Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Schulverweigerung

Dieses Thema im Forum "Eltern und Kinder" wurde erstellt von Silence, 4 Februar 2011.

  1. Silence

    Silence Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo ,


    nun ist etwas eingetreten, was ich nie für möglich gehalten hätte :( !!!

    Mein Sohn will nicht mehr zur Schule gehen, er fühlt sich dem Schulatag nicht mehr gewachsen und ist dadurch so krank geworden, daß ich schon überlegt habe, ihn in die Kinderpsyschatrie einweisen zu lassen !

    Doch ihm Gespräch mit einer Bekannten habe ich erfahren, daß er dann auch unter Umständen mit Borderlinern auf einen Zimmer kommen könnte oder mit anderen exremen Fällen ! Das würde er nicht verkraften !

    Durch seine Entwicklungsstörung bekommt er nur noch negative Rückmeldungen von den Lehrern, er hat ein Verhaltensheft, wo dann eingetragen wird, wie es im Unterricht bei dem Fachlehrer war .

    Beim letzten Mal stand dort " untragbar" !!!!!! Und da ist dann echt bei mir der Ofen aus gewesen . Ich habe dann daraufhin mit der Klassenlehrerin gesprochen, die mir gesagt hatte, daß sämtliche Lehrer ihn ja wegen seiner Art kennen und ihn trotzdem mögen !

    Wir haben keine Ritalin-Tabletten mehr und es findet sich kein Arzt, der sie ihm aufschreibt !

    Wir sind bei einem Naturheilarzt in Behandlung und das Mittel , welches er ihm gibt, hat die Symptome nur verstärkt !
    Trotz Gesprächstherapie und Naturheilmittel scheint alles nur noch schlimmer zu werden !

    Das geht jetzt schon seit 2 Wochen so, der Arzt meint, daß diese Erstverschlimmerung normal sei, was mir bekannt ist, aber irgendwann muß es doch besser werden ?!


    Mitlerweile bin ich mit meinem Latein am Ende.

    Wir haben ja diesen Weg gewählt, wegen der starken Nebenwirkungen von Ritalin !


    Hat hier jemand Erfahrung mit Naturheilmedizin ?


    Danke vorab fürs lesen und noch ein schönes Wochenende !!



    Viele liebe Grüße,


    Silence
     
  2. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    AW: Schulverweigerung

    Hallo Silence!

    Ich habe meinem Süßen Zappelin gegeben, Kurmäßig über 6 Wochen.
    Dazu eine komplette Nahrungsumstellung!

    Natürlich kostet es Kraft, es ist tierisch anstrengend... ja... aber das was unsere Kinder brauchen, sind Grenzen, und das jeden Tag aufs neue!
    Auch bei mir gibt es Tage, wo ich dankbar bin, das es die Nacht gibt*lach

    Wie schaut denn der Tagesablauf aus?
    Lernmethoden etc....

    Ich wünsch Dir Kraft für Euch beide!
    drück dich lieb
     
  3. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    AW: Schulverweigerung

    Ist er auf einer Regelschule oder einer Förderschule?
    Bist du in Kontakt mit anderen Elten, die mit ihren Kindern das gleiche Schicksal wie du haben? Oder bist du in einer Selbsthilfegruppe?
    Es ist schwierig als Aussenstehender etwas zu dem Thema zu sagen.
    Ich kenne zwar einige Kinder, die ADS und ADHS haben, aber das ist nicht das Gleiche. Ich glaube es ist gut, wenn man sich mit Gleichgesinnten austauschen kann.
    Weißt du das sicher? Beides.
    Naturheilkunde schlägt ja individuell an.
    Hat sich bei deinem Sohn eigentlich etwas verändert, seitdem sein Vater wieder mehr Kontakt sucht?
     
  4. Silence

    Silence Well-Known Member

    AW: Schulverweigerung

    Hallo Ella,

    vielen Dank für Deine Antwort !!!

    Zappelin haben wir auch schon durch, es hat aber nichts gebracht, die Wirkung war "null" !
    Zur Zeit nimmt er Agaricus und das war absoluter Volltreffer, da sich die Symptome verschlimmert haben.
    Das soll ich ihm jetzt nur noch alle drei bis vier Tage geben, eben, weil es so stark wirkt !


    Das mit der Ernährung ist auch ein wichtiger Punkt stimmt !!!!

    Doch für ihn ist es sehr schwer das einzuhalten, es passiert schon mal daß er sich von seinem Taschengeld Chips kauft und das wirkt stärker bei ihm wie Süßigkeiten, durch den Geschmacksverstärker und Gewürze !!!

    Daraufhin hatte er dann eine Taschengeldsperre und ich habe ihm dann später wieder erlaubt, sich was zu trinken oder zuckerfreie Kaugummis oder eine Zeitschrift davon zu kaufen!!


    Aber das ist immer wieder ein Kampf aufs Neue !!!

    Aber ich achte schon verstärkt darauf, daß er genug Obst , Vollwertkost und Gemüse ist !!!

    Ich hoffe, daß er da auch nun selber vernünftiger wird, da er es selber spürt, wie ihn zum Beispiel die Chips oder ähnliches aufputscht !!!

    Solange er zuhause ist, gehts ihm auch gut, mal sehen, am Dienstag habe ich einen Termin in der Ambulanz der Uniklinik !



    Wünsche Dir ein schönes Wochenende und nochmals Danke für Deine aufbauenden Worte !


    Silence
     
  5. Silence

    Silence Well-Known Member

    AW: Schulverweigerung

    Hallo Eberesche ,

    auch Dir ein herzliches Dankeschön !

    Momentan geht er auf eine Regelschule .
    Das soll sich aber bald ändern und dafür habe ich auch Antrag auf sonderpädagogischen Förderbedarf gestellt.

    Ich habe auch schon eine Förderschule für ihn gefunden, die sich auch auf das Asperger spezalisiert haben !
    In der Klasse werden dann maximal 8-10 Schüler unterrichtet und es sind immer zwei Sonderpädagogen zugegen !

    Doch sein Vater ist absolut dagegen, daß er auf eine Förderschule geht, er lehnt es völlig ab, daß unser Sohn auf seine Entwicklungsstörung reduziert wird, außerdem ist er der Meinung, daß es später im Berufsleben oder generell im Lebenslauf, schlecht aussieht , wenn dort Schule für Erziehungshilfe steht !!


    Ob das wirklich so krass in der Kinder und Jugendpsychatrie ist, will ich nächste Woche in Erfahrung bringen, da ich dann einen Termin habe !


    Aber auch hier will sein Vater das nicht, aber ich werde mich jetzt durchsetzten !




    Viele Grüße



    Silence
     
  6. Johanne

    Johanne Well-Known Member

    Werbung:
    AW: Schulverweigerung

    Hallo Silence.

    Mein Mann hat auch ADS und ich kenne das ganze Thema aus Sicht eines Erwachsenen der auf seine Kindheit rück blickt.

    Wichtig ist, dass vor allen Dingen die Eltern, das familiäre Umfeld sich ändern, mittels einer Psychotherapie, sprich Verhaltenstherapie.

    Es führt zu nix, und das schreibe ich hier stellvertretend für meinen Mann, ein Kind von A nach B zu schleppen, von Psychiatern, Therapeuten, Ärzten im Sinne von "repariert mir mal das Kind." übertrieben gesagt, ohne dass die Eltern an sich selbst ansetzen.

    Ich möchte damit niemanden angreifen, Gott bewahre, ich schreibe hier nur das was unsere Erfahrungen sind, auch für andere die sich hier informieren wollen.

    Johanne
     
  7. Silence

    Silence Well-Known Member

    AW: Schulverweigerung

    Hallo Johanne,

    vielen lieben Dank für Deinen Beitrag !

    Es ist ganz interessant das mal aus der Sicht einer Ehefrau zu sehen !!

    Da stimme ich Dir voll und ganz zu, daß es nicht geht, das Kind irgendwo hinzuparken, gemäß dem Motto : " So, lieber Doc, wenn ich gleich wieder komme, will ich ein Kind ohne ADS / ADHS haben "...Das geht schon mal garnicht !

    ADS/ADHS ist eine Stoffwechselstörung im Gehirn, die ein Leben lang bleibt ! Viele sagen, es verändert sich mit der Pubertät durch die Neu-Struktuierung der Nerven und der Nervenzellen !
    Bei meinem Sohn wurde es eigentlich schlimmer und stärker !!!

    Was ich aber eigentlich sagen wollte, ist, daß ich schon mehrere Elterntrainings absolviert habe, damit ich besser damit umgehen kann !

    Es sind einfach die Nerven, die ziemlich dünn werden und ich einfach auch oft erschöpft bin, da er nonstop Betreuung braucht !!!

    Tja und die Ärzte ....jeder sagt halt was anderes, Du kannst Dir nicht vorstellen, was wir schon durchhaben : drei Mutter-Kind Kuren, Tomatis-Therapie und zur Zeit macht er ja diese Verhaltenstherapie in Kombination mit Natuheilmedizin und ich habe dazu begleitend auch nochmal Elterngespräche !

    Und das seit Jahren !!!!



    Nein, ich fühle mich nicht angegriffen, aber ich gehöre nicht zu den Menschen, die es sich einfach machen .
    Im Gegenteil, ich hinterfrage mich ständig ob das so richtig war, wie ich reagiert habe ..............



    Ich wünsche Dir noch ein schönes Wochenende,



    Silence
     
  8. Johanne

    Johanne Well-Known Member

    AW: Schulverweigerung

    Hallo Silence.

    Ich kann sehr gut nachempfinden wie es dir geht.

    Auch heute noch ist/ kann mein Mann teilweise sehr sehr anstrengend sein. Man merkt ihm heute noch das ADS an. Tja. Ich muss mich auch teilweise sehr zusammenreißen wenn mein Mann wie ein Flummiball durch die Gegend titscht, gerade eine Sache macht und dann bei der nächsten springt und ich mir vorkomme wie ein Zuschauer der einem Tennismatch zu schaut.

    Er weiß, wann es für mich anstrengend ist und kann sich selbst dann sofort herunterfahren.

    Ansonsten betrachte ihn einfach als einen überaus lebendigen und sehr neugieren Menschen.

    Rückblickend erzählt er, dass er ab seinem 6ten Lebensjahr bei insgesammt 8 Therapeuten war. Das hat ihn als Kind richtig fertig gemacht dieses Gefühl, dass mit ihm was nicht stimmt, dass er ein Problemfall ist, unnormal. Aus Sicht seiner Eltern war ER DAS Problem. Seine Eltern haben sich nie damit befasst, wie sie sich verhalten, wie ihre familären Strukturen sind.

    Aus heutiger Sicht hätten seine Eltern unbedingt einer therapeutischen Behandlung bedurft und weniger mein Mann.

    Die Nachwirkungen bleiben, gerade im erwachsenen Alter.

    Ich habe vier Jahre gebraucht um meinem Mann davon zu überzeugen, dass er in Ordnung ist wie er ist, kein Problemfall, nicht unnnormal, sondern ein normaler, begabter Mensch, mit vielen besonderen Fähigkeiten.

    Ich habe ihm das immer und immer wieder eingetrichtet. So lange bis er an seine Fähigkeiten selbst geglaubt hat. Erst jetzt mit 34 Jahren ist er im Beruf angekommen und da er nun allmälich von seinen Fähigkeiten überzeugt ist, macht er auch Karriere.

    Für mich bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass das ADS bei meinem Mann eine Besonderheit ist und keine Behinderung. Es kommt lediglich darauf an, wie sein Umfeld damit umgeht und wie er selbst mit dieser Lebendigkeit umgeht.

    Für mich ist mein Mann NORMAL und besonders begabt und talentiert.

    Natürlich befasse ich mich damit, ob mein Kind auch ADS haben könnte?

    Und ganz ehrlich? Ich würde meinem Kind nichts anderes sagen. Eher würde ich mir die Lehrer vorknöpfen und sie durch den Fleischwolf drehen.

    Denn ich bin der Meinung, dass Lehrer mit ADS Kindern heutzutage umgehen MÜSSEN. Es kann nicht sein, dass womöglich begabte und intelligente Kinder auf Grund der Inkompetenz der Lehrer auf eine Förderschule müssen.

    Ich stehe unbedingt auf deiner Seite Silence, aber was deinem Sohn gerade wiederfährt, dass er nicht mehr zur Schule will, dass macht mich auch unglaublich wütend! Denn ich erkenne darin auch ein Stück weit die Leidensgeschichte meines Mannes wieder.

    Deswegen frage ich mich ja auch: In wie weit sind Menschen mit ADS doch ganz normal und in wie weit ist das schulische Umfeld einfach inkompetent?

    Muss man einem Kind so viel Therapie aufbürden, bis er jegliche kindliche unbeschwertheit verliert?

    Ich hoffe du bleibst hier noch etwas aktiv, ich musste mich jetzt etwas kurz fassen.

    Dir und deinem Sohn ertsmalls von Herzen alles Gute.

    Johanne
     
  9. Silence

    Silence Well-Known Member

    AW: Schulverweigerung

    Hallo und guten Abend, Johanne :),


    Dein Mann kann sich sehr glücklich schätzen, daß er in Dir einen Menschen gefunden hat, die ihn so liebt wie er ist und daß seine positiven Seiten mehr zählen als alles andere !!!



    Menschen mit einem ADS/ADHS sind meistens sehr intelligent und eine beeindruckende Persönlichkeit !!

    Auch mein Sohn hat viele Talente und Stärken, ist aber halt auch , ähnlich wie Dein Mann, sehr anstrengend im Alltag !!
    Zur Zeit nimmt er ja keine Ritalin und es ist immer wieder von Neuem ein Kampf daß er die täglichen Regeln einhält, sich einigermaßen angemessen verhält und sich in die Familie und das jeweilige Umfeld integriert !

    Als er zu Anfang auf diese Regelschule kam, habe ich dort als Betreuerin gearbeitet und daß hat ihm unglaublich Halt gegeben !
    Es hat ihm immer wieder dazu verholfen, zu sich zu kommen !
    Und nun bin ich an einer anderen Schule und das fehlt ihm, aber es geht halt nicht anders, ich möchte ja auch, daß er selbständig wird !!!

    Er hat so völlig den Boden dort unter den Füßen verloren, sämtliche Lehrer meckern nur noch, verteilen sechsen und trage eben schlechte Kritiken in sein Verhaltensheft.
    Sein Selbstbewußtsein ist gleich NUll !

    Er hatte alleine eine sechs in einer Klassenarbeit bekommen, weil er einer anderen Mitschülerin bei einer Aufgabe geholfen hate !
    Er wollte nicht pfuschen sondern dem Mädchen helfen, weil er hilfsbereit ist !!

    Er ist immer auf der Seite der schwächeren und er würde auch nie jemanden verraten oder mobben , sowie manche es tun !!

    Darauf bin ich stolz und so habe ich ihn erzogen.

    Ja, und dann kommt eine Lehrerin und gibt ihm die sechs !
    Ungeachet der Erklärung, die er abgegeben hat.

    Und das ist das was ihn fertigmacht, egal was er macht, er kriegt Strafe oder wird dann noch vor die Tür gesetzt !!

    Am Dienstag schauen wir uns eine Privatschule an !
    Die ist sehr teuer und ich habe auch schon einen Kredit aufgenommen!
    Es geht nicht mehr anders, er muß dort runter !!!!! :dontknow:

    Hat Dein Mann denn jemals Medis bekommen ???


    Nochmals vielen lieben Dank, Dein Beitrag hat mir sehr gutgetan !!!
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie, insbesondere Deinem Mann auch alles Gute ! :)


    Viele herzliche Grüße,

    Silence
     
  10. Silence

    Silence Well-Known Member

    AW: Schulverweigerung

    Sorry, wegen einer Rechtschreibfehler, ich war ziemlich aufgewühlt !
     
  11. east of the sun

    east of the sun Well-Known Member

    AW: Schulverweigerung

    Ich wünsche euch beiden viel Kraft und Glück!

    Eine Bekannte von mir ist in ähnlicher Situation.
     
  12. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    AW: Schulverweigerung

    Hallo Johanne,
    ich finde dein Posting gut
    Ja, diesen Teil des Absatzes sehe ich auch so, doch
    Es gibt noch andere Kinder in der Klasse. Es kann nicht angehen, dass ein einziges Kind die ganze Klasse so aufmischt, dass keiner mehr lernen kann. Dass ein Kind den Unterricht so stört, das alle Kinder durcheinander gebracht werden. Der Lehrer kann das nicht auffangen.
    Ich habe einen Neffen, der nimmt mittlerweile auch Ritalin, weil sonst ein Zusammenleben nicht mit ihm möglich ist. Die Geschwister und die Eltern haben kein normales Leben mehr - wie soll das bitteschön dann ein Lehrer in seine Klasse einbauen? Mal davon abgesehen, dass die Klassenkameraden ja auch gar nicht wissen, wie sie damit umgehen sollen.
    Und mein Neffe ist sehr intelligent. Er ist aufgeweckt, interessiert und lernt sehr schnell. In der Schule ist er nur mit diesem Ritalin überlebensfähig (er tanzt sonst auf den Tischen, kann sich keine 5 Minuten konzentrieren und wird handgreiflich). Wenn ich ihn habe, ist er immer ruhig und vernünftig (aber gut, mehr als 4 Stunden am Stück hatte ich ihn nie - allerdings ohne Medikamente)...am schlimmsten ist es, wenn beide Elternteile zusammen dabei sind...
    Ich denke nicht, dass es Aufgabe der Schule ist, die Arbeit muss schon im Elternhaus gemacht werden. Es ist gut, wenn die Schule mit den Eltern zusammenarbeitet und darauf eingeht. Aber müssen, sehe ich nicht so. Bei uns ist es so, aber die Klassen sind klein und es ist machbar. Aber was willst du bei stärkeren Klassen machen? Stell dir vor in einer Klasse sind gleich mehrere ADS und ADHS Kinder?
    @Silence
    Ich sehe auch, dass das Verhalten der Lehrer in deinem Fall ziemlich merkwürdig ist.
    Das finde ich z. B. generell ein gute Lösung, wenn die Lehrer damit klar kommen müssen, muss eine weitere Person zur Betreuung in der Klasse sein, dann sähe es schon ganz anders aus.
    Du hast deinem Sohn die Sicherheit gegeben - vielleicht braucht er länger zum selbständig werden. Ich habe einen Bekannten, der Sohn ist von Deutschland nach Italien gezogen. Als er dort eingeschult wurde, hatte er einen eigenen Psychologen und viel Hilfe als Deutsche. Das fehlt hier an den Schulen.
    Du bist eine starke Frau Silence und freue mich für deinen Sohn, dass er dich hat.
    Ich war immer ein Ritalin-Gegner, ich bin generell gegen Medikamente, doch nach langen Gesprächen mit meiner Schwägerin denke ich, in diesem Fall ist es für den Jungen im Moment das Beste, zumindest zum Schulunterricht, damit er den Input bekommt, den er braucht. Er hat eine Klasse übersprungen, weil er sehr wissbegierig ist und auch alles aufnimmt. Das könnte er leider ohne das Ritalin momentan noch nicht.
    Aber es ist wie alles im Leben, jeder Mensch ist einzigartig und für jeden gelten andere Dinge, was bei dem einen funktioniert, muss bei dem anderen ja nicht so sein. Da kann nur eine individuelle Lösung gefunden werden.
    Ich wünsche dir Silence, dass du diese bald findest.
    Eberesche
    P.S.: Ich habe dies noch gefunden: http://www.hinterthan-systemaufstellungen.de/Pages/FSBeKi.html
     
  13. Doscho

    Doscho Active Member

    AW: Schulverweigerung

    Wenn ich mich da als männliches Wesen einschalten darf: ich halte die ganze ADS-Diagnose für Quatsch. Das ist eine Erfindung der Pharmaindustrie um einen Bedarf für teure Medikamente zu erzeugen. Kinder, Eltern und Lehrer sind überfordert - und nun sollen es Tabletten richten?

    Es ist traurig, wenn Kinder dadurch ständig die Rückmeldung bekommen: Mit dir ist etwas nicht in Ordnung. Dabei ist es umgekehrt: Die Welt ist nicht für deinen Sohn gemacht - aber dafür kann er nichts.

    Überlege dir, wie eure Familie vor 300 oder 3000 oder 30.000 Jahren gelebt hätte. Feldarbeit, Jagd, Feuerholz sammeln, Ausbesserungsarbeiten an Haus und Geräten.... ein hartes Leben, aber Kinder konnten sich in der Welt der Erwachsenen erproben und sich bewähren. Auch damals gab es ruhigere und unruhigere Söhne. Die unruhigen waren gute Kämpfer, Seefahrer, Wandergesellen usw. Die ruhigeren gute Knechte, Mönche, Schreiber... Was wäre dein Sohn geworden? Was kann er gut? Etwas bauen? Zerlegen? Offenbar ist er sozial und loyal. Sehr schöne Qualitäten!

    Wenn dein Sohn die Schule schmeißen will (wie alt ist er?): überlasse ihm die Entscheidung. Zeige ihm dass du ihm vertraust, dass er diese wichtige Entscheidung selbst treffen darf. Es gibt keinen Abschluß den man nicht später nachholen kann - und besser, wenn man motivierter ist weil man weiß warum man es macht. Gegen größten Widerwillen geht eh nichts. Oder ist er noch kein Teenager? Fehlt der Vater? Meiner Beobachtung nach toben angebliche ADS-Jungen ihre Wut und Unsicherheit aus, weil ihnen die väterliche Rückendeckung fehlt. Sie stören um laut auf einen Mißstand hinzuweisen, etwas, das nicht stimmt im familiären System. Aber es gibt auch äußere Auslöser.

    Unser heutiger Lebensstil erfordert sehr viel Anpassung an Dinge für die wir gar nicht gemacht sind: Zeitdruck, Arbeitslosigkeit, Computerbildschirme, Süßigkeiten.... das kennt der Mensch erst einen Wimpernschlag lang.

    Schule fordert Stillsitzen und Anpassung. Damit können Mädchen im Schnitt besser umgehen als Buben. Die Buben gelten dann schnell als "faul" oder als "Störer". Normales Rangeln und Austesten männlicher Verhaltensweisen wird von (meist weiblichen) Lehrkräften oft als "aggressiv" eingestuft.

    So bekommen gerade Jungen oft ein negatives Feedback nach dem anderen. Aus diesem Teufelskreis muss man raus. Schick deinen Sohn in ein Abenteuer, gib ihm Möglichkeit, seine Kräfte zu erproben und sich zu bewähren und Verantwortung zu übernehmen. Das stärkt das Selbstbewußtsein und plötzlich stellt sich heraus: der vermeintlich Faule arbeitet wie ein Stier wenn es etwas ist, dass er sich selbst ausgesucht hat oder das ihm entgegenkommt und positiv herausfordert.

    Ich weiß, das ist auf die Schnelle nicht umzusetzen - und von Lehrern darf man da nicht viel erwarten. Die Ärmsten müssten genauso in diesem menschenfeindlichen System funktionieren und geben den Druck nur weiter.
    Und die Kinder heute spüren genau, dass sie eine Wettbewerbswelt hineinwachsen - es wird ihnen vermittelt: streng dich an, sonst gibt es da draußen keinen Platz für dich. Das ist demotivierend. Jeder ist wertvoll.

    Wichtig finde ich den Perspektivwechsel. Dein Sohn ist gesund und ein Klassetyp! So wie er ist! - Lasst ihn das spüren!
     
  14. Silence

    Silence Well-Known Member

    AW: Schulverweigerung

    Hallo und guten Abend zusammen :winken5:,


    liebe Eberesche und lieber Doscho,
    bevor ich näher auf Eure Antworten eingehen werde , wollte ich Euch von dem heutigen Tag erzählen !


    Wir sind heute morgen in einer Privatschule gewesen um unseren Sohn vorzustellen . Sie umfaßt nur 150 Schüler und hat max. 15 Schüler pro Klasse !

    Mein Sohn war höllisch aufgeregt und sehr nervös, in Anbetracht der Tatsachen, daß er die halbe Nacht vor Aufregung nicht geschlafen hat, war ich doch positiv von seiner Aufnahmefähigkeit überrascht !

    Der Schulleiter, ein relaiv junger und dynamischer Mann stellte unseren Sohn viele Fragen und erkannte während des Gesprächs auch mit uns, daß ca. 45 Minuten dauerte, daß das größte Problem seiner Defizite wirklich an der Aggressivität und der stetig verbunden Angst vor Prügel und Mobbing seitens der Schüler und der Lehrer lag !!!!!!

    Er hatte ihm auch vorgeschlagen, daß er dort diese Rolle nun ablegen könnte, den coolen zu spielen, weil er sich bei ihnen nicht zu schützen bräuchte, sondern wieder Spaß am lernen und an dem Leben mit anderen in seinem Alter haben wird.
    Denn die Lehrer bauen auf den Stärken auf und fördern die Schwächen !
    Ferner legen sie Wert auf soziale Kompetenzen !!!!!!

    Sobald einem die Hand dort ausrutscht, wird er von der Schule entlassen !!!!


    Wir waren begeistert !!!!!


    Nächste Woche wird er dort für drei Tage hospitieren und dann kommt das endgültige Urteil !!

    Das hat natürlich ermutigt, da auch sie der Meinung sind, daß nicht immer Ritalin die Lösung ist und sie wollen es ausprobieren, obs ohne funktioniert, nach ihrem Konzept wohlgemerkt !!!!


    Es wird zwar organisatorisch eine große Umstellung werden, weil die Schule in einer Großstadt liegt und wir auf dem Land sind, aber ich denke, daß er in ein oder zwei Jahren so weit sein wird daß er es allein schafft dorthin!!!!


    Ich halte Euch auf dem laufenden !


    Und nochmals vielen lieben Dank an alle, die mit uns fühlen !!!!!


    Silence !:winken5:
     
  15. Silence

    Silence Well-Known Member

    AW: Schulverweigerung

    Hallo Doscho ,

    na klar darfst Du dich als Mann einschalten !!!!!

    Ich wollte einige Deiner Aussagen kommentieren :

    Zum einen, daß er früher vor hundert Jahren, einen kreativen Beruf gehabt hätte, denn er ist kreativ und künstlerisch begabt !
    Er hätte den ganzen Tag draußen verbracht, mit anderen Kindern und Tieren, die auf seiner Wellenlänge sind, Tiere, weil er von ihnen bedingungslose Liebe erfährt und wiedergeben kann !

    Er wäre sehr wahrscheinlich gesund an Körper und Seele, weil er früher keine Tabletten hätten nehmen müssen, um in dieses heutige Schulsystem zu passen und in den Augen unserer heutigen Gesellschaft richtig zu sein und seinen Beitrag zu einem Leben in dieser von Erfolg und Leistung orientierten Berufswelt zu leisten !


    NUR: Seit WANN können wir uns aussuchen, in welcher Zeit wir leben ???
    Wenn ich die Wahl hätte und wenn das möglich wäre, würde ich, sowie viele andere Eltern auch, die Umwelt an die Bedürfnisse und Dasein ihrer Kinder anpassen !

    Die Welt hat sich weiterentwickelt und wird es immer weiter tuen, in jeder Minute die passiert, wird irgendow eine neue Maschine , eine neue Computer-Anlage, ein Auto ect. entstehen !

    Kein Mensch hat die Option diese Weiterntwicklung zu stoppen oder so zu verändern, daß sie für jeden passt !!

    Ich kann aber meinem Sohn zeigen, wie er trotzdem , ohne weiteren körperlichen und seelischen Schaden zu nehmen, hier in " seiner " kleinen Welt zurechtkommt, ihm Möglichkeiten zeigen, wie er Verantwortung für sich , sein Handeln und Tun übernehmen kann !

    Wenn alle so wären wie mein Sohn, gäbe es übrigens keinen Krieg .
    !!!

    Er ist einzigartig, wunderbar, das liebenswerteste Kind für mich auf der ganzen Welt !!!

    Auch wenn er nicht ! vollständig gesund ist, denn die Stoffwechselstörung , die er hat, ist bei ihm keine Modeerscheinung, sondern medizinisch nachweisbar !!! Für uns verändert sich ja nichts an unserem Gefühl für ihn !

    Er ist wie er ist und ist gut so !!!!


    Silence
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden