Sinn?

crunchip

New Member
ich mach jetzt bald abi und bin am überlegen, wie das leben jetzt so weitergeht, bzw. soll. bisher war alles klar, nächstes schuljahr, fertig. jetzt ist die zukunft halbwegs unklar. weshalb ich gerade am überlegen will, was ich nach dem zivi jetzt machen möchte, aber gleichzeitig stellt sich mir auch immer wieder die frage, wozu das alles? Man ist als Mensch nur einen sehr kleinen Augenblick auf der Erde, und wenn man sie wieder verlässt ist eh alles egal, was auf der erde passiert ist. außerdem stellt sich die frage, warum man gerade in diese zeit geboren worden ist und nicht 100 jahre vorher oder später? früher als man klein war hat man sich so viel vom späteren leben erwartet, aber letztendlich ist es doch nicht so toll und es kein tiefgründiger sinn erkennbar.
 
Werbung:

Reinfriede

Well-Known Member
AW: Sinn?

Lieber Crunchip!

Ganz einfach: Mach was draus! :)

Ob Dein Leben für Dich sinnvoll wird oder nicht, entscheidest Du selbst. Und 100 Jahre zu leben kann ganz schön lange werden, wenn man darauf wartet, dass sich endlich ein Sinn zeigt.

Bis jetzt war Dein Leben geregelt, der Tagesablauf, die Ziele waren einfach vorgegeben. Nächste Klasse, nächste Klasse, Abi, Zivildienst, immer wusstest Du, was jetzt als nächstes zu schaffen ist.

Nun, wenn diese Stufen wegfallen, liegt das Leben vor Dir und Du bist erstmal orientierungslos, weil diese Geländer links und rechts wegfallen.

Wenn es finanziell drin ist, könntest Du ein Studium beginnen. Oder Du beginnst mit einem Job - was würde Dich denn interessieren, richtungsmäßig?

Wenn Du mal eine Entscheidung getroffen hast, ein neues Ziel vor Augen, dann erübrigt sich für diesen Bereich die Sinnfrage, denn dann lebst Du das, was Du möchtest.

Liebe Grüße
Reinfriede
 

crunchip

New Member
AW: Sinn?

das is glaub ich auch ein problem, dass ich mir nicht sicher bin, was ich studieren soll...

es gibt zwar viele sachen die mich interessieren, aber keine bei der ich sagen würde ich bin bereit den rest meines lebens dies zu tun. ich möchte iwas mit viel abwechslung.

andererseits gibt es sachen die mich interessieren, aber es keinen konkreten beruf gibt, der damit verbunden ist...

ich hab mir schon sehr viele berufe etc. angeschaut, wir hatten auch von der schule aus beratungstage etc., aber ich bin mir immernoch nicht im klaren.

das kam jetzt auch alles sehr plötzlich, aber ich muss die ganze zeit darüber nachdenken, das nervt ziemlich, da ich mich eig. aufs lernen fürs abi konzentrieren sollte. Vielleicht mache ich mir auch einfach zu viel Druck wegen dem abi und habe angst zu versagen, weshalb ich mir solche sorgen mache, wobei es eig. ausser frage ist, ob ich mein abi schaffe...
 

Reinfriede

Well-Known Member
AW: Sinn?

Vielleicht mache ich mir auch einfach zu viel Druck wegen dem abi und habe angst zu versagen, weshalb ich mir solche sorgen mache, wobei es eig. ausser frage ist, ob ich mein abi schaffe...

Das könnte gut sein, dass Du Dir selbst im Moment zuviel Kopfzerbrechen drüber machst.

Sieh es einfach mal pragmatisch: Du hast jetzt noch ein paar Monate und dann das Abi - DANACH hast Du noch Zeit, darüber nachzudenken. Der Zivildienst wird ja auch noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

In dieser Zeit könntest Du auch noch Beratungen in Anspruch nehmen, Bücher zu dem Thema mit Selbsttests gibts auch. Also keine Angst, JETZT ist sie nicht nötig.

Ist wie die Angst vorm Zahnarzt: Im Grunde genommen reichen die letzten zwei Minuten vor der Behandlung genauso zum Angsthaben aus. Jede Minute mehr wäre sinnlos...:)

Liebe Grüße
Reinfriede
 

crunchip

New Member
AW: Sinn?

und doch frage ich mich nach dem Sinn des Lebens, ich weiß, dass mir keiner diese Frage beantworten kann..., aber dennoch suche ich eine Antwort...

Glaubst du an ein Leben nach dem Tod?

Es ist ja eig. schon ziemlich unglaubwürdig, bzw. wird es immer mehr...
wenn man bedenkt wie riesig das universum ist und wie wenig wir davon sehen werden, vor allem in unserem Leben jetzt. Dies zeigt wie klein und unbedeutend wir sind und wie trivial unsere Alltagsprobleme ja eig. doch sind... Wenn man überlegt, dass die Natur sowas wie Straßenbahnen etc. nicht eingeplant hat...
Was wäre, wenn unsere ,,Intelligenz´´ nur ein Fehler der Natur, bzw. ungewollt ist, sodass wir eig. als Lebewesen gar nicht darüber nachdenken dürften warum wir leben?
 

Reinfriede

Well-Known Member
AW: Sinn?

Lieber Crunchip!

und doch frage ich mich nach dem Sinn des Lebens, ich weiß, dass mir keiner diese Frage beantworten kann..., aber dennoch suche ich eine Antwort...

Ich halte mich da an Viktor Frankl. Er meint, es wäre unnötig, das Leben nach einem Sinn zu fragen - es wäre genau umgekehrt: Das Leben fragt UNS.

Mit jedem Problem, oder sagen wir besser - Aufgabe - stellt uns das Leben eine Frage.

Und mit der Lösung des Problems beantworten wir die Frage.

Am Ende des Lebens, wenn wir alle Fragen des Lebens beantwortet haben, dann hatte unser Leben "Sinn". Das ist auch das, was wir dann fühlen können: Sinnhaftigkeit in allem, was wir getan haben.

Die Frage nach einem Sinn ergibt sich meistens dann, wenn wir das Gefühl haben, keine Aufgabe zu finden oder zu haben, nicht "gebraucht" werden.

Darum fragen sich auch Menschen, die z.B. ihre Zeit anderen Menschen schenken wie bei Hilfsorganisationen nicht nach einem Sinn: Sie fühlen sich gebraucht - das was sie tun, macht (für sie oder für einen anderen) Sinn.

Der Sinn wird gemacht, ist also ein aktiver Prozess und kein vorgegebener, nicht etwas, was man suchen kann wie einen Gegenstand, sondern ist etwas, das von uns geschaffen wird.

Weisst Du, worauf ich hinaus möchte?

Glaubst du an ein Leben nach dem Tod?
Es gab Zeiten, da glaubte ich nicht daran. Nach einer Überdosis an Amphetaminen mit nachfolgendem Kreislaufstillstand sah ich mich selbst unter mir liegen. War ein eigenartiges Gefühl, weder schön noch unangenehm, sondern eher selbstverständlich - so, als würde mich das nicht berühren, was da passierte.

War auch nicht sensationell, wie ich es oft später beschrieben sah in manchen Berichten, bei mir war kein Tunnel, kein Licht, gar nix. Weder kalt noch warm, einfach nur ein Zustand, der IST.

Ich überlebte es und weiss zumindest seit diesem Erlebnis eines: Auch wenn ich nicht mehr in meinem Körper bin, gibt es mich noch. Ich konnte sehen, obwohl ich körperlich keine Augen mehr zur Verfügung hatte, ich spürte mich, obwohl mein Körper unter mir lag.

Ob das ein Beweis ist für ein Leben nach dem Tod, weiß ich nicht. Aber es ist für mich der Beweis, dass ich auch unabhängig von meinem Körper in einer Form existiere, die ich auch mit Körper gewohnt bin.

Es ist ja eig. schon ziemlich unglaubwürdig, bzw. wird es immer mehr...
wenn man bedenkt wie riesig das universum ist und wie wenig wir davon sehen werden, vor allem in unserem Leben jetzt. Dies zeigt wie klein und unbedeutend wir sind und wie trivial unsere Alltagsprobleme ja eig. doch sind... Wenn man überlegt, dass die Natur sowas wie Straßenbahnen etc. nicht eingeplant hat...
Was wäre, wenn unsere ,,Intelligenz´´ nur ein Fehler der Natur, bzw. ungewollt ist, sodass wir eig. als Lebewesen gar nicht darüber nachdenken dürften warum wir leben?
Vielleicht gehört genau diese Frage auch zu den Fragen des Lebens, die Dir gestellt werden, dazu? ;)

Ich kenne dieses Gefühl, ein völlig unwichtiges Staubkörnchen zu sein in einem unendlichen Universum. Und alles ist im Grunde genommen trivial, was ich tue.

Doch ok, ich bin da. Wenn auch nur als Staubkörnchen. Und ich hab die Chance, etwas damit anzufangen. WAS, wird sich zeigen.

Wenn Du Dir Bilder von Atomen ansiehst - vom Universum aus gesehen, sind wir nichts anderes.

Du kannst nun sagen, ok ich bin nichts und alles was ich mache, ist egal. Du kannst aber auch sagen: Na und? Ich lebe und mache das Beste daraus...

Liebe Grüße
Reinfriede
 

Johanne

Well-Known Member
AW: Sinn?

und doch frage ich mich nach dem Sinn des Lebens, ich weiß, dass mir keiner diese Frage beantworten kann..., aber dennoch suche ich eine Antwort...

Das stimmt, keiner kann dir den Sinn des Lebens beantworten außer du selbst.
Es ist ein Weg der Erkenntnis.

Zwei Wege kenne ich, welche sich mit dem Sinn des Lebens befassen, der Taoismus und der Buddhismus.




Es ist ja eig. schon ziemlich unglaubwürdig, bzw. wird es immer mehr...
wenn man bedenkt wie riesig das universum ist und wie wenig wir davon sehen werden, vor allem in unserem Leben jetzt. Dies zeigt wie klein und unbedeutend wir sind und wie trivial unsere Alltagsprobleme ja eig. doch sind... Wenn man überlegt, dass die Natur sowas wie Straßenbahnen etc. nicht eingeplant hat...
Was wäre, wenn unsere ,,Intelligenz´´ nur ein Fehler der Natur, bzw. ungewollt ist, sodass wir eig. als Lebewesen gar nicht darüber nachdenken dürften warum wir leben?

Die Taoisten zB bezeichnen den Sinn des Lebens das Tao. Tao bedeutet übersetzt der Weg, aber auch der Lauf des Wassers. Unter Tao versteht man vielmehr das ewige Prinzip des Lebens. Wie der Lauf des Wassers versteht man unter diesem Begriff, einen Kreislauf. Das Wasser hat einen Ursprung und findet immer seinen Weg als das stärkste Ellement auf der Erde und gleichzeitig kehrt es immer zu seinem Ursprung zurück. Das Wasser nimmt unzählige Erscheinungsformen an, als Regen, als Wolken, als Nebel und es kehrt immer zur Erde zurück, es durchdringt und nährt alle Dinge und alle Wesen. Ohne Wasser kein Leben. Anhand dieses Bildes, haben die Taoisten das Prinzip des Lebens verstanden. Für die Taoisten geht es darum dieses Prinzip des Lebens zu realisieren und in Resonanz damit zu leben.

Das war jetzt mal so von mir, es gibt viele andere Wege und philosophischen Schulen die sich mit deinen Fragen befassen.

Wie sagt man so schön, viele Wege führen nach Rom.

Du musst nur das Passende für dich finden.

Alles Gute.
 

Johanne

Well-Known Member
AW: Sinn?

Hallo Reinfriede,

danke, dass du dein Erlebniss hier geschildert hat, es hat mir gut getan das zu lesen. Besser kann ich es jetzt nicht beschreiben, aber es hat mich sehr bewegt und nachdenklich gemacht.
 

crunchip

New Member
AW: Sinn?

vielen dank erstmal für eure antworten und dass ihr euch mit meinen fragen beschäftigt habt.

ihr habt mir auf jedenfall neuen mut gegeben und ich werde versuchen was ich kann, mal schauen... =)

ich hatte mir schonmal überlegt iwann für nen paar wochen in nen kloster oder ähnliches mal zu gehen um einmal von dem ganzen trubel frei zu sein und mich auf die wurzeln besinnen zu können...
 

Johanne

Well-Known Member
AW: Sinn?

vielen dank erstmal für eure antworten und dass ihr euch mit meinen fragen beschäftigt habt.


Hallo.

Wenn sich jemand auf dem Weg macht, dann wünscht man ihm in der buddhistischen Tradition zwei Dinge: herrvorragende Lehrer und gute Freunde.
Wie Zen Meister Ryokan sagte:

Gute Freunde und hervorragende Lehrer -
Bleib ihnen nah!
Reichtum und Macht
sind vergängliche Träume,
Aber der Duft weiser Worte währt ewig.

Lehrer und Freunde auf dem Weg können x beliebige Menschen sein, zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort, geben sie uns etwas auf mit auf dem Weg.
Das kann der Obdachlose sein dem man einen Becher Kaffee ausgibt und mit dem man ein paar Worte wechselt.

Mit offenem Herzen kann man die Lehrer und Freunde entdecken, auch wenn sie uns nur 10 Minuten begleitet haben.

Es ist ausgesprochen wichtig wenn man auf der Suche ist, sei es der Sinn des Lebens oder andere Fragen, dass man annehmen kann was man bekommt, auch wenn man zuerst nichts damit anfangen kann, mann wird es später vielleicht gebrauchen können. Zuletzt ist es wichtig sich immer bedanken zu können, egal ob wörtlich oder in seinem Inneren.

Behlate dir diese Eigenschaft, sie ist wertvoll.

Wenn du dem Bettler danke sagen kannst, dass du von seiner Geschichte etwas lernen konntest, oder allein dadurch etwas lernen konntest, dass du erkannt hast, dass ihr beide unter der selben Sonne lebt, die selbe Luft atmet und dadurch schon miteinander verbunden seid, dann wirst du immer einen Meister finden.

Ich finde das immer wieder so toll, wenn hier Leute kurzfristig waren mit einer Frage auf dem Herzen und sie sagen, "Danke für eure Antwort". Ich denke dann immer, dieser Mensch hat ein gutes Karma, der wird immer Freunde auf seinem Lebensweg findet, weil er die Resonanz die es benötigt in sich trägt.

ihr habt mir auf jedenfall neuen mut gegeben und ich werde versuchen was ich kann, mal schauen... =)

Du hast bereits etwas erreicht.

Kennst du den Film Matrix?
Das ist ein sehr philosophischer Film, der sich mit dem Erwachen aus der Matrix, aus unseren Konzepten über dem was Wirklichkeit ist beschäftigt. Interessanter weise geht es im Zen genau um die Fragen die in diesem Film behandelt werden: Ich, das Subjekt sehe das Objekt, aber ist dieses Objekt die Wirklichkeit, oder nur meine Konzepte?
Wenn du bereits die Frage gestellt hast nach dem Sinn des Lebens oder was wenn Intelligenz nur ein Fehler in der Matrix ist, dann bist du schon wach geworden.



ich hatte mir schonmal überlegt iwann für nen paar wochen in nen kloster oder ähnliches mal zu gehen um einmal von dem ganzen trubel frei zu sein und mich auf die wurzeln besinnen zu können...

Das ist eine gute Idee.
In der Stille erst kann man richtig lauschen und die Antworten hören.

Aber auch im Alltag, wie man im Buddhismus sagt, auf dem Marktplatz des Lebens.

Du kannst deine Suche nach deinen Antworten auch mitten im Leben finden.

Geh mal in der Obdachlosenküche in deiner Stadt oder auf der Bahnhofsmission, oder in einer anderen ehrenamtlichen Organisation.

Es gibt viele Orte an denen man aus der eigenen Matrix, dem eigenen Kokon entschlüpfen kann, wenn man sich dem nackten Leben stellt, etwas gibt und mit Dankbarkeit empfängt was man bekommt.

Das muss kein Kloster sein.

Einer der bekanntesten zeitgenössischen Zen Meisters Bernard Glassman Roshi hat sein Leben nicht in einem Kloster verbracht, sondern mit Obdachlosen auf der Straße. Dort auf der Straße mit den Obadachlosen oder in Ausschwitz hält der Mann auch seine Retreats, das ist im Zen eine Art Training, man zieht sich zurück im Tempel zur Meditation für bis zu 15 Stunden am Tag.

http://www.youtube.com/watch?v=9IPIgskqXxg&feature=related

Wie du siehst, muss es selbst im Zen nicht das Kloster in der Abgeschiedenheit sein. Jeder Ort ist das Kloster, dort wo das nackte Leben, das Leiden sich abspielt, man muss nicht an einem heiligen Ort in den Bergen davon laufen. Jeder Ort kann dieser heilige Ort sein, mitten im Leben.




Wenn du nach einem Kloster suchst, dann kann ich dir das hier empfehlen: http://www.sonnenhof-holzinshaus.de/

Eine Internet Seite die sehr gut ein traditionelles Zen Kloster dokummentiert ist folgende: http://www.antaiji.dogen-zen.de/deu/index.shtml

Die Seite finde ich sehr lehrreich, nicht nur in Sachen Zen, sondern auch weil die Leute zwar in einem Kloster leben, aber ihr Leben bestreiten sie wie alle anderen Menschen auch nach dem Motto: "Ein Tag ohne Arbeit ist ein Tag ohne Essen."

Ich will dich jetzt nicht zum Zen missionieren, es ist halt das was ich kenne in der Richtung. Zen ist ohnehin nicht dazu geeignet, weil es weder eine Religion ist noch ein Dogma.

Aber veilleicht inspiriert es dich auf deiner Suche.

Ich wünsche dir alles Gute auf deinem Weg.

Johanne
 
Werbung:

Johanne

Well-Known Member
AW: Sinn?

Weil ich finde, dass es sehr schön zum Thema Sinn des Lebens passt und der Frage:

Man ist als Mensch nur einen sehr kleinen Augenblick auf der Erde, und wenn man sie wieder verlässt ist eh alles egal, was auf der erde passiert ist.

Ich denke nicht, dass es egal ist, ich meine, es kommt drauf an, wie man diese Zeit nutzt und was man auf dieser Welt hinterlässt:


Hier noch der Link zur Greyston Bäckerei in einem sozialen Brennpunkt in New York, gegründet von Zen Meister Bernard Glassman Roshi zusammen mit Obdachlosen und sozial benachteiligten Menschen:

http://www.greystonbakery.com/glutenfree.php

http://www.greyston.org/index.php?mandala
 
Oben