Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Studium - Selbstwert

Dieses Thema im Forum "Beruf und Berufung, Schule und Studium" wurde erstellt von abetterway, 25 August 2011.

  1. abetterway

    abetterway Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo,

    ich bin neu hier und ich hoffe ich stelle diese Thema in den richtigen Bereich, das Thema hat etwas mit meinem Studium und meinem Selbstwert zu tun.
    Ich studiere Bauingenieurswesen, und bin eigentlich recht gut unterwegs, ich gehöre nicht zu den "Strebern" aber aucht nicht zu denen die ewig brauchen.
    In meinem Studium gibt es die Fachbereiche Mechanik und Statik, diese liegen mir überhaupt nicht. Ich bin jetzt vor dem Abschluss des Grundstudiums und mir bleiben noch 6 Prüfungen, nur in diesen Fächern. Alle anderen habe ich erledigt. Ich muss zugeben ich mag dieses Fach nicht besonders, aber ich muss da durch, nur ist meine Motivation ziemlich am Boden wenn man einen 5er nach dem anderen in diesen Fächern bekommt.
    Ich bin dem ganzen auf den Grund gegangen, einerseits habe ich herausgefunden das mich mein Ex-Freund sehr blockiert hat mit abwertenten Aussagen, die ich losgelassen haben. Seitdem ist es auch besser geworden, da ich in Fächern die nur teilweise mit dem Thema zu tun hatte auch versagt hatte. Diese sind jetzt alle geschafft.

    Vor kurzem war ich bei einer Kinesiolgin um dem ganzen weiter auf den Grund zu gehen(ich arbeite auch mit Reiki daran). Diese hat mich ausgetestet und sie meinte es liegt noch eine Selbstmanipulation vor, das ich wenn auch Unterbewusst einen Vorteil darin sehe diese Fächer nicht zu schaffen, sie meinte in Form von Aufmerksamkeit oder liebe. Weiters hat es mit dem Selbstwert zu tun....ich habe herausgefunden das es ein wenig damit zusammen hängen könnte das ich sehr die "Papa-Tochter" bin. Nicht das mir mein Vater keine Aufmerksamkeit schenkt oder so, er liebt mich und er zeigt es mir auch, er ist stolz auf mich und ich will ihn nicht enttäuschen. Wenn ich einmal im Studium nicht eine Prüfung schaffe dann steht er hinter mir ermutigt mich nicht zu verzweifeln und nicht aufzugeben. Natürlich widmet er mir mehr Aufmerksamkeit wenn ich eine Prüfung nicht schaffe, und mein Unterbewussstsein verlang anscheinend danach.
    Ich bin jetzt gerade dabei es anzunehmen und zu akzeptieren das ich im Unterbewussten keinen Erfolgt haben will....was nicht ganz so leicht ist.

    Jetzt meine Frage auch an euch, habt ihr vl eine Idee wie ich noch weiter kommen kann? Mich würde eure Meinung interessieren.

    Alles Liebe
    abetterway
     
  2. Bachstelze

    Bachstelze Well-Known Member

    Hallo,

    zwei Möglichkeiten fallen mir ein (wenn Dich etwas anspricht, nimms Dir mit, wenn nicht, dann zieh Dir den Schuh nicht an ;))

    Das erste ist etwas, das ich von meinem Ex kenne. Mein Ex hatte, auch wenns ihm selbst nie bewusst wurde, eine Riesenangst sich dem Leben zu stellen. Er studierte eines der schwerstmöglichen Studien in Österreich, obwohl ihm vieles davon nicht lag, und legte sich in diesem Studium selbst so viele Steine in den Weg, wie sich ein normaler Mensch nicht vorstellen kann. Hätte er das Studium abgeschlossen, müsste er sich dem Leben stellen....Arbeit, Job, Chefs und deren Anforderungen....seine Angst nicht zu genügen war/ist riesengroß - und schon sorgt er unbewusst auch dafür, dass es so ist ;)

    Das zweite kenne ich von mir - in der Schule schrieb ich auf einmal in Mathe einen 5er nach dem anderen. Obwohl ich nachweislich hochintelligent und mathematisch begabt bin ;) Meine Eltern haben mir ratz fatz Nachhilfe besorgt - und der NH Lehrer konnte mir alles so gut erklären, dass auf den 5er in der nächsten Schularbeit ein 1er folgte ;)

    Vielleicht findest Du jemanden, der Dir das Thema besser nahebringen kann?

    Oder sind Dir die Prüfer/Übungsleiter hoch unsympathisch? Wegen so was habe ich mich mal extremst selbst sabotiert....

    Und noch ein Tipp: fürchte Dich nicht vor dem nächsten Versuch! Die Gegenwart ist immer neu, dass Du wieder fällst, muss nicht passieren....rede es Dir im Vorhinein nicht ein, sondern such Dir neue Strategien, wie Du bestehen kannst.

    Viel Glück!

    lg
    B.
     
    Eberesche, abetterway und Clara Clayton gefällt das.
  3. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hallo,

    willkommen bei uns.

    Zunächst einmal: von Kinesiologie und Reiki habe ich null Ahnung und es interessiert mich auch nicht. Deswegen kann ich dazu gar nichts sagen. Warum sollte dir dein Unterbewußtsein sagen, daß du eigentlich keinen Erfolg willst? Das verstehe ich nicht. Bestimmt bekommst du auch Aufmerksamkeit, wenn du erfolgreich bist.

    Doch zu deinem Studium kann ich dir etwas mitteilen. Meine Schwester ist Wasserbauingeneurin. Von ihr weiß ich, wie schwer ein solches Studium ist. Sie hat oft gehadert damit und war mit den Nerven am Ende. Doch sie hat es durchgezogen. Zwar hat sie zwei Semester drangehängt, sonst hätte sie´s nicht gepackt, doch sie steht heute sehr erfolgreich in ihrem Beruf und ist sehr gefragt in ihrer Branche.

    Ich bin da eher der Typ, der hinschmeißt, wenn´s ihm gar nicht gefällt. Wozu sich quälen, wenn´s nix bringt?! Das habe ich auch meiner Tochter vermittelt, als sie ihr Jurastudium begann. Sie zog zum Studieren fort und es gefiel ihr am Anfang ganz gut. Dann hatte sie eine Phase, da wollte sie am liebsten etwas anderes anfangen.

    Ich habe ihr geraten, genau zu überlegen, ob es wirklich das Jurastudium ist, was ihr nicht gefällt oder ob die Begleitumstände des Studiums(Uni, fremde Stadt, Leute, evtl. Heimweh)die eigentlichen Kümmernisse sind. Sie hat überlegt und merkte, daß sie eigentlich unzufrieden war mit der Universität - nicht mit ihrem Studium. Sie hat dann gewechselt und kam gut klar. Inzwischen steht sie vor ihrem 2. Staatsexamen und ist hochzufrieden und total happy.

    Eine Vatertochter war ich auch immer. Aber da mein Dad früh starb(ich war 14), mußte ich schnell lernen ohne ihn klarzukommen.

    Was ich dir sagen möchte ist Folgendes: wenn du unzufrieden bist mit der Wahl deines Studiums(immerhin mußt du ja viele Jahre mit deinem späteren Beruf leben), dann hilft es nichts sich zu motivieren. Dann mußt du dir einen anderen Beruf suchen.

    Wenn es nur dein Vater ist, für den du dieses Studium gewählt hast(vielleicht hat er den gleichen Beruf oder hätte ihn gerne gehabt), dann solltest du dir eine Auszeit nehmen und genau überdenken, was du willst.

    Klar, das ist nicht so einfach, zumal ja die meisten Eltern das Studium ihrer Kinder finanzieren. Da wollen sie natürlich auch Erfolge sehen.

    Aber letztendlich ist es dein Leben, das du da lebst und deine Entscheidungen.

    Wenn du aber dieses berufliche Ziel hast, dann mußt du es durchziehen und dir unbedingt Lernhilfe holen. Geh´in eine Motivationsgruppe. Bestimmt gibts Selbsthilfegruppen in eurer Uni/eurer Stadt.

    Und sprich´mit deinen Eltern. Sie werden dir bestimmt gerne helfen.

    Ich wünsche dir alles Gute!
     
    abetterway gefällt das.
  4. abetterway

    abetterway Well-Known Member

    Hallo,

    liebe Clara, vielen lieben Dank für deine Antwort. Ich habe mir schon oft Gedanke über das alles gemacht habe mich eine Zeit zurückgezogen um nachzudenken, da ich durch jede Machanik / Stiatik Prüfung seit dem 1. Semester falle. Ich habe weiter gemacht, ich will diesen Beruf weil ich mir einfach nichts anderes vorstellen kann. Ich weiß wie es ist in der Branche zu arbeiten, habe Praktiken gemacht und auch bei meinem Vater dieses Jahr die Urlaubsvertretung gemacht. ;-) Ja mein Vater arbeitet auch in diesem Beruf, ich muss aber sagen das er mich nicht dazu gedränt hat, wenn ich Psychologie studiert hätte wäre es für auch kein Problem gewesen. Und meine Eltern unterstützen mich, machen mir finanziell keinen Druck, was ich sehr zu schätzen weiß. Ich bin die die mir Druck macht um ihnen nicht auf der Tasche zu liegen etc...

    liebe Bachstelze, vielen Dank auch für deine Antwort...ich werde mir darüber Gedanken machen und später schreiben weil ich gleich wieder fort muss ;-)

    Alles Liebe
    abetterway
     
  5. abetterway

    abetterway Well-Known Member

    Hallo,

    liebe Bachstelze, ich nehme die zweite Möglichkeit, ich bin eine Kämpferin und ich weiß das es sich asuzahlt, ich habe mich gestern noch auf die Suche nach anderer Literatur gemacht, wo es einfacher erklärt ist und ich habe gestern noch einen Studienkollegen angerufen der sich sehr gut auskennt in diesen Fächern, dem ich einmal in einem anderen Fach geholfen habe, und er hat egsagt er hilft mir auch. :)
    Der Prüfer ist mir naja...ich würde mal sagen nicht gerade sympatisch, aber ich hasse ihn auch nicht wie die Pest. Ich weiß nicht genau woran es liegt, ich glaube einfach das es mir dewegen unsympatisch ist weil er das Fach bzw. die Fächer die mir nicht liegen unterrichtet.
    Aber grundsätzlich kann er dafür nichts, also habe ich mir auch schon die Frage gestellt wieso sollte ich ihn nicht mögen!?

    Alles Liebe
    abetterway
     
  6. abetterway

    abetterway Well-Known Member

    Werbung:
    Heute war wieder so ein Tag,
    ich war heute auf der Uni um mich mit einer Freundin zu treffen und das Gespräch drehte sich darum, welche Fächer wir nächstes Jahr belegen, und ich muss sagen das es mir da alles zusammen gezogen hat.Ich weiß nicht ich habe mich ohne jeden Grund unter Druck gesetzt gefühlt.
    Und ich kenne den Grund nicht...warum fühle ich mich so?
    Ich habe mich auch schon umgeschaut und jemanden gefunden der mir helfen kann wenn ich Fragen habe oder etwas nicht verstehe, und das finde ich super, ich habe auch ein paar Kapitel schon gelesen, und verstehe dann auch worum es geht....und das finde ich einen Fortschritt.
    Aber woran liegt es das ich mich unter Druck setzten lasse??

    Alles Liebe
    abetterway
     
  7. Bachstelze

    Bachstelze Well-Known Member

    Hallo abetterway,

    ich denke, diese Frage wird Dich weiter bringen:

    So, wie Du das beschreibst und ich es auch aus meinem Studium kenne, sind das ja im Prinzip relativ harmlose, "alltägliche" Fragen, die sich im Laufe eines Studiums immer wieder mal stellen.

    Die Frage, warum Du Dich dadurch unter Druck gesetzt fühlst, kannst nur Du Dir beantworten, keiner sonst. Sei auch nicht frustriert wenn die Antwort nicht sofort auftaucht - sie ist vielleicht ziemlich tief vergraben.

    Probier mal Folgendes falls es Dich anspricht: leg Dich mal wenn Du wirklich Zeit und Ruhe hast dafür - zum Beispiel Abends vor dem Schlafengehen - so hin, dass Du es gemütlich hast. Vielleicht magst Du Dir eine Kerze anzünden, oder sonst irgendein ruhiges Licht schaffen. Stören sollte Dich keiner ;)

    Frag Dich selbst, wo im Körper Du diesen Druck spürst. Wenn die Stelle anatomisch zugänglich ist, dann leg mal eine Hand dorthin. Du kannst auch noch schauen, ob die Hand dort schwer mit Druck oder nur ganz zart aufliegen sollte, damit es sich gut anfühlt.

    Nimm diese Stelle in Deinem Körper einfach mal war - schau einfach, wie es sich anfühlt, ohne sonst irgendwas zu tun.

    Und frag Dich dann einfach selbst: warum fühle ich mich so unter Druck gesetzt? Und dann warte, ruhig, entspannt, ob da "etwas auftaucht" in Deinem Bewusstsein. Versuch nicht sofort mit dem Verstand eine Antwort zu geben, oder wenn Du eine bekommst, die sofort zu interpretieren oder Dir als "ja aber das ist doch kein Grund" wieder auszureden.

    Lass Dein Unterbewusstsein die Antwort geben, und geh mit der Antwort einfach erst mal respektvoll um. Stell Dir das vor, als ob Du einen Fremden kennenlernst - selbst wenn Du das, was er Dir erzählt, erst mal doof findest, aus Höflichkeit und Respekt hörst Du Dir erst mal an was er zu sagen hat und respektierst seine Sichtweise....;)

    Wenn nichts kommt, kannst Du auch die Fragen variieren, oder ein zweites Mal stellen, ganz nach Gefühl - aber mit viel Geduld und möglichst ohne Erwartungshaltung...sieh es als Entdeckungsreise zu Dir selbst.

    Das ist ja schon mal gut :)

    lg
    B.
     
  8. abetterway

    abetterway Well-Known Member

    Liebe Bachstelze,
    es kann sein das ich auch ein wenig Ungeduldig bin. Ich habe vor ein paar Wochen das schon mit dem Selbstbewusstsein bzw. mit dem Selbstwert herausgefunden und ich mache schon eine Übung um das Anzunehmen und zu akzeptieren.

    Danke für deinen Beitrag, ich werde es versuchen und mich vl dabei auf das Problem konzentrieren. Den ich glaube einfach das es etwas tiefer sitzt und das ich mich selbst noch nicht.

    Alles Liebe
    abetterway
     
  9. abetterway

    abetterway Well-Known Member

    Hallo,
    ich habe die letzte Woche immer wieder zwischendurch ein wenig gelernt, da ich über nächste Woche die Prüfung habe. Aber irgendwie fehlt es an Motivation, an dem Gefühl es schaffen zu können.
    Hat jemand von euch vl eine Idee was mir helfen könnte. Es ist klar das ich mich jetzt ein wneig Durchkämpfen muss, aber es sollte doch ein wenig Motivieren oder?

    Alles Liebe
    abetterway
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden