Selbstwertgefühl im Keller

lucyba

Well-Known Member
Liebe Leser dieses Beitrags,
spricht man ein Problem des Lebens an, so werden einem auch gleich die nächsten bewusst.
Seit meiner Trennung ist mein Selbstwertgefühl richtig im Keller.
Obwohl ich alle Dinge geschafft habe, Umstellung auf Vollzeitjob, Umzug in eine eigene schöne Wohnung, Leben im Griff, komme ich mir, sehe ich mich von aussen an , als ein bemitleidendes Geschöpf an.
Arme verlassene Frau, die jetzt einsam lebt. Grosser Makel kein neuer Partner an der Seite, der das Selbstwertgefühl wieder aufleben lassen könnte.
Geht das denn nicht auch ohne Partner?
Ist Glück nur über einen neuen Partner definierbar?
Es steckt so in mir drinnen, das es so ist.
Und jede neue Partnerwahl ist mir dann ganz schnell nicht genug und ich hau wieder ab. Lieber dann doch allein, und doch wieder nicht.
Mein Leben läuft noch genauso ab, wie vor der Trennung, nur ohne ihn.
Obwohl eigentlich die Trennung eine Chance war, aus dem Dilemma rauszukommen. Aber ich finde nicht raus.
Müsste mein Leben grundlegend ändern, aber mir fällt noch nichts ein. ausser Kleinigkeiten, wie Sport zum Beispiel. Die Verluste sind noch so groß.
Mein Kopf besetzt mit Streitereien ums Geld, keine Entspannung findet statt.
Irgendwie interessiert es auch keinen.
Freunde wenden sich ab irgendwie, bin doch auch nicht anders wie früher, nur ohne Partner

Was soll ich tun............
 
Werbung:

Strandläufer

Well-Known Member
AW: Selbstwertgefühl im Keller

Nach einer Trennung ist das Selbstwertgefühl praktisch immer im Keller, egal ob es sich nun um den Verlassenen oder den der verlässt handelt. Es kostet viel Kraft sich aus diesem, meist tiefen Loch, wieder heraus zu arbeiten.

Ich bin noch lange nicht wirklich da durch, kann aber sagen diese Zeit stärkt und gibt letzten Endes auch Kraft. Ich treibe Sport, ich fahre allein mit dem Rad irgendwohin oder wie heute mit dem Auto einen Trip in die Niederlande. Solche Aktionen stärken ungeheuer. Nimm diese Mühen auf dich und du wirst einen tollen langfristigen Erfolg haben.

Darüber hinaus gibt es auch die Möglichkeit eine Therapie zu machen, die hilft die eigenen Muster zu erkennen und die Verantwortung für das eigene Leben übernehmen. Verzage nicht, glaube dass es immer besser wird, in kleinen Schritten.
Viele Grüße
Elke
 

Katze1

Well-Known Member
AW: Selbstwertgefühl im Keller

Hallo Lucyba,

wer hat dir erfolgreich eingeredet, dass eine Frau nur mit einem Mann vollständig sei?

Ich kenne genug Frauen, die alleine leben und ihr Leben genießen. Ein Mann ist kein Kriteium für Glück und Zufriedenheit. Du bist vollständig.
 

Lucille

Well-Known Member
AW: Selbstwertgefühl im Keller

Arme verlassene Frau, die jetzt einsam lebt.


Hallo Lucyba,

ich glaube nicht wirklich, dass dein Umfeld dich so wahrnimmt. Vielmehr wird es so sein, dass du dein eigenes Empfinden projizierst.

Deinem anderen Strang habe ich entnommen, dass du 3 Kinder hast.
Leben die bei dir?

Obwohl ich alle Dinge geschafft habe, Umstellung auf Vollzeitjob, Umzug in eine eigene schöne Wohnung, Leben im Griff

:) Wow!
Und das alles bereits 2 Jahre nach der Trennung.

Woher kommen deine überzogenen Ansprüche an dich selbst?

Mein Leben läuft noch genauso ab, wie vor der Trennung, nur ohne ihn.

Wie meinst du das?

LG
Lucille
 

Hortensie

Well-Known Member
AW: Selbstwertgefühl im Keller

Hi lucyba,
ich kann mich Lucille nur anschliessen.
Findest du getrennte Frauen bemitleidenswert?
Ich finde sie stark.
Wer redet dir ein, das es ein Makel ist, wenn man keinen Partner hat?
Ohne Partner ist sogar vieles leichter!
Du hast doch eine Menge geschafft in den letzten zwei Jahren.

lucyba schrieb:
...kein neuer Partner an der Seite, der das Selbstwertgefühl wieder aufleben lassen könnte.
Geht das denn nicht auch ohne Partner?
Ist Glück nur über einen neuen Partner definierbar?
Das geht nur ohne bzw. nicht über den Partner. Anders geht es nicht. Sonst ist es eine Abhängigkeit.
Mein Leben läuft noch genauso ab, wie vor der Trennung, nur ohne ihn.
Obwohl eigentlich die Trennung eine Chance war, aus dem Dilemma rauszukommen. Aber ich finde nicht raus.
Müsste mein Leben grundlegend ändern, aber mir fällt noch nichts ein. ausser Kleinigkeiten, wie Sport zum Beispiel. Die Verluste sind noch so groß.
Mein Kopf besetzt mit Streitereien ums Geld, keine Entspannung findet statt.
Irgendwie interessiert es auch keinen.
Vielleicht solltest du eine Kur beantragen.
Freunde wenden sich ab irgendwie, bin doch auch nicht anders wie früher, nur ohne Partner
Bei mir war es so, ich habe mich von selbst zurückgezogen. Es hat mir ja auch keinen Spaß gemacht mit lauter Familien oder Pärchen... Die brauchten sich gar nicht abwenden, das habe ich unbewusst selber besorgt.
Was soll ich tun............
Erst einmal innere Ruhe finden. Deinem Ex nicht mit soooooo viel Hass gegenübertreten. Damit schadest du nur dir selber.
Es ist nicht einfach, wenn ein Traum platzt. Man denkt, man ist nicht fähig, oder bekommt es sogar eingeredet. Anteile haben immer beide und es gilt seine Anteile zu finden und sie vielleicht zu überdenken.
Zwei Jahre, das ist noch nicht lange im Gegensatz zu der Zeit, die ihr verheiratet wart. Was verlangst du?
Wie alt sind eure Kinder?
Eberesche
 

lucyba

Well-Known Member
AW: Selbstwertgefühl im Keller

Meine Kinder sind 16 + 20 + 23 Jahre alt.
Mein Ex versucht mich jetzt auch noch finanziell fertig zu machen.
Muss meinen Unterhalt einklagen, wie soll ich da meinen Hass loswerden.

Blöderweise hab ich jetzt auch noch was mit einem verheirateten Mann angefangen, weiss genau, dass das für mich nicht gut ist, und ich dort die nächsten Tritte erwarten kann
 

Hortensie

Well-Known Member
AW: Selbstwertgefühl im Keller

Hallo lucyba,
das kenne ich, meiner hat zwei Monate keinen Pfennig gezahlt...hat mich wegen jedem Pipifax vor Gericht gezerrt...ich weiß, wie nervenaufreibend das ist. Aber das ist ja auch die Absicht dahinter - dich zu ärgern. Und es gelingt ihm. Ich musste auch alles einklagen. Ich habe hinterher zum Glück, alles nachgezahlt bekommen. Laß dich nicht ärgern. Du hast doch Arbeit, sogar Vollzeit. Ich war damals arbeitslos, die Kinder waren 12 u. 14 voll pubertierend. Du kannst das eigentlich locker sehen - gönne ihm doch nicht den Spaß!
Meiner hat damals versucht mich über die Kinder zu ärgern. Anfangs konnte ich auch nicht damit umgehen, aber irgendwann habe ich mich ausgeklingt...und plötzlich konnte er mir nichts mehr. Ich fand einen tollen Halbtagsjob auch noch gutbezahlt und er musste trotzdem noch eine Menge Unterhalt zahlen. Das hat ihn dann richtig geärgert - wobei das nicht meine Absicht war, aber so kann´s kommen.
Je mehr du ihn hasst, desto mehr Macht hat er über dich. Du musst so weit kommen, das er dir egal ist. Den Unterhalt einklagen ist doch nicht schlecht - dann hast du einen Titel und der ist pfändbar.
lucyba schrieb:
Blöderweise hab ich jetzt auch noch was mit einem verheirateten Mann angefangen, weiss genau, dass das für mich nicht gut ist, und ich dort die nächsten Tritte erwarten kann
Das ist dein Problem. Du bist alt genug.
Aber deine Erwartungshaltung ist doch prima, da weißt du doch, was auf dich zukommt.
Sieh es doch so, einerseits kann dir der Mann nicht gefährlich werden, weil er noch verheiratet ist. Andererseits unterstützt du ja das, was du an deinem Ex-Mann verurteilt hast. Vielleicht auch das, was du an ihm hasst.
Weiteres erspar ich dir und mir, weil auf das Thema kann ich nicht so gut.
Eberesche
 

lucyba

Well-Known Member
AW: Selbstwertgefühl im Keller

man nennt das Aufstockungsunterhalt wegen ehebedingter Nachteile,
war 23 Jahre verheiratet, hab 3 Kinder erzogen, war deshalb lange nicht berufstätig, zur Sicherung des Lebensstandards
 

Strandläufer

Well-Known Member
AW: Selbstwertgefühl im Keller

Oh, ich dachte diesen Aufstockungsunterhalt gibt es seit Jan. 2009 nicht mehr?
Da haben sich die Gesetze in Deutschland doch sehr zu Gunsten der Ehemänner geändert.
 

Strandläufer

Well-Known Member
AW: Selbstwertgefühl im Keller

Meine Kinder sind 16 + 20 + 23 Jahre alt.
Mein Ex versucht mich jetzt auch noch finanziell fertig zu machen.
Muss meinen Unterhalt einklagen, wie soll ich da meinen Hass loswerden.

Blöderweise hab ich jetzt auch noch was mit einem verheirateten Mann angefangen, weiss genau, dass das für mich nicht gut ist, und ich dort die nächsten Tritte erwarten kann
Also ehrlich ich muss gerad doch mal lachen. Du hast erwachsene Kinder, kannst also arbeiten und deinen Unterhalt selber verdienen. Du hasst deinen Mann, weil er keinen Bock hat dir weiterhin ein geiles Leben zu finanzieren.

Du fängst was mit einem verheirateten Mann an (das muss ja nun echt nicht sein) und erwartest zu Recht Tritte! Du schreibst weiter oben du fängst Beziehungen an und beendest sie auch schnell wieder, trittst also selber ganz ordentlich. Mensch Mädchen bist du noch gescheit???
DIR soll es immer gut gehen und der Rest der Menschheit ist dir egal!
So liest sich das.
 

lucyba

Well-Known Member
AW: Selbstwertgefühl im Keller

weiss nicht, ob man es ein geiles Leben nennen kann, wenn man neben dem Vollzeitjob noch einen Nebenjob hat, ca. 50 Stunden die Woche arbeitet, an Wochenenden und Feiertagen, um seinen Scheidungsbedingten Verbindlichkeiten gerecht zu werden.

Alles andere hat wohl mehr mit Bindungsängsten zu tun.
 

Lucille

Well-Known Member
AW: Selbstwertgefühl im Keller

lucyba
Blöderweise hab ich jetzt auch noch was mit einem verheirateten Mann angefangen

lucyba
Alles andere hat wohl mehr mit Bindungsängsten zu tun.


lucyba,

du rechtfertigst (erklärst?) allen Ernstes dein neues Verhältnis mit Bindungsangst???

Dein ohnehin angeschlagenes Selbstwertgefühl wird proportional zu dem wahrscheinlich sich anbahnenenden Disaster abnehmen.

Mir ist aufgefallen, dass du so einige an dich gerichtete Fragen gar nicht beantwortest. Die nicht aus Neugierde gestellt wurden, sondern um einen besseren Einblick in deine Situation zu bekommen.

Ein bisschen mehr feed-back deinerseits wäre schön.:)

Gute Nacht,

Lucille
 

Strandläufer

Well-Known Member
AW: Selbstwertgefühl im Keller

weiss nicht, ob man es ein geiles Leben nennen kann, wenn man neben dem Vollzeitjob noch einen Nebenjob hat, ca. 50 Stunden die Woche arbeitet, an Wochenenden und Feiertagen, um seinen Scheidungsbedingten Verbindlichkeiten gerecht zu werden.

Alles andere hat wohl mehr mit Bindungsängsten zu tun.
Nur du kennst deine Situation und kannst sie objektiv einschätzen, deshalb ist kein Rat von uns hier wirklich passend.
Du hast ja einen Therapeuthen und da wird sich auf lange Sicht auch ein Ergebnis einstellen!
LG
Elke
 
Werbung:
Oben