Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Nicht zum Begräbniss gehen?

Dieses Thema im Forum "Liebe und Partnerschaft" wurde erstellt von Wanderratte, 31 Oktober 2009.

  1. Wanderratte

    Wanderratte Guest

    Werbung:
    Was würdet ihr davon halten, wenn man nicht zum Begräbniss eines Angehörigen gehen würde, weil man ihn nicht mag oder weils sonstige Gründe hat oder weil man einfach nicht trauern mag bzw. sich einfach nicht dieser Friedhofsstimmungs aussehen will, weil es einen hinunterzeiht?
    Würdet ihr dazu meinen?
     
  2. leichte Feder

    leichte Feder Well-Known Member

    AW: Nicht zum Begräbniss gehen?

    Hallo!
    Ich war noch nie auf dem Begräbnis von jemanden, gegen den ich eine tiefe Ablehnung habe. Wobei ich mir dann schon Gedanken darüber machen würde, warum das so ist. Und erst im Anschluss würde ich mich selbst fragen, ob ich das noch brauche, diesen öffentlichen Abschied, vielleicht braucht er es noch?, oder nicht. Oder ob ich es anders löse, falls es etwas zu lösen gibt.

    Wegen der Friedhofsstimmung, da habe ich keine Probleme, im Gegenteil, ich liebe die Stimmung am Friedhof, die Ruhe, die vielen Lichter, die Atmosphäre, gehe auch gern am Friedhof spazieren, wie komisch das auch für einige klingen mag.

    Was genau daran zieht dich hinunter?

    lg leichte Feder.
     
  3. Wanderratte

    Wanderratte Guest

    AW: Nicht zum Begräbniss gehen?

    Gestern war hald wiedermal so ein Beitrag übers Sterben im Fersehn und heute in der Früh is es zwischen mir und meiner Mutter eben zu einem gespräch gekommen und ich hab ihr gesagt, dass ich nicht zum Begräbniss gehen will.

    Schau... wen ich aus meiner Familie wirklich kenne ist mein Onkel, der auch in Wien lebt, meinen Vater und meine Mutter, sonst kenn ich nur bissi ein paar Verwante die ich in Oberösterreich kenne. Und die ich von Oberösterreich kenne, habe ich bis jetzt nur 6 oder 10 mal gesehen. Das ist mal das eine. Das andre ist, wer solln da bitte aller zum Begräbniss kommen. Für mich ist das ganze erledigt, wenn meine Eltern gestorben sind und das wars für mich. Mir sind sie zwar nicht egal, aber naja ich hab kein Problem damit, wenn sie sterben würden, mir wäre es irgendwie eben schon egal. Ich meine was solls? Wenn sie tot sind, dann sind sie eben tot und daran kann man eh nichts mehr ändern und trauer würde ich nicht besonders für sie empfinden, auch wenn sie meine Eltern sind. Sie sind eben schon etwas älter. Das Problem ist auch noch, dass ich noch zu Hause wohne, sonst hätt ich eh nichts damit zu tun. Ich würde eh schon viel lieber alleine wohnen, ohne von irgendjemanden beeinfluss zu werden was ich esse. Bei meiner Mutter muss der Kühl und Gefrierschrank immer voll sein, dass regt mich echt auf. Ich finde nichts mal zum Essen in dieser Vielfalt. Mich stört einfach fast alles was meine Mutter macht. Mich stört es, was sie sich im Fernsehn ansieht. Mich sört es, was sie für eine Musik hört. Mich stört es, was sie isst. Naja und zu meinem Vater hatte ich eh ncoh nie eine besondere Bindung, also das ich finde, dass er mein Vater ist. Und falls jetzt die Frage kommen sollte, ob sie Flegeeltern sind. Nein. Genau. Um nochmal auf den Morgen zurrückzukommen. Naja wie ich das meiner Mutter gesagt hab, hat sie zum Heulen angefangen, was ich überaupt nicht verstanden habe. Ich meine, dass ist doch etwas, was einen doch nicht beleidigen kann. Dann hat sie auch noch gesagt, dass ich ein Rabensohn bin. Naja, sie will einfach nicht meine Meinung akzeptieren, glaub ich mal. Oder wie will sich nicht in mich hineinversetzen, oder ich bin ihr ganz wurst, hauptsache ich bin ihr "lieber" Sohn. Wenn sie tot ist, kann es ihr doch eh schon wurscht sein. Mir wärs. Ich mag mich da emotional nicht damit beschäftigen, weil es für mich keine Trauer gibt. Vielleicht habe ich eine Gefühlsverängung, aber wenn das so ist, dann ist das so. Zum Beispiel haben wir am Schulanfang ja wieder ein Klassefoto gemacht und ich wollt eigendlich auch wieder nicht dabei sein. Es war einfach so. Das Gefühl hat mir gesagt, dass ich nicht dabei sein möchte, aber meine KV hat mich dann doch noch dazu überredet und hald lieb gelächelt, naja und dnan hab ich ihr hald den gefalln getan, weil ich sie ja mag. Naja und das ist hald das gleiche mit der Berdigung. Ich fühl mich in gewissen Situartionen einfach nicht wohl. Die Stimmung, die bei einer Messe herrscht oder wenn hald alle nach vorn gehen und sich davon die Hände geben und das ruhig sien. Sowelche Sachen hasse ich über alles. Ich hasse es einfach. Ich finde es ist einfach nicht schön. Es ist wiederlich. Sowelche Gefühle und Emotionen wiedern mich einfach total an. Ich weiß nicht wieso das so ist, aber für mich ist so eine Messe einfach total schlimm. Angenommen ich würde ein Geräusch machen, dann schaun vielleicht alle oder sind böse und so eine Gemeinschaft hasse ich einfach über alles. Das ist einfach so. Ich fühl mich in sowas nicht wohl. Außerdem ist einfach einfach nciht Ehrlich. Ich mags nicht.

    Wie ihr vermuten könnt fühl ich mich auch nicht immer recht gut. Am Wochenende werd ich immer leicht depressiv und weiß nichts mit mir anzufangen. Ich weiß zwar was ich alles tun kann, aber schließlich und endlich verkriech ich mich hinterm PC und das gefällt mir auch nicht wirklcih. Hm Ich fühl mich in der Gesellschaft nicht wohl in der ich lebe. Ich meine aber nicht, dass ich mich allgemein in der Gesellschaft nicht wohl fühle, sondern nur in der inneren Gesellschaft. Ich mein jetzt das nähere Umfeld. Für mich tut sich da einfach zu wenig. Für mich ist da nicht da. Ich fühl mich nicht geborgen. Ich lebe sozusagen eh schon alleine, eben in meinem Zimmer.

    Ja und um nochmal auf das Wochende zurrückzukommen. Ich finde es auch nicht gerade schön, wenn ich im Chat lese, dass die einen zu Partys gehen oder etwas mit Geschwistern oder Freunden tun. Ich hab nähmlich auch keine Freunde. Ja, ich hab echt keine. Naja ich hab niemanden mit dem ich wohin gehen könnte, den ich lieb haben könnte, dem ich vertrauen könnte.

    Ich finde das der Kontakt zu meinem näheren Umfeld irgendwie gestört ist. Es ist in dem Sinn gestört, dass ich mich nicht wirklcih darin wohlfühle. Das einzige, was ich an meinem Umfeld akzeptieren kann ist die Wohnung, mien Zimmer, aber nicht das menschliche. Ich hab dazu einfach keinen Kontakt. Haben tu ich natürlich schon einen, aber naja, der ist eben nciht so wie ich mir das vorstelle. Vorstelln tu ich es mir aber auch nicht, weil ich nicht weis, wie mein "wunderbares Umfeld" aussehen sollte. Eigendlich gefällt mir das Materielle Umfeld recht gut. Das soziale eher nicht so. Ich finde es relativ langweilig und fad.

    Ich denk, dass es fürs erste mal genug geschriebn ist, weil wenn ich mehr schreiben würde, dann würde es sich vielleicht niemand mehr anschaun und ich könnte jetzt trotzdem unendlich viel weiterschreiben, nur sollt doch mal wo ein Schlusspunkt sein.

    Freu mich natürlich auch eure Antworten. Nicht, dass ihr denkt, dass ich ein uur böser Menscht bin, aber das denkt ihr ja sicher eh nicht.

    Lg Alfred
     
  4. leichte Feder

    leichte Feder Well-Known Member

    AW: Nicht zum Begräbniss gehen?

    Vielleicht solltest du das Umfeld wechseln, vielleicht lösen sich dann einige Probleme..
     
  5. Wanderratte

    Wanderratte Guest

    AW: Nicht zum Begräbniss gehen?

    Ja, wäre vielleicht nicht so schlecht.
     
  6. Wirbelwind

    Wirbelwind Well-Known Member

    Werbung:
    AW: Nicht zum Begräbniss gehen?

    wenn ich ihn nicht mag, dann würde ich ihn ja auch zu lebezeiten nicht gemocht haben, dann würde ich auch nicht zu seiner beerdigung gehen.

    kommt auf den grund an


    man kann doch trotzdem zur beerdigung gehen. trauern muss man ja dann nicht unbedingt. das eine hat doch mit dem anderem nichts zu tun.


    das sterben und beerdigt werden gehört zum leben dazu.

    wenn solche situationen einen fertig machen, dann sollte der jenige überlegen, warum es so ist.

    ich finde dann hat der betreffende mensch ein echtes problem, wo er dran arbeiten sollte.

    wenn man einen menschen gemocht hat, ist es einfach eine nette letzte geste, auch zu dessen beerdigung zu gehen. ausnahmen, wie ich oben schrieb, wenn man die person nicht mochte, oder wenn der verstorbene es sich gewünscht hat, dass bestimmte personen nicht kommen sollen.

    aber natürlich sollte jeder mensch auch so handeln, dass er sich selbst damit gut fühlt.

    viele situationen (beerdigung, geburt....) gibt es nur einmal im leben. daher sollte man vielleicht lieber etwas unangenehmes in kauf nehmen,als es nachher zu bereuen, es nicht getan zu haben.
     
  7. Wanderratte

    Wanderratte Guest

    AW: Nicht zum Begräbniss gehen?

    Naja, ich hab hald manchmal eine überdrüberstimmung, was solls... wochenede bin ich dann leicht depressiv. tja...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden