Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

ich gestehe, ich zweifle grad nachhaltig an der Mensch(lic)h(k)eit

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Lebensfragen" wurde erstellt von ChrisTina, 27 März 2012.

  1. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    Werbung:
    Da gabs in letzter Zeit einige Vorfälle, die mich grad nachhaltig ins Grübeln gebracht haben. Ich bin mir durchaus bewusst, dass genau diese Vorfälle mir etwas sagen wollen, was ich noch nicht erkennen kann - aber ich werd auch das noch raus finden.

    Ich mein, eins könnte schon sein, dass ich einfach nachdrücklicher und bestimmter auf meine Meinung - und meine Rechte - bestehen sollte - aber da hab ich halt meist das Problem, dass, wenn ich eh schon seh, dass mein Gegenüber mit wenig bis keinem Grips gesegnet ist, ich dem nicht auch noch eins drauf setzen möchte - aber wahrscheinlich isses eh genau das.

    Aber vorweg möcht ich mir mal bissale Luft machen - weil ich keinen Bock drauf hab, daran zu zerplatzen, weil ich weiß, dass es nichts bringen würde, diejenigen zu nehmen und mit dem Kopf an die Wand zu klatschen, bis sie es kapieren, dass sie einfach nur bescheuert sind.

    Ich verbringe ja seit 6 Wochen wieder mal meine Vormittage in einer AMS-Maßnahme, wo ich jetzt schon zum 2. Mal endlich lerne, wie ich mich richtig bewerbe - und wo mir mit sozialpädagogischer Betreuung meine Vermittlungshemmnisse genommen werden sollen.

    Achja, ich sollte vielleicht auch erwähnen, dass ich beim AMS-Termin im November verkündete, dass ich für spätestens Mitte 2012 wieder Selbständigkeit anstrebe - ist aber egal, weil wenn das AMS meint, ich müsse endlich genau das lernen, was ich 13 Jahre - im Auftrag des AMS - unterrichtet hatte - dann fährt die Eisenbahn drüber.

    Ok - ich trags mit Fassung - dachte mir, wird für irgendwas gut sein der Kurs - naja, zumindest hatte ich mal wieder bissale Spaß beim Sex, wenns auch nur für ne Woche war und dann die Mama doch zu dominant war ;-)

    Na dann - vor ca. 2 Wochen kommt ein Teilnehmer und berichtet von einem tollen Job in einer Bücherei - und im Archiv einer Stadtgemeinde, der optimal für eine unserer MitTeilnehmerinnen gepasst hätte.

    Ich hab irgendwie ein eigenartiges Gefühl - frage bei einem Bekannten, der genau für diesen Bereich zuständig ist - nach, ob das stimmt mit dem Job - und der weiß von gar nichts - und versichert mir, dass sowas in der Art nicht mal im entferntesten angedacht ist.

    Ich stelle dem Verkündiger dieses Jobes zur Rede - im Beisein von 2 anderen, die diese Info weiter getragen hatten - und vermelde - der Job muss ein Irrtum sein, ich habe bei Hrn. xxxx nachgefragt und der weiß von nichts.

    Behauptet doch dieser A... im Gegenzug, ich hätte der anderen den Job wegnehmen wollen - und hetzt die anderen seither immer und immer wieder gegen mich auf. Naja, seit gestern ist er "entfernt" und ich dachte, das wars dann - weit gefehlt.

    Heut gibts ne Übung zu Selbstwahrnehmung und Fremdwahrnehmung - der Trainer erklärt, dass wir uns von 3 anderen TeilnehmerInnen Feedback einholen sollen über unsere Stärken, wie sie uns einschätzen.

    Für mich ne klare Sache - er lässt uns dabei alleine - ich warte, dass mich wer fragen kommt - und stelle fest, alle sitzen und machen irgendwas. Ich spreche es an und aus, werde noch von einem gebeten, nochmals zu erklären, worums geht - ich tu genau das - woraufhin der meint (er war damals von wegen Job wegnehmen dabei) dass er jetzt von mir enttäuscht sei, weil ich die Übung so absolut nicht verstanden hab.

    Ok - alle 16 anderen TeilnehmerInnen machen es so, wie sie glauben - ich mache es so, wie ich es verstanden habe - letztendlich stellt sich raus, dass nicht alle die 3 benötigten Feedbacks haben - das ganze geht von vorne los - und letztendlich hats - befürchte ich - nicht wirklich irgendwer kapiert, dass doch meine Version die Richtige war und ist.

    Kanns ja auch gar nicht sein, weil schliesslich hat einer, der mich schon seit 6 Wochen kennt, ja behauptet, dass er von meiner Blödheit ent.täuscht sei - also kann ich ja nicht als einzige von 17 wirklich das verstanden haben, was der Trainer gesagt hat.

    Nicht, dass es jetzt etwas wäre, wovon mein Seelenheil abhängt, mir ist jetzt nur das Muster aufgefallen - ich weiß, dass ich Recht habe - nämlich nicht nur in meiner Phantasie, sondern auch aus persönlicher langjähriger Erfahrung mit der Thematik - naja, unterrichte ich doch Feedback seit über einem Jahrzehnt.

    Aber wenn einer lauter schreit, dass ich bescheuert bin, dann müssen alle anderen doch der gleichen Meinung sein - vor allem, wenn ich mich auch nicht dagegen wehre - oder verteidige - weil wie sonst könnte man es sich erklären, dass 16 Menschen einfach zu blöd sind, etwas doch relativ einfaches wie "holt euch von 3 MitTeilnehmerInnen Feedback ein" zu kapieren.

    Ja, ist mein Muster, dass ich dann nicht drauf besteh, dass ich Recht habe - und dies lautstark verkünde - aber irgendwie ist es auch nicht wirklich das, was ich unbedingt tun möchte. Was bringt es, wenn ich mich hin stelle und ihnen sage, wie blöd sie sind? Sie würden ja auch das nicht kapieren *befürchte ich*.

    Oder sollt ich wirklich genau das tun? Jedem Vollidioten sagen, dass sie/er ein Vollidiot ist? Also auch jenen, wo mir eigentlich egal ist, ob sie weiterhin Vollidioten bleiben, weil in spätestens 2 Wochen seh ich sie eh nie wieder ;-)

    Ich mein, ist ja leider auch nicht das erste Mal, dass mir derartiges passiert - also dass ich etwas seit Jahren mache - und genau weiß, dass es so ist, wie es ist - und Leute daher kommen, die mir erklären wollen, dass das ganz sicher nicht so sein kann.

    Das letzte Mal passierte das am 6.1.2011 - da machten wir ein Ritual und einer der Teilnehmer war dann nicht los zu bekommen und hockte noch bis fast 3 Uhr früh bei mir zu Haus - damals hatte ich gelernt, einen Menschen einfach mitten in der Nacht vor die Tür zu setzen - und kein schlechtes Gewissen dabei zu haben - dauerte zwar fast 2 Stunden - aber letztendlich ging er mir so auf den Geist, dass ichs doch tat.

    Ok - damals gings auf der einen Seite um Leasing - ich hab seit fast 20 Jahren Leasingautos gefahren - damals stand auch noch meins vor der Haustür - der Mensch war arbeitssuchend gemeldet und hatte mir erklärt, er bekäme von keiner Bank einen Kredit - und an besagten Tag meinte er dann - er würde sich jetzt auch ein Leasingauto zulegen.

    Auf meine Frage, wie er das schaffen wolle, wenn er keinen Kredit von keiner Bank bekäme, kam dann, naja, Leasing sei ja was anderes, das mache ja der Autohändler - und ich drauf - schon, aber mit einer Bank - und die Bank will die gleichen Unterlagen wie für einen Kredit - ergo - kein Kredit - kein Leasing.

    Er versuchte, mir eine halbe Stunde lang zu erklären, dass ich mich da doch lieber nochmals erkundigen solle, weil das stimme so nicht. Auch den Hinweis auf das vor der Haustür parkende LesingAuto änderte nichts an seiner Überzeugung.

    Und das zweite Thema war geringfügiges Nebeneinkommen neben Arbeitslosigkeit/Notstand - da meinte er auch, wenn man dazu verdient, streicht das AMS den Bezug - ich erwiderte , nur, wenn man mehr verdient wie die Geringfügigkeit - und auch da bestand er drauf, dass er wisse, wovon er spreche und ich da aufpassen solle - obwohl ichs zu diesem Zeitpunkt seit nem halben Jahr praktizierte.

    Mein Thema ist also - ich weiß ganz sicher, dass etwas so ist, wie es ist - und wie ich es verstehe und handhabe - aber ich bin dann meist nicht gewillt, mein Wissen dem Gegenüber nachhaltig aufs Auge zu drücken, sondern ziehe mich eher in mein Schneckenhaus zurück und denke mir - wenn er glaubt, dass er recht hat, soll er bitte selbst auf die Schnauze fallen - was die meisten letztendlich auch tun - es aber nie zugeben würden.

    Tja - ist der aktuelle Stand - weiß noch nicht, ob ichs ändern sollte - andererseits bin ich überzeugt, es soll und will mir was sagen, sonst käme es zur Zeit nicht wieder so nachhaltig auf den Plan.
     
    Spätzin und Hortensie gefällt das.
  2. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

  3. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe ChrisTina!

    Hm, ich denke, das Thema dabei ist auf den ersten Blick das Rechthaben, so als Überbegriff.

    Ich komme auch manchmal in Situationen, in denen ich Recht habe und es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie ich reagiere, bei mir hängt das in erster Linie vom Gegenüber ab.

    Ist das jemand, den ich sehr mag (meine Kinder z.B.), dann beharre ich nicht darauf, recht zu haben, sondern sage einfach, wie ich es sehe, es kann angenommen werden - oder auch nicht, dann ist das auch ok.

    Wenn das Gegenüber mir irgendwie den Eindruck vermittelt, dass es jetzt ums prinzipielle Rechthaben geht, es also ein Revierkampf ist, dann werd ich auch pampig. Es ist der Tenor, der da mitschwingt, das Mich-niederdrücken-Wollen, das ich da spüre und das ich nicht zulassen möchte.

    Vielleicht würde es Sinn machen, den Focus von der Sache selbst weg- und auf die Grundeinstellung der Betreffenden Dir gegenüber hinzulegen.

    Will Dich derjenige unter sich sehen? Ist es ein Revierkampf? Ein Unterwerfungsversuch?

    Wo siehst Du Dich selbst, in bzw. an welcher Position? Wo sehen Dich die Betreffenden?

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  4. Bachstelze

    Bachstelze Well-Known Member

    Liebe ChrisTina,

    ich glaub es ist nicht leicht, da dahinter zu kommen ;)

    Ich gebe zu, ich musste beim Lesen lachen, aber ich kann mich auch gut reinversetzen wie sich das anfühlt. Generell ist Dummheit etwas, das mich auch auf die Palme bringen kann :D

    Vielleicht gehts wirklich darum, dass diese Leute etwas tun, was wir selbst uns nicht erlauben (weil unhöflich): laut auf der eigenen Dummheit/Meinung beharren, ohne zuhören zu wollen.

    Also entweder - tun wir selber genau das: Fehler nicht eingestehen wollen (aber das widerspricht meinen Erfahrungen mit mir selbst in der Praxis) oder wir ärgern uns eigentlich über uns selbst, weil wir uns nicht abgrenzen können solchen Leuten gegenüber. Ich glaube fast, da wird eher ein Schuh draus.

    Das kann gut sein ;)

    In der Arbeit bin ich inzwischen draufgekommen, dass mein Chef sehr wohl weiß, wo Intelligenz und Verlässlichkeit zu finden sind. Und wo ich früher dachte: na super, jetzt darf ich wieder der Idiot für alles sein weil wer anderer zu faul war seinen Job zu tun... kann ich heute sehen: weil der andere seinen Job nicht gemacht hat, werden ihm Kompetenzen entzogen und dafür mir übertragen ;)

    lg
    B.
     
  5. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    Dank euch beiden für eure Meinungen - hab jetzt noch n paar nette Stunden mit einer lieben Freundin verbracht - ganz spontan und ungeplant - und vorher auch noch mit meiner Tochter telefoniert, die mir letztendlich eine für mich voll stimmige Lösung beschert hat - und eigentlich ist es ganz einfach und logisch *lach*

    Gemäß der Human Design Matrix habe ich ein definiertes Ego - wie 30 % der Menschheit - d.h. ich weiß was ich will und kann das gegebenenfalls auch umsetzen. Wenn jetzt jemand von den verbleibenden 70 % mit offenem Ego auf mich trifft gibts eigentlich nur 2 Möglichkeiten - entweder sie "naschen" von meinem starken Willen mit - oder sie re.agieren aggressiv und übergriffig auf mich.

    Das wär ja so weit ok - wenn ich nicht auch ein offenes Emotionalzentrum habe - von daher ziemlich harmoniesüchtig bin - und diese Harmoniesucht gewann letztendlich immer gegen mein definierte Ego, dass eigentlich gern auf die sch.... würde, die glauben, sich an mir reiben zu müssen, um mir zu beweisen, dass sie "besser" sind.

    Schaun ma mal, wies weiter geht - 2,5 Wochen haben wir ja noch, um die Jungs mit den offenen Egos in ihre Schranken zu weisen - ab morgen ist die Spielwiese eröffnet - bewusstes "hochfahren" meines definierten Egos - mal sehen, wie es mir damit geht *lach*
     
  6. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Werbung:
    ...moin, ich häng mich mal an...das passiert mir auch oft...
    ich habe dann einfach nicht die Lust das Aufzuklären...wenn jemand soooo überzeugt ist, von dem was er/sie redet....
    Die Gefahr ist bei mir, dass ich dann leicht in die Schiene verfalle" und demjenigen gar nicht mehr richtig zuhöre, oder ihn/sie nicht mehr für voll nehme. Das ist natürlich blöd, weil es könnte ja mal sein, dass er/sie auch Recht hat. Meistens vertraue ich darauf, dass dieser irgendjemand noch selber dahinter kommt. Ich habe keine Lust mich mit den Leuten zu streiten. Sie sind halt stur.
    Hm...vielleicht ist das auch mein Problem....ich weiß oft (natürlich nicht immer ;-)) wie etwas funktioniert...aber ich sage nix....das war schon in der Schule so...ich denke halt, dass meine Meinung nicht wichtig ist.... Ich kann mich halt nicht gut verkaufen! Muss ich das ändern? Meine mündliche Zensur habe ich mir immer damit verbaselt...und viele halten mich für dumm...? Hm. Mir reichts, wenn ich weiß wie ich bin, und die mich näher kennen, wissen ja auch, wie ich bin....? Ich bin mir nicht mehr so sicher. Ich muss das mal eben sacken lassen......
    ...interessant....
     
  7. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    hi süsse,

    kuck mal auf Jovian-Archive, ob du ein definiertes Egozentrum hast - das ist so ein komisches unmotiviert aus der Reihe tanzendes Dreieck bissale rechts von der Mitte - wenns weiß ist, ists offen, wenns rot ist, ists definiert ;-)

    Ich finds nämlich grad heut voll super - in Bezug auf die Maßnahme, wo ich ja auch grad Teilnehmerin bin.

    Es wurde uns am Montag angeboten, wer heute Nachmittag auf eine Berufsorientierungsmesse in Neunkirchen geht, braucht heute Vormittag nicht in die Maßnahme kommen. Ich hab spontan zugesagt und einige andere auch noch. Einer meinte dann, wenn alle mitfahren, fährt er nicht mit, weil einer muss schliesslich aus der Reihe tanzen.

    Ok - so weit so gut

    Letztendlich hat sich gestern dann raus gestellt - wir sind nur zu dritt, die fahren, der Rest sitzt lieber heut Vormittag im Kurs - mit der einzigen Trainerin, die nicht wirklich beliebt ist - die ist zwar heut nachmittag auch dabei, aber nur eine von vieren - und ausserdem werden wir uns eh auf die Stände zum Quatschen aufteilen :)

    Ok - noch was dazu gesagt

    Ich wohne genau zwischen Neunkirchen und Gloggnitz, d.h. ich habe bis zur heutigen Veranstaltung ziemlich genau 10 Minuten inkl. Parkplatzsuchen und hin gehen.

    Wenn ich in den Kurs nach Wiener Neustadt fahre, brauche ich 45 Minuten inkl. dann vom Parkplatz in den Seminarraum zu gehen.

    Der Großteil der Teilnehmer wohnen in Neunkirchen oder Richtung Gloggnitz oder noch weiter drüber hinaus.

    Der, der sofort sagte, er gehe in den Kurs ist der einzige, der zwischen Wiener Neustadt und Neunkirchen wohnt - er hat das auch kommuniziert, dass er zu beiden Orten gleich weit hat und daher Vormittag bevorzugt ;-)

    Was hat das jetzt alles mit meinem vorigen Posting zu tun?

    Die drei, die heute zur Veranstaltung kommen sind die, die ein definiertes Ego haben - wir brauchen weder uns noch anderen beweisen, dass wir einen starken Willen haben und nicht mit den Strom schwimmen wollen - wir können einfach dazu stehen, dass wir uns 2x eine halbe Stunde Autofahrt ersparen wollen - und auch die nervige Trainerin, die glaubt, Kindergartenkinder vor sich zu haben - von wegen - gegessen und getrunken und aufs Klo gegangen wird nur in der Pause und wann Pause ist, bestimme ich ;-)
     
  8. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Hi zurück
    ...das Kleinere - das ist rot, ...ich habe leider gar nicht die Muße mich damit zu beschäftigen.... Also, das ist ja schon mal was, wenn ich definiert bin...oder?

    Ich muss mich schlapplachen, :ROFLMAO: ich hab´s erst so schnell gelesen, dass ich "Ich find mich nämlich grad heut voll super ..." gelesen habe :)
    Hortensie
     
    ChrisTina gefällt das.
  9. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    ja - super - passt - hatte ich nach deinem letzten posting vermutet - ich geh kurz drauf ein

    fakt ist, dass du dirs und niemanden anderen beweisen musst, dass du gut bist - du weißt einfach, dass dus bist *lach*

    kenn ich *lach*

    kenn ich auch - aber ist ganz anders - es ist nicht so, dass deine meinung nicht wichtig ist - aber du hast es nicht nötig, dich dauernd neu zu "verkaufen" - du hast ein definiertes egozentrum - du hast einen starken willen - du weißt - tief drinnen in dir - dass es stimmt, was ich schreibe - daher brauchst dus eben nicht permanent beweisen und dich "in szene setzen".

    wahrscheinlich hast du jetzt auch nen teil unbewusst definiert - eben so wie ich - d.h. mir ist es nicht immer bewusst, dass ich gut bin - und vor allem auch, wie gut ich bin - und von daher lass ich oftmals dann jenen den vortritt, die glauben, sich in szene setzen zu müssen.

    ausser ich mag die person, dann bemüh ich mich halt, sie nicht zu heftig an ihre eigene wnad klatschen zu lassen ;-)

    aber ich hab das eben gestern einfach gemacht - ich hab mich auf mein definiertes egozentrum konzentriert und einfach nur das getan, was mir spaß macht - ohne rücksicht darauf zu nehmen, dass der großteil der gruppe damit ein nachhaltiges problem hat - wenn ich sie in mein treiben nicht einbeziehe und einfach blogeinträge schreibe, ohne mich um die jungs mit dem offenen egozentren zu kümmern.

    sie haben gestern das erste mal bewusst wahrgenommen, wie es ist, wenn ich einfach nimma harmoniesüchtig und nett sein will (was ich auch als veranlagung habe) - sondern einfach meinen willen durchzieh - und es war voll cool - weil sie haben sich im gespräch untereinander beschwert, dass es gar nimma so lustig ist wie zu beginn der maßnahme.

    anders gesagt, von meinem wohlwollen hängt die befindlichkeit der gruppe ab - ausser bei einem, der hat auch ein definiertes egozentrum, dem isses egal. dem, mit dem ich ein paar nette stunden verbrachte hat zwar auch ein definiertes egozentrum, aber sonst nix, der ist wie ein fähnchen im wind - und von daher lässt er sich vom gruppenzwang mitreissen.

    und ich hock im kurs und sch.... mir nix, ob sie mich lieben oder nicht - und das ist irgendwie etwas, mit dem sie alle nicht wirklich klar kommen - also zumindest die mit den offenen egozentren - ich finds voll spannend :)

    neeeeeeeeeeeeeiiiiiiiiiiin - auf gar keinen fall - von uns mit einem roten = definierten ego gibts nur 30 % - du bist was ganz was besonderes - aber leider sehens viele vom rest der welt ganz anders *lach*

    was du ändern kannst und darfst ist die überlegung, dass du dich nicht verkaufen kannst - den grossen vorteil, den du hast ist, dass du dich nicht permanent verkaufen musst, um zu wissen, dass du gut bist - du weisst es sowieso - und du darfst es zulassen, es auch ab und zu so richtig aus zu leben.

    libellchen hat da nen grenzgenialen satz gesagt letztens - "zu wissen, dass man gut ist - und sich nicht beweisen brauchen - heisst jetzt nicht zwangsläufig, dass man sich von anderen auf den kopf machen lässt - und dass mans nicht auch mal "auslebt" und "zulässt", dass es uns einfach leicht fällt, andere schlichtweg "mit links" an die wand zu spielen. manchmal wollen wirs halt auch mal wieder genau wissen - und das ist genauso ok als nen schritt zur seite zu gehen, damit sich andere den kopf blutig schlagen können, wenn sies unbedingt wollen."
     
    Spätzin und Hortensie gefällt das.
  10. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Ja ich muss zugeben, das gefällt mir :D .
     
    ChrisTina gefällt das.
  11. Tilia

    Tilia Guest

    Hallo,

    habe mich in euren Schilderungen recht gut wieder gefunden und genannte Seite besucht.
    Bei mir ist dieses Dreieck, leicht rechts von der Mitte ebenfalls rot.

    Ich halte mich in solchen Situationen leider auch lieber zurück. Oft scheine ich es mit Menschen zu tun zu haben, die einfach recht haben wollen und keinen wirklichen Austausch und Denkanstöße wünschen.

    Da vergeht mir dann auch die Lust, denn von einem Revierkampf hätte letztlich keiner was.
    Jedenfalls nicht nachhaltig.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden