Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Familiengeheimnis

Dieses Thema im Forum "Eltern und Kinder" wurde erstellt von newok, 8 August 2009.

  1. newok

    newok Member

    Werbung:
    Hallo werte forumsmitglieder,

    ich bitte Euch um Rat bei folgendem Problem.

    Kurz zu mir, bin 35 Jahre alt, männlich, berufstätig und single.

    Folgendes hat meiner Meinung nach mein bisherige Leben und auch das meiner Familie belastet.

    Ich habe 2 Halbgeschwister, einen Bruder und eine Schwester, die ca. 14 Jahre älter als ich sind und aus der ersten Ehe unserer Mutter stammen. Sie beide haben einen genetischen muskulären Defekt, was sie aber nicht wesentlich in ihrem Leben einschränkt. Der Vater meiner Halbgeschwister hat dann unsere Mutter in ziemlich jungen Jahren verlassen. als Grund nehme ich mal u.a. die Krankheit seiner 2 Kinder an. Er zahlte weder Unterhalt noch hat er sich um seine Kinder gekümmert soviel ich weiß. Bei der trennung hat er auch lt. Scheidungsunterlagen zugegeben, dass er unsere Mutter geschlagen hat.

    Irgendwann hat dann unsere Mutter nochmal geheiratet. Einen Mann, den sie nicht besonders mochte und eigentlich nicht wollte. Er aber bettelte sie an, so dass sie doch heirateten. Ich nehme an, unsere Mutter wollte halt auch einen Vater für ihre 2 Kinder und naja, wahrscheinlich auch jemanden, der mit zum finanziellen Absicherung beitrug. Aus dieser Verbindung bin dann ich entstanden.
    Davon abgesehen, hab ich persönlich ne relativ gute Meinung über unsere Mutter. Sie war anständig, lebenslustig, hat ihr leben lang immer gearbeitet, sich um ihre Kinder gekümmert und getan was sie konnte. naja auch etwas manipulativ und sehr übervorsorglich. Jetzt ist sie aber vor ca. 3 Monaten gestorben.

    MEIN Vater, war weder ein toller Mensch noch ein gutes Vorbild, er hat uns oft beschämt und war eigentlich ein *********. Mir fallen nur sehr wenige positive Seiten an ihm ein. Er hat unsere Mutter beleidigt und geschlagen und unsere Mutter wollte ihn des öfteren Verlassen, hat sich aber nicht getraut, da er ihr gewalt androhte und das gemeinsame Haus abbrennen wollte. Wir sind oft ins Frauenhaus geflüchtet, als ich klein war. Selbst als unsere Mutter mit mir Schwanger war, soll er sie gewürgt haben. Meine Geschwister hingegen sind so schnell wie möglich ausgezogen.

    Allerdings gab es mal einen Zwischenfall zwischen meiner Halbschwester und meinen Vater, bzw. ihrem Stiefvater. Und zwar hat sich mein Vater an meiner Schwester einmal vergangen. Unsere Mutter ist dazwischen gegangen und hat schlimmeres verhindert, es ist seitdem nie wieder passiert. Leider hatte sie nicht den Mut, ihn nach dieser Aktion zu verlassen, aus genannten Gründen und ich habe damals meine Mutter auch gebeten, das nicht zu tun. Ich war ca. 3 oder 4 jahre alt, da ich eine "intakte" Familie haben wollte, welch ironie. Allerdings wusste ich damals nichts von diesem Vorfall.

    Meine Schwester war damals 15 oder 16 Jahre alt. So weit ich sie kenne, war und ist sie zwar eine lebenslustige und fleißige Frau jedoch in meinen Augen auch ziemlich dumm und sexgeil. Selbst ihr Mann und Bruder behaupten, dass sie dumm ist. Jetzt stand immer halbwegs unausgesprochen im Raume, dass meine Schwester meinen Vater damals zu dieser Aktion animiert, bereitwillig mitgemacht haben soll und nicht dazu gezwungen wurde. Das macht das Verhalten meines Vaters zwar auch nicht entschuldbar. Aber es wirft große Probleme auf. Meine Schwetser gibts natürlich nicht zu. Meinen Mutter hat es auch nur einmal erwähnt aber es wurde immer unter den Teppich gekehrt. Zumal ja mein Vater ein ziemlich unsympathischer Mensch war, ohne freunde der unsere Mutter ziemlich isoliert hat. Nungut, vor ca. 9 Jahren hat er sich erhängt und aus dem Leben verabschiedet.


    Meine Geschwister haben zwar nach außen hin nicht viel von unserer Mutter gehalten. Aber immer wider machten sie andeutungen und aussagen, dass ihnen die Meinung ihrer Mutter über sie doch sehr wichtig ist. Besonders meine Schwester. Sie wollte z.B. wissen, warum mich meine Mutter angeblich mehr mochte als sie.

    Mein Schwager ist übrigens ein geschäftlicher Versager,. Er hat es geschafft, 3 Firmen in den Ruin zu treiben. Hat aber bereitwillig das Geld unserer Mutter zu ihren Lebzeiten angenommen, wenns eng wurde. Hat meiner MEinung nach Ihre schuldgefühle ausgenutzt. Allerdings war er auch mit unserer Mutter im Urlaub, hat sie auf ihren Campingplatz eingeladen...usw. Jedoch ist vor kurzem die Bombe geplatzt. Immer wieder hat er, so lange er unsere Mutter kannte, gegen sie gehetzt. Was für ein schlechter Mensch sie doch sei. Und der Vorfall zwischen meiner Halbschwester und meinem Vater hätte sie geduldet und das sei ja eine Charakterfrage. Sogar nach ihrem Tod. Unseres Mutters ersten Mann hat er jedoch hofiert und ist mit ihm "ganz dicke". Er sei ja ein feiner Kerl. Was ich nach meinem Wissenstand jedoch auch widerlegen konnte. Denn auch er war ein ziemlicher Schweinehund. Denn er wollte zu den anderen Vorfällen nach der trennung von unserer Mutter nur seine Tochter, meine Halbschwester, mitnehmen. Meinen Bruder jedoch nicht. Da man ihm die Krankheit mehr ansah, da jungs mehr muskeln haben und es sich daher bemerkbarer machte.

    Und es ist ja eben nicht so gewesen. Sie ist dazwischen gegangen und hat es verhindert. Das sie meinen Vater danach nicht verlassen hat, nunja wie bereits beschrieben.

    Auf grund der Verstrickungen, war mein bisheriges Leben sehr belastet. Vertrauensprobleme. Minderwertigkeitskomplexe, wegen meines Vaters. Beziehungsprobleme, hab mich selbst für ein ********* gehalten. Sucht nach Einsamkeit. Immer auf der hut. Menschen mißtraut, irgendein Geheimnis hat doch jeder - Wann offenbaren sie sich usw. Probleme auf Arbeit. Dachte immer, man will mir nichts gutes. Und es war ja als Kind auch so. Wegen meines Vaters wurde ich geschnitten und gemobbt von meinen Mitschülern. Obwohl ich doch nichts dafür konnte.

    Ich fühle mich zwar zu Frauen hingezogen und wünschte mir, eine erfüllte Partnerschaft mit einer tollen Frau zu führen. Jedoch vertraue ich den Frauen einfach nicht und habe auch etwas angst vor ihnen. So dass mir das bisher nicht gelungen ist. Keine Frage, ich hatte schon Beziehungen zu Frauen und tollen sex aber irgendwann habe ich dann immer zu gemacht. Mittlerweile habe ich für mich die vorläufige Konsequenz gezogen, nix mehr mit Frauen anzufangen und bin schon seit ca. 2005 single.

    Ganz ehrlich, so sehr ich den Tod unserer Mutter bedaure, aber ich fühle mich auch befreit. Endlich stehe ich nicht mehr zwischen den Fronten. Auf der einen Seite unsere Mutter, auf der anderen Seite meine Geschwister. Obwohl auch diese halbwegs anständig zu mir waren. Aber wohl eher aus einem schlechten Gewissen heraus.

    Allerdings möchte ich jetzt am Leben wieder teilnehmen, zufrieden sein, mir selbst trauen und auch anderen soweit wie möglich. Möchte gute Beziehungen zu meinen Mitmenschen, Freunde, Lebensgefährtin, erfolg im Beruf. Naja, das übliche halt.

    Warum ich dass geschrieben habe, weiß ich nicht so genau. Wohl wollte ich es mal zumindest loswerden. Ich danke Euch dager aucherstmal für Eure Aufmerksamkeit und vielleicht kann mir mal jemand mit ähnlichen Erfahrungen einen Tip geben, wie ich meien Wünsche und Hoffnungern erfüllen kann.

    Danke.
     
  2. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    AW: Familiengeheimnis

    ...eine Therapie zu beginnen oder eine Familienaufstellung zu machen... oder vielleicht auch beides.
    Was anderes fällt mir nicht ein.
    Ich kann mir vorstellen, dass es für dich schwierig ist deine Eltern, bes. deinen Vater, so zu nehmen, wie sie sind. Doch das wäre ein Weg.
    Wenn dein Vater in deinen Augen nichts wert war, heißt dass für deine Seele, dass du dir (mind. zur Hälfte) auch nichts wert bist. Du bist aus den beiden entstanden - ohne sie wärst du nicht.
    So wie du schreibst, schätzt du auch deine Geschwister und deren Partner nicht besonders. Nimm sie einfach, wie sie sind. Sei nicht herablassend, das ist die Voraussetzung dafür, dass deine Gedanken nicht so vergiftet sind.
    Lass´deine Schwester doch dumm und sexgeil sein, was geht es dich an? Es ist ihr Leben. Lass´deinen Schwager ein Versager sein, was geht es dich an? Es ist sein Leben.
    Hat sich dein Verhältnis zu deinen (Halb-)Geschwistern nach dem Tod deiner Mutter verändert? Wie ist das Verhältnis zu deinen Geschwistern?
    Hast du noch Großeltern?
    Eberesche
     
  3. newok

    newok Member

    AW: Familiengeheimnis

    Danke eberesche für Deine worte.

    Also Großeltern habe ich leider nicht mehr. Bzw. väterlicherseits schon. aber mein Vater wurde während des krieges gezeugt von einem franzosen und auf grund dessen von seiner mutter zur adoption freigegeben und ist bei einer pflegemutter aufgewachsen. Er hat mal seine Mutter gesucht und auch gefunden. Jedoch nie wieder etwas von ihr wissen wollen, da er es ihr nicht verzeihen konnte, dass sie nach dem krieg nicht nach ihm gesucht hat. meine kontaktversuche zu dieser familie sind leider gescheitert so dass ich eigentlich keine großeltern habe.

    Also ich würde nicht sagen, dass ich herablassend gegenüber meinen Familienangehörigen bin und war. Zumindest habe ich solange ich eigentlich denken kann versucht, zwischen allen Familienmitgliedern zu vermitteln und sah mich in die rolle des familientherapeuten gedrängt. Habe Verständnis füreinander eingefordert. Menschliche Fehler zu verzeihen. Meine Geschwister habe ich immer sehr gemocht und sie so akzeptiert, wie sie sind. aber umgekehrt sah es halt etwas anders auch. Meine Schwetser liebt mich wohl auch, so wie mein Schwager behauptet. jedoch ist auch mein Bruder angeblich etwas eifersüchtig auf mich. warum auch immer. Obwohl ich über sein Handycap mein lebtag hinwegsehe und akzeptiere.

    Therapie hab ich ca. 2003 gemacht um den selbstmord meines vaters zu verarbeiten.

    Vom Kopf her weiß ich, dass es mein leben ist und ich dafür verantwortlich bin. Jedoch wurde mein bisheriges Leben u. a. sehr durch die Fehler und Mißverständnisse meiner Familienangehörigen zum negativen beeinflußt. Ob ich es nun wollte oder nicht.

    Wie gesagt, wegen des verhaltens meines vaters wurde ich früher häufig gemobbt und geschnitten von meinen mitmenschen und irgenwann glaubt man selbst, dass mit einem etwas nicht stimmt. Auch gab es in unserer Familie viele Lügen.

    Eigentlich sollte ich meinem Vater verzeihen, um mich selbst als mann akzeptieren zu können, der sich im Griff hat und zu solch einem Mist unfähig ist, den man respektiert, mag und beziehungsfähig ist.
    Aber das ist halt nicht ganz einfach und manchmal fühle ich selbsthass wie im Moment. Aber diese Phasen werden immer kürzer und verschwinden hoffentlich bald...
     
  4. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    AW: Familiengeheimnis

    Hallo newok,
    ja so ist das übers Internet. Ich sehe nur was du schreibst und kenne dich nicht.
    Aber bei deinen Vorfahren ist wirklich viel im Argen, deswegen denke ich, eine Familienaufstellung würde dir vielleicht etwas von deiner Last abnehmen.
    Blöd von mir, die Frage hätte heissen müssen: Leben deine Großeltern noch...

    Ja gut, das gibt es auch ohne Handicap.
    Das ist gut.
    Deswegen ja Familienaufstellung, damit du die Lügen bei denen lassen kannst, die sie verbreitet haben.
    Ich drücke dir die Daumen, das es so sein wird.
    Ich weiß nicht, wo du wohnst, aber erkundige dich mal nach einem guten Familienaufsteller nach Hellinger. Auch wenn diese Methode umstritten ist, meist von denen veruteilt wird, die sie nur vom Hörensagen kennen. Ich habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Sie kann dein Leben verändern, und dich auch gute Beziehungen kosten, aber es ist die Realität, die man vorher nicht gesehen hat. Der Vorteil ist, du hast danach einige Lasten weniger.
    Alles Gute dir
    Eberesche
     
  5. newok

    newok Member

    AW: Familiengeheimnis

    das klingt interessant. Fühlst Du Dich denn jetzt besser und hast ein erfüllteres Leben, nach dem Du das gemacht hast? Bereust Du es z.B., dass Du dadurch gute Beziehungen verloren hast? Achja, ich wohne in Dessau, Sachsen Anhalt und Du? Bin schon am überlegen, nochmals ne Therapie in Angriff zu nehmen. Allerdings arbeite ich auswärts und bin nur am Wochenende in Dessau.


    Übrigens, das Verhältnis zu meinen Geschwistern läuft auf Sparflamme zur Zeit. Jedoch stecke ich in einem Dilemma. Beruflich bin ich unzufrieden und meine Behaupten zu können, dass meine Berufswahl auf Grund meines bisherigen Lebens entstanden ist. Bin schon seit ca. 6 Jahren Fallmanager und betreue Hartz 4 empfänger. Aber ich habe es schon sehr satt und möchte etwas anderes machen, da es mir nicht gut tut.

    Also ich stehe an einem neuen scheideweg meines Lebens und hoffe, die für mich richtige Richtung einzuschlagen.

    Mein Schwager hat einen letzten versuch und will an seinem Wohnort ein Grundstück kaufen und darauf eine Eisdiele mit Pension, Billardcafe, Markthalle bauen. Kostet natürlich viel. Da er und seine Frau, bzw. meine Schwetser Privatinsolvenz angemeldet haben, bekommen sie natürlich hierfür keinen Kredit. Jetzt hat er schon den Freund seiner Tochter mit eingespannt. Von dem er eigentlich nicht viel gehalten hat und der meinung war, dass sich seine tochter nen neuen Freund sucht. Aber jetzt, wo die kacke am Dampfen ist, ist er gut genug, da er u.U. nen Kredit für dieses Vorhaben bekommt.

    Mein Bruder bezieht Hartz 4 , arbeitet im Nebenverdienst bei meiner Halbschwester und meinem Schwager mit und ist ebenfalls nicht kreditwürdig, aber abhängig davon, dass das vorhaben gelingt.


    Das gleiche gilt auch für mich. Ich Bin ja mehr oder weniger kreditwürdig. Da ich aber gerne etwas eigenes schaffen wollte, habe ich schon darüber nachgedacht mit einzuszteigen. Allerdings nur mit Vertrag. Das Dilemma ist, dass ich von meinem Schwager nicht viel halte bzw. ihm nicht besonders vertraue. Er ist z.B. der Meinung, dass man nur durch betrug zu etwas kommt und will auf Biegen und brechen reich werden. Mir persönlich reicht es jedoch ein angemessenes Auskommen zu haben. Das man mir ja früher oft geholfen hat, z.B. mir immer zugehört hat, wenn ich probleme hatte wird mir jetzt unter die Nase gerieben. Da sind wir wieder bei schuldgefühlen, die man ausnutzen kann. Dass jedoch alle großen Anteil an den Problemen haben, wird dabei vergessen.

    Nunja, meinem Schwager traue ich einiges zu, nach seinen Aussagen, und damit möchte ich nicht viel zu tun haben. Mir persönlich fehlt der Mut, mich selbständig zu machen und etwas eigens auf die Beine zu stellen.
     
  6. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Werbung:
    AW: Familiengeheimnis

    Ja, ich habe mich danach besser gefühlt, weil ich einiges anders gesehen habe.
    Ein erfüllteres Leben....ach mein Leben war immer schon erfüllt.

    Na ja, es war anscheinend eine vermeintlich gute Beziehung. Es war wohl nicht so. Ich habe mich mit dem Jemand immer gut verstanden. Nach der Aufstellung waren mir irgendwie die Augen geöffnet. Ich habe ihn nie gesehen, wie er wirklich war. Ein Fähnchen im Wind.

    Bist du fest an einer Stelle? Dann könntest du dir ja dort jemanden suchen.

    Kannst du nicht innerhalb der Agentur etwas anderes machen?
    Vom Gefühl her würde ich sagen, steige nicht bei deinem Schwager mit ein.
    Mit was würdest du dich selbständig machen? Du musst auf alle Fälle eine genaue Analyse machen und sehen ob der Markt etwas bringt. Und ein genaues Konzept, sonst wird das nicht auf Dauer etwas. Aber wenn du einen Kredit brauchst, musst du das eh. Und du musst dir klar sein, dass du dann nicht mehr so frei bist. Keine festen Arbeitszeiten. Evtl. kein Urlaub.
    Eberesche
     
  7. newok

    newok Member

    AW: Familiengeheimnis

    hi eberesche,

    na das klingt ziemlich zufrieden:eek:)

    sind denn deine neuen beziehungen jetzt irgendwie besser? also ich habe nämlich die befürchtung, falls ich mich von diversen menschen abwenden sollte, dass ich dann ziemlich alleine dastehen würde.

    beruflich etwas anderes in der agentur? hmmm, bemüht hatte ich mich bisher oft und auf andere posten beworben. allerdings fehlt zum einen das nötige vitamin b und zum anderen sah man meine spezies, berufsgruppe, mehr so als soldaten an. arbeiten und nicht rummucken. ne, z.Zt. bin ich mal wieder nur befristet beschäftigt für ca. monate bis erstmal ende oktober 09.

    allerdings trau ich mir durchaus etwas mehr zu, aber dass müssten dann auch die entsprechenden leute in entscheidungspositionen irgendwann mal so sehen. allerdings gibts natürlich viele, die sich zu mehr berufen fühlen und es durchaus auch drauf haben. daher bin immer lieber etwas skeptisch bzw. bescheiden im bezug auf meine ambitionen, bevor ich evtl. einen anfall von größenwahn bekomme. weil den löffel mit weißheit gefressen hab ich natürlich nicht. aber ich glaube trotzdem dass ich mich mit vielen messen kann und durch auch etwas besser bin. ha, siehste;o)

    ich glaube, dein gefühl bzgl. meines schwagers teile ich zur zeit auch.

    selbständig z. B. als privater arbeitsvermittler, egal irgendwas eigenes zumindest. mein leben wurde lange genug größtenteils fremdbestimmt und das passt mir einfach nicht mehr. dass ich und umgekehrt genauso jeder irgendwie von einander abhängig ist, ist mir dabei klar. allerdings so zwanglos, wie möglich, wenns bitteschön geht.
    ich habe nur dieses eine leben nach derz. kenntnisstand der Wissenschaft und ich möchte halt irgendwie das beste daraus machen...

    mit der entscheidung tue ich mir jedoch im moment etwas schwer. habe den leichten hang zum fatalismus zur zeit und das kann nicht unbedingt gut enden, wenn man in dieser verfassung entscheidungen trifft...

    newok
     
  8. newok

    newok Member

    AW: Familiengeheimnis

    Schade, dass keine Antwort mehr gekommen ist liebe Eberesche.

    Falls Dichs interessiert nochmal ein Zwischenbericht.

    Also am vergangenen Donnerstag hatte ich jetzt das Gespräch mit meiner Vorgesetzten bzgl. Weiterbeschäftigung oder nicht. Sie hätten meinen Arbeitsvertrag erstmal verlängert. Allerdings hab ich gebeten, davon abzusehen. Unter anderem auch aus finanziellen Gründen.

    Ich hab hier zwar ne menge gelernt und auch freundliche Menschen kennengelernt, aber es fühlt sich richtig und gut an...

    Wie es jetzt für mich weiter geht, steht noch in den sternen. Aber ich bin ein optimistischer Realist oder umgekehrt, wenns sowas gibt:eek:) Aber bisher gings immer für mich weiter und hat sich für mich zum guten gewendet ...

    Wenn schon mit meinem alten Leben brechen, dann halbwegs richtig. Dazu gehört für mich halt auch, den ungeliebten Job an den Nagel zu hängen und mich umzuorientieren - er kostete mir auf Dauer schon ne Menge Kraft - und meine Beziehungen zu meinen Mitmenschen wieder angenehmer zu gestalten...
     
  9. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    AW: Familiengeheimnis

    Guten Morgen newok,
    sorry, ich habe hier so viel zu tun, und schaue meist schnell nur oberflächlich hier rein.
    Ob die neuen Beziehungen besser sind, hattest du gefragt. Vom Gefühl her würde ich sagen: Ja, besser. Ich fühle mich wohler. Also, bei den selbst ausgesuchten. Die Verwandtschaft bekommt man ja einfach so mitgeliefert.;)
    Bei den alten Beziehungen habe ich mich oft gar nicht zugehörig empfunden und immer nur gedacht, was machst du hier?
    Im Moment ist es so, da kommen immer neue Menschen in mein Leben. Das ist echt interessant. Einige sind dabei, da fühle ich mich richtig wohl und ich denke umgekehrt ist es auch so, weil sonst würden sie den Kontakt ja nicht suchen.
    Natürlich interessiert mich dein Zwischenbericht. Ja, ich denke auch, es geht immer weiter. Gerade wenn du dich mit deiner Entscheidung wohl fühlst. Dann weißt du, es war gut für dich.
    Ich wünsche dir viel Erfolg für einen neuen Job.
    *ganzfestediedaumendrück*
    Eine gute Woche.
    Eberesche
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden