Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Single-Mädels ab 30 - eure Erfahrungen bei der Partnersuche

Dieses Thema im Forum "Liebe und Partnerschaft" wurde erstellt von Sommerliebe, 26 Februar 2012.

  1. Sommerliebe

    Sommerliebe Member

    Werbung:
    So langsam frage ich mich (Anfang 30, weiblich) wirklich, ob ich zu blöd bin einen Partner zu finden. Oder besser gesagt den "Richtigen". Denn ich habe einige Männer kennen gelernt, die sich für mich interessiert hätten, aber wenn es nicht passt kann ich mich nicht dazu zwingen,eine Beziehung anzufangen, nur um nicht mehr alleine zu sein. Die Erfahrungen, die ich mit Männern im Internet gemacht habe, waren sozusagen katastrophal. Ich habe Sachen erlebt, worüber ich ein Buch schreiben könnte. Dabei wünsche ich mir nur einen ganz normalen Mann, kann das so schwer sein? Sehe gut aus, bin nett und gebildet und gebe mir alle Mühe, rauszugehen und alle Möglichkeiten zu nutzen. Den Spruch "lass dich finden und hör auf zu suchen" kann ich nicht mehr hören. Es wird wohl kaum einer an der Tür klingeln. Und früher habe ich immer aktiv gesucht und es hatte auch geklappt. Daher glaube ich, dass es am Alter liegt. Manche sagen, die Guten sind alle schon vergeben oder geschieden. Bin ich zu spät dran? Seit der Trennung von meinem Ex (ich möchte hier nicht sagen, wie viele Jahre das schon zurückliegt) ist es mir nicht mehr gelungen, eine Beziehung aufzubauen, die länger als ein paar Wochen gehalten hat.

    Gibt es hier noch andere Single-Mädels über 30 und wenn ja, wie sind eure Erfahrungen? Sucht ihr auch im Internet oder überhaupt nicht und wie sieht es in eurem Freundeskreis aus (auch alle vergeben)?
     
  2. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    Also ich suche nicht mehr - sondern wart drauf, dass mich mal einer findet - und ob du das jetzt lesen magst oder nicht ist mir eigentlich egal - es ist einfach so. Ich bin zum 3. Mal geschieden - zwischenzeitlich seit 3,5 Jahren und bin im 54. Lebensjahr - ich könnt auch sagen, ich habs schon hinter mir - bzw. sagt das meine Tochter immer *lach*.

    Sie hatte mit 30 die Krise, keinen mehr ab zu bekommen - sich dann in die Beziehung mit einem verheirateten Mann eingelassen und ist nach 3 Jahren voll auf die Schnauze gefallen damit - weil seine Frau kam ihm drauf - und er hat sich dafür entschieden, sich zu nichts zu entscheiden - heißt, er bleib bei seiner Frau und baggert weiterhin meine Tochter an.

    Naja, sie ist mittlerweile drüber weg - schliesst zwar nicht aus, irgendwann doch noch "den Richtigen" zu begegnen, aber sie sucht nicht länger. Meinen LetztEx hatte ich im Internet getroffen - zufällig, nicht in einer Partnerbörse.

    Jetzt treff ich mich ab und zu mit wem, den ich im Netz kenenn lerne - meine Tochter war auch in Singlebörsen - aber wir sind beide nicht begeistert von dem, was sich dort rum treibt - wie auch, sonst wären die doch alle nicht dort - meine Meinung.

    Wenns ein Mann nötig hat, sich in Singlebörsen zu registrieren, um noch eine ab zu stauben, dann wird er sicher so seine Problemchen haben, die ein reales Kennenlernen möglicherweise mühsam machen. Also ich schliesse grundsätzlich Internet nicht aus - aber sicher keine Partner- und Singlebörsen - dort hab ich bisher eher nur Männer getroffen, die jetzt so gar nicht dem entsprechen, was ich ev. nochmals wollen täte.

    Was genau ist jetzt tragisch an "geschieden"?
     
  3. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Sommerliebe1

    Das würde mich auch interessieren.;)

    Ich verstehe ehrlichgesagt nicht ganz, wie Du mit 30 Jahren Angst hast, keinen Partner mehr zu finden.:cool:

    Ich habe nach meiner Scheidung, da war ich knapp 40, in einer Baustelle wohnend und mit 3 pubertierenden Mädels bei mir auch einen Partner bekommen, why not?

    Ok, er ist geschieden.:D

    War wunderbar, damit war er frei für mich.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
    ChrisTina, ELLA, Hortensie und 2 anderen gefällt das.
  4. Spätzin

    Spätzin Well-Known Member

    Hallo Sommerliebe,

    ich bin ja schon weit über 30 ... aber nach dem Tod von GöGa, wo ich keinen einzigen Gedanken daran verschwendet habe, wieder einen Partner haben zu möchten/wollen, wurde ich schlicht und einfach "gefunden"!
    Und es passt :)

    30 ist noch kein Alter wo Torschlußpanik angesagt ist ...
     
  5. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Hm, ist geschieden so schlimm? Der wäre mir lieber, als einer, der mit 30 oder 40 noch nie eine Freundin hatte!
    Ich habe noch mit 33 und zwei pubertierenden Teenies einen abbekommen.
    Meine Freundinnen sind mit 46 und 48 noch fündig geworden (gut, es waren auch einige Flachpfeifen davor dabei).
    Ich denke, es liegt nicht am Alter.
    Wie sollte er sein?
    Woran ist die Beziehung zu deinem Ex gescheitert und wer hat diese beendet?
    Danke
    Hortensie
     
    ChrisTina, Spätzin und Reinfriede gefällt das.
  6. magnet

    magnet Well-Known Member

    Werbung:
    mein persönlicher wochenendabschlussgedanke: mit "geschieden" wird die werte threaderöffnerin die tatsache verbinden, dass einige- bis viele männer- nach jahren des ehelichen "vergnügens", kein interesse mehr an einer langfristigen beziehung haben, sich einfach nur mehr auf der körperlichen ebene orientieren.
    wie geschrieben, nicht alle- will mir ja den unmut des weiblichen forumsteils nicht zuziehen.

    gn

    m
     
  7. SANDY

    SANDY Well-Known Member

    Nun, so ganz außer acht zu lassen ist das in dem Alter nicht.

    In meinem fortgeschrittenen Alter wär es mir egal, wenn ein Mann geschieden ist. Aber so mit Mitte bis Ende 30 hat ein geschiedener Mann sehr oft kleine Kinder zu versorgen, manchmal auch noch eine Exfrau.
    Das kann eine ganz schöne Belastung sein für einen Neubeginn. Ich kenne einige Männer, die es sich nicht (mehr) leisten konnten, eine zweite Familie zu gründen, obwohl sie das gerne getan hätten.

    Da muß die Liebe und auch das Einkommen schon ganz schön groß sein, von den jahrelangen Kämpfen um meine, deine, unsere Kinder ganz zu schweigen ...:)

    Natürlich gibt es wahrscheinlich auch ganz viele Beispiele, wo das alles reibungslos funktioniert oder der geschiedene Mann noch keine Kinder hat, aber ganz unter den Tisch kehren kann man all diese Überlegungen nicht. ;)

    lg
    Sandy
     
  8. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    In gewisser Weise hast du Recht Sandy, doch ich denke, wenn von vorneherein schon Männer ausgeschlossen werden und sortiert wird, ist es sehr schwer einen Partner zu finden. Vielleicht hat man/frau mit 30 schon gewisse Ansprüche an einen potenziellen Partner. Wo bleibt denn da die Unbeschwertheit jemanden kennen zu lernen? Klar, dass das dann nicht klappt.
    Ich fahre z.B. nicht auf einen bestimmen Typen ab. Ich schaue nicht darauf ob er Geld hat oder nicht, welche Bildung er hat, etc.
    Entweder verliebe ich mich oder nicht.
    Och den hast du doch schon ;). Wie läuft es bei dir?
     
    Reinfriede gefällt das.
  9. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Ich sehe das so, dass bei der Partnersuche jede weitere Einschränkung einfach die Chancen minimiert.

    Klar sollten gewisse Kriterien erfüllt werden, die einfach unabdingbar sind, aber ob geschieden oder nicht geschieden wäre für mich überhaupt kein Thema. Da beschneide ich mich ja selbst um einen Riesenprozentsatz.

    @Magnet: Dass geschiedene Männer nach der Scheidung keine Beziehung mehr eingehen, sondern sich nur noch hie und da "was Körperliches gönnen wollen", halte ich für ein Märchen. Oder für einen Wunschtraum im Sinne von Selbsttäuschung.;)

    Zumindest in meinem Bekanntenkreis war es eher männertypisch, sich sofort in die nächste (feste) Beziehung zu stürzen. Vielleicht mit einigen Monaten "Austobens" dazwischen, aber das wars dann schon.

    Sieht man auch immer wieder gut an Witwern und Witwen. Viele Frauen bleiben danach freiwillig eher solo, die Männer sind oft sofort wieder auf der Suche. Meine Großmutter (ok, ältere Generation) hatte meinen Großvater um 35 Jahre solo überlebt, sie war an weiteren Männern nicht interessiert - mein Schwiegervater gab 2 Monate nach dem Tod seiner Frau bereits Inserate auf.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  10. magnet

    magnet Well-Known Member

    ja richtig, horty, um den unmut brauch ich mir ja keine sorgen mehr zu machen- und danke- es geht so.
    rf, stimmt schon, dass einige männer schnell wieder jemand haben, oder zumindest suchen, verschiebt sich aber gerade jetzt, meiner meinung nach, wahrscheinlich auch altersbedingt, etwas.
    ich kenn einige, die nach 12- 20 jähriger beziehung ihr leben ruhig und zufrieden alleine ausklingen lassen wollen.
    es gibt natürlich auch die gewissen, welche schon IN der beziehung die augen offenhalten, ist aber nicht auf ein geschlecht zu beschränken.
    ich persönlich- hab eine frau im haus- das genügt.

    lg

    m
     
  11. SANDY

    SANDY Well-Known Member

    Grau ist alle Theorie....denn wenn die Liebe zuschlägt, ist sowieso alles egal....vorerst zumindest :D
     
    Spätzin gefällt das.
  12. SANDY

    SANDY Well-Known Member

    kleiner Nachtrag:

    ich dachte früher immer, nur für Witwen meines Alters wäre es schwer, noch einen geeigneten Mann zu finden, doch immer öfter wird auch bei uns in der Firma die Frage diskutiert, warum Frauen um die 30 so schwer einen Partner finden.

    Ich höre eben dann auch immer wieder von den jungen Kolleginnen: entweder Mann ist ewiger Student und lebt noch bei Mama :( oder er hat schon eine Scheidung hinter sich mit all den Begleiterscheinungen, die sich daraus ergeben. Dazu kommt, dass Mann meist beruflich sehr eingespannt ist, weil im Karriereaufbau und meist wenig Zeit hat für Ausgehen udgl.....
    Da bleibt eben dann nur das Internet, um ran zu kommen an den Mann... ;)

    lg
    Sandy
     
    ELLA und Spätzin gefällt das.
  13. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Sandy!

    Irgendwie finde ich das schon schräg. Wenn Frauen um die 30 meinen, die Single-Männer, die im selben Alter wären, seien minderwertig (aus welchen Gründen auch immer), sollten sie sich fragen, warum SIE noch alleine sind. Das ist jetzt nicht böse gemeint, aber ich kann nicht hergehen und andere verurteilen, wenn ich selbst in derselben Situation bin.

    Das wäre dasselbe wie wenn 30 jährige Männer 30 jährige Single-Frauen ablehnen würden, weil die ja sicher irgendwo einen Haken haben, sonst wären sie nicht Single.:cool:

    Fakt ist, man ist noch Single - na und? Gibt halt immer tausende von Gründen, warum. Und bei den Männern wird es nicht anders sein, das jetzt als Ausschlusskriterium herzunehmen, wäre irgendwie - unfair. Und kontraproduktiv, weil man sich selbst alle Chancen verbaut.

    @Magnet: Irgendwas stimmt an Deiner Rechnung nicht - wenn man, wie Du schreibst, nach 10-20 Jahren Beziehung "sein Leben ohne Beziehung ausklingen lassen möchte", dann wäre das für mich tragisch. Die meisten haben eine Beziehung zwischen sagen wir 20-40 oder 20-45, da schon vom "Ausklingen" zu sprechen, halte ich für etwas verfrüht.:D

    Um zum Threadthema zurückzukommen:

    Ich sehe Internetbörsen neutral, habe ich doch selbst meinen LG im Internet kennengelernt. Es ist zwar schon 10 Jahre her und die Börsenlandschaft wird sich vielleicht verändert haben, aber ich hatte Glück (und war/bin sicher nicht die einzige).

    Ich glaube, dass es enorm wichtig ist, authentisch zu bleiben in so einer Börse. Das Profil selbst sollte bereits klar aussagen, was man sucht und was man nicht sucht. Auch bei der aktiven Suche sieht man ja bereits am Schreibstil der User zumindest ein wenig, wen man aussortieren kann. Zwischen den Zeilen kommt ja doch sehr viel zum Vorschein.

    Ich hatte damals übers Netz viele Brieffreundschaften aufgebaut, es war ja für mich (ich konnte wegen der Kinder kaum weg) auch ein Fenster nach draußen. Zumindest hatte ich per E-Mail echt interessante und tiefgründige Gespräche.

    Ganz wenige davon hatte ich dann persönlich auf einen Kaffee getroffen (nachdem ich sie übers Schreiben schon näher gekannt hatte) und ich muss sagen, sympathisch waren sie alle. Ok, der berühmte Funke fehlte, aber ich war zumindest was die Ausstrahlung und die Tiefgründigkeit betraf, nicht im Mindesten enttäuscht.

    Ein einziges Mal hatte ich mich mit einem Mann getroffen, dessen Schreibstil mir eher unsympathisch war, aber ich war mir nicht sicher und er drängte auf einen Kaffeetratsch.

    Das war auch ein Reinfall, er war mir sofort unsympathisch, ich beendete das Ganze relativ schnell und - er wollte mich unbedingt zu meinem Auto begleiten, was ich ablehnte. WIE er es dennoch geschafft hatte, mir mit seinem Auto nachzufahren, ist mir bis heute ein Rätsel (es war in der Innenstadt, wir hatten sicher verschiedene Parkplätze). Ich fuhr danach (etliche Kilometer entfernt) in ein Cafe, in dem ich mich mit Freundinnen verabredet hatte und er kam rein, setzte sich gegenüber an einen Tisch und starrte mich die ganze Zeit an. Da wurde ich richtig wütend (und hatte auch ein wenig Angst). Ich bin dann rüber zu ihm und hab ihn vor allen Leuten niedergemacht, denn das ist meine Privatsphäre und die geht ihn nichts an.

    Es ist ganz gut bei Börsen, wenn man auf sein Bauchgefühl hört.

    Aber das war eigentlich das einzige unangenehme Erlebnis, dass ich in dieser Zeit hatte, sonst war alles positiv. Die üblichen Spambriefe (also copy&paste, meistens total schwärmerisch geschrieben, man sei sooooo hübsch - ich hatte gar kein Foto drin....) landeten sowieso sofort im Papierkorb, der Rest wurde gründlich gesiebt.

    Fazit: Ich sehe Börsen nicht negativ, es ist ein Medium wie jedes andere. Es kommt halt - wie immer drauf an, wie man sich des Mediums bedient. Ich hatte damals nicht schlecht gestaunt (hatte bei den Mädels - Konkurrenz *grins* - geguckt, wie die Profile so erstellt sind), was da alles für Oberflächlichkeiten drinstanden.

    Irgendwie darf frau sich dann auch nicht wundern, wenn sie nur oberflächliche Männer anzieht.

    Eine Bekannte von mir - seit vielen Jahren relativ erfolglos im Netz - beklagt sich immer genau über das. Dass die Männer, die sie anschreiben, nur am Aussehen interessiert und so inhaltslos seien. Ich habe mir dann bei ihr mal ihr Profil angeguckt - mich wunderts nicht. Wenn dort nur angegeben ist, zu welchen Anlässen sie welchen Kleidungsstil sie bevorzugt, wie sie aussieht, wie sie ihre Haare trägt und blablabla, wer soll sich dann drauf melden?

    Darum denke ich, dass das Profil, das frau erstellt, schonmal das Wichtigste ist.

    My 2 cents zum Thema.:)

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
    Innere_Freiheit, Spätzin und Hortensie gefällt das.
  14. pisces

    pisces Well-Known Member

    tragisch ist eher, wenn einer im internet geschieden angibt, es aber real nicht so wirklich ist ;) sonst nichts.
     
  15. magnet

    magnet Well-Known Member

    nachsatz: rf, meinte nicht nach der ersten beziehung, aber es gibt rundum wirklich viele, die sich so im +- 50- alter trennen, da haben wirklich viele die nase voll.
    ob männlein oder weiblein.
    und- zum glück weiss man nie, was passiert.
    ein bekannter von mir, 10 jahre geschieden, erwachsenen sohn- hat ne neue.
    ist nach dieser langen zeit wieder mit der ex zusammen, gibts auch.

    lg

    m
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden