Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Noch ein Problem - Geburtstag meiner Tochter

Dieses Thema im Forum "Eltern und Kinder" wurde erstellt von someone, 9 März 2009.

  1. someone

    someone Well-Known Member

    Werbung:
    Guten Morgen,

    anscheinend reißen die Probleme bei mir nicht ab, vielleicht ist es ja auch gar kein richtiges Problem und ich mach es wieder mal nur zu einem.

    Also, meine Tochter wird morgen 15. Sie wollte nicht großartig feiern. Wir machen es meist so, das wenn jemand Geburstag hat, wir abends essen gehen. Wollte sie bzw. wir morgen auch wieder so machen,nur mit dem Unterschied, das ihr Freund mit sollte. Ok, kein Problem.....

    Allerdings gab es Samstag einen Vorfall, zwischen meiner Tochter und meinem Mann, mit viel Tränen, der es dann nach sich zog, das mein Mann und meine Tochter und ich und mein Mann nicht mehr miteinander reden.
    Nun will meine Tochter morgen auch nicht mehr essen gehen, bzw. mit UNS essen gehen, weil ja mein Mann dabei ist.
    Kann ich ja auch irgendwie verstehen, wär ja auch keine sehr angenehme Atmosphäre.
    Sie will anstatt dessen alleine mit ihrem Freund essen gehen.
    Ich bin zwar sehr trauig darüber, das hab ich ihr auch gesagt.... aber ich will ihr ja auch nicht noch mehr den Geburstag versauen.
    Mein Mann weiß noch nichts davon, ich bin aber sicher, das das auch wieder Stress geben wird,genauso wegen ihrem Geschenk ( sie bekommt jetzt doch ihr Bauchnabelpiercing von mir). Von wegen, ist ja SEIN Geld und wir leben auf SEINE Kosten und es ist ja MEINE Erziehung.
    Ich verstehe ihn echt nicht, genauso wie seine Äußerungen, ich soll zusehen wie ich mit MEINEN Kindern zurechtkomme und es wären nicht mehr SEINE Kinder.
    Obwohl ich es nicht will, verletzt es mich sehr, wenn er sowas sagt, zugleich bin ich aber stinksauer und wütend auf ihn.
    Entschuldigt bitte, aber ich mußte das mal los werden.
    Viele Grüße
    someone
     
  2. Buchwald

    Buchwald Member

    AW: Noch ein Problem - Gebursgtag meiner Tochter

    Hallo, someone,

    aus Sicht eines Mannes, der 3 Kinder gezeugt und großgezogen hat, könnte ich zu der Sache, wenn ich aufmerksam genug gelesen habe, folgendes bemerken:
    Die 15jährige, das ist völlig normal, will sich lösen, muss sich lösen vom Elternhaus. Das ist dran, die Konflikte werden zunehmen; es wäre wichtig, sie darauf aufmerksam zu machen, dass sie ihr Eigenleben führen darf, nur eben nicht auf K o s t e n der Eltern. Ich denke, sie wird bereit sein, soweit Kompromisse zu schließen, bis sie auch wirtschaftlich einigermaßen klarkommt. Das Idiotische an unserer Gesellschaft ist, dass sie den jungen Leuten erst sehr spät die Chance zu wirtschaftlicher Selbstständigkeit gibt, da ist das Idealste noch der BaföG.
    Der Mann: kommt mir vor wie seit Jahren frustriert. Männer drücken ihre Gefühle oft nicht oder überhaupt nur sehr selten aus (habe ich auch so gemacht; man muss ja stark sein und darf keine "Schwächen" zeigen) und wollen nicht wahrnehmen, dass damit alles höchstens den Bach runtergeht.
    Er ist mit seinem ganzen Leben, speziell dem der privaten Seite nicht (mehr) zufrieden. Warum, wie, was, kann ich nun nicht sagen. Wenn ein Mann sagt, es seien nicht seine Kinder, obwohl sie es rein faktisch doch sind, meint er damit, dass er sich "draußen" fühlt, also außerhalb der Familie, sich nur noch als Geldbeschaffer versteht. Das frustriert ihn zwar auch, aber er hat keine Ahnung, wie er es ändern sollte. Da will er lieber mit dem Ganzen nichts mehr zu tun haben.
    Welche Wege Du nun finden kannst, Licht in die Angelegenheit zu bringen, weiß ich jedoch auch nicht. Wenn er sich vielleicht nicht zur Rede stellen lässt, was der erste greifbare Ansatz wäre...
    (Was erträumt ein Mann, wenn er sich Familie vorstellt oder den Lauf, den eine Familie nimmt? Wenn er relativ jung heiratet - zwischen 20 und 40 -, denke ich mal, dass er zwar bereit ist, die herkömmlichen Rollenspiele mitzumachen, aber auch hofft, dass, wenn die Frau Mutter wird, sie irgendwo noch Geliebte bleibt oder wieder zu dieser Art des Selbstausdrucks zurückfindet. Das sie nicht nur den Kindern, sondern auch ihm Rückenwind gibt in so mancher Hinsicht. - Und wenn er ein wenig gereift ist, erträumt er eine richtig starke, selbstständige Frau, die weiß, was sie will und für ihn somit spannend wird... - Ich weiß, es gibt z. Zt. noch nicht übermäßig viele Männer, sie so weit sind; es wäre aber wünschenswert. Denn dann sind sie meist selbst so bei sich und wissen was sie wollen, dass sie sich nicht mehr abhängig fühlen- innerlich, psychisch, sexuell usw. - und auch keine abhängige Frau mehr suchen.)
    Das mag reichen, ich merke schon, dass ich mich verliere. Habe eben viele Aufs und Abs durch und hoffe, wenigstens ein kleines Bisschen daraus gelernt zu haben.
    Sei herzlich gegrüßt von
    Andreas
     
  3. someone

    someone Well-Known Member

    AW: Noch ein Problem - Gebursgtag meiner Tochter

    Hallo Andreas,

    du hast sicher Recht, wenn Du schreibst, das viele Männer Probleme damit haben, ihre Gefühle zum Ausdruck zu bringen. Ich habe aber festgestellt, das sie das viel öfter mit ihren negativen Gefühlen können, mit den positiven aber weniger.

    Auch solle man sich doch als Vater zumindest versuchen, in seine Kinder reinzuversetzen..... und ihnen zu zeigen , das man sie liebt. Ich denke, bei uns ist das jetzt eh zu spät, zumindest bei meinem Sohn.

    Und zu schlagen, egal was ein Kind getan ( zumal es Peanuts sind) ist NIE gerechtfertigt. Sorry, aber das ist meine Meinung. Und solche Dinge bringen Vater und Kinder nur weiter auseinander, wenn es überhaupt noch zu kitten ist.

    Danke für deinen Beitrag.

    LG
    someone
     
  4. Buchwald

    Buchwald Member

    AW: Noch ein Problem - Gebursgtag meiner Tochter


    Oh, someone,

    Wenn du SCHLAGEN meinst, ist die Sache tatsächlich nicht ganz harmlos, da verstehe ich Deine Aussage besser, dass Du es als "Problem" siehst.
    Und da ist die Sache mit dem Frust noch weit offenkundiger und liegt wahrscheinlich auch viel weiter zurück, geht viel tiefer und hat relativ wenig mit dem Eheleben überhaupt zu tun. Wahrscheinlich ist er selbst von seinem Vater häufig geschlagen worden. (Einstige "Opfer" werden zwangsläufig immer zu "Tätern", es sei denn, sie würden sich bewusst, was geschehen ist und was sie tun - geht oft nur über einen Selbsterfahrungsweg oder wenigstens eine Psychotherapie.)
    Ich bin auch heftig geschlagen worden als ich klein war und habe auch selbst geschlagen, aber nur meinen Sohn, nicht die Töchter (in meiner Elternfamilie herrschte die eigenartige Auffassung, man müsse Söhne "hart" erziehen und Töchter nachsichtig), wenn auch nicht so oft und so anhaltend. Mein Sohn ist jetzt 22, und zwischen uns herrscht so etwas wie eine vorsichtige Wiederannäherung (habe ihn regelrecht schon um Verziehung gebeten wegen Damals). Mit meinen Töchtern ist das Verhältnis blendend.
    Meinem Vater musste ich vor Jahren - ich tat es mit Hilfe eines Briefes an ihn, sprechen wäre nicht gegangen - ebenfalls vergeben; es war ein schwieriges Projekt. Das hat auf jeden Fall den Effekt gebracht, dass ich selbst endlich anfangen konnte zu leben und mich nicht mehr Tag für Tag innerlich gegen ihn gewehrt habe.
    Vielleicht hilft dir das wenig; ich möchte dir nur zeigen, dass es nicht hoffnungslos ist. Das Leben kennt tausend Möglichkeiten, die Dinge ins Lot zu bringen, hin und wieder muss man aber etwas Geduld investieren.
    Herzliche Grüße,
    Andreas
     
  5. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    AW: Noch ein Problem - Gebursgtag meiner Tochter

    Hi someone,
    darf ich das mal aufgreifen?
    Warum machst du das? Damit ist neuer Stress doch vorprogrammiert.
    Ach das ist okay. Ich denke er fühlt sich sehr außen vor. Er ist, wie Andreas schon sagte unzufrieden mit seinem Leben, sieht euch als Einheit - das ist schon hart. Mit dem/deinem Geschenk oben verbesserst du die Lage nicht.
    Frage ihn doch einfach, wie das mit dem Essen werden soll. Vielleicht sagt er ja auch, er hat keine Lust. Dann ist das Problemmit dem Essen gehen ganz einfach aus der Welt.
    Trotzdem ist die ganze Lage ja vertrakt. Und an so Geburtstagen, finde ich, kommt es noch stärker zum Vorschein. Ich weiß nicht, ob ihr da so wieder rauskommt. Ihr müsst euch echt mal zusammensetzen.
    Eberesche
    P.S.: Vielleicht bin ich wegen des Geschenkes auch vorbelastet. Ich habe schon genug Mädels gesehen, wo sich die Piercings entzündet haben und bin der Auffassung, wenn sie eines haben wollen, halt mit 18. Dann sind sie selber dafür verantwortlich.
     
  6. MariaH

    MariaH Active Member

    Werbung:
    AW: Noch ein Problem - Gebursgtag meiner Tochter

    Hallo Eberesche,

    ich schließe mich da deiner Auffassung voll an. Ich habe meinen drei Töchtern seinerzeit noch nicht mal Ohrlöcher stechen lassen, obwohl viele gesagt haben, dass Ohrringe bei kleinen Mädchen doch so "niedlich und süß" aussehen. Aber für mich war das schlichtweg Körperverletzung.
    Wie sie es später selbst handhaben, ist dann ihre eigene Sache.

    Liebe Grüße
    MariaH.
     
  7. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    AW: Noch ein Problem - Gebursgtag meiner Tochter

    Ups MariaH, da muss ich mich outen, Ohlöcher hatten sie alle schon mit einem Jahr, die Älteren mit einem halben Jahr...
    Tatoos u. Piercings erst mit 18 - ich war froh, dass sie so "vernünftig" waren.
    Ich habe es ihnen erklärt und mit Murren haben sie es akzeptiert.
    Eberesche
     
  8. flying dreams

    flying dreams Well-Known Member

    AW: Noch ein Problem - Gebursgtag meiner Tochter

    Ich finde auch, dass man das selber entscheiden sollte. Ich selber wollte es lange nicht, habe mich aber vor zwei Jahren (mit 15) dann doch dazu entschieden. Meine Mutter hat das erlaubt, aber weitere Piercings oder Tattoos wären für sie tabu... ich will sie aber auch gar nicht.

    Die Ohrläppchen sind eine relativ ungefährliche Stelle, an anderen kann es sich schon sehr fies entzünden. Außerdem bin ich der Meinung, dass man solch dauerhafte Entscheidungen (Ohrlöcher zählen für mich nicht, da sie fast jede Frau hat und wie gesagt eher ungefährlich sind) erst entscheiden sollte, wenn man älter und langsam erwachsen ist.
    Das ist man mit 14 (15) noch nicht.
     
  9. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    AW: Noch ein Problem - Gebursgtag meiner Tochter

    Das Ganze ist wohl ein besonders guter Einblick auch in eine nicht mehr intakte Ehe. Da ist nicht ein Elternpaar mit Kindern, sondern eine Mutter mit Kindern und zufällig und eher lästig auch noch ein Ehemann!
    Geld verdienen darf er, eine eigene Meinung haben nicht!

    Leider sind solche Konstellationen ziemlich häufig anzutreffen!
    LG
    Elke
     
  10. Ahorn

    Ahorn Well-Known Member

    AW: Noch ein Problem - Gebursgtag meiner Tochter

    Leider ist es häufig so, dass solche Väter sich schon frühzeitig aus der Erziehung und Betreuung ihrer Kinder rausgehalten haben - und dann wundern sie sich, warum sie keinen Draht zu ihren Kindern haben.
    Ich kenne inzwischen einige Menschen, die große Probleme haben, weil der Vater in ihrer Kindheit nicht anwesend war, obwohl er in derselben Wohnung lebte. Und wenn er sich zeigte, dann eher mit unangebrachten Autoritätsbekundungen (ohne überhaupt eine Ahnung zu haben, worum es in dem Fall eigentlich ging).
     
  11. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    AW: Noch ein Problem - Gebursgtag meiner Tochter

    Hm, ich kenne das ja auch aus meiner ersten Ehe. Jetzt nach ca. 25 Jahren kann ich sagen, das auch dieser Vorgang schleichend geht. Mein Ex war auch jemand, der sich nicht gekümmert hat --> später habe ich ihn nicht mehr kümmern lassen. Noch später hatte er keine Chance mehr. Ich habe ihm für alles die Verantwortung (und oft auch die Kinder) abgenommen und er hatte sich daran gewöhnt. Ich hatte mein Leben mit den Kindern, er seines. Irgendwann ist alles so festgefahren, da kommt man alleine nicht mehr raus, weil keiner bereit ist Einsicht zu zeigen, mal anzunehmen, daß er selber auch nicht immer so richtig gehandelt hat. Es geht nicht darum, wer "Schuld" ist oder das einer "Schuld" ist. Jetzt würde bzw. handel ich anders, aber früher hatte ich mein jetziges Wissen noch nicht.
    Es ist wie das Beispiel mit dem Geburtstag:
    Der Vater kümmert sich nicht und sagt zu Mutter, mach du mal.
    Die Mutter macht....ja ich sag jetzt mal ganz frech, weil sie bei der pubertierenden Tochter beliebt sein möchte (ist ja in der Pubertät nicht einfach), schenkt sie ihr ein Piercing. (Ist nicht bös´gemeint someone, du weißt ja.) Die Mutter weiß genau, daß das auf Ärger mit dem Vater hinausläuft...Und da ist sie die Bockigkeit...wenn du nicht willst, dann mach ich erst recht was du nicht willst.... Der Vater macht Ärger, und das nächste Mal, wenn etwas ansteht, macht er halt was, was die Mutter nicht gutheißt...etc. etc.
    Da raus zu kommen ist nicht einfach. Erst einmal muss man seine Anteile und die vom Partner differenzieren, möglichst ohne Schuldzuweisungen. Das schafft man aber selten, weil man zu sehr beteiligt ist und nicht den Abstand hat.
    Eberesche
     
  12. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    AW: Noch ein Problem - Gebursgtag meiner Tochter

    Ich glaube nicht dass es so leicht erklärt ist, es sind immer zwei am Eltern werden und späteren aufziehen beteiligt und wenn von Anbeginn die Mutter glaubt die Einzige zu sein, die Ahnung hat, dann ist das ganze Unternehmen von vorn herein in der Schieflage
     
  13. someone

    someone Well-Known Member

    AW: Noch ein Problem - Gebursgtag meiner Tochter

    Hallo Strandläufer,

    sorry, aber ich denke, du siehst das etwas zu einseitig. Ich habe nie behauptet, das mein Mann mir lästig ist oder ich ihn nur zum Geld verdienen brauche.

    Ich hätte mir eher gewünscht , er würde sich emotional und partnermäßig mehr in seine Kinder reinversetzen. Und ich habe auch nie behauptet, das ich die Einzige bin, die Ahnung von Kindererziehung hat. Nur hätte ich mich auch auf den Standpunkt gestellt, jetzt sind zwar Kinder da, aber da ist ja auch noch der Vater, der kann und soll sich auch kümmern, ich hatte schließlich auch noch meinen Beruf, den ich sehr geliebt habe und den ich aufgegeben habe für die Familie, weil es ja hieß, von der Seite des mannes , soll ich etwa meinen Beruf aufgeben????
     
  14. someone

    someone Well-Known Member

    AW: Noch ein Problem - Gebursgtag meiner Tochter

    Wollte nur noch sagen, wegen des Piercings. Generell war ich auch skeptisch, aber Bauchnabelpiercing ist für mich gerade noch so ok. Habe mir das Studio angeschaut und mit dem Piercer gesprochen. Und ich muß sagen, er hat mich dahingehend überzeugt, das es bei ihm hygienisch und seriös zugeht.
    Vorgestern hatte meine Tochter Geburstag. Da hat sie von mir den Gutschein bekommen. Gestern hat sie in meinem Beisein, dann das Piercing stechen lassen.In 14 Tagen will der Piercer sie nochmal sehen , sie hat auch seine Handy-Nr. und kann und soll ihn bei jeder Frage anrufen.

    Ohrlöcher sind für mich eh kein Thema gewesen. Und ihr habt Recht, ein Piercing ist eine Körperverletzung, zwar eine, die gewollt ist und wo das Risiko gering gehalten wird, aber das hat selbst der Piercer gesagt.

    Mein Mann weiß übrigens immer noch nichts davon. Aber es ist nicht, weil ich ihm eins auswischen will, oder mich bei meiner Tochter beliebt machen möchte.Im Anfang war es immer nur so, das ich bei allem die Entscheidung treffen mußte, und auf einmal soll das nicht mehr richtig sein? Oder die Entscheidung, die ich dann fälle falsch sein???? Ich muß ja auch hinterher auch dazu stehen, was ich ja auch tue.
    Sonst heißt es ja auch immer, du kannst das viel besser.... ja , klar, alles was den Herren nicht sonderlich interessiert , oder was unangenehm ist.
    Es ist schon lange ein Wunsch von ihr, ich erfülle meinen Kindern nicht ALLE Wünsche, aber die ich vertreten kann und die im machbaren Bereich liegen, schon.
     
  15. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    AW: Noch ein Problem - Gebursgtag meiner Tochter

    Hi Someone,
    ist schon okay, du brauchst dich nicht zu rechtfertigen. Du hast es dir schließlich genau überlegt. Mach dir keine Gedanken. :kiss4:
    Wie war denn der Geburtstag überhaupt?
    Eberesche
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden