Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Ratlos

Dieses Thema im Forum "Freundschaft, Freunde finden,Probleme mit Freunden" wurde erstellt von Hortensie, 10 September 2008.

  1. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,
    jetzt habe ich wieder mal ein Problem.
    Über meine Freundin habe ich ja schon einmal geschrieben.
    Auch, daß ich sie immer anders gesehen habe, oder nur eine Seite von ihr sehen wollte. ? Wir sind schon seit vielen Jahren befreundet und haben schon einiges mitgemacht. Mein Problem ist, ich kann momentan kein Mitgefühl für sie entwickeln. Sie lebt ja in Scheidung. Sie ist seitdem wie vernebelt und extrem blockiert - das ist für mich verständlich, da ich es ja selber auch mitgemacht habe. Es ist vielleicht spießig von mir, aber seit sie eine Reihe von - (Beziehungen kann man es eigentlich nicht nennen, aber mir fällt grad nichts anderes ein) Beziehungen mit ausschließlich in Beziehung lebenden Partnern hatte, kann ich nicht mehr so viel Verständnis für sie aufbringen. Ein Grund - sie selber wurde von ihrem Partner betrogen, und macht nun das selbe, aber auf ihren Ex-Partner schimpft sie immer noch. Der Hauptgrund - sie vernachlässigt ihre Kinder; einige sind zwar schon älter, aber die Kinder sagen ihr, daß sie sie brauchen und das sie da sein soll. Sie ist es aber nicht, nicht nur geistig, auch oft körperlich. Ein Kind hatte ein massives Problem (ich möchte nicht näher darauf eingehen), welches sie nicht direkt ansprechen konnte weil sie erst nicht anwesend war und aus Rücksichtnahme dann weiter nicht angesprochen hat, weil sie jetzt selber Probleme hat. ...Egal, jetzt ist es raus und eine Lösung wurde gefunden; aber das hat mir schon weh getan.
    Mein Problem - jetzt hat ihr Freund Schluß gemacht und sie ist am Boden zerstört. Nicht nur deswegen, sondern auch, was sie jetzt mitbekommt, was ihr Noch-Ehemann alles so macht, das er vorher nicht mit ihnen gemacht hat und wieviel Geld er ausgibt und einige andere Dinge.
    Hm, und da sie während ihrer neuen Beziehung sich noch mit einem anderen getroffen hat, mit ihm händchenhaltend duch die Gegend gelaufen ist (er will etwas mehr von ihr, aber sie nicht mehr von ihm) kann ich sie jetzt echt nicht trösten. Zudem trifft sie sich noch weiterhin mit dem Ex-Freund, was es ihr nicht leichter macht. Irgendwie tut mir das leid. Zum ersten Mal kann ich ihr nichts dazu sagen. Wenn ich etwas sagen würde, würde sie das verletzen und das möchte ich nicht. Ich kann sie nicht aufbauen - ich weiß echt nicht, wie ich mich verhalten soll.
    Wenn ich sage, was ich denke, ist sie beleidigt und wirft mir vor ich solle doch mal netter zu ihr sein, das ist mir kürzlich schon einmal passiert. Doch ich kann nicht etwas sagen, das ich nicht meine. Das schaffe ich nicht.
    Sage ich ihr, wie ich die Gesamtsituation sehe und weil ich mich so verhalte, wie ich mich verhalte, wird sie noch mehr runtergezogen. Deswegen habe ich den Kontakt jetzt ziemlich knapp gehalten.
    Auf eine Art macht es mich fertig, daß ich nicht für sie da sein kann - aber ich kann momentan nicht aus meiner Haut.
    Hab ihr eventuell einen Tipp für mich, wie ich mich verhalten könnte?
    Ich danke euch schon einmal fürs Lesen.
    Eberesche
    P.S.: Falls das hier wie ein Moralapostel klingt, das soll es nicht. Ich versuche nach dem Motto zu leben, was du nicht willst, daß man dir tu, das füge auch keinem anderen zu. Sie hat sich jetzt so einige Dinge (in Bezug auf mich und meine Familie) geleistet, auf die ich nicht klarkomme - sie zeigen zwar nur, wie unzufrieden sie ist und daß sie neidisch auf mich ist, aber ich kann da nicht drüber stehen.
     
  2. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    AW: Ratlos

    Liebe Eberesche!

    Das klingt alles ziemlich verwirrend, was Deine Freundin im Moment tut. Was würdest Du ihr denn raten zu tun, wenn es nicht darum ginge, sie nicht zu verletzen, also wenn Du frei heraus reden könntest?

    Du kannst die Situation sicher besser einschätzen als wir vom bloßen Lesen, Du kennst sie besser. Was sollte sie Deiner Meinung nach tun, was wäre gut für sie und die Kinder?

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  3. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    AW: Ratlos

    Danke dir Reinfriede.
    Meiner Meinung nach, sollte sie sich mal auf sich konzentrieren, nicht nur "wie finde ich am schnellsten den nächsten Mann". Und sich nicht ständig Gedanken machen, was ihr Nochehemann macht. Zweites habe ich ihr schon gesagt, daraufhin bekam ich zu hören, ich wäre damals genau so gewesen, und sie müsse ihre eigenen Erfahrungen machen, davor könnte ich sie nicht schützen.
    Sie sollte für ihre Kinder da sein, wenn sie es nicht schafft ihnen zuzuhören, sollte sie wenigsten körperlich anwesend sein.
    Dann sind da noch Dinge, wo sie mich um Rat fragte - sie soll einfach mal einen davon annehmen. Ich kann ihr nicht alles abnehmen, ein bisschen muß sie selber aktiv werden. Wenn sie halbwegs so aktiv bei den letzteren Dingen wäre, wie bei der Männersuche, dann wäre schon wiel gewonnen. Ich habe sie bei vielen Dingen begleitet, nicht nur mit sporadischer Hilfe, sondern auch real - auch während ich hochschwanger war - als Dank dafür habe ich dann einen dummen Spruch bekommen. Das war, weil ich nur die Wahrheit gesagt habe, die sie nicht hören wollte.
    Wenn sie in den für sie wichtigen Dingen aktiver werden würde, würde es ihr besser gehen. Sie kann die wichtigen von den unwichtigen Dingen momentan nicht unterscheiden. Das sind nicht Dinge, die mir wichtig sind, sondern die wirklich für sie und ihre Kinder wichtig sind bzw. wären.
    Eberesche
     
  4. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    AW: Ratlos

    Liebe Eberesche!

    Dass man bei Scheidungssituationen verwirrt ist und tatsächlich auf viele Dinge erst selbst draufkommen muss, bis man sie kapiert, ist leider Tatsache.

    Ich plädiere dafür, ihr das zu sagen, was Du wirklich empfindest und wirklich denkst. Denn Du musst auch auf Dein Rückgrat schauen. Wenn es eine Meinung ist, zu der Du stehen kannst, dann ist es besser, diese zu artikulieren und gegenbenfalls auch auszudiskutieren, als sich zu winden und nicht zu wissen, wie man sich verhalten soll - dann ist nämlich sowieso alles verkehrt, was man macht - den schwarzen Peter kriegt man dann meistens viel schneller, als wie bei einer ehrlichen Ansage.

    Auf die Gefahr hinauf, dass man missverstanden wird - irgendwie sollte man auch sagen dürfen, was man empfindet und wie man die Situation sieht. Überhaupt dann, wenn man gefragt wird. Das sollte eine Freundschaft auch aushalten.

    Vielleicht findest Du eine Formulierung, die sie annehmen kann?

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  5. bschmiddi75

    bschmiddi75 Well-Known Member

    AW: Ratlos

    Und wenn du ihr das in einem Brief schreibst?
    Mir fällt das manchmal leichter,das ist DEINE Meinung die du äußern darfst,sie tuts ja auch.
    Wenn sie sich dann auf den Schlips getreten fühlt,obwohl du es nur gut meinst,kannst du ja nichts dafür!

    LG
     
  6. Gnadenhof

    Gnadenhof Well-Known Member

    Werbung:
    AW: Ratlos

    Hallo Eberesche :kuesse:

    Sage die Wahrheit - so wie Du sie empfindest.

    Wenn Sie es nicht vertragen kann - dann ist Sie Deine Freundschaft nicht Wert...
     
  7. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    AW: Ratlos

    Guten Morgen,
    jetzt habe ich den ganzen Text geschrieben und mein PC ist abgestürzt...
    Über eine richtige Formulierung mache ich mir schon seit Monaten Gedanken.
    Auch die Idee einen Brief zu schreiben hatte ich, die habe ich aber direkt wieder verworfen. Aber vielleicht wäre es gut, dann habe ich es wenigstens schon mal ein wenig formuliert - ich brauche ihn ihr ja nicht zu geben.
    Ja Elli, das ist wohl so. Doch sie ist anscheinend in einer Ausnahmesituation und wenn ich auch noch drauftrete, wo sie eh schon am Boden liegt, das mag ich doch nicht. Wenn ich dann wieder dran denke, was sie so die letzte Zeit gemacht hat, vor allen Dingen einige ihrer Reaktionen denke ich wirklich - egal.
    Ich bin schon am überlegen ob ich ihr sage: Soll ich ehrlich zu dir sein oder nett?
    Ich schreibe heute mittag mal einen Brief.
    Muss jetzt arbeiten.
    AL
    Eberesche
     
  8. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    AW: Ratlos

    Vielleicht geht beides? ;)

    Worte, die ihr signalisieren, dass Du sie verstehst und NICHT verurteilst, können wahre Wunder bewirken. Auf Abwehr geht man im Gespräch ja immer dann, wenn man sich abgeurteilt und unverstanden fühlt.

    Wenn Du es schaffst, diese Faktoren auszuschalten - dann müsste es möglich sein, ihr das zu erklären, wie Du fühlst und wie Du das siehst.

    Liebe Grüße & Daumendrück
    Reinfriede
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden