Hallo, bin neu hier und hab gleich ein Problem mitgebracht!

afterlife

Member
Hallo allerseits!

Zum selben Thema hab ich im Astrologieforum schon ein paar Antworten gekriegt, aber das hat nix gebracht... also Folgendes:

Vor zwei Jahren hat mein Ex sich von mir getrennt (3 einhalb Jahre zusammen). Große Liebe und all das. Ich weiß, das kommt vor und ich bin nicht die einzige.

Seit 9 Monaten hab ich einen neuen Freund und bin im Grunde glücklicher als in der alten Beziehung.
Seit ein paar Tagen hab ich eine Art Rückfall - die Szenen aus der alten Beziehung, Gefühle, die Trennung,... alles das so als wäre dazwischen nie Zeit vergangen.
Ich habe Angst, dass ich ihn immer liebe und nicht drüber hinwegkomme. Seit Tagen könnt ich nur heulen deswegen.

Ich denke ständig an ihn.
Astrologisch gesehen, passen wir perfekt zusammen, es war nur "bad timing" - das macht mir Hoffnung, die ich schon begraben hatte. Ich dachte, ich hätte abgeschlossen, mich abgegrenzt. ABer wenn ich mir vorstelle, dass wir in zehn Jahren oder so nochmal ne Chance kriegen könnten.... darf gar nicht dran denken.
Ich hab alles versucht, um ihn zu vergessen. War auch auf dem richtigen Weg. Aber wenn man jemanden so gerne hat? Was soll man tun?

Hat jemand eine Idee? Ähnliche Erfahrungen? Rat?
Ich hab niemanden dem ich das erzählen mag. Wir haben uns vor 5 Jahren kennengelernt und ich habe zurzeit das Gefühl, als wär ich IN dieser Zeit... mein Gott, wenn ich ihn seh, dann spür ich körperlich einfach nur noch kribbeln, überall. Mein Hirn schaltet sich aus.

Nun, die letzten 1 einhalb Jahre nach der Trennung waren wir räumlich weit auseinander. Aber demnächst wohnt er wieder 10 Minuten von mir entfernt...

Was soll ich tun? Ihn zurückerobern und hoffen, dass es diesmal klappt? Nein, er würde nicht wollen... Hoffen, dass wir irgendwann nochmal zusammen kommen? Bringt das was?
Ich kann damit nicht umgehen, dass ich nichts tun kann, nichts weiß udn keine Ahnung hab, wie das weitergehen soll mit diesem Menschen in meinem Kopf und Herz.
Wie kommt das so plötzlich? Die Sache war für mich doch schon bei den Akten, oder??

Wer diesen Thread bis hierher gelesen hat,,, danke!!

Wer etwas dazu sagen mag... auch danke!!

Liebe Grüße
Afterlife
 
Werbung:

Gnadenhof

Well-Known Member
AW: Hallo, bin neu hier und hab gleich ein Problem mitgebracht!

Hallo afterlife :liebe1:

Es ist eine alte Weisheit :


Erst wenn die alte Beziehung abgeschlossen ist, kann eine neue Beziehung etwas werden.

Er hat Dich verlassen ?

Wo bleibt DEIN Stolz ? :)

 

Hortensie

Well-Known Member
AW: Hallo, bin neu hier und hab gleich ein Problem mitgebracht!

Hallo und willkommen!
Hm was ist mit deiner jetzigen Beziehung?
Du verbaust dir ja das Schöne, das du jetzt haben kannst. Ist es das wert?
Ihr seid getrennt; das hat gezeigt, es funktioniert nicht mit euch. Warum sollte es jetzt oder in 10 Jahren klappen? Was war der Grund für die Trennung? Du schreibst, er hat sich getrennt.
Seit 9 Monaten hab ich einen neuen Freund und bin im Grunde glücklicher als in der alten Beziehung.
Warum bist du glücklicher?
Eberesche
 

afterlife

Member
AW: Hallo, bin neu hier und hab gleich ein Problem mitgebracht!

Hallo afterlife :liebe1:

Es ist eine alte Weisheit :


Erst wenn die alte Beziehung abgeschlossen ist, kann eine neue Beziehung etwas werden.

Er hat Dich verlassen ?

Wo bleibt DEIN Stolz ? :)


Hallo Gnadenhof,

naja. ICh dachte ja, dass das alte abgeschlossen ist. Deshalb hab ich mit meinem jetzigen Freund ja noch ein Jahr gewartet (wir kennen uns schon seit über 2 Jahren).

Mein Stolz? Den hab ich bei ihm weggeschmissen, als er mit meiner besten Freundin was hatte und ich trotzdem noch 3 Jahre mit ihm zusammen war. :nudelwalk

Ich hätte alles für diesen Menschen getan. Alles, damit er mich für immer liebt.

Das Problem ist, dass ich es weiß, aber nicht fühle, dass es einfach nicht passt zwischen uns.

Wie macht man das, das Vergessen? Das Abschließen?

Liebe Grüße
Afterlife
 

afterlife

Member
AW: Hallo, bin neu hier und hab gleich ein Problem mitgebracht!

Hallo und willkommen!
Hm was ist mit deiner jetzigen Beziehung?
Du verbaust dir ja das Schöne, das du jetzt haben kannst. Ist es das wert?
Ihr seid getrennt; das hat gezeigt, es funktioniert nicht mit euch. Warum sollte es jetzt oder in 10 Jahren klappen? Was war der Grund für die Trennung? Du schreibst, er hat sich getrennt.
Warum bist du glücklicher?
Eberesche

Hallo Eberesche!

Ich bin deshalb jetzt glücklicher, weil die jetzige Beziehung viel ruhiger, ausgeglichener und sanfter verläuft. Es gibt dieses ständige auf und ab, Himmel und Hölle, nicht. Dafür fehlt halt auch die Intensität, großen Gefühle. Aber mein jetziger Freund ist auch mein bester Freund, was ich vom Alten nicht behaupten kann!! Ich kann mich voll auf mich konzentrieren und auf Aufgaben. Das konnte ich vorher nicht, weil die Beziehung so viel Kraft gekostet hat. Ständig Streit - ja fast schon Krieg. Er hat nach einem Streit schluss gemacht, weil wir sonst beide in der Klapse gelandet wären. Außerdem meinte er, er wolle endlich frei sein. Und er wolle einfach nicht mehr in mich verliebt sein. Er hat es einfach abgestellt. Ich glaube, ich hätte nie schluss gemacht, weil ich an ihm so gehangen hab und ich so sehr an diese Beziehung geglaubt hat. Sie war meine Religion. Und er sowas wie ein Halbgott für mich!
Naja, das sagt eigentlich eh alles.
Nun wie können die WUnden, die Verletzungen aus dieser Beziehung heilen? Er war ja definitiv nicht gut für mich. Ich fühle mich freier ohne ihn - hab mich total verändert seither.
Trotzdem kann ich diese Gefühle (die Schönen) für ihn nicht vergessen. Er löst ihn mir so vieles aus...

Danke für die Antwort und vielleicht hat ja noch jemand Lust, was zu schreiben!!

Grüße
Afterlife
 

Gnadenhof

Well-Known Member
AW: Hallo, bin neu hier und hab gleich ein Problem mitgebracht!

Hallo, ich noch einmal...

Wenn Du nicht mehr klammern wirst, hast Du den Fall abgeschloßen.

Männer und Frauen denken anders.

Auch das muß Du erst noch lernen.

Frauen haben mehr Gefühle.

Männer sehen das alles nicht so eng.

Ich wünsche Dir, von Herzen, treffe die richtige Entscheidung... :liebe1:
 

afterlife

Member
AW: Hallo, bin neu hier und hab gleich ein Problem mitgebracht!

Wenn Du nicht mehr klammern wirst, hast Du den Fall abgeschloßen.

Männer und Frauen denken anders.

Auch das muß Du erst noch lernen.

Frauen haben mehr Gefühle.

Männer sehen das alles nicht so eng.

Ich wünsche Dir, von Herzen, treffe die richtige Entscheidung... :liebe1

Ach ich bin so verwirrt. Ja, dass ein Mann vieles anders sieht, hab ich auch schon gemerkt. Vor allem zweifeln sie nicht komplett an sich selbst, wenn eine Beziehung zu Ende geht.:nudelwalk
Mag sein, ich bin eh am richtigen Weg mit dem jetzigen Partner. Es geht halt alles langsamer. Wir sind beide eher vorsichtig, was große Gefühle und Bekundungen angeht. So nach dem Motto: Wos wiegt, des hots. Sehr nüchtern, gell!!:weihnacht
Wieso haben Frauen mehr Gefühle? Was macht das für einen Sinn? Ist das nicht unfair? Wie kommt man damit zurecht? Dann ist es ja gar nicht möglich, eine Balance herzustellen? Genau das möchte ich aber- Gleichberechtigung total.

Liebe Grüße
Afterlife:zauberer1
 

Lucille

Well-Known Member
AW: Hallo, bin neu hier und hab gleich ein Problem mitgebracht!

Hallo liebe Afterlife,

ich kann dich SO gut verstehen!

Trotzdem kann ich diese Gefühle (die Schönen) für ihn nicht vergessen. Er löst ihn mir so vieles aus...

Das Problem ist, dass ich es weiß, aber nicht fühle, dass es einfach nicht passt zwischen uns.

Besonders diese beiden Aussagen gehen in totale Resonanz mit meinen Empfindungen für meinen Ex-Mann ... wir sind seit 3 Jahren geschieden! Für mich, ganz tief im Inneren, habe ich beschlossen, mich diesem "du-musst-endlich-loslassen"-Druck nicht mehr beugen zu wollen.

Seit ich dieses innere Abkommen mit mir selbst getroffen habe, geht es mir viel besser. Alles andere hat sich "falsch" und unauthentisch angefühlt. Es ist wie es ist (... sagt die Liebe ...).

Wir sind beide eher vorsichtig, was große Gefühle und Bekundungen angeht. So nach dem Motto: Wos wiegt, des hots. Sehr nüchtern, gell!!

Ja, schon eher nüchtern. Vielleicht einfach eine andere Qualität von Beziehung, eher kopf-gesteuert und ohne diese Leidenschafts-Achterbahn (die sich wahrscheinlich viel lebendiger anfühlt, dennoch ungleich aufreibender ist).

Schließlich greift die Gesetzmäßigkeit des L(i)ebens::zauberer2

Was zu dir gehört, kann nicht von dir gehen.
Was nicht zu dir gehört, kannst du nicht festhalten.


Liebe Grüße,
Lucille
 

Gnadenhof

Well-Known Member
AW: Hallo, bin neu hier und hab gleich ein Problem mitgebracht!

Die Frauen brauchen mehr Gefühl für Ihre Kinder. Für Ihr Heim. Für die Harmonie...

Ich habe einmal einen sehr guten Vortrag gehört. So in dem Sinn :

Ein männlicher Autoverkäufer kann alles über den Motor erklären. Jede Schraube, jeden Bolzen. Er verkauft das Auto.

Eine weibliche Verkäuferin wird auf das Fahrgefühl, die schöne Ausstattung, die Bequemlichkeit hinweisen. Auch sie verkauft das Auto.

Versteht Ihr was ich meine ? Man kann jede Seite besonders hervorheben.


 

afterlife

Member
AW: Hallo, bin neu hier und hab gleich ein Problem mitgebracht!

Für mich, ganz tief im Inneren, habe ich beschlossen, mich diesem "du-musst-endlich-loslassen"-Druck nicht mehr beugen zu wollen.

Ja, schon eher nüchtern. Vielleicht einfach eine andere Qualität von Beziehung, eher kopf-gesteuert und ohne diese Leidenschafts-Achterbahn (die sich wahrscheinlich viel lebendiger anfühlt, dennoch ungleich aufreibender ist).

Was zu dir gehört, kann nicht von dir gehen.
Was nicht zu dir gehört, kannst du nicht festhalten.


Liebe Grüße,
Lucille


Hallo Lucille,

ja, man solls einfach akzeptieren, dass es da so jemanden gibt, für den man mehr empfindet als man möchte...
Vielleicht passiert loslassen ja dann, wenn man es nicht so steuren will. Und schwups... eines Tages stellt man fest, dass es passiert ist... ohne dass man irgendwas dafür GETAN hat.

Manche Menschen kommen mit Trennungen einfach besser zurecht. Ich bin z.B. sehr sensibel und beeindruckbar. Ich kann nichts vergessen... das ist wie ein Fluch und macht mich sehr nachtragend. Viele Dinge in der Vght lassen mich nicht los und ich grüble immer wieder über Vergangenes - nicht nur über die Liebe. ICh kann so schwer sagen: was vorbei ist, ist vorbei und damit auch schon gegessen.
Kennst du das von dir, dass du in gewisser Weise sehr nachtragend bist? An alten Vorstellungen festhältst?

Naja, mein Freund und ich haben schon eine gefühlsmäßige Bindung und wir lieben uns ja auch leidenschaftlich. Nur fighten wir halt nicht miteinander. Und wenn er was sagt, was mir nicht gefällt, dann sag ich das - ohne Angst vor Liebesverlust und davor, dass er mich verlässt.
Nur, bei dem Gedanken an ihn, hab ich einfach nicht so intensive Gefühle. Wenn er dann da ist, dann bin ich wieder froh, dass es ihn gibt und wir zusammen sind. Nur, wenn er nicht da ist, dann zweifle ich. Dann hält er dem Vergleich nicht stand! So ein Mist.

An dieses Gesetz (und diverse andere) glaub ich ja auch. Bin davon überzeugt, dass alles seine Richtigkeit hat - im Großen und Ganzen.
Aber es hilft nichts, wenn es um Gefühle geht. Ok-ich kann mich damit beruhigen, aufbauen usw... Aber etwas tief in mir wird dadurch nicht erlöst oder befreiter. Vor allem machte es mir Hoffnung, dass nichts umsonst gewesen ist und es sowas gibt wie Bestimmung/Schicksal... keine Ahnung. Und daran kann ich nicht glauben. Bzw. wenn ich dran glaube und es ist falsch?

Ganz liebe Grüße

Afterlife
 

afterlife

Member
AW: Hallo, bin neu hier und hab gleich ein Problem mitgebracht!

Die Frauen brauchen mehr Gefühl für Ihre Kinder. Für Ihr Heim. Für die Harmonie...

Ich habe einmal einen sehr guten Vortrag gehört. So in dem Sinn :

Ein männlicher Autoverkäufer kann alles über den Motor erklären. Jede Schraube, jeden Bolzen. Er verkauft das Auto.

Eine weibliche Verkäuferin wird auf das Fahrgefühl, die schöne Ausstattung, die Bequemlichkeit hinweisen. Auch sie verkauft das Auto.

Versteht Ihr was ich meine ? Man kann jede Seite besonders hervorheben.



Hi!

Diese Erklärung macht schon Sinn, ja.
Aber ist das nicht anerzogen? Bzw. sind die Gefühle bei den Männern nicht einfach aberzogen worden? Also etwas künstliches? Und es ändert sich deswegen nichts daran, weil es ja praktisch ist für einen Mann, sich überlegen und stark zu fühlen und seinen Gefühlen nicht ausgeliefert zu sein (so kann Mann die Frau besser beherrschen - weil überlegen). Also es gibt sicher ein paar sehr emotionale Männer, bei denen das eben nicht gelungen ist - die in ihrer Gefühlswelt bestärkt worden sind als Kind. Und es gibt genauso Frauen, die gelernt haben, ihre Gefühle unter Kontrolle zu halten und rationaler sind. Ich kann mir also nicht vorstellen, dass Männer von Haus aus weniger Gefühle haben als Frauen.

Sie haben vielleicht einen stärkeren Willen, den sie brauchen, damit der Kopf über das Gefühl regieren kann....
Nur mal ein paar Gedanken dazu....

Es hilft nichts, die Geschlechtsunterschiede so zu dramatisieren.
Was meint ihr dazu?
 

pisces

Well-Known Member
AW: Hallo, bin neu hier und hab gleich ein Problem mitgebracht!

Aber etwas tief in mir wird dadurch nicht erlöst oder befreiter.
ich finde, das ist ein entscheidender satz. denn - damit delegierst du die verantwortung für dich selbst und dein befinden an andere, bzw. an eine beziehung, die dich erlösen bzw. befreien soll.

mir fallen dazu folgende fragen ein: wovon willst du denn eigentlich befreit werden? und - warum ist eine befreiung überhaupt notwendig?

nun verhält es sich mit der liebe aber so, dass sie zunächst einmal IST und nicht kriegerisch, verzehrend, sonstwie wertend oder destruktiv wirkt, dass man(n) 'in die klapse muß'. sie kommt eigentlich ganz unspektakulär daher.

es liest sich so, als dass du herzschmerz, negative gefühle von verlustangst, unsicherheit, kleinsein offenbar als 'große gefühle' empfindest und die angst vor verlust und das sich 'nicht verstehen' mit einem partner, der offenbar sehr schlecht behandelt hat, zwangsweise mit einer 'großen liebe' verbindest.

DAS hat aber mit liebe an sich nichts zu tun sondern ist vermutlich ein erlerntes und sehr negatives verhaltensmuster, was dich eher von einer echten liebe abhalten soll, als dass es dich sie erleben läßt.

mir stellt sich daher eine weiter frage, und zwar die, warum du dir selbst so wenig wert bist, dass du dich nicht mit vollem und frohem herzen jemandem zuwenden kannst, der dich offenbar nicht liebt, dem du hinterherlaufen mußt, bei dem du dich demütigen lässt. warum BRAUCHST du soetwas, um dich zu fühlen?

ich empfehle dir, dem mit fachlicher hilfe auf den grund zu gehen, denn sonst verbaust du dir vermutlich selbst die möglichkeit, wahre liebe zu erleben und auch zu geben.
 

pisces

Well-Known Member
AW: Hallo, bin neu hier und hab gleich ein Problem mitgebracht!

ich finde, das ist ein entscheidender satz. denn - damit delegierst du die verantwortung für dich selbst und dein befinden an andere, bzw. an eine beziehung, die dich erlösen bzw. befreien soll.

mir fallen dazu folgende fragen ein: wovon willst du denn eigentlich befreit werden? und - warum ist eine befreiung überhaupt notwendig?
ich habe noch eine entscheidende frage vergessen: was hindert dich daran, dich selbst zu befreien?
 

afterlife

Member
AW: Hallo, bin neu hier und hab gleich ein Problem mitgebracht!

ich finde, das ist ein entscheidender satz. denn - damit delegierst du die verantwortung für dich selbst und dein befinden an andere, bzw. an eine beziehung, die dich erlösen bzw. befreien soll.

Hallo Pisces,

danke erstmal!

Ich meinte, dass so Weisheiten einem die Gefühle, den Schmerz nicht abnehmen können. Auch wenn der Trost noch so gut ist, bleibt doch was zurück, oder nicht? So war das gemeint.
Aber du hast schon recht: ich glaubte damals wirklich, mein Leben wäre jetzt endlich gut, weil ich ihn kennengelernt hab. Ich hab ihm tatsächlich die ganze Verantwortung übertragen.

mir fallen dazu folgende fragen ein: wovon willst du denn eigentlich befreit werden? und - warum ist eine befreiung überhaupt notwendig?

Naja, ich mag mich selbst nur bedingt. Ich zweifle daran, dass andere mich mögen.
Bei meinem Ex dachte ich: Wenn SO JEMAND dich mag, dann heißt das was... wow...

nun verhält es sich mit der liebe aber so, dass sie zunächst einmal IST und nicht kriegerisch, verzehrend, sonstwie wertend oder destruktiv wirkt, dass man(n) 'in die klapse muß'. sie kommt eigentlich ganz unspektakulär daher.

Zu Beginn war sie schön, aber nicht unspektakulär. Sehr intensiv.
Nach nem halben Jahr war plötzlich der Krieg da.

es liest sich so, als dass du herzschmerz, negative gefühle von verlustangst, unsicherheit, kleinsein offenbar als 'große gefühle' empfindest und die angst vor verlust und das sich 'nicht verstehen' mit einem partner, der offenbar sehr schlecht behandelt hat, zwangsweise mit einer 'großen liebe' verbindest.

Oja, große Verlustängste hatte ich schon immer. Verlassen werden ist für mich so ziemlich das Schlimmste. Also tut Liebe nicht weh? Naja, da hab ich wohl echt ne falsche Vorstellung davon. Ist vielleicht gar nicht immer so dramatisch und herzschmerzmäßig wie ich mir das vorstelle.
Vielleicht sollte ich meine jetzige Beziehung nicht so abwerten, nur weil es eben nicht schmerzt.

Er hat mich schlecht behandelt, weil ich es zugelassen hab (keine Selbstwert). Niemand hat mich gezwungen bei ihm zu bleiben - obwohl es hat sich angefühlt wie ein Zwang - ich MUSS mit ihm zusammen sein (schließen gehören wir ja zusammen)

DAS hat aber mit liebe an sich nichts zu tun sondern ist vermutlich ein erlerntes und sehr negatives verhaltensmuster, was dich eher von einer echten liebe abhalten soll, als dass es dich sie erleben läßt.

Verhaltensmuster? Naja. Könnte schon mit meinen Eltern zu tun haben, vor allem mit meinem Vater. Da gibt es sicher viele Parallelen zur alten Beziehung.

mir stellt sich daher eine weiter frage, und zwar die, warum du dir selbst so wenig wert bist, dass du dich nicht mit vollem und frohem herzen jemandem zuwenden kannst, der dich offenbar nicht liebt, dem du hinterherlaufen mußt, bei dem du dich demütigen lässt. warum BRAUCHST du soetwas, um dich zu fühlen?

Naja, geliebt hat er mich schon - hat er gesagt. Aber so gehandelt hat er nicht, das stimmt.
Ich war ein Masochist, der glaubte, ein schlechter Mensch zu sein.

ich empfehle dir, dem mit fachlicher hilfe auf den grund zu gehen, denn sonst verbaust du dir vermutlich selbst die möglichkeit, wahre liebe zu erleben und auch zu geben.

Ich war drei Jahre lang in Therapie. Als mein Ex mit mir Schluss machte, hat die Ärztin nach ein paar Stunden gemeint, ich sei austherapiert. Ich vermute, dass sie es so gesehen hat, dass mein Ex noch Teil meiner Krankheit war. Es wurde ja echt virulent, als ich mit ihm zusammen war.

Ich vergesse leider zu oft, wie sehr ich gelitten hab und wie dreckig es mir in dieser Beziehung ging.
Danke, dass du mich da nochmal zum Nachdenken gebracht hast.
Liebe Grüße Afterlife
 
Werbung:

afterlife

Member
AW: Hallo, bin neu hier und hab gleich ein Problem mitgebracht!

ich habe noch eine entscheidende frage vergessen: was hindert dich daran, dich selbst zu befreien?


Mein mangelndes Selbstvertrauen. Und fehlender Mut.

Aber es wird schon. Ich geh viel mehr meinen Weg als noch vor zwei Jahren. Lass mir nix mehr dreinreden - bin jetzt sozusagen total umgeschwenkt ins andere Extrem.
Da fällt mir ein: mein Ex sagte mal zu mir, dass ich nicht auf die Uni gehen sollte, da mir das abstrakte Denken schwer fallen würde. Komisch, dass ich seit eineinhalb Jahren erfolgreich studiere...??!!

Lieben Gruß
 
Oben