Geliebte mit/ohne Hoffnung im Scherbenhaufen :-(

G

Geliebte

Guest
Hallo ihr Lieben dort draußen,
vielleicht mögen einige mich hier steinigen wollen, denn ja, ich bin eine Geliebte gewesen bis vor ein paar Stunden. Fast vier Monate lang. Ich bin verwirrt, enttäuscht, schrecklich verletzt, traurig und endloses Unverständnis paart sich mit Wut und Enttäuschung über ihn und über mich selbst :-(
Fragen ,wie konnte ich nur, wieso habe ich mich darauf eingelassen, wieso war ich mir nicht wichtig genug, wieso bin ich so dumm und zusätzlich noch so beschämend seiner Frau gegenüber?
Hier meine Geschichte und mein Hilferuf an irgendjemand, der mich vielleicht verstehen kann....

Alles begann durch einen dummen Zufall über einen langjährigen Freund, über ihn lernte ich einen Mann kennen, er ist 54 und ich 44. Nennen wir diesen Mann einfach mal Ben. Ben und ich waren so fasziniert voneinander, dass wir uns auf einen Spaziergang im Park trafen, wir gingen neben einander her, beide nervös und trotz der Fremde absolut vertraut und wie kleine Kinder empfingen wir uns mit unfassbarer Vorsicht und Sanftheit. Unsere Augen berührten sich und unser Lachen verschmolz ohne große Worte ineinander. Tage später ständige Nachrichten über das Handy, wie eine heimliche Verabredung. Er erzählte mir ,dass er seit Jahren seine Frau verlassen will, dass er sie nicht mehr liebt und dass seine Ehe eine Katastrophe wäre. Alles wüssten es, auch seine Freunde und Arbeitskollegen. er hatte sich im Ausland verliebt, diese Frau geheiratet und mit hier hin gebracht, nun sind sie 9 Jahre verheiratet und er sei tot unglücklich. Er würde arbeiten ,nachhause gehen, in eine eiskalte Welt und mittlerweile auch Wohngesmeinschaft. Nähe wird seit Jahre nicht ausgetauscht. Sie schlafen getrennt, aber der Schlussstrich sei nicht gezogen. Ich habe anfangs gezweifelt und lernte dann seinen besten Freund kennen der mir das alles bestätigte. Ben und ich waren vom ersten Moment in einander verliebt ,ohne viele Worte, es war einfach da. Der erste Kuss, die erste Umarmung, die erste Nähe. Hand in Hand, ohne sich fremd zu fühlen, pure Leidenschaft, offene Herzen, Austausch unglaublicher Gefühle, die ich nie so kannte und Ben auch nicht. Tränen des Glücks.
Trotzdem blieb ich skeptisch, weil er immer wieder betonte, er habe sich ein zeitliches Limit gesetzt und er würde sich jetzt eine Wohnung suchen und erst dann gehen. Seine Frau würde mit ihrem Temperament alles klein schlagen. Er will vorher eine Wohnung haben. Ich lernte immer mehr Freunde von ihm kennen, seine Kollegen auf der Arbeit und er erzähle allen, dass er die Frau seines Lebens gefunden hätte. Wir waren wie Seelenverwandte, zumindest glaubte ich das. Wir hatten nur unsere heimlichen Treffen, viele Telefonate täglich und unglaublich viele Textnachrichten täglich. Seine Freunde empfingen mich alle mit offen Armen und betonten, wie froh sie wären, dass ich in Bens Leben getreten wäre. Diese Ehefrau gehöre längst aussortiert und ganz weit weg. sie wäre das allerletzte. Nachdem so viele mir berichteten, was er in dieser Ehe durchgemacht hatte, glaubt ich sogar daran. Zumal er mich auf mitnahm und mich vorstellte. Ich selbst hatte mir ein Limit von 3 Monaten gesetzt, soviel Zeit wollte ich ihm geben, alles zu regeln. Wir suchten eine Wohnung ,leider bis heute erfolglos. In der Großstadt derzeit unfassbar schwer. Wenn es auch noch bezahlbar sein soll. Freunde suchen derzeit auch für ihn mit. Nach den 3 Monaten beendete ich es, es folgten unglaublich viele Tränen, Trauer und seine Nachrichten, dass er ohne mich nicht leben könne, er würde zu mir kommen. Er hatte bereits Säckeweise Sache zu mir gebracht, Ben war überzeugt ,dass seine Frau alles sonst zerstören würde. Also stand bei mir sehr viel einfach rum und wartete auf seinen Einzug bei mir ,bis er eine Wohnung hat. An meinem Limit-Tag beendete ich es , zumal er versprochen hatte, er würde an dem tag für immer bei mir sein. Mein Sohn, der Ben ebenso sehr mochte, freute sich wie wahnsinnig auf ihn. doch Ben kam nicht. So blieb nichts anders übrig, als ihm zu drohen ich schmeisse es auf die Strasse. Er kam dann mit seinem Freund und wollte mit mir sprechen. Weinend saßen wir am Küchentisch und er zitterte am ganzen Körper. Seine Worte: " Du bist die Liebe meines Lebens, ich habe noch nie für einen Menschen so viel empfunden, ich liebe meine Frau nicht mehr ,ich liebe dich und will mit dir alt werden."
Ich konnte s nicht mehr hören und bat ihn endlich mit seinen Sache zu gehen. Sein Freund ermahnte ihn noch mal, er soll nicht dumm sein und hier bleiben. Doch er ging weinend weg. Dann kamen unzählige Nachrichten ,dass er Angst habe und dass er seine eigene Wohnung erst mal brauchte, dass er den Schritt nicht schaffen würde.... er wüsste selber nicht warum. Schließlich wäre zuhause die Hölle und hier bei mir der Himmel. Er käme aus der Eiszeit in die Sonne.
Niemand verstand ihn, ich auch nicht. Tagelang habe ich geweint um ihn, vielleicht muss ich dazu sagen ,dass jede Sekunde in der wir zusammen waren, wirklich Liebe in uns war. Jede Berührung, jeder Blick, wir waren für alles das Traumpaar und wir haben es gelebt und gespürt. Vor Tagen war er bei Freunden , hat sich versucht Hilfe zu holen, aber keiner kann ihm derzeit helfen. Ale schütteln den Kopf und erklären ihm ,er solle endlich seine Ängste bearbeiten. Und aufstehen. Selbst seine Freunde flehten mich an, ich solle ihm Zeit lassen ,er soll bloss von dieser Frau weg. Heute kam er zu mir, natürlich nur eine Stunde, die Frau darf ja nichts merken und ich bin explodiert, vor Wut, Schmerz und Enttäuschung. Ich habe es beendet und wieder stand er vor mir, Tränen schossen ins seine Augen und er schluchzte, dass es doch nicht mein Ernst sein könne. Er würde das schaffen bald. Er bräuchte nur etwas Zeit eine Ängste in den Griff zu bekommen. Aber ICH kann nicht mehr. Wenn ich sage, dass ich diesen Menschen liebe, dann ist das wirklich die reine Wahrheit. Mir ist nie jemand begegnet, mit dem sofort eine Vertrautheit da war wie nie zuvor in meinem Leben. Kein Fremdeln, keine Ungereimtheiten, selbst beim Sex waren wir eine Einheit, ohne Scham oder Macken. Zwei Puzzleteile die ineinander gehören. Ekstase und Zärtlichkeit in einer Harmonie, die man nur aus dem fernsehen kennt....Die Welt verblasste um uns. Zusammen gekuschelt, Arm in Arm haben wir meist so viel zu erzählen gehabt und haben so viel Vertrautes ausgetauscht, dass ich nicht verstehen kann, wieso er diese Frau nicht verlässt.:-( Wenn er dann geht, steht ihm die Angst im Gesicht, und trotzdem geht er. Wie ein Roboter .
Es mag naiv klingen, aber ich weiss, dass er mich liebt. Und trotzdem schafft der den Sprung nicht . Ben hatte eine Kindheit die nicht leicht war, heute weiss ich, dass er unter posttraumatischen Erlebnissen leidet, denn die Angst lähmt ihn regelrecht. Er ist ein unfassbar gut aussehender Mann, dazu sehr liebevoll und für jeden da, er ist stark und sportlich ,und innerlich so schwach :-(
Vor lauter Verzweiflung habe ich es heute endgültig beendet und ihn dann noch in Wut mit Sprachnachrichten bombardiert und meinen ganzen Schmerz rauslassen, dass er mich nur benutzt hätte, dass er mich nie geliebt hätte, all seine Versprechen nicht gehalten hat und er ein Arschloch sei..
Verzeiht mir diesen Ausdruck, aber ich konnte nicht inne halten. Ich habe so Wut in meinem Bauch gehabt, als er mal wieder weg musste..... Autsch
Er hat es alles nicht verstanden und sich kurz gemeldet, dass er mich trotzdem liebt und er hofft, dass wenn er dort auszieht irgendwann, dass ich ihm die Türe öffne.
Ich könnte schreien, wer in 4 Monaten nicht auszieht ,der zieht auch in den nächsten 2 nicht aus...
Ich bin verzweifelt, ich vermisse ihn jetzt schon......wenn man liebt, dann sucht man die Nähe des anderen und das ist das schlimmste... Ben aufgeben zu müssen.
Ich habe Angst, dass ich es nicht durchhalte, dass ich mich wieder dort melde:-(
Ich habe Angst ihn zu verlieren, obwohl ich ihn nie hatte.... Ich habe Angst, dass ich zu viel träume und hoffe...
ich habe schreckliche Angst... kennt jemand das Gefühl?
 
Werbung:

ChrisTina

Well-Known Member
"Kennt jemand das Gefühl?"

jein

also ich kenne diese Ängste nicht - nicht in der von dir beschriebenen Form.

Aber ich kenne diese Seelenverwandtschaft - dieses Zusammengehörigkeitsgefühl - ich erlebe ähnliches seit einem Jahr - allerdings noch ohne echte körperliche Vereinigung. Und ja, auch mein "Ben" ist verheiratet - aber da habe ich den grossen Vorteil - ich kann mir nicht vorstellen, mit jemanden zusammen zu leben.

Ja, ich freue mich auf kurze gemeinsame Momente - was darüber hinaus ist, weiß ich zwar gern, wo er gerade umgeht - aber er gehört nicht mir - er ist mir keine Rechenschaft schuldig - er hat vor Monaten mal gesagt - "wenn, dann musst mich so nehmen, wie ich bin" - und ich antwortete - "tu ich - aber gilt umgekehrt genauso - ich brauche Infos, damit ich mir keine Sorgen machen muss - mir genügt eine ganz kurze Meldung, damit ich beruhigt bin."

Wir haben uns beide auf einander eingelassen - ohne bisher jemals Sex gehabt zu haben - aber wir denken ähnlich - wir sind einfach wie zwei Teile eines großen Ganzes - es ist einfach passiert - wir haben es beide nicht provoziert - wir haben uns schon verstanden, bevor wir uns das erste Mal real trafen - und unser erstes Treffen war wie ein "Wiedersehen".

Du schreibst im ersten Satz

"vielleicht mögen einige mich hier steinigen wollen, denn ja, ich bin eine Geliebte gewesen bis vor ein paar Stunden."

Ja - und?
Warum sollte dich jemand steinigen wollen?
Würdest du jemanden steinigen, weil sie die Geliebte eines verheirateten Mannes ist?

Ja, du musst damit rechnen, dass einige hier dir ins Gewissen reden werden, weil du seine Familie zerstörst. Ich sehs nicht ganz so eng - weil eine funktionierende und glückliche Familie oder Ehe - kannst du nicht zerstören - weil die Beteiligten gar nicht auf die Idee kommen, dass sie sich mal auswärts Appetit holen wollen könnten.

Ich war schon öfter die Geliebte eines verheirateten Mannes mit kleinen Kindern - die einfach vom ersten Moment an gesagt hatten - dass sie ihre Familie nicht im Stich lassen würden - auch, wenn das mit uns beiden "was Ernsteres" werden sollte - das waren für mich klare Linien - und ich habe die jeweiligen Zeiten auch immer genossen - so lange sie gedauert haben.

Meine "große Liebe" war und ist verheiratet - unsere erste Beziehung war von 1981 bis 1984 - die Neuauflage von 1992 bis 1999 - und nach meiner letzten Scheidung besuchte er mich nochmals, aber da war uns dann beiden auch bald klar, dass es keinen 3. Aufguss mehr geben wird.

Danach hatte ich fallweise Sex mit einem langjährigen Freund, der auch verheiratet war und ist und bleiben wird - auch das war etwas, was irgendwie einfach passierte - und wo es auf der einen Seite um eine reine körperliche Vereinigung ging - als auch eine langjährige tiefe Freundschaft da war - und auch immer bleiben wird.

Und dann eben lernte ich meinen "Ben" kennen - zuerst virtuell - nein, nicht in einer Partnerbörse - einfach auf Facebook - und vor einem Jahr trafen wir uns dann das erste Mal real - und mir war bewusst, dass ich ihn liebe und gerne Zeit mit ihm verbringen möchte - wir telefonieren täglich - oder skypen - oder schreiben Mails oder private Nachrichten in Facebook.

Er war zu Beginn sehr abweisend und zurück haltend - weil er eben nicht glaubte, dass ich ihn nicht ganz für mich haben wolle - dass ich nicht von ihm verlangen würde, sich scheiden zu lassen - seine Kinder im Stich zu lassen - und zu mir zu ziehen. Ich hab von Beginn an klargestellt, dass ich mir nicht vorstellen kann, ihn ständig bei mir wohnen zu haben.

Da gehts nicht darum, dass ich seine Dreckwäsche nicht waschen möchte - sondern darum, dass ich seit 7 Jahren allein lebe - in meinem Haus - und ich kann es mir einfach nicht vorstellen, wieder mit jemanden auf Dauer zusammen zu leben.

Was ich dir damit sagen möchte - es ist dein Leben - es ist deine EntScheidung - du darfst und musst dich nicht daran orientieren, was andere sagen - auch nicht, was ich schreibe - aber ich sag dir - wenn du ihn wirklich liebst, wenn ihr wirklich Seelenverwandt seid - oder vielleicht einfach auch zwei Teile einer Dualseele - dann werdet ihr einen Weg finden, um ein für beide erträgliches Leben zu führen.

Was ist so schlimm, wenn du "rückfällig" wirst? Wenn du ihn wirklich liebst? Und wenn er dich liebt? Was ist tragisch dran, wenn er noch 3 Monate braucht, bis er eine eigene Wohnung hat? Wie groß kann deine Liebe sein, wenn sie eine Deadline von 4 Monaten setzt?

Weißt du, worauf ich hinaus möchte?

Wenn ihr zusammen gehört, dann gebt euch die Zeit, die ihr braucht - und genießt die Zeit, die ihr habt - als mein LetztEx und ich das Haus besichtigten, standen wir hinten im Garten und er meinte - "wenn wir da jetzt nicht sofort zusagen, worauf wollten wir noch warten?"

Ich frage dich jetzt - "Wenn ihr das nicht genießt, was ihr an einander habt - und gemeinsam eine für euch beiden stimmige Lösung findet - worauf wollt ihr für die Zukunft hoffen?"

Noch anders gesagt - wie ich meinem "Ben" immer wieder mal sage - "Ich hab keine Idee, was draus wird - wie wir das jetzt wieder schaffen - aber gemeinsam können und werden wir eine Lösung finden - ich liebe dich - ich stehe jederzeit zu dir."

Ich wünsch dir/euch einfach ne lange und geile Zeit :)
 
G

Geliebte

Guest
Liebe ChrisTina,
ich habe deine Zeilen sehr aufmerksam gelesen und ich bin berührt von deiner Geschichte, bzw. deinen Geschichten. Du hast einige Erfahrungen gesammelt, bist mir um einiges voraus. Wir haben aber Parallelen, ich bin meinen Ben auch bei Facebook begegnet über einen simplen Post eines Bekannten. Da hatte mein Ben etwas geschrieben und so begann der erste Wortwechsel. Daraus wurde in wenigen Tagen eine unfassbare Menge an Daten ausgetauscht und dann sofort weiter über das Handy.

Ich hatte zuvor noch nie einem fremden Menschen meine Telefonnummer im Netz gegeben und mir sind einige schicke Männer begegnet. Es hat mich nie interessiert. Bis "Ben" auftauchte. Unsere Zeilen waren wie Magneten, wir konnten beide nicht aufhören zu schreiben, als würden wir geführt werden. Wir haben später sehr oft darüber gesprochen, wie all das entstanden ist, der erste Kuss, der uns so klar war obwohl wir uns vorher nie gesehen hatten. Und er war so, wie wir beide wussten, wie er sein würde. Jede Umarmung, Berührung, jedes Gespräch, wir wussten, dass es so sein würde. Und es war so . Unfassbar, wenn man einem Fremden begegnet. Und ja, auch der Sex wurde so, wie wir beide dachten. Allerdings erst viel später. wir waren uns so nah genug, tägliche Kontakte, schriftlicher Natur, jeden Tag nach der Arbeit haben wir kurz telefoniert, abends, wenn er mal draußen war, nachts hinterließ er mir Nachrichten, morgens von der Arbeit, ....es war einfach nur eine unfassbare Verbindung. Er träumte von einer gemeinsamen Zukunft, dass er nie mehr von mir gehen möchte, neben mir einschlafen und aufwachen will.
Und trotzdem ist es nie dazu gekommen. Immer wieder Ausreden und Vertröstungen. Manchmal glaube ich einfach, dass wir nicht zueinander finden können, weil das Band seiner Ehe zu stark ist. Ich weiss von einer Bekannten, dass ihr jetziger Mann sich von seiner damaligen Frau nach 14 Tagen getrennt hatte und sofort Entscheidungen getroffen hat. Für die Liebe und die Zukunft .Die Beiden sind heute glücklich und leben zusammen. Mein "Ben" verspricht es auch immer, aber es passiert nichts und das macht irgendwann mürbe. Ich bin darin nicht sehr geduldig, weiß gern woran ich bin. Seelenpartner finden im Leben nicht immer zusammen und manchmal trennt sie das Leben . Mir genügt es eben nicht die Wartende zu sein. Ich möchte Zeit mit dem Menschen den ich liebe verbringen. Möchte eine Partnerschaft mit allen Ecke nun Kanten. Ben hat genau darüber ständig gesprochen, von einer Zukunft mit mir, ein Leben gemeinsam, Urlaub nächstes Jahr, mein Geburtstag dieses Jahr. und tief in mir spüre ich, er wird nicht kommen. Und das kann ich nicht leben wie du.
Ich ziehe den Hut vor, aber du hast dir dein Leben auch so sortiert, dass du eben Liebe auf Distanz sehr gut leben kannst. ich bin genau das Gegenteil, Familienmensch und vielleicht ein Träumer.

Warum ich über steinigen gesprochen habe? Weil ich mich in die betrogenen Frauen dieser Weil hinein versetzen kann. Ich würde es auch furchtbar finden, wenn ich meinen Ehemann liebe und er fremd gehen würde . Es würde mich zutiefst verletzen. Und ich hätte mich nicht darauf eingelassen ,wenn nicht von allen Seiten gesagt wurde, dass die Ehe eh am Ende ist und dort nichts mehr ist.

Darum verstehe ich auch nicht ,dass er nicht geht. Er wird es wohl nie tun. Deine letzten Zeilen haben mich zum Nachdenken gebracht, natürlich kann man noch einmal eine Schippe Zeit drauf legen aber we oft will man das machen? Wie geduldig will man sein? Irgendwann muss doch ein Limit sein. Ich möchte keine Geliebte sein, keine Option sondern Priorität- ich möchte dieses Leben mit ihm leben, ihn erleben und so viele Dinge tun. All das was er versprochen hat, wovon wir geträumt haben. Aber ich spüre tief in mir, dass er sich nicht lösen kann, auch wenn er es noch so beteuert. Ach ChrTina, vielleicht bin ich derzeit auf durch den Wind und kann keinen klaren Gedanken finden.
Ich mich auch keinen Illusionen hingeben und mich vielleicht doch in ihm getäuscht haben. Dann würde ich ja wirklich nur die dumme Geliebte sein?
 

ChrisTina

Well-Known Member
Ich bin 3x geschieden
Ich kenne auch die Situation der betrogenen Ehefrau
Möglicherweise hat mich das auch geprägt, weils der volle Schock war in 1. Ehe
als ich ins Wohnzimmer der Nachbarn kam und mein Mann auf der Nachbarin lag
und seither hab ich auch kein Problem mehr damit, selbst die Geliebte zu sein.

Für mich isses so, wie schon beschrieben:
in einer glücklichen Beziehung hat sowieso niemand Platz
und wenns schon kriselt kann ein Seitensprung zwar auch das Ende sein - aber auch eine Bereicherung - weil sich ein Teil mal austoben kann - und dann vielleicht auch wieder zufriedener - um nicht zu sagen - befriedigter - zurück kehrt in die Familie.

Was ich sagen wollte
Wenn du ihn wirklich liebst - so, wie er ist - dann liebst du ihn - so wie er ist - und das bedeutet möglicherweise auch, dass er nicht geht - aber das ist er - wenn er sich für dich verbiegt, wirds nichts werden können - wenn du dich verbiegst allerdings auch nicht.

Wenn ich für einander bestimmt seid, werdet ihr auch zu einander finden - und euch ergänzen - wann auch immer - wie lange auch immer.

Und eins muss dir bewusst sein - er wird nie dir gehören - niemand gehört jemand anderen - drum stehe ich auf dem Standpunkt - genießen, was es zu genießen gibt - und so lange, wie es für beide Seiten angenehm ist.

Nein, du musst nicht länger warten - du kannst ihm deine Regeln aufzwingen - oder du kannst ihn einfach lieben, so, wie er ist :)
 

Ritter Omlett

Well-Known Member
Guten Abend

Ich darf einige Gedanken von mir zu dieser Geschichte hinzufügen.
Dieser Mann ist verheiratet eben deshalb, weil ihm vieles daran liegt. Unabhängig davon was andere davon denken, ist es einfach so.
Die Gedankengänge er ist ja so schwach etc. glaube ich nicht wirklich und kann vielleicht nur Wunschdenken sein, oder Gründe die eine persönliche These verteidigen, er kann ja nur mich lieben, deshalb kann er nur zu schwach sein, um sein Leben zu aendern zu meinen Vorstellungen.

Gefühle nehmen auf keine Umstände Rücksicht und haben oft keinen Zusammenhang mit Erwartungen, sowie Verhalten eines Menschen in dem man sich verliebt hat.

Die Enttäuschung, Kummer und verletzt sein beruhen immer auf ein Verhalten, dass man sich wünscht und nicht eintrifft.

Für mich gibt es viele Beziehungsmuster und jeder Mensch hat je nach seiner von ihm persönlichen Lebenserfahrung seine aktuellen Bedürfnisse entdeckt, in der eine Beziehung sich entwickeln kann.

Leider sind Muster wie, ich will etwas alleine gekoppelt mit, ich will neues und altbewaehrtes sehr kompliziert.
Leider bleibt immer nur eine Erkenntnis, dass jede Liebe auch seelische Verletzung bedeuten kann, wenn innere Beduerfnisse nicht verbunden werden koennen.

Mann kann einen Menschen für immer lieben, es kann aber keine glückliche Beziehung daraus werden.
Eine Beziehung ist auch eine Glueckssache, dann wenn Harmonie treffend ist und die innere Einstellung zu einer Beziehung im Allgemeinen, wo sich Erwartungen dazu vereinen lassen.

Ich wünsche dir viel Glück in deiner Geschichte, ich habe keinen Rat, wie es zu einer glücklichen Schiene sich entwickeln könnte.
LG
Ritter Omlett
 
G

Geliebte

Guest
Lieber Ritter,
die gleichen Gedankengänge hatte ich bereits, dann mischt sich Herz mit Verstand, Chaos entsteht im Kopf und dann gewinnt der Kopf. Ich habe es beendet, habe tagelang gelitten und genau das selbe gedacht. Dann, durch Zufall, standen wir uns bei einem Event gegenüber gestern und er versuchte meinen Blicke auszuweichen. Später sah ich die Tränen in seinen Augen und wir haben uns zusammen gesetzt und über alles geredet. Er versuchte mir noch einmal zu erklären ,dass er dabei ist eine Wohnung zu suchen und ausziehen wird. Dass er mich absolut frei geben würde, wenn er wüsste, dass er seine Frau eben nicht verlässt. Wenn er wüsste, dass es ihn zuhause halten würde, dann wäre er kein "Arschl....", sondern würde mir sagen ,dass es vorbei wäre. Aber dem wäre nicht so. Er würde mich lieben und das kann niemand und nichts ändern und er wird ausziehen sobald er eine Wohnung hat. Derzeit hat er einige Termine zwecke Besichtigung, allerdings hat er noch kein Glück gehabt. Ich weiß nicht, was ich glauben soll und will. ich weiß nur ,dass ChrisTinas letzter Satz auch bei mir Eindruck hinterlassen hat.
Nein, du musst nicht länger warten - du kannst ihm deine Regeln aufzwingen - oder du kannst ihn einfach lieben, so, wie er ist :)
Ich will nicht einfach aufgeben. Heute war er bei mir und er hat mir noch einmal gesagt, dass er definitiv weiß, was er will.
Natürlich kann auch das alles nicht wahr sein, aber dann verzweifele ich an der Menschheit. Aber wer weiß, wozu das alles gut ist. ic weiß es nicht mehr :-(

Ich danke dir aber für deine Worte. Auch darüber werde ich nachdenken müssen.
 
G

Geliebte

Guest
Ich möchte an alle, die sich hier beteiligen noch ein paar Worte richten. Egal, wie tief man in einem Gefühlskarussell steckt, Gefühle sind erst mal real. Sich austauschen zu können, gehört und gesehen zu werden, bedeutet mir in diesem Moment wirklich sehr viel. Ich danke jedem, der seine eigenen Erfahrungen mitteilt und hier etwas dazu geschrieben hat. Denn ich fühle mich dann nicht so allein. Mein Leben und mein Job erfordern eine Menge Kraft und Durchsetzungsvermögen. Was mir wohl derzeit im privaten Leben fehlt. :-( Ich nehme mir das Recht einfach heraus, auch einmal emotional unten zu sein. Ich danke euch
 

Ritter Omlett

Well-Known Member
Jeder Mensch durchlauft doch in seinem Leben Phasen, wo man nicht glücklich ist.
Bei Chris Tinas Satz meine ich dazu, dass, du kannst ihm lieben wie er ist, dieser Umstand sowieso gegeben ist. Als Regel aufzwingen, so würde ich es nicht betrachten, es geht um deine Beduerfnisse, diese sind nicht so einfach über Nacht wegzuwischen, zumindest denke ich mir, so einfach ist es wohl nicht.

Vielleicht fällt mir doch ein kleiner Rat ein, er hat Termine, eigentlich könntest du doch bitten, mal bei einer Besichtigung dabei zu sein.

Du hast viel Kraft und mal nicht über den Dingen zu stehen, verleiht oft ungeahnte Kräfte in der Zukunft.
LG
Ritter Omlett
 
G

Geliebte

Guest
Lieber Ritter,
ich war mehrmals bei der Wohnungsbesichtigung dabei. Wir haben nette Gespräche mit den Maklern geführt, Sätze gehört, wie: Sie sind ganz oben auf meiner Liste. Und dann hörte man nichts mehr davon oder man wurde abgewimmelt. So viel zum Wohnungsmarkt in einer Großstadt. Aber auch das wird sich sicherlich klären irgendwann. Wie gesagt, er sucht definitiv. Und er nimmt sich die Zeit Termine wahrzunehmen. Von seinen Freunden weiß ich, dass er jeden der ihm begegnet bescheid sagt ,er solle Augen und Ohren offen halten. Er würde dringend eine Wohnung brauchen. Ein Kollege hat bereits Möbel organisiert die er aufbewahrt. Ich werde auch nicht als Geliebte versteckt, im Gegenteil. Eigentlich wissen die meisten Bescheid, nur seine Frau noch nicht. Sie spricht eh zu wenig deutsch und sie wird auch von niemandem dort gemocht. Komplizierte Kiste. Gleichzeitig fühlt mein "Ben" sich für diese Frau verantwortlich weil er sie eben viele tausend Kilometer hier her geholt hat vor 9 Jahren. Und sie alles aufgegeben hat für ihn. Wenn er sie verlässt, wird sie die Wohnungseinrichtung wohl komplett zerhacken, zumindest habe ich das gehört von Ben Freunden. Sie muss ziemlich irre sein. Von daher will Ben erste eine Rückzugsmöglichkeit, damit er aus dem Schussfeld ist. Alles irgendwie kompliziert. Aber Einfach wäre wohl zu "einfach".
Ich werde die Dinge einfach mal beobachten und gleichzeitig versuchen die "Reißleine" zu ziehen. ...... Was die Bedürfnisse angeht, da hast du definitiv Recht ,es ist immer einfach zu sagen, dass man in der Liebe bleiben soll. Dass man keine Ansprüche stelle soll. Aber das ist für mich auch ein Stück Ironie, die ich mir auferlege, damit ich mit der Situation fertig werde. Ich liebe ihn wie er ist, logisch, dennoch muss ich mich nicht mit Dingen arrangieren ,die unmöglich sind. So, ich muss was tun . Bis bald :)
 

Hortensie

Well-Known Member
Dazu fällt mir etwas ein. Ich wollte mit meinem damaligen Freund zusammenziehen. Bei mir war zu klein und bei ihm auch. Daher wollten wir etwas gemeinsames.
Es ließ sich aber nichts finden. Nichts passte. Bis mir meine Freundin mal sagte: Du hast doch schiss, alles nur Ausreden.... Sie hatte recht. Plötzlich fanden wir ruck zuck eine Wohnung.
 

pearl69

New Member
An die Geliebte,

Wow in ein Paar Tage (Übernacht) hat das alles passiert, mehrere Wohnungsbesichtigungen nach euer zufällige Begegnung am 16 September. Die negativen Sachen über die schreckliche Ex Parnterin? Dass sagen alle über ex-Partnern und dessen Verwandschaften/Freunde, es befreit und berühigt das Gewissen von alle. Ich glaube als sie erst hier auf diese Forum geschrieben hat, brauchten sie keine Rat weil Sie wüssten schon was sie wollten - den Mann, auf jeden Preis. Gratuliere, Ich hoffe dass es wäre für dich gelungen.

Ich war mal auf eine fast identische Situation. Der hast sich für mich entschieden und seine Frau verlassen hat. Er ist ausgezogen, hat die Scheidung verlangt, alles für unser Liebe zu einander - so romantisch. Plötzlich nach 9 Jahren finde ich mich aber in die Rolle des schreckliche Ehefrau ... und wird genau so beschrieben. Und mit seine neue, wieder so frisch verliebt und so hoffnungsvoll so wie bei Uns vor 9 Jahren. Es ist so schnell gekommen diese Karma, dass die Vergangenheit kommt wie ein Flashback direkt auf mein Gesichts. Dann sieht man dass wenn und ob die Ehefrau doch so schlimm ist, war sie nicht immer so. Es ist durch solche Männer, mit die Hilfe von solche Frauen, das sie ist so geworden. Sei einfach froh dass Sie stehen gerade jetzt als die Neue Frau. Noch Vorwürfe an die noch ahnungslose Ehefrau
würde Ich an deine Stelle nichts tun.
 

Clara Clayton

Well-Known Member
Liebe pearl,

ja, es ist nicht immer nur alles schwarz-weiß...

Tatsächlich hat mich die Geschichte, die die TE hier berichtet sehr an einen anderen Thread erinnert. Auch dort war die Ehefrau unberechenbar und der Ehemann würde sie nun zu gerne verlassen und mit der neuen, großen Liebe zusammen ein neues Leben beginnen. Doch leider ging das nicht so einfach, obwohl alle seine Freunde auf Seiten der Geliebten - und gegen die Ehefrau - waren, da diese einfach schlecht und abgrundtief böse war.

Ich weiß nicht was aus der Geschichte in dem anderen Thread geworden ist, doch ich glaube so etwas geht nicht oft gut aus. Ich glaube nicht an Karma und Vorsehung, doch ich denke, dass solche schwachen Männer sich niemals ändern werden. Sie können es nicht und müssen es auch nicht, denn wie du schon schreibst, finden sie oftmals eine Frau, die alles tun würden, um so einen Mann um jeden Preis zu bekommen.

Ich bin weit davon entfernt, wie hier jemand schrieb, die Frau in der Rolle der Geliebten zu verurteilen oder ihr ins Gewissen zu reden. Dazu habe ich nicht das Recht. Und "steinigen" werde ich schon gar niemanden. Den Ausdruck finde ich auch ein wenig überzogen im 21. Jahrhundert, in einem anonymen Forum. Sich zu verlieben ist kein Verbrechen, im Gegenteil.

Ich bin selber Ehefrau. Ich habe in meiner langen Ehe schon sehr viel erlebt. Gutes, Trauriges, Schlimmes. Aber wir verstehen uns gut, weil wir uns gut ergänzen. Wenn mein Mann so schwach und hilflos wäre, wie der Geliebte der TE, würde ich nicht mit ihm zusammen sein können. Klar, jeder ist mal schwach und verletzlich in einer Beziehung. Dann braucht er die Unterstützung und die Liebe des Partners. Aber jemand der nur schwach ist? Der fremdbestimmt durchs Leben geht? Mit so einem Menschen könnte ich nicht zusammen leben, weil ich mich andauernd fragen müsste "ist er bei mir, weil er mich liebt - oder weil ich das so wollte?" Ich möchte nicht immer nur die Starke in der Beziehung sein.

Aber das ist meine Meinung. Dein Bericht hat mich sehr angerührt, pearl, deshalb schrieb ich sie.

Liebe Geliebte,

vielleicht ist ja dein Traum von einem gemeinsamen Leben mit deinem Freund schon in Erfüllung gegangen. Ich wünsche es dir.
Alles Gute für dich!
 
Zuletzt bearbeitet:

pearl69

New Member
Hi ClaraClayton,
Danke für dein Bericht. Es ist meine alle erste mal hier was zu schreiben. Ich habe aber schon einige Antworten beim anderen Threads gelesen. Mit dir würde ich gerne wieder tauschen . LG
 
Werbung:
Oben