Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

*tiermisshandlung* was kann ich tun??

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Lebensfragen" wurde erstellt von noxiii, 27 Juni 2011.

  1. noxiii

    noxiii Member

    Werbung:
    hallo!
    ich bräuchte eure Hilfe.
    Ich erklär euch mal kurz mein Problem.

    Ich und meine Lebensgefährtin haben vor kurzen eine junge dame
    kennengelernt, sie ist 24 Jahre alt, bezieht sozi & arbeitet seit 6 Jahren
    nicht mehr.
    Ihre wohnung ist verwahrlost & stinkt dermassen & sofern sie ein geld
    bekommt ist das nach 2 tagen wieder weg & da kann es schon mal vorkommen,
    das ihre tiere nichts zu essen haben..
    auch jeglicher versuch sie bessern zu belehren oder ihr zu helfen (egal ob
    job, wohnung oder der umgang mit den tieren) ist bis jetzt fehlgeschlagen &
    es wird auch immer schlimmer, da sie nun auch schon auszuckt, wenn man sie
    nur auf ihre tiere anredet !!


    Sie hat in den letzen 2 Jahren 9 verschiedene Hunde gehabt, die sie alle
    aus verschiedenen ( für mich unglaubliche) Gründen wieder hergab.
    der eine wollte das stubenrein nicht lernen (weil sie ihn einfach nicht
    erziehen konnte) .. der andere beisst zuviel usw.

    nun hat sie sich wieder einen Hund genommen & laut ihr kommen heute auch
    noch 2 Katzen (für die sie sich nicht einmal einen Kratzbaum oder
    anderwertiges zubehör leisten kann) !!

    vor einer woche hat sie sich 2 Ratten gekauft .. eine ist ihr schon
    abgeposcht & die andere frisst nicht mehr ..

    ich kann & vorallem will ich nicht mehr länger zusehen, wie sie mit den
    tieren bzw deren leben umgeht!!

    kann ich was dagegen tun?
    kann ich es wo melden, damit der horror endlich ein ende hat ?

    bitte helft uns !!

    Danke.
     
  2. Gwendolyn

    Gwendolyn Guest

    Melde das dem Tierschutz. In der Regel wissen die wie solche Situationen am besten zu handhaben sind.
     
    Eberesche gefällt das.
  3. noxiii

    noxiii Member

    & wo muss ich mich da melden? ich mein gibt es da sowas wie eine telefonnummer oder so ?
     
  4. Gwendolyn

    Gwendolyn Guest

    Wo lebst du denn? In Deutschland? Welche größere Stadt ist in der Nähe?
     
  5. noxiii

    noxiii Member

    nein lebe in Österreich .. in wien ;)
     
  6. Gwendolyn

    Gwendolyn Guest

    Werbung:
    Hm, keine Ahnung obs in Österreich anders als in Deutschland ist.
    Das Veterinäramt ist eine Anlaufstelle.
    Guck mal hier, vielleicht hilft das: Tierschutzbund
    Kurzes Googeln ergab das hier: Tierschutz Wien
     
  7. Martin44

    Martin44 Well-Known Member

    Unerträglich! Mit solchen "Tierliebhabern" kann man auch als Mensch höchst ungute Erfahrungen machen. Und das wissen auch diverse Ämter
    die den Umgang mit diesen Personen oft scheuen. Tierschutzorganisationen sind den Umgang mit diesen Tierhaltern allerdings gewohnt und wissen genau, wann
    ein Polizeieinsatz der Sache dienlich ist. Und sie wissen auch welche Maßnahmen vor dem Polizeieinsatz unbedingt nötig sind.
    Wende Dich nicht an irgend ein Tierheim - sondern gleich an eine große Organisation. Und die gibt es auch bei uns in Wien.
    Etwa "Vier Pfoten" etc.
    lg Martin
     
    Clara Clayton gefällt das.
  8. Martin44

    Martin44 Well-Known Member

    Google einfach !
    Vier Pfoten Wien
     
  9. Gwendolyn

    Gwendolyn Guest

    Na, haste lieber deinen Eintrag bearbeitet, Martin44, statt einen neuen zu verfassen?
     
  10. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hallo,

    seit vielen Jahren bin ich im Tierschutzbund. Allerdings in Deutschland. Wie es in Österreich ist, weiß ich nicht. Aber ich könnte mir denken, daß die Polizei dir da weiterhelfen kann.

    Hier kann den Leuten die Tierhaltung verboten werden, wenn es zu nicht artgerechter Haltung - und/oder Tierquälerei kommt.

    Leider haben aber auch hierzulande Tiere keine große Lobby. Und die Mühlen der Ämter mahlen langsam. Es muß immer erst etwas Gravierendes passieren.

    Hier bei uns in Niedersachsen soll es ja bald gesetzmäßig den "Hundeführerschein" geben. Das begrüße ich sehr. Leider werden aber nur "neue" Hundehalter den machen müssen. Die, die immer einen Hund hatten, benötigen keinen Nachweis.
     
    Silence gefällt das.
  11. Silence

    Silence Well-Known Member

    Hallo Noxiii,

    meines Wissens nach gibts in jeder größeren Stadt bei der Stadtverwaltung einen Tierschutzbund.
    Zumindestens einen Tierarzt, der Dir da mit Sicherheit weiter helfen kann und wird !
    Zur Not würde ich einfach mal googlen, Du wirst bestimmt fündig werden .

    Die armen Tiere !!
    Und dann noch 9 Tiere innerhalb von 2 Jahren !
    Ich finds super, daß Du da die Augen nicht zumachst und helfen willst.

    So eine Tierhaltung wird zumindestens hier in Deutschland unter Umständen sehr genau kontrolliert !
    Aber wie Clara schon sagte, für Tiere gibts oft nicht ausreichend Lobby :( .

    Das ist echt eine ganz tolle Idee mit dem Hundeführerschein, warum gibts den nur in Niedersachsen ???:rolleyes:

    Viele Glück und alles Gute,

    Silence

    P.S Hälst Du uns auf den laufenden ?
     
  12. Silence

    Silence Well-Known Member

    Hallo Gwen,

    wieso bist Du eigentlich so unfreundlich und zickig ?
    Meine Güte, bei einigen Deiner Beiträge denke ich oft, Du schreibst , Du bist ein glücklicher Mensch, hast für mich aber eine sehr negative Ausstrahlung !

    Wünsche Dir mal eine große Portion Selbstkritik,

    Silence
     
    Martin44 gefällt das.
  13. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    Hallo noxiii,

    erstmal finde ich es schön (weil es leider nicht selbstverständlich ist), dass Du Dich um die Tiere
    sorgst.

    Soweit ich weiß, müssen Mitarbeiter des Tierschutzvereins nicht in die Wohnung gelassen werden.
    Ein Gerichtsbeschluß ist Voraussetzung, bzw. eine Meldung an den Amtstierarzt wg. Begutachtung. Das ist
    dann die Grundlage für weitere Schritte.

    So, wie Du die junge Dame beschreibst, empfinde ich auch für Sie und ihre Lebenssituation Mitgefühl.
    Vielleicht wäre das Sozialamt ein Anlaufstelle, um ihr Hilfe zuteil werden zu lassen.
    Damit würde man praktisch an den Ursachen ansetzen.

    LG
    Lucille
     
  14. Martin44

    Martin44 Well-Known Member

    x
    x
    Liebe Silence, lass es gut sein.

    Frauen wie Männer können zueinander unterschiedliche Einstellungen aber auch Erwartungen haben. Manche Frauen erwarten sich von einem Mann er möge der Überdrüberhammer sein, andere wieder erwarten sich nix – aber schon garnix. Vielleicht sind ihre Erfahrungen/Enttäuschungen dementsprechend und dann verhalten sie sich halt adäquat.

    Umgekehrt gibt es Männer, die meinen - Frauen seien von Geburt an dumm, lernen nichts dazu und kommen zu ihrer Verwunderung erst später drauf, dass Madame Curie eine Frau war.

    Vielleicht spielt auch die Anonymität hier eine Rolle.

    Dabei ist angepaßte Distanz (einfach mal etwas zu überlesen) und Validation ein tolles Rezept, wie es gelingen kann,
    bösen Wortmeldungen sehr spät (aber wirklich sehr spät) ebenso böse zu erwidern oder solche gleich garnicht zu verwenden.

    Wünsch Dir eine schöne Woche und noxii viel Erfolg
    MARTIN
     
  15. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    hm, hab´ mal Validation gegoogelt...verstehe wieder mal denn Sinn nicht...*nudelwalksmiley* Was hat das alles mit Demenz zu tun?
    Ich habe mal eine Frage Martin44, schreibst du aus deiner Sichtweise oder aus der von anderen? Ich komm´ grad nicht mit.

    Meist ist es ja so, dass die Betroffenen das nicht so sehen und daher auch nicht einsichtig sind. Ich finde es gut, dass es noch aufmerksame Menschen gibt, die etwas dagegen unternehmen. Ich würde mich auch an den Tierschutzbund wenden.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden