Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Kinderwunsch: Mein Partner hat mich vor die Wahl gestellt!

Dieses Thema im Forum "Eltern und Kinder" wurde erstellt von Esperanza, 10 April 2012.

  1. Esperanza

    Esperanza Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo ihr lieben Forumsmitglieder

    Ich weiss gerade nicht mehr weiter und brauche ein paar Meinungen. Ihr habt mir hier schon öfters gute Denkanstösse gegeben und deswegen wende ich mich wieder an euch.

    Mein Freund und ich kennen uns seit 3 Jahren. Seit einem Jahr sind wir ein Paar und bei uns läuft es wirklich sehr gut. Wir lassen einander unsere Freiheiten und akzeptieren einander in allem was wir tun. Wir äussern ganz klar was für uns nicht stimmig ist, aber wir wissen das der andere uns stützt. Ich gehe im Juli für 4 Wochen nach Thailand. Er kann nicht mit und ihm gefällt das nicht so. Wir können aber gut darüber reden und jetzt gönnt er es mir und freut sich mit mir. Wenn er Samstags mal mit seinen Jungs losziehen will oder am Sonntag lieber an seinem Hobby bastelt, dann sagt er mir das und auch wenn ich ein wenig enttäuscht bin, wende ich mich einfach anderen Dingen zu und akzeptiere es so. Andersrum gibt es viele Momente in denen wir beide einander vermissen und es einfach schön haben. Ich kann von meiner Seite aus sagen das ich zwar nicht immer ganz einverstanden bin mit dem was er tut, dass ich aber voll und ganz hinter ihm stehen kann und das ich einfach für Ihn da sein will. Wenn es dann mal Streit gibt, dann ist es auch in Ordnung wenn man mal schmollt und vom anderen nix wissen will. Wir hacken da nicht hundert mal aufeinander ein. Irgendeiner geht dann auf den anderen zu. Lange Rede kurzer Sinn... es läuft alles rund.

    Zum eigentlichen Problem. Ich wollte nie Kinder. Bis jetzt war ich eine Globetrotterin die die Welt sehen will und dabei möchte ich so frei wie möglich sein. Ich kann tun und lassen was immer ich will. Freiheit. Das war meine Vorstellung vom Leben. Nun bin ich 30 Jahre alt geworden und irgendwie kann ich nicht unterdrücken das der Wunsch nach einem Kind immer grösser wird. Je mehr ich meinen Freund liebe, desto mehr wächst dieser Wunsch mit ihm ein Kind zu haben. Er ist Pädagoge und arbeitet sehr viel mit Kindern. Ich weiss das er Kinder mag, er will aber seine Freiheit nicht verlieren. Wenn ich ihn manchmal von der Arbeit abhole und sehe wie er mit den Kindern umgeht, wie gern Sie ihn haben, dann kann ich mir nix schöneres Vorstellen als mit ihm ein Kind grosszuziehen.

    Ich habe ihm das auch gesagt und er sagt das er Kinder zwar liebt, dass er aber nicht unbedingt ein eigenes braucht. Er hätte den ganzen Tag genug Kinder um sich. Er möchte seine Freiheit behalten, mit mir zusammen eine Wohnung kaufen demnächst und Reisen. Unabhängig bleiben. Nun ist eine gute Freundin von mir Schwanger geworden und seither ist es noch schlimmer. Immer wenn ich mit ihm darüber Rede wendet er das Thema ab und letztens meinte er das er mich liebt, dass ich ihn aber nicht haben kann wenn ich Kinder will und er hat mir gesagt, dass ich mich entscheiden muss. Er wolle mit mir eine Zukunft aufbauen aber ohne Kinder. Er will das ich mich nun entscheide was ich will. Er meint, er wolle nicht mit mir eine Wohnung kaufen und ein halbes Jahr später verlasse ich ihn weil ich so einen starken Kinderwunsch habe. Ihn aber zu verlassen nur weil ich einen Kinderwunsch habe ist aber doch auch nicht okay.

    Ich bin irgendwie verzweifelt. Mit ihm werde ich keine Kinder haben. Jetzt könnte ich damit noch Leben und mich anders richten. Aber ich kann ihn auch verstehen das er wissen will woran er ist. Allerdings ist es doch auch blöd eine gut funktionierende Beziehung zu beenden... Ausserdem heisst das noch lange nicht das ich dann Kinder haben werde. Ein geeigneter Mann müsste dann ja auch noch her. Den müsste ich ja auch noch finden. Ach... war jemand schonmal so in einer ähnlichen Situation?
     
  2. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Esperanza!

    Du schreibst, einen Mann zu verlassen, weil er den eigenen Kinderwunsch nicht teilt, wäre nicht ok. Warum nicht?

    Möchtest Du in dieser Riesenfrage zurückstecken?

    Kinderwunsch ist für mich keine Kleinigkeit, sondern ein Hauptpunkt in einer Beziehung. Wenn beide keine Kinder wollen, ist das voll ok.

    Wenn einer von den Beiden Kinder möchte und der andere nicht, so wäre das für mich ein Trennungsgrund und zwar ohne Wenn und Aber.

    Das ist nicht ein Punkt wie die Frage, ob er/sie die Zahnpastatube offen liegenlässt, sondern etwas Elementares, etwas, das eine der obersten Prioritäten hat, weil es die Zukunft einer Beziehung ist.

    Ich hätte nie Kinder bekommen, wenn ich nicht einen Partner gehabt hätte, der von sich aus Kinder haben wollte. Im Bekanntenkreis von mir waren Frauen, die regelrecht darum kämpfen mussten, Kinder bekommen zu "dürfen". Wie erniedrigend und wie verächtlich.

    Kinder mit einem Menschen zu bekommen, den man liebt, ist nichts, was man sich erkämpfen muss, sondern wirklich ein Geschenk. Und wenn er DAS nicht sieht, dann gibt es andere Männer.

    Du kannst von Deinem Kinderwunsch Abstand nehmen, ihn die nächsten 20 Jahre unterdrücken und ihn irgendwann dafür abgrundtief hassen, dass er Dich gezwungen hatte, gegen Dich selbst zu leben.

    Aber Du kannst auch einen Partner suchen, der Dich darum BITTET, mit ihm Kinder zu haben. Das ist schöner, glaube es mir.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  3. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Liebe Esperanza,

    es ist nicht "nur" ein Kinderwunsch. Es ist eine Lebensentscheidung mit tiefreichenden Konsequenzen -
    sowohl das Kinder haben als auch das nicht haben.

    Ich verstehe sehr gut, dass Du verzweifelt bist angesicht der Wahl, vor die Du gestellt wirst. Trotz allem
    muss man Deinem Partner zugute halten, dass er Dich nicht im Ungewissen lässt und in diesem relativ
    frühen Stadium Eurer Beziehung klar Stellung bezieht.
    Viele Männer eiern gerade bei dieser Frage endlos herum, bevor sie sich in die eine oder andere Richtung
    entscheiden.
    Ihm wird das auch nicht leichtfallen. Irgendwie sieht er das ganz realistisch, wenn er denkt, Du könntest
    ihn doch zu einem späteren Zeitpunkt verlassen, wenn Dein Kinderwunsch sich doch in den Vordergrund
    drängt.

    Ich denke auch, dass wenn Du jetzt gegen Deine Bedürfnisse lebst, dieses Thema immer bei Euch
    unterschwellig präsent wäre. Er hätte, wider alle Ratio, vielleicht ein schlechtes Gewissen, und Du würdest
    ihn eventuell für ein gemindertes Lebensglück verantwortlich machen.

    Keine noch so schöne Eigentumswohnung und keine noch so exotischen Reisen könnten so
    grundsätzliche Dissonanzen ausgleichen.

    Aber, wie gesagt, ich verstehe, wie schrecklich sich diese Entscheidung für Dich anfühlen muss.

    Liebe Grüße,
    Lucille
     
  4. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hallo,

    als ich dein Post las, mußte ich spontan an meine Freundin denken.

    Sie war schon ende Dreißig, als sie einen starken Kinderwunsch verspürte. Sicher tickte bei ihr die innere Uhr. Außerdem hatte ihre jüngere Schwester gerade ihr erstes Baby bekommen.

    Meine Freundin ist(ebenfalls)mit einem Pädagogen zusammen. Bevor sie heirateten, hatten sie das Thema Kinder ausführlich besprochen und waren sich einig keine zu wollen.

    Als ich eines Abends zu Besuch bei meiner Freundin war, erzählte sie mir, daß sich in ihrem Leben Vieles geändert hätte. Sie würde nun doch ganz gerne ein Kind wollen. Wir unterhielten uns ausführlich darüber. Meine Freundin war sich sehr unsicher. Wollte sie nun ein Kind - oder war der Wunsch nur da, weil sie bald zu alt sein würde eines zu bekommen? Vielleicht war ja auch die kleine Tochter ihrer Schwester der Auslöser.
    Sie war ziemlich fertig an dem Abend.

    Ihr Mann wies sie jedenfalls entschieden und rigoros darauf hin, daß sie vor ihrer Hochzeit überlegt hätten, keine Kinder zu wollen. Diese Abmachung sei für ihn immer noch gültig.

    Ich versuchte zu erklären, daß man Vieles abmachen könne, trotzdem würden sich Gefühle im Laufe eines Lebens einfach ändern.

    Davon wollte er nichts hören.

    Die Zwei sind heute noch zusammen. Sie haben keine Kinder bekommen. Meine Freundin ist sehr erfolgreich in ihrem Beruf, ebenso wie ihr Mann. Sie gönnen sich viele Urlaube, haben ein großes Haus gebaut, fahren stets die neuesten Autos.

    Sie leben ein gutes Leben. Aber wenn ich bei ihnen bin, spüre ich die Langeweile und die Unzufriedenheit, die von ihnen ausgeht - wobei ich natürlich nicht sagen kann, ob das an ihrer Kinderlosigkeit liegt. Sie verstehen sich nach außen hin ganz prima, doch ich kann die kleinen Spitzen und Gemeinheiten, die meine Freundin gegenüber ihrem Mann äußert, nicht ignorieren.

    Letztes Jahr erzählte meine Freundin mir von einer zwanzigjährigen Studentin, mit der ihr Mann etwas angefangen hätte.

    Inzwischen ist das Verhältnis beendet. Die Beiden haben sich ausgesprochen und haben vor zusammenzubleiben.

    Doch meine Freundin kann ihre spitzen Bemerkungen immer noch nicht lassen. Sie ist unglücklich und kann das nicht zugeben. Spreche ich sie darauf an, sagt sie nur, daß sie ER alles habe, was er vom Leben wolle - sie aber nicht. Das könne sie noch nicht verschmerzen.

    Diese Story wollte ich dir nur einfach einmal erzählen. Überlege dir ganz genau, was du willst. Egal wie du dich entscheidest, laß dir Zeit und sei mit deinem ganzen Herzen dabei.
     
  5. Esperanza

    Esperanza Well-Known Member

    Hallo ihr lieben

    Vielen Dank für die Antworten.
    Am liebsten hätte ich eine Kristallkugel die mir sagt was ich tun soll :unsure: Mein Herz sagt mir das es der Mann ist mit dem ich zusammen sein will aber es sagt mir auch das ich ohne Kind etwas sehr wertvolles verpassen würde.

    Weisst du liebe Clara, genau davor habe ich riesige Angst. Irgendwann hat er eine andere und ich bin zu alt für Kinder. Auf der anderen Seite gibt es da eben auch diese Story die ich selber erlebt habe bei einem befreundeten Pärchen.
    Sie wollte unbedingt Kinder, er auf keinen Fall. Sie haben sich somit getrennt. 3 Jahre später hatte er mit einer anderen ein Kind und Sie war in einer Beziehung und es klappte nicht mit dem Kinderkriegen. Auch schlimm sowas.

    Ich bin eher Bauchlastig und nicht so Kopflastig. Ich lasse mich gerne von meinen Gefühlen leiten. Jetzt bin ich aber völlig fertig weil ich einfach nicht weiss was richtig ist. Eine Freundin hatte genau das was du sagst liebe Reinfriede. Einen Kampf damit er endlich auch eingewilligt hat. Sie haben heute zwei putzige Kinder. Sie ist aber auch total verzweifelt weil Sie sagt das alles an Ihr hängen bleibt. Er bringt die kleinen nie ins Bett und spielt mit Ihnen auch selten. Wenn Sie ihm was sagt meint er, du wolltest Kinder haben. Das ist dann auch nicht so schön.

    Vielleicht sollte ich mich wirklich trennen und ihm erklären was ich für Ängste habe. Ich muss dann halt einfach auch mit den Konsequenzen rechnen. Das erste mal in meinem Leben habe ich das Gefühl eine Entscheidung treffen zu müssen die ich später bereuen könnte. Ich hab meistens einfach Entscheidungen getroffen und wenn ich Sie als falsch empfunden habe, korrigiert. Diese Entscheidung ist die erste im Leben die wohl nicht "korrigiert" werden könnte :-(

    Ich weiss nicht was ich tun soll...
     
    Hortensie gefällt das.
  6. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Werbung:
    Trenne dich nicht von ihm bevor du ihm nicht genau erklärt hast um was es dir geht.

    Wie gesagt: nimm dir Zeit. Wenn er dich liebt, gibt er sie dir.
     
    Spätzin, Esperanza, Hortensie und 2 anderen gefällt das.
  7. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Das Bauchgefühl ist eigentlich der "innere Verstand" ... und ich denke,
    darauf kannst Du Dich getrost verlassen.

    Was es natürlich für Dich keineswegs einfacher macht.

    Deinem Partner bedeutet die Freiheit viel.
    Definiert er diese Freiheit als Abwesenheit von Verantwortung?
    Oder geht es um ganz praktische Dinge wie zB reisen?

    Freiheit braucht auch immer etwas, worauf sie sich ausrichten kann, etwas
    Wertvolles, das in sich sinnstiftend ist.

    LG
    Lucille
     
    Esperanza, Reinfriede und Clara Clayton gefällt das.
  8. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Esperanza!

    Du musst nichts überstürzen.

    Du bist nun soweit, dass Du die Problematik benennen kannst, das ist schon viel wert.

    Wenn ich nicht weiss, welchen Weg ich gehen sollte, mache ich gerne die Probe aufs Exempel.

    Ich nehme mir eine der beiden Möglichkeiten her und exerziere sie durch, mit allen Konsequenzen, lebe ein paar Tage so, als gäbe es die zweite Variante überhaupt nicht.

    Das wäre in Deinem Fall vielleicht: Ein paar Tage mit der völligen Gewissheit leben, dass Ihr keine Kinder haben werdet, ohne Gedanken, ihn umzustimmen zu wollen. So als wäre es bereits entschieden.

    Und dann wirst Du ahnen, ob Du es, wenn es total klar ist, akzeptieren und Dich vielleicht sogar dabei wohlfühlen könntest oder ob Du ihm gegenüber negative Gefühle entwickelst.

    So ein paar Tage gelebte Praxis bringen oft schon emotionale Klarheit.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  9. Esperanza

    Esperanza Well-Known Member

    Ach vielen Dank an euch!
    Eigentlich sollte ich mir wirklich nicht so viele Gedanken machen und auf mein Herz hören. Ich Liebe ihn einfach so sehr und sehe wie er mit Kindern umgeht. Die Küche ist tapeziert mit Kinderzeichnungen und wenn ich hin und wieder vorbei schaue dann geht er so liebevoll mit diesen kleinen Wesen um. Welch Ironie des Schicksals das gerade er, der keine Kinder will, den Wunsch in mir weckt welche zu haben. Und glaubt mir... Vor zwei Jahren hätte ich noch unterschrieben das ich NIE Kinder will.

    Seine Grundangst hat mit Geld zu tun. Er hat Angst vor der finanziellen Verpflichtung und das er in diesem Sinne nicht mehr frei ist. Die Angst vor der Verantwortung eine Familie durchbringen zu müssen. Auf Reisen und materielle Dinge zu verzichten ist sicherlich auch ein Grund aber nicht etwas das unüberwindbar wäre. Angst vor Schulden oder irgendwann ohne Arbeit dazustehen beschäftigen ihn eher. Ich denke das ist sein Hauptproblem. Er hat mir selber mal gesagt, wenn wir genügend Geld hätten, dann könnte ich eine ganze Fusballmanschaft an Kindern gebären :)

    Wir sind beide aus ärmeren Verhältnissen und alles ging dadurch halt schwieriger im Leben. Er kennt das wie es ist wenn man nur ganz wenig zur Verfügung hat. Er hat seit seiner Ausbildung auf dem Bau Geld gespart um seinen Traumberuf Lehrer zu verwirklichen und studieren zu können. Das hat er auch getan. Jetzt verdient er sehr gut, hat aber irgendwie das Gefühl das er sich das so hart erarbeitet hat das er das jetzt für sich brauchen möchte. Er war seit der Ausbildung am Sparen und während der Ausbildung sowieso. Er ist 38 und verdient das erste mal Geld ohne dabei irgendwelche Schulden ab zu bezahlen. Ich kann ihn schon irgendwie verstehen. Ich würde auch Arbeiten gehen aber 100% ist das ja dann nicht mehr möglich.

    Ich bin mit viel Liebe aufgezogen worden was mit ihm leider nicht der Fall ist. Vielleicht ist auch das ein Grund. Sein Vater war ein Säufer und hat die Kinder mitten in der Nacht geweckt und Sie grundlos verprügelt.

    Er ist wirklich unglaublich toll und liebevoll... wir werden sehen. Vielleicht sollte ich das ganze einfach einen Moment ruhen lassen... Ich danke euch sehr für eure Denkanstösse... es kommt sowieso alles so wie es kommen soll.

    Alles liebe
     
    Spätzin, Clara Clayton und Hortensie gefällt das.
  10. pisces

    pisces Well-Known Member

    der strang ist zwar etwas älter, aber ich möchte dazu schreiben. du bist wahrscheinlich jetzt die vier wochen in thailand und ggf. hast du da gelegenheit, dich unabhängig von ihm noch einmal in einer distanz mit diesem thema auseinanderzusetzen.

    wenn männer keine kinder wollen, ist das meist ein fakt, an dem es nichts zu rütteln gibt, gerade bei männern mitte/ende 30.

    meiner erfahrung nach ist es aber oft der fall, dass die jeweilige frau nicht die richtige ist, bzw. die männer spätentwickler sind, also sich erst mit ende 40 für die gründung einer familie entscheiden. oftmals dann mit einer neuen und jüngeren frau, weil die bisherige partnerin dann keine kinder mehr bekommen kann.

    einer meiner kolleginnen ging es so und das ist ein typischer weg - sie ist jetzt 42. mit ihrem exfreund war sie 18 jahre lang zusammen und sie haben sich vor vier jahren getrennt. auch sie hat mit anfang 30 einen kinderwunsch verspürt, sich aber immer wieder hinhalten lassen, weil er nicht bereit dazu war und sie aus liebe bei ihm geblieben ist, mit der hoffnung, es würde sich ändern. bis ihr ex ihr mit ende 30 eröffnet hat, dass er MIT IHR keine kinder wolle. und daraufhin auch schluss gemacht hat. der mann ist seit kurzem glücklich verheiratet, mit einem ganz anderen typ frau, als sie es ist - 15 jahre jünger als er. und wird jetzt auch bald vater.

    wenn du heute 30 bist ist hast du noch die möglichkeit, dich für einen neuen weg aber auch für das ziel, eine familie zu gründen zu entscheiden. du solltest dir mit dieser entscheidung nicht mehr viel zeit lassen. dein freund war ehrlich zu dir und hat dir gesagt, dass er sich dann trennen wird, wenn du nicht von deinem kinderwunsch lässt. und dass er angst vor der verantwortung hat, eine familie durchbringen zu müssen. das lässt sehr tief blicken und ihn als einen geeigneten partner ausscheiden.

    meiner erfahrung nach lässt sich über einen kinderwunsch nicht diskutieren. ich empfehle dir, dich von ihm zu trennen, sonst musst du sehr wahrscheinlich auf die gründung einer eigenen familie verzichten. männer gehen oft konsequent ihren weg, ich kann nur jeder frau raten, das auch zu tun.
     
  11. dinowusel

    dinowusel Member

    Hallo liebe Esperanza,

    habe heute erst Deinen Strang hier gelesen. Ich bin Anfang 40 und Mutter einer 2-jährigen Tochter.
    Du bist erst 30, Du hast noch etwas Zeit. Mit 30 hatte ich absolut keinen Kinderwunsch, im Gegenteil,
    mich haben Kinder genervt, wollte nur meine Freiheit, mein Studium etc. Ab 35 merkte ich dann langsam
    die beginnende Uhr und habe mir vorgestellt, wie es wäre mit meinem Partner ein Kind zu haben.
    Er wollte schon, hatte aber bereits einen Sohn und für ihn war das nicht so wichtig, und dann zogen immer
    mehr die Jahre ins Land, als ich dann 38 war ein weiteres Hin und Her. Meine Tochter kam eigentlich
    ziemlich unvorbereitet in unser Leben, als wir beide in einer partnerschaftlichen Krise steckten, Trennung dann
    wieder Versöhung usw. und na ja 1 x nicht aufgepasst... schwupps war ich schwanger. Im Nachhinein war
    es gut so wie es lief.

    Heute ist meine Tochter 2 geworden. Als "junge" späte Mutter kann ich nur jeder Frau mit erkennbaren
    Kinderwunsch raten, folge Deinem Herzen. Ein eigenes Kind ist mit nichts zu ersetzen. Die Männer gehen,
    das Kind bleibt. Wenn beide Partner keinen Kinderwunsch haben ist das o.k. Wenn ein Partner den
    Wunsch verspürt, der andere nicht, dann passt die Lebensplanung nicht. Du bist erst 30, Du hast noch Zeit.

    Ich würde Dir vorschlagen, sprich nochmal mit Deinem Partner darüber. Wenn er sich weigert, würde ich mich
    trennen. Dieses Thema holt Dich irgendwann mal ein und zwar dann, wenn Du "alt" bist und es biologisch fast
    nicht mehr möglich ist. Wie hier schon öfters geschildert, ist auch in meinem Bekanntenkreis so ein Fall,
    beide Eheleute haben alles was das Herz begehrt, können reisen, haben die neuesten Autos und ein Haus, aber
    für was das alles??? Er will keine Kinder, sie schon, ist jetzt 42, 10 Jahre haben die beiden verplempert, bei ihr ist
    alles o.k, bei ihm ist alles zu "langsam". Das Thema wird unter den Teppich gekehrt, aber man spürt die Unzufriedenheit
    der Frau.

    Ich kann Dir nur raten, Deinen Kinderwunsch nicht zu unterdrücken. Ich war selbst schon soetwas wie eine Kinderhasserin,
    aber das Gefühl zu haben, Dein eigenes Baby nach der Geburt im Arm zu halten, das Babyjahr zu durchleben, für
    dieses Gefühl ist alles andere zweitrangig. Jede Frau mit Kinderwunsch sollte diesen auch erfüllt bekommen, denn sowas
    ist einzigartig im Leben.

    Wenn der Mann Dich liebt, respektiert er diesen Wunsch. Ansonsten trenne Dich bitte von ihm, bevor Du weitere kostbare Zeit verplemperst.
    Du bist noch jung, Du hast noch Zeit, mit Ende 30 wird es dann langsam knapp mit der Zeit und leider ist es wirklich so,
    dass diese Männer ohne Kinderwunsch, dann doch plötzlich irgendwann später Vater werden und zwar mit einer anderen.

    Glaube mir, das Gefühl Mutter zu sein ist mit nichts auf der Welt zu ersetzen. Und niemand hat das Recht dazu, Deinen Wunsch
    nicht zu respektieren. Und wie ich schon geschrieben habe, das Kind bleibt und wird immer zu Dir gehören, die Männer sind weg.
    Also überlege es Dir wirklich gut. Auch wenn die Partnerschaft momentan super läuft, der Kinderwunsch holt Dich irgendwann ein.... mit Sicherheit!!!
    Dein Partner hat natürlich auch das Recht dazu, keine Kinder haben zu wollen, aber dann ist er für Dich nicht der richtige Partner und
    eine Trennung sicherlich für Euch das Beste.
     
  12. Martin44

    Martin44 Well-Known Member

    @esperanza

    Du hast geschrieben: " Ich wollte nie Kinder. Bis jetzt war ich eine Globetrotterin die die Welt sehen will und......."

    Nun, - er hat seine Ansicht nicht geändert. Du aber schon. Es wäre unendlich schade wenn diese, ansich tolle Beziehung enden würde.
    Wer sagt Dir, dass ein neuer Partner den Kinderwunsch erfüllen kann? Das heißt aber nicht, dass ich Deinen Wunsch nicht allzu gut
    verstehen kann. Und genau dazu folgendes.

    Du hast den Aspekt "im Alter Kinder haben" eingebracht. Und da ist was dran.
    Meine Nachbarin 75 schreit öfter die Woche um Hilfe und manchmal um die Polizei. Sie ist allein und ist dement. Sie hat einen Ehemann, der wenige Gassen weiter mit einer Freundin lebt und keinen Gedanken an sie verschwendet. Nun, ist niemand da, der für sie etwas in die Wege leitet, was ihre Lebenssituation verbessert bzw. erträglicher macht. Niemand sucht etwa um eine Pflegestufe an. Bestimmte Dinge dürfen nur Anverwandte beantragen. Ihre Hilferufe gehn ins Leere.
    Die Ämter und Behörden: ... ja, welche Pflegestufe hat sie denn, ......? Keine, weil niemand da ist, der das von sich aus erledigen darf oder kann.
    Wie toll wäre es, wenn diese betagte Dame Kinder hätte. Und wenn diese nichts tun, als alle nötigen Hebel in Gang setzen und die Mutter etwa mal im Spital besuchen, wenn das nötig ist.
    Da muss ich an Deinen Wunsch denken, Und den halt ich aus vielen Gründen für legitim.

    Viel Erfolg bei der Erfüllung Deines Wunsches

    lg martin
     
  13. esomax

    esomax Active Member

    Hallo Esperanza
    Danke für deine sehr ausführliche und emotionale Beschreibung des Problems.
    Hier prallen ja mehrere Dinge aufeinander und vielleicht solltest du die Historie mit einbeziehen.
    Als ihr euch kennen gelernt habt, warst du mit Vollblut ein Comsopolit - die Welt war dein zuhause. Von Kinderwunsch keine Spur. Also hast du einen Partner angezogen, der eine ähnliche Schwingung hat (keine Kinder, Reisen Freiheit)

    Da kommt das erste Thema: Reisen und Freiheit - wo hat dieser Drang seine Wurzel?

    Nun hat sich bei dir die Situation gewandelt: Reisen, Kinderwunsch
    Dein Partner aber, ist noch in dem alten Zustand: Freiheit, keine Kinder, festes zuhause

    Es ist also die Frage: Was hat er gegen (eigene) Kinder und warum hat er sich gerade einen Beruf gewählt, wo er jeden Tag mit Kinder zu tun hat, die ihn auch noch lieben...? Könnte sich da noch etwas in seiner Familie verbergen oder in seiner Kindheit?

    Ein weiterer Grundsatz Paare spiegeln sich:
    Wie ist es also zu verstehen, wenn du einen Kinderwunsch hast und dein Partner eine so starke Gegenposition bezieht? Was sind die tieferen Beweggründe für ein Kind?
    Die ganze Thematik geht an sehr tiefe Wurzeln

    Wünsche dir alles Liebe!
    lg esomax
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden