Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Ich bin Ratlos...

Dieses Thema im Forum "Freundschaft, Freunde finden,Probleme mit Freunden" wurde erstellt von Eszter1955, 19 Mai 2014.

  1. Eszter1955

    Eszter1955 New Member

    Werbung:
    Ich stamme aus ein anderen Land, durch einen Eheschließung kam ich vor 32 Jahren nach Österreich.
    Ich bin schon 59. Meine Leben hat viele Tiefen und Höhen. Genauso Beruflich als in der Familienleben. Bereiste auch zahlreiche Länder, und war in der Gesellschaftsleben auch sehr aktiv.... vor allem in Entwicklungshilfe in arme Länder, Naturschutz, halt so in der "Grüne Politik".....sammelte im allgemein sehr viele Lebenserfahrungen....

    Ich bin theoritisch ja nicht Einsam: habe Mann, Kinder, Enkel....usw..... jedoch in der letzten Jahren ich werde innerlichund real immer mehr einsam.....immer mehr entfernt von allem. Meine Umgebung wird mir immer fremder, unzugänglicher. Die Ursachen auch nur mit Allgemeinheiten kann ich erklären.... wie "zu schnell gewordenen Lebensweisen" Keine Zeit, keine Geld für ein Miteinander....zu viel Zeit beim PC und Handy ( zB.bei Enkeln!) viel Stress und eine nach meine Beurteillung oft in viel negativen wandelnde Gesellschaften , in Österreich aber auch in meine Exheimat, welche ich öffter besuche.

    Meine Isolation geht rasant vor in der letzten Jahren. Obwohl ich eine sehr weltoffenen, tolerante, gerne aktiv und neugirige Mensch war/bin.....und ich war auch immer für "alle da".

    Wie man älter wird wünscht ja um sich etwas mehr Ruhe, ist wahr, aber nicht einen "Totenstille" !!!!

    Ich bin Ratlos.... weis nicht wie soll ich meine Leben weitergestallten? Wie finde heraus aus diesen tiefe innere Vereinsamung?

    Ich bin ja schon in Pension, seit einigen Monaten, daher habe etwas mehr Freizeit, und möchte es wirklich Sinnvoll/Wertvoll gestallten.... Leider meine Mann noch muss arbeiten, noch 2,5 Jahren lang, so er kann nur Zeitweise mit mir beschäftigen. Aber wir beide mögen Garteln....und wir haben auch ein schönen, großes Garten (von Wien ca 1 Stunde Autoweg weit weg)... Welche uns doch schönen und erholsame gemeinsame Zeiten schenkt , aber nur sehr wenig.
    Meine Mann mag nicht mehr arbeiten gehen, ausgelaugt, übermüdet, depressiv, und hat auch schon Herzproblemen, aber er MUSS noch immer weiter.... die verlängerte und verschärfte Pensionsregelungen kennen keine Menschen mehr, nur Finanzdaten, und Sparpakete im Wohle die Banken! die Lücke zwischen uns wird immer Größer.

    Die Lage bei meine Kinder auch nicht viel besser... Die sind voll im Berufsleben!...Handy ausgeschaltet, besuch nur auf telefonische Anmeldung, keine gemeinsame Programme mehr....auch keine gemeinsame Feste; wie Weihnachten, Geburtstagen usw..in wahrheit ich habe KEINE AHNUNG wie sie in Wirklichkeit leben! Mit Enkeln(alle in Schulalter, oder Jugendlichen sind) das gleiche, die sind mit PC und Handys sooooo beschäftigt, das die wahre Leben gar nicht erfassen um sich!
    Die Entfremdung ist absolut.... nach ihren Geld Erwartungen ich kann und will auch nicht nachkommen....Einige von die Kids sehe ich Jahren lang nicht, obwohl in der gleiche Stadt leben wir!

    Freunde: seit meine Einkommen eingesackt.... die auch weggeblieben sind...oder schon verstorben.
    Ehemalige WegbegleiterInnen in der "Gesellschaft/Politiksleben": die älteren schon tot sind, die anderen ...total zurükgezogen und resigniert sind....

    Öffter versuchte mich in der letzten Jahren eingliedern in einigen/diversen Vereinen, oder Club/Kurs: was dabei ich oft erlebte war erschreckend! Ich mit "Migrationshintergrund" und Teil einen Multi-Kulti Familie ich erlebe nur Ablehnung, Vorurteile praktizierte Rassismus....also außer "Spesen nicht gewesen"... NIE kam es zu einen wahren Akzeptanz, gleichwertigen Mitgliedschaft... von Anfreundung gar nicht zu reden! Ausser meinen Altersgruppe auch kaum bis keine Zugang möglich mehr. Vor etwa 10 Jahren war es noch anderst.

    Zwar akzeptiere und respektiere die Gläubigkeiten, jedoch ich bin selbst NICHT religiös.....somit ich mit die übertriebenen religiöse Themen kann nichts anfangen, sogar die mich unbedingt bekehren versuchende rederei extrem belastend!

    Dann versuchte auch Mal in meine Exheimat passende Anschlüsse/lose Freundschaften finden; dachte wenn schon in Österreich so groß worden das "wir san wir" gedanken Welt....Die Ergäbniss noch erschreckende wie das in Österreich erlebte!
    Meine Exheimat maschiert derzeit in einen Diktatur, in eine neue Faschizmus....hinein in einen tiefen Religiöziät, und damit kommt zu einen "verblödung" die Bevölkerung....Mich verurteillen ja als "Verräter" .Die Leute ignorieren mich...sogar die wenigen Verwandten, welchen noch habe, mich betrachten mich als nationale Schande (lauter "Bastarden" auf Weltgebracht, von fremde Mann!).Die Wahre Grund kaum das "Nationale Bewustsein", sondern das glatte Neid, weil mir etwas besser geht wie denen. Jedoch die Kontakte habe abgebrochen.
    Die kontakte zu Landsleute in Wien bringt mir auch nicht vieles....wiedermal die übertriebenen Religion,Geldsparerei (weil viel Geld schicken nach Hause, und deswegen ablehnen jeden Programm, was mit kosten verbunden ist ZB. Theather, Konzert.....)
    Ich weis nicht mehr weiter.... Es wirklich gibt nicht mehr KEINEN einschlägige Menschen und Kreisen wie ich bin?
    Ja und noch fast vergessen habe: kaum kennen lerne ein paar nette Leute, bald kommt heraus; die wollen nur was verkaufen für mich!!!

    So.... und habe jezt lange gesudert.......................hat wer einen Rat für mich?
     
  2. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hallo,

    nein, ich muss zugeben, es fällt mir schwer dir einen Rat zu geben.

    Du hast viel getan, um aus deiner Einsamkeit herauszukommen. Das ist dir nicht gelungen, so sehr du dich auch bemüht hast. Sogar die eigene Familie scheint nicht zu verstehen, wie schlecht es dir geht.

    Dass junge Leute heutzutage sehr mit ihren Smartphones und ihren Computern beschäftigt sind, ist so. Das kann ich aus meinem Bekannten - und Verwandtenkreis bestätigen und ist für mich, die ich ja auch schon über 50 Jahre alt bin, auch oft unverständlich und manchmal schwer zu ertragen.

    Über die ausländerfeindlichen Tendenzen in Österreich kann (und mag) ich nichts sagen, weil ich aus Deutschland bin. Aber ich nehme an, es verhält sich in Österreich nicht wesentlich anders, als hier.

    Ich finde es mehr als traurig und sehr beschämend, dass jemand, der sich engagieren möchte, derartig behandelt wird. Sowas darf es nirgendwo geben, nicht bei uns in Europa, noch irgendwo anders auf der Welt.

    Ich kann mir denken, wie fertig und gefrustet du sein musst. Es tut weh auf so viel Gleichgültigkeit und Ignoranz zu treffen. Trotzdem würde ich an deiner Stelle nicht aufgeben.

    Wenn deine Familie dich gebeten hat anzurufen, falls du zum Besuch kommen willst, dann liegt es vielleicht einfach nur daran, dass sie gerne zu Hause sein möchten, damit du nicht vor der verschlossenen Tür stehst. Ich weiß, früher war sowas nicht üblich. Da konnte die Mutter auftauchen, wann sie wollte. Schließlich ist sie die Mutter. Aber heute ist das oft sehr schwierig. Die meisten Leute arbeiten und die Freizeit ist knapp bemessen.

    Gib deiner Familie eine Chance und besprich deine Probleme einfach mal mit ihnen. Ich sage immer gerne, wenn ich etwas von den Menschen möchte, dann muss ich sie da abholen, wo sie stehen. Kannst du nachvollziehen, was ich damit meine? Geh einfach auf sie zu und nimm sie so wie sie sind. Vielleicht geht da ja doch noch was.

    Du bist erst seit kurzem in Pension. Ich kann verstehen, dass für dich nun eine andere Zeit beginnt - und du nun erst einmal in ein tiefes Loch gefallen bist. Das geht vielen Leuten, nach einem anstrengenden, ausfüllenden Berufsleben so. Die so entstandene Leere will erst einmal ausgefüllt sein.

    Hast du dir schon einmal überlegt dich ehrenamtlich zu engagieren? Du hast ja schon einiges gemacht in deinem Leben und einen großen Erfahrungsschatz weiterzugeben. Für einen multikulturellen Verein oder einen Club, in dem Menschen über 50 etwas gemeinsam auf die Beine stellen(Computerkurse geben, Sprachen lernen usw.) wäre diese Erfahrung sicher sehr wertvoll.

    Vielleicht gibt es sowas bei euch in Wien. Hier, bei uns in der Stadt, gibt es viele derartige Organisationen(Obdachlosenzeitung, Tageskinder-Betreuung, Gärtnerverein für Stadtkinder, Alten-Service und noch Vieles mehr). Schau doch mal im Internet nach, da wirst du bestimmt fündig.

    Alle diese Organisationen haben den Vorteil mit Menschen für Menschen zu arbeiten. Es wäre also eine gute "Medizin" gegen deine Einsamkeit.

    Es tut mir sehr leid, dass es deinem Mann nicht gut geht. Du machst dir da sicher große Sorgen. Das drückt sicher zusätzlich auf deine Stimmung.

    Versuche trotzdem nicht zu verzagen.

    Ich wünsche dir alles Gute und schicke dir eine Umarmung!
     
    Walter gefällt das.
  3. Eszter1955

    Eszter1955 New Member

    Liebe Clara!

    Danke für deine verständnisvolle und aufmunternden Wörter!

    Also diese "Erscheinungen" nicht nur die Gespenste eines eventuelle "Depression" bei mir, (weil heute ja alles damit wird erklärt ;-) , das alles nur "Einbildung" ) anderstwo auch vorkommen in ähnliche Art und Weise.

    Jedenfalls ich gebe es nicht auf..... suche weiter nach eignete Kreise wo ich auch hineinpassen würde....

    Leider in Österreich die meiste ehrenamtliche Arbeit fest in die Händen von die religiöse Vereinen sind...es wäre mir ja nicht so Problem....aber die Erwartungen von die leitenden Personen auch meistens eine "Bekehrung"....Wie schon geschrieben habe bin nicht gegen eine friedliche/fromme Religiösität,welche ja akzeptiere und respektiere.... aber ich lehne es ab dabei sein, weil ich genügend Kriege gesehen habe (in Kriegsgebieten) wo die Morde und Grausamkeiten immer irgendeine Gottes Name/Glauben gegangen! Auch in Sache Gleichstellung die Frauen...usw, noch in eine Menge Themen...müssen die Kirche(n) noch einiges tun....aber in derzeitigen Stand ich kann die Religionen nicht unterstützen oder verinnerlichen....trotz das auch gibt zahlreiche seriöse, und durchaus absolut gute religiöse Hilfsvereine auch, wo sehr viele tolle Menschen auch tätig sind.

    Heute fahre zu unseren Ferienhaus und Garten (seit 3 Jahren haben wir es)....und bleibe auch da 1-2 Woche lang da.... Mache meine lieblingstätigkeit: Garteln....auf alle Fälle ich werde in den dortige Umgebung umschauen ob vielleicht gibt da in der Gegend eine gute Gruppe welchen das Gärtnerei als Hobby betreiben oder entsprechenden Stammtisch.... oder so was dergleichen.....Unsere Ferienhaus liegt in eine "mehrnationalen" Gebiet, in Burgenland: da leben deutschen, kroaten und ungarn, aber auch aus andere Länder haben schon dort einige Leute Häuser gekauft ...aus Holland aus Deutschland, aus Rumänien, aus Russland und auch einigen Türken, usw.....na ja und auch wegen die Thermen sehr viele Touristen kommen.....also da habe noch nicht erlebt einen Differenzierung wegen meinen "ausländer" sein!!!
    Jedoch weil wir sind noch recht neuankömmlinge sind dort, und uns viel Zeit geraubt hat bisher das Sanierung von Haus und Garten, deswegen wir haben dort auch nur sehr wenige Kontakte, und noch keinen Anschluß
    Mit meine Mann mitlerweile haben darüber gesprochen....wenn endlich er auch pensioniert wird , wir werden uns dort eventuell auch ganz niederlassen (Das Haus taugt ja auch dazu, winterfest und hat 95 m²)....auf jedenfalls beginne in diesen sommer da Freunde/Anschluss finden....es werden mehrere Sommerfeste und Gärtnerei-Fest-Tage geben....vielleicht klappt es mal dort.....

    Mit meine beiden Töchter hat gelungen ein längere Telefonat (!) führen über fam. Angelegenheiten... in letztendlich sie selber klagen über ähnliche dinge wie ich..... Ihre kinder (20-13 Jährigen) entfremden sich ebenfalls, ihren Männer kaum zu Hause sind.... sie haben auch nur mehr "Working poor"
    Aber diese Gespräche haben nicht dazu geführt, das sie bereit wären etwas zu ändern, und mindestens die Schwestern mehr miteinander treffen würden.....zu diese Erkenntnisse haben die zwei doch noch NICHT gekommen.... nur so weit das sie auch erkennt haben das sie sich mit die derzeitigen Leben, trotz ihren gute/geregelten finanzielle Lagen doch recht unglücklich sind....

    Ich gebe auf zu versuchen bessern die kontakte mit meine Kinder und Enkeln.....wenn von ihnen kommt nicht die Erkenntnis, und Bedürfnis ist sinnlos alles..... vielleicht mal einmal geht bei diesen auch die Rollo auf... Auf jedenfalls habe sie gesagt; sie wissen wo ich wohne, wo ist unsere Ferienhaus (beim Kauf haben wir noch gedacht es wird auch als eine Gute Familientreffpunkt funktionieren, wie Grillpartys, Bäderbesuche usw)... sie können kommen jederzeit....auch ohne telefonische Anmeldung!
    Liebe Clara, ich wünsche dir alles Gute!
     
    Bubble und Clara Clayton gefällt das.
  4. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Das wünsche ich dir auch, liebe Eszter!

    Die Idee vom Familienhaus im Grünen als Treffpunkt der Familie, finde ich einfach wunderschön. Vielleicht besinnen sich eure Kinder und Enkelkinder doch noch, denn du lebst ihnen die Vorteile einer funktionierenden Familie doch vor. Du bist eine Mutter und Oma, die sie kümmert und Gedanken macht. Irgendwo in ihrem Hinterkopf bleibt da etwas hängen, ganz bestimmt.

    Ich wünsche dir viel Tatkraft und Energie für euer Ferienhaus-Projekt - und für den schönen Garten. Das klingt richtig traumhaft.

    Alle guten Wünsche für dich und deinen Mann!
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden