Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Nice Guy - Wahrheit und Lüge in Beziehungen

Dieses Thema im Forum "Liebe und Partnerschaft" wurde erstellt von DerPianist, 29 Dezember 2013.

  1. DerPianist

    DerPianist Member

    Werbung:
    Gedanken eines aufrichtigen Menschen, der mit seiner Ehrlichkeit nur auf Granit stößt


    Erklärung zu meiner Person:

    Ich bin objektiv gesehen eine gute Partie. Bin (relativ) intelligent, athletisch, redegewandt, humorvoll, habe Familie und Freunde, einen lückenlosen Lebenslauf und ein Hobby, das ich leidenschaftlich praktiziere. Jedoch stellt sich bei genauerer Analyse meiner wenigen und - doch das kann man sagen - erbärmlichen Anbändelungsversuche bei Frauen heraus, dass ich ein zu lieber, zu sanfter Mensch bin, dem einfach der „Zug zum Tor“ fehlt. Ich bin jemand, der andere Menschen sehr ernst nimmt und erwarte dies im Gegenzug auch von ihnen. Ich möchte dann am liebsten alles über den Anderen Wissen, was er denkt und warum er so denkt. Für mich stellten Menschen schon immer (egal ob Bettler oder Millionär) gleichberechtigte Mitstreiter dar; Prestige und Machtspielchen waren (und sind) mir ein Gräuel. Leider musste ich über die Jahre feststellen, dass ich mir ein Idealbild von der Welt geschaffen hatte, dass überhaupt nicht auf die reale Welt zutrifft. Das Leben ist leider nicht der Ponyhof, den ich mir immer vorgestellt und gewünscht hatte. Mit meiner bisherigen Weltanschauung komme ich in Sachen Liebe und Partnerschaft einfach nicht vom Fleck. Liebe zwischen zwei Menschen war und ist für mich das wichtigste und erstrebenswerteste, was man haben kann. Leider habe ich diese Liebe noch nie erlebt (tja, noch nicht mal eine 2tägige Beziehung..). Warum das so ist, versuche ich mir im Folgenden zu erklären und würde mich über eure Meinungen dazu sehr freuen.


    Annahmen:

    wirkliche liebe gibt es, ist aber äußerst schwer zu finden

    die meisten Beziehungen sind Machtbeziehungen

    (Sexuelle) Anziehung zwischen den Geschlechtern scheint oft nur durch ein vorhandenes - und vom Mann stets aufrecht zu erhaltendes - Machtgefälle zu entstehen.

    Frauen wollen sich begehrt und einzigartig fühlen. Im Idealfall sollte die Aufmerksamkeit des Mannes zu 100% auf ihr ruhen. Jedoch entsteht hier eine Ambivalenz, denn sobald der Mann diesem Wunsch nachkommt und all seine Aufmerksamkeit der Frau schenkt, kann sie sich ihm zu 100% sicher sein und die Anziehung verpufft schlagartig, da das Machtverhältnis aufgelöst wird.

    (Gesteht er seine Liebe, verliert er seine (sexuelle) Macht, die notwendig ist, um die Liebe aufrecht zu erhalten!)

    Daher ist der (liebende) Mann (aufgrund der Ambivalenz) gezwungen zu lügen, um die Beziehung aufrecht zu erhalten.

    Das ambivalente Wesen der Frau: Sie wünscht sich Sachen, von denen sie sich bei tatsächlicher Erfüllung angeekelt, gelangweilt, etc. fühlt.

    > Aufgabe des Mannes ist es, einen Zustand dazwischen zu etablieren und aufrecht zu erhalten.




    Warum klappt es bei mir mit den Frauen nicht?

    Erklärungsversuch:

    Ich bin zu ehrlich, zu direkt, zu nett.
    Ich erzähle gern was ich über die Welt denke und versuche möglichst objektiv und exakt zu sein.

    Dadurch bin ich unfähig, sexuelle Anspannung zu erzeugen, da ich die Dinge immer beim Namen nenne.

    Spannung entsteht aber gerade dann, wenn sie sich meiner nicht sicher sein kann.

    (Macht-)Beziehungen zwischen Mann und Frau müssen unscharf, verschwommen und schwebend sein, es dürfen keine klaren Verhältnisse geschaffen werden, denn diese zerstören die sexuelle Spannung, die durch Unklarheiten entsteht. Meint er das wirklich? Findet er mich wirklich attraktiv? Liebt er mich wirklich? Das ist aufregend. Das ist geil. Sobald sie diese Fragen mit ja beantworten kann, ist es aus.

    Die Lüge scheint die einzige Möglichkeit zu sein, um dieser Ambivalenz angemessen zu begegnen.

    Halte dich bedeckt über Angaben zu deiner Person.
    Gib indirekte, ausgedachte, witzige, erfundene Antworten. Sie halten das Spiel am laufen.

    Liebe ist nur ein Spiel zwischen den Geschlechtern, sobald du das Spiel ernst nimmst, wirst du
    disqualifiziert. Ernsthaftigkeit tötet SpielTRIEB.

    Halte die Beziehung in einem Schwebezustand, versuche auf keinen Fall, vollkommene Klarheit zu schaffen.

    Spiel das Spiel (der Frau) mit, auch wenn du dich dafür hasst. es gibt leider keine Alternative.
    Spiele das Machtspiel, sei der dominante, der der immer weiß, was zu tun ist, obwohl du natürlich
    nicht immer alles richtig machen kannst.. darum geht es aber auch gar nicht.
    es geht ÜBERHAUPT nicht um Wahrheit in Beziehungen.

    Nur um das Gefühl, dass zwischen beiden entsteht

    Gefühle können besser gelenkt werden, wenn man lügt.
    Vielleicht liebst du sie gerade abgöttisch? sag ihr das bloß nicht, erfinde eine Lüge, sonst killst du das
    "Gefühl" zwischen euch.
    Du haßt sie gerade und willst sie nicht sehen? sag ihr das bloß nicht, erfinde eine Lüge, sag ihr dass du sie ganz schrecklich vermisst, aber noch dieses Meeting hast.... des "Gefühls" zwischen euch zu liebe.

    Wahrheit killt Gefühl.

    Lüge bewahrt Gefühl.

    Frauen sind Gefühlsmenschen. Willst du eine Beziehung mit einer Frau, ist das Gefühl dein Ziel, nicht die Wahrheit.

    Frauen fühlen sich in einer schönen Lüge wohler, als in einer unangenehmen Wahrheit.

    > Es ist legitim und notwendig, Frauen anzulügen!


    Schlussfolgerung für mich:


    Nimm Frauen nicht ernst, gib ihr aber in der Interaktion das Gefühl, sie ernst zu nehmen; will sagen, bleib wie du bist, versuch aber nicht, die Frau und ihr Verhalten wahrhaft verstehen zu wollen. Das ist nicht notwendig. Frauen sind nicht Wahrheit, Frauen sind Gefühl. (Gefühl kann man konstruieren, Wahrheit nicht.)

    Gestalte die Interaktion mit Frauen, laber ruhig scheisse und scheu dich nicht vor kleineren und größeren Lügen, hauptsache das Gefühl fühlt sich gut an. Nimm sie nicht (zu) ernst. Nimm nichts (zu) ernst, was zwischen euch abgeht.

    Frauen müssen "gespielt" werden, du kannst nicht rational mit ihnen sprechen und erwarten, von ihnen begehrt zu werden. Spiele mit ihr, lass sie merken und wissen, dass du sie nur spielst.

    Wenn sie merkt, dass du das was zwischen euch passiert ernst nimmst, wird sie an deiner Macht und Überlegenheit (die erforderlich für sexuelle Spannung sind) Zweifeln.

    Frauen fühlen sich nur sexuell begehrt und von dir angezogen, wenn du sie nicht zu ernst nimmst. Sie wollen deine Schlampe sein, nicht deine Mutter.

    Ich bin ein ehrlicher aufrichtiger Mensch.
    Ich lege großen Wert auf diese Eigenschaften.
    Ich muss diese Werte (oberflächlich) ablegen, wenn ich mit Frauen Sex haben will.
    Das Gefühl ist wichtiger als die Wahrheit.
    Die Lüge ist das Instrument.

    Lerne zu Lügen und dich gut dabei zu FÜHLEN, denn Lügen ist wichtig und richtig.

    Sie anzulügen bedeutet nicht, auf sie zu scheißen, im Gegenteil heißt es, dass dir an der Beziehung und dem "Gefühl" zu dieser Frau sehr viel liegt.

    Es ist ein Spiel.


    BEZIEHT SICH ALLES AUF MACHTBEZIEHUNGEN (nicht "die seltenen" Liebesbeziehungen)


    Bin schon gespannt, was ihr von meinen Überlegungen haltet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29 Dezember 2013
  2. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    grins

    Erst einmal mein herzliches Willkommen hier!

    So ganz direkt und offen wie ich bin :D


    Frauen müssen nur solange GE / BE spielt werden, wie man(n) in der Lage ist.....

    Und das gleiche gilt natürlich auch anders herum! *lach
     
  3. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hallo,

    schön, dass du dich objektiv als gute Partie siehst. Darf ich dich fragen, wie es dir gelingt dich objektiv zu sehen?

    Darf ich dich weiterhin fragen, wie du darauf kommst, dass Frauen belogen werden wollen? Kannst du da Beispiele bringen?

    Was meinst du ganz konkret, wenn du von 'Machtbeziehungen" schreibst?

    Ich kann dir sagen, dass ich überhaupt nicht darauf stehe belogen oder "gespielt" zu werden.

    Dass es schwer ist die große Liebe zu finden, kann ich nicht bestätigen. Mir kam das damals eher sehr leicht vor.

    Ich bin inzwischen schon viele Jahre verheiratet und kann sagen, eine Partnerschaft besteht aus Ehrlichkeit und Vertrauen nicht aus Lügen und Machtspiele.

    Auch bin ich der Ansicht, dass ich meinem Mann nicht meine kompletten Gedankengänge erzählen muß. Genausowenig will ich in seinem Hirn "daheim" sein. Wir sind ja schließlich keine siamesischen Zwillinge.

    Wenn du eine Frau kennenlernen möchtest, erzählst du ihr dann sofort deine komplette Lebensgeschichte und deine intimisten Gedanken? Verlangst du das auch von ihr?

    Das stelle ich mir ziemlich abtörnend vor.
     
    Hortensie gefällt das.
  4. Spätzin

    Spätzin Well-Known Member

    Hallo willkommen hier!

    Um es gleich auf den Punkt zu bringen: Wieso meinst Du, dass Du eine gute Partie bist?

    Und woher hast Du diese, in meinen Augen, so schräge Ansichten über Frauen und Liebe?
    Partnerschaft kommt bei Dir nicht vor?
     
    Hortensie und Clara Clayton gefällt das.
  5. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Wenn Du der Liebe diesen hohen Stellenwert einräumst,
    was ja völlig legitim und nachvollziehbar ist, dann verstehe
    ich nicht, warum Du "Machtbeziehungen" bzw. Deine
    Definition davon überhaupt für eine alternative Option hältst.

    Deinen Ausführungen kann ich ein Stück weit zustimmen.
    Das Machtgefälle ist in dem Moment jedoch obsolet, wenn
    die Partnerin das gleiche Spiel mit Dir spielt wie Du mit ihr ;--).

    Hinter jeglichen Beziehungs"Spielchen" stecken meist einfach
    nur Ängste, die sich allerdings nicht auf Frauen beschränken:
    Angst vor Ablehnung, Verlustangst, Angst, nicht so geliebt zu
    werden, wie man ist.

    Auch wenn Du (wie viele andere auch) bisher "der Liebe" noch
    nicht begegnet bist, denke ich nicht, dass es eine sinnvolle
    Alternative ist, Dich auf (zynische?) Spiele einzulassen.

    Du würdest völlig konträr zu Deiner inneren Haltung agieren,
    und darüber hinaus hinterlassen derartige "Spiel-Episoden"
    auch Verletzungen bei den betroffenen Frauen.

    Ein gesundes Selbstbewusstsein kann Dir im Grunde
    nur zum Vorteil gereichen.
    Nicht, dass ich Dir jetzt das Gegenteil unterstelle,
    aber oftmals gibt es eine große Diskrepanz zwischen
    Selbst- und Fremdwahrnehmung ... eine sehr spannende
    Sache.

    Hast Du die Möglichkeit, Dir von wirklich guten Freunden
    mal ein sehr ehrliches Feedback geben zu lassen?
    Da könntest Du fündig werden, wo Deine "Defizite" lauern.

    LG
    Lucille
     
    Hortensie gefällt das.
  6. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo, super wer Neuer hier, herzlich willkommen!

    Habe dein Posting gelesen. Wenn ich richtig lese bist du 26. Zu meiner Zeit ;-) haben wir noch Date gemacht mit Briefchen schreiben, es gab keine PC. Es dauerte auch seine Zeit bis ich "erfolgreich" war und ich hatte immer mein eigenes Rezept parat später wo es einfach sehr gut gelaufen ist und wo ich mich, ich schreibe das einfach sohin, ausgelebt habe.

    Du schreibst du bist zu ehrlich du bist zu nett, kehre in dich ein, bist du das wirklich?? Ich glaubte das auch, bis ich für mich selber draufgekommen bin, es geht nur um mich selber und ich hatte nie eigentlich Einfühlungsvermögen, das kam nie rüber.

    Der Unterschied war zwischen erfolglos und erfolgreich immer das Bauchgefühl. Zu verbinden, was verbindet mich mit meiner Gesprächspartnerin bei einem Cafe, passt die Harmonie und Anziehung?

    Als ich mir immer dachte ich habe nie Erfolg hatte ich auch keinen. Was erwarte ich? Was will ich? Diese Fragen beschäftigten mich und danach wusste ich was ich wollte, weisst du es?

    Als ich es wusste und mir sagte, ich bin jemand, den man begehrt, den man will für Sex war ich es auch, es änderte sich. Weil ich es einfach war ohne mich körperlich verändert zu haben, es strahlt aus, genauso wie du ausstrahlst, die besondere ehrliche Welt in der du lebst.

    Ja, zeitweise ist es ein Spiel, ich gebe dir Recht. Zeitweise ist es Taktik. Aber sehe Taktik als nichts negatives, sondern als das, was eine eventuelle Partnerin braucht.
    Frauen wollen begehrt werden? Ja das stimmt und ich auch.

    Willst du selber nicht begehrt werden? Doch und wie du schreibst hast du die Vorraussetzungen dazu, es sind nur Kleinigkeiten, die dazu fehlen, warte ab.

    Die Welt ist nicht so oder oft nicht so wie ich sie gerne hätte, oder das Spiel. Du schreibst doch, du willst mit den Frauen Sex haben? Soll sie lieber dich in einem Abwaschkittel verführen, oder mit Dessous und Strapsen, ich wähle zweiteres, wenn du ehrlich bist du auch, unterscheide nicht zwischen anständig und anständigen Sex, sondern in etwas was dir in Hülle und Fülle zusteht.

    Willst du nicht auch ihr mit deinem trainierten Körper lieber in einer engen Unterhose zeigen oder in langen Flanellunterhosen.

    Sei ehrlich zu dir, überdenke dein Weltbild ob das alles wirklich so ist, wie du schreibst. Du wirst begehrt werden, aber eines kann ich dir mit Sicherheit sagen, es geht nicht mit erzwingen, Frust und mit Erklärungen warum alles nicht passt, dass strahlt dich aus. Geh locker hin, mit der Einstellung, ich bin unwiderstehlich und kann eigentlich nur gewinnen, es ändert sich was :)
    LG
    Ritter Omlett
     
    DerPianist, Hortensie und ELLA gefällt das.
  7. DerPianist

    DerPianist Member

    Wow, so viele Antworten in so kurzer Zeit!

    @ Ella: Danke für den Willkommensgruß, finde das Forum hier sehr ansprechend. ;)

    @ Clara: natürlich kann ich mich nicht objektiv bewerten, ich weiß nur, dass sich sehr viele in meinem Umkreis (Freunde wie Verwandte) wundern, dass ich mich damit so schwer tue eine Freundin zu finden, da ich ja angeblich gar nich so schlecht sei und „mein Licht nicht unter den Scheffel stellen sollte“ (Oton). Daraus habe ich dann einfach mal geschlossen (und eigentlich empfinde ich es selbst auch so), dass ich „prinzipiell“ über die Voraussetzungen verfüge, von Frauen als attraktiv empfunden zu werden. Es sind auch schon einige Frauen auf mich zugekommen, was ich aber immer sofort abgeblockt habe… *kopfschüttel*

    Das mit dem belügen war mir schon beim Schreiben klar, dass es zu Missverständnissen kommen würde, da der Text aus einer spontanen Laune heraus entstanden ist (wollte einfach mal meine Gedanken zu Papier bringen)

    Generell soll man sich natürlich nicht belügen, das ist mir schon klar. Den Text hatte ich ursprünglich für mich geschrieben.

    Ich glaube einfach, dass ich (und das ist mein persönliches Problem) einfach ein bisschen mehr „auf die Kacke“ hauen muss. Man muss sich nun mal präsentieren, sich ein wenig aufplustern für die Weibchen da draußen, ansonsten verlieren sie das Interesse. Das ist die Erfahrung, die ich gemacht habe.

    Am Anfang zählt halt mehr der Schein als das Sein, denke ich…

    Ja genau, ich erzähl ihr natürlich nicht meine komplette Lebensgeschichte, ehrlich gesagt bin ich eh nicht so der gute Geschichtenerzähler. Ich konzentriere mich mehr auf die Fakten. Nur mögen es Frauen (meiner Einschätzung nach) mehr, wenn man die Geschichte bunt ausschmückt und sich nicht nur auf das wesentliche beschränkt.

    Lügen ist wahrscheinlich der falsche Begriff…. Hm, vielleicht aufplustern, übertreiben, ?

    @ Spätzin: zu deiner ersten Frage s.o. und zur schrägen Ansicht… ich komme halt mit meiner passiven abwartenden Art einfach nicht voran. Daher versuche ich mir zu erklären, was anders sein muss, denn anders muss ich mich definitiv verhalten. Und ich glaube es liegt daran, dass ich nicht dieser Showtyp bin. Die lauten Brüllaffen kommen ja öfter zum Stich, wie mir scheint, als die nachdenklichen Grübler…. Nein, Partnerschaft kam bei mir nicht vor L

    @ Lucille: „Machtbeziehungen“ hasse ich wie die Pest, allerdings vermute ich, dass eine gewisse Art von männlicher Dominanz von mir schon ausgestrahlt werden sollte, zumindest anfangs. Dieses „irgendwann kommt schon eine, die mich zu schätzen weiß“ (und die ich auch gut finde) zieht bei mir nicht mehr, darauf hab ich lange genug gewartet. Jetzt will ich mich verändern.

    Ich wollte mich aus diesen „Spielchen“ immer raushalten und merke nun, dass man einfach mitspielen muss, um auch mal bei einer zu landen. Einfach der liebe moralische Kerl zu sein hats bei mir nich gebracht…

    Vielleicht ist es mittlerweile auch einfach nur der Frust, dass ich mir manchmal sage (mich aber noch nie getraut habe; achtung Gewissen!!) einfach mal eine auszunutzen.. weil ich das ja selbst abscheulich finde. Andererseits will ich auch einfach mal Erfahrungen machen

    Zur Fremdwahrnehmung habe ich ja oben schon was geschrieben.. meine Defizite liegen Definitiv im „Tun“. Ich mach halt nie was und weiß nich wo die Blockade liegt. Und ich dachte, vielleicht hätte ich sie bei diesem „Wahrheit Lüge“ Ding gefunden… allerdings bin ich mir da jetzt nicht mehr so sicher.

    @ Ritter: Dankeschön! Hm…. Das ist eine gute Frage. Spontan würde ich sagen ich bin nicht zu nett (das hab ich wieder falsch formuliert), sondern zu passiv, zu abwartend, zu träge? Mir fehlen halt genau solche Strategien, von denen du sprichst.

    Also ich krieg es mittlerweile echt gut hin, mich selbstbewusst zu fühlen, hab auch mittlerweile meine Berufliche Fahrtrichtung gelegt für die nächsten Jahre (das hatte mich davor immer fertig gemacht, dass ich nicht wusste wohin solls gehen)… komme also im Alltag nun echt gut zurecht. Nur diese Liebesgeschichte ist ein Riesendorn. Ich sag auch immer ich kann mich eigentlich echt nicht beschweren, hab ja ein gutes Leben verglichen mit so vielen anderen Menschen, dafür bin ich auch dankbar.

    Mir ist nur aufgefallen, dass dieses Taktieren einfach mal notwendig ist beim Verführen. Man kann nicht einfach hingehen und ganz normal sein wie man immer ist, flirten ist halt schon anders. Das meine ich glaube ich mit „Lügen“. Dieses Spiel mit den Gefühlen, mit diesem Knistern zwischen zwei Menschen. Und das man dieses Knistern aufrecht erhält und es nicht z.B.: mit direktem Bezug darauf sofort auslöscht.


    Zitat: Willst du selber nicht begehrt werden? Doch und wie du schreibst hast du die Vorraussetzungen dazu, es sind nur Kleinigkeiten, die dazu fehlen, warte ab.

    Danke, das macht mir Mut, es gibt Tage da bin ich echt am Boden zerstört.. Generell ist dein Post sehr aufbauend :D
     
  8. DerPianist

    DerPianist Member

    Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich gestern wieder in nem RnB Club war, wo es nun mal sehr oberflächlich zugeht und bin natürlich wieder allein nach hause gegangen. Vielleicht ist daher mein erster Post mit einem negativen Frauenbild und einer guten Portion Frust gefärbt... Vielleicht halte ich mich echt immer an den falschen Orten auf und suche nach den falschen Frauen. Muss gestehen, dass ich natürlich (wie viele Männer denke ich) immer nach den schönsten Frauen schaue, die natürlich meist ein souveränes dominantes und selbstsicheres Auftreten seiten des Mannes erwarten, um diesen eines Blickes zu würdigen.... vielleicht sollte ich darüber nochmal nachdenken... denn eigentlich will ich diese Frauen ja gar nicht, nur meine Natur zieht mich immer wieder zu solchen optisch reizvollen damen hin... hm, das könnte echt das Problem sein, verdammte schwanzgesteuertheit ;)
     
    ELLA gefällt das.
  9. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Well-Known Member

    Lieber Pianist!
    Ich habe für mich selber die Erfahrung gemacht, dass es gerade die Kunst ist sich zu geben wie man sonst auch immer ist. In deinen Zeilen sind einfach viele Beschränkungen, die du dir selber gibst. Wenn ich bin wie ich bin, klappt nie etwas weil, dass ist zu nett zu passiv, zu dies und zu jenes und es stimmt nicht.

    Gerade wenn du dich gibst ohne Beschränkungen strahlst du auch aus was du bist und gerade dann baust du mit der Ausstrahlung deines Gegenübers eine Art Verbindung auf, wo es sich herausstellt, können wir harmonisieren?

    Ich kann nur sagen, je weniger du darüber nachdenkst, ich bin zu (Beschränkung) ich muss dies und jenes tun(taktieren) umso besser ist deine Ausstrahlung. Wer weiss musst du da überhaupt verführen, Frauen werden selber aktiv, wenn sie etwas begehren.

    Was ist Liebe? Und du wirst sehen, wenn du dich öffnest ohne deine Beschränkungen, ergibt sich bei gegenseitiger Harmonie der Flirt von selber. Nur wenn du wirklich bist was du bist und deine Ausstrahlung voll zulässt, so kannst du dich verbinden und auf einmal wird alles von selber laufen und du findest für dein Gegenüber die richtigen Worte.

    Du denkst immer nach was die Frauen erwarten. Setze dir in deinen Kopf was erwarte ich.


    Ich glaube, solange man sich selber beschränkt, vielleicht sogar in einer Scheinwelt lebt, ich bin so ganz anders als die anderen, so kann man sich nie verbinden mit dem Gegenüber.

    Glaube mir, wenn du verführst wird, hast du deine Welt vergessen und lebst dich aus. Sei froh, dass es Verführung und Flirt gibt, für mich bedeutet es Genuss und auch für dich, ich glaube dass, du wirst noch soviel geniessen und es werden sich Frauen für dich interessieren und die werden sich Gedanken machen, wie halte ich ihm und nicht umgekehrt, wie mache ich es zurecht wie muss ich sein, werfe dir das aus deinem Kopf.
    LG
    Ritter Omlett
     
    DerPianist gefällt das.
  10. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Na, da bin ich wohl die falsche Ansprechpartnerin für dich.

    Ich kann es überhaupt nicht leiden, wenn Frauen als "Weibchen" bezeichnet werden.

    Ausserdem finde ich es ganz schlimm, dass du denkst, du müsstest dich "aufplustern" um dich Frauen gegenüber interessanter zu machen.

    Vielleicht stimmt deine grundsätzliche Einstellung zu Frauen nicht. Schon mal überlegt?

    Ach ja: Attraktivität hat nicht nur etwas mit dem Aussehen zu tun. Auch Herzenswärme, Intelligenz und Humor machen Attraktivität aus.
     
    Hortensie und ChrisTina gefällt das.
  11. DerPianist

    DerPianist Member

    @ Ritter: Ich habe deinen Post jetz bestimmt 4-5 mal gelesen und ehrlich gesagt hast du recht, ich beschränke mich wirklich wo ich eigentlich nicht müsste..... "Du denkst immer nach was die Frauen erwarten. Setze dir in deinen Kopf was erwarte ich." Das ist eine SEHR gute Frage, die ich nicht beantworten kann, darüber sollte ich mir mal Gedanken machen....

    @Clara: Bitte entschuldige, ich wollte hier nicht sexistisch werden. Männer hätte ich auch als "Männchen" bezeichnet, es sollte keine Wertung sein.

    Oh finde dich als Ansprechpartnerin gerade gut, kannst du bitte genauer ausführen, warum du das mit dem "aufplustern" als ganz schlimm empfindest? Weil ich teile deine Meinung, aber man muss sich doch anfangs schon von seiner "Schokoloadenseite" zeigen, oder nicht?

    Ja vielleicht stimmt meine Einstellung zu Frauen wirklich nicht. Wie gesagt habe ich wenig Erfahrung, auf die ich zurückgreifen kann, dennoch bin ich kein Frauenhasser oder so?! Bitte vielleicht kannst du mir ja zu einer gesünderen Einstellung verhelfen, wäre für jede Hilfe dankbar.

    Das mit der Attraktivität sehe ich auch so wie du, ich glaube mein erster Post war echt unüberlegt und missverständlich.....
     
  12. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Lieber Pianist!

    Ich muss zugeben, dass mich Deine Postings doch sehr irritiert haben. Das hier:

    macht aber wieder ein versöhnlicheres Bild, finde ich.

    Tu es nicht.

    Den Weg, den Du momentan gehst, wirst Du lange und schmerzhaft gehen. Es gibt/gab hier im Forum schon so manchen Mann, der ihn gegangen ist - den Weg des Frauenhassers. Wenn Du Dir hier ältere Beiträge von diesen Männern durchlesen würdest, dann würdest Du auch verstehen, dass das nicht der richtige Weg sein kann. Er führt zur Einsamkeit und Verbitterung.

    Und Du würdest auch sofort verstehen, warum hier alle Frauen "Halt" schreien.:cool:

    Ich fasse jetzt mal zusammen, was mir an Deinen Postings so herausgestochen ist, mit meinen Worten, wenn Du erlaubst.

    1.) Du möchtest Frauen nicht nur kennenlernen, sondern auch "flachlegen".
    2.) Du schaust dabei auf die besonders Attraktiven.
    3.) Du bist frustriert, weil andere - in Deinen Augen schlechtere - Männer als Du den "Stich" machen.


    Zu 1.)

    Wenn es Dir nur um Sexualität geht, dann würde ich mich (völlig ernsthaft gemeint) zu einem Flirtkurs anmelden. Schau mal in der Googelin nach, in fast jeder größeren Stadt werden diese angeboten. Hier lernst Du quasi das ABC des Flirtens.

    Zu 2.)

    Das ist die Krux. Du nimmst Dir dabei selbst enorm viel an Möglichkeiten weg, stehst Dir selbst im Weg.
    Wenn es Dir wirklich NUR um Körperlichkeiten geht, die Du probieren möchtest, ist das die denkbar schlechteste Gangart. Je offener Du für alle Frauentypen bist, desto eher kannst Du diese Erfahrungen machen.

    Zu 3.)

    "Schlechtere" Männer sind - ja, Du kannst es Dir schon denken - durch "Übung" zu diesen Ergebnissen gekommen. Und Übungsfeld waren - auch das kannst Du Dir schon denken - Frauen, die eben nicht vom Attraktivitätslevel her in der obersten Liga gespielt haben. Durch die ersten positiven Erfahrungen (sprich: KEINEN Korb zu kriegen), wirst Du selbstbewusster und der Erfolg stellt sich nach und nach ein.

    Das war, ganz trocken gesagt, die Version, die Du gerne gehört hättest.

    Und nun aus Frauensicht (das kann manchmal auch hilfreich sein, die "Gegenseite" zu verstehen):

    Zu 1.)

    Ich kann nur von mir sprechen, und das mach ich der Einfachheit halber auch.

    Wenn ich merke (und das merkt frau sehr schnell), dass ein Mann nur darauf aus ist, mich "flachzulegen", fallen bei mir sofort die Klappen. Denn der Mann sinkt in meiner Achtung. Weil er mich als MENSCH negiert, sondern nur den Körper sieht, das ist respektlos und damit hat er keine Chance mehr.

    Wenn Du eine Frau kennenlernen willst, musst Du Dich auch für sie interessieren. Nicht für ihre Hobbies, oder was sie trinken möchte, sondern aus Freude daran, sie zu erkunden. Glaub mir, den Unterschied spüren Frauen - nein Menschen - sehr genau. Und öffnen sich, weil sie ehrliches Interesse wahrnehmen.

    Ich bringe jetzt als Beispiel mal ein Bild, das gemalt wird:

    Bild 1 ist ein Auftragsbild, das Du für viel Geld malen sollst. Es soll innerhalb einer bestimmten Zeit fertiggestellt sein, sonst kriegt ein anderer den Auftrag.

    Du malst, weil Du das Ziel = das Geld vor Augen hast. WIE Du es malst, ist Dir egal, Hauptsache, Du erreichst Dein Ziel.

    Bild 2 ist ein Bild, das Du malst, weil Dich das Motiv fasziniert. Niemand steht mit der Peitsche hinter Dir, Du hast alle Zeit dieser Welt.

    Du stellst Dir schöne Musik an und gibst Dich völlig dem Malen hin, spielst mit den Farben, denkst Dich in das Motiv. Es macht Dir Freude, es ist erfüllend, was sich da auf der Leinwand entwickelt.

    Was glaubst Du, welches Bild hinterlässt in Deinem Leben die eindrucksvollere Erinnerung?

    Vergleich es nun mit zwischenmenschlichen Beziehungen. Wenn Du Dein Gegenüber als "Auftragsarbeit" siehst, wird es ein Massenprodukt, das Dir im Endeffekt nicht wirklich Genuss verschafft.

    Wenn Du die Frau als etwas ganz Besonderes siehst, als etwas, das Dich wirklich interessiert, jedes Detail an ihr, jede Handbewegung Dich fasziniert, dann wirst Du das, was folgt, niemals mehr vergessen.

    Zu 2.)

    Mit dem Blick auf die Schönsten der Schönen wirst Du blind. Blind für die tausenden von Schönheiten, die andere Frauen zeigen.

    Wenn Du das nächste Mal unterwegs bist, visiere diesmal nicht die Attraktivste an. Setz Dich still wohin und beobachte die, die Du normalerweise gar nicht wahrnehmen würdest. Schau sie Dir an, die verschiedenen Frauen, ganz genau.

    Ihr Lächeln, höre auf die Stimmen, schau ihnen in die Augen. Schau ihr Haar an, ihre Art, den Kopf zu bewegen, entdecke die Schönheit der Menschen.

    Komm mit ihnen ins Gespräch. Du wirst sehen, wenn Dich Dein Gegenüber nicht völlig sprachlos macht, weil sie so eine attraktive Frau ist, wirst Du wesentlich freier agieren können. Du wirst authentischer sein können, Du gibst dem Gegenüber die Chance, Dich als den wunderbaren Menschen wahrzunehmen, der Du bist. Und lass Dich überraschen, wie schön Frauen sein können, wenn Du sie tatsächlich wahrnimmst, in allen ihren Facetten.

    Vielleicht spürst Du dann auch etwas, das mehr ist als die Summe Deiner Hormone. Etwas, das nur jemand verstehen kann, der weiß, wie sich Liebe anfühlt und der weiß, welchen Qualitätsunterschied Berührungen machen können, die aus Liebe heraus geschehen.

    Das, was Du momentan suchst, ist nur ein Abklatsch von dem, was Dich erwartet, wenn Du Dich bis über beide Ohren verliebt hast. Und diese Liebe findest Du am ehesten dort, wo Du es nicht erwartet hättest - bei den Frauen, die Dich aufgrund Deiner Lockerheit auch wirklich sehen können. Die Klassefrauen werden Dich nicht sehen, denn ihnen gegenüber hast Du automatisch ein anderes Auftreten.

    Ändere Deinen Blick und Du wirst fündig werden.

    Zu 3.)

    Wenn Du Deinen Blick geändert hast, wenn Du das Abenteuer wagst, Dich auch auf Frauen einzulassen, die nicht Deinem herkömmlichen "Beuteschema" entsprechen, wirst Du sehen, dass sich eine völlig neue Welt aufgetan hat.

    Eine Welt, in der Du die Männer, die bei attraktiven Frauen "zum Zug kommen", nur noch mitleidig belächeln kannst.

    Conclusio einer Frau: Lass Dich auf die wundersame Welt der Gefühle ein, indem Du Deinen Blick von den Oberflächlichkeiten (=Attraktivität) zu den erotischen Aspekten jeder Frau lenkst. Es könnte leicht sein, dass Du nie wieder zurück möchtest in Deine "alte" Denkweise.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
    DerPianist, ChrisTina und Hortensie gefällt das.
  13. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Lieber Pianist,

    wenn ich dich richtig verstanden habe, suchst du die Liebe. Also eine Frau, in die du dich verliebst und dich sich in dich verliebt.

    Du willst eine Freundin. Ist das richtig?

    Dann solltest du auch 'dahingehend suchen'.

    Weißt du, wenn ich sonntags gerne zum Gottesdienst gehe, dann gehe ich in die Kirche. Wenn ich zum Frühschoppen will, dann suche ich das Wirtshaus gegenüber auf.

    Verstehst du das?

    Wenn du die Liebe suchst, wirst du sie nicht unbedingt in angesagten Szenebars o. ä. finden. Da sind oft Leute unterwegs, die gerne beeindruckt werden - und beeindrucken wollen. Sehen und gesehen werden, ist da das Motto.

    Willst du eine Frau kennenlernen, weil du mehr willst als einen One-Night-Stand, dann bist du da falsch.

    Frauen, die auch eine Beziehung, einen Freund = die Liebe, wollen, halten sich nicht mit Schönlingen auf, die ihnen etwas vorprahlen wollen, damit sie ein Betthaserl für die Nacht bekommen.

    Das beeindruckt sie nicht - oder nur kurzfristig.

    Natürlich solltest du unter Menschen gehen. Nur so kannst du Frauen kennenlernen. Aber du solltest die Augen offenhalten und dich wirklich interessieren für die Frau - nicht nur für die hübsche Fassade.

    Die Aufmerksamkeit einer Frau läßt sehr schnell nach, wenn sie merkt, dass ihr Gegenüber NUR an ihrem Aussehen interssiert ist.

    Warum denkst du, du mußt einer Frau, die dir gefällt, etwas vorspielen? Natürlich kannst du dich von deiner "Schokoladenseite" zeigen. Du solltest aber DU bleiben und nicht vorspielen, was du nicht bist.
     
    DerPianist, Reinfriede und ChrisTina gefällt das.
  14. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    tolles bild, welches du hier gemalt hast @Reinfriede - danke dafür - hat mich jetzt grad voll angesprochen.

    Ich hab noch ne Zusatzfrage - liebst du dich selbst - also nicht rein körperlich - sondern mental - kannst du dich vor den Spiegel stellen, dir in die Augen schauen und sagen - du bist ein wundervoller Mensch, der es wert ist, auch von anderen geliebt zu werden?

    Und auch das nicht auf das körperliche Aussehen reduzierend, sondern dich in deiner Gesamtheit.

    Um bei Reinfriedes Bild an zu schliessen - wenn du dein Selbstportrait betrachtest - mit allen dazu gehörenden Tiefen und Schatten - kannst du es (dich) bedinungslos lieben?

    Falls nicht - dann beginn mal damit, daran zu "arbeiten" :)

    Und sei einfach du - gibt viele Frauen, die es einfach sch....e finden, wenn Mann glaubt, irgendwas vor.spielen zu müssen/sollen.

    Ich bin 3x geschieden - fast schon so alt wie der Schneeberg - aber ich habe erst nach meiner letzten Scheidung begonnen, mir genau diese Fragen zu beantworten:

    was will ich?
    was muss ich tun, um mich selbst lieben zu können?

    Und vor allem noch eins - also ich für mich - ich hab mir irgendwann die Frage gestellt - möchte ich überhaut noch jemals irgend etwas, was im herkömmlichen Sinn als "Beziehung" gesehen wird?

    Für mich war letztendlich die Antwort - nein - ich möchte nie wieder mit jemanden zusammen leben - keinen Alltag mehr einkehren lassen - aber ich bin sehr wohl offen für etwas, was dem entspricht, was STS besingen in

     
    DerPianist und Reinfriede gefällt das.
  15. DerPianist

    DerPianist Member

    Also erstmal vielen Dank für eure Antworten und vielen Dank Clara, dass du dich nochmal gemeldet hast. Ich möchte noch einmal meinen ersten Post klarstellen weil ich das Gefühl hab, mich hier komplett falsch „vorgestellt“ zu haben: die oben aufgeführte Sichtweise entspricht überhaupt nicht der meinen. Ich war einfach sehr down und habe versucht aufzuschreiben, was ich – vermeintlich - beim Flirten falsch mache oder falsch verstanden habe. Dann habe ich das hier gepostet, um von euch zu hören, ob diese Sichtweise denn richtig sein kann(!), da ich sie selber als sehr schlimm und herzlos empfinde. Hat sich ja glücklicherweise als falsch herausgestellt. Nun glaube ich auch wieder ein wenig mehr an meine ursprünglichen Überzeugungen.

    Mittlerweile weiß ich (dank euch), dass das da oben nur ein Haufen gequirlter Sch**** ist und soll ich euch was sagen.. ich bin seeehr froh darüber. Im ernst, durch eure Posts (das mit dem Bild malen spricht mich auch sehr an) habe ich wieder mein Vertrauen an das Gute im Menschen zurück erlangt. Ich merke, dass ich doch gar nicht auf dem falschen Weg war, aber was ich gemerkt habe ist:

    DAS ICH WIEDER MEHR VERTRAUEN IN DIE MENSCHEN HABEN SOLLTE.

    Ich gehe da viel zu misstrauisch und vorsichtig vor, brauche ich gar nicht. Ich merke, dass ich aufrichtiges Interesse an einem Menschen haben DARF, ohne schwach dabei zu wirken (dachte immer, dass ich dann schwach wirke… ) weiß auch nich, warum ich so auf „stark“ sein abfahre. Scheint ein Glaubenssatz zu sein, den ich entwickelt habe. Ich dachte: „ein Mann muss stark sein!“ Empfinde mich selbst als eher sensibel und dachte halt, dass ich das ändern muss, anscheinend bin ich da aber gar nicht sooo verkehrt.

    Ich will ja eigentlich eine nette „ganz normale“ Dame haben, nur habe ich wahrscheinlich meine Messlatte zu hoch angesetzt, bzw. völlig falsche Prioritäten gesetzt. VIELEN DANK für diese Erkenntnis!

    ICH SOLLTE WENIGER DARAUF ACHTEN, WIE ICH AUF ANDERE WIRKE, sondern stattdessen darauf achten, AUF WEN ICH WIRKEN WILL und WEN ICH EIGENTLICH SUCHE. Das sind die entscheidenden Fragen… wow was für ein Dummkopf war (bin) ich denn…

    So das erstmal vorab..
     
    ELLA gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden