Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Sehnsüchte, mich leben....

Dieses Thema im Forum "Liebe und Partnerschaft" wurde erstellt von Wasserfall, 6 August 2006.

  1. Wasserfall

    Wasserfall Well-Known Member

    Werbung:
    längerfristig gesehen möchte ich, dass es mir mit beziehung mindestens genauso gut geht, wie als single.
    mich leben...auch mit beziehung. ihm den rahmén geben, auch sich leben zu können.

    beziehung als inspiration....zum miteinander und auch aneinander wachsen...zum geniessen der freiräume, die wir uns so geschaffen haben.

    das ist der weg, an dem ich mich orientiere.

    stolpersteine...gibt es da genug...
    immer wieder verlangt es die situation, meinen guten umgang für mich zu finden...mit manchem, was er oder ich ein bringen....damit ich zu mir und zu ihm wieder nahe sein kann....

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    ohne dieses nahe sein wollen wäre ich an manchem nicht gewachsen....

    langsam begreife ich das für mich gesunde wechselspiel von nähe....abstand...

    mit äusserer nähe und wenig innerer kann ich neuerdings auch....wenn die dritte ebene...der grund...da ist.

    wenn am grund verständnis und verbindung sind...ebenso wie individualität...verständnisvolle getrenntheit zu manchem....beides eben....

    kann ein mensch mir grund.sätzlich in verständnis und liebe verbunden sein....
    und mir gerade körperlich nahe, in z.b. sichtweite also und innerlich gerade mit überwiegend abgeschaltetem sender nur für sich.....

    ....und dann wieder schaltet er sich dazu, wieder auch als aktiver sender/empfänger in meine richtung.

    in diesem wechselspiel halte ich auch bloss körperliche präsenz gut aus. das ist neu. :)

    mein bedürfnis nach auch innerer nähe stelle ich dann nur vorübergehend zurück...um es bald wieder hervor holen zu dürfen....denn wenn der gemeinsame grund da ist, wird es auch erfüllt werden, weil es dann auch wieder sein bedürfnis ist.
    ausserdem können wir uns da signale geben, in gemeinsam aktiven zeiten über dieses wechselspiel sprechen. das stärkt für mich den gemeinsamen grund.

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    hm, sind wohl zwei themen....

    1) mich (er sich) leben auch in beziehung
    2) das gesunde wechselspiel von (innerer UND / ODER äusserer) nähe und abstand

    das zweite ist für mich wohl teil vom ersten...wobei zum ersten für mich noch viel mehr gehört...

    wie geht ihr damit um ? vor allem jetzt mit thema eins....

    :blume: Wasserfall
     
  2. Wasserfall

    Wasserfall Well-Known Member

    AW: Sehnsüchte, mich leben....tagebuch

    hm, dieser threadtitel gefällt mir gleich viel besser, als der vorige. ich möchte meiner beziehung sehr wohl zeit und ihren platz geben. und es funktioniert immer besser. weil wesentliches immer klarer wird...
    die neuen regeln punkto wohnung werden auch schon zunehmend routine...klasse. :)

    zwischendurch war ich eine phase lang fast schon depressiv...bis ich wieder gemerkt habe, was da noch wichtiges fehlt für mich....
    ganz egal, ob ich jetzt teile meiner arbeit umstrukturiere oder manches in meiner freizeit mehr ein bringe.

    das mit dem mich leben ist nicht immer nur! leicht....manchmal trete ich erst eine weile auf der stelle, bis ich wieder für mich wichtiges bemerke.
    und zu zweit....gerade im urlaub haben wir wieder einiges wichtiges für uns dazu gelernt. bin direkt stolz auf uns...sind ein gutes team. :)

    eine weile urlaub - von der arbeit in ruhe gelassen - und in mir kommen wieder so viele ideen hoch, was ich tun könnte, was mir spass macht...ich möchte gerne wieder sehr viel mehr FÜR mich machen....
    wie bei einer einrichtungsgestalterin. die nicht mehr nur im möbelhaus, sondern bei sich daheim wieder sehr viel mehr gestalten will. sich da mehr freiräume für sich wünscht. und...ich wünsch mir wohl auch wieder mehr zum an schauen.

    vielleicht ist es auch da der umgang mit wesentlichem, manch kleinen regeln, mal sehen....

    ein wenig verwundert bin ich schon...ist sich selbst in beziehung leben kein thema für andere ? gibts da so gar keine stolpersteine und erkenntnisse die dazu geholfen haben ?
    ich stolpere immer wieder über ein thema dazu.....und immer wieder fall ich auch mal kurzfristig auf die nase *g*

    aber egal,
    liebe grüsse an alle hier !

    Wasserfall
     
  3. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    AW: Sehnsüchte, mich leben....tagebuch

    Doch, liebe Wasserfall, ist schon ein Thema.
    Allerdings machte ich es erst zum Thema, als es schon zu spät war.
    Jetzt kann ich immerhin im Vergangenheits-Konjunktiv leben und weiß
    ganz genau: WENN ich damals ...... DANN hätte/wäre/könnte ....

    Sei froh, dass du dich zur rechten Zeit mit dieser Materie und den
    begleitenden Gefühlen befasst, es ist tatsächlich wichtig.

    LG
    Karin
     
  4. Wasserfall

    Wasserfall Well-Known Member

    hallo Karin !

    was bringt dich zur annahme, es sei zu spät für dich ???????????????????
     
  5. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    AW: hallo Karin !

    Ich meinte, zu spät für die Beziehung an der mir etwas lag (meine Ehe), die geschieden ist. Hätte ich mir selbst damals einen anderen (höheren)
    Stellenwert eingeräumt, dann sähen die Dinge heute tatsächlich anders aus.

    An zukünftige eventuelle Beziehungen kann und will ich nicht denken. Das
    könnte gefühlsmaßig niemals funktionieren.

    Deshalb .... vor einiger Zeit hätte ich die vielen Bedürfnisse/Gedanken, die
    um dich selbst kreisen, bestimmt müde belächelt - und höchstwahrscheinlich
    auch als eine Art Egoismus abgetan.

    Ein bißchen hab' ich ja auch durch den Scherbenhaufen dazu gelernt.
    Nämlich, dass die Zuwendung hin zu sich selbst, auch und gerade in einer Partnerschaft, eine wichtige Art und Weise ist, sich in einer Beziehung
    einzubringen.
    Wenn beide Partner ähnlich denken und sogar darüber noch wertschätzend
    kommunizieren können, dann ist es sicherlich eine win-win-Situation.

    LG
    Karin
     
  6. Wasserfall

    Wasserfall Well-Known Member

    Werbung:
    AW: Sehnsüchte, mich leben....

    dann gehts vielleicht jetzt um win/win in wertschätzender beziehung von dir mit dir ?

    ich hab auch eine ehe, eine lange beziehung und "eine verhängnisvolle affaire" *g* (beide solo, doch naja..) gebraucht....
    ...und irgendwann beschlossen: ich hab jetzt in mehreren beziehungen erlebt, wie es nicht! geht....jetzt möchte ich in einer beziehung erleben dürfen, wie es schon! geht....

    es gibt keine garantie....bisher gehts recht gut, auch wenn schon einige hürden zu bewältigen waren. mit jeder habe ich den eindruck wird klarer, was jeder für sich und wir gemeinsam leben wollen.

    ich war auch schon mal bös, dass ich "so alt" werden musste, um da hin zu kommen, wo ich heute bin. und mir ist auch bewusst, dass diese art zu leben eine herausforderung mit immer wieder neuen themen ist...aber zu schon mal bewältigtem wirds immer leichter....und ja....ich hab eben so lange...diese erfahrungen...gebraucht....und auch jetzt gibts keine garantie.

    wie du siehst (letzter thread z.b.) steck ich immer wieder mal gröber....und dann wirds wieder....
    wohl der grund, warum ich am thema dran bleiben mag, auch hier....
    weil es gibt eben wenige, die "modell" machen als gelebte vorbilder sozusagen...somit müssen wir uns wohl selbst viele "brauchbaren" stücke davon zusammen suchen....
    viele hab ich für mich davon schon "gesammelt".....
    durch erfahrungsaustausch (erlebte hürden, bewältigungsmöglichkeiten,....) können es aber sicher noch viel, viel mehr werden....und es hilft (mir) , am thema dran bleiben...mich weniger wieder "vom allag fressen lassen".....sondern eben auch diesen alltag zu er-leben....zu gestalten....im wechsel...mich gut spüren und leben können auch darin...

    Wasserfall
     
  7. Wasserfall

    Wasserfall Well-Known Member

    AW: Sehnsüchte, mich leben....

    für mich ist es sehr wichtig einen partner an meiner seite zu haben, der sich auf das finden des win/win mit mir auch ein lässt.

    das mich spüren und ausdrücken in der beziehung sind für mich wesentliche bestandteile davon.
    ebenso, das von ihm mitgeteilt bekommen, was ihm in der jeweiligen situation wichtig ist. deshalb brauche ich einen partner an meiner seite, der sich spüren und aus drücken kann damit.

    weil erst dann können wir damit gemeinsame rahmenbedingungen schaffen...immer wieder neu...in denen unser beides gut platz darin hat...

    +++++++++++++++++++++

    nachdem mein partner mehr oder weniger lust auf reden hat....habe ich mir an gewöhnt, ihm in stressigeren zeiten eben nur das mit zu teilen, was für das jeweilige thema von mir aus wesentlich ist...meinen teil dazu...den ich einbringen möchte..

    das finden, falls das gerade ein prozess ist...dafür versuche ich dann, ihn weniger zu beanspruchen (ausser wir haben beide gerade lust auf austausch dazu...). da sind frauen oft bessere ansprechpartnerinnen, weil die eben wie ich oft im austausch entwickeln...und mehr ausdauer dazu haben *g*

    wenn beide teile ausreichend klar sind...das rahmenbedingungen schaffen
    (= passende, gute lösungen finden) passiert dann sehr wohl wieder gemeinsam.

    ich weiss nicht genau, woran das liegt....es war für mich ein langer weg, bis ich ein passendes gegenüber an meiner seite fand.....
    ich vermute, dass ich meinen teil zu wenig gelebt habe....und doch versucht habe, mit dem oft vorherrschenden "machtkampf-muster" irgendwie zurecht zu kommen....obwohl es mir schon immer weh getan hat. ich kann und will damit nicht, ausser in grossen not-fällen....wenn ich nicht anders aus kann.

    mittlerweile kann ich schon recht gut formulieren, was mir da wichtig ist....wie ich beziehung leben will....in diesem win/win....
    das vermittle ich dadurch vielleicht stärker und ein möglicher partner kann sich daran orientieren, ob das auch seins ist oder nicht.

    früher habe ich den win/win teil eingebracht ...aber nicht meinen, sondern nur das raum-gebende für seine bedürfnisse...ohne meine klar und ausreichend ein zu bringen. und der andere das "machtkampf-spiel". da bin ich natürlich "übrig geblieben"...klar :)
    mein ex-ehemann hat mir zum abschluss erklärt, ich wäre zu tolerant gewesen....
    ich hab wohl zu wenig klar gemacht wer ich bin und was mir wichtig ist....
    und ich brauche für mich einen partner, der diese toleranz nicht ausnutzt (für seine freiheit und mich gleichzeitig ein engend, benutzend ) sondern selbst auch meinen bedürfnissen raum und verständnis gibt, anstrebt.

    derzeit sind wir alle im grossen gesund, haben ein gemütliches dach über dem kopf...
    dieses geschenk möchte ich nutzen, um all das zu leben, wovon ich spüre, dass es leben ist für mich...mehr als über-leben...leben...
    das sind nicht die ganz grossen dinge für mich, sondern die vielen kleinen...

    auch, wenn das manchmal grössere bis mittlere änderungen bedarf....."kurskorrekturen"....um manches wieder besser für mich in harmonie bringen zu können (z.b. arbeit und kind und...) aber dann sind es im wesentlichen wieder die vielen kleinen situationen...

    auch meiner tochter gegenüber kann ich mich nun wieder viel besser ein bringen.
    heute z.b. habe ich ihr gesagt (sie wollte den saustall im wohnzimmer nicht aufräumen und schon wieder eine neue hose raus reissen): "wenn ich alt bin, möchte ich auf ein schönes leben zurück schauen können. ich helfe dir gerne, wo NÖTIG und ich wasche deine wäsche gerne dann, wenn NÖTIG. aber eben nicht UN-NÖTIG, weil du keinen beitrag zu einem schönen zusammenleben bringen magst....und z.b. die hose unnötig gleich irgendwo auf den boden schmeisst und die nächste raus...

    mehr musste ich nicht sagen. sie hat sofort verstanden. "gell, wenn ich sie drei mal angehabt habe oder sie angepatzt ist, dann ist es nötig, sie zu waschen."
    "ja".
    "du magst nicht zurück schauen und sehen, dass du nur geputzt hast und sonst gar nichts."
    "ja".
    wohnzimmer aufgeräumt, hose wieder angezogen. alles klar.

    meiner tochter hatte ich wohl auch raum für ihre bedürfnisse gegeben...aber zu wenig darauf geachtet, ihr klar zu machen, dass ich auch mensch bin und welche habe. ihr zu wenig das so gesagt, das sie mich damit ernst nehmen kann (hab früher eher gesudert und mich beklagt).

    sie hat mitspracherecht zu vielem...aber "oberboss mit letztentscheidung" bin derweilen noch ich *g* das hat sie irgendwie auch verstanden.
    im kinderzimmer hat sie bis auf einiges weniges grosse entscheidungsfreiheit....in den restlichen räumen alternativen...

    hier nochmal mein dank an alle, die mir geholfen haben, in diese richtung zu kommen für mich. nämlich auch in ein win/win mit meiner tochter....sodass sie immer mehr rein wachsen kann, bis sie ihren part auch erwachsen füllen kann...dann gibts keinen "oberboss mit letztentscheidung" mehr *gg*
     
  8. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    AW: Sehnsüchte, mich leben....

    Ja, rein theoretisch stimmt das.
    Selbstfindung. Eigenliebe.
    Aber ohne Beziehung fehlt die reale Reibungsfläche, die Orientierung.
    Es fehlt die Befriedigung einer Gemeinsamkeit - "...der Wille zu Zweien,
    das Eine zu schaffen ...".

    Ich weiß auch, dass ich mir selbst widerspreche, wenn ich sage, dass
    ich mich quasi als beziehungs-un-tauglich erwiesen habe, keine
    Beziehung mehr anstrebe und gleichzeitig Erfüllung in einer Beziehung
    sehe.


    Wie sah das aus bei dir, dieses "Machtkampf-Spiel"?


    Zu deinem letzten Beitrag (schön)... Kinder besitzen tatsächlich eine
    emotionale Intelligenz, von der wir nur träumen können.

    Ich wünsche dir (euch beiden) einen schönen Mädels-Urlaub.

    LG
    Karin
     
  9. Wasserfall

    Wasserfall Well-Known Member

    hallo Karin !

    dazu fällt mir spontan zweierlei ein...

    zum einen: es scheint in meinen augen nur ein widerspruch zu sein.


    wenn du dir jetzt ein dreieck vor stellst.
    links oben: keine beziehung = subjektiv gesehene
    Vorteile:
    Nachteile:


    rechts oben: beziehung = subjektiv gesehene
    Vorteile:
    Nachteile:

    bleibest du in der spannung zwischen den zwei punkten, hast du...je nachdem ob du weiter rechts, links "gehst" in gedanken und im handeln...ein anderes mischungsverhältnis.

    wenn du nun die vorteile (= das für dich wesentliche ZU deinem wohl) von links UND die vorteile von rechts nimmst.....

    der untere punkt des dreiecks vereint nun beides.....das wird das zielbild und bewegung ins konstruktive beginnt.

    ich vermute mal, du möchtest dich momentan einem neuen scheitern einer beziehung nicht aus setzen.
    beziehung: WO-ZU ?
    WENN beziehung deinem wohl dienen soll, dann steht dein wohl ÜBER der beziehung (seines auch).
    WENN beziehung nicht deinem wohl dienen soll, wo-zu willst du dann eine ?

    WENN beziehung also zum beidseitigem wohl eingegangen wird, muss dieses wohl auch IN der beziehung lebbar sein.
    ist das nicht möglich...bleibt das wohl beider im vordergrund...und es erfolgt trennung zu beidseitigem wohle....aus gegenseitigem verständnis heraus.

    WENN du beziehung so leben kannst, dass sie dir und ihm gut tun kann...dann glaube ich, spricht nichts in dir mehr dagegen, eine ein zu gehen....und weiter zu gehen gemeinsam.

    weil wenn du dich (überwiegend, ausreichend,..) darin wohl fühlst...passt es ja.
    und wenn nicht, gehst du sie ja eh nicht ein...oder erhältst sie un-nötig lange.


    zum zweiten fällt mir ein:
    diese reibungsfläche hast du auch ohne vis a vis in dir...so wie ich in mir.
    eben diese spannungszonen zwischen deinen bedürfnissen. vor allem zwischen jenen, die sehr wichtig sind für dich.

    und zum dritten *g*

    glaube ich nicht, dass du beziehungs-unfähig bist.
    vieles denke ich, hast du schon ein gebracht, was einer für dich passenden beziehung dient. es fehlt einfach noch was....

    ausserdem ist es ja auch eine frage, wie kompatibel du mit den denkmustern eines anderen bist....wie weit dir (ihm) das gut tut.
    weil bei zu grosser inkompatibilität auseinander zu gehen...ist für mich auch beziehungs - fähigkeit.
    sich und dem anderen weitere, un-nötige qual ersparen.

    das machtkampf-spiel ist du oder ich.

    statt ehrlicher ausdruck: manipulation
    statt dem anderen die freiheit geben, so weit entgegegen zu kommen, wie es wirklich gerade gut passt: fordern, erpressen

    dein wohl GEGEN mein wohl...ein ständiges hin- und her gezerre....das wohl des anderen wird als blockade des eigenen verstanden, GEGEN das es sich durch zu setzen gilt.

    ein ständiges auf rechnen, wer nun wem was "schuldet"......und streitigkeiten darüber. statt zu geben, was wirklich gerade gut passt...ohne "kontostand" dann....

    ein steriten und gezerre um "rechte" und selbst-wert.....

    machtkampf sieht die eigenen bedürfnisse WIDER die eines anderen.

    daher gilt es logischerweise:
    die eigenen stark ins feld bringen...
    die des anderen möglichst negieren, unterdrücken, ab werten....NICHT sehen und ernst nehmen.

    die bedürfnisse des anderen und gleich mal auch den anderen an sich....

    logischerweise folgt daraus auch:

    nur das geben, was unbedingt nötig ist.....um vom anderen möglichst viel zu bekommen.
    von selbst KEIN augenmerk auch auf die bedürfnisse des anderen richten. das wär ja "blöd" wider die eigenen bedürfnisse.
    nur so weit eben, dass der andere nciht "ab springt" und schön brav weiter gibt.

    eine auch beliebte manipulation: wenn du dich noch mehr an strengst, es mir recht zu machen....werde ich dich vielleicht !! (mehr) lieben....
    so wie die karotte, die mittels seil und stock vor das maul des esels gehalten wird.

    typisch auch: er werden nicht BEDÜRFNISSE formuliert und ein gebracht, sondern gleich vor gestellte LÖSUNGEN dazu. klar sind da die bedürfnisse des anderen nicht oder eben seltener drin.

    ZUERST gehören die bedürfnisse! beider! ins feld. dann!! erst die GEMEINSAME lösung.

    das ist in meinen augen sowieso eine verbreitete falle.

    manche machen dieses dreieck schon in sich. (ich und du). stimmt fast, denke ich.
    der "kleine schönheitsfehler" dabei:
    eigene bedürfnisse werden mit den vermuteten!! des anderen vermischt (ohne das von ihm zu erfragen und ab zu klären) ....und dann gleich allein! eine lösung dazu erdacht....

    diese lösung wird dann als eigenes !! bedürfnis ein gebracht....der andere stellt seine tatsächlichen bedürfnisse dazu...und was kommt logischerweise raus ? *gg* der kompromiss vom kompromiss....für den einen.


    viele männer (ich mag nichts verallgemeinern, bleib einfach bei tendenzen) machen einiges schon "richtig" , wenn ich win/win als zielbild nehme.

    sie spüren ihre bedürfnisse und leben sie...auch in beziehung.
    sie geben, was sie gut geben können und wollen...und nicht mehr.

    frauen machen auch schon einiges "richtig":

    sie gehen ins dreieck. ich UND du.
    allerdings eben oft so, wie oben beschrieben. da fehlt weswentliches.

    so schaut er auf sich...sie auf ihn...und wer auf sie ??

    so bringen beide wesentliche teile des ganzen ein, denke ich.

    zusammengefügt:

    das wesen von win/win ist in meinen augen, die eigenen bedürfnisse und die des anderen ernst nehmen. hin sehen wollen.
    in dem wissen, dass beziehung bedeutet, gemeinsam zu gewinnen oder zu verlieren.
    da kann es keinen wirkichen "sieger" geben.

    ich spüre mich und drücke mich aus damit. das ist MEINE verantwortung (der andere muss nicht gedanken lesen können),
    ich gebe, was ich gut geben kann und will (keiner ist dem anderen deshalb etwas "schuldig")...achte also auch meine grenzen. das ist MEINE verantwortung.

    lösungen werden GEMEINSAM erdacht.

    wenn der andere eine lösung ein bringt (ich mag heute dies machen...)
    dann kann ich spüren, was das mit mir macht. und mich aus drücken damit.

    braucht er z.b. gerade zeit für sich und ich habe bedürfnis nach nähe....
    kann ich ihn damit ernst nehmen UND mich auch.

    ich weiss z.b., dass er nähe nicht gut geben kann, wenn er mit sich selbst nicht ausreichend rund ist.
    also stelle ich mein momentanes bedürfnis zurück, um es wieder hervor zu holen !!!!! wenn er ausreichnd mit sich erfüllt ist.

    vielleicht gehe ich jetzt in nähe zu mir und/oder einer guten freundin...

    früher habe ich zwar zurück gestellt...das aber nicht formuliert, aus gedrückt...dass ich das aus respekt vor seinem bedürfnis tue. in dem wissen, dass unser beider!! wohl wichtig ist für die beziehung und somit wieder für mich.(das so aus gedrückt hätte auch nach opfern und fordern geklungen).

    ausserdem und vor allem hab ich die "reihenfolge" nicht beachtet. also erst mal aus gedrückt was mein bedürfnis dazu ist: ich möchte dir raum für deines geben UND meines erfüllen. was sagen WIR nun dazu, was fällt uns BEIDEN nun dazu ein ?
    so hätte ich gesehen, was er FREIWILLIG und GERNE dazu bei tragen möchte.
    so gesehen hab ich mir die/meine "gemeinsame" lösung GEDACHT...und das auch noch ALLEIN.
    er (mein ex) hat ja nicht in win/win gedacht. er hatte, was er wollte...und es war ihm ja kein bedürfnis für unsere beziehung und damit wieder für sich...auch meinen bedürfnissen augenmerk zu widmen.

    gerade fort gehen war für ihn die lösung. aus.

    JETZT ist die gemeinsame!!! lösung: momentaner rückzug bis das "mit sich sein" wieder ausreichen erfüllt ist UND dann den gemeinsamen inneren kontakt wieder auf nehmen und geniessen. so lange es gut passt, eben.

    hoffe, das war jetzt nicht zu "durcheinander".....hab wieder mal einfach drauf los geschrieben, was gerade kommt zum thema....

    Wasserfall
     
  10. Wasserfall

    Wasserfall Well-Known Member

    AW: Sehnsüchte, mich leben....

    ja, da hab ich meine kleine wohl unterschätzt. :)

    danke - ich freu mich auch schon drauf. ich hoff auch, dass es ein schöner urlaub für uns wird.

    :flower2:

    p.s.: danke für die frage nach dem machtkampf spiel.

    ich hab zwar zunehmend für mich erfasst, was für mich das wesentliche am win/win ist. aber so genau angeschaut...was für mich das wesen des machtkampf-spiels ist...hab ich mir das bisher noch nicht.
    dadurch ist mir jetzt viel klarer, warum manches fast schon so kommen "muss" und nicht anders.
    danke !
     
  11. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    AW: Sehnsüchte, mich leben....

    Ich danke dir auch für den langen Beitrag heute, und dass du dich so
    ausführlich mit der Antwort abgegeben hast.

    In den nächsten Tagen werde ich deine Worte genauer und in Ruhe
    anschauen, Rückmeldung dann spätestens, wenn du aus dem Urlaub
    zurück bist.

    Viel Spaß und lieben Gruß,
    Karin
     
  12. Niki

    Niki Well-Known Member

    AW: Sehnsüchte, mich leben....

    Hi liebe Wasserfall ;)

    Wow - der Absatz hat mich ziemlich wachgerüttelt! Genau das ist es!!!
    MEIN Wohl steht ÜBER der Beziehung (seines natürlich auch) - das ist echt eine Erkenntnis für mich. (zumindest hab ich es noch nie so klar für mich ausgedrückt).

    Das ist total gut....und gleichzeitig auch BEFREIEND! Ich MUSS nicht in meiner Beziehung bleiben, wenn sie nicht mehr unserem gemeinsamen Wohl dient.....und in diesem Falle dient sie wahrscheinlich auch nicht zum Wohl der gemeinsamen Kinder....

    oh ja....das haben wir viel zu lange gelebt.....und ich ließ mich erpressen! Aber ich hab sicher genau soviel dazu beigetragen. Wie- da muss ich noch darüber nachdenken....aber auf jeden Fall hab ich das Machtkampf-Spiel mitgespielt.

     
  13. Wasserfall

    Wasserfall Well-Known Member

    AW: Sehnsüchte, mich leben....

    wenn es um subjektiv wesentliches geht, glaube ich das auch. der zorn auf mich oder ihn würde wachsen (weil ich deshalb ja nicht, bla, bla,...) ...das trennt dann.

    genauer betrachtet habe ich die erfahrung, dass ich vieles sehr wohl in meinem leben "unter bringen" kann und es sehr viel mehr an mir selbst liegt ...als manchmal vermutet :)

    seh ich auch so.

    allerdings...ist in meinen augen auch "übungssache". das immer wieder neu auf situationen umlegen...perspektiven dazu finden....

    wohl der grund, der austausch in meinen augen sehr sinnvoll erscheinen lässt.
    zu konkreten situationen z.b., wenn frau/mann mal "fest hängt"....aber auch allgemein zum thema.

    p.s.: hatten einen tollen "mädelsurlaub". :)

    Wasserfall hat stundenlang im wasser geplantscht und gesprudelt, getaucht, geschwommen,.....das war toll für uns zwei :)
     
  14. Wasserfall

    Wasserfall Well-Known Member

    AW: Sehnsüchte, mich leben....

    ich auch. was ich jetzt mal sagen möchte...durch das antworten auch in deinem thread, den austausch....steh ich selbst gerade viel klarer vor meinen ansichten, meinungen, dem...was ich denke und fühle. das tut mir gut.

    momentan fühle ich mich sehr frei und zufrieden. hatte allerdings auch urlaub. morgen kommen die "alltags...ähm hätte fast "belastungen" geschrieben. kein guter ansatz *lach* also...ähm....

    ab morgen stelle ich mich wieder bezahlten herausforderungen, denen ich privat niemals so viel zeit widmen würde. so viele prozente meines lebens. und vor allem, manche herausforderungen würde ich privat so (auf diese art) gar nicht an nehmen wollen.

    vielleicht ein ansporn, ansatz....mich da "in der arbeit" vor manchen herausforderungen mehr und besser ab zu grenzen. denn auch dort solls mir (überwiegend) spass machen dürfen. die ersten jahre hat es das auch. gerade in den letzten ein bis zwei jahren wurde es allerdings teilweise mühsam. wahrscheinlich hatte ich mein "seelenwohl" - mich - zu sehr vernachlässigt UND der druck in der arbeit wurde grösser. eines ergab wohl das andere...sprich...das hat sich gegenseitig destruktiv verstärkt.

    jetzt wird es zeit, dass ich da auch wieder in die "positivspirale" gehe. damit das wechselwirkungen ergibt, ergeben kann...die sich gegenseitig positiv !! für mich beeinflussen.

    auch hier das selbe thema, wie früher in meiner beziehung, dann mit meiner tochter....raum gebend für die bedürfnisse anderer...aber nicht im mindestens selben ausmass auf die meinen achtend. darauf, dass die MEINEN ebenso und mindestens auch !! diesen raum haben.
    so wurde ich zunehmend "frustig" und auch der arbeitgeber hat so auf dauer weniger von mir.

    zeit, auch hier win/win mehr her zu stellen :) indem ich MEINE bedürfnisse wieder viel mehr ein bringe und auch klar vertrete. damit es mir wieder überwiegend spass machen kann...so wie früher. :)

    also, auf zum nächsten schritt ;) :) wird schon wieder werden...*g*...wenn ich jetzt konsequent auch darauf achte. mir wieder vermehrt klar mache, WAS rahmenbedingungen sind, in denen ich gut und gerne arbeiten kann und möchte. und WO ich WIE wieder grenzen setzen werde.
     
  15. Wasserfall

    Wasserfall Well-Known Member

    so eine "ganze runde" tut schon sehr gut.......

    puh, jetzt habe ich lange, lange zum thema arbeit geschrieben. meinen frust, meine wünsche dazu...und dadurch kamen auch dann lösungsansätze für mich raus.

    hab das jetzt für mich in meinen mailordner kopiert. dieses "laufen lassen" der gedanken empfinde ich schon als sehr heilsam und vor allem gewinn bringend, wenn ich so vom ersten frust "durch laufen lasse" bis zu konstruktiven lösungsanätzen. die bilden sich dann irgendwie wie von allein. super. :)

    da seh ich wieder wie schädlich es für mich wäre, mir meinen "frust" ungebremst !! aus sprechen, schreiben zu verbieten, weil der im ersten ansatz ja sooooo engsichtig und unfair ist anderen gegenüber. :) papier ist geduldig und ich lass ja eh weiter laufen. so komm ich letztendlich auch wieder im konstruktiven raus.

    das hat sich mir gerade noch mal sehr klar auf gezeigt. :zauberer1

    ich möchte es hier rein schreiben, damit ich das ja nicht vergesse. *lach*

    :liebe1:
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden