Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Eigene "Schattenseiten" annehmen - was hat Euch geholfen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Lebensfragen" wurde erstellt von lonley, 27 Juli 2007.

  1. lonley

    lonley New Member

    Werbung:
    Liebe Forumsmitglieder,
    ich möchte Euch um Rat bzw. Erfahrungsaustausch bitten.
    Ich bin sehr kritisch mir selbst gegenüber bzw. es gibt vieles, was ich an mir selbst nicht mag: z.B. meinen Perfektionismus, meinen Hang zum Grübeln, meine Einsamkeit. Ich habe lange Zeit versucht, die ungeliebten Seiten von mir zu verändern, auch durch Psychotherapie. Dadurch ist die Selbstkritik an einigen Stellen noch stärker geworden, im Sinne von "jetzt mache ich schon so lange Therapie und bin immer noch einsam und perfektionistisch."
    Was hat Euch geholfen, Eure "Schattenseiten" anzunehmen, Euch so wie Ihr seid, Sein lassen zu können?
    Im Voraus schon mal ein herzliches Dankeschön für Eure Antworten.
    Ich würde mich auch freuen, wenn sich jemand mit mir auf den schweren Weg der Selbstannahme, des Sich-Sein-lassen-Könnens machen möchte.
    Gemeinsamer Erfahrungsaustausch erleichtert vielleicht den Weg.

    Liebe Grüße an alle
     
  2. althea

    althea Well-Known Member

    AW: Eigene "Schattenseiten" annehmen - was hat Euch geholfen?

    hallo,

    mich würde mal interessieren, was der therapeut/die therapeutin dazu gesagt hat? ich glaube nämlich, dass der begriff "schattenseiten" eher aus dem esoterischen stammt als aus dem psychologischen. könnte man nicht eher sagen: negative- oder als negativ empfundene- charaktereigenschaften?

    wenn man es so betrachtet, muss man sich zugestehen, dass jeder mensch sowohl positive als auch negative charaktereigenschaften in sich vereint.

    bei dir könnte es sein, dass du deinen focus, dein hauptgewicht zu sehr auf die negativen seiten legst, d.h. du richtest deinen blick im moment hauptsächlich nur darauf.

    was macht dich als person aus? was sind deine positiven eigenschaften? was kannst du, welche talente hast du?

    mach dir doch mal eine liste, was an positivem in dir ist.

    menschen, die dich kennen lernen, werden bestimmt nicht sofort nach negativen dingen suchen. sie mögen dich, weil ihnen das positive an dir aufgefallen ist.

    für mich stellt sich daher die frage: was ist so schlimm an einigen negativen eigenschaften, wenn man doch auch viele positive seiten hat?

    kann es sein, dass der blickwinkel bei dir verschoben ist? und wenn ja, warum?

    gab es ereignisse, die dich besonders auf das negative sehen liessen? oder gehst du zu streng mit dir selbst um?

    wenn du den menschen als ganzes betrachtest, wirst du keinen menschen auf dieser welt finden, der nur aus positiven seiten besteht.

    du kannst doch auch zu deinen negativen seiten stehen, indem du sagst: ja, ich bin perfektionistisch, na und? du solltest aber, wie gesagt, nicht nur diese seite von dir im blickfeld haben. es ist nur eine seite von vielen.

    das beste ist doch, dass du authentisch bist. du kennst dich gut, alle deine seiten von dir. betone und lege das schwergewicht auf das leichte und schöne, dann bekommt das dunkle weniger gewicht.

    du kannst auch das negative in positives umwandeln, indem du sagst: ich bin perfektionistisch, das ist doch gut, ich bin keine schlampe und kein messie!
    ich komme mit meinem ordnungs-system gut zurecht.

    das hat ja auch vorteile. bedenke, dass es menschen gibt, die keine struktur kennen, sondern im chaos versinken.

    spürst du, wie die perspektive einiges verändert?

    es kommt darauf an, von welcher seite aus man die verschiedenen facetten der persönlichkeit betrachtet.

    das ist das, was mir jetzt so daraufhin einfällt.

    althea
     
  3. Katze1

    Katze1 Well-Known Member

    AW: Eigene "Schattenseiten" annehmen - was hat Euch geholfen?

    Hallo Lonley,

    weißt du wie man ein Gesicht schminkt, dass viel zu große Lippen hat, die eigentlich gar nicht ins Gesicht passen und ungeschminkt potthäßlich sind?

    Man betont sie durch knalligen Lippenstift!

    Warum willst du perfekt sein? Beziehungsweise warum nicht?
    Was soll dein Perfektionismus bei anderen Menschen bewirken?
    Welchen Lohn erwartest du dir?


    Wenn diese Fragen bis zum Erbrechen erörtert wurde, versuch einmal einen Homöopathen oder Physioenergetik.

    Du bist ok, so wie du bist, du siehst dich nur selbst nicht.
     
  4. Gioia

    Gioia Active Member

    AW: Eigene "Schattenseiten" annehmen - was hat Euch geholfen?

    Hallo lonley,

    ich bin selbst auf einem ähnlichen Weg - mit der Selbstannahme, Selbstliebe, Selbstwertschätzung, Selbstachtung etc. hapert's auch bei mir zum Teil noch sehr gewaltig. Auch ich bin oft zu kritisch mit mir selbst und mach mir manchmal vielleicht viel zu viele Gedanken, anstatt einfach zu LEBEN und zu SEIN. Ich arbeite da auch schon sehr lange dran. Mir haben auf diesem Weg vor allem so manche Bücher geholfen. Zu denen gehören vor allem:

    - "Das LOLA-Prinzip" von René Egli
    - "Gesundheit für Körper und Seele" und "Wahre Kraft kommt von innen" von Louise L. Hay
    - "Der spirituelle Lebens-Ratgeber" von Diana Cooper
    - "Durch Begegnungen wachsen" von Kay Pollak

    Dies erstmal nur eine kleine Auswahl, vielleicht ist ja was für dich dabei?!
    Ich merke aber auch, dass mich zwar die Inhalte dieser Bücher sehr berühren und Nagel genau auf den Kopf treffen - aber ich glaube, ich müsste jedes Buch 100 mal lesen, damit ich es auch wirklich verinnerliche, was ich zu lernen habe...

    Jedenfalls ist dieser Weg meiner Erfahrung nach ein recht langwieriger Prozess, bei dem man nicht von heute auf morgen die ganz großen Veränderungen erwarten kann. Es geht mit ganz kleinen Schritten voran (aber es GEHT voran!), wenn auch mal zwei Schritte zurück, dann aber dafür auch mal wieder drei oder vier nach vorne. Wir brauchen jedenfalls sehr viel Geduld mit uns selbst und dürfen keine so großen Erwartungen an uns selbst stellen, das ist es, was ich bis jetzt kapiert habe und was mich auch schon ganz schön weiter gebracht hat.

    Alles Liebe und viel Geduld
    Gioia :)
     
  5. leichte Feder

    leichte Feder Well-Known Member

    AW: Eigene "Schattenseiten" annehmen - was hat Euch geholfen?

    Hi!
    Du hast geschrieben, es gibt vieles an dir was du nicht magst. z.B. meinen Perfektionismus, meinen Hang zum Grübeln, meine Einsamkeit
    ABER: Es gibt viele, die dich dafür beneiden würden. Wer sagt denn dass dies negative Eigenschaften sind? Du bewertest es selbst.
    Perfektionismus unh Hnag zum Grübeln: Ist das so shclecht, wenn man nachdenkt bevor man den Mund aufmacht? Daran könnten sich viele ein Bsp. nehmen. Leute denen das gar nicht bewußt ist. Du bist selbstkritisch das ist ja eine gute Eigenschaft oder? Gut, die Balance muss stimmen.
    Einsamkeit: Viele können mit sich selbst nichts anfangen. Du schon.

    Also ich glaube dass es da ganz viele andere gibt die viel dringender Therapie brauchen...
    ;-)
    glg, leichte Feder.
     
  6. Elladana

    Elladana Well-Known Member

    Werbung:
    AW: Eigene "Schattenseiten" annehmen - was hat Euch geholfen?

    Hallo!

    Ein wirklich interessantes Thema.

    Also erst mal habe ich mich selbst und mein Umfeld angeschaut und mir die Welt so angesehen wie ich sie wahr nehme.
    Mir ist aufgefallen, dass allgemein hin Mitgefühl und Verständnis auf dieser Welt extrem zu kurz kommen. Deshalb fühlen sich die Menschen (und ich ebenso) auch nicht geliebt.

    Nachdem mir das klar war, hatte ich zwei Möglichkeiten.
    Mich zu verändern, oder mich so anzunehmen wie ich bin - um auch die Menschen um mich herum so annehmen zu können wie sie eben sind.

    Ich begann an mir rumzuschnitzen. Da es aber ebenso keine Methoden und Techniken gibt die auf Mitgefühl aufbauen, die liebevoll und verständnisvoll sind, hat mir das selten gut getan. Ab einem bestimmten Punkt hat es mir nur noch geschadet, mir innerlich Schmerz bereitet; ist ja auch klar. Ich hab mich so wie ich bin nicht akzeptiert - das tut weh.

    Dann hab ich damit aufgehört und mir gesagt ich bin eben so und damit pasta.
    Die Welt und die Menschen werden mich so nehmen müssen wie ich eben bin. Habe das Spiel umgedreht - nicht ich muss mit allen auskommen, die anderen müssen auch mit mir klar kommen. PASTA
    Das funktionierte sehr viel besser und hat mir sehr geholfen; es hat mich stärker gemacht.

    Mittlerweile gibt es keinen Menschen in meinem Umfeld (nicht mal im beruflichen Umfeld) den ich nicht so sein lassen könnte wie er ist. Nur liegen mir einige Leuts mehr und andere weniger und daran möchte ich nicht mal was ändern.

    So steh ich auch zu mir. Ich hab meine Schwächen und meine Mängel - aber das alles bin ich und ich belasse mich so wie ich bin. Hab es satt an mir ständig rumschnitzen, denn im Großen und Ganzen gesehen bin ich echt in Ordnung so wie ich bin.

    Wer das auch so sieht ist mein Freund, wenn einer das anders sieht ist mir das egal.

    Selten kommt es vor, dass es mir nicht egal ist - dann schau ich mir an was der mit seiner Negativmeinung über mich bezwecken will. Oft versuchen Menschen die Unsicherheit anderer für sich auszunutzen oder sich selber interessanter zu machen indem sie von sich ablenken und auf die Schwächen des anderen zeigen.
    Immer - wirklich immer komm ich dann drauf, dass irgend so ein Spielchen dahinter steckt - denn die ehrliche und offene Meinung eines Menschen, der mir einfach sagt wo es bei mir krankt, die nehm ich anders auf. Die nehm ich auch offen auf und für eine solche Unterhaltung bin ich uU sogar dankbar.

    Ich habe meine Schwächen - klar - aber ich lasse mir bestimmt nicht den Tag vermiesen nur weil einer daherkommt und meint, dass ich diesen oder jenen Fehler hätte - dieses oder jenes doch anders mahen könnte oder vielleicht sogar sollte.

    Das alles entscheide ich immer noch selbst - denn ich kenne mich besser als ein anderer mich jemals kennen könnte.

    LG Daniela
     
  7. Elladana

    Elladana Well-Known Member

    AW: Eigene "Schattenseiten" annehmen - was hat Euch geholfen?

    Ergänzend möchte ich noch sagen:
    Reiki war das einzige bisher was mir wirklich geholfen hat, es ist auch das einzige was ich kennen gelernt habe, was auf Mitgefühl und Liebe aufbaut.
    Dadurch habe ich die Esoterik Szene kennen gelernt und von sonstigen esotherischen Methoden, der dazugehörigen Szene und von vielen esotherischen Sichtweisen halte ich nicht viel bis gar nix.

    Anmerkung:
    Alleine schon dieses rumschnitzen an anderen finde ich genauso unnötig und fürchterlich. Hier zB hat jemand gefragt WAS HAT EUCH GEHOLFEN ... - und statt dass hier die Menschen von sich erzählen und diese Frage beantworten, lese ich Analysen und Haarspalterein von dem wenigen was dieser Mensch hier von sich Preis gegeben hat.
    Reicht bereits das Wort Therapie aus um es dem gegenüber besser zu wissen?
     
  8. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    AW: Eigene "Schattenseiten" annehmen - was hat Euch geholfen?

    liebe elladana,

    genau dasselbe dachte ich auch, während ich die vorstehenden postings las :liebe1:
     
  9. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    AW: Eigene "Schattenseiten" annehmen - was hat Euch geholfen?

    muss die worte von mir berichtigen, es gibt da natürlich andere, wie z.b. das posting von gioia
    lg abendsonne

    ps.: schade, dass lonley nicht mehr hier ist, seit sie ihren text reingestellt hat......
     
  10. Gioia

    Gioia Active Member

    AW: Eigene "Schattenseiten" annehmen - was hat Euch geholfen?

    @ Elladana & abendsonne:
    Ich kann mich da eurer Meinung nur anschließen:
    "Hier zB hat jemand gefragt WAS HAT EUCH GEHOLFEN ... - und statt dass hier die Menschen von sich erzählen und diese Frage beantworten, lese ich Analysen und Haarspalterein von dem wenigen was dieser Mensch hier von sich Preis gegeben hat." (Elladana)

    "genau dasselbe dachte ich auch, während ich die vorstehenden postings las ..." (abendsonne)

    "schade, dass lonley nicht mehr hier ist, seit sie ihren text reingestellt hat......" (abendsonne)

    @ lonley:
    Ich kann nur hoffen, dass dich die betreffenden postings nicht völlig verschreckt haben. Da ich mich in deine Lage recht gut hineinversetzen kann :umarmen:, halte ich dies allerdings für möglich... :eek:
    Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Mut und würde mich freuen, wieder von dir zu hören!!! :blume:

    Halt die Ohren steif,
    Alles Liebe
    Gioia :liebe1:
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden