Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Kränkungen

Dieses Thema im Forum "Liebe und Partnerschaft" wurde erstellt von Han Solo, 30 April 2012.

  1. Han Solo

    Han Solo Member

    Werbung:
    Hallo,

    ich möchte heute etwas zu dem Thema "Kränkungen in der Partnerschaft" sagen und hoffe auf ein feetback welches mir weiterhilft.

    Wie Ihr ja aus vergangen Berichten evtl. schon mitbekommen habt lebe ich nicht gerade einer harmonischen Beziehung. Meine Beziehung ist geprägt von sehr vielen kleineren und großen Reibereien. Ich bin nun aber womöglich einen kleinen Schritt weitergekommen.

    Da ich selber bei den Streitereien kaum gehört werde konnte ich Ihr auch nie wirklich nahe legen was ich Ihr sagen möchte. Sie hört mich auch deswegen nicht weil ich vom ersten Satz den ich sagen möchte sofort unterbrochen werde. Ich verliere dann immer wieder den sogenanten roten Faden und diese Unterbrechungen dessen was ich sagen möchte bringen mich immer wieder völlig aus dem Konzept. Lange rede kurzer Sinn. Ich habe nun evtl. entdeckt an was es liegt.

    Nun die Frage zu dem oben angeführten Thema an Euch:

    Habt Ihr Erfahrungen mit Kränkungen in der Partnerschaft? Was denkt Ihr - wie reagiert ein Mensch wenn man Ihm nur noch seine negativen Eigenschaften vorwirft, Ihm jede Wertschätzung versagt? Wie würdet Ihr reagieren wenn euer Partner Euch Eurer Meinung nach nicht mit dem nötigen Respekt behandelt? Was kann ein zu tiefst von seelischen Verletzungen geprägter Mensch gegen einen Menschen ausrichten der Ihn weder zu Wort kommen lässt noch gewillt ist Ihm in Ruhe zuzuhören was er sagen möchte? Und was kann dieser Mensch tun wenn er merkt, dass alles immer wieder darin endet, dass man Ihn immer wieder kehrend kränkt und seelisch verletzt, provoziert und einfach nicht wertschätzt und respektiert? Eventuell kommen ja ein paar gute Ratschläge welche mir weiterhelfen. Ich sage vorab schon mal Danke.




    Han Solo
     
  2. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hallo,

    in so einer Situation, wie du sie beschreibst, war ich noch nie - zum Glück wie ich sagen möchte.

    Eine Partnerschaft, die nicht von gegenseitiger Achtung geprägt ist, ist für mich keine Partnerschaft. Zur Achtung gehört für mich unabdingbar das Zuhören und natürlich auch das Aussprechenlassen.

    Natürlich kann es im Verlauf einer Beziehung zu Reibereien und Nicklichkeiten kommen. Ich habe Freunde, die sich oft (auch in Gesellschaft)necken und manchmal einen etwas rüden Umgangston miteinander haben. Trotzdem ist da eine Verbindung bei ihnen zu spüren. Für sie ist diese herbe Umgangsart anscheinend das Salz in der sprichwörtlichen Suppe. Sie sind auf einem Level sozusagen.

    Aber das, was du da beschreibst, klingt nicht nach Liebe und Freundschaft, sondern nach Mißachtung, ja nach Verachtung.

    Wenn mein Partner mich so, wie du beschreibst, behandeln würde, würde ich mich von ihm trennen. Ganz klar.

    Darf ich dich fragen, wie oft ihr euch streitet? Hattet ihr schon eine Paartherapie o. ä. oder kommt das für euch gar nicht in Frage?

    Ich habe bei Streitereien öfters das Problem, daß mir die Tränen kommen und ich mich nicht so ausdrücken kann infolgedessen, wie ich das möchte. Deshalb habe ich meinem Mann nach einem Streit einmal einen langen Brief geschrieben, in dem ich ihm darlegte, was ich nicht hatte sagen können. Dieser Brief war bei uns der Anlaß zu einem langen klärenden Gespräch, ohne Geschrei, Gekeife, Wegrennen und Türenknallen.

    Streiten muß man lernen. Das ist nicht einfach. Jemanden nur anzuschreien und nicht zuzuhören ist kein Streiten. Das ist nur Niedermachen.
     
  3. Han Solo

    Han Solo Member

    Hallo Clara,

    Du fragtest mich wie oft wir uns streiten. Es ist in der jüngsten Zeit beinahe täglich. Da ich auf Ihre Kränkungen keine Lust mehr habe verlasse ich, auch in letzter Zeit immer öfters, die Wohung. Ich besuche dabei immer einen von 2 Freunden, warte einige Stunden bis ich denke dass sich die Wogen wieder geglättet haben. Aber kaum bin ich wieder daheim gehen die Reibereien weiter. Es ist schlimm und ich möchte eigentlich nur noch meine Ruhe haben.

    LG Han Solo
     
  4. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Wenn du deine Ruhe haben möchtest, dann gibt es ja eigentlich nur einen Weg für dich, oder? Hast du schon mal an Trennung gedacht?

    Gerade habe ich in deinem anderen Thread gelesen. Das scheint bei euch ja schon eine ganze Weile so zu gehen.

    Wie haltet ihr das nur aus? Jeden Tag Krach ist doch sehr nervenaufreibend. Das ist sehr ungut für die Psyche.

    Leider gehst du nicht auf meine Frage nach der Paartherapie ein.

    Warum, glaubst du, benimmt sich deine Partnerin so dir gegenüber - und warum läßt du das zu?

    Was hält dich in so eine Partnerschaft? Mit deiner Selbstachtung ist es nicht mehr so gut bestellt, scheint mir.
     
  5. Han Solo

    Han Solo Member

    Hallo Clara,

    sorry wegen der anderen fehlenden Antwort - Klar habe ich an eine Paartherapie schon gedacht. Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Ich wollte mit Ihr an einer kirchlichen Beratungsstelle einen Termin ausmachen. Es ist leider nicht dazu gekommen weil Sie sich dagegen ausgesprochen hat. Ihre Worte: Nein das möchte ich nicht, darauf hab ich keinen Bock.

    Wir hatten ja in den Anfängen unserer Beziehung zunächst eine Fernbeziehung. Sie hat aber hier wo ich wohne einen Arbeitsplatz gefunden und Sie wohnt inzwischen auch mit mir zusammen in meiner Eigentumswohung die groß genug ist, dass man sich auch flächenmäßig entfalten kann. Im Dezember habe wir Ihre Sachen mit einem LKW geholt. Ich habe auch haben wollen dass Sie einen Teil Ihrer Sachen in meine Wohung integriert - so dass Sie sich auch heimisch fühlt. Leider ist es, seit Sie auch Ihre Sachen hier hat, noch viel schlimmer geworden. Ich habe Ihr vor einigen Wochen gesagt, dass ich haben möchte, dass Sie sich eine eigene Wohung nimmt. Sie ignoriert diesen Wunsch jedoch mit Vehemenz und wird äußerst ungemütlich wenn ich diesen Wunsch wiederhole. An Trennung habe ich natürlich auch schon oft gedacht. Ich denke oft dass dies wohl wirklich das Beste wäre. Wenn es aber eine Möglichkeit geben würde so eine Beziehung zu retten wäre ich eher für die Rettung. Warum ist meine Partnerin so zu mir? Sie hatte diese Anwandlungen schon von Anfang an. Eifersucht und Misstrauen begleiten diese Beziehung schon von Anfang an. Ich kann nicht einmal in Ruhe mit einer weiblichen Person aus meinem Bekantenkreis telefonieren ohne dass Sie sich in die Gespräche einmischt und z.T. laut fordert das Gespräch alsbald zu beenden. Danach beschimpft Sie mich mit Worten die ich hier lieber nicht schreibe bzw. beschreibe. Bezüglich meiner Selbstachtung ist aber soweit noch alles i.O. denke ich. Das Problem ist eben auch, dass Sie der Meinung ist, dass Sie alles für mich aufgegeben hat um zu mir - 400 km weit von Ihrer Heimat weg - gezogen ist. Sie ist der Meinung, dass ich Sie nun an der "Backe" habe und ich Sie ertragen muß. Nur bin ich inzwischen der Meinung, dass es Grenzen der Zumutbarkeit gibt und nur weil Sie alles für mich aufgegeben hat nicht auch das Recht hat mich schlecht zu behandeln.

    LG Han Solo
     
  6. Johanne

    Johanne Well-Known Member

    Werbung:
    Han Solo.

    Bitte erkläre uns was diese Beziehung so wertvoll für dich macht, dass du sie retten willst.
    Was hat diese Frau, dass du ohne sie nicht leben kannst? Was gibt sie dir, dass du nicht auf sie verzichten willst?

    Und noch eine Frage hätte ich an dich: Was konkret sind ihre Vorwürfe an dich?


    Johanne
     
    Spätzin und Clara Clayton gefällt das.
  7. Han Solo

    Han Solo Member

    Was konkret sind Ihre Vorwürfe gegen mich?

    Sie behauptet z.B. ständig ich hätte etwas mit anderen Frauen. Das stimmt aber gar nicht, ich bin ein treuer Mann. Sie kann es absolut nicht haben wenn ich mich mit einer Frau unterhalte. Nur mal ein Beispiel: Ich bin Existenzgründer und gehe auf ein ins Leben gerufene Existenzgründertreffen welches einmal im Monat stattfindet. Dort lernt man zwangsläufig Menschen kennen die sich auch selbstständig gemacht haben. Dieses Treffen dient in aller erster Linie um Erfahrungen aus zu tauschen. Sie ist auch manchmal mit mir zu diesem Treffen mitgegangen. Ich unterhalte mich dabei zwangsläufig auch mit Frauen die sich selbstständig gemacht haben. Wenn es zu so einer Situation kommt (Ich werde ja auch angesprochen) fängt es schon an. Kaum sitzen wir im Auto zieht Sie über diese Frauen her mit denen ich mich unterhalten habe. Sie macht diese Frauen dabei wahnsinnig schlecht. Gehe ich alleine zu den Gründertreffen und ich komme nach Hause behauptet Sie und stellt mich hin als ob ich mit allen Frauen etwas angefangen hätte. Zweites Beispiel: Wir haben beide einen Account bei facebook – hier behauptet Sie ständig, dass ich mit den Frauen auf Teufel komm raus flirten würde und ich keine anderen Absichten hätte als meine Bekannten die ich nun schon seit zig Jahren kenne bei einem heimlich verabredeten Treffen verführen zu wollen. Sie denkt echt dass ich mich heimlich mit diesen Frauen treffen würde. Sie behauptet auch laufend ich wäre 12 Stunden online bei facebook nur weil ich einen kleinen Beitrag geschrieben habe oder irgendwo „gefällt mir“ geklickt habe. Tatsache ist dass ich morgens kurz reingehe um nach Nachrichten zu schauen und dann irgendwann im Laufe des Tages, je nachdem wie viele Termine ich habe, dies nochmal wiederhole. Manchmal sind auch Sachen dabei die interessieren mich, dann schreibe ich dazu meist einen kurzen Kommentar oder ich sehe etwas das mir gefällt, dann klicke ich eben gefällt mir. Wenn ich ganz viele Termine habe gehe ich gar nicht mehr an diesem Tag online. Aber Sie behauptet aber ich wäre jeden Tag 12 Stunden online und würde den ganzen Tag mit Frauen chatten. Ich habe Sie inzwischen aus meiner „Freundesliste“ verbannt und auch gesperrt weil mir das ganze einfach zu blöd ist. Natürlich wird dann auch nicht mehr angezeigt dass ich in einer Beziehung mit Ihr bin. Jetzt hat Sie angefangen Leute die in meiner Liste sind anzuschreiben was ich denn so den ganzen Tag machen würde und es gibt doch tatsächlich welche in meiner Liste die Ihr antworten. Global betrachtet geht es bei Ihr darum nach Beweisen von Untreue zu suchen und nichts anderes. Die meisten Streitigkeiten sind deswegen. Sie übt darüber hinaus sehr sehr heftige Kritik an meiner Person selbst, an Dingen die mich als Mensch ausmachen. Ich bin ein sehr netter, sympathischer Mann. besitze Charme, bin gerne hilfsbereit. Wenn mich jemand um einen Gefallen bittet dann mache ich das soweit es in meiner Macht steht. Sie kritisiert meine ureigene Persönlichkeit. Ich habe mich ihretwegen schon so verbogen, dass ich mich selbst nicht mehr wieder kenne. Inzwischen ging ich längst wieder back to the roots, denn ich möchte der sein dürfen der ich bin. Das habe ich Ihr auch gesagt. Ich werde mich nicht mehr verbiegen lassen.

    Die Frage warum wir noch zusammen sind kann so einfach auch nicht beantwortet werden. Da müsste ich eine längere Geschichte schreiben. Fakt ist, dass ich Sie schon 2 x aus meiner Wohnung geworfen habe. Leider habe ich Ihr geglaubt dass Sie sich ändern würde, denn das hat Sie mir versprochen. Gehalten hat Sie es jeweils nur für kurze Zeit bis das ganze Dilemma wieder von vorn angefangen hat. Und wenn ich heute sage dass Sie gehen soll wird Sie nicht nur verbal aggressiv. Sie tritt und faustet gegen mich, droht mir sogar damit mich anzuzeigen und würde zur Polizei gehen. Sie würde mich, nur weil ich Sie mal am Arm gepackt habe, wegen körperlicher Misshandlungen anzeigen. Sie provoziert mich bis aufs Blut. Sie beschimpft mich und lässt kein gutes Haar an mir. Da ist nichts mehr von Respekt zu spüren.

    VG Han Solo
     
  8. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    hi han solo

    nur ganz kurz - du hast sie am arm gepackt? gab es zeugen? war sie eim arzt oder im krankenhaus?

    wenn nicht - vergiss es - wenn sie jetzt zur polizei geht, lachen die sie entweder aus - oder stecken sie (endlich) in die geschlossene.

    wenn du die beziehung retten möchtes - was an diesem zustand bezeichnest du eigentlich an beziehung - dann solltest vielelicht einfach mal fragen, warum du dir diesen zustand weiterhin antun möchtest,

    ich gestehe, ich bin froh, es nicht verstehen zu müssen, wie sich ein mensch derart runter machen lassen kann, ohne konsequenzen zu ziehen. wenn du weiter machst solltest dich nicht wundern, wenn du über kurz oder lang im burnout oder in irgend ner anstalt landest (sorry, aber ich hab nen bekannten, der das auch über jahre hinweg gelebt hat und den würd ich am liebsten an den schulten packen und durchrütteln - es macht mich einfach nur wütend, wenn jemand sehenden auges ins verderben läuft)
     
    Spätzin und Clara Clayton gefällt das.
  9. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Ja, Han Solo,

    so wie ChrisTina gehts mir auch.

    Warum machst du dich so klein?

    Du schreibst, dein Selbstwertgefühl ist eigentlich o. k. Das sehe ich aber ganz anders! Dein Selbstwert - deine Selbstachtung - war schon in deinem anderen Thread am Boden und wurde von dort aus noch mit Füssen getreten!

    Und wie ich lese, seid ihr dann auch noch zusammengezogen.

    Nun, um dich besser verstehen zu können, müßte ich Psychologin sein und deine komplette Familiengeschichte(und auch die deiner Freundin)besser kennen.

    Mir ist eines ganz konkret aufgefallen in deinen Posts: wenn du über deine Partnerin(es fällt mir schwer sie so zu nennen)schreibst, schreibst du "Sie" und nicht "sie". Das ist schon sehr bezeichnend wie ich finde. Anscheinend ist sie für dich eine derart übermächtige Figur, daß du glaubst sie sogar in deinen Schilderungen erhöhen zu müssen.

    Ich gebe dir jetzt einen ganz klaren Tipp, der meiner Meinung nach der einzige ist, der dir weiterhelfen wird.
    Für eine weitere Beziehung mit dieser Frau sehe ich für dich keine Chancen(du ja eigentlich auch nicht, oder?). Deswegen rate ich dir ganz dringend:

    1. Suche im Internet nach der Kontaktstelle für mißhandelte Männer in deiner Nähe. Ja, ich weiß. Das klingt für dich jetzt erst einmal total falsch, denn du bist der Mann. Männer sind stark, Frauen schwach usw. usf.

    Auch psychische Mißhandlung ist Mißhandlung! Und diese Frau mißhandelt dich! Es ist keine Schwäche, das zuzugeben, sondern Stärke. Hole dir Hilfe und laß dich beraten. Das läuft alles anonym. Du mußt also keine Angst haben, das es jemand aus deinem Bekanntenkreis erfährt.

    2. Such dir Zeugen. Gibt es Menschen in deinem Umfeld, die mitbekommen, wie deine Freundin ist?

    3. Laß dich anwaltlich beraten. Am besten bei einem Fachanwalt/anwältin. Damit du weißt wie du diese Frau aus deiner Wohnung bekommen kannst. Das könnte allerdings auch über die Kontaktstelle für mißhandelte Männer gehen.

    Wenn du also einigermaßen heil aus diese Geschichte herauskommen willst, dann sieh´zu, daß du das JETZT hinkriegst, denn diese Frau wird sich niemals ändern. Es wird höchstens schlimmer werden.

    Jemand der so agiert wie deine Freundin, hat wahrscheinlich schon Beziehungen hinter sich, die ähnlich verlaufen sind wie eure und ein von verbaler und/oder körperlicher Gewalt geprägtes Elternhaus. Das ist schlimm, doch es ist ihre Sache sich helfen zu lassen - nicht deine.
     
    Spätzin und ChrisTina gefällt das.
  10. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    ganz ehrlich - wenn mich wer aufs der freundesliste "verbannt" - auch, wenns nur ein entfernter freund ist - dann braucht die/der nicht glauben, noch irgendwas von mir haben zu können

    womit ich nicht sagen möchte, dass dus nicht hätte tun sollen

    aber wenn sie nicht mal das versteht, dann tust mir leid

    weils ja auch so ist - du vegetierst in einem zustand dahin, der sich schon vom lesen her ungut anfühlt
     
    Spätzin gefällt das.
  11. pisces

    pisces Well-Known Member

    schmeiß die frau raus und zwar noch heute. und dann bleibst du diesmal konsequent. das ist das einzige, was dazu zu sagen ist.
     
    ChrisTina gefällt das.
  12. Johanne

    Johanne Well-Known Member

    Han Solo.
    Danke für deine ausführlichere Schilderung.

    I. Gewalt in der Beziehung:
    Gewalt in der Beziehung wird in der Regel so gesehen, dass Männer Täter sind und Frauen die Opfer sind.
    Diese Wahrnehmung ist jedoch falsch. Sag ich dir jetzt als Frau und Feministin!
    Gewalt in einer Beziehung muss nicht körperlich sein. Gewalt in einer Beziehung fängt mit psychischer Gewalt an.
    Herabsetzungen, Beleidigungen, runter machen, Kontrolle, Drohungen, Mobbing. Wenn einer Angst vor dem Partner hat und sich aus Angst vor dem Partner verbiegt, wenn der Respekt fehlt, Psychoterror, das sind alles Anzeichen dass man partnerschaftliche Gewalt erlebt.

    Du sagst, deine Lebensgefährtin tritt dich und faustet dich. Du sagst, sie erpresst dich mit Polizei.

    Stell dir mal vor, das alles würde ein Mann mit einer Frau machen???!!!

    Na? Klingelt was bei dir?

    Das sind für mich alles Beweise, dass du in deiner Beziehung psychische und physische Gewalt erlebst.
    Und ja, auch Frauen können Täterinnen sein.

    Ich würde dich gerne irgendwie wachrütteln wenn ich könnte.......

    Han Solo, DAS ist keine Beziehung! Das ist Mist!
     
    Spätzin und ChrisTina gefällt das.
  13. Johanne

    Johanne Well-Known Member

    II: Eifersucht und Loslassen:

    Ich habe vor einigen Jahren auch mal meinem Mann auf facebook hinterher spioniert und war auch sauer, dass er von Frauen - ehemaligen Studienkolleginnen - alleine ohne mich von diesen privat eingeladen wurde. Ich fühlte mich ausgeschlossen. Zudem gab es darunter auch eine Studienkollegin welche versucht hat sich in unsere Beziehung einzumischen und meiner Meinung nach hatte mein Mann damals nicht die Eier gehabt mal mit der Frau Tacheles zu reden, usw.

    Aber! Ich war auch willens meinem Mann zu vertrauen. Und ich war auch willens die Äuglein aufzumachen und hinzuschauen und zu erkennen, dass mein Mann mir keinen Anlass gibt an seiner Liebe für mich zu zweifeln.
    Das war eine kurze Eifersuchtsepisode. Im nachinein war das Kindergarten.

    Letztes Jahr war mein Mann wegen einem Burnout 5 Wochen alleine auf dem Jakobsweg. Ich habe ihn rausgeschmissen weil ich mir das nicht antun konnte meinen Mann so abstürzen zu sehen.

    Ich bin am Anfang vor Sorge gestorben, mein Mann alleine 5 Wochen unterwegs, wie geht es ihm??? etc.
    Er rief jedoch immer regelmäßig an. Die erste Woche rief er nur deprimiert an, alles sch*. Er war deprimiert, Blasen, Rückenschmerzen, Schmerzehn in der Hüfte, geschwollene Knie und Fußgelenke, die Einsamkeit.
    Ich habe mir noch mehr Sorgen gemacht, konnte nicht schlafen, ich war fix und fertig, dass es meinem Mann irgendwo mitten in der spanischen Pampa schlecht geht.

    Tage später rief er wieder an, er hatte Anschluss gefunden, Leute kennen gelernt, man sei als Pilger eine community, die Landschaft sei toll, an die Schmerzen hätte er sich gewöhnt und er hätte nette Frauen kennen gelernt, sich ihnen angeschlossen, er hätte gerade eine Massage bekommen.....

    Weißt du Han Solo was in dem Moment dabei bei mir abging?

    Ich war einfach nur überglücklich, dass es meinem Mann gut geht. Mir war es sch* egal welche Frau ihn massiert, das wichtigste für mich war, meinem Mann geht es gut, er ist nicht alleine, er ist ok.

    Auf dem Flughafen habe ich ihn nicht mehr wieder erkannt. Er ist mit über 100 kg und Bluthochdruck losgegangen und kamm mit 12 kg weniger wieder an, fitt und gesund. Er hatte zudem auf Hälfte der Strecke spontan das Rauchen aufgegeben, weil ihm das Zigarettendrehen einfach zu blöd wurde - bis heute. Heute fährt er wann immer er Zeit hat mal eben 30 km mit dem Rennrad durch die Gegend und hat bereits einige Menschen dazu motivieren können etwas zu verändern.

    Diese Erfahrung war für ihn elementar wichtig. Es hat in ihm so viel bewegt, ihn an seine Grenzen gebracht, physisch und psychisch und dadurch ist er mehr den jeh mit sich selbst in Berührung gekommen.

    Dieses Gehen-Lassen. Los-Lassen, das war für uns eine elementare Erfahrung.
    Auch ich habe in dieser Zeit meine Mütterlichkeit ggü. meinem Mann abgelegt, da ich ihn losgelassen habe, ihn sich selbst überlassen habe. Gebetet, gehofft, mich mit gefreut, dass er diese km schafft, dass er er schafft über sich hinaus zu wachsen, dass er schafft auf sich aufzupassen und wieder heil und gesund nach Hause zu kommen. Dass er für sich aus dieser Grenz-Erfahrung etwas mitnimmt. Ich habe damit meinem Mann erlaubt ein Mann zu sein - ganz allein auf sich gestellt und mein Mann hat mir damit ermöglicht von einer Glucke zur Ehe-Frau zu wachsen welches Vertrauen in sich und ihrem Ehe-Mann hat.

    Ich bin meinem Mann heute so dankbar, dass er damals gegangen, das hat mir mein Frau-Sein zurück gegeben. Nicht nur mein Mann hat dadurch gewonnen an Vertrauen in sich selbst. Auch ich habe gewonnen an Vertrauen in mir. An Vertrauen darin, dass ich mit meinen Ängsten und Sorgen fertig werde, dass ich weder eine Mami, noch ein kleines Mädchen bin.

    Aus dieser Erfahrung heraus Han Solo möchte ich dir ans Herz legen: Beziehung, Ehe, hat sehr viel mit Loslassen-Können zu tun.
    Man muss loslassen können, den Dingen ihren Lauf lassen können, damit sich die Liebe entwickelt.

    Wenn man diese Tür offen lässt und aus einer Ehe/ Beziehung kein Guantanamo-Gefängniss für potenzielle Schwerstverbrecher macht, bleibt die Tür offen für die Liebe. So dass diese immer wieder gerne zurück kommt, freiwillig und mit Freude und mit Bauchkribbeln.

    Lass dich nicht in "Guantanamo" einsperren Han Solo. Das hat nichts mit Liebe zu tun. Liebe kann nur auf Augenhöhe auf Dauer bestehen: Mann soll bitte Mann bleiben und Frau soll bitte Frau bleiben. Aber die Begegnung soll bitte auch gleichwertig und somit respektvoll bleiben und immer wieder dazu führen, dass man sich den Raum und die Freiheit lässt sich aufs Neue einander begegnen wollen.

    Johanne
     
    Spätzin, Clara Clayton und SANDY gefällt das.
  14. Han Solo

    Han Solo Member

    Hallo ChrisTina,

    möchte hier gerne näher auf Deine Postings eingehen.

    Du schreibst:

    nur ganz kurz - du hast sie am Arm gepackt? gab es zeugen? war sie beim Arzt oder im Krankenhaus?


    Meine Antwort dazu:

    Nein, es gibt keine Zeugen. Sie war auch nicht bei einem Arzt oder im Krankenhaus.

    Du schreibst:

    Wenn du die Beziehung retten möchtest - was an diesem Zustand bezeichnest du eigentlich an Beziehung - dann solltest vielleicht einfach mal fragen, warum du dir diesen Zustand weiterhin antun möchtest.


    Meine Antwort:

    Ich hätte nie gedacht dass mir einmal etwas Derartiges passiert. Sie drangsaliert mich psychisch nun schon seit 3 Jahren. Ich habe Sie bereits 2-mal aus meiner Wohnung hinauskomplimentiert. Einmal waren wir sogar für 8 Wochen getrennt. In den ersten 5 Wochen bombardierte Sie mich mit wüsten Beschimpfungen per E-Mails und per sms. Es kamen täglich mehrerer solcher Nachrichten. Irgendwann war dann Ruhe. Plötzlich kamen ganz andere Nachrichten. In denen stand dass Sie mich doch so sehr lieben würde und ob ich Ihr noch einmal ein Chance geben würde. Sie würde sich ändern und würde zu einem Psychotherapeuten gehen und sich behandeln lassen. Sie würde sich auf jeden Fall ändern und alles würde besser werden. Wir haben uns dann Wochen später in einem Biergarten verabredet um darüber zu sprechen. Ich habe mich wieder weichkochen lassen. Jedenfalls näherten wir uns wieder und ich gab Ihr noch einmal diese Chance. Es dauerte nicht sehr lange da waren wir wieder genau angelangt wo es vorher schon war. Ich gab Ihr immer und immer wieder Chancen. Auf die Frage hin wie viele Chancen Sie noch braucht sagte Sie „Eine“. Mittlerweile kann ich die Chancen die ich Ihr gab schon gar nicht mehr zählen. Ich machte Ihr an diesem Wochenende und über den 1.Mai klar dass Sie bis mitte Juni ausgezogen sein muss. Ich habe bei meiner Rechtsschutzversicherung angerufen und mir eine kleine Rechtsberatung eingeholt wie weil ich in so einem Fall gehen darf. Tatsächlich brauche ich nur das Schloss auszutauschen. Wenn ich das ankündige geht Sie wie eine Furie auf mich los. Ich schieb Ihr per offiziellen Brief eine Nachfrist zum Auszug aus meiner Wohnung. Sie hat noch Zeit bis Mitte Juni. Wenn Sie dann nicht draußen ist lasse ich Ihre Sachen bei einer Spedition einlagern und wechsle das Schloss zur Wohnungstür. Und danach ist Schicht im Schacht. Ich werde mich auf keinen Fall wieder von Ihr seelisch/psychisch so weit bringen lassen, dass ich Sie am Arm packen muss. Das darf niemals passieren.

    Du schreibst:

    Ich gestehe, ich bin froh, es nicht verstehen zu müssen, wie sich ein Mensch derart runter machen lassen kann, ohne Konsequenzen zu ziehen. Wenn du weiter machst solltest dich nicht wundern, wenn du über kurz oder lang im Burn-out oder in irgend ner Anstalt landest (sorry, aber ich hab nen bekannten, der das auch über Jahre hinweg gelebt hat und den würd ich am liebsten an den schulten packen und durchrütteln - es macht mich einfach nur wütend, wenn jemand sehenden Auges ins Verderben läuft)


    Meine Antwort dazu:

    Das Burn Out habe ich schon hinter mir. Ich habe mich nie wirklich ganz davon erholt. Ich hatte das Burn Out vor etwa 4 Jahren, noch bevor ich Sie kannte. Das ich das Burn out bekommen habe hatte auch ganz andere Ursachen (Beruf, Kindheit, auch ein Teil Beziehung war dabei, persönliche Fehlentscheidungen, ein Schicksalsschlag) Dass ich mich nie wirklich davon erholt habe liegt auch daran dass Sie mich irre viel an Kraft gekostet hat. Ohne Sie wäre ich evtl. schon viel weiter.

    Du schreibst:

    ganz ehrlich - wenn mich wer aufs der freundesliste "verbannt" - auch, wenns nur ein entfernter freund ist - dann braucht die/der nicht glauben, noch irgendwas von mir haben zu können. Womit ich nicht sagen möchte, dass dus nicht hätte tun sollen, aber wenn sie nicht mal das versteht, dann tust mir leid.

    Meine Antwort dazu:

    Nein, Sie hat diese Maßnahme leider gar nicht begriffen. Ich habe wegen Ihr auch schon mal alle meine Accounts im Netz gelöscht damit Frieden herrscht. Ich wollte auch mal Diesen hier bei Lebensfragen.com löschen. Das geht aber, aus welchen Gründen auch immer, nicht. Leider war die Löschung der Accounts auch ein Trugschluss, denn von nun an wollte Sie meine offiziellen E-Mails kontrollieren. Es könnte ja sein dass da etwas von einer anderen Frau zu lesen. Es könnte ja sein dass ich anderen Frauen per E-Mail Komplimente mache u.s.w.

    So ChrisTina, dann habe ich erst mal Deine Postings hier so ehrlich wie es mir möglich ist beantwortet.

    Auf Clara, Johanne und Pisces komme ich noch zurück. Ihr habt auch viel geschrieben – vor allem Johanne. Ich muss das erst noch aufarbeiten – bitte habt etwas Geduld mit mir. Danke

    VG Han Solo
     
  15. Han Solo

    Han Solo Member

    Hallo Clara,

    ich möchte auch ein paar Sätze zu dem schreiben was Du mir geschrieben hast.

    so wie ChrisTina gehts mir auch.

    Warum machst du dich so klein?

    Du schreibst, dein Selbstwertgefühl ist eigentlich o. k. Das sehe ich aber ganz anders! Dein Selbstwert - deine Selbstachtung - war schon in deinem anderen Thread am Boden und wurde von dort aus noch mit Füssen getreten!


    Ja, es stimmt, mein Selbstwert war teilweise ganz schön unten. Es kann sein, dass dies bei meinen früheren Postings auch eher zu erkennen war. Das Problem welches ich habe ist eben, dass ich nicht mehr weiß wie ich mich gegen Ihre provokativen und aggressiven selbstwertzerstörerischen Verbalattacken wehren kann. Ich habe aber inzwischen eine Antwort darauf gefunden und wollte hier eigentlich nur über das Thema Kränkungen und seine Folgen diskutieren. Ich habe erkannt, dass ich mich dazu hinreißen ließ Sie am Arm zu packen um Ihr zu zeigen „Bis hierher und nicht weiter!" Nachdem ich nun eine andere Marschroute fahre, fährt Sie immer öfters provokative Attacken auf. Ich werde mich nicht provozieren lassen und das bringt Sie noch mehr auf die Palme.

    Du schreibst

    Und wie ich lese, seid ihr dann auch noch zusammengezogen.

    Nun, um dich besser verstehen zu können, müßte ich Psychologin sein und deine komplette Familiengeschichte(und auch die deiner Freundin)besser kennen.

    Mir ist eines ganz konkret aufgefallen in deinen Posts: wenn du über deine Partnerin(es fällt mir schwer sie so zu nennen)schreibst, schreibst du "Sie" und nicht "sie". Das ist schon sehr bezeichnend wie ich finde. Anscheinend ist sie für dich eine derart übermächtige Figur, daß du glaubst sie sogar in deinen Schilderungen erhöhen zu müssen.


    Auf das erster zu Antworten, das würde hier den Rahmen sprengen, denn dies ist eine wirklich lange Geschichte wie es dazu kam. Das mit dem „Sie“ oder dem „sie“ hat keine Bedeutung. Ich schreibe „Sie“ wie in einem Brief die Anrede immer beginnend mit einem Großbuchstaben. Was sagen die Deutschexperten dazu? Ist das falsch?

    Du schreibst:

    Ich gebe dir jetzt einen ganz klaren Tipp, der meiner Meinung nach der einzige ist, der dir weiterhelfen wird.
    Für eine weitere Beziehung mit dieser Frau sehe ich für dich keine Chancen(du ja eigentlich auch nicht, oder?). Deswegen rate ich dir ganz dringend:

    1. Suche im Internet nach der Kontaktstelle für mißhandelte Männer in deiner Nähe. Ja, ich weiß. Das klingt für dich jetzt erst einmal total falsch, denn du bist der Mann. Männer sind stark, Frauen schwach usw. usf.

    Auch psychische Mißhandlung ist Mißhandlung! Und diese Frau mißhandelt dich! Es ist keine Schwäche, das zuzugeben, sondern Stärke. Hole dir Hilfe und laß dich beraten. Das läuft alles anonym. Du mußt also keine Angst haben, das es jemand aus deinem Bekanntenkreis erfährt.

    2. Such dir Zeugen. Gibt es Menschen in deinem Umfeld, die mitbekommen, wie deine Freundin ist?

    3. Laß dich anwaltlich beraten. Am besten bei einem Fachanwalt/anwältin. Damit du weißt wie du diese Frau aus deiner Wohnung bekommen kannst. Das könnte allerdings auch über die Kontaktstelle für mißhandelte Männer gehen.

    Wenn du also einigermaßen heil aus diese Geschichte herauskommen willst, dann sieh´zu, daß du das JETZT hinkriegst, denn diese Frau wird sich niemals ändern. Es wird höchstens schlimmer werden.


    Meine Antwort dazu:

    Zu 1.): Ich habe neulich einen Bericht im Fernsehen über dieses Thema gelesen. Ja, das ist ne gute Idee Clara. Ich werde auf jeden Fall darüber nachdenken Hilfe von dieser Seite einzuholen. Danke, dass du mich daran noch mal erinnert hast, nachdem ich diesen Gedanken schon einmal hatte als ich diese Sendung im Fernsehen gesehen habe.

    Zu 2.) Ja, es gibt Zeugen – meine beiden Brüder nämlich. Die waren beide bei einer der „Rauswürfe“ dabei und haben Sie erlebt.

    Zu 3.) Genau das habe ich heute getan. Ich habe bei meiner Rechtsschutzversicherung angerufen und den Fall geschildert. Ich hätte tatsächlich das Recht sie von jetzt auf gleich aus der Wohnung zu weisen. Ich wäre aber dafür dass Sie freiwillig geht – ohne großes Tamtam.

    Du schreibst:
    Jemand der so agiert wie deine Freundin, hat wahrscheinlich schon Beziehungen hinter sich, die ähnlich verlaufen sind wie eure und ein von verbaler und/oder körperlicher Gewalt geprägtes Elternhaus. Das ist schlimm, doch es ist ihre Sache sich helfen zu lassen - nicht deine.

    Meine Antwort dazu:

    Ja das war/ist auch so gewesen.

    VG, Han Solo
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden