Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

...mal unter uns

Dieses Thema im Forum "Unter uns..." wurde erstellt von Hortensie, 26 September 2009.

  1. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Werbung:
    So, ich hab´mir das mal rausgepickt, weil es mich ...irgendwie traurig, aber auch ein wenig verständnislos macht.
    Es kommt aus dem Thread: Bin ich normal.
    Ich wollte kein off-toppic in den Thread bringen, deshalb hier unter uns.
    Ich marker mal kurz, wo ich stutzig wurde
    All diese Aussagen finde ich ziemlich von oben herab.
    Warum sollte ich Durchschnittsnormalo, mich mit solchen Leuten abgeben? ...öhm, ja Entschuldigung, die geben sich ja mit mir nicht ab. Mein Vorteil ist also, dass ich nicht einsam bin. Normal oder blöd, aber nicht einsam. :banane:
    Da frage ich mich doch, was ist jetzt besser? Weil darum geht es in dem Post ja! Etwas besseres sein, als andere. Nicht nur anders! Was ja normal wäre.
    Genau, DAS ist es, was mich stört.
    Aber ja, an der Einsamkeit sind die anderen schuld. Die sind ja zu blöd für einen.
    Einsamkeit ist traurig, aber wenn ich solche Posts lese, fällt mir nur mehr wieder ein: Jeder ist für sein Leben selbst verantwortlich.
    Ich finde es relativ niveaulos, wenn jemand, der ein so differenziert denkender Mensch ist, und dazu noch ein besonderes Wesen, Menschen, die nicht diese Fähigkeiten haben beleidigt.
    Da mag manchmal der Horizont nicht weit reichen, aber es ist eine Herzlichkeit da, die man nicht mit etwas anderem aufwiegen kann.
    Und genau das fehlt mir in dem Posting: HERZ!
    Jetzt habe ich auch mein Fazit.
    Besser dumm oder Durchschnitt, mit Herz, als
    intelligent oder besonders ohne Herz;
    denn das macht einsam.
    Nicht besonders ernst nehmen, weil ich hab grad massig zu tun, kann mich aber nicht aufraffen und muss mich mal auslassen :nudelwalk
    Damit soll nicht gemeint sein, dass alle etwas weniger Intelligenteren nett sind und alle Intelligenten von oben herab. Nur, das war, was mir zu dem Posting gerade mal so einfiel.
    Bis denne
    Eberesche
     
  2. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    AW: ...mal unter uns

    Liebe Eberesche!

    Mir ging es beim Lesen der markierten Stellen genauso - allerdings empfinde ich tiefes Mitleid mit dem Schreiber.

    Denn das, was da steht, klingt sehr verbittert, ich denke, der Schreiber dürfte noch relativ jung sein und da ist es doppelt schlimm, wenn bereits so ein Absolutheitsdenken herrscht.

    Es sieht aus, als wäre das Posting in einer Phase der Wut geschrieben worden, so wirkt es auf mich.

    Es gibt eine Bachblüte, die dieses Thema innehat - die Nr. 34, Water Violet oder die Blüte der "isolierten Überheblichkeit" - da schaufeln sich Menschen ihre eigenen Gräben um sich, weil sie denken, sie wären zu gut für den Rest der Menschheit.

    Wenn man weiterschaut, woher dieser Glauben kommt, sieht man manchmal in einen Abgrund. Mütter, Väter, die ihren Kindern Leistungsdenken eintrichtern, sie so erzogen haben, dass sie nur etwas wert sein, wenn sie besonders gut, besonders hervorragend sind, legen die Schiene für diesen Zustand, in dem man sich selbst in Wahrheit am wenigsten genügt. Und das dann, um die vermeintliche Sicherheit zu gewinnen, doch zu genügen - nach außen verlegt.

    Wenn "die da draußen" alle schlecht sind, muss ich ja gut sein, zumindest ein bisschen....

    Ist sicher kein angenehmer Zustand, die selbstgeschaffene Isolation. Doch ich denke, dahinter steckt ein sehr verunsicherter Mensch, der es sich nicht leisten kann, Schwäche zu zeigen, denn das würde schmerzen....

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  3. flying dreams

    flying dreams Well-Known Member

    AW: ...mal unter uns

    Tja, was MIR am meisten Angst an diesem Beitrag macht, ist, dass mich besagte Person vermutlich akzptieren würde ^^
    Ich kenn einige Gedanken, aber längst nicht alle davon.

    Leider bin ich ebenfalls "anders" und komme mit anderen nicht besonders gut zurecht - das schiebe ich aber auf andere Interessen zurück. In diesem Sinne hoffe ich, während dem Studium Leute kennenzulernen, deren Interessen ähnlicher sind. Die Wahrscheinlichkeit zumindest ist da.

    Schlimm finde ich es, wenn jemand, nur weil er andere nicht versteht, über diese Mensch hinwegsieht. Bei vielen Gleichaltrigen stört mich ihre Oberflächlichkeit, aber ich habe oft genug die Erfahrung gemacht, dass die wenigsten so oberflächlich sind wie sie erscheinen. Es mag ein regelrechtes Gerangel und sich gegenseitig platt machen sein, aber wen es ernst wird, zeigen die meisten von ihnen Mitgefühl und Hilfsbereitschaft.

    Allerdings verstehe ich, dass man sich ins "anders sein" flüchtet. Es gibt nämlich auch die alternativen Gedanken, "nichts wert zu sein" - da ist die Andersartigkeit wie ein Rettungsring, an dem man sich klammern kann - "Ich bin eben anders".
    Doch beunruhigend ist es, wenn man in dem "anders sein" gleich ein "besser sein" sieht:
    Wenn für jemanden andere Menschen "Objekte" sind, dann habe ich dafür kein Verständnis.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden