innerliches Chaos...

Tine1988

Member
Hallo,

zuerst einmal möchte ich sagen, dass diese Art von persönlicher Mitteilung für mich komplett neu ist. Das ist das erste Mal, dass ich in einem Forum schreibe. Bisher habe ich meine Gedanken und Probleme immer nur in einem herkömmlichen Tagebuch niedergeschrieben.

Ich bin 23 Jahre alt und seit einem Jahr etwa hab ich das Gefühl das in mir das reinste Chaos herrscht. Ich bin mit meinem Freund jetzt über 3 Jahre zusammen - anfangs lief alles toll. Wir waren frisch verliebt und die Welt war einfach rosa rot. Mit seiner Familie hatte ich keine Probleme. Seine Mutter hat mir zwischendurch geschrieben wie es mir geht etc. - alles war wie gesagt gut. Mein Freund und ich sind damals recht früh zusammen gezogen muss man dazu sagen (nach 6 Monaten). Nach ca. einandhalb Jahren fing es an das ich immer mehr das Gefühl hatte, dass seine Mutter aus unerklärlichen Gründen etwas gegen mich hat. Habe da mit meinem Freund oft drüber gesprochen, aber er meinte immer, dass ich mir das nur einbilden würde. Dann kam es vor etwas über nem Jahr zu dem Punkt nach wiederholten streitigkeiten (lauter Kleinigkeiten die sich angesammelt haben), dass ich Ausgezogen bin. Wir haben uns nicht komplett getrennt, sondern "nur" räumlich. Jeder seine eigene Wohnung. Am Anfang war es auch gut so - dachte ich jedenfalls - alles schien besser zu laufen, aber das hielt nur ein paar Monate so an. Irgendwie wurde alles immer merkwürdiger. Sein Verhalten etc. Und ich dachte das er es doch nicht so leicht genommen hat, dass ich ausgezogen bin und hab gedacht die Zeit heilt bestimmt seine Wunden und das ich dafür nun auch mal etwas Verständnis aufbringen müsste. Mit Merkwürdig meine ich das er mich zwischendurch immer mal ein paar Tage nicht sehen wollte, er mir gesagt hat die Weihnachtsfeier der Familie fällt aus und hinterrums raus kam, dass das nicht der Fall war und vieles mehr. Lange Rede kurzer Sinn es kam halt raus, dass er seinen Eltern seit dem Auszug dachten, dass es mit uns entgültig aus wäre und nebenbei bemerkt kann seine Mutter mich seit diesem Tag auch nicht mehr ausstehen (Sie sagt niemanden warum, weshalb, sie schweigt es nur tot und lässt mich und meinen Freund einfach so damit im Regen stehen). Es tut mir leid das ich so wirr schreibe, ich hoffe es ist noch einigermaßen verständlich? Ansonsten erkläre ich es auf Anfrage gerne etwas deutlicher.Weiter im Text der aktuelle Stand ist derzeit eigentlich so: Wenn ich versuche Sie anzusprechen tut Sie so als wäre ich Luft. Ich weis nicht was ich getan haben soll :-( Alles was ich weis, weis ich von meinem Freund. Allerdings redet er auch nicht wirklich darüber. Er sagt halt nur, dass seine Familie über mich nicht reden will auch wenn er es versucht. Und da selber nicht weiter weis. Das schlimme für Ihn.... seine Eltern haben zu Ihn gesagt entweder Ich oder Sie..... für mich unverständlich wie Eltern sowas zu Ihren Kindern sagen können.... Am Anfang hat mein Freund sich dagegen noch gewehrt und zu mir gestanden, doch Sie machen Ihm das Leben zur Hölle. Er soll den Familienbetrieb übernehmen und arbeitet mit Oma, Mutter, Vater und Tante quasi täglich zusammen. Er selber sagt auch er will gar nicht in dieser Situation sein, weis aber weder ein noch aus. Er beschreibt es selbst als Doppelleben was er nun führt. Da er niemanden von seiner Familie erzählen kann, dass es mich noch in seinem Leben gibt. Die Situation ist richtig unerträglich. Wir haben auch viel deswegen gestritten und standen auch wieder an dem Punkt alles zu beenden. Doch irgendwie können wir auch nicht Ohneeinander :-( Um der Situation noch meine persönliche Krone aufzusetzen ist noch folgendes zu sagen: Vor ca. 4 Wochen hat mir mein Arzt eröffnet, dass ich einen Verdacht auf ne Vorstufe vom Gebärmutterhalskrebs habe. Am Mittwoch hatte ich den Termin im Krankenhaus (zur Konisation). Ich weis nicht mehr was ich tun machen oder denken soll. Was richtig was falsch ist, was ich tun soll..... Vll hat ja jemand von euch einen Rat für mich, oder Ähnliches erlebt? Ich weis nur, dass ich ehrlich richtig durcheinander bin und nicht mehr weis wie das alles so weiter gehen soll, ich hab das gefühl, dass ich total ausgebrannt bin.....
 
Werbung:

Clara Clayton

Well-Known Member
Liebe Tine,

da ich ziemliche Mühe hatte deinen Text zu lesen(du machst keine Absätze), versuche ich einmal kurz zusammenzufassen.

Du bist ziemlich schnell mit deinem Freund zusammengezogen. Das hat nicht so gut geklappt. Ihr habt euch räumlich bald wieder getrennt, wohnt also in zwei Wohnungen.

Die Familie deines Freundes nahm an, ihr hättet euch komplett getrennt.

Die Mutter deines Freundes kann ich dich nicht leiden. Sie will aber nicht mit dir darüber sprechen.

Dein Freund arbeitet im Familienbetrieb, den er eines Tages übernehmen soll. Er steht zwischen dir und seiner Familie und kann sich weder für dich noch für sie entscheiden.

Das Schwiegermutter-Problem kenne ich aus eigener Erfahrung. Meine Schwiegermutter könnte mich auch nie leiden. Mein Mann hat noch vier Geschwister. Den anderen "Schwiegerkindern" erging es nicht anders als mir. Ich nehme nicht an, daß meine Schwimu einen besonderen Grund hatte mich nicht zu mögen.

Vielleicht verhält sich das bei der Mutter deines Freundes ebenso. Sicher hatte dein Freund schon vor dir die ein oder andere Freundin. Wie verstand sie sich mit denen? Es manche Mütter neigen dazu niemanden gut genug für ihren kleinen Prinzen zu finden.

Bist du eigentlich sicher, daß dein Freund dir immer die Wahrheit über seine Familie berichtet? Du weißt ja schließlich nur durch seine Erzählungen, daß seine Mutter dich nicht mag.

Wenn dir so viel an einem guten Verhältnis zu der Frau liegt, solltest du sie um ein Gespräch bitten - ohne deinen Freund und möglichst zeitnah. Vielleicht lassen sich eventuelle Mißverständnisse aufklären.

Aber ehrlich gesagt, sehe ich das Problem nicht bei der Mutter bzw. der Familie deines Freundes, sondern bei deinem Freund selber. Er ist sehr eng mit seiner Familie verbunden zu sein - auch aus beruflichen Gründen.

Wenn er sich für dich oder seine Familie entscheiden müßte, wie würde das ausgehen? Frage dich das einmal.

Zu deiner Erkrankung. Ich kann mir vorstellen, daß es ein ziemlicher Schock für dich war, ein schlechtes Abstrichergebnis zu bekommen. Mit soetwas ist nicht zu spassen. Doch nichtsdestotrotz läßt sich die Ausbreitung dieser Erkrankung durch die Konisation sehr gut verhindern.

Darf ich dich fragen, wie das Ergebnis des Pap-Testes war? Es interessiert mich einfach.

Ich hoffe, es geht dir inzwischen wieder einigermaßen gut. So ein Eingriff ist ja nicht gerade angenehm.

Wie hat sich dein Freund verhalten, als er von der bevorstehenden Konisation hörte? Steht er dir bei? Kümmert er sich um dich?
 

Tine1988

Member
Hallo Clara,

vielen lieben Dank für deine Antwort!

Deine Zusammenfassung trifft es genau auf dem Punkt. Mir ist der Gedanke auch gekommen, dass ich in Ihren Augen nicht gut genug für Ihren Sohn bin. Seine beiden Ex- Freundinnen möchte Sie. Mit einer davon versteht Sie sich noch recht gut.

Ich bin mir oft unschlüssig, ob mein Freund mir in dieser Hinsicht die Wahrheit sagt. Ein paar Mal ist es ja schon aufgeflogen, dass er mich deswegen belogen hat. Er sagt er hätte gelogen, weil er merkt wie schlecht es mir damit geht und wollte es nicht noch schlimmer machen. Habe ihm gesagt, dass eine weitere Lüge es nicht besser macht.

Wie sagt man so schön.... Lieber mit der Wahrheit leben, als mit einer Lüge getröstet!

Wie gesagt, ich hab bereits mehr als einmal versucht, mit seiner Mutter zu reden. Aber die benimmt sich so kindisch und ignoriert mich einfach.

Ich habe mit meinem Freund die Sitation schon mal durchgesprochen. Ich denke Blut ist dicker als Wasser in seinem Fall (sehe das ja auch so mit der Verbundenheit) er sagt jedoch:"Nicht immer!" Aber das ist natürlich auch nur so nen Zwischending. Sicher ist das den schlimme Situation für ihn, aber für mich auch. Ich weis nicht was ich tun soll und auch nicht genau woran ich bin...

Also das Ergebnis des PAP Testes war 4a - schwere Dysplasien III. Grades. Allerdings hatte ich vorher nichts dergleichen... Die Tests waren bisher immer negativ und von heut auf morgen pap 4a. Montag oder Dienstag bekomm ich die Befunde.

Das aller, aller schlimmste ist grad einfach, dass mein Freund total süß bei der Diagnose mit mir umgegangen ist (hat mich in den Arm genommen, mir gut zugeredet: wir schaffen das, keine Angst), allerdings hat er sich seit einer Wiche nicht mehr blicken lassen. Er schreibt mir zwar täglich, aber eigentlich hin ich echt sauer.

Er sagte er bräuchte im Moment zeit, da er sich selber hasst und mit der Situation mit dem Doppelleben nicht klar kommt. Das sagte er zum ersten mal den Freitag vor der Koni. Seitdem wie gesagt haben wir uns nicht mehr gesehen, weil es IHM Mental nicht gut geht.

Liebe Grüße

Tine
 

Clara Clayton

Well-Known Member
Liebe Tine,

du bist jetzt wichtig - nicht dein Freund. Wenn er darüber anders denkt, ist er nicht der Richtige für dich. So ist das einfach.

Warum behauptet er, daß er ein Doppelleben führt? Das ist doch quatsch!

Er kann seiner Mutter erklären, daß du seine Freundin bist. Basta! Sie kann damit zurecht kommen - oder nicht. Das ist ihr Problem.

Aber er soll sich endlich wie ein Erwachsener benehmen und nicht wie ein Muttersöhnchen.

Du solltest dich wirklich fragen(auch angesichts deines Gesundheitzustandes), ob du so eine Beziehung führen möchtest. Du solltest dir mehr wert sein.

Willst du wirklich mit einem Mann zusammen sein, der noch dermaßen am Rockzipfel seiner Mami hängt?
 

Tine1988

Member
Liebe Clara,

Ich fürchte das ist grad auch mein innerliches Chaos, ich bin einfach grad so enttäuscht, dass er mich so hängen lässt wo ich ihn doch grad am meisten brauche :-(

Natürlich will ich die Bwziehung so nicht führen... Ich fühle mich einfach grade so machtlos... und frage mich die ganze Zeit, wie das eigentlich so weit kommen konnte?! Er war ja nicht immer so - Zumindestens hab ich es nie so extrem gemerkt.

Er sagt, er kann es seiner Mutter so oft sagen wie er will - sie will davon nix wissen "er kennt die Konsequenz!" Mehr sagt sie wohl nicht dazu.

Für mich ist es derzeit unerträglich, habe ihm auch gesagt dass ich das so nicht kann, aber er trifft keine Entscheidung oder lässt mich über meine nachdenken....

Für mich steht fest wenn er sich nicht entscheidet muss ich irgendwas tun nur ist das immer leichter gesagt als getan :-( Aber so bleiben kann es auch nicht!

Liebe Grüße

Tine
 

Clara Clayton

Well-Known Member
Liebe Tine,

da wünsche ich dir viel Mut und Kraft, damit du die richtige Entscheidung für dich triffst.

Ich kann und will dir nicht raten, was du tun sollst. Das mußt du selber entscheiden.
Was meint die Mutter deines Freundes, wenn sie sagt "er kennt die Konsequenzen". Das klingt total schräg. Bist du sicher, daß er sich sowas nicht ausdenkt?

Auch wenn er eines Tages den häuslichen Betrieb übernehmen soll, kann sie ihm doch nicht vorschreiben, welche Freundin ihr angenehm ist und welche nicht.
 

Tine1988

Member
Liebe Clara,

vielen Dank!

Mittlerweile glaube ich wirklich dass seine Mutter das so sagt! Denn ich kann mir nicht erklären warum sie sich sonst so verhält und ich glaube auch nicht das mein Freund das aus Spaß macht bzw. sagt.

Es hat lang genug gedauert bis er das so auch mal gesagt hat.

Er hat wie gesagt vorher immer gesagt "ach, keine Ahnung was sie hat" bis ich immer weiter nach grhagt habe bis er mit der Sprache rausgerückt ist.

"Eines Tages" (in Bezug auf das Familienunternehmen) ist jetzt so langsam so weit. Er macht jetzt noch die Meisterschule und dann ist es so weit.

Ich denke mir auch immer, dass er so doch nicht glücklich sein kann, dass er sein Leben von seiner Mutter so bestimmen lässt, aber nur er kann entscheiden, ob das so weiter gehen soll. Ob er das so will. Da hab ich keinen Einfluss drauf.

Ich habe ihn danach gefragt, er sagt es gefällt ihm auch nicht, aber er sagt er kommt wohl nicht dagegen an - da sich alle sonst gegen ihn wenden....

Liebe Grüße

Tine
 

esomax

Active Member
Hallo Tine
Wir sind in unserem Leben, immer in irgendwas eingebettet und kommen da nur raus, wenn wir erkennen, wie eigentlich das Spiel gespielt wird. Das macht es für dich schwer zu sehen, wie die Zusammenhänge sind. Auf rein irdischer Ebene wird es keine Lösung geben können.

Du möchtest mit deinem Herzensmann (und übrigens auch ermit dir) einfach ein glückliches Leben führen. Die Familie von ihm und hier besonders die Mutter stellt sich diesem Wunsch vehement entgegen. Die Frage ist aus welchem Grund, dein Freund weiß es nicht, kommt auch nicht an das Thema ran, aber er spürt etwas, getraut sich aber nicht darüber zu reden.
Da du medial veranlagt bist, kannst du folgendes versuchen:
Bitte schließe die Augen und schau dir deinen Freund an, danach seine Mutter, dann wer hinter der Mutter steht und zuletzt deine Gebärmutter.
Auflösen kannst du es durch Gebete zu Gott.

Wünsche dir alles Liebe!
lg esomax
 

Clara Clayton

Well-Known Member
Hallo Esomax,

bitte schließe du jetzt einmal die Augen und versuche zu erklären, wie(und wieso) Tine sich ihre Gebärmutter anschauen soll.

Was soll aufgelöst werden? Woraus schließt du, daß die Threadstellerin "medial" veranlagt ist - und was ist das überhaupt?

Bitte kläre mich Esoterik-Legastenikerin doch einmal auf.
 

Tine1988

Member
Hallo Esomax,

mich würde es auch brennend interessieren, was du mit medial veranlagt meinst?

Und das mit der Gebärmutter.... da kann ich dir leider auch nicht ganz folgen :-(

Zu der indirekten Frage: Ich weis das der Vater hinter der Mutter stehen würde, meinen Freund sehe ich nur daneben stehen (bzw. zwischen uns)! Denn das, ist genau mein innerliches Chaos - denn es ist die aktuelle Situation.

Liebe Grüße
Tine
 

esomax

Active Member
Hallo Tine, hallo Clara und hallo Pisces

Ich erlaube mir alle drei "Fragen" in einem Zug zu beantworten.
Ja, ich habe mediale Fähigkeiten und arbeite auf einer Line. Es ist also mein "täglich Brot" sich mit solchen Fragen zu beschäftigen und vor allem eine Lösung zu finden . Liebe Clara mit Familienstellen hat dies nicht viel zu tun.
Wie ich oben beschrieben habe, sind es keine Zufälle, wenn wir in eine bestimmte Situation in unserem Leben eingebunden werden - vielmehr sollten wir dies als eine Aufgabe ansehen. Für Jemand dem das spirituelle Arbeiten fremd ist, ist dies natürlich nur schwer verständlich. Aber es gibt eben Dinge zwischen Himmel und Erde, die wir zwar nicht sehen können, die aber trotzdem sich massiv in unserem Leben auswirken - so wie bei Tine das Partnerschaftsthema.

Nun kann Tine sagen, ok ist ebenso, ich muss es akzeptieren und damit leben - auch den medizinischen Befund. Damit bildet sich ein Frust einer unerfüllten Liebe, dieses Hin- und Her zieht sich über Monate oder gar Jahre hin und Tine verschleisst dabei - ebenso ihr geliebter Freund. Ist das die Lösung? Ist es nicht komisch, dass just sich auch noch ein Problem an einem Organ einstellt, welches zur Fortpflanzung dient (also durch ein Kind die Verbindung manifestieren)? Zufall?

Gehen wir noch einmal zum Anfang der Beziehung von Tine mit ihren Freund zurück. Sie schreibt dazu sinngemäß, die Mutter hatte nichts gegen die Beziehung, erst im Laufe der Zeit ist sie "komisch" geworden. Wer oder was hat die Mutter verändert? Tine schreibt von "sonderbar" und "Abweisend" - "schaut mich nicht an" usw.
Warum gerade die Mutter? Wo könnte der Grund liegen, dass sie sich dem Gück des Sohnes in den Weg stellt? Überzogene Mutterliebe? Nein, sie hätte gerne Enkel.
Welchen Zweck erfüllt also die Mutter? Wie steht der Sohn zur Mutter? Er liebt seine Mutter, mehr wie den Vater und es tut ihm weh gegen ihren Willen zu handeln. Zufall, dass gerade die Mutter verrückt spielt? Hat sie ihren freien Willen?

Wer könnte Interesse haben die Partnerschaft von Tine zu stören oder zu verhindern? Die Mutter bestimmt nicht. Was hat denn der Partner für ein Vorleben in Bezug von Bekanntschaften mit Frauen?

Liebe Tine du hast eine mediale Begabung, denn in jeder Generation deiner Familie, war Jemand der das auch hatte. Bitte versuchs einfach einmal. Bitte schau dabei hinter die Mutter und deinen Herzensmann wer da steht.

Wünsche euch alles Liebe und einen schönen und sonnigen Tag!
Liebe Grüße
esomax
 

Clara Clayton

Well-Known Member
Lieber/liebe Esomax,

es mag ja sein, daß es zwischen Himmel und Erde viele Dinge gibt, die wir nicht sehen können.

Was ist aber, wenn das NICHT so ist?

Noch einmal möchte ich dich fragen, woher du weißt, daß in Tines Familie medial-begabte Leute leben/lebten? Du kennst sie doch gar nicht.

Dir auch einen schönen Tag!
 

pisces

Well-Known Member
.... Vll hat ja jemand von euch einen Rat für mich, oder Ähnliches erlebt? Ich weis nur, dass ich ehrlich richtig durcheinander bin und nicht mehr weis wie das alles so weiter gehen soll, ich hab das gefühl, dass ich total ausgebrannt bin.....
liebe tine, das ist keine schöne situation. und das, was ich schreibe, wird dir nicht gefallen: ich würde mich an deiner stelle erstmal von deinem freund zurückziehen - denn die beziehung tut dir nicht gut.


der junge mann ist ganz stark in seine familienbande verstrickt und zieht dich zwangsläufig mit hinein. dort laufen offenbar destruktive strukturen ab, gegen die du selbst machtlos bist. an deiner stelle würde ich da auch nicht weiter hineinhorchen oder nach den gründen bohren, es ist nicht an dir, dort einzugreifen und du kannst gegen die tabus dieser familie und ihr mauern nicht gegenan. dein freund ist teil dessen und will sich offenbar nicht lösen und zu dir bekennen, denn lösen müsste er sich offenbar, sollte eure beziehung fortbestand haben.

entscheidend ist, dich aufmerksam deiner gesundheit zu widmen und achtsam mit dir selbst zumzugehem. denn die benötigt deine volle aufmerksamkeit. an solch einer situation der respektlosigkeit und der mißachtung deiner person solltest du dich besser nicht abarbeiten, das schadet deinem wohlbefinden.

alles liebe
p.
 
Werbung:

esomax

Active Member
@Clara Clayton
Liebe Clara
Danke für deine Frage. Ich kann diese Vorbehalte sehr gut verstehen.
Wie gesagt - es ist meine tägliche Arbeit. Mich rufen Leute an die ein ernsthaftes Problem haben und keine Lösung finden können.
Sie erklären mir ihr Problem und ich frage "oben" nach, erhalte eine Antwort und bete zu Gott, mit der Bitte, dieses Problem zu lösen. Und er tut es!
Ich sehe das aber nicht als ein Privileg von mir an, sondern mehr so, dass wir ja alle Gottes Kinder sind und alle gleich gestellt. Es ist die Frage, wie weit wir an Gott gleuben und auch das Bedürfnis haben zu ihm zurück zu kehren?

Wenn Tina die Bereitschaft besitzt sich die Situation mit ihrem Partner zu betrachten, wird sie auch eine Lösung finden. Das Ganze ist natürlich noch in eine größeres Netzwerk eingewoben. Denn, warum erhält sie so eine Situation? Es könnte doch bei ihr alles "normal" verlaufen, wie tausenden anderen Partnerschaften. Welche karmischen Themen stehen hinter den beiden Familien von Tine und ihrem Freund?
Das Leben führt uns immer zu jenen Menschen, mit denen es noch was zu lösen gibt. Wir sind ja nicht das erste Mal auf dieser Erde. Es ist wie eine Fernsehserie - jedes Leben zeigt uns eine Folge - doch alle Folgen hängen miteinander zusammen (und lassen sich nicht trennen). Wenn ich also die letzten Folgen nicht kenne, tue ich mich schwer, die jetzigen Folge (dieses Leben) zu verstehen.

Wünsche dir alles Liebe!
lg esomax
 
Oben