Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Kraft für den Absprung

Dieses Thema im Forum "Untreue, Fremdgehen,Seitensprung,Dreiecksbeziehung" wurde erstellt von Evelin, 31 August 2011.

  1. Evelin

    Evelin Member

    Werbung:
    Liebe Forummitglieder!
    War bis jetzt in diesem Forum ein gelegentlicher Gastleser, in dem ich immer wieder mal Hilfe gesucht habe um aus meiner Situation herauszufinden. Eine Situation die, wenn ich mir hier die ähnlich gelagerten Erfahrungen durchlese, immer weniger aussichtslos erscheint.

    Wie ich handeln soll und muss wird mir immer klarer, aber deswegen wird’s nicht einfacher und schon gar nicht wenn sich die eigenen Gefühle sich immer wieder in den Weg stellen.

    Was ich mir von diesem Forum erhoffe sind Worte von jemanden der ähnliches durchgemacht hat, in so einer Situation festsitzt oder vielleicht schon den Absprung geschafft hat. Auch die Sicht eines Mannes in so einer Situation wäre vielleicht hilfreich zu lesen. Suche Worte die mir Kraft für den Absprung geben um Durchzuhalten und um endlich zu beenden was lange schon beendet hätte werden sollen (das ist auch etwas was immer klarer wurde durch das Lesen der Beiträge).


    Meine Situation ist die einer Dreiecksbeziehung und ich bin in der Rolle der Geliebten. Der Mann ist ein Arbeitskollege und lebt in einer langjährigen Lebensgemeinschaft ohne Kinder. Das Ganze geht seit ca 3 Jahren.

    Angefangen hat es auf einem Firmenevent wo viel gezecht wurde. Er und ich hatten beide erst kurz vorher in dieser Firma begonnen zu arbeiten und uns erst einmal gesehen. Die hohe gegenseitige (sexuelle) Anziehungskraft und der Alkohol führten zu einer gemeinsamen Nacht bei der es hätte bleiben sollen.

    Nun es blieb leider nicht dabei, er rief an und bat um ein Treffen, ich sagte zu und naja… Im ersten Jahr war es für mich noch nicht so schlimm dass ich in der Rolle der Geliebten war. Ich empfand eine starke sexuelle Anziehungskraft und lebte es aus. Dann kamen beiderseits starke Gefühle hinzu und das Ganze wurde kompliziert. Ich sagte ihm was ich will und das ich die Trennung von ihr erwarte. Er verstand es und .. viel in eine tiefe „Ich-weiss-nicht-was-ich-will“- Krise. Ich viel mit und das Ganze wurde dann ein über 2-jähriges Auf-und Ab, teileweise monatelange Trennungen mal meinerseits und mal seinerseits und dann wieder zusammenkommen und so weiter. Ich wusste zwar dass ich da irgendwie raus muss, konnte es aber einfach nicht durchziehen und gab ihm immer wieder Zeit das auf die Reihe zu bekommen.
    Seine Krise hat sich auch schon in seinem stressigen Job ausgewirkt, ich bekomm mit dass er schnell an seine Grenzen kommt und sich trotz Urlaub nicht wirklich erholenkann.

    Warum er sich nicht trennen konnte/noch immer nicht trennen kann weiß ich nicht. Sie haben ein großes Haus zusammen bei der er die finanzielle Hauptlast trägt, da sie aufgehört hat zu arbeiten um sich um das Ganze drumherum zu kümmern. Er beschreibt sein Verhältnis zu ihr als ein Miteinanderwohnen ohne täglichen Streit. Sie haben aber immer wieder Auseinandersetzungen da ihr natürlich in der Beziehung einiges fehlt und er ihr ja ein ernstes Verhältnis auch schon eingestanden hat (gehe mal aber nicht davon aus das er es als solang beschrieben hat). Er sprach mit ihr auch schon über Trennung und Hausverkauf. Lt ihm möchte sie aber die Beziehung nicht beenden. Sie möchte sie wieder intensivieren. Ob er sie noch liebt kann er mir nicht sagen und auch nicht warum er es trotz einiger Anläufe es nicht schafft sich endgültig von ihr oder von mir zu trennen. Er block sowohl in die eine als auch in die andere Richtung ab.

    Wir versuchen gerade wieder es endgültig sein zu lassen. Er meint er muss erst herausfinden was er will, derzeit will er seinen Status Quo aufrechterhalten. Es tut natürlich wieder weh, weiß aber dass es auch eine Chance für mich ist. Möchte es jetzt einfach nur durchhalten um loszukommen und um wieder in mein Leben ohne ihn hineinzufinden.

    Leider hat die Vergangenheit immer wieder gezeigt dass ich insgeheim immer wieder die Hoffnung hege das es wieder wird und dadurch immer Möglichkeiten suche ihm zu begegnen (Es ist leicht da wir in derselben Firma sind, aber auch nicht schwer ihm aus dem Weg zu gehen da wir an verschiedenen Standorten sind). Muss aber mit meiner Wunschperspektive endlich abschließen.
    Ich hoffe hier ein paar Worte zu lesen die mir helfen das endlich endgültig durchzuziehen.

    Danke euch für’s „zuhören“ und für eure Hilfe im Voraus,
    Evelin
     
  2. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Evelin!

    Du bist in einer sicher zermürbenden Situation.

    Ein ganz brauchbarer Indikator für eine Beziehung ist für mich die Vorstellungskraft, was die Zukunft anbelangt.

    Wenn Du Dir die Zukunft ausmalst - was siehst Du da, wo siehst Du Dich (mit ihn oder Dich ohne ihn)?

    Wenn ER sich die Zukunft vorgestellt hat - war das eine Zukunft exklusiv mit Dir oder hatte er gar keine Vorstellung von der Zukunft?

    Wenn man sich keine gemeinsame Zukunft vorstellen kann, dann gibt es auch keine.

    Wenn er nie eine gemeinsame Zukunft mit Dir geplant, besprochen, thematisiert hatte, dann war sie von ihm aus auch nie wirklich vorgesehen.

    Ich denk mir, wenn man einen Menschen liebt, dann wird man auch alles unternehmen, um diesem Menschen möglichst nahe sein zu können. Und möglichst oft, am besten ständig.:cool:

    Dann gibt es keine Ehefrau/Lebensgefährtin, die ihn davon abhält. Denn dann will er einfach zu DIR.

    Und mit DIR zusammensein.

    Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Wo KEIN Wille ist, gibt es Gründe.

    Und die Frage ist, ob Du eine Beziehung möchtest, in der Du die Nebenrolle spielst - denn irgendwie ist anzunehmen, dass die Beziehung nur so aufrecht gehalten werden kann - als Hauptrolle bist Du von seiner Seite her nicht vorgesehen. Auch wenn das jetzt auf den Selbstwert gehen sollte, diese Überlegung.

    Aber DU kannst Dir das wert sein, dass Du so eine Beziehungsform ablehnst.

    Ich weiss nicht, ob Dir diese Überlegungen nun helfen, aber ich versuchs mal.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  3. MarionBaccarra1

    MarionBaccarra1 Well-Known Member

    Hallo Evelin.

    Weist du wie sich der Satz anhört? Als ob man die Pistole auf die Brust gesetzt kriegt.

    ICH...WILL...und ... ICH...ERWARTE...

    Mit solchen Forderungen kann man einen Menschen nur verscheuchen, aber nicht liebevoll an sich binden. Das Ergebniss sehen wir ja:

    DU willst! Und er nicht!

    Weißt du Evelin, soviele Männer erzählen von einer schlechten Ehe..und wenn man ganz genau hinsieht...fühlen sie Männer sich bei ihren Ehefrauen gar nicht so unwohl. Eine Geliebte nebenbei zu haben stärkt das Ego jeden Mannes. Er, weiß sehr wohl was er will...nämlich euch beide.

    Dieses Gefühl habe ich bei dem was du schreibst.

    Liebe Grüße an dich

    Marion:))
     
    ChrisTina, Clara Clayton und Eberesche gefällt das.
  4. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Hallo Evelin,

    Hilfestellung in dem Sinn, wie Du sie erwartest, kann ich Dir leider nicht bieten.
    Doch immer wieder wundere ich mich darüber, wie sehr sich die Aussagen von Männern, die vorgeben, sich nicht entscheiden zu können, gleichen:

    Deinen Zeilen entnehme ich, dass Du geneigt bist, alles zu glauben, was er sagt.
    Gänzlich ohne Beweise.

    Aha. Muss er das?!
    Alleine die zugestandene Zeitspanne, die er benötigen wird, um eine Entscheidung zu treffen, wird Dir wieder Anlass zur Hoffnung geben.
    3 (!!) Jahre machst Du dieses Spielchen schon mit. Und Du siehst immer noch eine Chance für Dich.

    Möchtest Du so einen wankelmütigen Partner?

    Wenn Du es auf die harte Tour erfahren möchtest, dann setze Dich mit seiner Lebensgefährtin in Verbindung. Und lasse Dir bestätigen, dass sie an der Beziehung festhalten möchte. Den Rest über sein Verhältnis mit Dir weiß sie ja ohnehin, Du würdest nichts zerstören ....

    Vielleicht würde Dir das ja den gänzlichen Ausstieg erleichtern.

    LG
    Lucille
     
  5. Bachstelze

    Bachstelze Well-Known Member

    Liebe Evelin,

    vielleicht können Dir folgende gedankliche Anregungen helfen:

    - es ist unwichtig, warum er sich nicht trennt, Fakt ist, er trennt sich nicht
    - entscheidend ist nicht, was er will, sondern was Du willst. Willst Du so weitermachen - dann tu das. Willst Du so nicht weitermachen, dann bleibe dabei dass es beendet ist.
    - Reicht es Dir aus, Geliebte zu sein, oder sagst Du: Ich bin es mir wert, einen Mann zu haben, für den ich die Einzige bin. Darum mache ich in meinem Leben Platz für einen Mann, dem ich die Einzige bin, und beende mein Geliebtendasein.
    - solange Du an ihm ziehst und zerrst (was seine Lebensgefährtin auch tut) hat er nie den Raum seine Entscheidung zu treffen, was er will. Die Wahrscheinlichkeit ist daher hoch, dass er sich in dieser Konstellation nicht trennen wird.
    - Und ja: ER muss herausfinden, was ER will. Und DU musst herausfinden, was DU willst. Und damit meine ich nicht, "ja ich weiß doch, ich will ihn", sondern obiges: Willst Du es Dir wert sein, einen Mann zu haben, für den Du die Einzige bist? Wie willst Du leben?

    Ich wünsch Dir alles Gute.

    lg
    B.
     
    Martin44 und Eberesche gefällt das.
  6. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Werbung:
    Noch ein Gedanke, liebe Evelin ...

    die Zeit, die Du mit Warten, Hoffen, emotionalen Abstürzen, Zerrissenheit und Selbstzweifel verbringst, ist
    vertane wertvolle Lebenszeit.

    Vielleicht macht es Dir ja diese Sichtweise etwas leichter.

    LG
    Lucille
     
    bluemerant, Eberesche, Spätzin und 2 anderen gefällt das.
  7. Evelin

    Evelin Member

     
  8. Evelin

    Evelin Member

    Liebe Reinfriede,

    danke für deine Zeilen.

    Ja wir haben über die Zukunft gesprochen und er meinte auch das er sich eine Zukunft mit mir gut vorstellen könnte. Was ich auch immer wieder gern geglaubt habe, wie vieles andere auch. Nun, was tatsächlich davon wahr ist weiß ich nicht und will auch nicht mehr darüber grübeln. Ich möcht darüber hinweg und deine Zeilen helfen mir dabei. Einige deiner Fragen hab ich mir schon gestellt und einige sind neu und sehr gut. Werde mir sie sicher in schwachen Momenten wieder durchlesen und versuchen zu beantworten.

    Danke und liebe Grüße,
    Evelin
     
    Eberesche gefällt das.
  9. Evelin

    Evelin Member

    Liebe Bachstelze,
    Deine Zeilen sind sehr ehrlich und direkt geschrieben und enthalten viel Wahres und sind genau das was ich erhofft habe. Es hilft wenn ich das lese.

    Danke dir,
    liebe Grüße,
    Evelin
     
    Bachstelze gefällt das.
  10. Silence

    Silence Well-Known Member

    Hallo und herzlich willkommen liebe Evelin,

    sorry, daß ich so direkt mit der Tür ins Haus falle, aber wenn ich so einen Satz : " Er fiel in eine Ich - weiß - nicht - was- ich -will- Krise " lese, dann geht bei mir echt die Hutschnur hoch.
    Er weiß mit Sicherheit ganz genau, was er will . Seine LG und Dich . Das Du ihm die Pistole vor die Brust gesetzt hast, hat ihn in so eine " Stimmung" nach außen hin gesetzt und ich könnte mir gut vorstellen, daß sowas geschauspielert ist um Dein Mitleid zu erwecken !

    Hat er dabei an Dich gedacht, als er das gesagt hat ? Ist ihm bewußt, daß Du in der Warteschleife bist und stört IHN das ?
    Mit Sicherheit nicht.

    Ganz ehrlich, ich würde diesen Kerl sausen lassen und ihn in seiner Krise sich selbst überlassen.

    Viele liebe Grüße,

    silence
     
  11. Bachstelze

    Bachstelze Well-Known Member

    Liebe Evelin,

    ich freue mich wenn es Dir hilft.
    Ich wünsche Dir alles Gute.
    Auch wenn es nicht leicht ist, es wird sicher bald besser werden.
    lg
    B.
     
  12. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Ganz ehrlich?
    Mein Eindruck ist, dass Du nicht wirklich bereit bist, endlich abzuschließen (im finalen Sinn), sondern dass Du für Dich nach einer Möglichkeit suchst, die Überbrückungszeit (bis er sich überlegt hat, was er will) emotional so gut wie möglich über die Runden zu bringen.

    Denn Du schreibst ja, dass Du nach wie vor eine Chance in seiner Phase der Entscheidungsfindung
    siehst (s.o.).

    Solange Du in diesem von Hoffnung getragenen Gedankenkonstrukt verweilst, wird sich auch
    nichts ändern. Gar nichts.

    Es erstaunt mich immer wieder, wie so viele Frauen diesen Klischees und den einander ähnelnden Verhaltensmuster auf den Leim gehen.
    Es könnte durchaus sein (es ist sogar ziemlich wahrscheinlich), dass seine Beziehung zerbricht, weil der jahrelange Betrug das Vertrauen grundsätzlich und meist irreparabel erschüttert hat.

    Selbst wenn, nach sorgfältiger Abwägung, seine Wahl auf Dich fallen sollte, wirst Du mit der Hypothek leben
    müssen, dass auch Du maßgeblich an der Zerrüttung einer Lebensgemeinschaft beteiligt warst.
    Ob das wiederum Eure "neue" Beziehung aushalten würde?

    LG
    Lucille
     
  13. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Evelin!

    Ich möchte mich Lucilles Posting anschließen.

    Du hast geschrieben, Du möchtest Überlegungen, die Dir dabei behilflich sein könnten, "stark" zu bleiben.

    Ok, *ärmelaufkrempelt*

    Nicht nur dieser Aspekt wäre es wert, genau angesehen zu werden, es gibt noch einen weiteren in meinen Augen, der überlegenswert wäre:

    Machen wir ein Gedankenexperiment, bei dem es wichtig ist, dass Du Dich selbst als Agierende völlig rausnimmst, also es gibt Dich nicht, sondern Du kennst diese Geschichte von der Dreiecksbeziehung nur von jemanden anderen, mit einer anderen Beteiligten als Dritte, ok?

    Es gibt einen Mann, seine Frau und die Geliebte.

    Der Mann betrügt seine Frau mit der Geliebten, die Frau weiss irgendwann sogar Bescheid.

    Es gibt trotzdem offensichtlich keinen Grund für ihn, sich von seiner Frau zu trennen, es gibt keine Kinder, keine wirklich gewichtigen Gründe, trotz der Liebe zur Geliebten bei seiner Frau zu bleiben.

    Die Geliebte macht Druck und er kann sich nicht entscheiden.

    Und auch wenn er darunter zu leiden scheint, er KANN offensichtlich damit leben.

    Warum?

    Ja, warum. Weil das Methode hat. Er ist der Typ, der das kann - zwei Menschen gleichzeitig zu betrügen. Denn er betrügt die Frau mit der Geliebten und die Geliebte mit der Frau.

    Dafür braucht man schon eine gewisse Kaltblütigkeit, die er zu besitzen scheint.

    Wenn der Mann sich tatsächlich von der Frau trennen sollte und mit der Geliebten eine Beziehung anfangen würde, was bekommt die Geliebte dann eigentlich?

    Genau. Einen Mann, dem es offensichtlich nicht viel ausmacht, seine Partnerin zu betrügen.

    Nicht umsonst finden sich die Geliebten, die es geschafft haben, an der Stelle Nr. 1 zu landen statt der Ehefrau, binnen kurzer Zeit auch genau in DER Rolle wieder, die die ehemalige Frau hatte: Die Rolle der Betrogenen. Weil dieser Mann eben so tickt.

    Es ist ein Trugschluss zu glauben, dass er es bei der Geliebten nicht auch so praktizieren würde, weil sie besser, schöner, interessanter oder einfach anders ist. Wenn jemand so tickt (und über Jahre wechselweise zwei Frauen gleichzeitig betrügen kann), dann tickt er immer so.

    Der nächste Punkt:

    Ein Mann hat Probleme mit seiner Frau. Statt diese zu bereinigen, nimmt er sich eine Geliebte. Wie schaut es aus mit seiner Fähigkeit, Probleme zu lösen oder sie anzusprechen? Offensichtlich kann er nicht konstruktiv an einer Partnerschaft arbeiten, sonst wäre eine Geliebte doch gar kein Thema.

    Würdest DU - wenn Du in einer Partnerschaft bist, Dir einen Lover nehmen? Oder würdest Du Probleme mit dem Partner lieber lösen wollen?

    Was ist das für ein Mensch, der auf ein Nebengleis ausweicht, statt die Dinge beim Namen zu nennen?
    Welchen Status hat eine Frau, dass sie ihm nichtmal klärende Gespräche wert ist?
    Welchen Status schätzt Du, würdest Du haben als seine Frau? Er würde mit Dir nicht anders verfahren.

    Liebe Evelin, schau ihn Dir an, ohne involviert zu sein, versuch es. Schau genau hin, WAS für einen Menschen Du da bekommen würdest, lass Gefühle weg, die Dich einlullen, lass seine Sprüche weg, seine Versprechungen - schau einfach hin, was er TUT.

    Du würdest nur einen Partner bekommen, der keine Skrupel hat, neben Dir noch eine andere Frau zu beglücken. Das hat er bewiesen.

    Willst Du sowas? Willst Du einen Menschen, der das fertigbringt? (Wie gesagt, schau nicht auf das, was er sagt, sondern auf das, was er tut).

    Oder möchtest Du einen Partner, für den Du von vornherein die Nr. 1 bist? Der so aufrichtig ist, dass er gar nicht erst auf den Gedanken käme, sich eine Geliebte zu halten? (sorry für den Ausdruck, ist nicht bös gemeint).

    Wie sieht DEIN Anforderungsprofil an einen potentiellen Partner aus?

    Kommt da drin vor, dass er nur Dich lieben sollte oder ist da drin enthalten, dass er neben Dir gerne noch eine andere Frau haben soll? Wenn nicht, dann passt er einfach nicht in Dein Anforderungsprofil und ist damit disqualifiziert.

    Schau auf DICH, auf DEINE Bedürfnisse, auf DEINE Anforderungen.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
    Evelin, Silence, bschmiddi75 und 4 anderen gefällt das.
  14. lucy145

    lucy145 Well-Known Member

    Hallo Reinfriede,
    einfach perfekt! So ist es!:)Mich würde das zum nachdenken bringen.

    LG Lucy
     
    Reinfriede gefällt das.
  15. Evelin

    Evelin Member

    Hallo Lucille,

    danke für deine Einträge.

    Mein Satz war vielleicht nicht so toll formuliert. Unsere Trennung soll eigentlich eine endgültige sein und keine Überbrückungszeit darstellen. Mit der Chance für mich habe ich eigentlich gemeint, dass es eine Chance für mich ist aus dem Karusell herauszukommen. Und da hast du schon recht, ein Teil von mir sucht schon noch irgendwie einen Weg es weiter zu führen. Manchmal ist es einfach nicht so einfach auch aus einem selbst geschaffenen Gefängnis herauszukommen auch wenn man eigentlich raus will und der Weg glasklar angeschrieben ist. Es entsteht da irgendwie eine Art von Abhängigkeit der man sich erst richtig bewusst werden muss.

    Was die Klischees betrifft, hab mir auch immer gewundert wie man nur auf so was reinfallen kann, bis ich mich selbst in eins wieder gefunden hab. Das ging schleichend ..

    Ja und dein voriger Eintrag das ich meine Lebenszeit vertue/vertan habe, das ist wohl vollkommen richtig und wird mir mehr und mehr bewusst (was nicht so toll ist)

    Lg,
    Evelin
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden