Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Süchte

Dieses Thema im Forum "Lebenskrisen" wurde erstellt von andi987, 23 März 2007.

  1. andi987

    andi987 Well-Known Member

    Werbung:
    Bevor ich jetzt wieder ein neues Thema eröffne mache ich jetzt mal ein generelles Thema auf!

    Drogensucht: ich finde Drogen einfach nur schlimm und ist meiner Meinung nach mit der Medikamentensucht vergleichbar, da man bei beiden ein Rauschgefühl anstrebt.

    Rauchsucht: Nikotin ist ein sehr gefährlicher Stoff, die meisten Kettenraucher wissen es, glauben aber nicht, dass er so gefährlich ist wie alle sagen.
    Wenn ein Raucher am Tag 1 Packung raucht ist das im Jahr ein ganzer Becher Teer, der sich in der Lunge absetzt.

    Rauchen ist zudem noch sehr teuer: 2Packungen /Tag = nach 25 Jahren/60000€!!

    glg und viel Spass beim Lesen,
    Andreas
     
  2. salama

    salama Well-Known Member

    AW: Süchte

    lieber Andi, das ist ein richtiges Reizthema.
    Ich selber bin Raucher, rauche ca 12 Stück pro Tag. Ist auch viel, ja.
    Aber ich bringe zu gern das Beispiel mit meinem Großvater.
    Er hat sein Leben lang nicht geraucht, nie Alkohol getrunken, immer nur gesund gelebt und was soll ich Euch sagen?
    Er ist elendig am Lungenkrebs gestorben.
    Danke für so viel Verzicht

    LG
     
  3. andi987

    andi987 Well-Known Member

    AW: Süchte

    Ja, klar es gibt nie eine Garantie, dass nur weil man nicht raucht, nie Lungenkrebs hat, oder nur weil man nie Trinkt kein Leberversagen haben kann!

    glg
     
  4. salama

    salama Well-Known Member

    AW: Süchte

    Siehst Du, und deshalb ist das für mich auch kein Thema.

    LG
     
  5. Elladana

    Elladana Well-Known Member

    AW: Süchte

    Lieber Andreas!

    Sehr interessantes Thema!

    Ich rauchte 23 Jahre lang. Habe sehr früh damit angefangen und habe ca. 1 Packung täglich geraucht - über Jahre hinweg.

    Ich kenne ALLE damit verbundenen Verhaltensweisen und Selbstlügen.

    Rauchen ist etwas anderes - es ist nicht wirklich eine Sucht so wie Alkohol.
    * ha ha ha

    Ich möchte zu mir lieb sein und nicht verzichten!
    *ha ha ha

    Rauchen ist der einzige Luxus den ich mir gönne.
    *ha ha ha

    Durch das Rauchen tu ich mich nocht so "weg" wie z.B. ein Alkoholiker sich aus dem Leben trinkt und die Realität nimmer erkennt.
    *ha ha ha

    Sicher ist es nicht gesund - aber andere sind auch krank - und sterben müssen wir alle.
    *ha ha ha

    Während der Raucher genau weiß dass er seine Gesunheit schädigt und dafür auch noch Geld ausgibt, lügt und betrügt er sich selbst.
    Schaut er sich seine eigene Dummheit an? - NEIN.
    Gesteht er sich die Selbstlügen ein? - NEIN.

    Ich weiß dass ich hier einen sehr "harten" Standpunkt vertrete.
    Aber das ist zu diesem Thema mein Standpunkt.

    Eine Ex- Raucherin.
    LG Elladana :)
     
  6. andi987

    andi987 Well-Known Member

    Werbung:
    AW: Süchte

    Ich finde deinen Standpunkt sehr interessant!
    Denn Rauchen, klar es ist nicht gesund und auf keinen Fall billig, aber für manche- so wie du geschrieben hast- ein Luxus, aber warum manche Leute rauchen ist unbekannt. Okey, bei Erwachsenen ist es ja noch verständlich!

    Aber wenn wir uns doch mal die Jugendlichen ansehen: Sie rauchen, weil sie cool sein wollen, und dazu gehören wollen. Sie denken, wenn sie nicht das machen, was die andderen Tuen- in dem Fall rauchen- sind sie uncool und gehöhren nicht zur Clique. Nur rauchen bringt ihnen eigentlich auch nichts, denn dadurch verlieren sie eigentlich ihre Würde und ihren Antstand, denn wenn sie dan in dieser Clique sind, kommen Drogen und Alkohol auch noch dazu!

    Und das mit dem Anstand war so gemeint, dass sie dann von Freunden oder der Schulklasse ausgeschlossen werden!

    glg Andreas

    PS: ich habe gegens Raucher überhauptnichts, denn meine Eltern rauchen, und mir macht das überhaupt nichts, jeder muss wissen wie oder durch was er seinen Körper schadet!
     
  7. Elladana

    Elladana Well-Known Member

    AW: Süchte

    Also ich habe bestimmt viel Verständis für alle die rauchen - schließlich hab ich es 23 Jahre lang selber praktiziert und jeder soll machen was er mag.

    Aber WARUM jemand raucht kann ich Dir schon sagen.
    Durch das Rauchen fördert man in sich sowas wie eine Spaltung der eigenen Persönlichkeit.

    Rauchen hilft sich zu belügen, sich zu benebeln, sich nicht alles klar anschaun zu müssen.

    Erst mal glaube ich, dass das Bedürfnis sich gewissen Wahrnehmungen und gewissen Wahrheiten zu entziehen (lieber an der Zigarette ziehen) aus irgendeinem Erlebnis heraus entsteht, das einem nicht gefallen hat - das einem nicht gut getan hat. Ein Erlebnis das einem das Gefühl vermittelt hat, nicht gut genug zu sein - und durch das Rauchen ist man erst mal cool und kann dann in weiterer Folge diese eigenen Anteile, die man an sich selber bemängelt vernebeln.

    Gleichzeitig verneblet man aber auch den Blick aufs Leben und nimmt Geschehnisse nicht mehr klar wahr. Ein Raucher geht z.B. mit Nervosität, Stress, Traurigkeit, Wut etc nicht direkt um - er zündet sich erst mal eine Zigarette an - und UMGEHT so sich selbst und diese Wahrnehmungen.

    Das Rauchen ist ein Akt der das genaue Gegenteil von Selbstliebe darstellt - obwohl ich auf keinen Fall von Selbsthass sprechen möchte.

    In der Literatur habe ich folgenden Satz gefunden:
    Es ist ein verschlüsselter Hinweis darauf, nicht wirklich hier sein zu wollen - das eigene Leben nicht wirklich und komplett leben zu wollen. Schließlich ist das Rauchen ein gezielter Selbstmord auf Raten.
    Eigene Anmerkung:
    Wie jede Sucht wird auch die Nikotinsucht dazu benutzt vor etwas zu flüchten; Raucher flüchten (im allgemeinen) vor ihrem Leben, vor der Klarheit und vor allem vor ihren Gefühlen.

    LG Elladana
     
  8. andi987

    andi987 Well-Known Member

    AW: Süchte

    Toller Text, dankeschön!

    Ja, benebeln ist irgendwie klar, denn warum sollte man sonst Rauche.

    ----------------------------------------------------------------
    Aber Rauchen finde ich absolut nicht schlimm, wenn man die Drogensucht ansieh.
    Drogen sind so gefährlich und machen so schnell abhängig, dass man es kaum glauben kann!

    Also ich würde nie im Leben Drogen nehmen!

    glg Andreas
     
  9. Elladana

    Elladana Well-Known Member

    AW: Süchte

    Lieber Andreas,

    das ist ja das Schlimme daran, dass es keiner wirklich schlimm findet. :)
    das macht das Rauchen ja zusätzlich zu dem was es ist.

    Nämlich eine einzige LÜGE.

    Denn es ist in Wahrheit schlimm,
    es macht in Wahrheit krank und
    es ist ganz klar betrachtet eine Sucht.
    Die Zigarette ist ein Suchtmittel,
    das Nikotin eine Droge mit der sich der Mensch benebelt.

    Aufhören mit rauchen ist echt net so einfach wenn man Jahre lang geraucht hat.

    Grüsseli,
    Elladana

    Ps.: Ich finde den Menschen der raucht nicht schlimm aber die dahinter stehende Abhängigkeit ist schon schlimm. Und das sage ich mit allem mir zur Verfügung stehenden Mitgefühl.
     
  10. andi987

    andi987 Well-Known Member

    AW: Süchte

    Ja, ist weiß wie schwer es ist mit dem Rauchen aufzuhören!

    glg
     
  11. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    AW: Süchte

    Liebe Elladana,
    was du schreibst ist sicher in vielen Teilen richtig, obwohl ich persönlich das Rauchen eher nutze um mir Pausen geben, gut könnte ich auch auf andere Weise, tu ich aber nicht!
    Wenn ich Streß habe, denke ich nicht ans Rauchen, hab dann garkeine Zeit dafür! Wenn ich unterwegs mit Nichtrauchern bin, brauche ich über viele Stunden keine Zigarette, sitze ich einmal auf dem Po und trink ne Tasse Kaffee, dann gelüstet es mich nach einer Zigarette.

    Ich persönlich glaube, dass wir alle ausnahmslos nach irgend etwas süchtig sind, immerhin gibt es viele Dinge auf die der nicht rauchende, nicht rinkende, medikamentenlose Mensch nicht verzichten möchte. Das können Süßigkeiten sein, dass kann Essen allgemein sein, das kann eine Sucht nach Beschäftigung, bzw. Arbeit sein, nach Sport, nach Meditation oder was weiß ich sein! Es gibt Menschen die müssen andauernd einkaufen und leben städnig über ihre Verhältnisse, sie betrachten Einkaufen als Belohnung. "Jetzt gönne ich mir was" Guck in dein Leben und frag dich auf was du niemals verzichten könntest!
    Streß muss abgebaut werden, auf irgend eine Weise und immer nur klar im Kopf und absolut alles unverschleiert aufnehmen ist auch nicht möglich und erzeugt Streß.

    Die ganze Debatte um solche Süchte ist im Grunde blödsinnig, weil jeder ein Recht auf sein eigenes Leben hat. Wenn sich einer durch die Sucht des anderen gestört fühlt, dann kann er seine persönlichen Rückschlüsse ziehen und handeln, so dass es ihm nachher besser geht!
    LG
    Elke
     
  12. Elladana

    Elladana Well-Known Member

    AW: Süchte

    Liebe Elke!

    So wie Du Deinen Umgang mit dem Rauchen beschreibst, erinnert mich das sehr an ich selber früher. Ist eh OK!

    Ich gebe Dir recht wenn DU sagst dass wir alle nach was süchtig sind. Ich bin der Suchtschlumpf schlecht hin! *lach
    Ich habe nie harte Drogen genommen aber ich schreibe z.B. im Thread Beziehugnssucht - den ich ja selber eröffnet habe. :)

    Egal welche Sucht wir uns anschaun - wenn wir tief genug graben geht es letztlich IMMER und ausnahmslos darum, nach Liebe süchtig zu sein. Liebe haben wir alle zu wenig. Und in irgendeiner Form SUCHEN wir dann nach einem Ersatz.

    Der eine holt sich Glücksgefühle über Schokolade - als Ersatz für Liebe.
    Der andere stürzt sich in irgendwelche Beziehungskonstrukte in der Hoffnung auf Liebe - und erhält in Wahrheit gerade mal einen Kuhhandel - einen Austausch - ein Tauschgeschäft im tägliche Leben - so nach dem Motto gib Du mir das, kriegste dafür jenes.
    Wieder einer raucht um sich das Gefühl der Geborgenheit, der Ausgeglichenheit, der Ruhe zu gönnen - wäre es Liebe, wäre das alles automatisch da.
    Wieder ein anderer trinkt weil er zu wenig liebt - oder glaubt oder erfährt zu wenig geliebt zu werden.

    Ganz egal wie - süchtig sind wir alle - da haste recht.
    Weil ganz egal wie, wir alle uns selber zu wenig lieb haben.

    Genau dadurch streben wir aber auch immer wieder weiter und weiter - und so lange uns die SUCHE (Sucht) näher zu uns selber bringt finde ich es klasse und konstruktiv.
    Sitzt einer allerdings auf der Abwärtsspirale - geht einer von sich selber weg, dann ist es nicht mehr ganz so toll. *find.

    In diesem Sinne sind solche Unterhaltungen keinen Falls blödsinnig.
    Vielleicht ist es für den einen oder anderen ein Anstoß sich selbst zu hinterfragen und einen Schritt näher auf sich selber zu zu gehen.

    Sich ein bisschen mehr selber anzunehmen und damit sein Herz ein bisschen wenig mehr zu öffnen - das kann niemal blödsinnig sein.

    Ganz liebe Grüße!
    Elladana
     
  13. andi987

    andi987 Well-Known Member

    AW: Süchte

    WEieder einmal superschön beschrieben.

    Ja, das Rauchen, es ist leider sehr schwer damit aufzuhören.
    Und
    ja, ich bin auch der Meinung, dass jeder nach irgendetwas süchtig ist!
    Ich bin zum Beispiel nach dem Forum jhier süchtig *grins, giggle*

    glg Andreas
     
  14. MarionBaccarra1

    MarionBaccarra1 Well-Known Member

    AW: Süchte

    Internetsüchtig!!!!?????


    Ich doch nicht..oder doch????


    Ich glaube, das ich Internetsüchtig bin...


    diese Unruhe, wenn ich nicht am Rechner sitze, wer hat mir geschrieben,,

    sind neue Meal angekommen..muss mal wieder schauen gehen.

    Ich finde, das ist auch ein wichtiges Thema .


    Ich bin übrigends Raucher..und zwar gerne.

    Marion
     
  15. andi987

    andi987 Well-Known Member

    AW: Süchte

    Ja, genau dazu kann ich auch ziemlich viel sagen!
    Internet oder Handysucht!

    Aber was solls!
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden