nicht stimmig ist!!! :(

    So wie Walter, Bubble und Clara schon geschrieben haben .... ich muss Dir nichts glauben und auch Deine Einstellung nicht übernehmen, ich lass sie Dir.

    Wir haben einen freien Willen (y)
     
    Clara Clayton gefällt das.
  15. Spätzin

    Spätzin Well-Known Member

    So wie es aussieht hast Du in der Schule in Erdkunde nicht aufgepasst.
    Die Kurden hatten einen eigenen Staat der Teile des Nordiraks und Teile der Türkei und Teile Syriens umfasste.

    Setzen: 6
     
    Clara Clayton gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden