Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Ein wenig hilflos fühl ich mich schon

Dieses Thema im Forum "Eltern und Kinder" wurde erstellt von Aayla Liah, 23 Juni 2006.

  1. Aayla Liah

    Aayla Liah Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo!

    Nun fange ich zum dritten Mal an, ich habe doch ein bisschen Angst, dass das hier zu lang wird.

    Ich bin endlich meinem Freund hinterher gezogen in der Hoffnung, dass unser Kind(5) und ich endlich ein ruhigeres Leben beginnen können.
    Tun wir auch eigentlich.

    Unser Kind hat nicht lange gebraucht und hatte regen Kontakt mit allem Kinder aus dem Haus.
    Zum anfang auch nicht schlecht, man ist ja doch froh, wenn sich wenigstens das Kindchen schnell einlebt.

    ich bin aber der Meinung, dass ich mein Kind relativ gut erzogen habe.
    Deshalb war ich sehr geschockt, dass ich plötzlich pstzige Antworten von ihr bekam und ein Ton von ihr aus herrschte, der mich schon einmal zum Heulen bracht.
    Von dem ständigen Klingeln und an die Tür gehämmere, wenn ich den langen Flur nicht so schnell vorran komme, ganz zu schweigen.
    Bemerkt habe ich aber, dass die Kinder unter uns es auch nicht so dolle mit dem Umgangston gegenüber ihrer Eltern haben. Gut da haben wir gleich reagiert, für jede patzige Antwort, gabs ein Verbot. Heute ist der erste tag wo es fruchtet. 4 Wochen geht das schon.(bins halt nicht gewöhnt)
    Sicher weiß ich, dass der Nachahmungstrieb bei Kinder groß ist, das ist ja auch nicht mein Problem.

    Mein Problem ist , dass inzwischen die anfängliche Freude über die neuen Kinder gewichen ist, da mein Kind inzwischen der absolute Spielball für die Kinder aus der Nachbarschaft geworden ist.
    Es fing damit an, dass sie runter ging und beim Versteckspielen haute alle ab und waren nicht mehr gesehn. Sie stand Minutenlang alleine da, kam dann hoch und nach einer viertel Stunde klingelte es bei uns, sie solle doch runter kommen.
    Von anderen wird sie geschubst, gekratzt ect.
    Ihre Sachen werden kaputt gemacht, ich ab schon nichts mehr runter gegeben.
    Das letzte Mal gabs wieder großes Theater und mir platze bald der Kragen.
    Bin runter und gab den Kindern im freundlichen Ton zu verstehen, dass ich das alles nicht in Ordnung finde. Als Rache fand ich am nächsten Tag Müll in meinem Briefkasten, einen Kaugummi auf der Treppe und gelutschte verdünnte Bonbons auf dem Absatz.
    Ich hörte wie sie als Teil bezeichnet wurde und gestern wurde ihr auf arabisch Ausdrücke und Beschimpfungen hinterher geschrien. welch ein Pech, dass ich gerade diese sachen verstehe.

    Daraufhin haben mein Freund und ich beschlossen, dass Mäusi nicht mehr den Regen Kontakt mit den Kindern haben sollte, was sicherlich schwer ist, tut mir mein Kind ganz schön wenn die anderen unten spielen.

    Ich möchte nicht als Glucke dastehen auch möchte ich meine Tochter nicht als Unschuldsengel darstellen, sicher stänkert sie auch mal rum.

    Was mich eher wurmt ist, wie kann es sein, dass ich die einzigste Mutter bin, die es interessiert was ihr Kind auf dem Hof macht. Kein anderer Elternteil schaut mal aus dem Fenster oder geht mal raus und vergewissert sich, ob alles ok ist.
    Warum wird ein vierjähriges kratzendes, schubsendes Kind von seinen Eltern nicht ein wenig erzogen? Kann man nicht mal sagen, dass man das nicht darf?
    Warum wird anderen indern nicht den Wert vom fremden Spielzeug nahegelegt?

    dazu muß ich sagen, auch wenn wir in einer guten Gegend wohnen, sind alle Kinder hier Auländerkinder. haben die eine oder keine Erziehung?
    Im Kindergarten läuft es super auch wenn mal keine Erzieherin anwesend ist.
    Hier sind ihre Freundinnen aber auch deutsche Kinder.

    Kann es sein, dass es solche Unterschiede gibt. Ich sehe nicht ein, dass ich mich noch mit irgendeinem Elternteil von hier auseinandersetzen soll, das denen das sowieso egal ist.

    Manchmal möchte ich dazwischen haun, echt. aber Kinder schlägt man ja nicht, stimmts?
    Ich bin eine geduldige Mutter und mein Siedepunkt ist höher als der von Wasser, aber nun dampfe ich doch ganz schön.

    Wir sind schon inzwischen dabei Mäusi so abzulenken, dass es anstrengend für und wird.Da wir nicht mehr möchten, dass sie unten mit diesen boshaften Kindern spielt.

    Übertreibe ich?
    Vielleicht hat jemand mal einen Rat für mich.

    LG
    Aayla
     
  2. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    Oh je Aaala,
    das ist schwierig. Ich bin in solchen Fällen vorsichtig was die Einschätzung solcher Vorfälle betrifft. Was will denn deine Tochter? Hat sie Angst vor den Kindern oder brennt sie darauf wieder runter zu gehen um zu spielen?

    Kannst du dich nicht einfach mit einem Gartenstuhl und einem Buch dazu setzen, nicht einmischen einfach da sein?

    Wenn deine Tochter raus will, ich glaube ich würde sie gehen lassen und ihre Erfahrungen selber machen lassen, so wird sie fit im Umgang mit Gleichaltrigen. Das Spielzeug, dass sie mit runter nimmt ist ja ihres, wenn sie nicht darauf achtet, dass es heil wieder nach oben kommt, kriegt sie eben nix neues.

    Du das sind jetzt Vorstellungen meinerseits die völlig daneben sein können, weil ich nicht in deiner Situation stecke. Verstehe sie bitte nur als Vorschläge.

    Meine Kids mussten sich auch einer Reihe anderer Spielkameraden gegenüber durchsetzen lernen und das hat auch gut funktioniert, auch bei einem sehr hohen Ausländeranteil. Die zanken und schmusen, treten und küssen, alles in bunter Reihenfolge. So lernen sie.

    Alles Liebe
    Elke
     
  3. Aayla Liah

    Aayla Liah Well-Known Member

    Hallo Elke!

    Ja ich hab mir eitwas Zeit gelassen um zu antworten, aber jetzt kann ich von neuen sachen berichten, wo ich denke, das haben wir jetzt gut in den Griff bekommen.
    Aufgrund den Umzuges haben wir übers Wochenende unsere Küche aufgebaut.
    In der Zeit war unsre Mäusi auf sich alleine gestellt. Ist ja auch nicht schlimm, sie muß sich ja auch mal alleine bechätigen können.
    Ich hab es ihr ein bisschen gemütlich gemacht und sie hat einen entspannten Tag eingelegt, mit Fernsehn und Computerspiele, was sicher nicht sehr o´ft vorkommt.
    In der Zeit hat es bestimmt 5 oder 6 mal geklingelt. Immer mit der Frage ob sie runter zum Spielen kommt. Leider, leider war Mäusi immer so beschäftig, dass wir gesagt haben sie kommt in einer Stunde. Pro Stunde stand ein Kind vor der Tür.
    Die Hinhaltetaktik hat uns dann schon wieder Spaß gemacht und wir merkten, dass aus dem energischen Klingeln zum Anfang ein zaghaftes Klopfen an der Tür wurde. Und da unser Kind sowieseo mal ihre Freiheit ausnutzen wollte, hat uns das nicht sonderlich gestört.
    Gegen Abend ist sie dann runter und es ging sehr ruhig ab. Ungefähr zwei Stunden hat sie gespielt dann sind wir essen gefahren und alles waren zufrieden.
    Inzwischen sind wir uns einig, dass dieses Aufeinandergehocke nicht jeden Tag so gehen kann. Da mir sowieso immer was einfällt um sie zu beschäftigen, kann sie halt nicht so lange runter. Und wenn wissen inzwischen alle, dass ich eine Fensterguckende Mami bin.

    Was sicherlich am Schönsten war, ist die Tatsache, dass mein Kind inder Zeit wo sie nicht mit den anderen gespielt hat auch sich nicht mir gegenüber wie ein Topterrorist benommen hat.

    Nun sind wir ja erstmal 3 Wochen weg, dann hat sich ja auch wieder ein bisschen was geändert.

    Sicher muß sie lernen sich durch zusetzten, ich mache sonst keinen Unterschied zwischen deutschen und ausländischen Kindern. Habe aber inzwischen schon mitbekommen, dass ausländische Kinder anders erzogen werden wie unsere.
    Und zum Anfang, nachdem das ganze Theater hier anfing, hatte sie auch Angst runter zugehen. Trotzdem wollte sie aber, sie war sich selber nicht so sicher gewesen.

    Aber das mit dem Gartenstuhl werd ich machen, auch wenn wir keinen Garten haben und ich den auf die Straße stellen muß (was für ein Bild) das ist auch mal ne gute Idee zum entspannen, n Gläschen Wein noch dazu oder ne frischen Bowle , jep!
    Bist eingeladen!

    LG
    Aayla
     
  4. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    Och du, wir haben zwar nur eine Spielwiese vor dem Mehrfamilienhaus, aber ich sitze dort auch schon mal mit Tisch und Stuhl und lese, wenn bei mir auf dem Balkon keine Sonne ist oder wenn ich drauf hoffe dass meine griechische Nachbarin sich zu mir setzt und eine Tasse Kaffee mit mir schlürft.

    Direkt an der Straße ist das natürlich blöd, das würde ich mir dann nicht zwingend antun. :foto: davon ein bild, klar mach mal.
    Du wohnst zu weit weg, sonst würde ich dir gerne mal Gesellschaft leisten, meine Knaben sind ja schon erwachsen, die lassen sich nicht mehr beim Spielen zusehen. :escape:
    Alles Liebe
    Elke
     
  5. Sadashi

    Sadashi Active Member

    tatsächlich ist es so, dass ausländischen familien die erziehung ihrer kinder nicht so wichtig sind. da gehört das kinderkriegen und kindergroßziehen zum leben dazu. sie werden gefüttert und angezogen, aber wichtige werte wie höflichkeit, oder der respekt vor dem eigentum anderer, bleibt leider auf der strecke. hauptsache man hat kinder. ich selbst komme aus kasachstan und habe dadurch viel mit russischen familien zu tun und glaubt mir, ich weiß wovon ich rede. natürlich sind nicht alle so, um himmels willen, aber mir fällt doch schon des öfteren auf dass deutsche kinder in der regel besser erzogen sind als ausländische.
    wohl weil die deutschen lange überlegen und planen und viel wert auf gutes benehmen legen. da ist es wichtiger dass die kinder gute menschen werden, und nicht einfach irgendwas, hauptsache nachwuchs.

    es ist wirklich schwierig, da die eltern der anderen kinder sich nicht für euer anliegen interessieren. aber ich denke du hast da ganz gut gehandelt, dass du ein wenig aufpasst und dir gedanken machst, das finde ich wirklich toll von dir! pass weiter auf!
     
  6. Aayla Liah

    Aayla Liah Well-Known Member

    Danka Sadashi!

    Ich gebe zu, ich habe mich nicht so recht getraut, die Erziehung unserer ausländschen Mitmenschen hier anzuzweifeln. Da ich nicht auch noch als Ausländerhasser da stehen möchte. Aber ich danke Dir, dass Du mich in meinen Beobachtungen bestätigt hast.
    Mit meinem Kind geht es jetzt sehr gut, nur einige Stunden mit den anderen reicht und eine 3 wöchige Pause hat allen gut getan.

    LG
    Aayla
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden