Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Innere Leere...?

Dieses Thema im Forum "Einsamkeit" wurde erstellt von Wattewolke, 14 April 2010.

  1. Wattewolke

    Wattewolke New Member

    Werbung:
    Hallo, ich bin neu hier in diesem Forum... und ich muss sagen, dass es hier sehr interessante Sachen gibt (weswegen ich mich auch sogleich angemeldet habe :D)

    Ich bin 17 Jahre alt und momentan bin ich gerade in einer (hoffentlich doch vorübergehender) Phase der vermeintlich inneren Leere, gelegentlicher Einsamkeit und daraus resultierender Melancholie.
    Ich denke, ich kann von mir aus sagen, dass ich ein recht tiefgründiger Mensch bin - ich denke viel über das Leben nach, und flüchte mich in Gedanken in eine Fantasiewelt... Man könnte sagen, dass ich schon beinahe "weltfremd" bin :)
    Was mir schon immer Probleme bereitet hat, sind die Kontaktaufnahmen, die Gespräche des Alltags mit anderen Menschen, da ich erstens sehr schüchtern bin und zweitens, ich dann des öfteren sogar nicht so genau weiß, was ich reden soll, bzw. nicht weiß, was ich überhaupt mit meinen Mitmenschen anfangen soll... manchmal frage ich mich, ob ich denn oberflächliche Kontakte halten kann, wenn ich doch nicht weiß, was ich reden soll. Das meine ich mit innerer Leere. Man weiß nicht, was man reden soll...
    Mir fällt es momentan schwer, mich mit meiner Persönlichkeit wirklich und endgültig abzufinden. Oft habe ich das Bedürfnis, einfach so mit den Leuten in meiner Klasse mitzulabern. Andererseits denke ich auch manchmal, dass ich halt so bin wie ich bin und dass ich am natürlichsten bin, wenn ich mich nicht dazu zwinge jemand zu sein, der ich in Wirklichkeit nicht bin. Welch verdrehte Welt...
    Warscheinlich läuft alles auf die Schüchternheit hinaus - ich bin schüchtern, deshalb traue ich mich nicht, auf Menschen zuzugehen und diese denken dann, ich will nichts mit ihnen zu tun haben, habe Angst davor, mich Lächerlich zu machen, und mache mich mit jeder noch so kleinen Peinlichkeit Abends unnötig verrückt. Und dabei versuche ich immer wieder, mir klarzumachen, dass ich mich doch viel wohler fühlen würde, wenn ich nicht darauf schauen würde, also stattdessen die Dinge auf die leichte Schulter zu nehmen und sich nicht über Dinge Sorgen zu machen, die es nicht wert sind.
    Das ist allderdings schwerer, als ich zuerst gedacht habe. Diese fiesen Komplexchen und Sorglein Und Ängstelchen kommen immer wieder wie treue Stechmücklein zurück. Geht es euch damit auch so?
    Welch verdrehte, merkwürdige Welt!
     
  2. Heyder

    Heyder Well-Known Member

    AW: Innere Leere...?

    hi wattewolke!!!!


    ein bischen erinnert mich deine beschreibung an meine schulzeit.auch ich konnte im grunde nichts mit dem üblichen small talk anfangen,den man aber verscheinlich irgentwie beherschen muss um in kontakt zu kommen.

    da ich aber in dieser zeit besonders stark mich angagiert habe für gewisse ideale und vorstellungen meiner jugend,kam ich automatisch in kontakt zu meiner ausenwelt.wenn auch nicht immer friedlich (grins)

    sage mal,kann es sein das du vieleicht ein wenig autistisch bist?autismus gibts in den verschiedensten ausgeprägtheiten.und ist auch im grunde nicht schlimm wenn man es selber weis und lernt damit um zu gehen.

    es gibt so ein paar indizien wie du das feststellen kannst. eine ist z.b dein verhalten das du schüchtern nennst,das du dich gerne in dir selbst verkriechst und im grunde nicht weist was du mit anderen anstellen sollst.
    auserdem würde ich mal son iq test machen.meistens haben autistische menschen totale extreme leistungsunterschiede in schulfächern.in einigen sind sie total überdurchschnittlich in anderen total unterm durchschnitt.
    aber ingesammt haben sie oft einen höheren iq.
    würde das mal machen an deiner stelle,natürlich bei fachleuten(psychologen)

    auserdem würde ich an deiner stelle mich nicht so verrückt machen durch eigene peinlichkeiten.der mensch ist grundsätzlich peinlich also ich wie du oder all deine schulfreunde oder bekannten.

    und natürlich bleibe so wie du bist!!!!!
    den der heufigste rat den du bekommen wirst, weil du anders bist,ist dich zu ändern damit du so bist wie andere und dazu gehörst.

    alles hatt seinen preis! ob du bleibst wie du bist oder dich änderst und nicht mehr so bist wie du bist.


    der leichteste weg ist in der herde zu bleiben
    nietzsche
     
  3. Schwarzwald

    Schwarzwald New Member

    AW: Innere Leere...?

    Hey Wattewolke,

    ich kann dich ganz gut verstehen. Ich hatte in der Schule auch immer das Problem, dass ich eher still war, aber trotzdem das Bedürfnis hatte, mich mit Freunden auszutauschen. Aber eben so, dass es tiefer geht und auch die Sachen berührt, die mich wirklich beschäftigt (und auch verunsichert) haben.
    Naja, jetzt bin ich ein bisschen älter, werde 30 dieses Jahr (urrgs) und stelle mir im wesentlichen noch genau die gleichen Fragen wie früher (bin ich ok so wie ich bin? was kann ich an mir ändern? was will ich überhaupt aus mir machen?), nur bin ich dabei irgendwie relaxter geworden, weil ich mit der Zeit so ein bisschen Selbstvertrauen angewöhnt habe. Selbstvertrauen jetzt nicht unbedingt in dem Sinne dass ich denke "Ich bin die Nummer 1", sondern eher so im Sinne von "Das läuft schon alles so ganz gut bei mir, ich darauf vertrauen, dass ich schon das richtige mache".
    Was mir auf jedenfall geholfen hat war (und vielleicht kannst du da ja was mit anfangen) Geduld. Wenn du darauf vertraust, dass du schon so richtig bist, wie du bist, dann wirst du auch die Leute kennenlernen, bei denen du dich wohl fühlst und dich nicht verstellen musst.

    Und das mit der inneren Leere kann ich auch gut verstehen und da gibt es auch keine Lösung glaube ich, aber es ist genau so: Die Welt ist eben nicht nur ziemlich crazy, sondern kann auch verdammt leer sein. Aber dafür haben wir in der Leere auch echt die Chance, nachzudenken.

    Das mit dem Autismus würde ich mal getrost vergessen, das wird i.d.R. sehr früh erkannt. Das was du als Schüchternheit beschreibst ist, denke ich, eher normal.

    Also, lass es krachen,

    N. ausm Blackforest
     
  4. Heyder

    Heyder Well-Known Member

    AW: Innere Leere...?

    ist das heute so?das sowas sehr füh erkannt wird.von wem?

    hmm zu meiner zeit hatt sich kein schwanz darum gekümmert ob jemand autistische züge hatt oder nicht.auserdem ist autismus nicht unnormal.unnormal wirds wenn es so ausgeprägt ist wie im film "rainman" oder so.

    aber im grunde gebe ich schwarzwald recht,habe gedult.die verscheinlichkeit sagt mir das du schon längst anderen aufgefallen bist oder auffallen wirst.

    du sagst das du fantasie hast und diese auch benutzt,kannst du auch diese fantasie in reale kreativität ummünzen?wenn du das könntest,man was würdest du anderen auffallen(grins) vieleicht steckt ja in dir eine tolle schriftstellerin,oder malerin,oder musikerin.
    wer weis was da so alles raus will
     
  5. Wattewolke

    Wattewolke New Member

    AW: Innere Leere...?

    Vielen Dank für die netten Zusprüche!
    Das mit dem Autismus kann ich bei mir nicht ganz verneinen - als ich klein war, hat man bei mir das Asperger-Syndrom diagnostiziert, eine schwache Variante des Autismus. Das Syndrom ist meiner Meinung nach aber größtenteils abgeklungen, oder äußert sich zumindest nicht mehr als übermäßig störend.

    Und ja, meine Kreativität und Vorstellungskraft kann ich auch umsetzen - seit der Kindergartenzeit schwing' ich gerne den Pinsel, und ich wollte immer schon (und auch jetzt noch) (Kinder)Bücher illustrieren und auch als freischaffende Künstlerin arbeiten. Neuerdings versuche ich mich aber auch an der "schriftlichen Kunst" :D

    Auch wenn es manchmal Tage der totalen Monotonität, Gräue, Melancholie bei mir gibt... ja, ich denke letztendlich auch, dass alles gut wird/ist, solange ich mir selber treu bleibe. Wenn ich mir vorstellen würde, dass ich meine Tiefe gegen die Oberflächlichkeit eintauschen könnte (und das nur, um sich nicht gelegentlich mal einsam zu fühlen) - ich weiß, ich würde sie lieber behalten wollen, wenn ich einen Schritt zurücktrete und das ganze Bild betrachte.
    Und das mit der Schüchternheit werde ich schon hinbekommen... wenn ich bedenke, dass sie früher noch sehr viel schlimmer war - die "schlimmste" Phase hab ich ja schon immerhin in der 6. Klasse überstanden. Da wurde ich gemobbt, weil ich "anders" war. Ein Glück, dass ich die Schule nach diesem scheußlichen Jahr gewechselt habe.
     
  6. Heyder

    Heyder Well-Known Member

    Werbung:
    AW: Innere Leere...?

    dachte ich mir mit dem autismus!!!:)
    und leider muss ich dir sagen,wird das nie ganz abklingen,nur du lernst damit um zu gehen.du weist ebend warum du so bist wie du bist,oder warum andere auf dich reagieren oder ebend nicht.das heist aber nicht das es immer wieder weh tun kann wenn du dafür abgewiesen wirst oder kein kontakt bekommst.

    das ist im grunde auch nichts schlimmes,deshalb brauchst du kein einsammes leben führen.dazu gehört mehr!!!!!:)

    das mit dem zeichnen und malen finde ich gut,solltest du auch weiter perfektionieren.(meine einzigste zuflucht ist mein schriftstellerisches talent.wenn ich von talent sprechen kann)kennst du niemanden der gerne schreibt?der eine schriftstellerische ader hatt? tut euch zusammen.
    zumindest kann dich deine kreativität dazu bringen,nicht nur dein eigener herr zu werden,sondern auch deine innere welt zu verstehen.

    meine schönsten,erlichsten und interessantesten geschichten,gedichte oder songtexte,waren immer die,die ganz ganz tief aus mir selbst kamen.und ich denke das wird bei dir auch so sein.
    nutze deine fähigkeiten und lass niemals deine pinsel oder stifte im keller verschwinden.nicht mal für ein mann:)

    und das mit dem mobbing in der schule.hey diese mobber sind im grunde alles geistig arme,höchstens fussball,handys,autos,feten,shopping im hirn habende leute.damit könntest du sowiso nichts anfangen.aber es schmerzt sicherlich.

    ich hatte das glück,das damals nie wirklich jemand es gewagt hatte mich zu mobben.erstens wars mir meist sowiso egal oder bekam es nicht mit.zweitens war ich nicht gerade ein pazifist (LACH)

    einsamkeit macht nur dann krank wenn es über viele viele jahre geht,nur würde ich mich an deiner stelle noch keine gedanken machen.
     
  7. mindy76

    mindy76 Member

    AW: Innere Leere...?

    he, volltreffer....mir geht es genauso. es ist wie verhext. so wie du es beschreibst, so geht es mir auch. ich habe schon oft darüber nachgedacht, was man dagegen tun kann. ich will schon seit langem einen selbstbewusstseinskurs machen. weiss aber nicht wo. ich denke man muss sich selbst trainieren und die angst überwinden. in einem kurs wird man mit allem was draussen geschehen kann konfrontiert und das muss doch helfen. man kann andere personen dann auch mal anschreien ohne angst, denn jeder ist eingeweiht und hat das gleiche problem. ich muss erstmal los, aber wir können ja in kontakt bleiben. liebe grüsse mindy
     
  8. harmony

    harmony Well-Known Member

    AW: Innere Leere...?

    Mir geht es auch oft so.

    das komische ist bei mir, dass es sich erst so verändert hat... früher war ich ganz normal wie andere.. bin auf einige Parties gegangen, war viel unterwegs, hatte viel Spaß mit anderen... aber irgendwann hat sich das geändert und seit dem setze ich mich viel mehr mit mir selbst auseinander, bin viel tiefgründiger und jetzt auf der Uni kommt es mir auch sehr stark so vor als wenn ich ganz anders bin, als viele andere.

    seitdem ich beginne zu akzeptieren, dass ich anders bin, wächst mein Selbstbewusstsein auch wieder. denke daher es ist einfach wichtig, seinen eigenen Weg zu gehen und sein wahres Ich zu leben, nett zu anderen zu sein, und sie zu tolerieren, aber nicht versuchen anders zu sein als man ist nur um es anderen recht zu machen.

    und ich bin überzeugt, dass du ein paar nette Menschen, die auch anders sind, finden wirst. du könntest z.B. zu Malkursen gehen, vl. trifft du dort auch tiefgründige Menschen und kannst dein Hobby teilen.

    Alles Liebe,
    STephanie
     
  9. mindy76

    mindy76 Member

    AW: Innere Leere...?

    ich denke auch, das schüchterne wie wir immer nach menschen ausschau halten, die einem die bestätigung geben, das man verkehrt ist. das ist genau der falsche weg. mit menschen die einen verstehen, so nehmen wie man ist und einem immer nur das beste wünschen und immer für einen da sind, das ist der richtige umgang für uns schüchterne. es ist kein zwang mehr anders zu sein und wenn man seinen freunden nachahmen möchte, dann kann man das ganz nebenbei tun. das ist meine erfahrung. echte freunde können einen ungemein stärken. bewusst oder unbewusst. tipp: suche bewusst nach gleichgesinnten menschen und nach menschen die mit dir harmonieren, dann hast du den himmel auf erden und bist immer glücklich.....
     
  10. Wanderratte

    Wanderratte Guest

    AW: Innere Leere...?

    Das klingt alles sehr interessant.

    Was hällst du davon, Leute außerhalb deiner Schule bzw. Umgebung kennen zu lernen?
    Woher kommst du? Auch aus Wien? Willst du dich mal treffen?
     
  11. Wanderratte

    Wanderratte Guest

    AW: Innere Leere...?

    Mir sind dazu noch ein paar Gedanken eingefallen:

    Hattest du in deinem Leben schon mal ein paar Personen, denen du ganz vertraust oder mit denen du alles besprechen kannst? Gibt Leute in deinem Leben mit denen du deine Phantasien und Gedanken teilen kannst?

    Ich hab mir deinen Beitrag noch einmal durchgelesen und finde, dass das extrem wichtig, dass man zu mindestens eine oder zwei Personen hat, denen man vertraut, zu denen man so zu sagen ein Grundvertrauen aufbaut. Vielleicht fehlt dir das als Anstoß, damit du mit anderen Leuten in Kontakt kommst.

    Was sicher auch problematisch ist, dass viele Personen sich selbst nicht so akzeptieren wie sie sind oder von anderen Personen mit ihren Eigenarten (die ganz natürlich sind) nicht akzeptiert werden.

    Wenn das alles irgendwie kippt dann könnte das zu einer Inneren Leere führen. Mein Tipp: Gib nicht auf! Vielleicht findest du Leute denen es auch so geht oder Leute, die für dich ein offenes Ohr haben und dich so akzeptieren wie du bist!

    Wichtig in deiner Situation ist auch, dass du dich nicht von Esoterik (dazu gehören zum Beispiel auch Sternzeichen) beeinflussen lässt. Diese vermeintlichen Ratgeber führen dich nur in die Irre. Da muss du wirklich aufpassen! Das kann sehr gefährlich werden und vielleicht auch bis zum Selbstmord führen. Wenn du so welche Ratgeber ließt, dann lass es!!! Ein echt guter Ratgeber ist ein guter Freund bzw. gute Freundin und keine Pseudo-irgendwas Wissenschaft.

    Viel Glück! Wenn du weitere Fragen hast, kannst du dich gerne an mich wenden!
     
  12. Wanderratte

    Wanderratte Guest

    AW: Innere Leere...?

    Ich glaub das beste ist: Fortgehen, Fortgehen, Fortgehen. Mir hat das so sehr geholfen. Auch mein Glaube, bin römisch katholisch, hat mir schon sehr sehr sehr sehr sehr sehr viel geholfen!

    Gott ist mein bester Freund! Er führt uns dort hin, wohin wir gehören und er hilft uns immer, auch wenn wir es nicht, oder erst später merken, aber er hilft uns immer!
     
  13. Wattewolke

    Wattewolke New Member

    AW: Innere Leere...?

    Es gibt immer Personen, denen man sich ohne Bedenken anvertrauen kann.
    Ich kann mich glücklich schätzen, denn ich habe einen wunderbaren Brieffreund, mit dem ich mich immer "seitenlang" unterhalten kann. Ich werde in meinem Leben noch unzählig viele Menschen kennenlernen.
    Sein bester Freund ist man aber noch immer selber! Wenn man sich selbst sein bester Freund ist, verändert das die Ausstrahlung enorm, man wirkt komplett anders auf die Menschen. Und außerdem, wer will schon ständig einen mürrischen Kritiker, der jeden Schritt streng bewertet, als ständigen Begleiter haben? Ich will das nicht! Ich gebe mir selber gute Ratschläge, tu mir selber was Gutes wenn mir danach ist - oder tröste mich, wenn ich traurig bin. Ich versuche, das Beste daraus zu machen. Und wenn ich gerade wieder eine Phase der Melancholie hinter mir habe, erinnere ich mich daran, dass ich durch so etwas erst erkenne, wie wichtig es ist, sich als sein eigener Freund zu haben. Manch einer mag wohl keine Freunde haben, doch solange man sich selbst hat, hat man doch noch jemanden.

    Sobald man sich selbst akzeptiert und liebt, wird man frei.
    Ich arbeite daran - so etwas ist viel besser, als sich zu verstellen oder sich in dunklen "Löchern" zu verlieren.
     
  14. marie

    marie Active Member

    AW: Innere Leere...?

    Nur, um einmal kurz den Stichpunkt Innere Leere aufzugreifen... Obwohl... in meinem Fall passt das nicht ganz so gut... Ich kann mich gut in bestehende Gruppen einfügen... und Small Talk fällt mir auch nicht schwer... Aber ich vermisse es, mich in Gegenwart einer anderen Person, egal ob männlich oder weiblich, wirklich gelöst zu fühlen... Versteht ihr, was ich meine?

    Wirklich und 100%ig wohl, fühle ich mich nur, wenn ich allein bin, mich unbeobachtet fühle... nur dann kann ich mich sicher fühlen... Obwohl ich mir so sehr wünschen würde, Geborgenheit in Zweisamkeit finden zu können. Ich würde mir wünschen, mich in Gegenwart eines Anderen, wie ich zu fühlen... Gelöst zu sein... und unbeschwert...

    Kennt ihr solche Gefühle oder Gedanken?
     
  15. harmony

    harmony Well-Known Member

    AW: Innere Leere...?

    wow! danke fuer diesen Beitrag!
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden