Schon alles zu spät?

Benny1994

New Member
Hallo!

Mein Leben hat sich im letzten Jahr sehr zum negativen verändert, da ich mich entschied meine Schule (HTL-5 Jahre) in der 2. Klasse ein paar Monate vor Schuljahresende abzubrechen. Dann habe ich in den nächsten Monaten eine Lehre angefangen und dieses Verhältnis noch in den nächsten 2 Monaten (Probezeit) abgebrochen.

Nun werde ich bald meinen 9 Monate langen Zivildienst (Österreich) leisten. Ich bin im Moment 18 Jahre alt und werde im Dezember 19, war in letzter Zeit sehr depressiv und denke, dass ich mein ganzes Leben versaut habe. Bei meinen wenigen Freunden, läuft es gut (ohne Schulabbrüche). Es macht mich echt fertig, dass ich diese Zeit verloren habe (habe auch 1 Jahr Vorschule hinter mir).

Ich habe nach den 9 Monaten Zivildienst vor, eine Lehre mit Matura zu absolvieren, oder nur eine Lehre und danach eine Studienberechtigungsprüfung zu absolvieren. Der Beruf Pilot oder etwas zu studieren würde mich danach sehr interessieren.

Mich quält es auch so, da ich es mittlerweile bereue meine HTL abgebrochen zu haben und ich weiß, dass ich diese hätte locker bestehen können (meine Mutter sagt auch, dass ich es locker geschafft hätte). Ich hatte in Mathematik nicht so gute Noten, da ich nur immer kurz vor Schularbeiten gelernt habe und immer Computer gespielt habe.

Nun wollte ich fragen, was ihr denkt. Sind meine Pläne gut, oder habe ich bereits alles versaut habe bzw bin zu alt (bald 19) (für z.B studieren).

Ich hoffe mein Leben wird besser.


Mit freundlichen Grüßen
Benny
 
Werbung:

Lucille

Well-Known Member
Hallo Benny,

was waren denn die Gründe für den Abbruch der HTL bzw. der
Lehre? Was hast Du seither gemacht?

Lehre mit Matura ist prinzipiell eine gute Idee, um letztlich Dein
Ziel doch noch zu erreichen. Da der Besuch der Matura-Kurse an
eine Lehrstelle gekoppelt ist, solltest Du Nägel mit Köpfen machen
und Dich so rasch wie möglich eben um eine Lehrstelle kümmern.

Dieser Bildungsweg erfordert Fleiß und Selbstdisziplin ... immerhin
bist Du inzwischen zur Erkenntnis gekommen, dass kurz vor Schularbeiten
lernen und ausgiebiges Computerspielen nicht so die Bringer sind ;--).

Ich hoffe mein Leben wird besser.

Hoffen alleine ist zu wenig, aber das weißt Du sicher. Also unternimm
die notwendigen Schritte, um Deine Pläne umzusetzen. Ich würde mich
bei Fragen an die Bildungsberatung wenden, die es in jedem Bundeland gibt.

Nur Mut und Zuversicht - es ist bestimmt noch nicht zu spät.

LG
Lucille
 

joppp

New Member
Lass dir erst mal fur die depresion behandeln (ursachen forschung), danach sieht die welt bestimmt ganz anders aus, (positiver)

19 jahre ! komm... da hat man noch hunderte chancen!

Gruss aus den Niederlanden
 

Benny1994

New Member
was waren denn die Gründe für den Abbruch der HTL bzw. der
Lehre? Was hast Du seither gemacht?

Konnte mir in der HTL nicht mehr vorstellen so lange in die Schule zu gehen und Mathe wurde ziemlich schwierig (Note 4). Meine Eltern haben dass dann auch leider zugelassen. Bei der Lehre hat mir die Arbeit nach ca 2 Monaten nicht mehr gefallen. Es war viel mit Dreck und giftigen Substanzen. Dann habe ich bemerkt, dass mir die Richtung Chemie, in die ich mich fixiert hatte, mir vlt. doch nicht so gut gefällt wie gedacht. Habe dann ein paar Monate nach Lehrabbruch mich bei einem Gericht beworben, kam unter die besten 4, wurde aber leider nicht genommen (Komission in Wien hat dies entschieden). Dann habe ich mich entschieden, dass wenigstens die nächste Zeit nicht ganz verloren ist, den Zivildienst zu absolvieren und dann nebenher zu Schnuppern und mich dann zu bewerben. Hatte im Zeitraum von April 2012-Sept 2012 und von Dezember 2012 - Dezember 2013 keine Arbeit. Hatte in der Zeit Gespräche mit verschiedenen "Beratern" und mir wurde Psychopharmaka verschrieben. Habe nun vor ein paar Wochen begonnen meinen Führerschein zu machen.

LG
Benny
 

Lucille

Well-Known Member
Dann habe ich mich entschieden, dass wenigstens die nächste Zeit nicht ganz verloren ist, den Zivildienst zu absolvieren und dann nebenher zu Schnuppern und mich dann zu bewerben.

Das mit dem Zivildienst ist eine gute Idee - dann hast Du das Kapitel Wehrdienst
abgeschlossen. Der ZD dauert zwar neun Monate - aber die gehen schnell rum.
Also schau zu, dass Du Dich nicht beim Schnuppern verzettelst und bewerbe Dich
wirklich nur in Bereichen, von denen Du das Gefühl hast, dass sie mit Deinen
Neigungen und Fähigkeiten kompatibel sind.

Es ist in der Tat schade, dass Du die Schule abgebrochen hast. Aber heutzutage
kann man so gut wie jeden Schulabschluss nachholen. , auch wenn es u.U. mit
mehr Aufwand (zB berufsbegleitend) verbunden ist. Wichtig ist, dass Du ein
Ziel vor Augen hast und auf das konsequent hinarbeitest. Du schaffst das schon.

Habe dann ein paar Monate nach Lehrabbruch mich bei einem Gericht beworben,

Daraus schließe ich, dass Du ein paar Monate Leerlauf hattest. Versuche in
Zukunft unbedingt, so etwas zu vermeiden, denn Lücken machen sich meist
nicht gut im Lebenslauf. Man muss immer Energie investieren, um sie
einem potentiellen Arbeitgeber so zu erklären, dass einem kein Nachteil
daraus erwächst.

Hatte im Zeitraum von April 2012-Sept 2012 und von Dezember 2012 - Dezember 2013 keine Arbeit.

Das sind 1 1/2 Jahre ohne Arbeit.
Für Dich ein sehr belastender Zustand - andererseits aber auch nicht
weiter verwunderlich in Anbetracht Deines fehlenden Schulabschlusses
und abgebrochener Lehre.

Das meine ich jetzt nicht als Vorwurf - aber mit dieser schlimmen Erfahrung
im Hinterkopf wirst Du in Zukunft sicher darauf bedacht sein, die Ausbildungsthematik nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Wurdest Du in dieser Zeit vom AMS betreut?

Hatte in der Zeit Gespräche mit verschiedenen "Beratern" und mir wurde Psychopharmaka verschrieben.

Wer hat Dir denn Psychopharmaka verschrieben?
Der Hausarzt? Ein Psychiater?

Ich hoffe sehr, Du konntest die Medikation inzwischen absetzen, denn
sie ist, wie Du sicher weißt, keine Dauerlösung. Der Grund für Deine
depressiven Verstimmungen ist Dir inzwischen wohl auch klar.
Indem Du ab sofort Deine weitere Lebensplanung aktiv angehst, wird
sich auch der Grund für Deine schlechte Befindlichkeit auflösen.

Habe nun vor ein paar Wochen begonnen meinen Führerschein zu machen.

Super!
Ein weiterer Schritt in die richtige Richtung.

LG
Lucille

Lass dir erst mal fur die depresion behandeln (ursachen forschung),

In diesem Fall liegen die Ursachen für Bennys depressive Verstimmung
(von Depressionen hat er nichts geschrieben) doch auf der Hand, meinst Du
nicht?
 

Benny1994

New Member
Das mit dem Zivildienst ist eine gute Idee - dann hast Du das Kapitel Wehrdienst
abgeschlossen. Der ZD dauert zwar neun Monate - aber die gehen schnell rum.
Also schau zu, dass Du Dich nicht beim Schnuppern verzettelst und bewerbe Dich
wirklich nur in Bereichen, von denen Du das Gefühl hast, dass sie mit Deinen
Neigungen und Fähigkeiten kompatibel sind.

Es ist in der Tat schade, dass Du die Schule abgebrochen hast. Aber heutzutage
kann man so gut wie jeden Schulabschluss nachholen. , auch wenn es u.U. mit
mehr Aufwand (zB berufsbegleitend) verbunden ist. Wichtig ist, dass Du ein
Ziel vor Augen hast und auf das konsequent hinarbeitest. Du schaffst das schon.

Ich denke auch, dass ich es schaffen kann. Hab öfters in meinem Leben Sachen aufgeschoben, aber wenn's dann dringend wird bzw für mich selbst unangenehm hab ich's dann angepackt.
Hab bei meiner Lehre leider nicht so richtig mitgedacht, sie haben gesagt sie nehmen mich, ich war froh und hab gedacht "passt, wird schon irgendwie" und hab angenommen. Werde also
bei meiner nächsten Lehre mehr mitdenken, denn so etwas, will ich nichtmehr erleben.



Daraus schließe ich, dass Du ein paar Monate Leerlauf hattest. Versuche in
Zukunft unbedingt, so etwas zu vermeiden, denn Lücken machen sich meist
nicht gut im Lebenslauf. Man muss immer Energie investieren, um sie
einem potentiellen Arbeitgeber so zu erklären, dass einem kein Nachteil
daraus erwächst.

Hab deswegen ehrlich gesagt nicht so Angst, aber falls es ein Thema wird, denke ich kann ich das schon erklären.



Das sind 1 1/2 Jahre ohne Arbeit.
Für Dich ein sehr belastender Zustand - andererseits aber auch nicht
weiter verwunderlich in Anbetracht Deines fehlenden Schulabschlusses
und abgebrochener Lehre.

Das meine ich jetzt nicht als Vorwurf - aber mit dieser schlimmen Erfahrung
im Hinterkopf wirst Du in Zukunft sicher darauf bedacht sein, die Ausbildungsthematik nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Wurdest Du in dieser Zeit vom AMS betreut?

Ja, hab mich dieses Jahr als arbeitssuchend angemeldet. Der Psychater hat es mir empfohlen. Habe dort Lehrstellen zugeschickt bekommen, aber natürlich nur den Rest vom Fest, welche niemand haben wollte inklusive mir selber. Habe denen nun einmal eine Mail geschickt, wegen des Zivildienstes.



Wer hat Dir denn Psychopharmaka verschrieben?
Der Hausarzt? Ein Psychiater?

Ich hoffe sehr, Du konntest die Medikation inzwischen absetzen, denn
sie ist, wie Du sicher weißt, keine Dauerlösung. Der Grund für Deine
depressiven Verstimmungen ist Dir inzwischen wohl auch klar.
Indem Du ab sofort Deine weitere Lebensplanung aktiv angehst, wird
sich auch der Grund für Deine schlechte Befindlichkeit auflösen.

Der Hausarzt, dann bin ich zum Psychater gegangen. Hab sie dann aber irgendwann (vor ein paar Monaten) selbst abgesetzt und ihm das auch dann bei der nächsten Sitzung gesagt.



Super!
Ein weiterer Schritt in die richtige Richtung.

Ich glaube bzw hoffe es wird bald alles besser^^ Freue mich dann schon wieder ein bisschen Geld zu verdienen und das erste mal in meinem Leben freue ich mich ein bisschen auf die Schule :p. Denn im letzten halben Jahr und diesem, gab es leider garnichts worauf ich mich gefreut habe bzw. konnte.

LG Benny
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Oben