Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Ein paar Fragen??

Dieses Thema im Forum "Eltern und Kinder" wurde erstellt von Güne-Blume, 30 Oktober 2011.

  1. Güne-Blume

    Güne-Blume Member

    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,
    Seit einiger Zeit ist es bei mir recht durcheinander und ich wollte einfach mal fragen, wie es bei euch zu hause so abläuft. Also wie steht ihr zu euren Eltern/Kindern, was habt ihr für Erwartungen an sie und ist sind die Rollenverteilung bei euch? Wie Erziehen eure Eltern euch/ ihr die Kinder? Ich bin ehrlich gesagt ein wenig verzweifelt. Ich habe mit einer Freundin geredet und bei ihr ist alles ganz anders und sie findet es irgendwie schrecklich wie ich lebe, dabei ist das doch eigentlich normal. Naja, bis auf ein paar Dinge vielleicht. Es wäre schön, wenn ihr mir ein paar antworten geben könntet.
    Lieben Gruß
    Grüne-Blume
     
  2. Spätzin

    Spätzin Well-Known Member

    Hallo Grüne Blume,

    um etwas dazu zu schreiben, sind Deine Informationen ein wenig dürftig ...
     
    *SALU* gefällt das.
  3. *SALU*

    *SALU* Well-Known Member

    hallo grüne blume und willkommen hier,

    wie läuft es bei dir zu hause?
    warum bist du verzweifelt?
    warum findet es deine freundin schrecklich wie du lebst?
    was für erwartungen hast du?

    ein bischen solltest du hier schon erzählen.

    grüße salu
     
    Spätzin gefällt das.
  4. Güne-Blume

    Güne-Blume Member

    Hallo Salu und Spätzin,
    Ich weiß nicht genau, das ist ziemlich blöd alles, warscheinlich stelle ich mich bloß an, keine ahnung. Es ist eben einfach, das es viel ärger zuhaus gibt. Meine Mutter rastet wegen jeder kleinigkeit aus. Teilweise habe ich das Gefühl, sie sucht schon nach gelegenheiten, bei denen sie einen Grund hat sauer zu sein. Meine Geschwister und ich müssen immer zwischen ihr und meinem Stiefvater kommunizieren, die zwei können einfach nicht miteinander reden, ohne das es riesen Streit gibt. Dann heißt es von meiner Mutter oft, "sag diesem Fettschwein dies und das" oder von ihm " kannst der Blöden Kuh das und das sagen". Mit ihm kann man zumindest auch so normal reden. Aber ihn interessiert auch einfach nichts. Okay, er ist nicht mein Vater, muss ihn auch nichts interessieren. Aber um seinen Sohn kümmert er sich auch nicht und das regt mich auf. Meine Mutter ist einfach unberechenbar, ich habe Angst vor ihr. Bei andern ist sie immer scheiße Freundlich und zuhause dann so blöd. Ich hasse es, wenn sie mich als wiederliches drecksblach oder so bezeichnet, ich versuche wirklich ihr alles recht zu machen, aber sie hasst mich. Naja, manchmal ist sie auch richtig nett, wenn sie mal ihre wenigen gute Momente hat. Aber jeden Tag findet sie einen neuen Grund alles schlecht zu machen. Ich will das alles nicht mehr. Früher hatte sie uns geschlagen oder getreten oder so und dann wars erstmal gut und jetzt findet sie immer neue Beleidigungen und die finde ich ehrlich gesagt schlimmer. Ich meine, gut, das ist ihre Art uns zu Erziehen und sie kann ja auch nett sein und ich beschwere mich hier nur über sie. Eigentlich sollte ich gar nicht über zuhause reden. Ich weiß auch nicht.
     
  5. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Moin,
    normal finde ich das auch nicht. Ich schließe mich deiner Freundin voll und ganz an. Wie alt bist du? Kannst du da raus? Ich mag den Umgangston nicht, den deine Mutter an den Tag legt. Ich bin sehr streng erzogen. Manchmal hilft es mir, manchmal denke ich, schxxxxxx. Doch im Großen und Ganzen komme ich klar. Meine Kinder werden nicht so streng erzogen. Erwartungen habe ich insofern an sie, das sie Respekt lernen, das können sie aber nur, wenn ich ihnen den auch entgegenbringe.
     
  6. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo Grüne Blume,

    als Erstes erzähle uns doch bitte wie alt du bist. Bist du aus Deutschland oder aus Österreich?

    Wie Eberesche schon sagte, ist der Umgangston in deiner Familie sehr ungut - um nicht zu sagen katastrophal. So dürfen Eltern nicht mit ihren Kindern sprechen!

    Du solltest dich ganz dringend ans Jugendamt wenden(falls du aus Deutschland bist). Auch verbale Schläge(Beleidigungen) sind Schläge und gehören nicht in die Kindererziehung.

    Außerdem seid ihr Kinder nicht dazu da Kontakte zwischen euren Eltern herzustellen. Sie sind verheiratet und müssen selber mit einander kommunizieren. Das ist ja wohl das Mindeste, was erwachsene Menschen hinbekommen sollten.

    Hast du vielleicht in der Schule einen Lehrer/in oder einen Vertrauenslehrer/in, mit dem/der du sprechen kannst? Gibt es in deiner Verwandtschaft einen vertrauenswürdigen Menschen, dem du dich anvertrauen kannst? Wo ist dein leiblicher Vater?

    Du schreibst, ihr seid auch schon geschlagen worden von eurer Mutter. Laut deinen Schilderungen, hat sie damit aufgehört. Hat es deswegen schon einmal Kontakte mit dem Jugendamt gegeben?

    Wenn es bei dir zu Hause so ist, wie du berichtest, ist das nicht in Ordnung und keinesfalls "normal". Kinder dürfen so nicht behandelt werden!

    Ich wünsche dir alles Gute!
     
    Eberesche gefällt das.
  7. Güne-Blume

    Güne-Blume Member

    Hallo, danke für eure Antworten.
    Ich bin 16. Komme aus Deutschland, nrw. Seit diesem Jahr bin ich an einer neuen Schule, kenne die Lehrer da also noch nicht so gut. Ich darf darüber mit keinem reden, eigentlich. In der Verwandschaft erst recht nicht, meine Mutter sagt, das es einfach niemanden was angeht. Ist eben Privat. Über sowas redet an nicht. Keine Ahnung. Das mit meinem leiblichen Vater ist etwas kompliziert. Da gab es früher mal einige Vorfälle, obwohl ich nicht weiß ob die so stimmen. Eigentlich habe ich keinen Kontakt zu ihm, meine Mutter hat das alleinige Sorgerecht und wir kenne ihn auch gar nicht. Als die sich getrennt hatten war ich kanpp 1 Jahr alt oder so. Aber jetzt seit kurzem habe ich über Internt ein bisschen Kontakt zu ihm, aber meine Mutter darf das nicht wissen, also nur heimlich. Ich habe keine Ahnung was ich von ihm denken soll. Ich kenne die Geschichten von früher aus der Sicht meiner Mutter, aber was er mir erzählt ist... naja, kein Ahnung, ich weiß nicht ob das so stimmen kann. Ist ziemlich blöd alles. Es gab öfters mal Kontakt mit dem Jugendamt, aber da ging es nur darum, ob wir unseren Vater kennen lernen wollen. Mit wir meine ich meine große Schwester und mich. Ich habe noch einen kleinen Bruder, aber er ist der Sohn von meinem Stiefvater. Wenn ich mich wegen meiner Mutter ans Jugendamt wende, mache ich die ganze Familie kaputt, das geht nicht und ich weiß nicht, ob das überhaupt ein Grund wäre dahin zu gehen. Und wenn meine Mutter das dann raukriegen würde, keine Ahnung was dann passiert. Sie ist unberechenbar.
    Lieben Gruß
    Grüne-Blume
     
  8. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Liebe Grüne Blume,

    da fasse ich mal zusammen:

    Du willst nicht zum Jugendamt, weil deine Mutter sagt eure Verhältnisse gehen niemanden etwas an und weil du Angst vor deiner Mutter hast.

    Mit deinen Lehrern kannst du nicht sprechen, weil du sie nicht gut genug kennst.

    Wie stellst du dir vor wie es bei euch zu Hause weitergehen soll?

    Ich nehme nicht an, daß du mit deiner Mutter und deinem Stiefvater sprechen kannst, oder? Was sind die beiden eigentlich von Beruf? Haben sie sehr viel Streß?

    Irgendetwas muß bei euch zu Hause aber passieren. Die Zustände, die du da beschreibst sind nicht o. k. Daß eure Familienverhältnisse niemanden etwas angehen, weil es privat ist, ist nicht richtig. Wenn Kinder so behandelt werden wie ihr, interessiert sich natürlich das Jugendamt dafür. Sollte es zumindest.

    Es gibt auch in vielen Orten Ansprechpartner beim Kinderschutzbund. Dort könntest du auch, ganz unverbindlich, Rat einholen. Auch gibt es eine Jugendtelefonseelsorge, die dir weiterhelfen können. Dort mußt du noch nicht einmal deinen Namen nennen. Die Nr. kannst du googlen.

    Also überlege dir, ob du nicht doch etwas unternehmen willst.
     
  9. Güne-Blume

    Güne-Blume Member

    Liebe Clara,
    Im Prinzip stimmt das so schon alles. Hört sich irgendwie doof an, wenn man das nochmal zusammengefasst von jemanden liest. Nein ich kann weder mit meiner Mutter noch mit meinem Stiefvater reden. Mein Stiefvater arbeitet bei der Arbeitsagentur und meine Mutter halbtags in einem Gärtnereibetrieb. Mein Stiefvater hat denke ich nicht so viel stress. Er ist Beamter und teilt sich seine Zeit auch recht gut ein soweit ich das beurteilen kann. Bei meiner Mutter muss es immer schnell gehen, von daher kann es auch schonmal stressiger sein. Aber ich weiß es nicht genau. Gerne arbeitet sie nicht da. Ich hoffe, das die beiden sich bald trennen, denn keiner von beiden ist glücklich. Ich kann mich nicht erinnern, wann die das letzte mal nett miteinander umgegangen sind oder sich mal umarmt haben oder so, das muss schon jahre her sein. Obwohl meine Mutter allgemein nicht so der Typ für so was ist. Manchmal wünsche ich mir das. Also irgendjemanden, der mich einfach mal in den Arm nimmt oder mich einfach ernst nimmt oder so. Ich glaube nicht, das das Jugendamt was ,machen kann. Wir bekommen essen und trinken, haben saubere Kleidung und eigene Zimmer, eigentlich haben wir alles da was wir zum Leben brauchen. Die Grundbedürfnisse sind erfüllt, demnach können die nichts tun, außer mit meiner Mutter reden und das würde alles noch schlimmer machen. Außer die erfahren andere Dinge, dann könnten die uns von zuhause wegholen und in Pflegefamilien stecken, zumindest meinen kleinen Bruder und das will ich nicht. Damit würde ich alles kapput machen. Das ist so bescheurt alles. Aber ich werd noch mal Nachdenken über deine Vorschläge mit der Telefonseelsorge usw.
    Lieben Gruß
    Grüne-Blume
     
  10. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hallo Grüne Blume,

    vielleicht hast du ja wenigstens eine gute Freundin, die dir zur Seite steht.

    Da meine Mutter auch sehr hart uns Kindern gegenüber war, weiß ich wovon du sprichst. Wir hatten zwar zu Hause nicht so einen derben Umgangston, doch meine Mutter machte uns für alles Schlimme, das ihr im Leben passiert war, verantwortlich. Das ließ sie uns spüren, indem sie uns stets ein schlechtes Gewissen machte. Sie mußte für uns bügeln, saubermachen, das Gerede der Nachbarn aushalten, weil wir so dumm und häßlich waren. Wir hatten schuld am Tode unseres Vaters(er starb als ich 14 war an einem Herzinfarkt). Sie schimpfte und weinte sehr viel. Wir hatten keine schöne Kindheit.

    Ich habe eine erwachsene Tochter. Wir haben - und hatten immer ein sehr gutes, vertrauensvolles Verhältnis. Ich wollte nicht so sein wie meine Mutter. Unsere Tochter hatte(glaube ich) eine gute Kinderzeit und ist sehr gerne zur Schule gegangen. Sie ist ausgeglichen und glücklich(sagt sie).

    Meine Geschwister und ich haben lange gebraucht um mit dem, was wir aus unserem Elternhaus mitnahmen, fertigzuwerden. Sowas legt man nicht so einfach ab. Es bleibt im Herzen und kann einen kaputt machen.

    Deswegen solltest du dir Hilfe holen. Bitte sprich mit der Telefonseelsorge.

    Ich wünsche dir alles Gute!
     
    Eberesche gefällt das.
  11. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Liebe Grüne-Blume,

    Du bist erst 16, schreibst aber sehr "sortiert" und kannst Deine Gedanken gut und nachvollziehbar in Worte fassen. Super!

    Die häusliche Atmosphäre, die Du schilderst, muss Dich ja zwangsläufig belasten. Und jemanden zum reden zu haben wäre bestimmt eine große Hilfe und Entlastung für Dich.

    "Geh zum Jugendamt" sagt sich so leicht. Ich würde das vermutlich an Deiner Stelle auch nicht machen, auch wenn die Gründe teilweise dafür sprächen. Deine Argumente "dagegen" verstehe ich.

    An Deiner neuen Schule gibt es bestimmt einen Schulspsychologen oder eine Psychologin.
    Könnte ich mir als geeigneten Ansprechpartner vorstellen. Er/sie hat Verschwiegenheitspflicht, sollte gut zuhören können und mit Dir zusammen an einem Lösungsansatz arbeiten, sei es auch nur, dass Du eine andere Sichtweise einnehmen kannst.

    Was hältst Du davon?

    LG
    Lucille
     
    Eberesche und Reinfriede gefällt das.
  12. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Grüne-Blume!

    Ich hab nun schon einige Tage mitgelesen und tu mir schwer, etwas dazu zu schreiben. Auf der einen Seite finde ich den Umgangston in Deiner Familie erschreckend - und auch Schläge sind sicher nichts, was richtig wäre - auf der anderen Seite denke ich, dass Deine Mutter - aus welchen Gründen auch immer - vielleicht überfordert ist und deshalb so destruktiv reagiert.

    Ich bin selbst Mutter von drei Kindern war alleinerziehend - trotzdem ich einen Lebensgefährten habe, denn dieser hatte seine eigenen Kinder, wir mischten uns gegenseitig nicht ein - und ich weiss, wie sehr man da manchmal überfordert ist, wenn man versucht, alle Bedürfnisse aller Familienmitglieder zu berücksichtigen und alles unter einen Hut zu kriegen. Oft bleibt einer oder mehrere dabei auf der Strecke, ungewollt. Und ich liebe meine Kinder sehr, mehr als mein Leben - und trotzdem habe ich viele, viele Fehler gemacht. Weil ich auch nur ein Mensch mit Fehlern bin. Vielleicht geht es Deiner Mutter ähnlich.

    Den Vorschlag von einigen hier, Dich mit jemanden zusammenzusetzen, der Dir zuhören kann, zur Verschwiegenheit verpflichtet ist und Dir auch helfen kann, Strategien zu entwickeln, wie Du damit umgehen kannst bzw. was Du unternehmen kannst, finde ich sehr gut.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
    Eberesche, Athene und Lucille gefällt das.
  13. Güne-Blume

    Güne-Blume Member

    Liebe Lucille, liebe Clara,
    Vielen Dank für eure Antworten.
    Darf ich fragen, was für ein Verhältnis du jetzt zu deiner Mutter hast, Clara? Das hört sich heftig an. Telefonseelsorge möchte ich eigentlich lieber nicht anrufen. Da muss ich dann mit jemanden völlig unbekannten reden und ich würde vermutlich keinen Ton rausbekommen. Ich kann irgendwie nicht gut reden.

    Naja, die Atmosphäre zuhause ist schon immer so gewesen, zumindest soweit ich mich erinnern kann, eigentlich hat es sich vielleicht sogar ein wenig verbessert. Aber schön ist es nicht.
    Ich habe Angst, das meine Mutter es irgendwie rausbekommen könnte, wenn ich mit jemanden rede. Eigentlich sollte ich inzwischen keine Angst mehr vor ihr haben, aber irgendwie ist das noch so. Es gab früher einige Vorfälle, ich glaube die hatten sich damals darauf bezogen, das meine Schwester oder ich zu irgendjemanden was gesagt hatten. Eigentlich hatte ich das so mehr oder weniger verdrängt gehabt, aber als mein Vater mir dann so Dinge geschrieben hatte, war das irgendwie alles wieder da. Meine Mutter hatte mir gesagt, das er Gewalttätig gewesen ist. Er hat mir gesagt warum er das war. Er hat mir verschiedene Dinge erzählt. Unter anderem, das meine Mutter versucht hatte sich und uns umzubringen. Es ist schon lange her, ich war noch ein Baby, meine Schwester höchstens zwei Jahre alt. Aber später gab es noch ähnliche Vorfälle. Aber das letze liegt mehr als zehn Jahre zurück, so extrem ist es danach nicht mehr geworden, eigentlich hat es sich seit dem alles verbessert. Ich sollte mich gar nicht beschweren. Aber das blöde ist, das das was mein Vater schreibt warscheinlich stimmt. Also an das wo ich noch ein Baby war kann ich mich nicht mehr Erinnern, aber später die Dinge. Aber da war er nicht mehr da. Ich verstehe allerdings nicht, wenn das so war, wieso er uns mit ihr alleine gelassen hat. Meine Mutter hätte Hilfe gebraucht. Sie muss ja Gründe für sowas haben,tut man ja nicht ohne Grund. Irgendwas muss ihr irgendwann mal passiert sein, womit sie nicht klar kommt. Also weshalb sie so abweisend immer ist und so scheiße. Aber keine Ahnung, vielleicht ist sie auch einfach nur so, weil sie einfach so ist vom Typ her. Obwohl das auch nicht alles erklährt. Keine Ahnung. Ich werde mal gucken, wer der Schulpsychologe ist, aber warscheinlich kriege ich es sowiso nicht hin den anzusprechen. Nach den Ferien werd ich mal gucken.
    Lieben Gruß
    Grüne Blume

    tschuldigung, ist ein bisschen länger geworden
     
  14. Güne-Blume

    Güne-Blume Member

    Liebe Reinfriede,
    Danke für deine antwort. Warscheinlich hast du recht mit dem was du schreibst. Ich werds mal versuchen.
    Lieben Gruß
    Grüne Blume
     
  15. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Grüne-Blume!

    Wenn ein Vater war gewalttätig war, kann mir gut vorstellen, dass Deine Mutter deshalb den Kontakt abgebrochen hat, um Euch und sich zu schützen. Und auch deshalb nicht möchte, dass es jetzt einen Kontakt gibt.

    Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten:

    a) Dein Vater sagt nicht die Wahrheit bzw. nur seine zusammengezimmerte Wahrheit - was bei Gewalttätern leider sehr, sehr häufig vorkommt. Das ist ein Spinnennetz an Lügen gekoppelt mit Gewalt, die Deine Mutter vielleicht im Laufe der Zeit durchblickt hatte und es geschafft hatte, Euch zu schützen durch den Kontaktabbruch - und Du es jetzt (noch) nicht sehen kannst, wie er agiert. Und er versucht jetzt, DICH zu manipulieren.

    b) Dein Vater sagt die Wahrheit - warum hat er dann nicht die Polizei eingeschaltet, um Euch zu schützen? Da müsste es zumindest Anzeigen, wenn nicht Gerichtsakten geben.

    In beiden Fällen würde ich mit Deiner Mutter sprechen und sie um Aufklärung bitten, was wirklich war. Und auf jeden Fall eine Vertrauensperson (Schulpsychologe o.ä.) aufsuchen, um darüber zu sprechen. Du bräuchtest mehr Transparenz, was die Vergangenheit anbelangt. Rede mit Deiner Mutter, was damals wirklich war. Du bist 16 und Du hast das Recht auf die Beantwortung Deiner Fragen.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
    Athene gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden