Nützliche Idiotinnen?

cecilie

Active Member
Hallo Ihr Lieben,
ich hab mir einige Themen genauer durchgelesen.
Feststellen musste ich dabei, daß Frauen durch geschicktes Taktieren der holden Männlichkeit offensichtlich sehr häufig ausgenutzt werden.
Männer sind selbst auf Nachfragen nicht ehrlich – selbst wenn sie schon was Neues am laufen haben. Ist das normal?
Sind alle so – oder was macht es den Männern so leicht uns Frauen so lange hinzuhalten?
Wie kann man mit beiden Frauen gleichzeitig über längere Zeit zusammensein?
Selbst bei langjährigen Beziehungen vermisse ich den notwendigen Respekt vor dem Menschen, mit dem man mit Sicherheit viele schöne Jahre verbracht hat.
Gebietet es nicht der Anstand eine Liebe korrekt zu beenden ohne den anderen unnötig zu verletzen?
Was meint Ihr dazu ?

:schaf:
 
Werbung:

Strongheart

Active Member
Also, ich versuche, so ehrlich wie möglich zu sein, und ich glaube nicht, daß Frauen ehrlicher als Männer sind. Sollte man trotzdem einen geschlechtsspezifischen Unterschied erkennen, so liegt das vielleicht daran, daß dieser man dazu neigt, den anderen (Partner) unter Druck zu setzen, was die Wahrscheinlichkeit für verbale Ausflüchte erhöht.
ICH hatte zumindest nie mehrere "am Laufen" - kann aber nicht für andere Männer sprechen. Ob das "normal" ist , weiß ich nicht :D
Wenn man schon lange zusammen ist, kann man "sauer" werden - man hat genug voneinander. Das drückt sich im gegenseitigen Umgang ( Höflichkeit usw..) aus.
Ich finde, anständig wäre es, überhaupt niemanden zu verletzen, aber: wie beendet man ein Beziehung richtig?
Liebe Grüße
 

romy_hexe

Well-Known Member
Hallo Cecille

Ich glaub es gibt nur einen sehr geringen Unterschied zwischen Mann und Frau die fremd gehen und lügen, in der Häufigkeit. Ich glaub der unterschied liegt nur darin, wie sie es tun. Vielleicht bekommen es Frauen einfach nur häufiger mit, als Männer. So meine theorie.

Auf alle Fälle habe ich schon Erfahrungen mitgeteilt bekommen, wo ich mir dann sagen mußte, Frauen sind wesentlich schlimmer als Männer. Denn Frau arbeiten mit allen Tricks und Männer sind da eben nicht so raffiniert. Ist meine subjektive Meinung.

Aber nicht alle Menschen sind so. Es gibt auch Ehrlichkeit, Treue und Respekt vorm Partner. Das gehört meiner Meinung nach eh zu Partnerschaft/Liebe dazu.

Alles Liebe
Romy
 

Albi Genser

Well-Known Member
romy_hexe schrieb:
Vielleicht bekommen es Frauen einfach nur häufiger mit, als Männer.
Hallo Romy,

ich glaube Frauen jammern einfach nur mehr.:bwaah:

ich hab da so ein Vergleichbsild
Beerdigung:

Männer sind sozusagen wie eine deutsche Beerdigung.
Ruhig, still, trauernd, .. aber eben "unauffällig"

Frauen sind in diesem vergleich wie so (oh, mein ,gott, Fachwissen: ) Islam ?
da, wo halt riesen geweine und gejole, ..
wie zB da beim Arafat, wo alle den Sarg anfassen wollten.

...
10 Männern, denen die Frau fremgeht, .. merkt man das zB auf der Arbeit nicht an
aber eine einzige Frau in dieser Rolle, legt die gesamte Produktion eines mittelständischen Betriebes lahm ....

Das war jetzt sicherlich verallgemeinert, .. aber mit wahrem Kern

Kernige Grüße.

T Albi (G) GII zu K :morgen:
 

Albi Genser

Well-Known Member
... und Männer haben einfach nicht so viel Zeit ...
... bzw .. "auch noch wichtigere Dinge zu tun" ... :lachen: :ironie:

Da gibts einen Schlag oder einen Schuß ...

und dann wird wieder am Auto geschraubt ...

:ironie: :lachen: :ironie:
 
M

mina73

Guest
cecile

mal sehen, ob das hier ein fake ist (geschicktes taktieren und sich schlapplachen eines mannes...?).

meine wenigkeit, mit der überzeugung "beware of men", hat folgende meinungz: männer SIND geschickte schachspieler. sie sind alles, was frauen nicht sind. nämlich kalte und berechnende taktiker. das funktioniert perfekt, bis ihnen eine frau begegnet....manche lernen draus, manche flüchten weiter :banane: :escape:

hugh
mina
 

cecilie

Active Member
nützliche idiotinnen

Hallo Mina73, das ist kein Fake.
@ alle
Ich kann nur von mir ausgehen und wenn ich einen Mann liebe, kann ich nicht mit einen anderen ins Bett steigen.
Seine Nähe am nächsten Tag ist für mich unerträglich und ich fühle mich selbst eklig.
Außerdem gibt es mir nichts !
Es ist ja nicht so, daß ich so etwas noch nicht erlebt habe.
Ich habe mich z.B. mal von einem Mann getrennt mit dem ich erst kurze Zeit zusammen war (Fernbeziehung) und ich in dieser Zeit fremdgegangen bin.
Ich konnte dieses Schuldgefühl nicht mehr mit mir herumzutragen und außerdem habe ich auch seine Freundlichkeiten nicht ausgehalten, obwohl ich ihn sehr gern hatte.
Das war mir auf jeden Fall eine Lehre.
Außerdem würde ich immer erst eine Beziehung beenden bevor ich in die nächste gehe.
Obwohl diesen Punkt könnte ich mir ja noch mal überlegen.:ironie:
Viele Grüße
 

DNEB

Well-Known Member
Kleine selbstanalyse:
Ich bin absolut berechnend.
Ich glaube ich bin kalt (obwohl alle das gegenteil behaupten, alle, die die schutzmaske durchschauen)
Ich bin ehrlich (ob freiwillig oder nicht, ich kann nicht lügen, man merkt es, jedenfalls ich).
Ich bin noch nie fremd-gegangen (bisher aus mangel an gelegenheit, ich würde aber glaube ich auch nicht damit zurechtkommen, thema ehrlichkeit)
Ich beende beziehungen (mittlerweile), bevor man sich nur noch anschreit oder ignoriert.
Ich beende beziehungen (mittlerweile) mit einer ausführlichen erklärung warum.
UND ich bin absolut unfähig in sachen beziehungen, davor bin ich normal (enfühlsam, arrogant, böse mit worten und humor...), Danach bin ich noch normaler (aber ohne den humor) und während dessen bin ich teilweise kalt (analytisch), unentschlossen und hilflos aus angst etwas falsch zu machen oder mich zusehr zu öffnen.

Und ich bin der meinung, das frauen falscher/berechnender sind, männer sind einfach nur idioten (entschuldigung wegen der verallgemeinerung, sollen doch alle männer den teil der männer, und die frauen den teil der frauen überlesen).

Danke fürs lesen meiner gefühlswelt

DNEB
 

nocoda

Well-Known Member
Vielleicht sollten beide Geschlechter mal damit aufhören, von dem Anderen DAS zu verlangen, was sie für sich selbst in Betracht ziehen.
Schließlich und endlich ticken Frauen und Männer anders.
Weshalb kann eine Frau einen Mann nicht so annehmen wie er ist? Andersrum natürlich genauso?

Männer denken anders. Pragmatischer, einfacher, rationaler. Punkt.
Frauen sind Gefühlsmenschen, sie analysieren auf der Gefühlsebene und sind meistens nicht rational (Ausnahmen bestätigen die Regel).
Ist Alles soweit kein Problem, solange man sich respektiert und liebevoll miteinander umgeht.

Letztendlich ticken Beide aber so gleich, dass sie sich nicht weh tun lassen wollen, da wäre dann schon mal ein wichtiger Ansatzpunkt.

*lg
nocoda
 

rincewind

Active Member
cecilie schrieb:
Ich kann nur von mir ausgehen und wenn ich ...


Vielleicht ist darin ja das Kernproblem versteckt. Sehr viele Schwierigkeiten im Umgang mit anderen haben ihren Ursprung "in der Annahme, daß" - man geht meistens davon aus, wie man selbst mit Dingen umgehen würde. Selten berücksichtigt man dabei, daß andere nicht dieselben Wertvorstellungen, Lebensstrategien, Kommunikationsmuster, Körpersprache usw. haben.

Besonders fatal tritt das dann zutage, wenn man einen Menschen "liebt". Man neigt dazu, im Gefühl des "Einsseins" die Wahrnehmung des anderen den eigenen Wunschvorstellungen unterzuordnen. Und wenn man dann irgendwann aufwacht:

"Hätte ich doch nur früher gewußt, WIE Du "WIRKLICH" bist!"

:tanzen: :fechten: ;)
 
Frauen die betrogen werden sind selber schuld. Ich bin das beste Beispiel einer betrogenen und ausgenutzten Frau, habs selber schon oft am eigenen Leib erfahren müssen.
Das hab ich geändert.
Ich muss ehrlich zugeben dass ich mich für die Frauen denen ich täglich begegne oft schäme.
Heutzutage besteht ja jede weibliche Person darauf für absolut intelligent und gleichberechtigt gehalten zu werden. Es meint einfach jede sie wär sooo gscheit und super, und wenn man denen beim reden zuhört kommt einfach nix intelligentes raus! Wenn Frauen also auf mich schon so einen doofen Eindruck machen, wie wirken wir dann wohl auf Männer? Na und kann man den Männern überhaupt übel nehmen dass sie uns Doofies ausnutzen? Wir lassen es ja selber zu!

Und bitte wenn eine Frau so intelligent ist einen Mann auch nach dem Sex gut zu unterhalten dann geht er ihr bestimmt nicht so schnell fremd!
 

nocoda

Well-Known Member
@Tinkerbell

Also Deine Einstellung finde ich recht lieblos.
Natürlich gehören zum fremdgehen immer DREI!
Aber das hat Nichts mit der, wie Du es beschreibst, Doofheit der Frau zu tun, sondern mit der fehlenden Fähigkeit miteinander offen zu reden!

Schließlich sind die Männer nicht so doof, dass sie sich mit einer doofen Frau einlassen. Also wie waren die Frauen dann in der Kennenlernphase? :rolleyes:

Zu einer Beziehung gehört auch, dass man sich weiter entwickelt und zwar gemeinsam, auch wenn die Entwicklung unterschiedlich verläuft.

*lg
nocoda
 
Werbung:

Christoph

Well-Known Member
cecilie schrieb:
Hallo Ihr Lieben,
ich hab mir einige Themen genauer durchgelesen.
Feststellen musste ich dabei, daß Frauen durch geschicktes Taktieren der holden Männlichkeit offensichtlich sehr häufig ausgenutzt werden.
Männer sind selbst auf Nachfragen nicht ehrlich – selbst wenn sie schon was Neues am laufen haben. Ist das normal?
Sind alle so – oder was macht es den Männern so leicht uns Frauen so lange hinzuhalten?
Wie kann man mit beiden Frauen gleichzeitig über längere Zeit zusammensein?
Selbst bei langjährigen Beziehungen vermisse ich den notwendigen Respekt vor dem Menschen, mit dem man mit Sicherheit viele schöne Jahre verbracht hat.
Gebietet es nicht der Anstand eine Liebe korrekt zu beenden ohne den anderen unnötig zu verletzen?
Was meint Ihr dazu ?

:schaf:
Irgendwer hat mich gefragt, wo ich denn ide Männerverachtung in diesem Forum sehen würde. Hier ist sie.

Ich habe genau das gleiche Verhalten, das hier Männern zugeschrieben wird, mehrfach von Frauen erlebt. Und ich habe mehrfach erlebt, dass Frauen Männer wie Gegenstände behandeln, die einem Zweck dienen und wenn sie nicht mehr gebraucht werden, dann legt man sie eben wieder weg. Verfügen wie über einen Gegestand ist das wohl. Auch wird Mann gern als Mittel zum Zweck gesehen durch das Frau irgendetwas anderes ereichen will. Z.B. ein "gutes Leben" oder bestmmte andere Wünsche und vermeintliche Ansprüche. Kann er das nicht mehr bieten, dann hat er ausgedient und en neuer muss her. Diese Haltung begegnet mir hier, wie im Alltag oder verstärkt in Seminaren. Und die ist bei Frauen meiner Erfahrung nach einfach häufiger als bei Männern (wo ich sie genauso unangenehm und unwürdig finde).

Was die Ansprüche an den anderen angeht, so habe ich es bei Männern noch nicht so oft gesehen, dass die einer Frau signalisiert haben: ich lass mich, mal auf dich ein wenig ein aber du musst noch so und so sein ehe du mich haben kannst. Und dann finde ich noch was anderes... Und ich hab selten Männer getroffen - vielleicht treffe ich sie natürlich nicht - die sich "besser" als die Frauen wähnten und mit mehr Rechten.

Männer und Frauen sind kein Konsumgut, das man benutzt. In der Seele hat so eine Haltung außerdem zumeist tiefgreifende Folgen. Und die äußern sich dann nach Jahren auch ganz manifest z.B. in einigen Formen des Krebs.

Grüße
Christoph
 
Oben