Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Plötzlich Zeit für mich

Dieses Thema im Forum "Lebenskrisen" wurde erstellt von herzlich, 26 Juli 2013.

  1. herzlich

    herzlich Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo ihr Lieben!

    Schon lange nicht da gewesen;).

    Ein Zeichen, dass es mir gut geht hihihi.

    Jetzt brauche ich wieder mal verschiedene Sichtweisen zum besseren Verständnis:

    Meine letzten 16 Jahre kann man sagen, hat sich mein Leben ausschließlich um meine 3 Kinder gedreht. Die letzten 4 Jahre ganz besonders. Ich hab zwar oft gejammert darüber, aber.... wie ich jetzt bemerke, hab ich´s doch auch genossen. Jetzt, bin ich des Öfteren allein, und kann mit der vielen "Freizeit" (nach der ich mich doch in den letzten Jahren so gesehnt habe, gar nichts anfangen.

    Heute besorgte ich Kontaktlinsen für meine Älteste und freute mich darüber, eine Aufgabe zu haben. Als mir das klar wurde, sank meine Stimmung schlagartig. Ich dachte so bei mir: "Das sind die Highlights deines Lebens?", echt jetzt?

    Ihr habt doch sicher schon Erfahrung gemacht mit dem Loslassen von Kindern und dem wiederauffüllen von dadurch entstehender Leere.

    Liebe Grüße
    herzlich
     
  2. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    Guten Morgen!

    Auch wenn meine " kleinen " noch nicht außer Haus sind, hatte ich gestern beim baden genau DIESES Gefühl!

    Denn:

    Ich lag einsam und verlassen auf der Decke... und meine Kinder Vergnügten sich alleine....

    Loslassen in Etappen nenne ich das*schmunzel

    Schau mal, vielleicht kannst du dir ein neues Hobby anlachen?!
    Einer Gruppe anschließen?!
    Tanzen lernen etc.....

    Es muss ja net direkt Kartenspielen oder stricken sein ;)

    Ich wünsche dir viel Spaß mit deiner Neuen FREIzeit!
     
    Bubble und Hortensie gefällt das.
  3. herzlich

    herzlich Well-Known Member

    Danke liebe Ella!

    Ich war die letzten Jahre oft verzweifelt, weil ich keine Sekunde für mich hatte und wünschte mir so sehr etwas Zeit für mich. Ich hab sogar darauf bestanden, dass wir eine fixe Wochenendregelung einführen, weil ich nicht mehr konnte. Und nun jammere ich darüber, dass ich zuviel Zeit habe.

    So alles alleine machen, ist auch nix.

    Ich glaub, mir fehlt der Antrieb, etwas nur für mich zu machen. Wenn ich eine Aufgabe von aussen habe, kommt die Energie dazu um die Aufgabe zu lösen, irgendwie schaffte ich alles, was es auch war.

    Was mir derzeit fehlt ist ein Ziel, eine Aufgabe. Es sich einfach nur gutgehen zu lassen, wie ich es von Freunden höre, klingt so erstrebenswert, aber das gibt mir nix. Alleine in einer Therme zu liegen..... viele Paare und Familien um einen herum, das soll aufbauend und entspannend sein.
    Das gab mir in der Zeit was, als ich noch überlastet war. Wenn ich dann an meinem freien Weekend alleine in einer Therme lag und mich darüber freute, dass ich mich nicht um das weinende Kind nebenan kümmern mußte, ja das hatte was, da atmete ich erleichtert durch und genoß meine freie Zeit.

    Aber jetzt? Ich weiß auch nicht. Vielleicht sollte ich einfach nur zufriedener sein mit dem was ist. Ich habs mir ja so gewünscht.

    Liebe Grüße
    Herzlich
     
    ELLA gefällt das.
  4. Katze1

    Katze1 Well-Known Member

    Liebe Herzlich,

    ich bin zwar noch mitten drinnen im Tun für Kind, aber die Momente kenne ich. Die alten Freunde haben ein anderes Leben, das derzeit mit meinem nicht kompatibel ist und neue Freunde, mit einem ähnlichen Lebensrythmus, haben auch kaum Zeit.

    Ich kann dir nur sagen, was ich machen werde, wenn ich in deine Situation komme - und dorthin komme ich ganz bestimmt, wenn Kindlein nicht vorzeitig Nachwuchs bekommt:

    Kurse, Veranstaltungen, die zB in Facebook gepostet werden, Gruppentreffen von diversen Plattformen besuchen, aufwärmen alter Freundschaften und versuchen nach dem Kind an vor dem Kind anzuknüpfen, ev. sogar studieren oder eine eigene Firma aufbauen.

    Ich halte es für das Wichtigste, unter Leute zu kommen, egal wie. Irgendwo wird es passen und du Deinesgleichen finden :)
     
    ELLA gefällt das.
  5. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    Liebe herzlich!

    Es ist schwer, es sich einfach mal " NUR gutgehen zu lassen " !!!
    Es ist schwer, sich einfach mal NUR die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen!!!

    Und noch schwerer ist es, diesen " Zustand " als Genuss zu sehen!

    Denn wir haben uns darauf programmiert, wir sind nur dann etwas wert, wenn wir wertgeschätzt werden!

    Wir dürfen uns nur dann hin setzen, wenn alles erledigt ist!
    Erst dann zur Ruhe kommen, wenn man sein Pensum erfüllt hat!

    ALL das fällt nun weg, und man erfüllt sich selber nicht mehr!
    Man muss sich wieder umprogrammieren!*lächel
    Und DAS ist schwer!

    Und da kommen diese " kleinen Aufgaben " gerade Recht, um das aktuelle Programm aufrecht zu halten*schmunzel

    Macht man mal einfach NICHTS, hat man sogleich ein schlechtes Gewissen und grübelt,
    was man denn noch schaffen könnte*lach

    Dabei kann NICHTS tun, so erfüllend sein! ;)
    Und verdammt gut tun!
    Auch mal zwei, drei Tage hintereinander.... ohne schlechtes Gewissen! ;)

    Erfreue dich am Alltag!
    Und steuere selber dein Programm!
    Du bist nun nicht mehr " fremdgesteuert" von den Kindern! Und das ist nun gar nicht bös gemeint*lächel
    Es gehört genauso dazu wie die Liebe zu ihnen! ;)

    Geh raus, erfahre dich wieder neu!
    Und schätze dich selber wieder wertVOLL!

    Sehe den Abwasch als eine Grandiose Leistung!
    Koche mit Herz und Liebe!
    Und bügel die Wäsche mit Hass*lach

    Setze dich danach hin, und genieße deinen Kaffee und sei SOLZ auf DICH!

    lass dich lieb drücken!
     
  6. herzlich

    herzlich Well-Known Member

    Werbung:
    Danke für Eure Antworten!

    Liebe Ella, wie hast du dich "umprogrammiert"?

    Liebe Grüße
    Herzlich
     
  7. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    lächel

    Guten Morgen!

    Wie habe ich mich umprogrammiert...?

    Ich stecke ja noch voll drin*grins
    und werde dann wieder Mama, so das ich wieder eine sehr erfüllende Aufgabe habe ;)

    Aber es ist halt einfach wichtig, das man sich Anfangs gezielt Zeit für sich einplant!

    Als fixen " Termin " und diesen " Termin " dann auch wahrnimmt!
    Das kann eine entspannende Wanne sein, 10 Seiten in einem Buch... ein Besuch im Museum, eine Kunstausstellung etc!

    Oder ganz einfach, der Besuch im Kaffeehaus!

    Wichtig dabei ist, das man es bewusst für SICH macht! Sich wohlfühlt dabei!
    Am besten Handy aus und hinein in sich*lächel

    Viel Spaß dabei liebe herzlich!
     
    cloudlight gefällt das.
  8. herzlich

    herzlich Well-Known Member

    Ich muss meine Hemmschwelle bei so was Stück für Stück überwinden.

    Ich komm mir noch blöd vor, wenn ich mich alleine irgendwo ins Kaffeehaus setze, mich als "alleinstehend" oute, sozusagen.

    Für mich fühlt es sich so an, als würde ich der ganzen Welt zeigen, dass ich versagt habe. Seht her, ich hab es nicht geschafft, dass jemand mit mir hier sitzt und einen Kaffee trinkt, ich muss alleine hier sitzen. Ich bin ein Versager. Deshalb meide ich Situationen, in denen ich alleine unter Leute muss so weit es eben geht.

    Ich weiß, dass man zuerst mit sich alleine glücklich sein muss und sich selber seine Wünsche erfüllen, erst dann kommt eine erfüllende Partnerschaft (im Kopf), aber vom Gefühl her hab ich versagt, weil ich es nicht geschafft habe, meine Beziehung aufrecht zu erhalten.

    Ich weiß auch, dass ich nicht die alleineige Verantwortung für das Scheitern der Beziehung trage, aber mein Gefühl sagt, dass es doch so ist.

    Dann hab ich (an schlechten Tagen) diesen Kloss im Hals, ich denke über mein patschertes Leben nach (klassisches Opferdasein) und dann beginne ich mir vorzusagen, dass alles gut ist wie es ist, dass ich es mir jetzt gutgehen lassen kann, dass ich endlich Zeit für mich habe und froh sein kann, dass ich jetzt frei bin usw.... und irgendwie kommt das nicht an.
    Es ist als lüge ich mir selber etwas vor.

    Liebe Grüße
    herzlich


    Liebe Grüße
    Herzlich
     
    ELLA gefällt das.
  9. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    lass dich mal lieb drücken liebe herzlich!

    Ich kann diese Gedankengänge total verstehen!

    Ich wollte auch nie allein ins Kaffeehaus. Bis ich mir gesagt habe, ich bin da ja gar nicht alleine, es sind ja jede Menge andere Leute dort ;)

    Und je öfter man das gleiche Kaffeehaus besucht, desto eher wird man dort gesehen, grüßt sich,
    lernt die anderen kennen... kommt ins Gespräch und sitzt irgendwann nicht mehr alleine dort!

    Klar braucht es Zeit und Offenheit.

    Aber es bewirkt einiges*grins

    Viel Spaß bei DEINER FREIENzeit!
     
    ChrisTina gefällt das.
  10. herzlich

    herzlich Well-Known Member

    Oje, dann heisst es wieder mal Ängste überwinden! Darin bin ich schon "Meister" aber irgendwo hab ich´s auch schon satt.... nimmt das denn nie ein Ende?

    Liebe Grüße und Danke für deine aufbauenden Worte(y).
    Herzlich
     
  11. cloudlight

    cloudlight Well-Known Member

    Liebe Herzlich,

    wahrscheinlich kommt das jetzt bloed rueber, aber vielleicht kannst Du die Zeit fuer Dich und das allein sein auch als *Geschenk* sehen? Du hast nun Zeit Dich ganz auf Dich zu besinnen, Dich wirklich kennenzulernen, Deinen ganz eigenen Lebensweg beschliessen und bestimmen.

    Was macht Dir Spass, was macht Dir keinen Spass, was bedeutet leben ganz konkret fuer Dich...

    Eine gescheiterte Beziehung ist in meinen Augen viel, viel besser als eine unglueckliche! Mein Mann und ich waren gestern bei Freunden und es ist wirklich das einzige Paar, das wir kennen, die sich wirklich moegen und lieben. Bei den anderen wird sonst immer staendig an diesem und jenem gemeckert usw. Wolltest Du wirklich Deine Lebenszeit so *vergeuden*?

    Ich druecke Dich ganz fest, ich weiss manchmal scheint alles einfach trostlos und einsam, aber oft kommt dann doch ein Lichtlein am Horizont und alles nimmt wieder einen voellig anderen Lauf!

    Alles, alles Liebe
    cloudlight
     
    ChrisTina gefällt das.
  12. herzlich

    herzlich Well-Known Member

    Danke cloudlight!

    Ja, ich erkenne dass ich eine 2. Chance bekommen habe und ich bin dankbar dafür.

    Heute bin ich bei 37° Außentemperatur in eine Therme gefahren, um herauszufinden ob mir Thermenbesuche überhaupt Spaß machen..... mein Ex liebte Thermen.

    Auch schaffe ich es (meistens) positiv an mein neues Leben heranzugehen, aber zeitweise schleicht sich die Einsamkeit und Traurigkeit ein. Ich würde ja gerne "Familie" leben, aber es soll halt eben nicht sein, die meiste Zeit sind wir (meine 3 Töchter und ich in alle Winde verstreut).

    Wobei "Familie" sowieso oft nur eine Illusion ist, in vielen Ehen (wie du auch schreibst) wird nur Fassade gelebt.
    Trotzdem wünsche ich mir diese heile Welt oft zurück, obwohl meine eigene heile Welt auch nur in meiner Vorstellung existierte, wie ich schmerzhaft feststellen musste.

    Man hat da ein Bild vor sich, wie es sein müsste und versucht dem gerecht zu werden, das zu erreichen. Dass man dabei aber jede Menge faule Kompromisse mit sich und den anderen eingeht, wird meist erst zu spät klar.

    Liebe Grüße
    Herzlich
     
  13. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Well-Known Member

    Hallo herzlich!
    Das Thema plötzlich mehr Zeit für mich ist auch für mich aktuell.
    Kaum Zeit für mich kannte ich aus vorangegangenen Jahren. Dennoch war es eine besondere Zeit. Ich meine, es gibt keine Formel für das Glücklichsein, das Erfülltsein. Jede Situation hat immer Vor und Nachteile.

    Man denkt oft in einer stressigen Zeit, hätte ich mehr Zeit für mich wäre alles besser, ändern sich dann die Vorraussetzungen, kommen dann oft Gefühle hoch, mit denen man nicht gerechnet hat, wie zb innere Leere, es ist nicht gleich alles super.

    Jeder Abschnitt ist anders. Jeder neue Abschnitt hat damit zu tun, alte Abschnitte in Ruhe zu lassen. Dieser Übergang, so habe ich erfahren, dauert einfach seine Zeit, ist teilweise schmerzlich, aber es wird dann mit der Zeit. Alles hat Vor und Nachteile.

    Als gutes Rezept diente mir die Ansicht der alten Zeiten. Ich bin einfach stolz auf mich und habe das beste gegeben und einfach vieles mitgenommen an Erfahrung, das genügt für mich als Bewertung. Ich weiss spürbar, dass Leben ist dauernde Veränderung, vieles kann man nicht halten, kommt und geht. Einfach war das nicht, die Vergangenheit holte mich immer wieder ein, irgendwie nervte mich das eines Tages und dann sagte ich will ihm jetzt den neuen Abschnitt es ist heute und es kommt ein Morgen, doch das gestern kommt nicht wieder, mit Ausnahme, wenn ich Nachts träume, da spielt meine Seele hin und wieder gerne die Szenen aus der Vergangenheit wie einen alten Spielfilm.

    Da sagte ich mir, die Vergangenheit ist lebendig, sie ist Bestandteil, doch sie darf mich nun nie wieder traurig machen, die Zukunft wird lebendig, der morgige Tag hat alles Recht von mir angenommen zu werden er will durch mich belebt sein.

    Ich glaube nicht dass eine Formel gibt, wie die heile Welt von damals ist gleich Glück. Ich glaube es gibt nur Phasen in denen man einfach glücklich oder unglücklich ist unabhängig von Vorraussetzungen.

    lg
    Ritter Omlett
     
    Hortensie gefällt das.
  14. cloudlight

    cloudlight Well-Known Member

    Liebe herzlich,

    ich denke es ist durchaus legitim sich auch schlecht zu fuehlen. Wir bekommen alle ab Kindesalter suggeriert, dass traurig sein, weinen, zornig sein alles schlechte Zustanede sind und nicht sein sollen, aber warum denn eigentlich? Schattenseiten gehoeren genauso zum Leben dazu, wie Licht auch und ich habe fuer mich herausgefunden, dass wenn ich mir auch mal einfach *erlaube* scheisse drauf zu sein und das dann lebe, es viel schneller vorbei geht, als immer dagegen anzukaempfen.

    Wie hat Dir die Therme denn gefallen?

    Ich finde, man muss einfach seinen Weg gehen. Finde Dich selbst, finde Deinen Weg, ueberlege, was Dich genau jetzt gluecklich macht und erlaube Dir auch mal traurig zu sein. Ich lebe tausende Kilometer von meiner Familie entfernt, jedes Mal, wenn ich mich verabschiede weiss ich nicht, ob ich diese Person noch mal sehen werde. So ist aber nun mal auch das Leben, meine Familie der Zukunft sind eben mein Mann und mein Kind, aber mein Fundament ist all das, was bisher geschehen ist.

    Wieder schreibe ich Zeugs, das Dir wahrschienlich wenig hilft. Sorry.
    Ich drueck Dich und wuensche Dir einen schoenen Tag
    Alles Liebe
    cloudlight
     
  15. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    Das ist durchaus legitim.
    Wär auch tragisch, wenns anders wär

    Ich hatte in den letzten Jahren einen Freund, der "immer gut drauf war" und einige wussten ganz genau, dass es nur eine Fassade war - eine Schutzmauer, um nur ja keine Emotionen an sich ran zu lassen.

    Als ich ihn vor Kurzem "zu.fällig" wieder getroffen habe, habe ich mich nachhaltig erschrocken - er schaute verheerend aus - irgendwie verwittert - und diese unerschütterliche Fröhlichkeit war auch nicht mal mehr ansatzweise vorhanden.

    Kann aber auch sein, dass es jetzt nur ich so wahrnehme, weil ich nicht mehr Teil seines Lebens bin - und mir nichts mehr "schönrede" in Bezug auf ihn ;-)


    Ich erzähl dir mal einen Teil meiner Geschichte - ich bin 174 m groß und hatte bis zu meinem 25. Lebensjahr knappe 50 kg - ich war dürr - nein, nicht magersüchtig, nahm nur nicht zu. Zum Ende meiner Schwangerschaft hatte ich 70 - aber innerhalb von 2 Monaten wieder runter auf 50.

    Mit 26 lernte ich meinen 2. Ex kennen - netter Mann, der kochen konnte - gemütliches Heim - es ging mir gut - Ruhe kehrte ein - ich legte zu - auf an die 80 in 16 Jahren.

    Mit 42 Scheidung - 3. Ex trat in mein Leben - kurzfristig abgenommen - ohne irgendwas - und dann der nachhaltige Druchbruch der dreistelligen Schallmauer innerhalb von knappen 7 Jahren.

    Doch all das ging spurlos an mir vorüber - jetzt in Bezug darauf, dass ichs bewusst wahrgenommen hätte, dass ich mein Gewicht mehr als verdoppelt hatte - ich war immer beschäftigt, hatte nie Zeit für mich - hab mich auch nie wirklich im Siegel angeschaut.

    Vor ziemlich genau 3 Jahren gabs ne Situation, wo Ganzkörperfotos von mir gemacht wurden - und ich mich nach 3 Jahrzehnten endlich wieder mal wirklich anschaute - kannst du dir vorstellen, wie ich mich fühlte?

    In mir drinnen war ich noch immer das dürre Ding von vor 30 Jahren - in meiner ureigensten persönlcihen Wahrnehmung - und dann seh ich dieses Nilpferd auf dem Foto.

    Ja - ich habe lange gebraucht, um mich so, wie ich jetzt bin - nicht nur wahr zu nehmen, sondern auch an zu nehmen - aber seit ichs geschafft habe - mehr oder manchmal auch noch weniger - desto besser gehts mir - desto wohler fühle ich mich "in meiner Haut" - und desto mehr strahle ich auch wieder.

    Es war ein langer Kampf - ein harter Weg - ich hab 30 Jahre meine VerÄnderung nicht sehen wollen - und trotzdem war sie nicht zu verleugnen - alle anderen kannten und kennen mich nur so - aber ich in mir drinnen war ganz anders.

    Zwischenzeitlich lebe ich mit all meiner Pracht - und oftmals spiele ich sie auch zu meinem Vorteil aus - ich weiß, dass ich auch mit knapp 3-stellig ein selbstbewussteres Auftreten habe wie damals mit 50 kg.

    Es war und ist ein Lernprozess - ganz hab ichs noch nicht integriert - und manche meinen auch, ich sei manchmal destruktiv - nein - ich bin mir selbst gegenüber ehrlich - und wenn ich fett bin, nutzt es nix, wenn ich mir irgendwelche Umschreibungen einfallen lasse.

    Das einzige, was nutzt, ist abnehmen - und da ich keine Lust hab, mir irgendwelche Diäten an zu tun - lebe ich weiterhin mein genussvolles Leben - und arrangiere mich mit meinem Gewicht.

    Nur zwegen - Bild von sich selbst.

    Und bezüglich "umprogrammieren" - manchmal kann man Situationen nicht von einem Moment auf den anderen ändern, dann sollte man versuchen, seine eigene Einstellung dazu zu verändern.

    Ich war gestern wieder mal bei unserem "Dorftratsch" - alleine - gestylt - fühlte mich wohl - genoss die Aufmerksamkeit - vor allem der männlichen Bewohner des Dorfes - und noch viel mehr die der weiblichen ;-)

    Grad vorher hab ich meine Gewichtsgeschichte beschreiben - vor 4 Jahren wäre ich nicht allein dort hin gegangen - ich hätte mich nicht wohl gefühlt - ich wäre mir aufdringlich und fett vorgekommen.

    Gestern stolzierte ich rein - küsste Männlein genauso wie deren Frauen - auf die Wange - so "Bussi Bussi" - flirtete mit den Jungs - führte ernste Gespräche mit den Frauen - ich bin mittlerweile die "Hexe ausm Himmelreich"

    Die Hexe, wieder bissale Schwung ins Ehebett bringt, weil sie angeturnt sind von meinem Auftreten - aber auch die Ehefrauen wissen zwischenzeitlich, dass ich ein ganz anderes Beuteschema hab - und ihnen nicht "ins Gehege komme" - mittlerweile lebe ich schon 5 Jahre allein in meinem Hexenknusperhäuschen - und meine Lover kommen immer von "auswärtsa" ;-)


    Ich bin jetzt endlich wirklich ich - ich steh zu den Dingen, die mir wichtig sind - ich brauch mich nicht zu verstellen - und wenn eine wirklich mal ein Problem mit mir hat, können wir drüber reden - oder sie darf mich gerne in Zukunft meiden.

    Mir ist es nicht wichtig, von allen geliebt zu werden - aber ich stelle auch mein Licht nicht länger unter den Scheffel, damit sich andere nicht unwichtiger fühlen



    Was ich dir damit sagen möchte - schau mal, wie das für dich klingt


    Und wenn du dir auch nur ansatzweise vorstellen kannst, dass du derartige Sitautionen vielleicht doch irgendwann mal geniessen könntest - dann tu genau das - sei es dir wert, dich selbst zu ver.wirk.lichen.

    Ich habe durch die Geschichte mit dem Musiker meine Einstellung zu mir nochmals ver.ändert - und ich habe mich optisch ver.ändert - für ihn und durch ihn - und als er "Schluss machte" habe ich beschlossen, es mir trotzdem weiterhin zu gönnen - irgendwann mal im Mittelpunkt stehen zu wollen - nicht mehr "hinter ihm" - sondern ganz vorne - im Rampenlicht.

    Ohne ihn wäre ich nie auf die Idee gekommen - ich war immer die "starke Frau hinter einem tollen Mann" - jetzt bin ich die starke Frau an vorderster Front, die brilliert und den Ton angibt - und wenn es irgendwann mal einer wagt, sich neben mich stellen zu wollen - jederzeit gerne - aber nie wieder vor oder hinter mich - neben mir - gleichberechtigte Partner - mit weniger mag ich mich nimma zufrieden geben.

    In diesem Sinne - ich wünsche dir eine grenz.geniale und erkenntnisreiche Zeit

    umärmel & drück
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden