Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Männer die nicht zu ihren Kindern stehen

Dieses Thema im Forum "Frauenthemen" wurde erstellt von Menismone, 4 Januar 2007.

  1. Menismone

    Menismone Member

    Werbung:
    Hallo Leute,
    ich war schwanger und habe mich auch sehr auf das Baby gefreut.
    Es war nicht geplant, eher ein "Unfall", mit dem ich auch nicht rechnete,doch habe ich mich sofort mit dem Gedanken angefreundet Mutter zu werden.
    Mein Freund und ich waren schon 2 Jahre zusammen, hatten immer wieder Probleme und ich wusste, er würde das Kind nicht wollen, was dann auch so war.
    Er hat mich unter Druck gesetzt und wollte dass ich das Kind abtreibe, was ich aber nicht konnte.
    Ich schmiss ihn raus und wollte das Ganze allein durchziehen.
    Dann habe ich das Kind sehr schnell verloren.
    Mein Freund war dann für mich da und versprach mir, mir zu helfen, damit klarzukommen und ich brauchte ihn und ließ mich darauf ein. Vielleicht weil es mir schlecht ging und ih ihn liebte....
    Nun ja, als es körperlich vorbei war, wollte er sofort wieder, dass wir unser normales Leben aufbehmen, was ich nicht konnte.
    Er verstand es nicht und war oft sauer auf mich, weil ich mich in seinen Augen hängen ließ. Dann ließ er mich oft allein und feierte auch Sylvester allein.
    Jetzt hat er mich ganz verlassen und ich fühle mich wirklich beschissen.
    Er hat auch noch gesagt, es wäre nur ein Zellhaufen gewesen und ich soll nicht ständig von einem Kind sprechen.
    Warum tut er mir das an?
    Er will, dass wir uns erst wiedersehen, wenn es mir besser geht, aber dabei brauche ich ihn jetzt und ich muss auch die Zeit haben, um mein Kind zu trauern.
    Könnt ihr mir was dazu sagen?
    Lg, Menismone
     
  2. Free Spirit

    Free Spirit Well-Known Member

    AW: Männer die nicht zu ihren Kindern stehen

    Liebe Menismone,
    ich hab dir grad unter "Gewalt" betreffend deiner Freundin was geschrieben, das sicher mit diesem Thema zusammenhängt.

    Ich fühl mit dir, ich schick dir viel Kraft und Trost, nimm dir die Zeit, die DU brauchst, um das alles zu verarbeiten.

    Über deinen Freund möcht ich nicht urteilen, du hast ihn dir gemäß deines Musters, deiner Aufgabe, ausgesucht und du liebst ihn. Das einzige, das ich dir dazu sagen möchte ist:

    Bitte versuch so gut es geht, auf dich selbst zu schauen, DICH wichtig zu nehmen, deine Gefühle zu achten, deine Trauer zu verarbeiten - du hast ein gutes Gespür und ganz tolle Fähigkeiten zur Selbsterkenntnis, lass dich von niemanden von DEINEM Weg abbringen, und vielleicht kannst du die Zeit, wo er nicht da ist, dafür nutzen, ein Stück weiter zu dir selbst zu finden.

    Ich wünsch dir alles Gute.
    Free Spirit
     
  3. Menismone

    Menismone Member

    AW: Männer die nicht zu ihren Kindern stehen

    Hallo Free Spirit,
    vielen Dank für deine lieben Worte.
    Es ist besser für mich, mich ganz von ihm abzuwenden, ich weiß das, habe das erkannt und muss auch endlich danach handeln.
    Auch irgendwie für mein Kind.
    Ich werde versuchen ihn loszulassen.
    Er kümmert sich nicht um mich und wendet sich ab, dann, wenn ich ihn am meisten brauche.
    Alles Liebe
     
  4. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    AW: Männer die nicht zu ihren Kindern stehen

    Liebe Menismone,
    dieser Mann kann das nicht und das wirst du wohl akzeptieren müssen. Er erwartet von dir etwas was du nicht kannst, nämlich einfach vergessen und du erwartest von ihm etwas was er nicht kann, nämlich mittrauern. Er ist deshalb nicht schlechter als du, finde ich! Du wusstest, dass er kein Kind will, also kann es dich nicht wundern, dass er da wenig Gefühl mitbringt.

    Ich persönlich glaube, dass du erstmal lernen musst, dich selber wichtig zu nehmen und für dich selber liebevoll zu sorgen. Du brauchst keinen Mann um dich zu trösten und lieb zu dir zu sein.

    Ehrlich gesagt glaube ich auch nicht, dass die Trauer um das verlorene Kind das schwerwiegenste ist, sondern eher die Tatsache dass du allein bist mit dir. Das Kind wäre eine warme, kuschelige Umgebung für dich gewesen und du hättest nach deiner eigenen Aussage das Kind auch allein groß gezogen, jetzt da es nicht mehr da ist, kannst du auf deinen Freund nicht mehr verzichten.
    Ein Kind hätte eine schwere Last zu tragen, wenn es die Einsamkeit der Mutter auffangen soll, vielleicht ist es deshalb gegangen? Ich weiß es nicht, aber möglich wäre es schon!

    Sei ehrlich zu dir selber, aus welchem Grund das Kind so wichtig für dich war, mal abgesehen von dem natürlichen Wunsch fast aller Frauen ein Kind zu gebären.

    Mit diesem Mann hättest du dem Kind von Beginn an einen schwierigen Start gegeben.
    Ales Liebe
    Elke
     
  5. Die Suchende

    Die Suchende Well-Known Member

    AW: Männer die nicht zu ihren Kindern stehen

    Liebe Menismone,

    zunächst einmal, es tut mir sehr leid um dein ungeborenes Kind. Ich kann verstehen, dass wenn man sich auf den Gedanken "Mutter zu werden" mit all seinen Gefühlen eingestellt hat, dass zunächst einmal nur eine Leere bleibt...

    Das erste was mir zu deinem Posting eingefallen ist: Männer können es sich so einfach machen, wenn es darum geht die Folgen einer ungeplanten Schwangerschaft ausbaden zu sollen. Sie können einfach weg gehen. Wir Frauen nicht, wir sind schwanger und sind schon dadurch sehr eng an das neue Leben gebunden.

    Ich kann dir nicht sagen, ob dein Partner sich nun gut oder schlecht verhält, sicherlich, er geht wohl den einfacheren Weg und das tut dir weh, weil du Unterstützung gebrauchen könntest... aber das nützt dir für deine Verarbeitung im Moment wenig - er ist einfach nicht da.

    Elke und FreeSpirit haben etwas sehr wichtiges gesagt:

    • Ich persönlich glaube, dass du erstmal lernen musst, dich selber wichtig zu nehmen und für dich selber liebevoll zu sorgen.
    • Bitte versuch so gut es geht, auf dich selbst zu schauen, DICH wichtig zu nehmen, deine Gefühle zu achten, deine Trauer zu verarbeiten -
    Dem möchte ich mich anschließen. Versuche den Fokus wieder auf dich selbst zu richten.

    Ich wünsche dir viel Kraft dafür.

    Alles Gute.
     
  6. MarionBaccarra1

    MarionBaccarra1 Well-Known Member

    Werbung:
    AW: Männer die nicht zu ihren Kindern stehen

    Liebe Menismone,


    Schau nur auf dich..

    Auf deine Gefühle..

    und nicht auf den Mann, der jetzt noch nichts versteht.

    Du bist wichtig, und du must was verarbeiten..

    in aller Ruhe

    Marion
     
  7. mercuria

    mercuria Member

    AW: Männer die nicht zu ihren Kindern stehen

    Grüß Dich Menismone,

    ich weiß, wie es sich anfühlt ein Kind zu verlierern, und dann allein dazustehen.
    Bitte bedenke, daß dieser Mann Euer gemeinsames Ganzes abgelehnt hat. Das heißt, das, was bei der Vereinigung zwischen Dir und ihm als Ergebnis (neues Leben) hervorgeht. Dies kannst Du ruhig auch symbolisch sehen. Er will nur sein Ego leben, er betrachtet neues Leben als Zellhaufen - nicht als die Fortsetzung seiner selbst, oder das Ergebnis einer Vereinigung - die natürlich auch seelischer Natur hätte sein müssen.
    Erkenne dies, und wende Dich (mit Grausen ;-)) davon ab.

    Ungeborene sind glaub ich oft Erfüllungsgehilfen des Schicksals. Sie gehen, wenn sie ihre Arbeit geleistet haben (du erkennst mit wem Du es hier zu tun hast) oder einfach spüren, daß das Leiden zu groß wird.

    Laß diese Dinge hinter Dir, wende Dich einfach ab, und geh deinen Weg. Aus schlechten Erfahrungen lernt man.

    Sei guter Dinge, denke an Deine Zukunft,und wenn es so sein soll, wird sich ein Kind einstellen und bleiben - wenn nicht - es bleibt einem viel erspart in der heutigen Zeit und in dieser Gesellschaft.

    Alles Liebe

    mercuria
     
  8. Menismone

    Menismone Member

    AW: Männer die nicht zu ihren Kindern stehen

    Danke für eure lieben Worte und eure Anteilnahme.
    Ich hatte damit gerechnet, er sieht ein, was er getan hat und entschuldigt sich, aber das hat er nicht getan.
    Statdessen setzt er mich unter Druck.
    Er hat damals 2 Arztrechnungen bezahlt (bin privat versichert) und hat das auch freiwillig gemacht. Er bestand darauf.
    Nun ja, ich habe die Rechnungen eingereicht, das Geld bekommen und er wollte, dass ich es behalte.
    Jetzt will er es plötzlich zurück, wo ich es jetzt doch nicht mehr habe und terrorisiert mich, macht mich fertig und nieder.
    Selbstsüchtig und selbstgefällig hat er mich genannt.
    Vom Kind will er gar nichts hören.
    Ich werde wohl in nächster Zeit in eine Frauengruppe gehen, um die Fehlgeburt verarbeiten zu können.
    Ich hatte nicht wirklich Zeit....musste eine Prüfung machen, habe einen neuen Job, musste Bewerbungen schreiben......
    so konnte ich mich nicht damit auseinandersetzen.
    Was das Geld angeht...Würdet ihr es ihm geben?
    Lg.:)
     
  9. Die Suchende

    Die Suchende Well-Known Member

    AW: Männer die nicht zu ihren Kindern stehen

    Liebe Menismone,

    es tut mir leid, dass dein Freund dich dermaßen unter Druck setzt. Wahrscheinlich wird er nie begreifen, wie viel dir das Kind bedeutet hat... Ich finde es gut, dass du dich einer Gruppe anschließen wirst, um das Thema aufzuarbeiten.

    Und was die Sache mit dem Geld anbelangt. Ursprünglich war es ja mal "sein" Geld gewesen und die Krankenkasse hat es ja zurückgezahlt. Ich denke, du könntest eine saubere Trennung durchführen, wenn du es zurückzahlen würdest, und sei es in Raten. Dann ist nämlich irgendwann auch mal mit diesem Thema Schluss und du "schuldest" ihm gar nichts mehr.

    Ich wünsche dir noch viel Kraft und Mut für dieses Thema.

    Alles Gute.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden