Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Emotionale Grundstimmung wie Klotz am Bein

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Lebensfragen" wurde erstellt von bluemerant, 25 März 2011.

  1. bluemerant

    bluemerant Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo Leute,

    seit einiger Zeit ist es so das ich Schwierigkeiten habe mit anderen Menschen warm zu werden. Vorweg würd ich´s euch jetzt nicht als Empathieproblem darlegen- ich lerne also jemanden kennen, wir entwickeln zwar durchaus auch eine "Übertragung", aber irgendetwas ist da in mir das mich hemmt...Nun ist es so das ich zwar immer mit vielen Menschen um mich rum lebe, aber es da eine merkwürdige Disbalance zwischen Nähe und Distanz gibt. Also näher beschrieben bleibt die zwischenmenschliche Beziehung emotional wankend, es gibt da ein gewisses Unwohlsein in mir das immer da ist. Typisch dafür ist auch das es mir oft ziemlich schwerfällt lange in vollen Räumen zu arbeiten. Paradoxerweise merke ich aber das sich meine Ängstlichkeit vor allem dadurch behandeln lässt das ich diesen Zustand ertrage. Obwohl ich das weiß neige ich doch dazu abzuhauen. Es gibt Situationen in denen sich die Symptomatik auflöst und ich sogar richtig die Leichtigkeit des Seins geniessen kann, aber dann...kommt es irgendwann wieder zum Vorschein.Herrje, ich weiß das ist jetzt nicht das Problem Alarmstufe Rot- mein Gott was gibt es für Leid überall auf der Welt!- aber vielleicht gibt es hier jemanden der/die nen kleinen Ratschlag hat?Ich danke euch im vorraus für´s lesen!

    Liebe Grüße,
    die Blüme
     
  2. Silence

    Silence Well-Known Member

    Hallo Blüme ,

    wenn Du oft unter sovielen Menschen bist, ist es vielleicht einfach nur eine vorübergehende Übersättigung von zwischenmenschlichen Kontakten !
    Und Deine Psysche schiebt da einfach als Schutzfunktion diese Distanz als Riegel davor.

    Es ist ja eigentlich unmöglich zu vielen Menschen auf einmal eine Beziehung aufzubauen !

    Wie ist es denn, wenn Du Dich irgendwo befindest, wo nicht soviel Menschen um Dich herum sind oder wenn Du Dich bewußt mit jemanden verabredest ?

    Aber was meinst Du genau mit Hemmungen, traust Du dich dann nicht, etwas bestimmtes zu sagen oder zu machen ?

    Im übrigen kenne ich das auch, daß man sich irgendwo aufhält und nur noch denkt, daß man weg möchte !

    Einfach aus dem Grund, daß man Ruhe und Sille sucht und um einen herum zuviel Hektik ist !


    Alles Gute und viele Grüße,

    Silence
     
  3. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hallo du,

    das klingt mir alles so abstrakt. Kannst du mal eine Situation beschreiben? Was denkst du in solch einer Situation?

    Es kommt mir so vor, als würdest du viel zu viel nachdenken und dadurch erst unsicher und gehemmt sein.

    Hat es da mal irgendeinen Auslöser, ein bestimmtes Erlebnis gegeben?
     
  4. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Bluemerant!

    Ich glaube, das Problem mit Menschenmengen und das Problem, dass Du Dich innerlich distanziert fühlst, sind zwei Paar Schuhe, vielleicht ist es leichter, das auseinanderzuklamüsern.

    Möglicherweise hat beides dieselbe Ursache, aber die Herangehensweise, das Problem zu relativieren, wäre eine andere.

    Bei den vollen Räumen bemerkst Du selbst, dass es leichter wird, wenn Du es schrittweise durchstehst.

    Bei Menschen, denen gegenüber Du innerlich distanziert bist, wird dieser Weg vielleicht nicht denselben Erfolg haben.

    Ich hab irgendwo, vielleicht sogar hier in diesem Forum - kürzlich einen Gedankenansatz gelesen, der mir unheimlich gut gefallen hat, darum schreib ich ihn Dir jetzt (ist also geklaut [​IMG]):

    Wenn Du es Dir aussuchen könntest, innerlich distanziert zu reagieren, welchen Grund könntest Du Dir dafür vorstellen?

    Möglicherweise eröffnet sich Dir dadurch der Vorteil, den Du durch die Distanz hast (kann vieles sein: Sicherheit, Unantastbarkeit, Unverletzbarkeit u.v.m.).

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  5. bluemerant

    bluemerant Well-Known Member

    Bingo Clara, das ich viel zu viel denke nachreflektiere usf. stimmt. Das ist echt schon fast zwanghaft.Wahrscheinlich weil ich ach so ein Sensibelchen bin und Angst hab ein böser Stiefel könnte auf meine zarten Flügelchen treten wenn ich meinen Kokon verlasse.;@) Also was vielleicht wichtig zu erläutern wäre ist das ich während meiner Kindes- und Jugendzeit ziemlich heftig neben der Spur war. Man stellte bei mir so ziemlich einiges fest von der Magersucht und Bulimie bis hoch zur Borderline- Störung. Im Grunde glaube ich das mich die Psychiater schon ziemlich aufgegeben hatten...Aber nach Ausklang der Pupertät verflüchtigten sich die Symptome. Mir ist manchmal als hätt ich die Male der Vergangenheit immer noch irgendwo.Versteht ihr was ich meine?
    Aber es ist nicht schön immer "Rücksicht" auf seine alten Male zu nehmen!


    Da fällt mir auch ein Beispiel ein. Vor einigen Tagen hatte ich eine schöne Zeit mit meinen Unikumpels. Ich habe mich lange und intensiv mit einem von ihnen beschäftigt und war dabei lustig, laut und frech wie lange nicht. Allerdings konnte ich das nur dadurch so gut weil ich dachte er wäre schwul. Ja *oh Asche auf mein Haupt* ich weiß, aber das ist auch noch so ein Teilaspekt- ich verkrieche mich wenn ich "Angst" bekomme ein Mann könnte mich begehren.Oh man...
    Zumindest hat er mir mit vorgerückter Stunde immer mehr zu verstehen gegeben das er mich als Frau gern hat. Da ich ordentlich Wein getankt hatte nahm ich ihn mit in meine Behausung und am nächsten morgen schliefen wir miteinander. Es war schön und wunderbar und irgendwann während wir da so lagen sind in meinem Bauch kleine Schmetterlinge aus ihrem Kokon geschlüpft. :))

    Ich konnte ihn danach nicht mal ansehen, einfach aus Angst dacht ich bei mir "Oh je, jetzt hast dich auch noch verguckt und wenn der rausfindet das du nicht ganz dicht bist..." Eigentlich sind diese Gedanken wirklich total an den Haaren herbeigezogen, ich studiere an einer Uni an der bald jede/r 2te Psychiatrieerfahrung hat!! Im alltäglichen Smalltalk ist es dann auch oft so das ich meine Gedanken nicht recht formuliert bekommen...also mal unabstrakt: Ich stehe in einem kleinen Grüppchen auf dem Campus, mit Menschen die ich doch recht gern hab und von denen ich auch meine das sie mich mögen, sie unterhalten sich über irgendetwas. Ich schweife gedanklich ab (passiert mir leider ziemlich oft), irgendwann richtet jemand das Wort an mich und ich hab keine Ahnung worum´s geht...Oder ich quatsche wie ein Wasserfall und lasse mein Gegenüber kaum zu Wort kommen.Irgendwie hapert es da noch beim Kommunikationsstil- zumindest in der Gruppe. Deshalb ist das schreiben hier auch ne´gute Übung für mich! ;))
    So weit also erstmal!:))
     
  6. ElliB

    ElliB Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo Blümerant,

    eigentlich hast Du Dir die Antwort schon selbst gegeben: Du hast Angst. Angst vor Verletzungen, Angst vor engeren Beziehungen, Angst vor allen möglichen Dingen.

    Es gibt einen einfachen Trick, um mit Angst fertigzuwerden. Du musst das Angstgefühl ganz bewusst an Dich heranlassen. Die meisten Menschen haben Angst davor, dass sie die Angst nicht aushalten können, deshalb schieben sie sie ganz schnell weg.

    Weißt Du, wie ich das meine? Alles, was Du wegschiebst, kommt immer wieder zu Dir zurück, bis Du das Problem gelöst hast. Wenn Du Dich also öffnest und quasi innerlich sagst "komm nur her, Du Angst, ich nehme Dich an, Du bist ein Teil von mir", dann wirst Du erstens erfahren, dass Du dieses unangenehme Gefühl leicht aushalten kannst. Dadurch hast Du schon das erste Erfolgserlebnis. Und zweitens wird die Angst im Laufe der Zeit nicht nur seltener, sondern auch viel abgeschwächter kommen, irgendwann hast Du sie besiegt.

    Ich hoffe sehr, dass es Dir bald besser geht und sende Dir ganz liebe Grüße,

    ElliB
     
    Silence, Martin44 und Reinfriede gefällt das.
  7. bluemerant

    bluemerant Well-Known Member

    Liebe ElliB,

    danke für deine tolle Antwort, ich denke das du damit auch ganz richtig liegst! Aber das aushalten ist manchmal unendich mühsam für mich...nichtsdestotrotz versuche ich es immer wieder, klar- wer nicht schwimmt ertrinkt.

    Liebe Grüße,
    Blümerant
     
  8. ElliB

    ElliB Well-Known Member

    Stimmt, es ist mühsam. Aber das Leben ist eben nicht immer leicht. Wir alle kriegen unsere Lektionen, die wir lernen müssen. Ich glaube, das ist der Sinn des Lebens: dass wir wachsen, reifer werden, lieben lernen.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg,

    ElliB
     
    Silence und bluemerant gefällt das.
  9. bluemerant

    bluemerant Well-Known Member

    hähä- Emotionale Grundstimmung, nachreflektieren und Teilaspekt [​IMG]
    Gibt es eigentlich schon sowas wie einen Doppelmoppel Duden?
     
  10. Silence

    Silence Well-Known Member

    Hallo , liebe Blümi

    Wie gehts Dir mittlerweile ?

    Mich würde interessieren, ob Du dich weiterhin mit diesem Mann getroffen hast ?
    Ist etwas daraus geworden ?

    Konntest Du dich mit Deinen Ängsten auseinandersetzten ?


    Weiterhin alles Gute,


    Silence
     
  11. bluemerant

    bluemerant Well-Known Member

    Liebe Sili,

    das ist ja lieb das du nochmal danach fragst, du Gute![​IMG]
    Aber nein, ich hab´ihn seit unserem Stelldichein nicht mehr gesehen...leider. Er ist gerade für 3 Wochen verreist und ich verbringe den Rest der Ferien
    am wunderschönen Meer! Aber spätestens Anfang April werde ich ihn dann eh wiedertreffen. Ich habe schon immer ziemlich Schwierigkeiten gehabt
    eine Beziehung zu einem Mann locker angehen zu lassen- ihn nicht mit meiner Angst davor verlassen zu werden zu beengen.

    Mein Ziel ist es jetzt mal mehr in mich hereinzuhorchen. So ungefähr: Wie steht es um meine Gefühle zu diesem Menschen wirklich?
    Zur Zeit ist es eher so das ich ihn sehr gern hab- wie er mit mir Unsinn angestellt hat ohne darüber nachzudenken wie uns andere dabei finden, wie wir frei und selbstverständlich miteinander umgegangen sind- ohne diesen ganzen gekünstelten Eitelkeitsmist. Und natürlich auch die Art wie es kribbelig war zwischen uns- wie er mich berührt, geküsst und angelächelt hat![​IMG] Fest steht aber das ich mich am besagten Abend das erste Mal wirklich intensiv mit ihm unterhalten habe- ich bin froh so frei damit umgehen zu können.Es ist toll nach so langer Zeit endlich wieder romantische Gefühle zu haben!!(erinnerst du dich noch? Thema seit 3 Jahren in verheirateten Mann verliebt) Ich freue mich darauf ihn wiederzutreffen aber ich weiß auch das ich noch nicht einschätzen kann ob mehr draus wird.

    Ja, ich glaube ich trete in den letzten Tagen etwas selbstbewusster auf? Jedenfalls hab ich wieder angefangen auf dem Fahrrad zu singen[​IMG]. Ich erinnere mich das ich vor meiner Durchhängphase gern etwas, na...andere würden es vielleicht als ein bisschen "durchgeknallt" beschreiben, war. Damit war eine zeitlang schon beinahe ganz Schluss. Ich glaub das ich mich manchmal auch ganz schön reinhänge nur um bloss alles richtig zu machen! Aber das ist purer Selbstbetrug, Schluss damit!!!

    Ich möchte meine Freude daran wiederfinden ich selbst zu sein- auch wenn ich damit vielleicht mal an die Ecke ecke.
    Wie geht es dir eigentlich damit Silence- wie gehst du mit deinen Ängsten um?

    Liebe Grüße,
    Blümi (hihi)
     
    Silence gefällt das.
  12. Silence

    Silence Well-Known Member

     
    bluemerant gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden