Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Liebe mit Behinderung!!!

Dieses Thema im Forum "Unglücklich verliebt" wurde erstellt von bleibt-geheim, 9 September 2011.

  1. bleibt-geheim

    bleibt-geheim New Member

    Werbung:
    Hallo zusammen...

    Ich brauche ein bisschen Rat, vielleicht könnt ihr mir helfen!
    Ich habe mich vor langem in eine Frau verliebt. Sie auch in mich. Wir haben uns aus den Augen verloren und seit 3 Monaten wieder kontakt. Jetzt zur Sache. Als wir uns kennenlernten konnte sie noch laufen. Sie hatte einen schweren Autounfall und seitdem sitzt sie im Rollstuhl und hatte jetzt vor kurzem ein Rückschlag und ist seit vom Hals an gelähmt. Durch 2 Operationen letzter Woche wollen die Ärtze versuchen das es wieder besser bzw retten können.
    Ich kann sagen und machen was ich will. Sie hat mich klar gefragt ob ich mit so einer last leben kann. Wer weiß wie es weiter geht aber sie meinte kein Sex, kein Weg gehen, keine Spaziergänge oder so. Ich soll mir eine richtige Frau suchen und mit ihr glücklich werden. Ich habe zu ihr gesagt das sie für mich eine richtige Frau ist und ich mit allem Leben kann nur nicht ohne sie. Sie ist für mich alles. Seit wir uns kennen vergeht keinen Tag das ich nicht an sie denken muß. Ich würde alles aber auch alles für sie machen. Sie hat am letzten Samstag bei einem telefonat selber noch geagt das sie mich auch liebt... Aber sie traut sich nicht oder hat Angst davor das sie mir mein Leben erschwert! Was kann ich noch tun das sie mir glaubt?
     
  2. Innere_Freiheit

    Innere_Freiheit Well-Known Member

    Hallo bleibt-geheim,

    gelähmt zu sein.... in so jungen Jahren - ein wirklich schweres Schicksal.

    Mir tauchten beim Lesen deines Beitrags zwei Fragen auf, ich möchte unser Gespräch aber zunächst nur auf eine dieser Fragen beschränken:
    Ich hätte an ihrer Stelle sicherlich auch tiefe Zweifel..... und würde mich (und dich) fragen, was wohl deine Motivation ist, eine Beziehung einzugehen.... die nicht wirklich als richtige Liebesbeziehung vollzogen werden kann....? Ich hätte an ihrer Stelle die Befürchtung, du würdest vielleicht Liebe mit Aufopferung verwechseln (weil du dich vielleicht bereits als Kind für jemanden aufopfern musstest und das so gelernt hast?).

    Es kann natürlich sein, dass ich mich total irre - aber wenn ich an ihrer Stelle wäre, dann wären genau dies meine Unsicherheiten und Zweifel.

    Gut wäre sicherlich wenn du dir selbst für dich darüber im Klaren bist, was du dir von dieser Beziehung erwartest, was die Beziehung dir geben soll.
    Wahrscheinlich wirst du jetzt antworten, dass du in sie verliebt bist.... aber das Verlieben machen wir auf gewisse Art und Weise ein gutes Stückchen selbst....
    Deshalb bleibt die Frage, was du dir von dieser Beziehung erwartest, was die Beziehung dir geben soll?

    Nur wenn du dir selbst wirklich klar über deine tatsächliche Motivation bist, wird sie dir glauben und trauen können...

    Einen lieben Gruß

    Innere Freiheit
     
  3. Silence

    Silence Well-Known Member

    Hallo und herzlich willkommen hier, bleibt geheim !

    Das tut mir sehr leid, für Dich und die Frau, die Du liebst ........

    Vom geistigen und emotionalen her , ist es die gleiche Frau, die Du vor Monaten kennenglernt hast.
    Durch den Unfall ist sie nun gelähmt, das bedeutet, daß Eure körperlichen Sehnsüchte nie vollständig ausgelebt werden können.
    Auch wenn Du sie liebst.....und es ehrt Dich sehr, daß Du weiterhin zu ihr stehtst........werdet Ihr diesen wichtigen Teil immer ausschließen müssen.
    Es sei denn, durch eine Operation werden die Nerven wieder aktiviert, darüber weiß ich aber nichts, weil ich kein Arzt bin.

    Ich nehmen mal an, daß sie sich dessen bewußt ist und ich könnte mir vorstellen, daß sie gerade aus diesem Grund " Nein " sagt.
    Weil sie Angst vor dem Tag hat, an dem sie weiß oder spürt, daß Du Dir die körperliche Befriedigung woanders geholt hast.
    Und gerade, weil sie Dich liebt und Du sie, solltest Du ihre Entscheidung akzeptieren, da sie womöglich unendlich leiden würde.

    Ich kann ihren Standpunkt als Frau verstehen, ich würde genauso handeln, weil ich weiß, daß es keinem Mann in einer Liebesbeziehung genügt, wie ein Bruder neben einer Frau , die man liebt, zu leben.

    Ich wünsche Euch viel Glück und Kraft dazu.

    Silence
     
  4. Johanne

    Johanne Well-Known Member

    Hallo bleibt-geheim.

    Schau mal hier nach: http://www.2sames.de/doku/index.html

    Vielleicht macht es deiner Liebsten Mut, wenn sie fest stellt, dass viele Menschen mit Behinderung eine glückliche Beziehung führen.

    Schaut mal ob es Möglichkeiten gibt, vielleicht über Vereine, Selbsthilfegruppe, Annonce etc. andere Paare kennen zu lernen.

    Ich denke, wenn deine Partnerin vielleicht mal ein anderes Paar kennen lernen würde, so wäre das ein reales Beispiel dafür, dass es funktionieren kann.

    Johanne
     
    Martin44 gefällt das.
  5. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Lieber Bleibt-geheim!

    Ist eine schwierige Sache, ich verstehe die Frau auch sehr gut.

    Aber: Wie kann man wissen, ob es funktioniert, ohne es probiert zu haben?

    Wenn sie von vornherein nein sagt, so wird immer das Gefühl bleiben, vielleicht an einer schönen Liebe vorbeigegangen zu sein.

    Wenn sie jedoch ja sagt, so kann man es probieren - und dann sehen, ob Eure Liebe sozusagen alltagstauglich ist.

    Wie wäre es, wenn Ihr es einfach langsam angeht, mit einer Rückversicherung, dass sie jederzeit "raus" kann aus der Beziehung, wenn es ihr zuviel wird. Ich mein, ich könnte mir vorstellen (wenn ich an ihrer Stelle wäre), dass eine größte Angst die wäre, abhängig zu sein und nicht mehr frei in meinen Entscheidungen.

    Z.B. wenn ich mich lösen möchte, dass ich das aufgrund meiner körperlichen Unbeweglichkeit nicht kann. Wie sollte sie z.B. eine gemeinsame Wohnung verlassen?

    Wenn ich DA Garantien bzw. Absicherungen hätte, wäre ich vielleicht nicht so ängstlich. Denn mit körperlicher Unversehrtheit ist es ja jederzeit möglich, seine Entscheidungen zu treffen und vor allem sie durchzuziehen.

    Du darfst ja auch nicht vergessen, dass sie sich Dir im Prinzip auch völlig ausliefern würde, wenn Ihr zusammenleben würdet.

    Darum würde ich in erster Linie auf Geduld setzen, bis sie Dich wirklich um vieles besser kennt. Und Dir auch ein Stück mehr vertrauen kann.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden