...ein komisches Märchen ... Ende offen

Diandra

New Member
Hallöchen,

schreiben soll ja befreien :confused:

Aber wo anfangen - joo am Anfang. Hauskauf - 4-Mädel-Haushalt mit 2 Wohneinheiten - Traum erfüllt - glücklich. Zumal die Trennung vom Ex 10 Monate her ist und wir keinerlei Kontakt mehr haben. Die Zeit habe ich auch gebraucht für mich um wieder zufrieden durchs Leben zu starten.

Querelen mit dem Haus - Keller ist feucht und soll eh zu Teeniezimmern umfunktioniert werden. Also wuseln hier viele Wochen/Monate viele Handwerker hier rum. Langsam nimmt alles Formen an - sieht gut aus. Eine Truppe von Handwerkern (3) hält näheren Kontakt - ist lustig, sie plaudern gern auch mal - nette Jungs halt. In diesem Trupp gibts Blondie. Ruhig, fällt mir nur dadurch auf, dass er sich vehement weigert Kaffee, Kekse oder was zu trinken anzunehmen. Im Laufe der Zeit flachst man was rum und einen Abend klingelt es - Arbeit beendet - kleine Hiobsbotschaft - im oberen Bereich muss das Wasser in der Küche bis am anderen Tag abgestellt werden. Ein Handwerker geht oben beichten, Blondie bleibt vor der Tür stehen, ich bücke mich, will ein Hindernis aus dem Weg räumen - er geht auch in die Knie - gleicher Gedanke. Ich schau in blaue Augen und zack - hat es gefunkt. Herzklopfen - Kumpel kommt runter und weg sind sie.

Wow das war ein Einschlag ohne Worte - das Gefühl von Unterzuckerung, Aufregung, Fragen über Fragen. 2 Tage später steht Blondie in meiner Küche - muss nen Durchlauferhitzer austauschen, anderen Wasserhahn. Ich steh im Türrahmen und guck zu. Und während er rumbastelt erzählt er von seinem Leben - alle wichtigen Daten, was er verdient, das er Single ist, Alimente die er zahlen muss, wie alt er ist; wie blöde es ist, allein abends zu essen oder die Spülmaschine auszuräumen, niemand da, der ihm dabei hilft usw. Öhm ... ich hatte nicht eine Frage gestellt. Wir haben dann ne ziemlich lange Zeit in der Küche verbracht und zum Schluss lief kein Wasser aus dem Hahn. Haben wir beide ziemlich blöd geguckt. Weiter rumgebastelt, dann kam ein Rinnsal raus - aber warm Wasser ging nicht.

Neuer Tag neues Glück - seitdem haben wir viel rumgealbert. Irgendwann hat er mir dann das "Du" angeboten. Brauchte ich Hilfe, war er sofort zur Stelle. Er hat mir von seinen Träumen erzählt, von seinen Zielen, von seinen Jobs und von seiner Wohnung und den Veränderungen, die er dort noch so vornehmen möchte.

Irgendwann war das Domizil im Keller fertig. Strenger langer Winter - kein Streusalz zu kriegen - zack - stehen 2 große Eimer Streusalz vor meiner Tür. Zwischen seinen Kumpels und ihm bestand dann die Absprache - brauche ich Hilfe - ist er mein Ansprechpartner. Ich fühlte mich fast "adoptiert". Zeit hatte er kaum - viele geplatze Wasserrohre im Nebenjob und seinen Hauptjob hatte er ja auch. Hin und wieder ne sms - ob alles oki ist und ein sorry dafür, dass er soviel zu tun hat.

Mehr Vertraulichkeiten gabs aber nie. Wer mich kennt, weiß, dass ich recht albern und lebenslustig bin. So waren auch meist meine sms. Vom "hey Lieblingshandwerker" über Master of my Deasaster" gabs viele etwas verrückte sms'en im Laufe der Zeit. Aber aufdringlich oder fordernd war ich nie. Hab nur immer mal wieder festgestellt, dass er irgendwie unter Minderwertigkeitsgefühlen leidet. Und das, wo er im Sommer 3 Jobs am Hals hat - um seine Träume zu verwirklichen schuftet er wie ein Workaholic - vielleicht ist er ja auch einer.

Nu ist der Keller tatsächlich wieder an einer Stelle feucht - brauche seinen Sachverstand um mir zumindest nicht von der Fa. welche die Drainage gelegt hat sagen zu lassen, dass es woanders dran liegt. Also wieder eine sms von mir. Er wollte Anfang der Woche vorbeikommen - ich sollte mich aber noch mal melden. Hab ich gemacht ala guten Morgen schöner Mann, wann kannst Du usw. - tja und seitdem gibts keine Antwort mehr. Jetzt bin ich wohl übers Ziel hinausgeschossen *grübel*.

Für mich ist das Verrückte daran, dass ich von Anfang an bei ihm das Gefühl hatte, dass ich ihn schon ewig kenne. Normalerweise bin ich sehr zurückhaltend und ziemlich schüchtern - aber bei ihm war das so gar nicht der Fall. Und er hat mich im Laufe der Zeit von gestylt bis "mit wirrem Haar" und Schlafdress kennengelernt. So Handwerker im Haus die auch Sonntags überraschend arbeiten kommen, bringen einen schon mal an den Rand der Verzweiflung.

Tja und nu bin ich ratlos ....

...oder ob es nu doch letztlich an meinem Rollstuhl scheitert ?

Grüßle
Diandra
 
Werbung:

Reinfriede

Well-Known Member
AW: ...ein komisches Märchen ... Ende offen

Liebe Diandra!

Weisst Du, was mir beim Lesen Deines Beitrages so durch den Kopf ging?

Dass so, wie sich ein Mann zu Dir verhält, er sich meistens den anderen Frauen gegenüber auch verhält.

Jetzt ganz pragmatisch gedacht.

Wenn jemand sehr schüchtern ist, dann ist er das meistens generell. Wenn jemand Salzkübel vor Deine Türe stellt, kann es leicht sein, dass er gleich mehrere im Auto hat, weil es andere Kundinnen auch noch gibt...

Ist absolut nicht böse gemeint, sondern als Hinweis, dass es diese Möglichkeit auch noch gibt.

Wobei ich ehrlichgesagt auch ein wenig voreingenommen bin. Denn Dein Satz, er hätte erzählt, wie blöde es ist, seinen Geschirrspüler alleine ausräumen zu müssen, ohne dass ihm wer dabei hilft...da hab ich schon ein wenig kichern müssen.

Denn a) für ihn alleine wird wohl nicht soviel Geschirr anfallen, dass er damit überfordert wäre

b) hat das auch mit der Auffassung zu tun, eine Frau wäre der Geschirrspülerausräumer.

Und da kam so etwas wie eine leichte Aversion in mir auf, hat also in erster Linie mit mir zu tun, bei mir fällt bei solchen Aussagen die berühmte Klappe.

Und wenn ich dann 1 und 1 zusammenzähle, ergibt sich (durch meine Brille betrachtet, bitte beachten, das muss nicht zutreffen) das Bild eines Mannes, der gerne shakert, aber als Freundin jemanden sucht, der auch seinem Bild von seiner ihm dienenden Arbeitskraft entspricht.

Und das wirst Du vielleicht nicht sein, denn wenn ich das richtig verstanden habe, hast Du 3 Töchter?

Ich war nach der Scheidung in einer ähnlichen Situation, 3 Töchter, altes Haus gekauft und selbst renoviert.

Da lernte ich einen Mann kennen, der sich von einer Frau erwartete, dass sie exklusiv nur für ihn da sein würde. Ein Weibchen, das ihm den Haushalt führt und sich nach eigenen Aussagen "noch formen lässt" *grusel*

Naja, dass ich da mit meinem Vier-Weiberhaufen und immer mit dem Schraubenzieher im Hosensack nicht in diesen Raster passte, war klar.;)

Auf der anderen Seite hätte ich mit so einem Macho-Weichei auch nicht wirklich was anfangen können...

Ok, mein Posting ist nun gefärbt von meinen eigenen Erlebnissen. Aber ich denke, jede Ansicht kann Dir vielleicht weiterhelfen, so oder so.

Liebe Grüße
Reinfriede
 

Diandra

New Member
AW: ...ein komisches Märchen ... Ende offen

Naabend :)

@Eberesche ... nööö eigentlich glaube ich das nicht - ich meine - war ja keine Überraschung - immerhin war er schon viele Wochen in unserem Haus zu Gange und ich hab ihn kaum beachtet.

@Reinfriede ... schön auch mal eine andere Sicht zu lesen zu bekommen - man neigt ja schnell dazu einiges reinzuinterpretieren, was vielleicht so gar nicht gemeint war.

Wenn jemand sehr schüchtern ist, dann ist er das meistens generell. Wenn jemand Salzkübel vor Deine Türe stellt, kann es leicht sein, dass er gleich mehrere im Auto hat, weil es andere Kundinnen auch noch gibt...

Ist absolut nicht böse gemeint, sondern als Hinweis, dass es diese Möglichkeit auch noch gibt.

Naja *lach* diese Möglichkeit besteht schon deswegen, weil er bei der Stadt arbeitet. Doch zahlen musst ich nix - er möchte nur seine Eimer wiederhaben.

Wobei ich ehrlichgesagt auch ein wenig voreingenommen bin. Denn Dein Satz, er hätte erzählt, wie blöde es ist, seinen Geschirrspüler alleine ausräumen zu müssen, ohne dass ihm wer dabei hilft...da hab ich schon ein wenig kichern müssen.

Denn a) für ihn alleine wird wohl nicht soviel Geschirr anfallen, dass er damit überfordert wäre

b) hat das auch mit der Auffassung zu tun, eine Frau wäre der Geschirrspülerausräumer.

Und da kam so etwas wie eine leichte Aversion in mir auf, hat also in erster Linie mit mir zu tun, bei mir fällt bei solchen Aussagen die berühmte Klappe.

Och in bin von zu Hause so erzogen worden, dass man alles GEMEINSAM macht - auch den Haushalt - zumal ich vollzeit berufstätig bin. Die Butter würde ich mir net vom Brot nehmen lassen - da kann ich ganz egoistisch sein. Für mich klang es mehr danach, dass er die Nase vom Single-Leben voll hat, trotz seiner Exen. Hab da aber auch nicht weiter nachgehakt.

Und wenn ich dann 1 und 1 zusammenzähle, ergibt sich (durch meine Brille betrachtet, bitte beachten, das muss nicht zutreffen) das Bild eines Mannes, der gerne shakert, aber als Freundin jemanden sucht, der auch seinem Bild von seiner ihm dienenden Arbeitskraft entspricht.

Und das wirst Du vielleicht nicht sein, denn wenn ich das richtig verstanden habe, hast Du 3 Töchter?

Ich war nach der Scheidung in einer ähnlichen Situation, 3 Töchter, altes Haus gekauft und selbst renoviert.

Shakern ist anders - er ist sehr ruhig und besonnen und es passiert recht selten, dass man ihn zum lachen bringt. Der ist so praktisch veranlagt, ich glaube, der flirtet nicht mal sondern setzt gleich nen Ehevertrag auf *lol*.

Ich habe 2 Töchter - beide volljährig und oben wohnt Muttern. Und das Haus habe ich mir gegönnt - wobei - schöner Traum, aber ob ich den halten kann, das ist noch fraglich. Aber egal - ich habs zumindest versucht und wenn es nicht mehr geht, dann weiß ich sicherlich auch wieder eine Mietwohnung zu schätzen.

Wie ich lese, scheinst Du sehr resolut zu sein - okay wer will schon ein Weichei - ich will auch keins *gg* Blondie ist über 1,80 - breite Schultern und handwerklich isser für mich ein Genie :) Und reich werden will er durch mich auch nicht - viel weniger kann man kaum nehmen und zwischendurch sagt er dann immer: dafür nicht - auch wenn das länger dauert.
Da bremse ich ihn ja eher aus, wenn er sich seinen Traum finanzieren will *smile*.

Menno, da hab ich das Glück und mein Traummann steht tatsächlich vor der Tür und klingelt und jetzt zerfrisst mich die Ungeduld. Heißt doch immer - mensch geh raus - unter Leute - sonst wird das nie was *feix*. Und dann hab ich gleich das Gefühl als würde ich ihn schon ewig kennen und auch das Vertrauen war sofort da.

Heute kam dann doch ne sms - dass Messgerät hat ein Kollege - vergessen hat er mich nicht. Dann noch ein paar sms hin und her. Wäre ziemlich teuer, wenn er das mit all seinen Kundinnen macht ... gell.

Ich sags ja - Ende offen ... mal sehen, wie es weitergeht.

Grüßle
Diandra
 

Ninifee

Member
AW: ...ein komisches Märchen ... Ende offen

@Diandra ich drücke dir jedenfalls ganz doll die Daumen, dass Dein Handwerker Dich nicht mehr so schnell loslässt :kuss1:
 

Masterben

Member
AW: ...ein komisches Märchen ... Ende offen

Hallo Diandra,

Deine Geschichte war sehr interessant zu lesen. Wenn dieser Mann Deinem Traummann entspricht, dann lad' ihn doch einfach mal zum Abendessen ein. Könntest Dich auf diese Weise für den tollen Service bedanken und ihm dabei mal auf den Zahn fühlen. Hast Du etwas zu verlieren oder kannst Du etwas gewinnen?

Viel Erfolg!
 
Werbung:

Diandra

New Member
AW: ...ein komisches Märchen ... Ende offen

Naabend,

@Ninifee ... danke Dir - aber große Hoffnungen habe ich da nicht mehr :dontknow:

@Masterben ... ich hätte schon was zu verlieren; nämlich einen guten Handwerker. Die Idee mit dem Abendessen hatte ich auch schon, aber irgendwie komm ich grad nicht an ihn ran. Naja, mal sehen, ob er irgendwann wieder öfter hier rumturnen muss und ob sich dann die Gelegenheit ergibt.



Nu brauchte er mit Messgerät doch nicht hier auftauche, da der Verkäufer nun doch noch die Wetterseite trockenlegen wird, sowohl von außen, als auch von innen. Gab noch ein paar sms hin und her - das wars dann auch wieder.

Grüßle
Diandra
 
Oben