falsche vorstellung von *liebe*

apfelmus

Member
wenn man sich in abhängigkeit begibt, nur leben kann, wenn der partner einen braucht...
man der meinung ist, ohne ihn geht nichts weiter, man *liebt* ihn über alles...
würde alles tun um diese vermeintliche liebe aufrecht zu er halten...
angst,
kränkungen...
verletzungen
man nimmt alles hin
verleugnet sihc und seine gefühle, bedürfnisse selbst
nur um ab und zu das gefühl der geborgenheit zu geniessen
ist das liebe???

ich denke nein...
eure meinung dazu?
 
Werbung:

harmony

Well-Known Member
AW: falsche vorstellung von *liebe*

für mich ist das auch keine Liebe, zumindest keine wahre Liebe.

wenn du jemanden wirklich liebst, dann willst du nur das Beste für ihn/sie, auch wenn das bedeutet gehen zu lassen... dennoch ist es wichtig die eigenen Bedürfnisse wichtig zu nehmen.

Respekt und Offenheit gehören für mich sowieso dazu.
 
Werbung:

Ellisa

Well-Known Member
AW: falsche vorstellung von *liebe*

Nein ich glaube das ist nicht Liebe , liebe ist gegenseitiges geben und helfen sich beschützt fühlen und auch schutz geben . zusammen lachen und weinen spass miteinander haben , und auch ernste gespräche .Angst und verzweiflung immer tun und nichts bekommen das nennt man anders das ist keine LIEBE
 
Oben