Schicksalspartner

katzandra

New Member
Hallo! Bin mit meinem Lebenspartner seit 7 Jahren zusammen gewesen. Ich glaube das er mein Schicksals-Seelenpartner ist. Nach einer ca. einjährigen Krise ist er ausgezogen. Es geht uns beiden nicht gut dabei.
Irgendetwas starkes verbindet uns, das fühlen wir beide. Aber zusammen geht es irgendwie auch nicht. Kann man ohne seinen Schicksalspartner glücklich werden?:confused:
 
Werbung:

valbona

Member
AW: Schicksalspartner

Liebe Katzandra,

das Ende einer Beziehung ist immer schmerzhaft, egal welche Gründe es gab. Da Du nur kurz die Fakten geschildert hast, kann ich Dir nur schreiben, was mir beim Lesen durch den Kopf ging:
Jeder Mensch macht alle 7 Jahre Entwicklungsschritte durch, dieser 7-Jahres-Rhythmus zieht sich durch jedes Leben. Vielleicht stand bei Euch jetzt einfach diese Trennung an?
Ich glaube, dass es für jeden mehr als einen besonderen Menschen im Leben gibt, dass man mehrmals eine tiefe u. innige Liebe erfahren kann. Und: jeder ist für sein Glück selbst verantwortlich, unabhängig von äußeren Umständen und Personen. Ich habe mal gelesen, Glück sei eine Entscheidung, d.h. man kann sich dafür entscheiden, glücklich zu sein, sich glücklich zu fühlen, auch wenn sich die äußeren Umstände scheinbar gegen einen verschworen haben - zugegeben, das ist eine große Herausforderung u. gelingt bestimmt nicht immer u. nicht auf Anhieb, aber sind wir nicht alle hier, um "Meister unseres Lebens" zu werden?:)

Kopf hoch u. fühl Dich umarmt,
valbona
 

katzandra

New Member
AW: Schicksalspartner

Danke liebe valbona das du als einzige geantwortest hast. Du hast mit allem was du geschrieben hast recht. Nur wenn mann selber grad so tief drinnen steckt erkennt mann oft die Wahrheit nicht. Ich selbst bin ein Mensch der sich nicht so leicht öffnet. Darum auch nur Fakten. Es ist für mich eine völlig neue Erfahrung in so einem Forum dabei zu sein. Bin heute das erste Mal da.
Ich bin jetzt 31 Jahre alt und habe noch nie in meinem Leben solchen Liebeskummer gehabt. Dabei dachte ich immer, ich wäre eine starke Frau!
Wahrscheindlich kennen das viele, für mich ist das völlig neu.
 

Katze1

Well-Known Member
AW: Schicksalspartner

Liebe Katzandra,

mit ging es ein paar Tage vor meinem 30. Geburtstag so. Es ist einfach die Hölle. Aber: Ohne dieser Trennung wäre ich niemals mit meinem jetzigen Ehemann zusammen gekommen und hätte vermutlich auch nicht sooo ein süßes Kind ;)

Schau in die Zukunft, sie wird noch wunderschön, wenn du es zuläßt!
 

Reinfriede

Well-Known Member
AW: Schicksalspartner

Liebe Katzandra!

Danke liebe valbona das du als einzige geantwortest hast..

Das klingt ein wenig nach Ungeduld für mich, dieser Satz.

Erstmal: Herzlich willkommen!

Trennungen sind meistens schwierig und laufen nicht glatt ab, überhaupt wenn man jahrelang zusammen war. Das dauert, bis alles verarbeitet ist. Wie lange ist der Auszug jetzt her?

Und ich denke, gerade in der ersten Zeit kann man das "Glücklichsein" irgendwie vergessen, weil man eben nicht glücklich ist - es fehlt einem was. Aber so nach und nach, ganz langsam, gehts wieder bergauf, wird man wieder sicherer und stärker.

Ich drück Dir die Daumen, dass es Dir bald wieder besser geht!

Liebe Grüße
Reinfriede
 

valbona

Member
AW: Schicksalspartner

Liebe Katzandra,

mir ist gerade noch was eingefallen: Ich weiß nicht, wie Du zu Bachblüten etc stehst, aber meiner Meinung nach ist es immer gut, sich selbst psychisch u. körperlich in einer so schmerzhaften u. schwierigen Situation so gut zu unterstützen wie möglich. Mein Tipp: Bachblüten-Notfalltropfen und/oder Zincum valerianicum-Tropfen von Hevert. Vor allem mit letzteren habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht.

Bin zufällig (?) heute morgen noch auf folgenden Spruch gestossen:
"Manchmal muss sich eine Tür schließen, damit etwas Neues in unser Leben treten kann."
Vielleicht kannst Du mit der Zeit das Vertrauen finden, auf dieses Neue zu hoffen.

Ganz liebe Grüße
valbona
 

bettymas

Active Member
AW: Schicksalspartner

liebe katzandra,

eine beziehung nach 7 jahren zu beenden tut weh, überhaupt wenn, wie du schreibst, es seit einem jahr nicht mehr geklappt hat. viele gedanken gehen einem durch den kopf:die angst vor dem alleinsein vielleicht, die frage, ob man "versagt" hat, die frage, wie man das leben jetzt gestalten kann, die trauer, einen menschen, den man als lebenspartner gesehen hat und gehofft hat, zusammen alt zu werden, verloren zu haben...
kenn ich nur zu gut!
ich kann dir nur raten, nimm dir die zeit die du brauchst um zu trauern (ist verflucht hart aber notwendig), und dann um die beziehung zu reflektieren.
und ja, es gibt nicht nur den einen lebenspartner! hab auch 34 werden müssen, um den partner zu finden, bei dem ich wirklich sein kann, wie ich bin.
das du so einen menschen findest wünsch ich auch dir von ganzem herzen
alles liebe bettymas
 

katzandra

New Member
AW: Schicksalspartner

Vielen Dank für eure Beiträge! In dieser für mich so schwierigen Zeit tut es gut von andern Menschen aufmunternde Wort zu hören. Ich finde es toll hier neue Menschen kennen zu lernen. Ich war ja noch nie in einem Forum und habe überhaupt erst seit kurzem einen Internetzugang. Übrigens danke für den Bachblütentipp. Ich hoffe das die Zeit schnell vergeht und ich wieder lachen kann. Vielleicht treffen wir uns ja bei so manchem andern Thema wieder! Bis dann alles Liebe!
 

Tapie

Member
AW: Schicksalspartner

Liebe katzandra,

hübscher name übrigens:welle:

ich kann es dir nachfühlen, was es bedeutet, einen seelenpartner gefunden zu haben. aber leider kann man das reale leben mit ihm nicht immer festhalten, trotz der starken gefühle - und es kommt hinzu, dass man, denke ich, mit "um die 30" nochmal einen sprung macht - im sinne einer persönlichen veränderung/reifung.

das tröstet dich nun aber sicher auch nicht, es ist einfach zuviel schmerz...

aber valbona hat recht - türen müssen sich schliessen, damit neues auftauchen kann!

und das ist auch das einzige, was einem in diesem trauertal weiterhilft...

ich drück dich!!!:trost:

tapie
 

Manu

Member
AW: Schicksalspartner

Ich denke wir alle haben schon Trennungen von Partnern durchgemacht, die wir eigentlich nicht verlieren wollten aber es trotzdem an der Zeit war. Mit der Zeit wirst du dann erkennen, dass sich - so abgedroschen das auch jetzt klingen mag - sich für jede geschlossene Tür immer eine andere öffnet. Kann auch ab und zu mal ein Fenster sein. ;)
 
Werbung:
Oben