Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Partner beim Fremdgehen erwischt, was nun?

Dieses Thema im Forum "Untreue, Fremdgehen,Seitensprung,Dreiecksbeziehung" wurde erstellt von joen, 21 April 2010.

  1. joen

    joen New Member

    Werbung:
    Hallo zusammen,

    vielleicht möchte ich mir einfach mal von der Seele schreiben, was mir passiert ist. Mit Sicherheit suche ich auch einen Rat, wie ich mit meinem Problem / Leben / Beziehung umgehen soll...

    Zunächst einmal meine aktuelle Beziehung aus meiner Sicht:
    Ich bin 27 Jahre alt und habe seit mittlerweile 10 Jahren eine feste Freundin. Für mein noch recht junges Leben eine verdammt lange Zeit. Wir haben zusammen (in Bayern) das Abi gemacht, (in Aachen) studiert, ....
    Ende 2006 bin ich nach einem abgebrochenen Studium und einem Streit mit meiner Freundin und dicken Geldproblemen recht kurzfristig ins Ausland gegangen und habe dort anderthalb Jahre gearbeitet (und in der zeit auch wieder sämtliche Schulden abgebaut, es war also im Endeffekt nix schlimmes).
    Ich bin also im November 2006 ins Auslang, meine Freundin, mit der ich mich sehr schnell wieder vertragen habe, kam im Juni 2007 nach. Auch dort haben wir wieder zusammen gelebt, gearbeitet, geliebt.
    Das Heimweh hat mich irgendwann arg geplant, im Januar 2008 habe ich dann angekündigt, zum Sommersemester (April 2008) wieder studieren zu gehen. In Kiel, weil es dort keine Studiengebühren gab und ich dieses Mal finanziell alles ordentlich hinbekommen wollte. Meine Freundin bliebt noch bis Oktober 2008 im Ausland und kam danach zurück nach Deutschland, nach Düsseldorf (also nicht weit weg von Aachen, wo wir studiert haben). Es gab also zwischen März 2008 und Oktober 2008 eine extreme Entfernung zu überbrücken, was wir aber gut hinbekommen haben (mal ist sie mich besuchen gekommen, mal bin ich ins Ausland geflogen,...).
    Im Oktober 2008 habe ich in Kiel einen Hiwi-Job gefunden und war von da an finanziell komplett unabhängig (darauf war ich sehr stolz, nachdem dieser Aspekt in Aachen so schief lief).
    im März 2009 war ich zu besuch bei meiner Freundin in Düsseldorf. Die Entfernung war zwar auch sehr groß aber ein Ende war absehbar, schliesslich war ich im Studium sehr erfolgreich und hätte zu dem Zeitpunkt noch 2 Jahre gebraucht.
    Das ist vielleicht etwas, was manch anderer nicht ausgehalten hätte. Ich habs hinbekommen - natürlich kamen Zweifel ob unsere Beziehung das aushält, wirklich gedanken darüber, dass sie das komplett anders sieht als ich, habe ich mir aber leider nicht gemacht. Naja, ich schweife ab. Ich war also im März 2009 bei ihr zu Besuch.
    Sie war sehr distanziert zu mir, sie hatte Männerduschzeug und Deo vorrätig, nahm auf einmal wieder die Pille, nam das Telefon nicht ab und öffnete, wenn ich da war, nicht die Türe. Das war mir alles sehr suspekt, ich habe dann mit einem gemeinsamen Freund gesprochen und er hat mir bestätigt, was ich leider vermutet hatte: Sie hat jemand anderen.
    Ich habe Sie damit konfrontriert, wir ahben uns ordentlich ausgesprochen, sie hat sich allein gefühlt, wollte ein wenig Spaß und so weiter.
    Ich konnte ihr nach einiger Zeit verzeihen wobei es jetzt noch ein wenig weh tut, wenn ich an die Situation damals zurückdenke.
    Ich wollte auf jeden Fall nicht, dass sie so allein ist, und bin fortan in so gut wie jeder freien Minute die 500km zu ihr gefahren.
    Das hat ihr (und mir auch) auf die Dauer aber nicht gereicht. Sie hat mich vor ein Ultimatum gestellt: Wenn das mit unserer Beziehung noch etwas werden sollte, dann müsste ich zu ihr ziehen. Sie würde auch zu mir kommen, aber es wäre Unsinn, einen festen Job zu kündigen während ich die Uni einfach wechseln kann.
    Ich habe also soweit alles vorbereitet. Meinen Hiwi Job, auf den ich so stolz war, gekündigt, mit der Uni in Düsseldorf gesprochen, Wohnung gekündigt - naja, was halt alles bei einem Umzug dazugehörte. Wir haben uns in dieser Zeit weiterhin so oft wie möglich gesehen und schon Pläne geschmiedet. Unter anderem eine neue (viel größere) Wohnung in Düsseldorf gesucht (Mietvertrag ist unterschrieben, zum 01.06.2010 werden wir einziehen) und sogar Hochzeitspläne geschmiedet. Das wollen wir - ganz kitschig - in den Las Vegas machen. Flüge für September / Oktober 2010 sind schon gebucht.

    Am 01. April 2010 bin ich hier also in Düsseldorf eingezogen und gehe seit mittlerweile 2 Wochen auf meine neue Uni. Meine Freundin geht mittlerweile auch neben der Arbeit noch zur Uni (freitags abends und samstags). Gerne geht sie am Wochenende noch nach Aachen um ein wenig zu feiern.
    Wir planen gerade groß unsere neue Wohnung, haben uns vorletzte Woche erst ein Sofa gekauft und denken gerade darüber nach, ob wir aus dem Kinderzimmer noch ein Büro machen oder ob wir es gleich als Kinderzimmer vorbereiten sollen.
    Klingt eigentlich alles nicht schlecht. Trotzdem fühlte ich mich spätestens seit Ostern (also schon kurz nach meiner Ankunft hier) sehr komisch. Ihre Ausflüge nach Aachen kamen mir ein wenig komisch vor. Sie hat mir gesagt, dass Sie bei einer Freundin geschlafen hätte (die sie damals, als wir zusammen in Aachen waren, aber nur sporadisch kannte).
    Sie hat eine "merkwürdige" Laune wenn sie abends von der Arbeit kam (was ich auf die Arbeit geschoben habe, so ein Tag kann anstrengend sein). Sie sitzt ewig lang alleine in der Küche vor Ihrem Laptop, auch, wenn ich schon im Bett war. Wenn ich dazukam, hat sie immer ganz schnell ein Chatfenster versteckt...
    Wir haben nur sehr selten miteinander geschlafen (aber da gab es auch früher schon solche Phasen...) und sie war ganz happy, als ich ihr angekündigt hatte, dass ich am kommenden Wochenende ein paar alte Freunde besuchen fahre. Nicht, weil sie mitwollte, sondern weil sie dann nach Aachen fahren würde. Es gab noch viel mehr Kleinigkeiten, die mir so aufgefallen sind.
    Im Prinzip wäre das alles nicht so schlimm - vielleicht hätten wir uns wieder an das richtig miteinander leben gewöhnen müssen. Meine persönliche Erklärung war, dass sie mit dem, mit dem sie im März 2009 was gehabt hatte, immer noch Kontakt hatte (als Freunde), mich damit aber nicht "belasten" wollte.

    Das ist mein offizieller Stand heute. Man kann eigentlich alles irgendwie erklären, wir denken immer noch an eine gemeinsame Zukunft und es gibt natürlich auch immer noch diese schönen Momente, wo ich mich freue, sie zu haben.

    Inoffiziell weiss ich aber (leider) mehr. Ich hasse mich selbst dafür, aber ich habe herumgeschnüffelt und habe nun Informationen, die ich nicht haben dürfte. Ich habe auf Ihrem PC nachgeschaut. Chatlogs gelesen.
    Das würde ich normalerweise nie machen, aber ich war mir so etwas von unsicher. Ich wollte nur die Bestätigung, dass da nichts ist, wovor ich Angst haben müsste.

    Ich fand aber etwas ganz anderes. Mit dem Kerl, mit dem sie mich im März 2009 betrogen hatte, lief es schon seit mindestens August 2008. Und es läuft, nach einer langen Unterbrechung, immer noch (oder wieder). Am 29.03. (also 2 Tage, bevor ich endgültig umgezogen bin) hat sie wieder etwas mit ihm angefangen (nachdem sie sich vorher 6 Monate nicht gesehen haben).
    Er kommt aus Aachen. Sie fährt da nicht zum feiern hin, sondern weil er sie als seine Freundin bezeichnet. Sie schlafen miteinander, diskutieren offen irgendwelche Sexthemen, tauschen Gefühle aus, ... und er weiss nichts von mir. Sie hat ihm erzählt, dass ich da sei, wäre nur eine Art WG, weil ich finanzielle Schwierigkeiten hätte.
    Nächstens Samstag wird sie ein paar Vorlesungen ausfallen lassen und wieder zu ihm fahren. Und erst am Sonntag wieder kommen.
    Sie wird mir sagen, dass sie bei einer Freundin geschlafen hatte, dass es ein alkoholastiger, lustiger Abend war und sie aber doch wieder froh ist, bei mir zu sein.

    Er wird Anfag Mai (also nicht mehr sehr lange hin) für 6 Monate in die USA fliegen (irgendwas studiummässiges, keine Anung, was genau).

    Ich weiss das Ganze seit 4 Tagen mittlerweile und ich traue mich nicht, offen mit Ihr zu reden. Es macht mich richtig fertig, ich kann das gar nicht beschreiben...
    Ich denke, sie will jetzt irgendwie die Zeit rumbekommen, bis er in die USA fliegt. Sie wird bis dahin uns beiden etwas vorspielen und - wenn er weg ist - hoffen, dass es mit mir klappt und sie nichts vermisst.

    Ich kann nicht sagen, wie ich an meine Informationen komme. Ich möchte nicht zugeben, dass ich herumgeschnüffelt habe. Aber ich möchte mit ihr darüber reden. Ich kann so nicht weitermachen. Abends, wenn sie von der Arbeit kommt, lachen und reden und innerlich so derb kaputt zu sein.
    Ich habe in Kiel alles aufgegeben. Habe keinen Job mehr und bin daher auch von ihr abhängig. Ich habe hier weder Unterkunft noch schon Freunde gefunden, bei denen ich vorerst bleiben könnte.
    Ich habe mit allem gerechnet, aber nicht, dass so etwas schon wieder passiert.

    Was kann ich machen?

    (ich habe mir den Text nicht mehr durchgelesen, wenn etwas unklar ist, fragt gerne).
     
  2. harmony

    harmony Well-Known Member

    AW: Partner beim Fremdgehen erwischt, was nun?

    Hallo,

    ich habe deinen Beitrag gelesen und es tut mir wirklich leid was dir da grad passiert.
    Ich habe leider gerade nicht so viel Zeit zu schreiben, aber ich würde dir raten mich zu distanzieren. Es hört sich so an, als könnte deine Freundin gar nicht alleine sein und es kümmert sie wenig, ob du oder der andere da bist, wenn sie nicht sogar schon mehr GEfühle zu dem anderen entwickelt hat. Eventuell braucht sie dich jetzt auch nur, bis er wieder aus den USA zurück kommt (sorry, wenn das jetzt zu hart klingt).
    Andererseits frage ich mich warum sie dann die Flüge mit dir schon gebucht hat.

    könntest du wieder zurück an deine alte Uni und Umgebung?

    ich würde sie darauf ansprechen, sonst machst du dich selbst kaputt. ich bin normal auch kein Fan von hinterher spionieren, aber in deinem Fall, wenn da schon so viele Anzeichen da sind, kann ich es sehr gut verstehen. und was soll sie dir da schon vorwerfen...

    Sorry, mehr weiß ich derzeit leider auch nicht dazu zu sagen.

    Alles LIebe,
    Stephanie
     
  3. Gwendolyn

    Gwendolyn Guest

    AW: Partner beim Fremdgehen erwischt, was nun?

    Hallo joen,

    mein erster Gedanke war: Was hast du zu verlieren? Du hast doch alles schon verloren! Du hast das Leben aufgegeben, dass du dir gut eingerichtet hast, weil sie es verlangt hat. Was hat sie aufgegeben? Garnichts.

    Kannst du dir wirklich vorstellen, in so einer Situation zu heiraten?

    Du musst wohl oder übel mit ihr reden, wenn du etwas ändern möchtest. Oder du machst Schluß, ziehst aus, gehst wieder zurück und suchst dir eine Frau, die dein Vertrauen und deine Liebe verdient. Dann musst du nix erklären.

    Außerdem: So wichtig kann ihr Ehrlichkeit und Fairness ja nicht sein, oder? Warum fühlst du dich verpflichtet?

    Tu das, was du mit deinem Gewissen vereinbaren kannst.

    Ich an deiner Stelle wäre eher heute als morgen weg von dieser Person. Aber ich bin auch ein gebranntes Kind, insofern bin ich wohl nicht sehr objektiv. ;)

    Meiner Erfahrung nach lässt sich so eine lange Zeit der Lügen und Vertrauensbrüche schwer bis eher garnicht kitten.

    Du bist jung, und ihr wart eine Ewigkeit zusammen. Menschen verändern sich, bekommen andere Lebensvorstellungen. Vielleicht ist es an der Zeit, dein Leben auch in dieser Hinsicht zu verändern.
     
  4. joen

    joen New Member

    AW: Partner beim Fremdgehen erwischt, was nun?

    Hallo,

    vielen Dank euch beiden schon einmal.
    Obwohl ich mir die ganze Zeit sage, dass feststeht, dass ich sie verlasse überlege ich Depp mir dann doch, wie man das noch irgendwie hinkriegen könnte. Ich meine, es waren zu großen Teilen 10 großartige Jahre und ich kann das nicht vergessen.
    Sie gehört doch zu mir, ich kenne das gar nicht anders.

    Ich bin aus meiner alten Umgebung weggezogen und kann leider nicht so einfach zurück. Ich war voller Hoffnung, dass das hier funktioniert. Die Uni in Kiel könnte mich erst zum Wintersemester (im Oktober) wieder aufnehmen, im Sommersemester muss ich in Düsseldorf an der Uni bleiben. Würde ich jetzt gehen, hätte ich auch das halbe Jahr komplett verloren. Ich müsste aber auch alles andere da oben erst wieder vorbereiten: Wohnung besorgen, Hiwi-Job suchen, ...

    Ich habe mich hier in Düsseldorf schon um einen Platz im Studentenwohnheim beworben und hoffe, dass sie nicht zu lange Wartezeiten haben. Eine "richtige" Wohnung kann ich mir leider nicht leisten (die Mieten sind hier auch verdammt hoch...).

    Ich würde das mit dem Umzug wohl alles schaffen, fühle mich gerade nur ein wenig schwach.

    Zu guter letzt ist da noch mein "Beweis". Ich bin so gar nicht der Typ fürs herumschnüffeln, vor Jahren hätte ich nicht im Traum daran gedacht, aber vor einem Jahr hat sie das gleiche gemacht und ich hatte nun das gleiche ungute Gefühl. Dieses Mal war sie nicht so "dämlich", offensichtliche Dinge liegen zu lassen, anders zu machen, ...
    Ich versuche, das zu rechtfertigen, aber das fällt mir selbst gegenüber - trotz der Ergebnisse - schon so schwer.

    Ich danke euch trotzdem schon einmal. Es ist fein, wenn man einfach mal schreiben kann, was man denkt.

    Grüße
     
  5. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    AW: Partner beim Fremdgehen erwischt, was nun?

    Lieber Joen!

    Du fühlst Dich schuldig dafür, dass sie Dir mehrere Gründe dafür geliefert hat, misstrauisch zu werden. Das verstehe ich nun nicht wirklich.

    Du möchtest ein Auto kaufen, es hört sich bei der Probefahrt eigenartig an und Du lässt es kurz durchschauen, bevor Du Dich zum Kauf entscheidest. Der Mechaniker sagt Dir, am Auto wäre was Gravierendes faul und Du solltest vom Kauf Abstand nehmen.

    Hättest Du da Schuldgefühle gegenüber dem Verkäufer, auf Deinen Instinkt gehört zu haben?

    Du kannst nun sagen, eine Beziehung ist nicht mit einem Autokauf vergleichbar. Das nicht, aber der Betrug dabei. Denn die Vorspielung von falschen Tatsachen ist in beiden Fällen gleich. Es IST Betrug, was da läuft, ich würde an Deiner Stelle auf jeden Fall reinen Tisch machen.

    OHNE Schuldgefühle, denn Du wärest nie auf die Idee gekommen, die Sache durchzuchecken, wenn sie sie nicht so eigenartig verhalten hätte, stimmts?

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  6. bschmiddi75

    bschmiddi75 Well-Known Member

    Werbung:
    AW: Partner beim Fremdgehen erwischt, was nun?

    Also ich muß zugeben ich habe soetwas bei gebenem Anlaß auch schonmal gemacht(spioniert meine ich)
    und dann die Person auch sofort direkt damit konfrontiert,
    denn sowas könnte ich beim besten Willen nicht für mich behalten!

    Wie lange möchtest du noch verar......t werden?

    Dafür solltest du dir echt zu schade sein,
    dein Vertrauen derartig zu mißbrauchen,und das nicht zum ersten Mal...

    ich würd die Wände hoch gehen!

    Natürlich denkst du an all die Jahre und wo du nun hin sollst usw...

    aber es geht IMMER IRGENDWIE WEITER!

    Auch wenn es anfangs schwer fällt,
    später war ich immer froh gewisse Schritte gemacht zu haben!

    Das ist doch auch mit Sicherheit keine Basis für eine Ehe,
    ist mir schleierhaft wie SIE unter all diesen Umstäneden tatsächlich heiraten will,
    ich würd mir echt veräppelt vorkommen,
    nicht ernst genommen....
    es liegt natürlich bei dir was du nun tust,wie du weiter vorgehen willst....



    bitte halte uns auf dem Laufenden!

    LG
     
  7. Gwendolyn

    Gwendolyn Guest

    AW: Partner beim Fremdgehen erwischt, was nun?

    Hm, ich möchte gerne noch was zu dem Hinterherspionieren sagen. Da bin ich anderer Meinung als die anderen. Ich kann deine Schuldgefühle gut verstehen. Spionieren hat immer was mit Vertrauensverlust zu tun. Ich vertraue meinem Partner nicht, also kontrolliere ich ihn. Das ist nie richtig, egal wieviele Verdachtsmomente bestehen im Vorfeld. Einen Verdacht zu haben rechtfertigt in meinen Augen nicht, in jemandes Handy/Computer/Handtasche/whatever herumzuschnüffeln.
    Hinterherspionieren ist immer ein Eindringen in die Intimsphäre eines anderen, und diese Grenze bewusst und kontrolliert zu missachten und zu überschreiten, ist in meinen Augen genauso ein Vertrauensbruch.

    Und was für den einen ein "Verdacht" ist, ist für den anderen unbedeutend. Sowas liegt sowieso immer im Auge des Betrachters, und ist selbstverständlich in jeder Beziehung anders zu bewerten. Wer spioniert ist hilflos, kann mit der Situation nicht adäquat umgehen. Sowas ist in meinen Augen ein Indiz für mangelhafte/unzureichende/nicht vorhandene Kommunikation.

    Extremes Beispiel: Ein krankhaft eifersüchtiger Mann denkt schon seine Frau würde ihn betrügen, wenn sie beim Briefkasten leeren den Nachbarn grüßt. - Sicher ist Hinterherspionieren in dem von dir geschilderten Fall "berechtigter" als in meinem Beispiel, dennoch finde ich, du solltest überlegen wie du zukünftig mit sowas umgehen möchtest. Das ist so eine Karma-guter-Mensch-Sache, find ich. Sachen zu lassen die schlecht sind, auch wenn es niemand mitbekommt. Außer dem eigenen Gewissen natürlich. ;)

    Wohlgemerkt ist dies meine persönliche Meinung, und selbstverständlich müsst ihr die nicht teilen. :)

    ---

    Musst du unbedingt in Düsseldorfs Innenstadt oder unmittelbarer Uninähe wohnen? Vorstädte sind doch meistens günstiger. Musste halt ne halbe Stunde S-Bahn fahren oder so. Wobei ich mir denke, dass du auch schon allein darauf gekommen bist. Hab gehört, Ratingen soll ganz okay sein, auch wenns vielleicht bissl "ghettoangehaucht" ist. Das ist allerdings nur Hörensagen, ich hab echt keine Ahnung von Düsseldorf.

    ---

    Zum Thema Trennung. Es ist immer schwer, langjährig eingefahrene und soweit auch ganz gut funktionierende Gewohnheiten zu verändern. Und klar liebst du sie, sonst hättest du das ja wohl alles nicht mitgemacht, hm? Wenn du mal in dich reinhörst, den verletzten Stolz und das angedatschte Ego ein wenig zu Seite schiebst - welches Gefühl ist da? Lohnt es sich für diese Beziehung, für diese Frau zu kämpfen? Kannst du ihr irgendwann verzeihen? Willst du das?
     
  8. joen

    joen New Member

    AW: Partner beim Fremdgehen erwischt, was nun?

    Ich bin da ja genau deiner Meinung, Gwendolyn. Das Problem dabei ist, dass ich es trotzdem gemacht habe. Die Unsicherheit hat mich verrückt gemacht.
    Im Endeffekt ist es nicht mehr zu ändern auch wenn ich mich frage, wenn ich nichts gefunden hätte, wie viel besser es mir dann ginge - eben wegen des fehlenden Vertrauens. Wie lange das wohl dauert, bis man einem Partner nach dem fremdgehen in solchen Sachen wieder vertrauen kann?

    Ich schaue mich gerade nach WGs in Düsseldorf um, habe auch schon ein paar Leute angeschrieben aber leider noch nichts gehört.
    Das Problem mit allen Kosten ist, dass ich mich hier in die finanzielle Abhängigkeit meiner Freundin begeben habe. Ich habe wie gesagt keinen Hiwi-Job mehr (da suche ich schon länger und das kriege ich denke ich auch wieder hin), als Student habe ich aber keinen Anspruch auf staatliche Hilfe in Form von Hartz4 oder ähnlichem. Bleibt als Alternative nur so ein Studentenkredit, das sind aber maximal 300€ pro Monat. Das würde hier komplett für die Miete draufgehen. Anspruch auf Bafög habe ich nicht.

    Bitte versteht das nicht falsch, aber die finanzielle Ungewissheit für den Fall, dass ich mit ihr rede, macht das Ganze nicht einfacher. Im Prinzip ist das aber nur eine Nebensache, ein Punkt von vielen...

    Ich werde heute wohl wieder Ruhe geben. Bald hat Sie Feierabend und kommt nach Hause, ich glaube nicht, dass ich heute mit ihr reden kann.

    Ich hab mir sogar schon so Sachen überlegt wie am Samstag auch nach Aachen zu fahren oder den anderen Kerl darauf anzusprechen, er weiss ja nichts von mir...

    Ich hoffe irgendwie die Ordnung in meinen Kopf zu bekommen, die ich brauche, um das ganze zu "planen". Das war womöglich das erste Mal in meinem Leben, bei dem ich etwas gemacht habe, ohne einen "Plan B" zu haben. Ich bin so fest davon ausgegangen, dass das jetzt läuft wie ich mir das vorgestellt hatte...
     
  9. Gwendolyn

    Gwendolyn Guest

    AW: Partner beim Fremdgehen erwischt, was nun?

    Das Leben ist ein Ars*hl*ch, gewöhn dich dran! :D

    Du hast begriffen, dass ich nicht dich verteufelte, sondern das Spionagekram eher so grundsätzlich meinte, das find ich gut. Sicher ist es jetzt zu spät, und sicher war dein Handeln in der Situation absolut verständlich und nachvollziehbar. (Reinfriedes Autobeispiel passt schon ganz gut, finde ich, wobei ich persönlich grundsätzlich allen Verkäufern unterstelle sie würden mich betrügen wollen. ;) ) Mach dir da nicht so einen Kopf drum, es ist so, und fertig. Akzeptiere, was du nicht ändern kannst! :)

    Da spielen wohl einige Faktoren eine Rolle - unter anderem, wie sie damit umgeht, ob sie bereit ist Buße zu tun (im übertragenen Sinn selbstverständlich), ob sie überhaupt will, und ob sie bereit ist Opfer zu bringen für eure Beziehung.

    Ich drück dir die Daumen!

    Sie wird sich ja was dabei denken, bei dir zu bleiben. Insofern würde ich mal vermuten, dass ihr durchaus was an dir liegt, und wenn sie dich schon sehenden Auges ins emotionale offene Messer rennen lässt, wird ihr dennoch hoffentlich klar sein, dass es nicht nett wäre, dich nun unter einer Brücke schlafen zu lassen.


    Vielleicht ist es ganz gut wenn du erstmal eine Weile deine Gedanken und Gefühle auf die Reihe kriegst. Dann kannst du strukturierter und sinniger vorgehen.

    Jaha! Fiese Rachepläne, hm? Wut ist gut! Aber trotzdem: Lass es in deinem Kopf, fahr nicht dorthin! Das Süppchen muss deine Freundin auslöffeln, lass sie das mal schön allein machen. Wenn sie einen ernsthafen Neuanfang mit dir will, muss sie wohl klar Schiff machen. Auch so eine Frage: Für wen würde sie sich entscheiden, vor die Wahl gestellt? Und ist sie konsequent genug, dass dann durchzuziehen?

    Was du bisher schriebst las sich für mich eher so, als würde sie lieber unangenehmen Konfrontationen aus dem Weg gehen, und sich lieber so durchschlawinern...
     
  10. bschmiddi75

    bschmiddi75 Well-Known Member

    AW: Partner beim Fremdgehen erwischt, was nun?

    Sei doch einfach mal "anders" als sonst,

    so daß sie dich dann fragt was mit dir los ist.was dich bedrückt....

    vielleicht kannst du dann das Gespräch beginnen und dorthin lenken...

    Fiel mir nur gerade so ein...
     
  11. Johanne

    Johanne Well-Known Member

    AW: Partner beim Fremdgehen erwischt, was nun?

    Hallo Joen.

    Vielleicht bist du auf meinem Thread "Dem Mann hinterher spionieren" gestoßen.

    Ich habe meinem Mann damals gesagt, dass ich Handy und Mails durchsuchte, weil ich misstrauisch war.

    Die Folge war, dass er wütend und enttäuscht war, aber wir konnten uns zusammensetzen und reden. Und ich konnte ihm auch die Gründe nennen welche mich damals misstrauisch gemacht haben und er hat mich verstanden.

    Ich bin mit meinem Mann auch zur Schule gegangen, deswegen kann ich dich verstehen, dass eine so lange Beziehung etwas Besonderes ist.

    Wenn ihr beide vor habt zu heiraten, dann solltet ihr grundsätzlich über alles offen sprechen dürfen, über den Fehler den du gemacht hast und über den Fehler den sie gemacht hat. Viele Beziehungen scheitern daran, dass die Partner nicht auf dem gemeinsamen Tisch die Tatsachen legen und darüber reden. Und wenn ich rede schreibe, dann meine ich nicht Vorwürfe, Kränkungen, Anschuldigungen, Schreien. Sondern offen sagen, was mich stört und dem anderen zuhören was ihn stört und dann eine Bilanz ziehen, wie man das Problem lösen kann.

    Setz dich mit deiner Freundin in aller Ruhe hin. Kauft euch eine Flasche Wein wenn ihr wollt, Hauptsache ihr sitzt am "Verhandlungstisch". Dann sagst du ihr ganz einfach wie es ist, du hast ihren Seitensprung nicht verwunden und hast bemerkt, dass sie sich verändert hat und bist über ihre Besuche nach Aachen deswegen noch misstrauischer geworden und hast dann ihre Mails gelesen und festgesetellt, dass sie noch mit dem Mann was hat.

    Wenn du vorhattest sie zu heiraten, dann musst du solche Dinge sagen können in einer Ehe.

    Das Wichtigste scheint mir gemeinsam herauszufinden, ob ihr euch noch liebt, ob da noch eine Basis für eine Ehe besteht. Das müsst ihr gemeinsam und in aller Ruhe heraus finden. Und dazu gehört, dem anderen zuzuhören und versuchen den anderen zu verstehen.

    Eine Sache solltet ihr unbedingt klären, das Thema Sex und Seitensprünge in einer Ehe oder langjährigen festen Beziehung.

    Fragt euch ehrlich, ob ihr von euch verlangen könnt, für den Rest eures Lebens nur noch mit dem anderen Sex zu haben.

    Ist es für dich und deine Partnerin wünschenswert und realistisch, dass ihr für immer und ewig nur noch mit dem anderen Sex habt solltet ihr zusammenbleiben?

    Da ihr euch schon so jung gebunden habt, gibt es auf beiden Seiten Erfahrungswerte die ihr beide mit anderen Partnern vermisst?

    Was wäre, wenn deine Freundin oder du nach 10 Jahre Beziehung einen One Night Stand gehabt hättet, weil euch diese sexuelle Erfahrung gefehlt hätte und ihr Kinder hättet und eine glückliche Ehe? Wäre das ein Grund das alles aufzugeben, eine glückliche Familie auseinander zu reißen, weil der andere für eine Nacht seine persönliche Sexualität, die zunächst ihm alleine gehört, mit einem anderen Menschen geteilt hätte?

    Wie hingegen schwerer wiegt ein Betrug der über Monate dauert?

    Nachdem mein Mann und ich über meinen Kontrollzwang und den Gründen gesprochen haben, kam auch bei uns dieses Thema auf den Tisch.

    Wir beide denken für uns, dass es unrealistisch ist für den Rest unseres Lebens vom anderen zu verlangen, seine Sexualität nur noch alleine mit dem einen Menschen zu teilen.

    Einen One Night Stand ist für uns beide noch keinen Anlass die ganze Beziehung und Ehe in Frage zu stellen oder eine Familie mit Kindern kaputt zu machen.

    Eine Affäre hingegen schon.

    In dieser Hinsicht haben wir uns darauf geeinigt, dass wir da nicht diese Tür in unserem Leben mit Schloss und Gitter verriegeln und den anderen in die Institution Ehe für den Rest seines Lebens einsperren. Das passt nicht zu uns.

    Und ich will dir was sagen, seit dem habe ich nie wieder das Handy von meinem kontrolliert. Und er hat sich auch nicht mehr mit Freundinnen alleine verabredet.

    Noch eines möchte ich dir sagen was ich vermute, was der andere Mann ihr bedeutet.

    Du stehst für den Typ Mann die Frau gerne heiratet. Er kann Kämpfen, er kann sein Leben organisieren. Du stehst für Erfolg und vor allem stehst du für Sicherheit. Selbst nach einem Seitensprung bist du immer noch da.

    Aber du stehst nicht für das Abenteuer, für das Aufregende, das Neue.

    Als sie alleine war, da kam das Abenteuer und das ist sehr verführerisch, vor allem dann, wenn man die Sicherheit gewohnt ist.
    Das ist ein Thema, das in jeder Partnerschaft vorkommt. Das muss gemeinsam geklärt werden, was es für euch bedeutet und wie ihr damit umgeht, auch in Zukunft.
    Meine Vermutung ist, dass sie dich liebt und sehr genau weiß, warum du der richtige Partner bist, mit dem sie Nachwuchs zeugen will. Frauen sind da oft sehr von der Biologie gesteuert. Denn Kind bedeutet, dass eine Frau sich über einen längeren Zeitraum in Abhängigkeit begibt. Während ein Mann zwar Kinder zeugen kann, aber er muss sie nicht 9 Monate austragen und sie auch nicht fast ein Jahr stillen und aus dem Beruf aussteigen.

    Für mich als Frau ist es enorm wichtig, von welchem Mann ich ein Kind bekomme und auch welche Gene ich mit meinen Genen mischen möchte.

    Ich glaube, deine Freundin, die mit dir Wohnung und Kinderzimmer plant, der ist nicht entgangen wie du beruflich und in deinem Studium und das selbst im Ausland gekämpft hast. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie sagt, mit diesem Mann will ich auch ein Kind und mit keinem anderen.

    Auf der anderen Seite wird ihr etwas gefehlt haben nach 10 Jahren. Vielleicht hat es ihr gefehlt sich unabhängig von dir zu erleben: eine junge Frau, die nicht Mutter und Ehefrau ist, sondern die noch ein wenig was erleben kann, auch was ihre Sexualität angeht. Das muss einer Ehe nicht unbedingt schaden, wenn sie das mal nachgeholt hat und für sich noch ein wenig Extraerfahrung gesammelt hat. Was dich betrifft, ebenso. Redet offen darüber!

    Ich versichere dir Joen, dass du in spätestens 10 Jahren, nachdem du 20 Jahre lang nur mit ihr geschlafen hast, du dir auch denken wirst, hmmm....

    Ich rate dir da sehr ehrlich zu dir zu sein und sehr ehrlich miteinander über dieses Thema zu sprechen.

    Denn ich vermute schwer, dass sie denken könnte, mensch, das ist der Topkandidat mit dem ich Kinder haben will und dessen Ehefrau ich sein will, aber ich habe mich eigentlich nie austoben können, weil ich bin mit ihm seit meinem 17ten Lebensjahr zusammen.

    Könntest du das verstehen? Wenn du derjenige wärst, der sich diese Freiheit herausgenommen hätte, könnte sie dich verstehen?

    Ich gebe dir einen guten Rat, diskutiere das ganz sachlich und ohne Vorwürfe aus. Sagt dem anderen, ich möchte dich verstehen, ich möchte verstehen wie es dir geht und wie du dich fühlst. Sagt es euch, was in euch vorgeht.
    Verhandelt darüber, was jeder unter Treue versteht und was es für jeden von euch bedeutet sich so jung zu binden.
    Überlegt auch, in wie weit, ihr den gegenseitigen Anspruch erhebt, du gehörst mir, mit Haut und Haaren und in wie fern sind wir aus freiem Willen mit den anderen zusammen.
    Eine gute Beziehung braucht immer etwas Gegenwind, wie eine Pflanze die erst dadurch sehr tiefe Wurzeln bildet.

    Das ist jetzt für euch beide die Chance eine sehr stabile Beziehung auf zu bauen, wenn ihr dieses Thema klärt. Dabei müsst ihr sehr ehrlich zu euch selbst sein und zu dem anderen, sehr offen miteinander reden, euch zu hören und den anderen reden lassen ohne ihm Vorwürfe zu machen.

    Im Zweifel lasst euch helfen von einem Paartherapeuten.

    So eine lange Beziehung, ihr wollt heiraten...... es wäre sehr schade, wenn ihr es nicht versuchen würdet.

    Es kann aber auch sein, dass ihr beide herausfindet, dass es zu früh war heiraten zu wollen, dass ihr euch zu früh gebunden habt.

    Aber wenn ihr das auf vernünftige Art und Weise fest stellt im Konsens miteinander, ohne zu viel Porzellan zu zerschlagen, dann wird immer eine Tür im Herzen des anderen offen bleiben und wer weiß was dann alles möglich sein wird.

    Lass dir diese Türe offen Joen, brich jetzt nicht überstürzt alle Brücken hinter dir ab. Ich schätze deine Situation nicht so ein, dass das notwendig ist einen Kriegsschauplatz zu eröffnen aus dem es kein Zurück mehr gibt.
     
  12. bschmiddi75

    bschmiddi75 Well-Known Member

    AW: Partner beim Fremdgehen erwischt, was nun?

    Ein sehr guter Beitrag Johanne,

    aber die tatsächliche Umsetzung sieht glaub ich realistisch gesehen etwas anders aus...

    wäre natürlich super wenn es genau SO laufen würde....

    aber dazu gehören auch zwei,
    in solchen Gesprächen kochen die Emotionen.....

    wie gesagt ich bin skeptisch,
    aber die Idee die dahinter steckt hast du echt klasse beschrieben und formuliert!

    LG
     
  13. mimschi

    mimschi Well-Known Member

    AW: Partner beim Fremdgehen erwischt, was nun?

    ich glaube dass deiner freundin in der "beziehung" einfach etwas gefehlt hat. meiner meinung nach stand es doch von anfang an nicht unter einem guten stern. es gab viel hin und her und du hast eigentlich gemacht was du wolltest, doch wohl ohne rücksicht auf sie, oder?

    du wolltest ins ausland, deine freundin ist irgendwann nachgekommen. dann hast du beschlossen wieder zurück zu gehen, deine freundin kam auch nach.

    vielleicht reichte es ihr einfach? und sie wollte einfach leben und das tun was sie wollte.

    ist nur meine meinung. denn bei deinem ersten posting konnte ich sie irgendwie verstehen. diese heimlichkeiten sind natürlich nicht okay, aber bei dem ständigen hin und her für mich nicht überraschend.
     
  14. bschmiddi75

    bschmiddi75 Well-Known Member

    AW: Partner beim Fremdgehen erwischt, was nun?

    Von der Seite habe ich das noch gar nicht betrachtet,
    wäre auch ein Aspekt....

    aber warum ist sie dann nicht ehrlich.....?:confused:
     
  15. mimschi

    mimschi Well-Known Member

    AW: Partner beim Fremdgehen erwischt, was nun?

    vielleicht einfach aus angst oder feigheit, so wie sehr viele in solchen situationen nicht ehrlich sind. oder sie denkt sich einfach nichts dabei, es gibt leider menschen, die denken nicht einmal über ihr handeln nach.

    aber reden sollte joen mit ihr auf jeden fall. hinterfragen was sie sich von ihrer beziehung erwartet oder ihre vorstellungen. vielleicht sieht er dann klarer, was bzw. wie sie denkt.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden