Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Leere, Trauer, Einsamkeit, Zukunftsängste

Dieses Thema im Forum "Trennung, Scheidung, Verlassen werden" wurde erstellt von primavera1, 27 Februar 2011.

  1. primavera1

    primavera1 New Member

    Werbung:
    Hallo meine lieben,

    ich möchte mir hier einmal meine probleme von der seele schreiben.

    ich bin seit 34 jahren mit meinem "noch"-mann zusammen,29 jahre verheiratet,wir haben 5 kinder zwischen 26 und 14 jahren.

    ich hab nach der matura einige jahre in einem büro gearbeitet,dann blieb ich bei den kindern zuhause

    in den letzten jahren lebten wir uns schleichend immer mehr auseinander,mein mann begann viele eigene hobbies,wurde mitglied bei mehreren männertypischen vereinen und war immer häufiger alleine unterwegs.ich vertraute ihm,wollte ihn nicht einengen.

    ich begann vor knapp 3 jahren wieder halbtags in einem supermarkt zu arbeiten

    ja,und vor 2 jahren verliebte sich mein mann in eine andere frau,die neu in den nachbarort gezogen war,keine kinder und daher viel freizeit hat.
    ein halbes jahr kämpfte ich um ihn,es war ein ständiges hin-und her,bis er im jänner 2010 vom gemeinsamen schlafzimmer auszog,nicht mehr mit der familie aß,das ganze jahr kein wort mit mir redete.

    ich dachte zuerst an scheidung,mein mann meinte,ich könne gehen,würde aber von ihm keinen cent erhalten,da er als landwirt kaum was verdient.
    da meine beiden jüngeren mädels auch nicht vom haus und ihren pferden wegwollten,wollte ich noch abwarten.

    ich lernte im juli 2010 auch einen neuen mann kennen.wir sehen uns einmal am wochenende,er arbeitet während der woche in einer weiter entfernten stadt.so richtig weiß ich nicht,woran ich mit ihm bin.er ist nett,zuvorkommend,verläßlich,mitfühlend,aber von liebe kein wort...

    heuer im jänner ertrug ich die situation daheim nicht mehr,nachdem mein mann immer gehässiger wurde.seine freundin zog mittlerweile meine 18jährige tochter auf ihre seite,indem sie sie mit markenklamotten usw bestach.

    ich reichte die scheidung ein,derzeit warte ich auf einen verhandlungstermin bei gericht.mein mann verbringt mittlerweile jede nacht außer haus,ist auch sonst kaum noch zuhause.meine jüngste tochter wird mit mir ausziehen.

    obwohl er eh schon solang eigene wege geht,macht es mich noch immer traurig,dass er endgültig aus meinem leben verschwindet.
    ich habe angst vor dem scheidungstermin,nachdem ich weiß,wie gehässig er sein kann.ich fühle mich leer,traurig,verzweifelt.dazu kommt die angst vor der ungewissen zukunft,ich weiß nicht,wie ich das finanziell alles allein schaffen soll.
    ich versuche zwar alles mögliche,möchte mehr stunden arbeiten,bin auf der suche nach einer günstigen wohnung,bekomm aber nur absagen.
    ich kann nächtelang nicht schlafen und grüble und grüble....
     
  2. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    AW: Leere,Trauer,Einsamkeit,Zukunftsängste

    Liebe Primavera!

    Ich weiss nicht, von woher Du kommst, aber in Deiner Nähe gibt es sicher eine Frauenberatungsstelle. Es wäre für den Moment vielleicht wichtig, dass Du über finanzielle Möglichkeiten informiert bist, auch wenn das Emotionelle schwer zu ertragen ist. Ist eine traurige Geschichte, die richtig wehtut beim Lesen.

    Ich drücke Dir die Daumen, dass Du bald durch bist und es aufwärts geht!

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  3. vittella

    vittella Guest

    AW: Leere,Trauer,Einsamkeit,Zukunftsängste

    ja, leider gibt es immer wieder Frauen, die sich mit verheirasteten Männern einlassen, ein Armutszeugnis einerseits, andererseits aber auch eins für den Mann der die Konsequenzen nicht abschätzen kann und die Kinder wiedermla mitten drin.
    Aber ich finde, Du hast Dich bis hierhin schon recht gut durchgeschlagen indem Du die Scheidung eingereicht hast, hast Du ja auch Konsequent und entschlossen gehandelt...:)
    Die Finanzielle Seite musst Du so schnell wie möglich abklären, hier bei uns ist es so, dass eine Frau vom Staat das Geld bekommt wenn ein Mann nicht bezahlt und dann muss er es dort zurück zahlen.

    Lass ihn ruhig aggrressiv sein soviel er will, er versucht sich dahinter zu verstecken, das machen auch Hunde die Angst haben zuzubeissen, sie bellen immer lauter, ist lediglich ein Zeichen von Schwäche.
    Ich denke, dass Du eine ganz neue Chance bekommst Dein Leben zu leben, es wird nicht leicht sein, aber ich garantiere Dir, dass es befreiend sein wird, wenns vorbei ist und beim zurück schauen wirst Du ihm noch danken, dass er sich eine Neue Frau genommen hat .....:)
    Viel Kraft, Ausdauer und Mut, es kann nur besser werden.
     
  4. primavera1

    primavera1 New Member

    AW: Leere,Trauer,Einsamkeit,Zukunftsängste

    Hallo vitella,

    danke für deine aufbauenden zeilen.

    naja,sooo entschlossen hab ich nicht gehandelt,ich hab eh über ein jahr gebraucht,bis ich die scheidung eingereicht habe.aber irgendwann war eben der richtige zeitpunkt da,wo ich mir dachte,nun ist es an der zeit,konsequenzen zu ziehen

    ich halte mir auch immer vor augen,dass es sowohl für mich als auch meine jüngste tochter befreiend sein wird,wenn wir ein neues leben beginnen können.

    das finanzielle kann ich erst abklären,sobald ich geschieden bin und weiß,wieviel alimente ich bekomme.ich suche aber schon ständig nach zusätzlichen verdienstmöglichkeiten.ich denke,irgendwie wird es sich schon ausgehen.

    lg
    primavera
     
  5. Canja1986

    Canja1986 Member

    AW: Leere,Trauer,Einsamkeit,Zukunftsängste

    Hallo Primavera1,

    Ich finde, dass es recht feige von der Seite deines Mannes war. Nicht gleich klaren Tisch zu machen, sondern zuerst sich ertwas neues aufzubauen und dann dich auch noch den Schritt zur Scheidung alleine gehen zu lassen.

    Es war sehr mutig und richtig von dir gewähsen die Scheidung einzureichen.
    Damit einen klaren Schlussstrich zu ziehen und für sich etwas neues zu beginnen.

    Natürlich ist es extrem schwer sich etwas neues aufzubauen und alles von vorne zu beginnen.
    Aber dafür gibt es ein passendes Sprichwort:
    "Nach jedem Berg kommt auch ein Tal"

    Das schlimste ist denke ich die Angst vor dem Ungewissen. Aber aus deiner bisherigen Handlungsweise entnehme ich, dass du eine starke Persönlichkeit bist. Und damit alle Schwierigkeiten die dir noch auf deinem Weg bevorstehen sicherlich meistern wirst. Denn wir sind sehr viel stärker als wir denken.

    Gruß
    Alexander
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden