Frage an Euch

Saha

Well-Known Member
Hallo,
ich habe bereits mit mehreren Freundinnen über das Thema: "Beziehung zwischen Mann und Frau" gesprochen und möchte nun Euch (Männer, wie Frauen Fragen stellen).

Viele meine Freundinnen sind bereits sehr lange Singel. Alle waren in langjährigen Beziehungen zu einem Mann (auch verheiratet) gewesen und das Thema/Problem in diesen Beziehungen- nach einiger Zeit war- SEX.

So haben mir mehrere Freundinnen bereichtet, dass der sexuelle Austausch am Anfang der Beziehung oft war, allerdings bei ihnen (Frauen) das Interesse nach der Zeit abgeflaut ist, beim Mann nicht. Das männliche Interesse bestand nach wie vor.
So habe viele Frauen aus "Pflichtbewusstsein" mindestens einmal in der Woche (es erschien als "normal") mit ihrem (Ehe) Mann geschlafen.
Wenn sie es nicht getan haben, so habe es vermehrt Streit von seiten des Mannes her. Zum Beispiel, war dann auf einmal die Küche nicht genug aufgeräumt gewesen, die Frau hat zuviel für sich eingekauft, Restaurant Besuche gab es nicht mehr, bzw. es wurde genörgelt, dass das zuviel kostet etc.

Meine Freundinnen haben kaum Interesse eine neue Beziehung einzugehen, denn sie wissen bereits, was sie erwarten wird und das möchten sie vermeiden- die abendlichen Diskussionen um Sex.

Ich stelle mir die Situation, als Frau "schrecklich" vor. Meinen Körper herzugeben- wöchentlich- damit der Mann sich eine Befriedigung (jetzt mal hart ausgedrückt) verschaffen kann.

Wie seht Ihr das?

Liebe Grüße
saha
 
Werbung:
G

Gwendolyn

Guest
AW: Frage an Euch

Ich stelle mir die Situation, als Frau "schrecklich" vor. Meinen Körper herzugeben- wöchentlich- damit der Mann sich eine Befriedigung (jetzt mal hart ausgedrückt) verschaffen kann.

Das klingt mir arg danach, als hätte die Frau ein sehr ungesundes Verhältnis zu ihrem eigenen Körper, dessen Bedürfnissen und ihrer Sexualität im allgemeinen.

Was ist denn an Lustbefriedigung so verdammt schlimm? Ist Sex nicht genau dafür da? In anderen Threads beschweren sich die Frauen, dass die Männer ihren Schwanz nicht in der Hose behalten können und wild in der Gegend rumvögeln, und hier wird sich darüber beschwert dass der Mann mit seiner eigenen Frau Sex haben möchte!?! Ja wie denn nun, Mädels? Könnt ihr euch nicht mal entscheiden? Wenn nicht mal ihr wisst was ihr wollt, woher sollen es denn die Männer wissen?

Ist es denn nicht wundervoll für jede Frau, zu spüren welche Lust ihr Mann auf sie hat? Warum sehen viele Frauen Sex so dermaßen negativ?

Was macht die Frau denn, wenn SIE mal Lust hat auf ihren Mann? Ist das nicht genauso "verwerflich"? Wenn SIE ihren Mann benutzt, um IHRE Lust zu befriedigen?

Jemand der nur seinen Körper "hergibt" hat doch keinen Spaß am Sex, oder? Sollte die Dame nicht erstmal daran arbeiten, bevor sie das natürliche Verlangen des Mannes verteufelt?

Ist es nicht völlig normal, Lust zu haben und diese auch leben zu wollen?
 

sultaneh

Well-Known Member
AW: Frage an Euch

Das klingt mir arg danach, als hätte die Frau ein sehr ungesundes Verhältnis zu ihrem eigenen Körper, dessen Bedürfnissen und ihrer Sexualität im allgemeinen.

Das sehe ich nun nicht so, dass es gleich "ungesund" ist, wenn das sexuelle Bedürfnis nicht (mehr) da ist oder sich abschwächt.

Einerseits führen ungünstige Entwicklungen in der Beziehung zu der von Saha beschriebenen Situation, andererseits gibt es bei einigen Menschen auch asexuelle Phasen, wo schlichtweg der Wunsch nach Lustbefriedigung nicht da ist, oder nur in der Selbstbefriedigung ausgelebt wird.

In unserer Gesellschaft scheint es ja mittlerweile zum guten Ton zu gehören, immer zu Lust zu haben.

Ist es nicht völlig normal, keine Lust zu haben?

Ich stelle es mir auch schlimm vor ohne Lust mit einem Partner zu schlafen, damit er seine Befriedigung bekommt.
Da sollte dann wohl langfristig über eine offene Beziehung nachgedacht werden, wenn man so gar nicht mehr auf einen Nenner kommt.
Aber das ist hier dann schon wieder fast off-topic.
 
G

Gwendolyn

Guest
AW: Frage an Euch

Selbstverständlich ist es normal, keine Lust zu haben.

Es ging aber darum, dass eine Frau mit ihrem Mann schläft, obwohl sie keine Lust hat. Wo bleibt da der Respekt vor dem eigenen Körper respektive den eigenen Bedürfnissen?

Was ich sagen will ist, dass ich es für ungesund halte, entgegen den eigenen Bedürfnissen zu handeln. Ob das nun die Frau ist die sich zum Sex zwingt obwohl sie nicht will, oder der Mann, der zur Enthaltsamkeit gezwungen ist, weil er nicht untreu werden will. Beides irgendwie scheiße.
 

CaJoCa

Member
AW: Frage an Euch

Heikles Tehma ;)

Also ich sehe das so...hatte ja nun auch einige Bezihungen und kann da in manchen sehr zustimmen. Was aber nicht alleine am Mann liegt!
Bei soetwas einen Ratschlag zu geben ist sehr schwierig, weil jede bezihung ander verläuft.

Aber überlegen wir mal warum die Lust am anfang noch so stark ist und dan immer wehniger wird (bei der Frau).

Ganz klar es wird fast zum "Alltag" gemacht. Wie Essen,trinken, schlafen u.s.w.
Soetwas darf nicht passieren und man sollte versuchen das zu vermeiden.
Also ich habe herrausgefunden das, wenn man mit dem mann darüber spricht, sich da was machen lässt. Man darf es nicht zu gewohnheit werden lassen. Auch in der Bezihung ein wehnig mit dem Mann zu spielen, reitzt ungemein. Beide!
Wie genau man dieses anstellt ist jedem selbst überlassen. In manchen Bezihungen reicht es keinen "geplanten" Sex zu haben. In anderen Beziehungen kann es bis zum gang in ein Zwingerclub gehen.

und mal ein Aufruf an die Männer. habt mal gnade mit uns Frauen! Wir sind keine Sexobjekte die immer hinhalten wollen;) für guten Sex müsst Ihr euch auch ein wehnig ins Zeug legen ;)
 

Saha

Well-Known Member
AW: Frage an Euch

Das klingt mir arg danach, als hätte die Frau ein sehr ungesundes Verhältnis zu ihrem eigenen Körper, dessen Bedürfnissen und ihrer Sexualität im allgemeinen.

Was ist denn an Lustbefriedigung so verdammt schlimm? Ist Sex nicht genau dafür da? In anderen Threads beschweren sich die Frauen, dass die Männer ihren Schwanz nicht in der Hose behalten können und wild in der Gegend rumvögeln, und hier wird sich darüber beschwert dass der Mann mit seiner eigenen Frau Sex haben möchte!?! Ja wie denn nun, Mädels? Könnt ihr euch nicht mal entscheiden? Wenn nicht mal ihr wisst was ihr wollt, woher sollen es denn die Männer wissen?

Ist es denn nicht wundervoll für jede Frau, zu spüren welche Lust ihr Mann auf sie hat? Warum sehen viele Frauen Sex so dermaßen negativ?

Was macht die Frau denn, wenn SIE mal Lust hat auf ihren Mann? Ist das nicht genauso "verwerflich"? Wenn SIE ihren Mann benutzt, um IHRE Lust zu befriedigen?

Jemand der nur seinen Körper "hergibt" hat doch keinen Spaß am Sex, oder? Sollte die Dame nicht erstmal daran arbeiten, bevor sie das natürliche Verlangen des Mannes verteufelt?

Ist es nicht völlig normal, Lust zu haben und diese auch leben zu wollen?

Hallo,
ich lese keine Beschwerde, ich lese nur Erfahrungen von meinen Freundinnen. Diese haben sehr wohl eine gesunde Einstellung zu ihren Körper. Nur ihre Seele und ihr Körper wollten eben nicht den wöchentlichen "Sex".
Verwerflich ist Sexualität nicht, das hat auch niemand behauptet. Ich denke nur, das Sex nicht allein der Triebbefriedigung gilt, denn wir sind Menschen und keine Tiere. Wir können nachdenken, wir reden über eine Seele und haben diese bestimmt auch. Sonst müssten sich immerhin nicht wenigstens ein paar Menschen vorher verlieben, bevor sie mit einem anderen Menschen schlafen können. Oder kann hier jemand mit jeden beliebigen Menschen ins Bett gehen, so wie es oft in Pornos dargestellt wird?
Ich denke eher nicht.
Also zurück zum eigentlichen Thema.

Liebe Grüße
saha
 

Saha

Well-Known Member
AW: Frage an Euch

Selbstverständlich ist es normal, keine Lust zu haben.

Es ging aber darum, dass eine Frau mit ihrem Mann schläft, obwohl sie keine Lust hat. Wo bleibt da der Respekt vor dem eigenen Körper respektive den eigenen Bedürfnissen?

Was ich sagen will ist, dass ich es für ungesund halte, entgegen den eigenen Bedürfnissen zu handeln. Ob das nun die Frau ist die sich zum Sex zwingt obwohl sie nicht will, oder der Mann, der zur Enthaltsamkeit gezwungen ist, weil er nicht untreu werden will. Beides irgendwie scheiße.

Was hast Du für eine Lösung, damit es nicht sch.... ist?
 

Saha

Well-Known Member
AW: Frage an Euch

Heikles Tehma ;)

Also ich sehe das so...hatte ja nun auch einige Bezihungen und kann da in manchen sehr zustimmen. Was aber nicht alleine am Mann liegt!
Bei soetwas einen Ratschlag zu geben ist sehr schwierig, weil jede bezihung ander verläuft.

Aber überlegen wir mal warum die Lust am anfang noch so stark ist und dan immer wehniger wird (bei der Frau).

Ganz klar es wird fast zum "Alltag" gemacht. Wie Essen,trinken, schlafen u.s.w.
Soetwas darf nicht passieren und man sollte versuchen das zu vermeiden.
Also ich habe herrausgefunden das, wenn man mit dem mann darüber spricht, sich da was machen lässt. Man darf es nicht zu gewohnheit werden lassen. Auch in der Bezihung ein wehnig mit dem Mann zu spielen, reitzt ungemein. Beide!
Wie genau man dieses anstellt ist jedem selbst überlassen. In manchen Bezihungen reicht es keinen "geplanten" Sex zu haben. In anderen Beziehungen kann es bis zum gang in ein Zwingerclub gehen.

und mal ein Aufruf an die Männer. habt mal gnade mit uns Frauen! Wir sind keine Sexobjekte die immer hinhalten wollen;) für guten Sex müsst Ihr euch auch ein wehnig ins Zeug legen ;)

Hallo,
es geht mir nicht darum zu schauen, "wie frau wieder guten Sex haben kann". Es geht mir vielmehr um Eure eigenen Erfahrungen und warum Sex jederzeit und immer "da sein" muss.
Ist es mittlerweile unumgänglich IMMER und JEDERZEIT Lust haben zu "müssen"? Und bereits gesellschaftlich etabliert?

Liebe Grüße
saha
 
G

Gwendolyn

Guest
AW: Frage an Euch

Und bereits gesellschaftlich etabliert?
Wer zwingt dich bzw. deine Freundinnen denn, sich so zu verhalten wie es vermeintlich "gesellschaftlich etabliert" ist?

Ich glaub nicht dass "die Gesellschaft" neben dem Bett steht und sagt: So jetzt musst dus aber mal wieder mit deinem Mann machen!

Es ist immer leicht die Verantwortung für das eigene Verhalten auf andere abzuschieben. À la "Ich muss ja mit ihm schlafen, sonst geht er fremd."
 

CaJoCa

Member
AW: Frage an Euch

Hallo,
es geht mir nicht darum zu schauen, "wie frau wieder guten Sex haben kann". Es geht mir vielmehr um Eure eigenen Erfahrungen und warum Sex jederzeit und immer "da sein" muss.
Ist es mittlerweile unumgänglich IMMER und JEDERZEIT Lust haben zu "müssen"? Und bereits gesellschaftlich etabliert?

Liebe Grüße
saha


Nein das denke ich nciht! Ein Muss???? Ne...were schlimm wenn es so were.
ich könnte mir auch vorstellen jemanden zu lieben ohne Sex mit ihm haben zu müssen!
 
Werbung:
V

vittella

Guest
AW: Frage an Euch

Hallo,
ich habe bereits mit mehreren Freundinnen über das Thema: "Beziehung zwischen Mann und Frau" gesprochen und möchte nun Euch (Männer, wie Frauen Fragen stellen).

Viele meine Freundinnen sind bereits sehr lange Singel. Alle waren in langjährigen Beziehungen zu einem Mann (auch verheiratet) gewesen und das Thema/Problem in diesen Beziehungen- nach einiger Zeit war- SEX.

So haben mir mehrere Freundinnen bereichtet, dass der sexuelle Austausch am Anfang der Beziehung oft war, allerdings bei ihnen (Frauen) das Interesse nach der Zeit abgeflaut ist, beim Mann nicht. Das männliche Interesse bestand nach wie vor.
saha

ich hab grad mal Deine Themen gesucht, weil ich finde, dass Du interessante Sachen ansprichst....:)
Wenn das Thema Sex in der Beziehung einen so hohen Stellenwert bekommt, dass die Beziehung darunter leidet, dann läuft wohl einiges schief , oder ist auch einfach das ganz normale sich zusammen raufen und weiter entwickeln und wachsen und dazu gehört halt auch der Sex.
Aber Sex sollte halt nicht an erster Stelle stehen, er ist Zugabe in einer Beziehung und nicht das Hauptgericht, sonst ist es eh nur eine Frage der Zeit wann ma/frau sich langweilt und dann keinen Boch mehr auf Sex hat und viele Männer müssen zum Guten Liebhaber erst gemacht werden von der Frau, wenn also ein Mann schlechte Sex bietet, liegt das nicht selten an einer Frau die sich nicht miteilen kann was sie mag und was nicht.
Ich weiss, klingt blöd, so als müsse man/frau Männer erziehen, aber ich denke, es ist so...Männer sind wie ein roher Stein, er wird erst durch die Frau geschliffen und zum Diamanten...:)
 
Oben