Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Nach Berlin ziehen mit 20

Dieses Thema im Forum "Beruf und Berufung, Schule und Studium" wurde erstellt von Bambo, 15 Januar 2010.

  1. Bambo

    Bambo Member

    Werbung:
    Hallo zusammen

    Mich beschäftigt im Moment ein Problem, meine Zukunft betreffend. Ich bin 20 Jahre alt und wohne in der Schweiz. Ich möchte sehr gerne nach Berlin ziehen im Sommer, jedoch raten mir meine Eltern davon ab. Sie denken es wäre besser, beim ersten mal alleine wohnen noch nicht so weit weg. Jedoch bin ich mir sicher, dass ich das will. Ich weiss auch schon mit wem ich da wohnen werde und wir beide wollen das sehr gerne und ich denke nicht dass sich das ändert. Das wäre mal das erste Problem... Das zweite ist: denkt ihr das ist finanziell zu schaffen? wir wollen keine luxuswohnung. ich habe ca. 3000 Euro zur Verfügung, werde in Berlin dann auch jobben. Genauso mein zukünftiger Mitbewohner.

    Ich bin gespannt auf eure Meinungen,

    Gruss Bambo

    PS: ich werde diesen Sommer Abi machen
     
  2. Wirbelwind

    Wirbelwind Well-Known Member

    AW: Nach Berlin ziehen mit 20

    ich lebe seit 2004 in berlin, vorher habe ich in anderen städten von deutschland gelebt.

    nun ob ich dir raten soll, nach berlin zu ziehen, kann ich auch nicht sagen.

    für mich würde jetzt bei jungen menschen , wenn sie das erste mal alleine wohnen nicht die entfernung (also wieviele kilometer weg) eine rolle spielen, sondern dann schon eher das fremde land. die gewohnheiten.....

    ich weiß nicht, ob du schon oft in anderen ländern /deutschland warst.

    jedes land hat ja seine eigenen geflogenheiten. für mich persönlich würde es nie in frage kommen, außerhalb deutschalnd zu leben.

    daher kann dir hierzu wohl keiner was raten, da musst du wohl einfach ausprobieren.

    berlin ist eine sehr schöne stadt.

    aber meist sieht man nur als tourist das schöne, wenn man dann hier lebt, merkst man erst wie schmutzig berlin ist, wie vieles blöde es gibt, wie primitiv vieles ist..... also ist nicht alles gold was glänzt.

    ABER ich bleibe dabei berlin ist schön.
    um berlin schön zu finden muss man aber schon bissel chaotisch sein , bissel flexibel, einfach bissel praxtisch. man sollte auch wissen, das berliner menschen sehr rauh und frech in ihrer art, ihrer sprache , ihrem benehmen sind.

    na dann ziehe her. du kannst ja jeder zeit wieder zurück.


    dass ist auch super, dann bist du schon mal nicht alleine. zu zweit ist vieles leichter. probiert es einfach aus.



    auf alle fälle
    mit 3000 euro (monatlich ? ) zählt man in berlin schon zu den reichen.

    obwohl ich jetzt nicht weiß, was du alles davon bezahlen musst (krankenkassenkosten , welche versicherungen ? )

    für einen menschen mit deutscher staatsbürgerschaft in berlin lebend sind 3000 euro sehr viel geld, davon kann man sich dann schon eine wohnung in einer nobleren gegend nehmen.

    berlin (wenn man hier lebt und weiß, wie und wo) kann man in berlin sehr preisgünstig leben. zumindest als deutscher. da gibts grad in berlin viele vergünstigungen für uns.. ob das dann auch für dich so ist, kann ich leider nicht sagen. da kenne ich mich nicht so aus.

    für touristen bleiben diese möglichkeiten natürlich verborgen.

    aber wenn du eine weile hier lebst, bekommst du mit, wie es funktioniert.

    also preisgünstig leben mit gutem standart möglich, aber man muss auch aufpassen, dass man nicht abgezockt wird.

    allgemein ist berlin eine billig stadt.
     
  3. Bambo

    Bambo Member

    AW: Nach Berlin ziehen mit 20

    Danke dir für die ausführliche Antwort :) 3000 euro im Monat wär schön.. Ich hab damit aber mein Erspartes gemeint :D Aber wie gesagt ich würde ja dann jobben gehen..
    Von wegen andere Lebensart und so.. also der, mit dem ich zusammenziehe ist auch Deutscher und ich war schon sehr oft in Deutschland und ich fühl mich ganz wohl da :) in Berlin war ich auch schon zwei mal und ich hatte auch immer das Gefühl, dass ich hier ein Teil davon bin.. im Gegensatz zu anderen Reise-Zielen... also ich denke das wäre kein Problem.. wie gesagt das mit meinen Eltern müsste ich halt noch klären.. die sind wie gesagt gar nicht begeistert aber ich versteh es auch.. erstes Kind das wegzieht und dann gleich in ein anderes Land und so weit weg..
    Aber was ist denn zum Beispiel blöd oder primitiv? Also wie muss ich das verstehen? Ist sehr interessant was du so erzählst.
     
  4. Wirbelwind

    Wirbelwind Well-Known Member

    AW: Nach Berlin ziehen mit 20

    hallo Bambo,

    ich antworte dir gern noch mal, bzw. auch öfters.

    es ist aber nur eine (meine ) sichweise, was ich dir schreibe. ich bin auch eine frau und schon fast 50 jahre alt.

    da sieht man vieles anders. als junger mensch lebt man vieles lockere, oder auch nicht.

    mit blöd und primitiv meine ich.

    blöd ist eine redensart von mir für "schlecht".
    primitiv =einfach und rückständig

    obwohl berlin für touristen glänzt und als reich und sehr schön wirkt, ist es wenn man dann hier täglich lebt sehr oft sehr einfach und auch gar nicht so wirklich schön.

    hiermit meine ich z.B. in vielen wohnungen da ist das WC eine treppe tiefer.
    es gibt viel kriminalität....
    ämter sind oft mals weit weg.....

    ich beschreibe jetzt mal so:

    in berlin steht man total auf sich gestellt da, es nimmt einen keiner an die hand. man muss sich alles selber erarbeiten, selber erkunden. auskunft ist meist Null, da keiner wirklich durch sieht.......

    man kann auch sehr frei leben.
    aber man muss eben aktiv sein. dies ist aber auch sehr schön und dass was berlin ausmacht.

    du schreibst du würdest jobben gehen.

    ja, jobben kann man in berlin sehr gut, dass sind aber dann alles jobs , welche sehr schlecht bezahlt werden. und sehr unsicher sind. meist auch ein sehr schlechtes arbeitsklima ist, viel mobbing, unsicher wie lange man diese arbeit hat.... trotzdem wird hohe leistung verlangt.

    dies sind auch meist jobs, welche auch die berliner noch zusätzlich zu ihrem festen job arbeiten.

    aber geben tut es die schon (zumindest gut für frauen, für männer weiß ich gar nicht so genau)

    ich schrieb ja, in berlin kann man gut leben, weils billig ist. das stimmt auch, in vielen anderen städten von deutschland, kommt man mit so wenig geld wie in berlin nicht klar.

    dabei ging ich aber von aus, dass man in berlin zumindest jeden monat einen festen geldbetrag hat( geld vom jobcenter,Hartz 4.... oder einer anderen stelle bekommt).
    oder eine gute abgeschlossene ausbildung hat, wo man mit dem beruf sich bewerben kann.

    ohne beruf wirds schwer dass dich wer einstellt. gutes abi ist schon gut, aber berlin fragt immer nach einer abgeschlossenen ausbildung.

    okay, um zum abschluß zu kommen. wenn berlin dich reizt, dann probiere es einfach aus.
    probieren geht über studieren. (ist ein spruch)

    mit einmaligen 3000 euro kommt man nicht weit, die sind wenn kein ständiger nachschub kommt sehr schnell weg.
    mit nur diesem jobben gehen, ohne festen beruf wird es finanziell nicht zu schaffen sein.

    ich persönlich sehe eigentlich das problem darin, weil du kein deutscher staatsbürger bist.

    ich würde ja sagen, mache erst mal eine ausbildung, damit du einen beruf hast
    weil du bekommst doch gar keine förderung von deutschland. ODER ?

    mit förderung meine ich, wenn jetzt ein deutscher jugendlicher einfach nach berlin ziehen würde, noch keine asubildung hat, bekommt er vom jobcenter bezahlte ausbildungsmöglichkeiten.
    oder auch andere förderungen. nur das fällt doch alles bei dir weg.

    daher, ich würde dir daher erst mal raten, verschiebe das abenteuer berlin um paar jahre, mache erst mal eine ausbilung .
    oder versuche diese in berlin zu bekommen, bewerbe dich vor dem umzug.

    oder wie auch schon geschrieben, probiere einfach aus.

    ABER wenns nicht funktioniert, dann verlasse zeitig genug wieder berlin.
    allles zum richtigen zeitpunkt, schon vor dem punkt, bevor du in die assozialität abrutscht. dies passiert nämlich in berlin schneller als anderswo.
     
  5. schnuggelchen

    schnuggelchen Well-Known Member

    AW: Nach Berlin ziehen mit 20

    Lieben Bamboo:)
    ich habe auch eine ganze Weile in verschiedenen Stadtteilen von Berlin gelebt.Eines sei dir gesagt,wie meine Vorrednerin schreibt nicht alles ist Gold was glänzt.Berlin ist eine City mit ganz ,ich sag mal Jugendsprache krassen Gegensätzen.Da kann man Jugendlichen begegnen die das als Taschengeld haben was du dir zusammengespart hast.Genauso gut kannst du abends in der S-Bahn von leuten angesprochen werden die einen Schlafplatz für die Nacht suchen. Am besten such dir von der Schweiz aus eine Stelle in Berlin,danach schaust du dir eine Wohnung an dann probier dich aus. Ich habe das auch gemacht und nie bereut.ich finde man sollte als Junger Mensch soviel und soweit wie möglich reisen, Erfahrungen sammeln . Berlin,ist auf alle Fälle eine Erfaung wert, wegzeiehn kannst du immer noch. Erschrick bloss nicht bei den Wohnungen und zieh nicht in kiezgegenden.Ansonsten Berlin ist eine Diva,sie nimmt dich auf ,und stösst dich manchmal wieder weg. ich habe auch sehr oft Sehnsucht nach Berlin zum Glück sind es von Leipzig nach Berlin nur 60 minuten mit dem ICE.Viel Glück bei deinem Vorhaben.
     
  6. althea

    althea Well-Known Member

    Werbung:
    AW: Nach Berlin ziehen mit 20

    In Berlin -meiner Heimatstadt- ist alles möglich!!!ich wohne jetzt leider woanders...sonst würde ich dir helfen.

    Im Bezirk Friedrichshain soll es noch bezahlbare Wohnungen für Studenten geben. Soll nett sein dort.

    Lass dich nicht entmutigen! Wenn ich es mit meiner Freundin als Studentin (und schon älter) bis nach Grenoble geschafft habe, ohne Zusage, dann schaffst du das auch nach Berlin!

    Viel Glück

    Althea :) :)
     
  7. Bambo

    Bambo Member

    AW: Nach Berlin ziehen mit 20

    Danke für die Antworten :)

    Ja das hatten wir auch im Sinn, uns da eine Wohnung zu suchen. Ich hab mich jetzt dazu entschieden erst einmal ein Praktikum zu machen in Berlin und zu schauen wie es so geht, und dann nachher ein Studium oder FH.
    Meine Eltern sind zwar gar nicht davon begeistert.. sie sind sogar überzeugt davon dass ich aufs Maul fliegen werde.. naja umso mehr will ich es ihnen beweisen!

    Wie sieht es denn aus mit Praktikum in Berlin? Kennt sich da einer von euch aus? Ist es sehr schwer was zu bekommen und sind die wirklich sooo schlecht bezahlt wie man immer hört?

    Gruss
     
  8. schnuggelchen

    schnuggelchen Well-Known Member

    AW: Nach Berlin ziehen mit 20

    Informier dich gut über Praktika,denn die sind meist schlecht bezahlt oder gar nicht gezahlt und das nicht nur in Berlin. Schau doch mal auf der Seite des Berliner Arbeitsamtes,oder auf Praktika oder praktikum.de, versuch eine kostenlose Anzeige ins Net zu setzen auf Berliner Seiten ..www.kiji Berlin.de ..falls das Funktioniert?Berlin.de einfach schauen.oder gib einfach deinen Praktika Wunsch bei google ein zum Beispiel.. Bürohilfe berlin praktika..da solltest du auch etwas finden.
     
  9. schnuggelchen

    schnuggelchen Well-Known Member

    AW: Nach Berlin ziehen mit 20

    Nachtrag .sorry,ich vergess immer etwas. schau bei www.gigajob.de rein..da kannst du oben im Textfeld genau suchen,oder auf meine stadt .de dann halt bei Berlin. Monster oder Stepstone ist auch eine Option.
     
  10. Fynnja

    Fynnja Member

    AW: Nach Berlin ziehen mit 20

    Hallo,

    ich lebe in Berlin und würde nie mehr woanders sein wollen. Allerdings muss Dir klar sein, dass es nicht einfach ist. Berlin hat weniger Jobs als andere Städte, mehr Probleme. Inzwischen ziehen die Mieten extrem an (Friedrichshain ist alles andere als finanzierbar geworden und mein geliebtes Kreuzberg driftet gerade in Richtung Nobelviertel ab. Gentrification sei Dank...)
    Die Idee, ein Praktikum zu machen und erstmal zu gucken, ist sicher gut. Mach Dir ein Bild, bleib eine Weile. Dann kannst Du Dich immer noch entscheiden. Wie gesagt, ich würde nie wieder woanders leben wollen.

    Liebe Grüße,
    Fynnja
     
  11. Bambo

    Bambo Member

    AW: Nach Berlin ziehen mit 20

    Danke für die Antworten.. Ja also ich bin jetzt davon überzeugt dass ich nach Berlin will.

    Jetzt kommt aber ein anderes, grosse Problem: meine Eltern
    Sie "verbieten" mir sozusagen dahin zu ziehen.. also sie sagen, wenn ich dahin ziehe unterstüzten sie mich finanziell nicht. (erpressung) ich find es voll gemein von ihnen.. klar ist es bisschen schwer zu verstehen dass das kind in ein anderes land ziehen will.. aber es ist nunmal mein wunsch und sie sollten mich doch auch unterstüzten :( habt ihr eine idee wie ich sie überzeugen kann? ich werde ja auch zuerst eine ausbildungsstelle oder einen platz an einer uni oder fh haben!
     
  12. Ahorn

    Ahorn Well-Known Member

    AW: Nach Berlin ziehen mit 20

    Welche Argumente (für sie nachvollziehbar!) sprechen für einen Auslandsaufenthalt?

    Mir fällt spontan ein: man hat langfristig bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt.
    Vielleicht gibt es noch weitere Ideen.
    Die Argumente, die Dir von Deinen Eltern akzeptierbar erscheinen, solltest Du ihnen darlegen.
    Lebenserfahrung sammeln kommt bei manchen auch gut - ich weiss nicht, wie Deine Eltern gestrickt sind.
    Gegen sie kämpfen wird wohl wenig Sinn haben. Das führt nur zu gegenseitiger Verbitterung...
     
  13. Wirbelwind

    Wirbelwind Well-Known Member

    AW: Nach Berlin ziehen mit 20

    mmmm, da kommt mir aber grad was komisches in den sinn.

    wenn du dich auf eigene füße stellst, dann gehört es aber auch dazu, finanziell unabhängig zu sein.

    wenn du eine unterstützung von deinen eltern möchtest und brauchst, dann solltest du auch ein wenig das tun, was sie wollen/wünschen/verlangen.

    ansonsten richtig eigenständig, oder gar nicht. solange du geld von deinen eltern brauchst, bist du in meinen augen abhängig und auch nicht überzeugend , dass du es alleine schaffst.

    deine eltern haben nämlich überhaut keine verpflichtung mehr, dich noch zu unterstützen, weil du bist ja bereits 20, wie du schreibst.

    solange meine kinder noch von mir finanziell abhängig waren, habe ich mir auch ein mitspracherecht raus genommen.

    aber ab dem zeitpunkt, wo meine kinder ausgezogen/weggezogen sind, waren sie auch durch ihr eigenes zutun finanziell abgesichtert. ab da gabs von mir geld oder güter nur noch als geschenk (geburtstag, weihnachten)

    neee, ich finde es nicht als erpressung, sondern total okay.

    was für unterstützung verlangst du den ? wie genau soll die aussehen ?

    sie geben dir jeden monat geld und du lebst in berlin in den tag hinein, verkommst mit der zeit.... ???

    arme eltern.

    überzeugen kannst du deine eltern, indem du kisten mit nägel machst und nicht nur träumst.

    es gibt ein sprichwort :
    träume nicht dein leben, sondern lebe deinen traum. tu's !!!

    zu einer bestimmten reife gehört auch ein realistischer durchblick.



    meine fragen, die mich überzeugen würden :

    wieviele firmen in berlin hast du schon wegen einer lehre/arbeit angeschrieben ?
    von wievielen wurdest du zu einem gespräch eingeladen ?
    hast du schon irgendwie gehandelt ? (nur reden darüber ist mist)

    wieviele wohnungvermietungen hast du schon angeschrieben ?

    wer sagt dir das ? wer garantiert dir das ?

    hast du schon zusagen ?

    in deutschland gibt es sehr viele jugendliche (menschen ) welche ohne ausbildung oder arbeit sind. die bewerbungen für die neuen asubildungen sind schon bei vielen betrieben für das neue schuljahr abgeschlossen. wird keiner mehr genommen.

    für den gewünschten studienplatz muss man bestimmte noten haben, ansonsten kommt man in eine warteschleife....studiengebüren sind für nicht berliner ziemlich hoch.

    ich finde es total okay, dass junge menschen ihre eigenen erfahrungen sammeln, egal in welchem land. ich bin sogar dafür dass sie sich den wind um die nase wehen lassen müssen.

    aber wenn weiterhin die unterstützung von eltern gebraucht wird, dann dürfen die eltern auch ein mitspracherecht behalten.

    und dass wäre in deinem fall, die eltern sagen dir , wo du leben sollst.

    anders funktioniert es in meinen augen nicht.

    also überzeuge mich, das forum und deine eltern.

    WIE genau machst du das ???
     
  14. Ahorn

    Ahorn Well-Known Member

    AW: Nach Berlin ziehen mit 20

    Jetzt muss ich aber mal für Bambo sprechen. Menschen, die Kinder in die Welt setzen, sollten sich auch darüber im Klaren sein, dass sie auch für die Ausbildung der Kinder aufkommen müssen.
    Und zwar NICHT nach den eigenen Vorstellungen (á la: mein Sohn wird mal Anwalt!), sondern in dem Sinne, dass den Kindern ein guter Start für das eigene Leben ermöglicht wird. Und natürlich muss das Kind entscheiden, welchen beruflichen und ausbildungstechnischen Weg es einschlagen möchte.
    Eine andere Sache ist es, wenn die Eltern nicht das Geld haben, ein Studium zu finanzieren. Dann können sie es nicht tun. In diesem Fall scheitert es jedoch nicht am Geld, sondern am Willen.

    Mit 20 muss man sich langsam entscheiden, in welche Richtung man sich entwickeln möchte. Wenn Berlin zieht, dann zieht Berlin. Und trotzdem sind die Eltern für die finanzielle Unterstützung verantwortlich, solange das Kind sich in der Ausbildung befindet (in Deutschland bis 27 Jahre).
    Es nutzt doch nichts, einem 20jährigen Vorschriften zu machen, welche Ausbildung er wo zu machen hat, nur damit die Eltern zufrieden sind. Das ist doch SEIN Leben.
     
  15. Wirbelwind

    Wirbelwind Well-Known Member

    AW: Nach Berlin ziehen mit 20

    da gebe ich dir erst mal recht.

    nur ich kann die eltern auch verstehen. wenn bambo noch abhängig ist, dann haben die eltern ein mitsprache recht.

    ich schrieb ja schon, ich finde es okay, wenn bambo nach berlin zieht. ABER unter den vorausetzungen dass er nicht nur abenteuer erleben will.
    SONDERN sich sein abenteuer auch selber finanziert.
    mit allem was dazu gehört.

    Zumal bambo auch kein deutscher staatsbürger ist. (oder doch ?)
    Da werden die eltern viel mehr an geld für die ausbildung aufbringen müssen, als wenn bambo in seinem land eine ausbildung/studium macht. Zumal er ja in berlin auch keine staatliche unterstützung bekommt. wie wird es mit krankenversicherung sein ? ich glaube bald nicht dass unser gesundheitssysthem eine ausländische krankenkasse anerkennt und über diese abrechnet....

    da gibt es sovieles , was man bedenken muss, wenn man in ein anderes land geht.

    daher , ich bin dafür das jugendliche sich den wind der weiten welt um die nase wehen lassen, ABER nicht auf kosten anderer.

    und normaler weise müssen deutsche eltern nicht 100% für die ausbildung ihrer kinder aufkommen, es gibt Bafög, lehrlingsgeld, Kindergeld, wohngeld, andere sozialleistungen wenn kind in der ausbildung..... Aber in deutschland eben nur für deutsche.


    genau, sein leben sollte man auch ganz verantwortungsbewusst in die hand nehmen. mir geht der hut hoch, (welchen ich gar nicht auf habe) wenn ich das lese.

    es ist doch gar nicht gesagt, dass bambo überhaupt eine ausbildungsstelle, bzw. studienplatz in berlin bekommt.
    hat er sich den überhaupt schon darum bemüht.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden